Tag Archives: Unternehmensentwicklung

Allgemein

Technologieorientierte Digitalisierung springt zu kurz

Integrales Kompetenzmodell unterstützt Digitalisierungsprojekte durch ganzheitliche Sicht

Technologieorientierte Digitalisierung springt zu kurz

Integrales Kompetenzmodell

Ulm, 20. November 2018 – Die mittelständische Unternehmensberatung Yellow Birds Consulting stellt Ihr Gestaltungsinstrument für Unternehmenserfolg interessierten Unternehmen kostenfrei zur Verfügung.

Auf breiter Front wird von Forschung, Verbänden und Industrie vermittelt, dass Industrie 4.0 und die Digitalisierung weit über den Einsatz von Technologie hinausgehen und starken Einfluss auf Arbeitsgestaltung und Organisationsstrukturen in Unternehmen haben. Die organisatorische Veränderung ist dabei allerdings nicht Ergebnis, sondern Grundlage einer erfolgreichen digitalen Transformation. Bei der Realisierung von Digitalisierungsprojekten verharren viele Unternehmen in der Praxis regelmäßig im klassischen Change-Management, also reine Reaktion auf auftauchende Widerstände.

Die Gründer der Yellow Birds Consulting haben daher das Integrale Kompetenzmodell, das 2013 am IMU Augsburg im Rahmen eines Projektes des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entwickelt wurde, um relevante Elemente zur Digitalisierung erweitert.

„Wir sehen häufig entkoppelte Projekte, erst Einführung einer Technologie, anschließend Change-Management und am Ende Prozess-Redesign unter Lean Gesichtspunkten.“ so Matthias Rausch, Gründer und Geschäftsführer der Yellow Birds Consulting, „Viele Unternehmen, welche ein ERP oder MES System eingeführt haben kennen das, Kosten und Zeitplan laufen aus dem Zielkorridor, das Stresslevel steigt, die Akzeptanz und Mitarbeiterzufriedenheit sinken.“

Das muss auch anders gehen, Veränderungsprozesse sollten zur Gewohnheit werden.

Das integrale Kompetenzmodell unterstützt Unternehmen durch die Möglichkeit ein Digitalisierungsprojekt ganzheitlich zu verorten. Dadurch werden mögliche Blockaden ebenso erkannt, wie Katalysatoren welche zur Projektbeschleunigung eingesetzt werden können. Die Visualisierung ermöglicht einen zielgerichteten und effizienten Dialog aller Projektbeteiligten und die Entwicklung einer ganzheitlichen Projektvision.

Das reduziert Reibungsverluste und Widerstände während des Projektes. Geld und Zeit werden eingespart, die Mitarbeiterzufriedenheit steigt und damit die Basis für Unternehmenserfolg gestärkt.
Um die Erfolgschancen digitaler Transformationen in mittelständischen Unternehmen zu erhöhen, stellen die Coaches der Yellow Birds das Instrument gemäß Ihrem Motto, „make companies a better place“, kostenfrei zur Verfügung. Und ermöglichen damit Geschäftsführern, Bereichs-, Digitalisierungs- oder HR-Verantwortlichen einen ganzheitlichen werteorientierten Ansatz zur Projekt- und Unternehmensentwicklung.

„Wir sind überzeugt, dass Unternehmen mit den richtigen Hilfsmitteln viele Themen auch ohne Beratung realisieren können. Das Integrale Kompetenzmodell ist eines davon“ so noch einmal Rausch, „wenn es an Kapazitäten oder Moderation fehlt, unterstützen wir natürlich gerne. Und das sowohl mit operativem Knowhow in Digitalisierung und Innovation entlang der logistischen Kette, als auch mit dem notwendigen Knowhow über ganzheitliche Veränderungsprozesse.“

Das Integrale Kompetenzmodell sowie ein kurze Einführung und ein Handlungsleitfaden findet sich auf https://yellowbirds.consulting/integrales_kompetenzmodell/

„make companies a better place“: Die Unternehmensberatung hat sich zum Ziel gesetzt den Mittelstand fit für die Herausforderungen der digitalen Zukunft zu machen und seine Rolle als Erfolgsfaktor und Arbeitgeber im deutschsprachigen Raum auszubauen und zu stärken. Die mittelständische Unternehmensberatung unterstützt und fördert Unternehmer, Führungskräfte und Mitarbeiter bei der Entwicklung von Organisationen, Prozessen und Menschen und schafft eine zeitgemäße Werte – Kultur in der sich Freude an der Arbeit und Unternehmenserfolg positiv verbinden. Die Themenfelder Innovation, Digitalisierung und Transformation werden dabei nicht losgelöst, sondern miteinander verbunden betrachtet um für Kunden den bestmöglichen Effekt auf Mitarbeiter und Unternehmenserfolg sicherzustellen. Durch die harmonisierte Zusammenarbeit von Menschen und Technologie in agilen Prozessen und intelligenten Organisation werden neue Chancen und Erfolgsbausteine für die Kunden geschaffen.

Kontakt
Yellow Birds Consulting GmbH & Co. KG
Matthias Rausch
Lise-Meitner-Straße 9
89081 Ulm
+49 173 6663111
matthias.rausch@yellowbirds.consulting
https://www.yellowbirds.consulting

Allgemein

Digitalisierung: Führungskräfte informierten sich beim REFA-Afterwork-Event

Optimierte Unternehmensentwicklung auf den Punkt gebracht

Digitalisierung: Führungskräfte informierten sich beim REFA-Afterwork-Event

Prof. Dr. Wilfried Jungkind referierte vor Fach- und Führungskräften aus der Industrie.

Um zukunftsfähig zu bleiben, müssen sich Unternehmen strategisch weiterentwickeln. Die stark zunehmende Digitalisierung betrifft häufig viele Unternehmensbereiche, die längst begonnene technische Revolution „Industrie 4.0“ erfordert neue Handungsrahmen. Führungskräfte aus Technik und Management waren deshalb der Einladung von REFA-Bundesverband und REFA Hessen gefolgt, deren Referent optimierte Methoden der Unternehmensentwicklung veranschaulichte.

Veränderungsnotwendigkeiten gibt es aus externen und internen Anlässen in allen Bereichen der Unternehmen. Neben dem Management etwa die Kundenorientierung, die Anforderungen an Entwicklung und Produktion, an das Finanzwesen und an die Mitarbeiter, deren Qualifikation und Fachwissen bei den Innovationen mithalten müssen. Die unter dem Begriff Industrie 4.0 bezeichnete Entwicklung umfasst die Automatisierung von Maschinen sowie die Digitalisierung von Arbeitsprozessen sowie neue Geschäftsmodelle, die sich aus der Digitalisierung ergeben. Für die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen erfordert das nicht nur hohe Fachkenntnisse von Mitarbeitern, sondern gleichzeitig fundierte Managementmethoden zur strategischen Weiterentwicklung des Unternehmens.

Mit neuem Standard die Herausforderungen meistern

Thema der Vortragsveranstaltung im Hotel La Strada am Dienstagabend war der neue Handlungsrahmen für Ganzheitliche Unternehmenssysteme (GUS). Mit großem Interesse verfolgten die erschienenen Fach- und Führungskräfte der Industrie, darunter sowohl Vertreter von Klein- und Mittelständischen Unternehmen als auch von Großkonzernen, den Ausführungen des Referenten Prof. Dr. Wilfried Jungkind. Der über vielfältige eigene Berufs- und Managementerfahrung in Unternehmen verfügende Praktiker stellte den Teilnehmern den neu entwickelten REFA-Standard zur Einführung eines Ganzheitlichen Unternehmenssystems an einem konkreten Fallbeispiel anschaulich dar. Dieser neue REFA-Standard ist eingebettet in die Ausbildung zum REFA-Industrial Engineer und richtet sich an das Top-Management im Unternehmen. Sein Fazit: „Mit diesem Standard ist es möglich, Unternehmen gezielt auf künftige Herausforderungen auszurichten, Mitarbeiter aktiv einzubeziehen und somit deren Akzeptanz zu sichern.“

Mit der Gewissheit, dass Unternehmensentwicklung unerlässlich ist und bestens qualifizierte Mitarbeiter benötigt, schloss der After-Work-Event.

Zur REFA Hessen-Webseite

REFA besteht seit 1924 und ist Deutschlands erfahrenste Organisation für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Die herausragende Bedeutung der REFA-Arbeit: Sie wird von Gewerkschaften und Arbeitgebern gleichermaßen anerkannt. Als Spezialist für berufliche Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Industrie, Handwerk, Logistik und Qualitätsmanagement gilt REFA seit mehr als 90 Jahren als innovativer Partner von Unternehmen und Mitarbeitern bei der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Vermittelt werden praxiserprobte Methoden für eine nachhaltige Produktivitätssteigerung und Prozessoptimierung.

Kontakt
REFA Hessen
Alexander Appel
Werner-Heisenberg-Straße 4
34123 Kassel
0561 – 581401
info@refa-weiterbildung.de
http://www.refa-weiterbildung.de

Allgemein

Cultural Fit Consultants: viasion wird DEBA-Partner

Cultural Fit Consultants: viasion wird DEBA-Partner

Bei vielen mittelständischen Unternehmen ist er bereits angekommen – der lang vorhergesagte demographische Wandel und das daraus resultierende Ringen um gutes Personal.

„Wer sich als Unternehmen vom Wettbewerb abheben möchte, um die besten Arbeitskräfte für sich zu gewinnen, muss ein klares Arbeitgeberprofil haben – ohne austauschbare Floskeln und allgemeinem Blabla“, argumentiert Anja Schölhorn, Branchenexpertin und Geschäftsführerin der viasion GmbH, einer Agentur für zukunftsweisendes Personalmarketing.

Seit Anfang 2017 ist das Team der Wipperfürther Agentur viasion nun auch offizieller Partner der DEBA (Deutsche Employer Branding Akademie GmbH). Durch einen Zertifikatslehrgang dürfen sich die Personalmarketing-Expertinnen nun „Certified Cultural Fit Consultants“ nennen und sind damit die ersten in Deutschland, die von der DEBA und der Unternehmensberatung meta HR mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden. „Es ist mir ein Anliegen, unsere Kunden zukunftsweisend und nachhaltig zu begleiten. Dafür sind kontinuierliche Weiterbildungen ein Muss“, so Schölhorn.

Cultural Fit Evalueator: Vom Bauchgefühl zur wissenschaftlichen Analyse

Durch die Partnerschaft mit der DEBA bietet viasion nun auch den webbasierten Cultural Fit Evalueator, kurz CFE, an.

Der CFE ist ein Online-Test, der Aufschluss darüber gibt, ob die grundsätzlichen Werte und Einstellungen von Bewerbern und Organisationen übereinstimmen. Der leicht verständliche und vor allem schnelle Test basiert auf wissenschaftlichen Wertekonzept-Modellen – wobei es kein „richtig oder falsch“ gibt.

Der Test hilft dem Unternehmen, sich klar darüber zu werden, welche Unternehmenswerte gelebt werden. Dem Bewerber oder der Bewerberin gibt es die Chance, sich vorher ein Bild davon zu machen, inwieweit die Unternehmenswerte mit den persönlichen Einstellungen übereinstimmen – oder ob Unterschiede überbrückbar sind. Es geht nicht länger ums reine „Bauchgefühl“. Die Testergebnisse bieten eine fundierte Grundlage für Gespräche. Beide Seiten profitieren folglich davon.

Weiterhin gibt der CFE den Unternehmen die Möglichkeit, einen kulturellen Wandel aktiv zu steuern. Anja Schölhorn erläutert: „Bei anstehenden kulturellen Entwicklungsschritten kann es notwendig sein, Personal mit anderen Einstellungen und Motivationstreibern einzustellen. Beispielsweise wenn es um Gruppendynamik oder echte Innovation geht.“

Der Cultural Fit Evalueator ist eine Gemeinschaftsentwicklung von der meta HR Unternehmensberatung GmbH, Ingentis Softwareentwicklung GmbH und Deutsche Employer Branding Akademie GmbH (DEBA). Mehr Informationen über den CFE und innovatives Personalmarketing finden Sie auf www.viarecruiting.de

Über viasion

Die viasion GmbH gilt unter HR-Experten als die Agentur für zielsicheres Personalmarketing und Employer Branding. Mit authentischen Konzepten schwimmt viasion seit 2014 gegen den Strom in der Branche. Nicht das schnelle Geschäft, sondern Ansätze, die den Kunden zuverlässig weiterbringen, sind die Kernkompetenz der Agentur aus Wipperfürth. Dabei reicht die Expertise von der strategischen Entwicklung und Profilierung von Arbeitgebermarken über Personalmarketing auf Basis der Unternehmenskultur, Karriere- und Unternehmens-Webseiten, Social Media Recruiting und treffsicheren Stellenanzeigen bis hin zu eigenen Workshops und Beiträgen in Fachmagazinen. www.viarecruiting.de

Die viasion GmbH gilt unter HR-Experten als die Agentur für zielsicheres Personalmarketing und Employer Branding. Mit authentischen Konzepten schwimmt viasion seit 2014 gegen den Strom in der Branche. Nicht das schnelle Geschäft, sondern Ansätze, die den Kunden zuverlässig weiterbringen, sind die Kernkompetenz der Agentur aus Wipperfürth. Dabei reicht die Expertise von der strategischen Entwicklung und Profilierung von Arbeitgebermarken über Personalmarketing auf Basis der Unternehmenskultur, Karriere- und Unternehmens-Webseiten, Social Media Recruiting und treffsicheren Stellenanzeigen bis hin zu eigenen Workshops und Beiträgen in Fachmagazinen. www.viarecruiting.de

Kontakt
viasion GmbH
Simone Kaufmann
Lüdenscheider Str. 1
51688 Wipperfürth
+49 2267 82932-25
simone.kaufmann@viarecruiting.de
http://www.viarecruiting.de

Allgemein

Erfolgreich und erfüllt führen – mit der Leadership ID

Joachim Simon ist der Augenöffner für Führungskräfte

Erfolgreich und erfüllt führen - mit der Leadership ID

Mit der Leadership ID erfolgreich und erfüllt führen. Joachim Simon: der Führungskräfte-Augenöffner.

„Mir fehlt die Zeit und Kraft, richtig zu führen.“ Solche und ähnliche Sätze hört Joachim Simon oft von den Führungskräften, die er betreut. Er weiß: Damit ein Mensch seinem wahren Potenzial entsprechend führen kann, muss er wissen, was ihn antreibt und wofür er steht. Oder wie es Simon ausdrückt: „Sie müssen Ihre Leadership ID finden!“

Doch was genau ist die Leadership ID? „Jede Führungskraft und jedes Unternehmen hat einen eigenen Fingerabdruck“, erklärt Simon, der nicht nur erfahrener Coach und Berater ist, sondern auch Erfahrung aus der Arbeit mit über 7.000 Führungskräften mitbringt. „Eine Führungskraft muss auch in unsicheren Zeiten Halt und Orientierung vermitteln. Das gelingt jedoch nur Menschen, denen klar ist, wer sie sind und was sie wollen – die ihre Leadership ID gefunden haben.“

Ein zentrales Problem vieler Führungskräfte ist, dass ihnen im Grunde niemand beigebracht hat, wie man erfolgreich führt. „Sie werden in eine solche Position hineingestoßen, weil sie gute Verwaltungs- oder IT-Kenntnisse haben“, erklärt Simon, der weiß, dass Führungsqualitäten – die man durchaus lernen kann – immer bei der Führungskraft selbst beginnen. Selbstführung ist also ein zentrales Element seiner Trainings.

Die eigene Leadership ID zu finden, hat weitreichende Konsequenzen, die über das reine Berufsleben hinausgehen. Daher bezeichnet sich Simon auch als „Augenöffner, Befähiger und Mutmacher“: Augenöffner, da er Führungskräften klarmacht, dass sie auch „nein“ sagen können (und müssen). Befähiger, da er seinen Klienten den konkreten Weg zu besserer Führungs- und Lebensqualität aufzeigt. Und Mutmacher, da er ihnen hilft, ihre Leadership ID auch gegen äußeren Widerstand zu leben.

Um Führungskräften auch nach der 1:1-Beratung zur Seite zu stehen, hat er zudem die Leadership ID Online-Academy ins Leben gerufen, die regelmäßig neue Lernimpulse bietet. „Keine graue Theorie, nur greifbares Wissen, das Sie in den Arbeitsalltag integrieren“, so beschreibt Simon das Erfolgsrezept seiner hybriden Lernmethode.

Wer mehr über Joachim Simon und die Tragweite der Leadership ID erfahren möchte, wird auf der brandneuen Seite des Führungskräfte-Coaches fündig: www.joachimsimon.info .

Zeit- und Kraftmangel, Burnout, gestrichene Freizeit, gesundheitliche Schäden – Joachim Simon kennt die Gefahren gut, denen sich Führungskräfte tagtäglich aussetzen. Mit seinem Modell der Leadership ID sorgt er dafür, dass Menschen wieder erfolgreich und selbstbestimmt führen können und so beruflich wie privat mehr Erfüllung finden.

Der passionierte Unternehmens- und Teamentwicklungs-Profi hat schon mehr als 7.000 Führungskräften aus unterschiedlichsten Branchen geholfen, sich weiterzuentwickeln und ihre Identität zu leben. Sein Leadership ID-Konzept transportiert er nicht nur „face to face“, sondern auch in seiner Online-Academy, die Führungskräften ständig neue Lern- und Entwicklungsimpulse mit höchstmöglichem Praxisbezug bietet. Was er Führungskräften mitgeben möchte, lässt sich in einem Satz zusammenfassen: „Holen Sie sich Ihr Leben zurück!“

Kontakt
Joachim Simon – Leadership ID
Joachim Simon
Kattowitzer Str. 16
38126 Braunschweig
+49 531 356 24-86
+49 531 356 24-87
info@joachimsimon.info
http://www.joachimsimon.info

Allgemein

Volker Sasse ist neuer geschäftsführender Gesellschafter der ISI Automation GmbH & Co. KG

Spezialist für Steuerungsautomation und IT-Systeme verstärkt Führungsriege im kaufmännischen Bereich und setzt Fokus auf Vertrieb

Volker Sasse ist neuer geschäftsführender Gesellschafter der ISI Automation GmbH & Co. KG

Extertal, 22. Februar 2016 – Die ISI Automation GmbH & Co. KG ( www.isi-automation.com ) hat das Management ausgebaut: Volker Sasse ist neuer geschäftsführender Gesellschafter für den kaufmännischen Bereich mit Schwerpunkt Vertrieb ISIPro®. Er wechselte von der Phoenix Contact Software GmbH zur ISI Automation GmbH & Co. KG. Im Schulterschluss mit Geschäftsführer Frank Marek hat Volker Sasse neue strategische Ziele gesetzt. So wurde bereits aktuell die Unternehmensstruktur angepasst und eine durchgängige Vertriebsstruktur für die Geschäftsfelder ISIPlus® und ISIPro® geschaffen. Die nachhaltige Firmenentwicklung und Kontinuität sind damit gewährleistet.

ISI Automation ist auf Steuerungsautomation und IT-Systeme spezialisiert. Das Unternehmen bietet Produkte und Dienstleistungen für die Produktion und Intralogistik. Mit den Systemlösungen lassen sich Fertigungsabläufe, Materialflüsse, Anlagen, Lager sowie Produktionslinien steuern, kontrollieren und optimieren. Zu den Produkten zählen ISIPlus®, das modular oder als vollwertiges MES einsetzbar ist, und ISIPro® zur Automatisierung von Förderanlagen und Regalbediengeräten im AKL- und HRL-Bereich.

Um die Marktposition weiter auszubauen, hat sich das Unternehmen aktuell auf der Managementebene noch stärker aufgestellt und setzt mit Volker Sasse neue strategische Ziele im Vertrieb und Business Development. Der Dipl.-Wirtsch.-Ing. verfügt über langjährige Führungserfahrung in der Automatisierungs- und Software-Industrie. Vor seinem Wechsel zu ISI Automation GmbH & Co. KG war er als Vertriebsleiter bei der Phoenix Contact Software GmbH tätig – ein weltweiter Anbieter von Software-Technologie für Hersteller von Automatisierungsprodukten. In dieser Position war er in Personalunion unter anderem für Key-Accounts in Europa und den Ausbau des Asiengeschäfts zuständig. Volker Sasse ist somit mit den Geschäftsfeldern und Zielmärkten der ISI Automation im internationalen Umfeld vertraut.

„Wir haben die Geschäftsleitung im strategischen Gleichklang mit der Unternehmensentwicklung ausgebaut“, erklärt Frank Marek, Geschäftsführer bei ISI Automation. „Mit gebündelter Kompetenz können wir uns nun weitere Ziele für die Expansion des Unternehmens und die Erschließung neuer Märkte stecken“, ergänzt Marek.

Die ISI Automation GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Extertal und einer Niederlassung in Lemgo ist ein international tätiger Spezialist für Steuerungsautomation und IT-Systeme. Im Jahr 2008 trat das Unternehmen die Nachfolge der 1985 gegründeten MB Konstruktion GmbH an und bietet heute Systemlösungen für Produktion und Intralogistik. Das Portfolio umfasst die eigens entwickelten Produkte ISIPlus® und ISIPro® sowie Dienstleistungen rund um Beratung, Konzeption und Implementierung. Die Software ISIPlus® ist modular oder als vollwertiges MES einsetzbar. ISIPro® dient zur Automatisierung von Förderanlagen und Regalbediengeräten im AKL- und HRL-Bereich. Mit den Produkten lassen sich Fertigungsabläufe, Materialflüsse, Anlagen, Lager sowie Produktionslinien steuern, kontrollieren und optimieren. Der Kundenstamm umfasst KMU sowie Großunternehmen unterschiedlicher Branchen.

Firmenkontakt
ISI Automation GmbH & Co. KG | SBU Industrial IT
Moritz Katzwinkel
Langenbruch 6
32657 Lemgo
+49 (0)5261-97470-214
m.katzwinkel@isi-automation.com
http://www.isi-automation.com

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
www.punctum-pr.de

Allgemein

Planspiel Hoshin Kanri 2.0 entwickelt

Mit dem Planspiel der Lean-Experten Dr. Daniela Kudernatsch und Jeffrey K. Liker kann das Management von Unternehmen den Prozess der unternehmensweiten Strategieumsetzung simulieren und trainieren.

Planspiel Hoshin Kanri 2.0 entwickelt

Hoshin Kanri-Experte KUDERNATSCH

Zunehmend nutzen Unternehmen das Managementsystem Hoshin Kanri , auch Policy Deployment genannt, zum Umsetzen ihrer Strategien. Denn mit Hoshin Kanri können Unternehmen laut Aussagen der Münchner Managementberaterin Dr. Daniela Kudernatsch, die unter anderem das Buch „Hoshin Kanri – Unternehmensweite Strategieumsetzung mit Lean-Management-Tools“ schrieb, den Strategieumsetzungsprozess effektiver gestalten – unter anderem aufgrund der über alle Hierarchieebenen hinweg erfolgenden, vertikalen und cross-funktionalen Zielabstimmung. In der Praxis ist das Managen dieses Prozesses für die Verantwortlichen in den Unternehmen jedoch oft eine große Herausforderung – primär aufgrund der Komplexität des Strategieumsetzungsprozesses und weil dieser meist auch eine Veränderung der Unternehmens- und Führungskultur erfordert.

Deshalb hat die Inhaberin des Beratungsunternehmens Kudernatsch Consulting & Solutions schon vor Jahren mit dem US-amerikanischen Lean-Guru Jeffrey K. Liker, der unter anderem den Bestseller „The Toyota Way: 14 Management Principles from the World“s Greatest Manufacturer“ schrieb, ein Hoshin Kanri-Planspiel entwickelt. In diesem wird der Strategieumsetzungsprozess mit Hoshin Kanri ganzheitlich und praxisnah simuliert. Dieses Planspiel haben die beiden Lean-Experten Anfang des Jahres aufgrund ihrer Erfahrung in zahlreichen Strategieumsetzungsprojekten in Unternehmen überarbeitet und zum Planspiel „Hoshin Kanri 2.0“ weiterentwickelt. Danach folgte ein erster Testlauf an der Universität Michigan, wo Jeffrey K. Liker eine Professur für Wirtschaftsingenieurwesen und Betriebstechnik hat. Danach wurde es in mehreren Unternehmen erprobt. Und seit Juli führt Kudernatsch Consulting & Solutions das Planspiel auch im deutschsprachigen Raum durch – in deutscher und englischer Sprache.

In dem Planspiel wird in sechs Spielrunden der gesamte Strategieumsetzungsprozess mit Hoshin Kanri von der horizontalen und vertikalen Zielabstimmung bis zur unterjährigen Strategieumsetzung im Betriebsalltag simuliert. Nach jeder Spielrunde folgt eine Evaluationsrunde, in der die Teilnehmer ihr Vorgehen sowie den Grad der Zielerreichung evaluieren und den Strategieumsetzungsprozess weiter optimieren. Dabei wird auch der sogenannte Catchball-Prozess eingeübt, bei dem die Teams zunächst für sich definieren, welche Ziele sie wie erreichen möchten und danach ihre Planung mit der nächsthöheren Ebene abstimmen. Erst danach geben sie den „Ball“ an die ihr nachgelagerten Ebenen weiter, damit diese im selben Verfahren im Dialog mit ihr ihre Ziele und ihr Vorgehen definieren.

Um den Zielabstimmungs- und Strategieumsetzungsprozess möglichst realitätsnah zu simulieren, werden die Teilnehmer in dem Planspiel in mehrere Teams eingeteilt, die die verschiedenen Organisationseinheiten in einem Unternehmen nebst ihrer Führung repräsentieren – wie zum Beispiel Geschäftsführung, Produktion, Vertrieb, Entwicklung und Controlling. Zwischen diesen erfolgt dann in den verschiedenen Spielrunden der Prozess der Zielabstimmung sowie der schrittweisen Strategieumsetzung und Kontrolle des Grads der Zielerreichung.

Die bisherige Erfahrung mit dem Planspiel hat laut Dr. Daniela Kudernatsch gezeigt, dass sein Einsatz dazu führt, dass in Unternehmen der gesamte Ziel-Planungsprozess – von der Strategiefindung bis zum Festlegen der Durchbruchziele – ganzheitlich erfolgt; das heißt, der Prozess ist in sich konsistent und erfolgt hierarchieübergreifend und cross-funktional. Außerdem wird den Spielteilnehmern bewusst, wie wichtig neben einem Fokussieren auf definierte Durchbruchziele ein Durchbruchdenken sowie Verlassen der Komfortzone für das Erreichen der Ziele ist. Des Weiteren wird ihnen klar, was ihre Rolle zum Beispiel als Führungskraft nicht nur bei der Zielplanung, sondern auch im unterjährigen Umsetzungsprozess ist. Dies führt laut Dr. Daniela Kudernatsch letztlich dazu, dass der gesamte Strategieumsetzungsprozess effektiver verläuft und die mit ihm verbundenen Ziele erreicht werden.

Unternehmen, die sich für das Planspiel Hoshin Kanri 2.0 interessieren, finden nähere Infos hierüber auf der Webseite von KUDERNATSCH Consulting & Solutions (www.kudernatsch.com). Sie können die Unternehmensberatung auch direkt kontaktieren.

Die Unternehmensberatung KUDERNATSCH Consulting & Solutions, Straßlach bei München, unterstützt und begleitet Unternehmen bei der standort-, hierarchie- und funktionsübergreifenden Strategieumsetzung – zum Beispiel, wenn sie eine Lean- und KVP-Kultur in ihrer Organisation einführen und verankern möchten. Außerdem stellt sie ihnen die hierfür die erforderlichen Tools zur Verfügung. Inhaberin der 2001 gegründeten Unternehmensberatung ist Dr. Daniela Kudernatsch, die sich als eine der ersten Personen im deutschsprachigen Raum mit der Balanced Scorecard befasste und an Strategieumsetzungsprojekten in mehr als 60 Unternehmen weltweit beteiligt war.

Dr. Daniela Kudernatsch studierte Betriebswirtschaft an der LMU München und Economics an der Vanderbuilt University Nashville/Tennessee (USA). Sie promovierte zum Thema Performance Improvement. Sie ist Autorin mehrerer Fachbücher zum Thema Strategieumsetzung. Im März 2013 erschien ihr neustes Buch \\\“Hoshin Kanri: Unternehmensweite Strategieumsetzung mit Lean Management-Tools\\\“.

Dr. Daniela Kudernatsch und ihr Beratungsunternehmen sind mit dem international renommierten Lean Experten Jeffrey K. Liker, der unter anderem die Bestseller \\\“The Toyota Way to continuous improvement\\\“ und \\\“The Toyota Way to Lean Leadership\\\“ schrieb, geschäftlich und freundschaftlich verbunden. Sie ist Vice President Europe seiner Unternehmungen Liker Lean Academy und Liker Lean Advisors. In dieser Funktion ist sie unter anderem für das Europageschäft der beiden Unternehmen zuständig. Außerdem ist sie Ansprechpartnerin für deren europäische Kunden. Gemeinsam bieten die Unternehmen zudem eine mehrstufige Lean Leadership-Ausbildung nebst Zertifizierung an.

Firmenkontakt
KUDERNATSCH Consulting & Solutions
Dr. Daniela Kudernatsch
Fußsteinerstraße 3b
82064 Straßlach bei München
+49 (0)8170. 9 22 33
info@kudernatsch.com
http://www.kudernatsch.com

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Allgemein

ifsm-Workshop „Zukunft Personalentwicklung?!“

Personalentwickler klären in einem ifsm-Workshop, welche Personalentwicklungsinstrumente künftig benötigt werden und welche Anforderungen diese erfüllen müssen.

ifsm-Workshop "Zukunft Personalentwicklung?!"

Sales- und Managementberatung ifsm

Außer den Arbeitsanforderungen, -strukturen und -beziehungen haben sich im zurückliegenden Jahrzehnt auch die Werte, Bedürfnisse und Erwartungen der Mitarbeiter verändert. Und sie werden sich weiter ändern. Deshalb ist die These nicht gewagt: Künftig werden viele traditionelle Personalführungs- und -entwicklungsinstrumente an Wirksamkeit und somit Akzeptanz beim Management sowie den Führungskräften und Mitarbeitern verlieren – so zum Beispiel die klassischen Beurteilungs- und Belohnungssysteme aufgrund der zunehmenden Vernetzung der Leistungserstellung. Ebenso die bisherigen Methoden zur Potenzial- und Kompetenzanalyse aufgrund der sich rasch wandelnden Anforderungen. Ebenso die klassischen Methoden der Mitarbeiterführung in Zeiten virtueller Teams und agilen Organisationsformen. Die Anzeichen hierfür sind heute schon spürbar.

Vor diesem Hintergrund veranstaltet das Institut für Sales- und Managementberatung (ifsm) am 07. Januar 2016
im Klostergut Besselich, Urbar bei Koblenz, einen Workshop „Zukunft Personalentwicklung ?! … Methoden und Instrumente in Zeiten von Agilität, VUKA und Change“ für Personalentwickler, die heute bereits die Weichen in Richtung Zukunft stellen möchten.

In dem Tagesworkshop werden die Teilnehmer im Kollegenkreis unter anderem analysieren und darüber debattieren, welche der bewährten Instrumente der Personalarbeit, sofern sie richtig angewandt werden, auch künftig noch passen, welche „renoviert“ oder welche über Bord geworfen werden müssen; des Weiteren welche neuen Instrumente entwickelt werden sollten. Außerdem stellen ihnen die drei Workshopleiter und -moderatoren – der ifsm-Geschäftsführer Klaus Kissel sowie die beiden Berater Martin Rugart und Timo Gerst, die selbst alle erfahrene Personalentwickler sind – Ansätze zeitgemäßer und zukunftsfähiger Führungs- und Personalentwicklungsinstrumente vor. Sie berichten ihnen zudem von bereits angelaufenen oder erfolgreich abgeschlossenen Projekten, die darauf abzielten, die Personalarbeit von Unternehmen, den sich abzeichnenden künftigen Anforderungen des (Arbeits-)Marktes gemäß zu gestalten. Dabei erhalten die Teilnehmer auch wertvolle Impulse für das eigenständige Bearbeiten dieser Themen in ihrer Organisation und das Managen der damit verbundenen Transformationsprozesse.

Die Gebühr für die Teilnahme an dem Workshop „Zukunft Personalentwicklung“ am 07. Januar 2016 beträgt 250 Euro (+ MwSt., inklusive Tagungsverpflegung) bei einer Anmeldung bis zum 31. Oktober 2015. Danach werden 300 Euro (+ MwSt.) berechnet. Nähere Infos über den Personalentwickler-Workshop finden Interessierte auf der ifsm-Webseite (www.ifsm-online.com).

Das Institut für Sales- und Managementberatung (ifsm), Urbar (bei Koblenz), unterstützt Unternehmen dabei, eine Vision zu entwickeln, wie sie nachhaltige (Management- und Vertriebs-)Erfolge erzielen können. Es hilft ihnen zudem, ihre Strukturen und Abläufe so zu gestalten, dass die gewünschten Erfolge realisiert werden. Außerdem vermittelt es den Führungskräften und Mitarbeitern der Unternehmen das Know-how und Können, das diese für ihre Arbeit brauchen; des Weiteren unterstützt und begleitet ifsm diese, sofern gewünscht, bei ihrer Alltagsarbeit. Zudem bildet ifsm zertifizierte Sales Coachs aus. Die Geschäftsführer des Instituts für Sales- und Managementberatung sind Uwe Reusche und Klaus Kissel.

Firmenkontakt
Institut für Sales- und Managementberatung (ifsm GmbH & Co. KG)
Klaus Kissel
Klostergut Besselich
56182 Urbar
+49 (261) 9 62 36 41
+49 (261) 9 62 31 14
info@ifsm-online.com
http://www.ifsm-online.com

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Allgemein

Interkulturelle Kompetenz – Ihr Schlüssel zur erfolgreichen Unternehmensentwicklung

Monika V. Kronbügel veröffentlicht zukunftsweisende Dissertation im Bereich Internationales Marketing und Personalmanagement

Interkulturelle Kompetenz - Ihr Schlüssel zur erfolgreichen Unternehmensentwicklung

„Intercultural Competence“ (Bildquelle: Sergey Nivens @Shutterstock.com)

München, den 29.09.2015. International ausgerichtete Unternehmen können sich den Globalisierungsprozessen heutzutage kaum noch entziehen. Inmitten der Masse von angebotenen Produkten und Leistungen ist jedes Alleinstellungsmerkmal Gold wert. In ihrer Dissertation “ Intercultural Competence – The Key to Successful International Marketing “ präsentiert Monika V. Kronbügel einen Schlüsselfaktor zum Erfolg: Sie plädiert für eine weitaus größere Rolle von interkultureller Kompetenz im Marketing als bisher. Eigens dafür hat sie ein Modell entwickelt, mit dem Unternehmen ihre Marketing- und Kommunikationsstrategie optimieren können.

Mit der ITMC-Methode zum Erfolg

In „International Competence“ leistet Monika V. Kronbügel mit der ITMC-Methode einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der interkulturellen Entwicklung von Unternehmen. Das 4-Phasen-Modell kann sowohl in allen Bereichen des internationalen Marketings als auch im Personalmanagement und der Organisationsentwicklung angewandt werden. In ihrer weiterentwickelten Form stellt die ITMC-Methode eine Innovation im Bereich der interkulturellen Kommunikationsentwicklung dar, da sie Mitarbeiter ideal für die Arbeit mit interkulturellen Unterschieden im Marketing sensibilisiert. Die Dissertation analysiert die Kontaktpunkte zwischen Kultur und internationalem Marketing. Durch Interviews mit Firmenmitarbeitern und Trainern für interkulturelle Kompetenz untersucht sie den Nutzen von interkulturellem Kommunikationstraining. Monika V. Kronbügel stellt dabei fest, dass standardisiertes Marketing weit weniger erfolgsversprechend ist als eine auf die diversen Märkte und kulturellen Unterschiede zugeschnittene Vermarktungsstrategie. Ihre Untersuchungen zeigen, dass interkulturelle Trainings für Unternehmen höchste Relevanz haben, wenn diese auf dem internationalen Markt bestehen wollen. Das Erfolgsmotto lautet: Think globally, act locally!

Die Autorin

Mit „Intercultural Competence – The Key to Successful International Marketing“ präsentiert Monika V. Kronbügel die gesammelten Ergebnisse jahrelanger Forschung und Arbeit auf dem Gebiet der internationalen Marktentwicklung. Sie hat mehr als 23 Jahre Erfahrung als Coach, Beraterin und zertifizierte Qualitätsmanagement-Auditorin und ist heute Geschäftsführerin der Global DiVision GmbH, einem international agierenden Unternehmen für Organisations- und Personalentwicklung. Mit ihrer Dissertation verfolgt sie das langfristige Ziel, interkulturelle Verhaltens- und Kommunikationsentwicklung in den Marketing- und Kommunikationsstrategien von Unternehmen zu etablieren.

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Direktlink zur Veröffentlichung: http://www.grin.com/de/e-book/305479/

Der GRIN-Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Janine Linke
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-27
presse@grin.com
http://www.grin.com

Allgemein

Management-Kongress zum Thema Agilität in München

Beim 4. European Change Forum der Unternehmens- und Changeberatung Dr. Kraus & Partner diskutieren Firmenvertreter und Change-Experten über die Themen agiles Management und agile Organisationsentwicklung.

Management-Kongress zum Thema Agilität in München

4. European Change Forum in München

„How to be agile – Transforming into a high performance organization. Flexible. Human. Successful“, so lautet der Titel des 4. European Change Forums, das die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal (D), am 27. Oktober in München durchführt. Während des eintägigen Kongresses debattieren Unternehmensvertreter, Wissenschaftler und Change-Management-Experten darüber, wie Unternehmen flexibler und agiler auf ihr stets komplexer und dynamischer werdendes Umfeld reagieren können; außerdem darüber, wie Unternehmen künftig geführt und gemanagt werden sollten, um weiterhin Spitzenleistungen zu erbringen. Dabei lauten zwei Grundannahmen wie Dr. Georg Kraus, Inhaber der weltweit agierenden Unternehmensberatung, betont: „Eine Patentlösung für das Bewältigen der genannten Herausforderungen gibt es nicht. Es bedarf stets eines individuellen Lösungsansatzes.“ Und: „Wenn Unternehmen auch künftig Spitzenleistungen erbringen möchten, dann muss sich auch der Mindset in ihnen ändern – vom Top-Management bis zur operativen Ebene.“
Am Vormittag der Forum-Veranstaltung stehen mehrere Vorträge im Programm. Sie sollen laut Aussagen der Kongresskoordinatorin und Kraus &Partner-Beraterin Katja von Bergen die Teilnehmer auch dazu animieren, „scheinbar Selbstverständliches ganz neu zu denken“. So wird unter anderem Uwe Lübbermann eine Keynote zum Thema „Leading a virtual organization“ halten. In ihr schildert der Gründer und „Key Moderator“ – nicht Geschäftsführer – des Kollektivs Premium, Hamburg, wie dieses Getränke-Kollektiv nach dem Prinzip der Konsensdemokratie gesteuert wird und eine koffeinstarke Cola und ein Bioland-Pils produziert, vermarktet und vertreibt – ohne Büro, jedoch der Gemeinwohl-Ökonomie verpflichtet. Lübbermann erläutert, wie eine virtuelle, aus 1680 Handelspartnern bestehende Organisation geführt werden kann – nach dem Konsensprinzip und ohne schriftliche Verträge.
Eine weitere Keynote mit dem Titel „Pitfalls in agile transition“ hält Albrecht Günther, Geschäftsführer des IT-Dienstleisters Mayflower, München/Würzburg. In ihr berichtet er, wie der IT-Dienstleister, der Unternehmen unter anderem beim Entwickeln von Cloud-Lösungen und Webshops unterstützt, sich nach der Einführung von SCRUM als Projektmanagement-Ansatz vor zehn Jahren allmählich zu einer Organisation entwickelte, in der Flexibilität und Agilität sowie Orientierung am Kundennutzen die obersten Handlungs- und Organisationsprinzipien sind. Detailliert geht er dabei auch auf die Erfahrungen ein, die sein Unternehmen in diesem Prozess gesammelt hat.

Am Nachmittag finden Open Space-Workshops zu unterschiedlichen Themen statt. Welche dies sind, darüber können die Teilnehmer im Vorfeld der Veranstaltung mit ihrer Stimme nicht nur mitentscheiden. Sie können auch eigene Themen vorschlagen und somit die Agenda aktiv mitgestalten. Aktuell vorgeschlagene Open Space-Themen sind: „To trust or not to trust: How culture of distrust prevents the potential of agility to blossom“, „How to analyse how much and which agile interventions make sense for your organization“ und „How to manage virtual teams. Let“s talk about your experience“.

Die Teilnahme am 4. European Change Forum am 27. Oktober in München kostet für Mitarbeiter von Unternehmen 299 Euro (plus MwSt.); für Selbstzahler nur 199 Euro. Die Kongresssprache ist Englisch. Nähere Infos über das Change Forum finden Interessierte auf der Kongress-Webseite www.europeanchangeforum.org. Dort können sie sich auch anmelden. Bei Rückfragen können Interessierte zudem die Kongresskoordinatorin Katja von Bergen kontaktieren (Email: katja.vonbergen@krauspartner.de; Tel.: +49-7251-989034).

Die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, unterstützt Unternehmen weltweit beim Planen, Durchführen, Steuern und Evaluieren von strukturellen und kulturellen Veränderungsprozessen. Die Changemanagement-Experten vermitteln den Mitarbeitern von Unternehmen außerdem die erforderliche Haltung sowie die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um die aus Wandel resultierenden Herausforderungen mit Erfolg zu meistern. Für die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner arbeiten über 100 Trainer, Berater und Projektmanager weltweit. Ihr geschäftsführender Gesellschafter ist der diplomierte Wirtschaftsingenieur Dr. Georg Kraus, der an der TH Karlsruhe zum Thema Projektmanagement promovierte und seit 1994 Lehrbeauftragter an der Universität Karlsruhe, der IAE in Aix-en-provence und der technischen Universität Clausthal ist. Die Unternehmensberatung veranstaltet jährlich ein European Change Forum (www.europeanchangeforum.org).

Firmenkontakt
Dr. Kraus & Partner
Katja von Bergen
Werner-von-Siemens-Str. 2-6
76646 Bruchsal
0049-7251-989034
katja.vonbergen@krauspartner.de
http://www.kraus-und-partner.de

Pressekontakt
Die Profilberater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Allgemein

Führungskräfte verhindern den Unternehmenserfolg

Am 29.11.2014 treffen sich Unternehmer, Führungskräfte und Manager, um auf dem dev/com congress in München über Personal- und Unternehmensentwicklung zu diskutieren

Führungskräfte verhindern den Unternehmenserfolg

Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterführung wird zu sehnst zum zentralen Thema des Unternehmenserfolgs. Laut einer Umfrage des Galileo Instituts in Köln von 2013 sehen deutsche Unternehmer, Führungskräfte und Manager den optimalen Einsatz von personellen Ressourcen als kritisches Moment für den Unternehmenserfolg. Dem gegenüber stehen die Ergebnisse der aktuellen Gallup-Studie (Engagement-Index 2013), in der gerade einmal 16 % der befragten Mitarbeiter begeistert von ihrem Job bzw. Arbeitgeber sind. Diese Diskrepanz verursacht jedes Jahr mehr als 300 Mrd. Euro Kosten in deutschen Unternehmen, durch steigende Krankheitstage, Demotivation und Fehlkommunikation. Grund genug, um diesen Thema eine breite Bühne zu bieten, den dev/com congress. Dabei steht dev/com für „development and communication“.

„Die Teilnahme am 1. dev/com congress in München befähigt Unternehmer, Geschäftsführer, Führungskräfte und Selbständige Probleme und Optimierungspotential im eigenen Unternehmen zu erkennen und Gegenmaßnahmen einzuleiten.“ führt Christoph Hennig, Geschäftsführer der Veranstaltung, aus. „Die Referenten des dev/com congress stammen aus unterschiedlichsten Spezialgebieten, wie Change-Management, Vertrieb, Kommunikation oder Psychologie. Eine Mischung, die Sie auf keiner anderen Veranstaltung finden.“ so Hennig weiter.

Im Gegensatz zu Kongressen aus dem universitären Umfeld, fokussiert der der dev/com congress den Transfer der aktuellen Studien und Erkenntnisse in die Praxis. Unternehmenslenker sollen nach dem Kongress eine klare Vorstellung und konkrete Handlungsempfehlungen in ihre Unternehmen mitnehmen, um direkt durchstarten zu können.

Die Trainado fokussiert die leistungsorientierte Weiterentwicklung von Fach- und Führungskräften im deutschen Mittelstand. Das Portfolio reicht von der Individualberatung, über unternehmerische Weiterbildungskonzeption und -umsetzung, bis zur Veranstaltung von Kongressen und anderen Weiterbildungsformaten.

Firmenkontakt
Trainado
Christoph Hennig
Altplauen 19
01187 Dresden
0351
418866591
info@devcom-congress.com
www.devcom-congress.com

Pressekontakt
zielsicher – BMS
Michael Lehnert
Altplauen 19
01187 Dresden
0351 418866590
info@zielsicher-bms.de
www.zielsicher-bms.de