Tag Archives: Vakuum

Allgemein

Rosenstein & Söhne Standmixer BR-1300.vak

Nach Bedarf häckseln, mahlen, mixen und vermengen

Rosenstein & Söhne Standmixer BR-1300.vak

Rosenstein & Söhne Standmixer BR-1300.vak mit Vakuumier-Funktion, www.pearl.de

– 4 Programme zum Häckseln, Mahlen, Mixen und Vermengen
– 2 Programme für Smoothies und Obst
– Pulse-Funktion zur optimalen Kontrolle beim Häckseln
– Vakuumier-Funktion zum Konservieren des Mixer-Inhalts
– Doppelmesser mit 6 Klingen
– Sicherheits-Sperr-System

Mixen und zerkleinern wie die Profis: Dank starkem Motor mit bis zu 28.000 Umdrehungen pro Minute gelingt das ab sofort spielend leicht. Das robuste Messer mit 6 Klingen zerkleinert alles, was man ihm vorwirft.

Für jeden Einsatz gerüstet: Mit 6 Programmen lassen sich Obst und Gemüse für Smoothies,
Suppen und mehr verarbeiten. So zaubert man Mix-Gerichte ganz nach persönlicher Vorliebe, von grob zerkleinert bis fein püriert.

Auch für härtere Zutaten geeignet: Dank Pulse-Funktion zerkleinert man perfekt Nüsse,
Pinienkerne, Eis u.v.m. Wenn man das gewünschte Ergebnis sieht, lässt man einfach die Pulse-Taste los und der Mixer stoppt sofort.

Hält Lebensmittel frisch: Mit der integrierten Vakuumpumpe wird die Luft aus dem dichten
Mixbecher gesaugt. So bleibt der Inhalt geschützt vor Oxidation und das Aroma länger erhalten.

Komfortable und sichere Handhabung: Das gewünschte Programm wählt man bequem auf dem übersichtlichen Touch-Display. Zur Sicherheit lässt sich der Profi-Standmixer von Rosenstein & Söhne erst einschalten, wenn der Mixbecher korrekt aufgesetzt ist.

– Profi-Standmixer BR-1300.vak mit Vakuumier-Funktion
– 6 Programme zum Häckseln, Mahlen, Mixen, Vermengen, Eis zerstoßen, sowie für
Smoothies, Obst- und Gemüsesäfte
– Pulse-Funktion zur optimalen Kontrolle beim Häckseln von härteren Zutaten
– Skalierter Mixbecher mit gummiertem Deckel: bis zu 1,5 Liter Inhalt, mit Öffnung zum
nachträglichen Einfüllen
– Vakuumier-Funktion zum Konservieren des Inhalts direkt im Mixbecher: schützt vor
Oxidation und erhält Aroma
– Separater Vakuum-Becher für bis zu 900 ml Inhalt
– Vakuumier-Funktion mit vielen handelsüblichen Vakuum-Beuteln und -Dosen kompatibel
– LED-Display mit 11 Touch-Tasten zum Ein- und Ausschalten sowie zur Auswahl von
Programm und Geschwindigkeit
– Doppelmesser mit 6 Klingen
– Sicherheits-Sperr-System: lässt sich nur bei korrekt aufgesetztem Mixbecher einschalten
– Sicherer Stand dank rutschfesten Gummifüßen
– Starke Leistung: 1.300 Watt für bis zu 28.000 U/Min.
– Stromversorgung: 230 Volt (Eurostecker)
– Maße: 21,5 x 44 x 22 cm, Gewicht: 5,1 kg
– Mixer-Basis inklusive Glaskrug, Messer, Glaskrug-Boden mit Dichtung, Glaskrug-Deckel mit Nachfüll-Deckel, Vakuumpumpen-Schlauch, kleiner Behälter mit Deckel und deutscher Anleitung

Preis: 99,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 249,90 EUR
Bestell-Nr. NX-6860-625

Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX6860-3001.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Maschinenbau

Gardner Denver präsentiert das OneAir-Portfolio auf der ACHEMA 2018

Gardner Denver präsentiert das OneAir-Portfolio auf der ACHEMA 2018

Gieffe Systems von Gardner Denver präsentiert seine maßgeschneiderten Vakuumlösungen.

Gardner Denver stellt auf der ACHEMA 2018 sein neues OneAir-Portfolio vor und zeigt industrielle Lösungen für die Chemie- und Prozessindustrie im Bereich Druckluft, Gebläse und Vakuum aus einer Hand.

Vom 11. bis 15. Juni können sich die Besucher am Stand J39 in Halle 8 die neuesten Technologien von Gardner Denver ansehen und das Programm der führenden Marken CompAir, Robuschi, Gieffe Systems, Elmo Rietschle und NASH näher kennenlernen.

Martin Müller, Marketing Director bei Gardner Denver, kommentiert die Veranstaltung und erläutert: „OneAir vereint das umfangreiche Markenportfolio von Gardner Denver und bedeutet für Industriekunden, die nach den neuesten Druckluft- und Vakuumtechnologien suchen, Leistungen und Lösungen aus einer Hand zu bekommen. OneAir ermöglicht Partnerschaften, die die Zusammenarbeit vereinfachen, Verwaltungskosten reduzieren und Wartungs- und Instandhaltungsprozesse verkürzen.

„Auf der ACHEMA 2018 präsentieren wir unser umfangreiches Angebot an Technologien für die Chemie- und Prozessindustrie.“ Von der Förderung bis zur Verdichtung von Gas kann unser umfangreiches Portfolio an effizienten und qualitativ hochwertigen Lösungen dazu beitragen, die Betriebsabläufe eines Kunden heute und in Zukunft sicherzustellen. Wir freuen uns, die Besucher auf der ACHEMA 2018 am Stand J39 in Halle 8 begrüßen zu dürfen, um unser neues OneAir-Portfolio näher zu erläutern.“

CompAir
CompAir stellt den revolutionären ölfreien Ultima-Kompressor aus. Dieser Kompressor bietet einen um bis zu 12 Prozent höheren Wirkungsgrad im Vergleich zu einer herkömmlichen zweistufigen Technologie und dessen Abmessungen fallen um 37 Prozent geringer aus. Bei der einzigartigen ölfreien Drucklufttechnologie mit Wasserkühlung wird auf den Einzelmotor, der mit Getriebe die Nieder- und Hochdruckstufe antreibt, verzichtet. Dieser wurden durch zwei U-Drives ersetzt, die von zwei separaten Umrichtern versorgt werden, und jede Verdichterstufe wird einzeln und unabhängig angetrieben, um eine noch höhere Leistung zu erzielen.

Ein intelligentes Digitalgetriebe überwacht die Drehzahlen der einzelnen Verdichterstufen und passt sie kontinuierlich an, um jederzeit einen maximalen Wirkungsgrad und optimale Druckverhältnisse zu gewährleisten.

Darüber hinaus führt die Konstruktion des Kompressors zu einer deutlich verringerten Reibung, wodurch ein optimaler Wirkungsgrad über den gesamten Regelbereich ermöglicht wird. Zudem zählt Ultima mit einem Geräuschpegel von 69 dB(A) zu den leisesten Kompressoren in dieser Leistungsklasse.

CompAir stellt zudem seinen ölfreien Scrollverdichter der S-Serie vor. Dank der Druckluftreinheit, der kompakten Bauweise und dem geräuscharmen Betrieb ist die S-Serie ideal geeignet, um den Anforderungen sensibler Umgebungen gerecht zu werden.

Robuschi
Robuschi präsentiert mit dem Robox Lobe EL 55-2C ein Drehkolbengebläse, das für die spezielle Gashandhabung in der Prozessindustrie eingesetzt werden kann. Mit einem Druck von bis zu 1.000 mbar (g) und einer Leistung von bis zu 2.850 m3/h verfügt die Anlage über das innovative Dreikolbengebläse RBS, das die Antriebswelle gasdicht abdichtet. Das Produkt wurde für den Einsatz in diesen Umgebungen geprüft und verfügt zusätzlich über einen PED-zertifizierten 1,3-bar-Überdruck-Ansaugschalldämpfer sowie ein Grundgestell mit Druckschalldämpfer.

Die ATEX-Version des Robox Lobe EL 55-2C wird mit funkensicherem Riemenschutz, Temperaturschutzschalter und Drucksicherheitsventil angeboten. Unabhängig von den Prozessen kann Robuschi Drehkolbengebläse-Lösungen liefern, die auf die individuellen Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind.

Gieffe Systems
Gieffe Systems präsentiert seine maßgeschneiderten Vakuumlösungen für „nasse“ Systeme in der Chemie- und Prozessindustrie. Die modernen Technologien von Gieffe Systems zeichnen sich durch eine Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe, Vakuumverstärkung durch Drehkolbengebläse und ATEX-Zertifizierung aus. Sie bieten effiziente und leistungsstarke Lösungen auch für die anspruchsvollsten Prozessgasanwendungen.

Elmo Rietschle
Elmo Rietschle präsentiert sein Angebot an ATEX-zugelassenen Vakuum- und Drucklösungen. Zu den Technologien gehören die Klauenvakuumpumpen C-VLR ZEPHYR der Marke mit Leistungen von 60 bis 6.000 m³/h und einem maximalen kontinuierlichen Vakuum von 100, 150 und 200 mbar (abs). Außerdem wird der Klauenkompressor C-DLR ZEPHYR mit Leistungen von 60 bis 6.000 m³/h und einem maximalen Druck im Dauerbetrieb von bis zu 2,2 bar zu sehen sein. Durch den ölfreien und berührungslosen Betrieb bietet die Klauentechnologie einen hohen Wirkungsgrad und geringen Verschleiß.

Elmo Rietschle stellt zudem seine ATEX-zugelassenen Seitenkanalgebläse aus. Das geräuscharme Seitenkanalgebläse G-BH1 hat sich mit einem hohen Zulaufvolumenstrom von bis zu 2.500 m³/h und einem Differenzdruck von bis zu 780 mbar einen Namen für Zuverlässigkeit, Wartungsarmut und Robustheit gemacht. Die Gebläse liefern ununterbrochen 20.000 Betriebsstunden und sind nahezu wartungsfrei.

Schließlich müssen Flüssigkeitsringpumpen für einen stabilen Betrieb permanent mit Flüssigkeit versorgt werden, die mit dem geförderten Gas auf der Druckseite austritt. Deshalb hat Elmo Rietschle eine standardisierte Schaltungseinheit als innovative Systemlösung entwickelt. Dadurch wird die auf der Druckseite austretende Betriebsflüssigkeit ganz oder teilweise in die Pumpe zurückgeführt. Schaltungseinheiten sind für die gesamte Palette der Elmo Rietschle Flüssigkeitsringpumpen mit ATEX-Zulassung und in Edelstahl oder Gusseisen erhältlich.

NASH
NASH präsentiert auf der ACHEMA 2018 seine trockenlaufende Schraubenvakuumpumpe DRY-PRO und seine magnetgekuppelten Flüssigkeitsringpumpen und Kompressoren der Serie 2BM.

Die NASH® DRY-PRO® ist eine bemerkenswert einfache, aber dennoch ausgereifte, zuverlässige und hocheffiziente trockenlaufende Vakuumpumpe. Der trockenlaufende und berührungslose Betrieb benötigt keine Schmierung in der Pumpenkammer. Das Ergebnis sind keine Verunreinigung der Prozesse und keine Verschmutzung durch den Pumpenbetrieb. Durch das öl- und kontaktfreie Schraubendesign eignen sich die NASH DRY-PRO-Pumpen für die sichere und zuverlässige Handhabung von korrosiven, organischen, anorganischen und Lösungsmitteln.
Die hermetisch abgedichtete Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen und Kompressoren der NASH 2BM-Serie sorgen für zuverlässige, leckagefreie Anwendungen, die ein Höchstmaß an Sicherheit erfordern. Durch einen Magnetantrieb mit statischen O-Ring-Dichtungen wird mit der Serie 2BM eine berührungslose Drehmomentübertragung erreicht, die einen hermetisch dichten Pumpenkörper ermöglicht. Mit dieser wichtigen Funktion werden Leckagen eliminiert und gleichzeitig wird der Wartungsaufwand reduziert. Bei berührungsloser Drehmomentübertragung gibt es weniger Verschleißteile und keine verschleißenden Wellenabdichtungen. Weitere Informationen zu Gardner Denver finden Sie auf www.gardnerdenver.com/industrials

Gardner Denver ist ein global führender Anbieter von geschäftskritischer Ausrüstung zur Durchflussregelung und Verdichtung, zugehörigen Teilen, Verbrauchsgütern und Dienstleistungen für den Anschlussmarkt, die das Unternehmen über mehrere attraktive Endmärkte in den Bereichen Industrie , Energie- und Medizintechnik vertreibt. Mit seiner breiten und umfassenden Palette von Kompressoren, Pumpen, Vakuumpumpen und Gebläsen, seiner Expertise in Anwendungen und seinen mehr als 155 Jahren Tradition in der Entwicklungstechnik bietet Gardner Denver seinen Kunden für ihre spezifischen Einsatzzwecke ein klar differenziertes Produkt- und Dienstleistungsangebot. Gardner Denver unterstützt seine Kunden durch seine globale geografische Präsenz mit 37 zentralen Produktionsstätten, über 30 ergänzenden Service- und Reparaturzentren auf sechs Kontinenten und ungefähr 6.100 Mitarbeitern weltweit.

Kontakt
Gardner Denver, Inc. (Corporate Head Office)
Kim Rubottom
East Erie Street 222
WI. 53202 Milwaukee
+1 414.212.4709
Kim.Rubottom@GardnerDenver.com
http://www.GardnerDenver.com

Allgemein

Kommissionieren mit Vakuumtechnik

euroTECH bietet komplette Lösungen an

Kommissionieren mit Vakuumtechnik

eT-Kommissionierer hebt Platte an

Bei Produktion und Handling von Plattenware tritt immer häufiger der Begriff „Losgröße 1“ auf. Viele Kunden der großen Plattenhersteller wollen oder können nur noch sehr kleine Stückzahlen abnehmen. Steigende Kosten der Lagerplätze sind hier nur einer der Gründe. Daher suchen viele Plattenhersteller nach einer Lösung für ihre Kommissionierungsarbeiten. Eurotech hat für diesen Bereich schon mehrere Applikationen entwickelt. Vom Regallager mit integriertem Vakuum-Kommissionierer bis zur individuellen Lösung bietet der Spezialist für Vakuum-Hebetechnik die ideale Umsetzung vieler Aufgabenstellungen.

In der Zeit, in der früher eine einzige Platte hergestellt wurde, kann heute ein Vielfaches davon produziert werden. Durch diese verkürzten Produktionstakte wächst auch der Ausstoß der Anlagen. Der Markt wird übersättigt von Plattenware aller Arten, Materialen, Farben und Veredelungen. Ebenso spielen modische Aspekte in der heutigen Zeit eine große Rolle. Was heute modern ist, kann in kurzer Zeit schon wieder zum „alten Eisen“ gehören und der Kunde begibt sich auf die Suche nach einem neuen Dekor.
Plattenhersteller kommen dann an ihre Grenzen. Durch die Übersättigung des Marktes hat der Kunde eine enorme Auswahl. Daher ist der Absatz einer einzelnen Sorte von Platten nicht sonderlich hoch. Vieles wird in kleiner Stückzahl bestellt. Werden diese Platten dann von Hand kommissioniert, sind Qualität und Gesundheit gefährdet. Zum einen benötigt man mehrere Mitarbeiter, um die Platten zu tragen und zum anderen lassen sich Hochglanzdekore kaum ohne Beschädigungen händisch stapeln.
Hier kommt die Vakuumtechnik von Eurotech ins Spiel. Ein Vakuum-Kommissioniergerät, welches die Platten ansaugt und sie ohne verschieben oder verrutschen anheben kann, sorgt dann nicht nur für gleichbleibende Qualität, sondern reduziert zudem die körperliche Belastung der Mitarbeiter, welche die Platten bisher von Hand kommissioniert haben.
Vollautomatisch werden die Platten kommissioniert, mit Schonerplatten versehen und verpackt. Dazu wird nur eine Person zum Bedienen der Anlage benötigt. Arbeitet der Betrieb mit einem Kragarmregal, muss lediglich noch ein weiterer Mitarbeiter die verschiedenen Entnahme-Stationen im Wechsel mit Paletten unterschiedlicher Plattenware bestücken.
Das Kommissioniergerät startet mit einer Schonerplatte auf der Kundenpalette, um die Ware vor Beschädigungen durch diese zu schützen. Solange die Schonerplatte platziert wird, wird eine andere Palette mit Platten der Sorte A an einer freien Station im Regal abgestellt. Hiervon nimmt die Kommissionieranlage von Eurotech die bestellten Platten einzeln auf und legt diese auf der Kundenpalette ab. Während dieses Vorganges, wird zeitgleich die nächste Station im Regal mit einer Palette einer anderen Plattensorte bestückt. Diese kann nun kommissioniert werden. Parallel zur Kommissionierung einer Palette wird stets ein Platz im Regal geleert und eine neue Plattensorte darin bereitgestellt. Wenn eine Bestellung komplett kommissioniert ist, platziert das Vakuum-Gerät eine weitere Schonerplatte auf dem Stapel. Die Kundenpalette kann nun abgeholt und zum Verpacken gebracht werden.
Durch Kommissionierlösungen von Eurotech wird nicht nur die Gesundheit und die Arbeitssicherheit der Mitarbeiter geschützt sowie die Qualität der Ware gesichert, sondern auch die Effektivität des Versandes gesteigert.

Eurotech bietet Handling- und Transportlösungen im Bereich der Vakuumtechnik. Das Unternehmen entwickelt kundenspezifische Vakuumsysteme und -komponenten für automatisierte Handhabungsaufgaben. Mit dem Eurotech-Baukastensystem ist eine flexible Anpassung der Komponenten an die jeweiligen Kundenwünsche sowie ein schnelles kostengünstiges Austauschen von Ersatzteilen möglich.

Kontakt
euroTECH Vertriebs GmbH
Monika Schuster
Dammstraße 1
72351 Geislingen
07433904680
presse@euro-tech-vacuum.de
http://www.euro-tech-vacuum.de

Allgemein

Gardner Denver stellt seine neuesten ölfreien Technologien auf der Drinktec 2017 vor

Gardner Denver stellt seine neuesten ölfreien Technologien auf der Drinktec 2017 vor

Gardner Denver stellt auch die neuen ölfreien Scroll-Kompressoren der S-Reihe von CompAir vor.

Gardner Denver präsentiert seine führende ölfreie Kompressor- und Vakuumtechnik auf der diesjährigen Drinktec, die vom 11. bis 15. September im Ausstellungszentrum Messe München stattfindet.

Das Unternehmen wird auf der Weltleitmesse der Getränke- und Liquid-Food-Industrie an Stand 107 in Halle A4 den Ultima vorstellen, einen revolutionären neuen ölfreien Kompressor.

CompAirs ölfreie Ultima- und Scroll-Kompressoren
Der Ultima Kompressor gehört zur PureAir-Baureihe des Unternehmens und bietet im Vergleich zu einem konventionellen zweistufigen Kompressor einen um 12 Prozent höheren Wirkungsgrad bei 37 Prozent geringerer Stellfläche.

Der revolutionäre neue Kompressor ist in verschiedenen Modellen von 75 kW bis 160 kW erhältlich und darauf ausgelegt, Spitzenleistungen für Anwendungen zu erbringen, bei denen ein Höchstmaß an Luftqualität und -reinheit erforderlich ist. Am Messestand wird Besuchern das 160-kW-Modell präsentiert.

Der Ultima unterstützt zudem iConn, eine neue cloudbasierte Plattform, mit der Bediener druckluftbasierte Anwendungen verwalten und optimieren können. iConn bietet Industry 4.0 Funktionen für die Datenübertragung und -auswertung und wurde entwickelt, um erweiterte Analysemöglichkeiten bereitzustellen und Betreibern die volle Kontrolle über ihr Druckluftsystem zu ermöglichen.

Gardner Denver stellt auf der Messe auch die neuen ölfreien Scroll-Kompressoren der S-Reihe von CompAir vor. In Anbetracht der besonderen Bedeutung hochreiner Druckluft für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist die Reihe nach ISO 8573-1, Klasse 0 und als silikonfrei zertifiziert, was höchste Standards für die Luftqualität sicherstellt.

Ölfreier Hochdruck-Kompressor VH 21 von Belliss & Morcom
Bei der Herstellung von PET-Flaschen im Blasverfahren kommt es auf optimale Effizienz und Leistung an, da jegliche Probleme bei der Kraftübertragung vom Kompressormotor zu erheblichen Energieverlusten führen können. Experten schätzen, dass Ineffizienzen im Riemenantriebssystem die Energiekosten um 12 Prozent erhöhen können.

Gardner Denver präsentiert den ölfreien Kompressor VH21 von Belliss & Morcom mit einem einzigartigen wellenlosen Motor für maximale Antriebseffizienz und vollständig wartungsfreiem Antrieb. Der Hochdruck- Kompressor bietet Betreibern ein robustes, zuverlässiges und hoch effizientes System.

Als Lieferant von Kompressoren für PET-Flaschenblasanlagen weltweit bietet Belliss & Morcom mit seinem ölfreien Sortiment bewährte und zuverlässige Lösungen. Besucher können sich am Stand von Gardner Denver umfassend über das Modell VH21 und über weitere ölfreie Kompressoren von Belliss & Morcom für die PET-Flaschenproduktion im Blasverfahren informieren.

Der ROBOX energy Schraubenverdichter von Robuschi
Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist von Kläranlagen abhängig, um die Versorgung mit sauberem Wasser für Prozesse – wie zum Beispiel die Reinigung von Flaschen – sicherzustellen. Die Branche benötigt daher bewährte und zuverlässige Verdichterlösungen, um die hohen Anforderungen zu erfüllen.

Die ölfrei arbeitenden ROBOX energy Schraubenverdichter von Robuschi sind eine neue Entwicklung, deren Einsatz in der Abwasseraufbereitung besonders unter wirtschaftlichen Aspekten deutliche Vorteile bietet. Bis 1000 mbar Druck und Förderleistungen bis zu 4100 m³/h werden bei sparsamsten Energieeinsatz erreicht. Die effiziente bedarfsgesteuerte Leistung wird durch den Antrieb mit dem drehzahlgeregelten Permanentmagnetmotor erreicht. Mit integriertem Schaltschrank und Frequenzumrichter ausgestattet werden die kommunikationsfähigen Verdichter betriebsbereit geliefert. Der Robox energy eignet sich ideal für energieintensive Klär- und Wasseraufbereitungsanlagen und ermöglicht Einsparungen von bis zu 30 Prozent.

Der Schraubenverdichter verfügt über eine Steuerung mit einem HMI-Touchscreen der neuesten Generation, mit der die gesamte Anlage überwacht werden kann. Die Fernüberwachung ist über ein Ethernet-Kabel oder Internetkommunikation möglich.

Die intelligente Prozesssteuerung optimiert den Luftstrom und ermöglicht ebenfalls hohe Energieeinsparungen, die erheblich zur Reduzierung der Lebenszykluskosten beitragen. Der neue Robox energy benötigt weniger Stellfläche als vergleichbare Maschinen und lässt sich problemlos in vorhandenen Kompressorräumen installieren, was zusätzliche Kosten zu vermeiden hilft.

Außerdem wurde der ROBOX „Triple Impact energy“ Schraubenverdichter von Robuschi vor kurzem bei den 2017 Motion Control Industry Awards mit dem renommierten Environmental and Energy Efficiency Award für Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz ausgezeichnet.

Umfassendes Angebot von Elmo Rietschle
Elmo Rietschle stellt auf der Drinktec 2017 drei Kernprodukte vor: Die Schrauben-Vakuumpumpe S-VSI 300, den Seitenkanalverdichter G-2BH1600 und die Flüssigkeitsringpumpe L-SV 2SVT.

Die von zwei parallelen Rotoren in Schraubenform angetriebene S-VSI-Reihe kann ein Endvakuum von 0,1 mbar erzeugen, während die niedrige Drehzahl für einen leisen und vibrationsarmen Betrieb sorgt. Die berührungslose Technologie der S VSI-Reihe gewährleistet eine konstante Vakuumleistung und minimiert den Wartungsaufwand sowie die zugehörigen Stillstandszeiten und Kosten. Im Ergebnis können Betreiber mit der neuen Vakuumpumpe ihre Produktivität deutlich steigern.

Die robusten und dennoch leichten Seitenkanalverdichter der G-Reihe sind mit verschiedenen Volumenströmen bis zu 3000 m3/h und Differenzdrücken bis zu 1000 mbar erhältlich.

Die Flüssigkeitsringpumpe L-SV 2SVT ist für anspruchsvollste Bedingungen ausgelegt. Hochwertige Materialien wie Edelstahl und Keramik sorgen für hohe Korrosions- und Abriebbeständigkeit und machen die Pumpe zu einer zuverlässigen Lösung für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Weitere Informationen zu Gardner Denver finden Sie auf www.gardnerdenver.com – Ende – Text und 3 Fotos download: www.pr-download.com/gd11.zip

Die Gardner Denver Industrials Group liefert eine breite Palette an Druckluft- und Vakuumlösungen. Diese umfassen ein großes Spektrum an Pumpen- und Verdichter-Technologien für End- und OEM-Kunden weltweit. Die zuverlässigen und energieeffizienten Maschinen und Anlagen werden in einer Vielzahl von Produktions- und Prozessanwendungen eingesetzt, um mit hoher Effizienz die Ressourcen durch geringeren Energieeinsatz zu schonen und die Emissionen zu senken.
Das vielfältige Produktangebot umfasst Kompressoren unterschiedlicher Systeme für Nieder- bis Hochdruckanwendungen sowie Gebläse und eines der größten Pumpen-Programme für Vakuum und Druck. Kundenspezifische Lösungen werden für alle Branchen entwickelt. Dazu gehören die Stahl- und Automobilindustrie ebenso wie der Flugzeugbau und die Medizintechnik sowie die Chemie-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die Kunststoff- und Energieerzeugung. In der Umwelttechnik werden sie für Trinkwassergewinnung, Abwasserbehandlung, Kanalreinigung und Biogaserzeugung sowie dem Recycling von Abfall und Wertstoffen eingesetzt.
Ergänzt wird das Produktangebot durch ein umfassendes Portfolio von weltweiten Aftermarket-Servicedienstleistungen.
Die Gardner Denver Industrials Group ist Teil der Gardner Denver, Inc. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Milwaukee, Wisconsin, USA. Gardner Denver wurde 1859 gegründet und hat heute ca. 7.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.gardnerdenver.com/industrials

Kontakt
Gardner Denver Industrials Group
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+49 (0) +6761 832 308
Kirsten.Waldmann@gardnerdenver.com
http://www.gardnerdenver.com/industrials

Maschinenbau

Gardner Denver Ultima revolutioniert den Markt für ölfreie Kompressoren

Gardner Denver Ultima revolutioniert den Markt für ölfreie Kompressoren

Das U-Drive-Konzept nutzt zwei effiziente Permanentmagnetmotoren als Ersatz für Getriebe und Motor.

Gardner Denver stellt Ultima vor, einen revolutionären neuen ölfreien Kompressor mit Wasserkühlung, der eine um bis zu 12 Prozent höhere Energieeffizienz im Vergleich zu einer herkömmlichen zweistufigen Maschine bietet und dessen Abmessungen um 37 Prozent geringer ausfallen.

Ultima wurde im Rahmen der PureAir-Serie von Gardner Denver und CompAir entwickelt, ist in verschiedenen Modellen von 75 kW bis 160 kW verfügbar und darauf ausgelegt, Spitzenleistungen für Anwendungen zu erbringen, bei denen ein Höchstmaß an Luftqualität und -reinheit erforderlich ist.

Einzigartige Antriebsoptimierung – kein Getriebe erforderlich
Im Gegensatz zu herkömmlichen ölfreien Kompressoren, die über einen Einzelmotor und ein mechanisches Getriebe zum Antrieb der Nieder- und Hochdruckseite verfügen, nutzt Ultima das U-Drive-Konzept – zwei hocheffiziente Permanentmagnetmotoren als Ersatz für Getriebe und Einzelmotor.

Diese von einem Umrichter angetriebenen Motoren mit variabler Drehzahl können Drehzahlen von bis zu 22.000 U/min und höhere Wirkungsgrade als IE4-Motoren erreichen.

Während sich herkömmliche drehzahlgeregelte Kompressoren bereits in zahlreichen Anwendungen bewährt haben und eine hohe Energieeffizienz bieten, sind die beiden Verdichterstufen mechanisch miteinander verbunden, sodass sie gleichzeitig beschleunigen und verlangsamen müssen.

Ultima hingegen ist anders. Nachdem Getriebe und Einzelmotor vollständig entfernt und durch zwei U-Drives ersetzt wurden, die von zwei separaten Umrichtern versorgt werden, wird nun jede Verdichterstufe einzeln und unabhängig angetrieben, um eine noch höhere Leistung zu erzielen. Ein intelligentes Digitalgetriebe überwacht die Drehzahlen der einzelnen Verdichter und passt sie kontinuierlich an, um jederzeit einen maximalen Wirkungsgrad und optimale Druckverhältnisse zu gewährleisten.

Darüber hinaus führt die Konstruktion des Kompressors zu einer deutlich verringerten Reibung, wodurch ein ölfreier Kompressor mit optimalem Wirkungsgrad über den gesamten Regelbereich ermöglicht wird.

Ulrich Thomes, Senior Technical Engineer von Gardner Denver, der das Engineering Team leitete, das für das einzigartige Design von Ultima verantwortlich ist, meinte dazu: „Von Anfang an hatten wir klare Anforderungen an die Spezifikation der Antriebseinheit von Ultima und stellten fest, dass kein Motor der aktuellen Generation die erforderlichen Wirkungsgrade erreichen konnte. U-Drive ist ein wahrer Motor der nächsten Generation und das Ergebnis einer dreijährigen Entwicklung. Wir glauben, dass es sich hierbei um eine der fortschrittlichsten Kompressor-Antriebstechnologie handelt, die dem Kunden heutzutage zur Verfügung steht und die sich ideal für ein Pionierprojekt wie Ultima eignen.“

Maximale Energierückgewinnung
Etwa 94 Prozent der Kompressorenergie wird in Wärme umgewandelt, die ungenutzt in die Atmosphäre entweicht, wenn sie nicht eingefangen wird. Ultima verwendet einen maßgeschneiderten, geschlossenen Wasserkühlkreislauf, um möglichst viel Energie aus dem gesamten Kompressorpaket zurückzugewinnen. Dabei wird die Wärme direkt aus den großen Komponenten (z. B. Motoren, Wechselrichter, Verdichter und Ölkreislauf) gewonnen.

Dies führt zu einer Verbesserung der Wärmerückgewinnung um bis zu 12 Prozent im Vergleich zu einem herkömmlichen zweistufigen ölfreien Kompressor, sodass ein noch höherer Wirkungsgrad erzielt werden kann. Darüber hinaus fungiert Ultima auch als hocheffizienter Wassererhitzer, der das in den Kompressor strömende kalte Wasser erwärmt, das anschließend für weitere Anwendungen genutzt werden kann.

Erstklassige Kühlung und Lüftung
Für einen maximalen Wirkungsgrad muss die in den Kompressor strömende Luft so kühl und dicht wie möglich sein. Bei der Entwicklung von Ultima wurde deshalb darauf geachtet, dass keine warme Luft in den Kompressorraum geleitet wird. Stattdessen wird die warme Luft im Maschinengehäuse verarbeitet, mithilfe eines Wärmetauschers gekühlt und anschließend über den Grundrahmen um den Kompressor herum zurückgeleitet. Auf diese Weise wird keine Wärme verschwendet, Staub- oder Fremdkörper können nicht in den Kompressor eindringen und die Ansaugluft bleibt kühl.

Dies trägt auch zu einer deutlichen Verkürzung der Einbauzeit und der Kosten bei, da keine zusätzlichen Kanäle benötigt werden.

Mit einem Geräuschpegel von lediglich 69 dB(A) ist Ultima extrem leise. Das bedeutet, dass Ultima leicht am Einsatzort installiert werden kann und keinen separaten Kompressorraum benötigt. Es müssen keine Rohre eingebaut und gewartet werden, wodurch der Wirkungsgrad zusätzlich erhöht wird.

Energieoptimiert
Das technische Team von Ultima hat den Energieverbrauch in jeder Phase der Entwicklung untersucht, um einen Kompressor zu erhalten, der im Leerlauf 45 % weniger Energie verbraucht als ein herkömmlicher zweistufiger Kompressor. Auf diese Weise kann eine elektrische Leistung von 8 kW ausreichen, um einen 160-kW-Kompressor im Leerlauf zu versorgen.

Exzellentes Design
Für Ultima werden ungefähr 20 Prozent weniger Teile als bei einem herkömmlichen ölfreien Kompressor verwendet, was zu einer Reduzierung der Wartungsanforderungen und der Zuverlässigkeit des Kompressors beiträgt. – Ende – Text und Fotos download: www.pr-download.com/gd9.zip

Die Gardner Denver Industrials Group liefert eine breite Palette an Druckluft- und Vakuumlösungen. Diese umfassen ein großes Spektrum an Pumpen- und Verdichter-Technologien für End- und OEM-Kunden weltweit. Die zuverlässigen und energieeffizienten Maschinen und Anlagen werden in einer Vielzahl von Produktions- und Prozessanwendungen eingesetzt, um mit hoher Effizienz die Ressourcen durch geringeren Energieeinsatz zu schonen und die Emissionen zu senken.
Das vielfältige Produktangebot umfasst Kompressoren unterschiedlicher Systeme für Nieder- bis Hochdruckanwendungen sowie Gebläse und eines der größten Pumpen-Programme für Vakuum und Druck. Kundenspezifische Lösungen werden für alle Branchen entwickelt. Dazu gehören die Stahl- und Automobilindustrie ebenso wie der Flugzeugbau und die Medizintechnik sowie die Chemie-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die Kunststoff- und Energieerzeugung. In der Umwelttechnik werden sie für Trinkwassergewinnung, Abwasserbehandlung, Kanalreinigung und Biogaserzeugung sowie dem Recycling von Abfall und Wertstoffen eingesetzt.
Ergänzt wird das Produktangebot durch ein umfassendes Portfolio von weltweiten Aftermarket-Servicedienstleistungen.
Die Gardner Denver Industrials Group ist Teil der Gardner Denver, Inc. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Milwaukee, Wisconsin, USA. Gardner Denver wurde 1859 gegründet und hat heute ca. 7.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.gardnerdenver.com/industrials

Kontakt
Gardner Denver Industrials Group
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+49 (0) +6761 832 308
Kirsten.Waldmann@gardnerdenver.com
http://www.gardnerdenver.com/industrials

Maschinenbau

Gardner Denver präsentiert auf der HANNOVER MESSE zukunftsweisende ölfreie Druckluft- und Vakuumtechnologien

Gardner Denver präsentiert auf der HANNOVER MESSE zukunftsweisende ölfreie Druckluft- und Vakuumtechnologien

CompAir präsentiert auf der Messe außerdem die neueste Erweiterung der L-Reihe.

Mit einem besonderen Produkt-Highlight und vielen Neuheiten in den Bereichen Druckluft und Vakuum präsentiert sich Gardner Denver wiederholt innovativ und zukunftsorientiert.

Die Besucher am Stand B60 in Halle 26 erwarten neueste Drucklufttechnologien, die drei entscheidende Anforderungen für moderne Fertigungs- und Verarbeitungsanwendungen erfüllen: intelligente Innovation, ausgezeichnete Wirkungsgrade und umfassende Konnektivität.

Mit der PureAir-Reihe baut Gardner Denver den Bereich der ölfreien Drucklufttechnologien weiter aus und bietet mit dem PureCare-Konzept speziell darauf abgestimmte Service- und Wartungsprogramme an. Mit iConn, der neuen Konnektivitätslösung für digitales Druckluftmanagement begleitet Gardner Denver seine Kunden und Partner sicher ins Zeitalter von Industrie 4.0. Der innovative ROBOX-Schraubenverdichter von Robuschi sowie die Erweiterungen der Produktbaureihen von Elmo Rietschle für Hochleistungs- und Industrieanwendungen runden das Programm ab.

PureAir-Kompressoren und PureCare-Wartung
Das PureAir-Programm von Gardner Denver und CompAir ist nach ISO 8573-1 Klasse 0 (2010) zertifiziert und für Anwendungen ausgelegt, die Druckluft mit hoher Reinheit benötigen, wie z. B. Anlagen für die Lebensmittel- und Getränkeherstellung, Arzneimittelproduktion und Elektronikindustrie.

Die Baureihe umfasst verschiedene Technologien, darunter ölfreie Schraubenkompressoren mit Wassereinspritzung, zweistufige Kompressoren, Scroll- und Turbokompressoren sowie Kolbenverdichter.

Die PureCare Service- und Wartungsprogramme zur Unterstützung dieses Produktangebots stellen sicher, dass die Kompressoren stets mit optimaler Effizienz und maximaler Leistung arbeiten.

Die ROBOX-Screw von Robuschi
Die ROBOX-Screw von Robuschi ist ein innovativer ölfreier Verdichter, der in verschiedenen Druck- und Vakuumausführungen erhältlich ist. Besucher der HANNOVER MESSE können sich das Hochdruckmodell 65/2P der ROBOX-Screw aus nächster Nähe ansehen. Der Kompressor ist mit einem HMI-Bedienfeld versehen, mit dem der Anwender die Leistung der Maschine per Fernzugriff überwachen kann.

Das HMI-Bedienfeld ermöglicht die Überprüfung des Zustands, der Drücke und Drehzahlen, Temperatur, Alarme und Systemtrends der Maschine und zeigt zudem an, wann Service- und Wartungsarbeiten erforderlich sind.

Der ROBOX-Schraubenverdichter ist mit den patentierten RSW-Rotoren ausgestattet. Diese hocheffizienten Rotoren reduzieren die zur Verdichtung der Druckluft erforderliche Drehzahl, während Schalldämpfer und ein geräuschdämmendes Gehäuse für einen äußerst leisen Betrieb sorgen.

Elmo Rietschle-Modelle XD und IV
Elmo Rietschle präsentiert auf der diesjährigen HANNOVER MESSE zahlreiche Erweiterungen seines Produktsortiments. Neben der neuen XD-Reihe für anspruchsvolle Anwendungen der neu eingeführten VLR Klauen-Vakuumpumpe werden die IV-Modelle der Drehschieber-VC-Reihe und VSI-Schraubenreihe für industrielle Vakuumanwendungen vorgestellt.

Die Pumpen sind mit Frequenzumrichtern zur Reduzierung des Energieverbrauchs erhältlich und bieten zahlreiche neue Merkmale, darunter eine Schutzbeschichtung, einen niedrigen Enddruck und Beständigkeit gegen hohe Betriebstemperaturen sowie nasse und feuchte Umgebungen.

iConn
Konnektivität ist für die kommenden Jahre einer der Schlüsselaspekte des Produktportfolios von Gardner Denver. Der neue iConn-Service des Unternehmens liefert intelligente Informationen und ermöglicht Betreibern, die Leistung ihrer Systeme sowohl in Echtzeit wie auch per Fernzugriff zu überwachen.

Das browserbasierte System kann über Smartphones aufgerufen werden und stellt sicher, dass Anwender entstehende Probleme jederzeit proaktiv angehen können. Das Ergebnis sind reduzierte Ausfallzeiten und die Gewissheit, dass das System wie vorgesehen arbeitet.

CompAir Schraubenkompressor der L-Reihe mit 30-45 kW
CompAir präsentiert auf der Messe außerdem die neueste Erweiterung der L-Reihe: einen neuen ölgeschmierten Schraubenkompressor mit Antriebsleistungen von 30 – 45 kW. Die neuen Modelle zeichnen sich durch einen optimierten Wirkungsgrad aus und ermöglichen deutliche Kosteneinsparungen. Ende Pressemeldung: 6 Fotos und Text download hier: www.pr-download.com/gd17.zip

Die Gardner Denver Industrials Group liefert eine breite Palette an Druckluft- und Vakuumlösungen. Diese umfassen ein großes Spektrum an Pumpen- und Verdichter-Technologien für End- und OEM-Kunden weltweit. Die zuverlässigen und energieeffizienten Maschinen und Anlagen werden in einer Vielzahl von Produktions- und Prozessanwendungen eingesetzt, um mit hoher Effizienz die Ressourcen durch geringeren Energieeinsatz zu schonen und die Emissionen zu senken.
Das vielfältige Produktangebot umfasst Kompressoren unterschiedlicher Systeme für Nieder- bis Hochdruckanwendungen sowie Gebläse und eines der größten Pumpen-Programme für Vakuum und Druck. Kundenspezifische Lösungen werden für alle Branchen entwickelt. Dazu gehören die Stahl- und Automobilindustrie ebenso wie der Flugzeugbau und die Medizintechnik sowie die Chemie-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die Kunststoff- und Energieerzeugung. In der Umwelttechnik werden sie für Trinkwassergewinnung, Abwasserbehandlung, Kanalreinigung und Biogaserzeugung sowie dem Recycling von Abfall und Wertstoffen eingesetzt.
Ergänzt wird das Produktangebot durch ein umfassendes Portfolio von weltweiten Aftermarket-Servicedienstleistungen.
Die Gardner Denver Industrials Group ist Teil der Gardner Denver, Inc. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Milwaukee, Wisconsin, USA. Gardner Denver wurde 1859 gegründet und hat heute ca. 7.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.gardnerdenver.com/industrials

Kontakt
Gardner Denver Industrials Group
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+49 (0) +6761 832 308
Kirsten.Waldmann@gardnerdenver.com
http://www.gardnerdenver.com/industrials

Maschinenbau

Gardner Denver auf der BrauBeviale 2016 in Halle 4, Stand 4-432

Getränkevielfalt fordert Flexibilität

Gardner Denver auf der BrauBeviale 2016 in Halle 4, Stand 4-432

Die zweistufigen PureAir Schraubenkompressoren der D-Baureihe sind besonders wirtschaftlich.

Ob in der Craft Beer-, der Smoothie-Produktion oder in den größten Brauereien der Welt, die Gardner Denver Technologie für Druckluft und Vakuum, sowie Flüssigkeiten, hat sich in der Getränkeproduktion etabliert. Auf der BrauBeviale 2016 wird ein Querschnitt des Programms vom PureAir Kompressor der Marke CompAir über Elmo Rietschle Vakuumpumpen bis zu den Gardner Denver SSP Drehkolbenpumpen zum Fördern von niedrig- und hochviskosen Produkten gezeigt. Die Breite des Informations- und Beratungsangebotes auf der Messe erfasst die innovative Herstellung neuer Trendprodukte in kleinen Gebinden bis zur PET-Flaschenproduktion in der Mineralwasserindustrie.

Der internationale Erfahrungsaustausch im Gardner Denver-Verbund und die systemneutrale Beratung machen es möglich, der Getränkeindustrie und der Abfülltechnik neue Impulse zu geben und den Ressourcenverbrauch nachhaltig zu senken.

Beispielhaft dafür stehen die ölfrei arbeitenden zweistufigen PureAir Schraubenkompressoren der D-Baureihe, die mit ihrer zukunftsweisenden Antriebs- und Steuerungstechnik besonders wirtschaftlich arbeiten (Bild 1). Sie werden im CompAir Kompetenzzentrum
in Simmern/Hunsrück hergestellt, das mit einer Investition von über 10 Millionen Euro aufgerüstet wurde und über hochmoderne Fertigungs- und Montagelinien verfügt. Mit der in Simmern entwickelten und hergestellten zweistufigen Verdichterstufe liefern sie öl- und silikonfreie Druckluft gemäß ISO 8573-1, Klasse 0. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen bietet die neue D-Baureihe einen höheren Wirkungsgrad und produziert ca. 12 % mehr Druckluft.

Drive Controller-Technologie: Energieverbrauch gesenkt – Betriebssicherheit erhöht

Zum günstigen Energieverbrauch tragen die frequenzgeregelten Motoren der E3 oder E4-Klasse und die DELCOS XL Steuerung bei. Das breite Spektrum der Möglichkeiten des modernen „Drive Controller“-Antriebs zur Anpassung der Förderleistung an den Druckluftbedarf, erlaubt die Integration funktionaler Sicherheit ebenso wie Diagnose- und Kommunikationsfunktionen mit übergeordneten Prozessen. Die Drive Controller der D-RS Baureihe reagieren äußerst schnell auf Veränderungen des Druckluftbedarfs und ermöglichen gegenüber vergleichbaren Kompressoren mit fester Drehzahl Einsparungen von über 20 % durch geringere Energie-, Wartungs- und Reparaturkosten.

Die mehrsprachige Delcos XL Steuerung bietet ein übersichtlich strukturiertes benutzerfreundliches Menü mit intuitiver Grafik. Sie gewährleistet den zuverlässigen Betrieb des Kompressors durch kontinuierliche Überwachung der Betriebsparameter – eine grundlegende Voraussetzung für die Senkung der Betriebskosten. Die Steuerung ist optional mit einer Grundlastwechselfunktion für bis zu vier Anlagen erhältlich. Wenn zusätzliche Kompressoren benötigt werden, harmonisiert das SmartAir Master-Managementsystem bis zu zwölf Einheiten mit fester oder variabler Drehzahl einschließlich nachgeschalteter Aufbereitungsgeräte. Die Kompressoren können so in einem sehr kleinen Druckband betrieben werden, was den Energieverbrauch weiter erheblich reduziert. Abgesehen von den Energieeinsparungen trägt das Druckluftmanagementsystem auch zur Reduzierung von Stillstandzeiten, Leistungsoptimierung und Überwachung bei und steigert somit die Gesamtproduktivität.

Mit zukunftsweisender Antriebs- und Steuerungstechnik arbeiten auch die PureAir-Kompressoren der DH-Baureihe für den kleinen und mittleren Bedarf an öl- und silikonfreier Druckluft besonders hoher Qualität. Gezeigt wird auf der BrauBeviale der Typ D22 HRS mit Drive Control-Drehzahlregelung (Bild 2).
Statt Öl nutzen diese PureAir-Kompressoren Wasser als effizientes Kühlmedium. Die Verdichtungstemperaturen sind daher mit maximal 60 oC sehr niedrig. Das führt zu einer nahezu isothermischen Kompression, geringem Energieverbrauch und einem außergewöhnlichen hohen Wirkungsgrad. Dazu trägt auch der getriebelose Antriebsstrang bei: Die Regelelektronik übernimmt die Aufgaben eines mechanischen Getriebes. Dies hat zugleich den Vorteil, dass man im Vergleich zu anderen bekannten Kompressorsystemen auf viele zusätzliche Bauteile verzichten kann und eine beispielhaft kompakte Bauweise erreicht. Die niedrige Drehzahl und die geringen symmetrischen Lagerlasten führen zu einer extrem langen Lebensdauer der Verdichtereinheit von bis zu 48.000 Betriebsstunden. Nicht zuletzt deshalb ist diese CompAir-Kompressorbaureihe in der Getränkeindustrie besonders beliebt.

Prozessgeführte, regelbare Einheiten: Vakuumpumpen und Drehkolben-Verdrängerpumpen

Für die wirtschaftliche Erzeugung von Vakuum und Druck, sowie das schonende Fördern von Flüssigkeiten, steht auch das Programm der
Marken Elmo Rietschle und Gardner Denver SSP, das ebenfalls auf der BrauBeviale gezeigt wird. Die konstruktive Anpassung der Druck- und Vakuumerzeuger erlaubt es dem Anwender, die Drive Controll-Technologie so zu integrieren, dass die Klauen-Vakuumpumpen (Bild 3) kompakte, prozessgeführt regelbare Einheiten bilden – mit höherer Saugleistung bei niedrigem Geräuschniveau.

Ob material- oder maschinenbezogen: Die in weiten Druckbereichen regelbaren ein- oder mehrstufigen Pumpen sind flexibel einsetzbar und können mit übergeordneten Steuerungen verknüpft werden. Die frequenzgeregelten Verdichter und Vakuumpumpen sind für einen Eingangsspannungsbereich von bis zu 480 V (+10%) ausgelegt und nach internationalen Standards zertifiziert. Die Approbationen CE, UL 508 C und CSA-C22.2 No.14 für alle Frequenzumrichter liegen vor.

Mit dem auf der Messe gezeigten Beispiel aus der L-BL2 Serie (Bild 4) wird eine Vakuumlösung speziell für Abfüllanlagen vorgestellt, bei der die Kühlung in ein Kreislaufsystem integriert ist. Sie benötigt also nicht kontinuierlich Wasser. In diesem Kreislaufsystem sind, je nach Größe, eine oder mehrere Flüssigkeitsringvakuumpumpen auf einem Edelstahlrahmen montiert.

Die Gardner Denver SSP Drehkolbenpumpen mit ihrer Fähigkeit
niedrig- und hochviskose Produkte zu fördern, werden in vielen Prozessstufen bei der Herstellung von Getränken eingesetzt. Sie zeichnen sich besonders durch schonendes Fördern bei niedriger Scherbeanspruchung aus. Auf der Messe wird eine Pumpe (Bild 5) zu sehen sein, die zur schonenden Förderung von sehr scherempfindlichen Medien, wie z.B. Bierhefe besonders geeignet ist. Gezeigt wird auch die Drehkolbenpumpe der Serie L. Sie ist als Standard komplett in Edelstahl ausgeführt und entspricht höchsten hygienischen Ansprüchen. Die Serie L ist EHEDG zertifiziert, CIP-fähig, erfüllt die Norm USA 3A Sanitary Standard und die FDA-Bestimmungen.

Mit aktuellen Entwicklungen und bewährter Kompressoren- und Pumpentechnologie nimmt Gardner Denver die Herausforderungen in der Getränkeindustrie an und gibt Impulse für die Entwicklung neuer Produkte und Prozesse. Die frequenzgeregelten Antriebe auf „Drive Controller“-Niveau bieten dem Anlagenbau und dem Anwender die Möglichkeit der flexiblen Integration in übergeordnete Prozesse.
Text und alle Fotos Download hier: www.pr-download.com/gd8.zip

Die Gardner Denver Industrials Group liefert eine breite Palette an Druckluft- und Vakuumlösungen. Diese umfassen ein großes Spektrum an Pumpen- und Verdichter-Technologien für End- und OEM-Kunden weltweit. Die zuverlässigen und energieeffizienten Maschinen und Anlagen werden in einer Vielzahl von Produktions- und Prozessanwendungen eingesetzt, um mit hoher Effizienz die Ressourcen durch geringeren Energieeinsatz zu schonen und die Emissionen zu senken.
Das vielfältige Produktangebot umfasst Kompressoren unterschiedlicher Systeme für Nieder- bis Hochdruckanwendungen sowie Gebläse und eines der größten Pumpen-Programme für Vakuum und Druck. Kundenspezifische Lösungen werden für alle Branchen entwickelt. Dazu gehören die Stahl- und Automobilindustrie ebenso wie der Flugzeugbau und die Medizintechnik sowie die Chemie-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die Kunststoff- und Energieerzeugung. In der Umwelttechnik werden sie für Trinkwassergewinnung, Abwasserbehandlung, Kanalreinigung und Biogaserzeugung sowie dem Recycling von Abfall und Wertstoffen eingesetzt.
Ergänzt wird das Produktangebot durch ein umfassendes Portfolio von weltweiten Aftermarket-Servicedienstleistungen.
Die Gardner Denver Industrials Group ist Teil der Gardner Denver, Inc. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Milwaukee, Wisconsin, USA. Gardner Denver wurde 1859 gegründet und hat heute ca. 7.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.gardnerdenver.com/industrials

Kontakt
Gardner Denver Industrials Group
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+49 (0) +6761 832 308
Kirsten.Waldmann@gardnerdenver.com
www.gardnerdenver.com/industrials

Allgemein

Gardner Denver: Druck und Vakuum für die Umwelttechnik

Gardner Denver auf der IFAT 2016

Gardner Denver: Druck und Vakuum für die Umwelttechnik

Hocheffizienter, trocken und berührungslos verdichtender Klauenverdichter. Geringer Wartungsaufwand.

Eine große Bandbreite an technischen Lösungen für die Erzeugung von Druck und Vakuum präsentiert Gardner Denver auf der IFAT 2016. Mit der offensiven Variantenvielfalt reagiert das Unternehmen auf den Trend zu immer kleineren Losgrößen und auf die differenzierte Nachfrage nach ausgereiften energiesparenden Pumpen- und Verdichtertechnologien für stationäre und mobile Einsätze (Halle A3.237/336 und Halle B5.301)
In dieser Basistechnologie der Umwelttechnik verfügt Gardner Denver mit den weltweit bekannten Marken CompAir, Elmo Rietschle, Robuschi und Wittig über ein umfassendes Know-how. Es steht international für die Trinkwassergewinnung, Abwasserbehandlung, Kanalreinigung und Biogaserzeugung sowie dem Recycling von Abfall und Wertstoffen zur Verfügung, um mit hoher Effizienz die Ressourcen durch geringeren Energieeinsatz zu schonen und die Emissionen zu senken.
Für Kläranlagen bietet sich mit maßgeschneiderten Produkten ein großes Optimierungspotential. Aus dem vielfältigen Gardner Denver-Programm Niederdruck-Turbokompressoren, Schrauben- und Drehkolbenverdichtern, Drehschieber-, Seitenkanal- und Klauenverdichtern sowie Vakuumpumpen steht das notwendige Equipment bereit, um im kombinierten Einsatz unterschiedlicher Systeme ein Höchstmaß an Energieeffizienz zu erreichen.
Die Klauenverdichter (Bild 1) von Elmo Rietschle decken einen Volumenstrombereich von 60 bis 600 m3/h bei einem maximalen Druck von bis zu 2,2 bar im Dauerbetrieb ab. Diese trockenlaufende und berührungslose Technik kommt in der ATEX-Variante in Biogasanlagen bei der Gasförderung und der Gasumwälzung in Faultürmen zum Einsatz.
Mit den Seitenkanalverdichtern der Serie G-BH2 die u.a. für die Faulgas- und Biogasverdichtung sowie zur Blaslufterzeugung in Kläranlagen eingesetzt werden, wird eine neue Gerätegeneration gezeigt, die sich u.a. durch reduzierte Lebenszykluskosten und hohe Zuverlässigkeit auszeichnet. Ein Lagerwechsel ist beispielsweise erst nach 40.000 Betriebsstunden nötig. Die Verdichter sind extrem leise im Betrieb und weltweit einsetzbar dank UL/CSA- und IEC/EN-Zertifizierung. Auch Ex-Ausführungen gemäß ATEX gehören zum Programm. Bei diesen Elmo Rietschle Seitenkanalverdichtern (Bild 2) sorgt die stufenlose Leistungsregelung für energieeffizienten Betrieb, das Gehäuse ist auf größtmögliche Flexibilität bei der Integration in kundenseitige Anlagen ausgelegt. Auch diese Baureihe zeichnet sich durch deutlich vermindertes Geräuschniveau und kompakte, einbaufreundliche Abmessungen aus.
Ihre Robustheit, Wartungsarmut und die lange Lebensdauer haben die Wittig Drehschieber zu weit verbreiteten Komponenten gemacht, die rund um die Uhr in Kläranlagen, in der Biogaserzeugung und im Deponieeinsatz arbeiten. Die luftgekühlten, frischölgeschmierten Drehschieber-Kompressoren mit Volumenströmen von 120 bis 540 m³/h und Betriebsüberdruck bis 2,5 bar (g) sind ATEX zertiziert (II 2G c IIB T2) und werden u.a. zur Verdichtung von Biogas, Deponiegas und Klärgas eingesetzt. Als beispielhaft für diese Produktgruppe wird auf der Messe der Typ L 50 GK präsentiert.
Die ölfrei arbeitenden ROBOX energy Schraubenverdichter von Robuschi sind eine neue Entwicklung, deren Einsatz in der Abwasseraufbereitung besonders unter wirtschaftlichen Aspekten deutliche Vorteile bietet. Bis 1000 mbar Druck und Förderleistungen bis zu 4100 m³/h werden bei sparsamsten Energieeinsatz erreicht. Die effiziente bedarfsgesteuerte Leistung wird durch den Antrieb mit dem drehzahlgeregelten Permanentmagnetmotor erreicht. Mit integriertem Schaltschrank und Frequenzumrichter ausgestattet werden die kommunikationsfähigen Verdichter betriebsbereit geliefert.
Der ROBOX energy (Bild 3) verfügt über eine Steuerung mit einem HMI-Touchscreen der neuesten Generation, mit der die gesamte Anlage überwacht werden kann. Die Fernüberwachung ist über ein Ethernet-Kabel oder Internetkommunikation möglich.
Die innovative kompakte Konstruktion des ROBOX energy ist eine ideale Lösung für die zunehmende Nachfrage nach Maschinen mit reduziertem Platzbedarf im Verdichterraum. Sie können direkt nebeneinander platziert werden, da der Zugang für die routinemäßige Wartung von vorn erfolgt.
Ob Abwasserentsorgung und Abwassereinigung im Kommunalen- und industriellen Bereich, in der Aufbereitung von Bioabfall und der Biogasgewinnung oder bei der Ausstattung von Spezialfahrzeugen mit Vakuumpumpen (Bild 4) ein entscheidender Aspekt wird in den Gesprächen auf der IFAT eine besonders wichtige Rolle spielen: Die Steuerung und Sensorik muss die Funktionen für Automatisierungslösungen der Anlagen- und Fahrzeugtechnik unterstützen und durch die in den unterschiedlichen Regionen gültigen Zertifizierungen abgesichert sein.
Text und alle Fotos download hier: www.pr-download.com/gd3.zip

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressorentechnologien und Aufbereitungsprodukten, die sich für nahezu jede Anwendung eignen. Ein weltumspannendes Netzwerk von spezialisierten CompAir-Vertriebsunternehmen und Händlern kombiniert globales Know-How mit lokaler Verfügbarkeit, um eine optimale Unterstützung für unsere innovativen Technologien zu gewährleisten. CompAir, ein Unternehmen der weltweit tätigen Gardner Denver-Gruppe, nimmt eine führende Rolle in der Entwicklung hochmoderner Druckluftsysteme ein. So bietet CompAir dem Kunden hochmoderne Druckluftlösungen, die in Sachen Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation wegweisend sind.

Kontakt
CompAir Drucklufttechnik ZwNL Denver Gardner Deutschland GmbH
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 0
marketing.simmern@compair.com
http://www.compair.de

Allgemein

Pill – Die Erfahrung des Entwicklers zum Vorteil der Anwender

PILL GmbH – Vakuum-Aetz-Technologie zum Standard in der Industrie gereift

Pill - Die Erfahrung des Entwicklers zum Vorteil der Anwender

Vakuum-Ätz Anlage der PILL GmbH

Die Elektronik-Industrie ist einer extrem schnelllebigen dynamischen Entwicklung unterworfen. Fast täglich sehen wir neue Errungenschaften der Elektronik im Angebot des Handels. Über die Jahre sind die Anforderungen an die Leiterplattenindustrie aber stetig gewachsen. Höherer Zeitdruck in der Fertigung, dünnere PCBs, immer feinere Layouts stellen die Leiterplattenhersteller vor große Herausforderungen. Als die PILL GmbH aus Auenwald bei Stuttgart vor etwa 15 Jahren ihre Vakuum-Ätz-Technologie im Nassprozess vorstellte, war das eine kleine Revolution in der Leiterplattenfertigung. Heute – 15 Jahre später (!) – ist diese Technologie ein Standard in der Leiterplattenfertigung.

Einen Prozess für die Pill Nassprozessanlagen frühzeitig entwickelt zu haben, der zum weltweiten Trend in der Fertigungstechnik geworden ist, ist eine besondere Auszeichnung. Der Anlagenbauer PILL GmbH aus Auenwald hat das mit seiner Vakuum-Ätz-Technologie geschafft. Die damals neue Technologie begann relativ bald, sich am Markt durchzusetzen. Bedeutete sie doch einen Quantensprung was Präzision und Qualität im Ätz-Prozess anging in bisher nicht gekannte Regionen. Mit der Vakuum-Ätz-Technologie ist es möglich, in horizontalen Durchlaufanlagen Ober- und Unterseite der Leiterplatten in gleicher Qualität und höchster Präzision zu ätzen. Ein aufwändiger und zeitraubender Nachätz-Durchlauf fiel damit weg.

Durch die Vakuum-Ätz-Technologie konnte der Ätz-Faktor auf 4 verbessert werden. Die Ätzflanken wurden wesentlich steiler, was der Verfeinerung der Layouts zugutekam, und die Unterätzung der Leiterbahnen wurde minimiert.

Heute – 15 Jahre später – ist die Nachfrage der Industrie nach dem Vakuum-Verfahren nach wie vor enorm groß. Daher sind natürlich auch andere Anbieter auf dem Markt, die Anlagen mit Vakuum-Ätz-Technologie im Portfolio haben. Aber an die langjährige Erfahrung des PILL Teams kommen sie nicht heran. Wer hat die Erfahrung? Viele Kunden verlassen sich konsequent auf die gewachsene Kompetenz aus Auenwald. Das Unternehmen hat viele Firmen über Jahre begleitet und ist mit ihnen gewachsen. Die Kommunikation, das direkte Feedback hat viel zur Entwicklung und stetigen Verbesserung der Technologie beigetragen. Und die Erfolge auf der letzten Fachmesse ‚Productronica‘ zeigen wieder, es kommen immer neue Kunden dazu.

Das Team der PILL GmbH hat sich von Beginn an auf die Verfeinerung und Weiterentwicklung des von ihnen eingeführten Prozesses konzentriert, hat die Kernkompetenzen gewinnbringend für den Fortschritt eingesetzt. Dazu trägt auch die geringe Fluktuation bei den Mitarbeitern bei. Die Erfahrung wurde in der Firma gemacht und ist geblieben. Der Anlagenbauer aus Süddeutschland ist weltweit in der Elektronikindustrie vertreten. Besonders stark sind sie auf den deutschsprachigen Märkten, doch ist Gesamt-Europa im Fokus. Ein stabiler Markt, den PILL seit vielen Jahren bedient, ist der russische. Gute, völlig problemlose Geschäftspartnerschaften, trotz der dort regionalen Krisensituation, prägen die Beziehungen.

Was macht die langjährige Erfahrung besonders? Während sich andere Anbieter auf dem Markt noch in der Prototypenphase befinden, oder Erfahrungen sammeln, liefert PILL die eigene Entwicklung auf den neuesten Stand aus. Durch interaktiven Austausch mit den Kunden konnte das Vakuum-Modul stetig den aktuellen Bedürfnissen angepasst werden. So gibt es beispielsweise kaum eine andere Anlage auf dem Markt, in der Leiterplatten von der Folienstärke 50 µm bis hin zur Plattenstärke von 5 mm bearbeitet werden können – ohne Umrüstung und Zeitverlust.

Die Anlagentechnologie wurde weiterentwickelt und optimiert, um die Aufgaben noch präziser zu erledigen, und um die Flexibilität bei der Nutzung zu erhöhen. Viele Systeme, z.B. auf dem asiatischen Markt, haben diese flexiblen Optionen nicht. Neben dem Transportsystem wurden auch die Düsen weiterentwickelt. Winkel und Abstände wurden optimiert um die Verteilung der Ätzflüssigkeit zu verbessern. Dadurch konnte erreicht werden, dass die Ätzkanten noch präziser wurden. Auch werden heute verschiedene Gehäuse in PP und PVC Ausführungen ausgeliefert.

Doch die Anforderungen des Marktes wachsen. Dem stellen sich die Entwickler des PILL-Teams und lassen die Fähigkeiten ihrer Anlagen mit der Technikentwicklung mitwachsen – und schauen ihr auch voraus. Außer mechanischen Verbesserungen an den Anlagen, arbeiten die Entwickler auch mit unterschiedlichen Chemikalien. Ihr System ist für sowohl für saure als auch alkalische Prozesse geeignet. Großer Wert wurde von Anfang an darauf gelegt, dass die Anlagen geschlossene Systeme sind, bei denen die verwendete Chemie im Kreislauf der Fertigung bleibt und nichts davon nach außen gelangen kann. Ein Umweltaspekt von vielen, der die Entwicklung immer begleitet hat.

Durch den Einsatz unterschiedlicher Chemikalien kann optimal auf kundenspezifische Materialien eingegangen werden, die in den Anlagen bearbeitet werden sollen. Alkalische Ätz-Flüssigkeiten werden bei der Bearbeitung metallischer Materialien verwendet und die sauren sind bei Fotoresist-Leiterplatten die Regel. Das Entwicklungs-Team bleibt an dem Thema der Nassprozesse konsequent dran, um immer auf dem aktuellsten Stand der Technik zu bleiben.

Das Praxisbeispiel zeigt, dass es absolut Sinn macht, sich auf Kernkompetenzen zu konzentrieren. Die Firma aus Auenwald hat Standards gesetzt, die beachtet und angewendet werden. Und das Team ist nicht beunruhigt, dass auf ihrem Sektor Mitbewerber versuchen neue Anlagen in diesem Bereich zu platzieren. Wer also über die Erfahrungen und dem technologisch Möglichen erfahren möchte, sollte in Auenwald bei der PILL GmbH nachfragen. Hier wird auf Erfahrung gebaut.

Weitere Informationen unter: www.pill-gmbh.com

Wir sind Spezialisten mit Erfahrung aus Management und Fachbereichen mit ergänzendem Know-How.
Als Dienstleister können wir Ihre Arbeit durch unsere Services unterstützen.

Know-how und Do-how Idee und Umsetzung
Sie bekommen nicht nur Konzepte. Wir erarbeiten schnell und unbürokratisch gemeinsame, individualisierte Lösungen. Diese planen wir praxisnah, setzen diese um und überprüfen.
Wir verstehen bestehende Grenzen und überwinden diese innovativ aber verträglich.
Um der zunehmenden Internationalisierung Rechnung zu tragen, arbeiten wir weltweit und sind an verschiedenen Standorten.
Wir folgen konsequent der Philosophie – Umsetzbarkeit ist der Schlüssel der Beratung – und lassen uns daran messen.

Firmenkontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen – Reutlingen
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.APROS-Consulting.com

Pressekontakt
APROS Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen- Germany
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Allgemein

Mit oder ohne Vakuum? Flexible Lösung für das Reflowlöten

Energieeffizient, wartungsarm und voidfrei – Rehm bietet vielfältige Optionen für die VisionXP+

Mit oder ohne Vakuum? Flexible Lösung für das Reflowlöten

Röntgenbild mit Vakuum

Eine neue Vakuum-Einheit ermöglicht nun Konvektions-Lötprozesse mit Unterdruck – in nur einem Prozess.

Vakuum in der Elektronikfertigung
Als sich Galileo Galilei (1564 -1641) die Frage nach der Existenz der absoluten Leere (lateinisch: vacuus) stellte, wurde sie erstmals aus dem philosophischen in den physikalisch/technischen Bereich überführt. Heute, 368 Jahre nach der Erzeugung des ersten künstlichen Vakuums durch Torricelli, sind Vakuumtechnologien ein wichtiger und gängiger Bestandteil der Verfahrenstechnik. In der Elektronikfertigung ist insbesondere die Anwendung des Grobvakuums (von 300 mbar bis hin zu 1 mbar) zu verschiedenen Zwecken sehr verbreitet. Die wichtigsten unter ihnen sind Trocknen, Lackieren, Gaswechsel und Vakuumlöten. Während der Einfluss der Poren auf die Zuverlässigkeit der Lötstellen von Komponenten mit geringer Strombelastung, z.B. bei Signalübertragung, seit Jahren für heiße Debatten unter Forschern und Anwendern sorgt, werden insbesondere in der Leistungselektronik und Hochzuverlässigkeitstechnik porenfreie Lötstellen zunehmend gefordert. Diese werden erzeugt, wenn das noch schmelzflüssige Lot nach der Realisierung der Lötstelle einem Vakuumprozess unterzogen wird.

Reflowlöten und Vakuum – langjährige und erfolgreiche Synergie
Die Anwendung des Vakuums beim Löten elektronischer Baugruppen ist in der Firmengeschichte von Rehm sehr tief verwurzelt. Bereits im Jahr 1999 wurde das erste Vakuumlötsystem VAC400 auf den Markt gebracht. Kurz darauf wurde in einem Condenso-Lötsystem die Kondensations-Löttechnologie (Dampfphasenlöten) mit geeigneter Vakuumtechnik kombiniert. Beim Vakuumlöten mit der Condenso kann das Vakuum in der Prozessabfolge wahlweise als Vorvakuum, und/oder finales Vakuum verwendet werden. So bietet die Condenso neben ihrer hervorragenden Wärmeverteilung sowohl die Möglichkeit zum Trocknen von Pasten, als auch zur Erzeugung porenfreier Lötstellen.

Der Wunsch nach einem höheren Durchsatz und einer besseren SMD-Linien-Integration verlangte neue technologische Lösungsansätze. Durch die Kombination einer Konvektions-Reflowlötanlage der Baureihe VisionXP+ und einer Vakuumkammer wurde das sich bereits etablierte Know-how für beide Technologien erfolgreich in einer neuen Option für diesen Anlagentyp vereinigt.

Flexible Vakuumoption
Die VisionXP+ mit Vakuumoption entfernt bereits direkt nach dem Aufschmelzen des Lotes – während sich das Lot noch im optimalen schmelzflüssigen Zustand befindet – zuverlässig Poren und Ausgasungen. Mit einem Vakuumwert zwischen 100 mbar – 10 mbar sind Voidraten von unter 2 % realisierbar (Abb. 1a). Für eine exakte Einstellung der Prozessparameter wird bei der VisionXP+ Vac das Vakuum nicht an der Vakuumpumpe, sondern direkt in der Prozesskammer gemessen. Druckverlauf und Geschwindigkeit können individuell eingestellt und als Profilparameter abgesichert werden. Der mechanische Aufbau der Anlage bietet die Option, das Vakuum wahlweise zu nutzen oder die VisionXP+ als klassische Konvektions-Lötanlage zu verwenden.

Reduzierter Wartungsaufwand
Die Vakuumkammer wird bei der VisionXP+ Vac als Ergänzung zu den vorhandenen Peakzonen installiert. Die integrierte Pyrolyse und separate Filterung der in der Vakuumkammer abgesaugten Atmosphäre sind zusätzliche Pluspunkte im Bereich der Wartung und Reinigung. Ein ausreichend dimensionierter Stellweg der Vakuumkammer in der Servicestellung erlaubt eine gute Zugänglichkeit an die inliegende Mechanik während der Wartungsintervalle. Das automatische Auffahren der Prozesskammer in Prozess- oder Wartungsposition minimiert Stillstandzeiten und verringert den Wartungsaufwand.

Geteiltes, separat geregeltes Transportsystem
Die VisionXP+ Vac verfügt über einen dreigeteilten Transport: Vorheiz-/Peakbereich, Vakuum-Einheit und Kühlstrecke. Alle drei Bereiche des Transportsystems werden optional mit einer Mittenunterstützung für besonders breite Baugruppen ausgestattet. Die Möglichkeit, beim Einsatz des Vakuums die Transportgeschwindigkeit im Kühlbereich zu reduzieren, erlaubt es, die Kühlzeit der Baugruppen zu verlängern und damit eine optimale Temperatur für nachfolgende Prozessschritte zu gewährleisten. Mit der Erweiterung des Transportsystems um eine zweite Spur wird der Durchsatz der Anlage zusätzlich erhöht.

Präzise Druck- und Temperaturprofilierung
Alle Heizzonen der VisionXP+ Vac sind individuell regelbar und thermisch voneinander getrennt, wodurch eine flexible Profilführung und ein stabiler Reflowprozess gewährleistet werden. Die Messung eines Temperaturprofils bei eingeschaltetem Vakuumprozess (Abb. 4) zeigt, dass trotz eines sehr niedrigen zu erreichenden Unterdrucks von 10 mbar, alle Profilvorgaben ( 3 K/s Aufheizen, tL 90 s, TP 240 °C) erfüllt wurden. Mit Hilfe der in der Kammer integrierten Heizung kann die Temperatur der Baugruppe in der Vakuum-Einheit an die Vorgaben der gängigsten Normen angepasst werden. Durch diese raffinierte Lösung gelingt ein zeiteffizienter und stabiler Produktionsablauf.

Kondensation oder Konvektion – Rehm bietet beide Verfahren mit und ohne Vakuum
Um eine geeignete Kombination aus Kondensations- oder Konvektionslöten und der Vakuumtechnologie zu identifizieren, müssen die einzelnen zu erfüllenden Ziele genau analysiert werden. Trotz einer gemeinsamen Hauptanforderung, den Porenanteil in den Lötstellen zu reduzieren, unterscheiden sich die Möglichkeiten und die Anwendungsbereiche der Lötverfahren. Dabei kann insbesondere die Art der zu verarbeitenden Baugruppen, die Verfügbarkeit des Vakuumprozesses und die Produktivität als einschneidend eingestuft werden.

Die fertigungs-, baugruppen- und kundenspezifischen Aspekte spielen stets eine primäre Rolle bei der Auswahl der optimalen Kombination aus Löt- und Vakuumtechnologie. In unserem Technology Center in Blaubeuren besteht die Möglichkeit beide Verfahren zu testen und den für die zu fertigende Baugruppe optimalen Prozess festzulegen. Seit der Markteinführung der VisionXP+ Vac wurden bereits mehrere Anlagen erfolgreich am Markt platziert. Die signifikante Erhöhung der Zuverlässigkeit der Lötstellen bei Einsatz des Vakuum-Prozesses und die Flexibilität des Systems, diesen Vakuum-Prozess bei Bedarf auch ausschalten zu können, haben unsere Kunden überzeugt.

Mit der Idee kleine, günstige Luftanlagen mit einer zu öffnenden Prozesskammer zu bauen wurde 1990 die Firma Rehm gegründet. Durch Einfach. Mehr. Ideen. im Bereich thermische Systemlösungen für Elektronikindustrie, ist Rehm heute Technologie- und Innovationsführer für die moderne und wirtschaftliche Elektronik-Baugruppen-Fertigung. Als global agierender Hersteller von Löt- und Trocknungssystemen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner für unsere Kunden, Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Langjährige Partnerschaften mit unseren Kunden, die Zusammenarbeit mit renommierten Instituten und ein umfassendes Know-How sichern auch zukünftig unseren Erfolg. Mit einem hohen Eigenfertigungsanteil bieten wir unseren Kunden die passende Lösung für individuelle Anforderungen.

Firmenkontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Abteilung Marketing
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren-Seissen
+49 7344 9606-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.rehm-group.com/

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com