Tag Archives: Verbindungselemente

Allgemein

Screwerk: Mit Schraubenhandel 4.0 auf Erfolgskurs

Lüdenscheider Start-up Wachstumschampion 2018

Screwerk: Mit Schraubenhandel 4.0 auf Erfolgskurs

Unterschiedlichste Schrauben jederzeit verfügbar: Das Geschäftsmodell von Screwerk (Bildquelle: Unternehmen)

Mit einem Umsatzzuwachs von 151% im Durchschnitt der letzten drei Jahre belegt Screwerk den ersten Platz im Ranking der schnellst wachsenden Handels- und E-Commerce-Unternehmen Deutschlands. Veröffentlicht wurde die Rangliste von Focus Business in seiner aktuellen Sonderausgabe „Wachstumschampions 2018“.

Im Vergleich mit Unternehmen aller Branchen belegt das Unternehmen bundesweit den 21. Platz im Wachstumsranking. Das Geschäftsmodell des Start-ups: Schrauben auch in geringer Menge weltweit verfügbar zu machen. Über 2 Millionen Umsatz erzielte das Unternehmen damit im Jahre 2016. Das soeben beendete Geschäftsjahr brachte eine Verdoppelung.

Eine alte Fabrikhalle, Behälter mit rund 9.900 verschiedenen Varianten von Schrauben, an der Decke Widescreens, über die der weltweite Versand von bis zu 70 Paketen am Tag organisiert wird. Dazu ratternde Maschinen unter weiteren Bildschirmen, in denen Drähte durch Kaltumformung zu Bolzen gewalzt werden und ein sanftes Klimpern, das zu vernehmen ist, wenn die filigranen Schrauben in ihren Sammelbehältern landen. Vor allem aber viel Unsichtbares: Eine Software im Hintergrund, die nahezu jeden Prozessschritt im Unternehmen lückenlos steuert und automatisiert. Das ist der Stoff, aus dem die größte Wachstumsstory gemacht ist, die der deutsche E-Commerce-Sektor derzeit zu bieten hat.

Angefangen hat alles mit einer verblüffenden Erkenntnis, nämlich der, dass Schrauben bares Geld sind – vor allem dann, wenn man ihre Verfügbarkeit garantieren kann und wenn man sie auch in kleinen Mengen schnell auf den Weg zu ihren Kunden bringen kann.

Eine Tatsache, der sich Heiko Schlabach, einer der beiden Firmengründer, bewusst war: „Ich habe hier in Lüdenscheid in der Schraubenindustrie gearbeitet und erlebt, dass Anfragen nicht bedient werden konnten, weil die Bestellmengen zu klein waren und der Verkauf damit für einen klassischen Schraubenproduzenten unwirtschaftlich. Auch der Industriekunde will seine Lagervorräte aber so klein wie möglich halten und die von ihm benötigten Schrauben möglichst bedarfsgerecht und zeitnah bestellen. Irgendwann wurde mir klar, dass in dem, was in der Sprache der Industrielogistiker gerne als C-Teile abgetan wird, ein echtes Marktpotential schlummert.“

Zusammen mit seinem früheren Schulfreund Alexander Hoffmann, der seine internationale Erfahrung und sein Vertriebs-Know-How einbrachte, analysierte er den Markt: „Nach kurzem intensiven Überlegen kamen wir zu dem Schluss, auf genau diesen Markt zu setzen.“

Das war im Jahre 2013. Heute lagern fast 207 Millionen Schrauben in den Räumen des dynamischen Start-ups. Ein Business, wie es kleinteiliger nicht sein könnte. Wie ist es da möglich, unter so vielen Schrauben schnellstmöglich die richtige zu finden und diese in kürzestmöglicher Zeit zu verpacken und zuverlässig auf den Weg zu einer weltweiten Kundschaft zu bringen?

Die Antwort liegt in der durchgängigen Digitalisierung des Unternehmens. Ein Herzstück dabei ist eine graphenbasierte Datenbank namens GRAPH. In ihr werden sämtliche Unternehmensprozesse abgebildet. Einzigartig an dieser Software ist, dass sie ein durchgängiges System frei von Schnittstellen schafft, das ausschließlich auf Open-Source-Produkten aufbaut. Diese innovative Software bietet gegenüber üblicher Lizenzsoftware mehr Flexibilität, wenn es um das schnelle und flexible Skalieren von Prozessen geht. Ein wichtiger Vorteil, wenn Unternehmen dynamisch und agil wachsen. Entwickelt wurde das System von der Schwestergesellschaft GRAPH-IT. Ihr großes unternehmerisches Ziel ist eine E-Commerce-Systemlösung, die sich auf andere vergleichbar komplexe und kleinteilige Geschäftsmodelle wie das von Screwerk übertragen lässt.

Um die Funktionsfähigkeit der Software zu testen, hat das Unternehmen mit einer Kategorie, den Schrauben für Kunststoffe begonnen. Im nächsten Schritt liegt der Fokus auf den in der Industrie häufig verwendeten metrischen Schrauben. Da die Beschaffung eines variantenreichen Sortimentes dieser Schrauben schwierig war, ist Screwerk dazu übergegangen, sie selbst herzustellen. Ziel ist dabei, niedrigere Losgrößen zu deutlich geringeren Kosten zu produzieren. So ist das Unternehmen also gerade dabei, einen weiteren Entwicklungsschritt zu machen: Den vom reinen Online-Händler für Kunststoffschrauben zum Schraubenproduzenten.

Dabei liefert und denkt Screwerk weltweit: Das Online-Portal gibt es inzwischen in 17 Sprachen, darunter Chinesisch, Japanisch und Russisch. In der USA gibt es eine eigene Niederlassung, weitere sind geplant. In der Tat gehört die kleine Hinterhofwerkstatt in Mumbay ebenso zu den Kunden von Screwerk wie die Einkäufer der großen Industrieunternehmen hierzulande. Über drei Viertel des Geschäftsvolumens erzielt die E-Commerce-Plattform für Schrauben außerhalb Deutschlands. Die Strategie des Unternehmens ist es, die Internationalisierung weiter voranzutreiben.

Nachdem Screwerk im letzten Jahr 4 Millionen Euro in den Standort Lüdenscheid investiert hat, sind die Weichen für eine weitere dynamische Entwicklung gestellt. Alexander Hoffmann sieht eine große Herausforderung: „Mitarbeiter zu finden – und zwar die Besten. Diejenigen, die sich für unsere Vision begeistern können und mit uns wachsen wollen. Als Kind unserer Region wollen wir die Chancen der Digitalisierung mit der Kompetenz in der Kaltumformung zusammenbringen, die in Lüdenscheid lange Tradition hat, um mit Screwerk einen globalen Champion im Schraubenhandel zu etablieren. Wir haben uns der Digitalisierung des Unternehmens verschrieben. Das heißt: Hardware und Software verschmelzen zu einem hochautomatisierten System. Daraus ergeben sich neue Job-Profile und neue Chancen, etwa für Mechatroniker, Elektroniker oder auch Kaltumformer.“

Screwerk ist die führende B2B-Online-Platfform für Schrauben. Das 2013 gegründete Start-up mit Sitz im südwestfälischen Lüdenscheid ist der Spezialist für die weltweite Verfügbarkeit von derzeit rund 10.000 Schraubenvarianten. Die Schwestergesellschaft GRAPH-IT entwickelt innovative IT-Systemlösungen, die es ermöglichen, Prozesse im Unternehmen durchgängig zu automatisieren und so komplexe Sortimente wirtschaftlich zu vertreiben.

Firmenkontakt
Screwerk GmbH
Alexander Hoffmann
Lösenbacher Landstraße 160
58509 Lüdenscheid
+49 2351 65833-0
info@screwerk.de
http://www.screwerk.de

Pressekontakt
DES WAHNSINNS FETTE BEUTE GmbH
Joachim Schwichtenberg
Am Zollstock 3
57439 Attendorn
+49 2722 6399-140
+492722639920
j.schwichtenberg@fette-beute.com
http://fette-beute.com

Allgemein

SCHATZ®-combiTEST prüft Montagewerkzeuge normenkonform vor Ort

SCHATZ®-combiTEST prüft Montagewerkzeuge normenkonform vor Ort

Die Simulatoren des SCHATZ®-combiTEST werden so programmiert, dass jeder Schraubfall prüfbar ist.

Zur Durchführung von Montageprozessen mit hochwertigen Qualitätsergebnissen ist es notwendig, dass nur Werkzeuge eingesetzt werden, die eine nachgewiesene Leistungsfähigkeit besitzen, was wiederum über eine entsprechende Prüfung belegt wird. Bei der Kalibrierung oder Zertifizierung von Drehmoment-Schraubwerkzeugen ist es erforderlich, dass die Prüfungen unter reproduzierbaren Bedingungen erfolgen. SCHATZ® bietet für den Bereich der Werkzeugprüfung eine ganze Reihe von mobilen und stationären Prüfeinrichtungen, die normgerechte Kalibrierungen beziehungsweise Zertifizierungen durchführen und zu guter Letzt statistisch berechnen, ob die Werkzeuge überhaupt für den Prozess geeignet sind.

Das mobile Prüfcenter SCHATZ®-combiTEST bietet jetzt erstmals die Möglichkeit, sämtliche Werkzeuge, die in der Montage eingesetzt werden, also automatische Schraubsysteme und Hand-Drehmomentschlüssel schnell und normenkonform vor Ort zu prüfen. Dadurch reduzieren sich Prüfzeiten und Abläufe, die zur Sicherstellung einer lückenlosen Qualitätssicherung notwendig sind.

http://schatz.ag/produkte/combitest/

Fähigkeitsuntersuchung von Schraubwerkzeugen nach VDI/VDE 2645-2

Neben der Kalibrierung von Hand-Drehmomentschlüsseln und der Zertifizierung von automatisierten Schraubwerkzeugen muss sichergestellt werden, dass die Fähigkeit der Schraubwerkzeuge für die Prozesse ausreichend ist. Dazu ist es verpflichtend, eine regelmäßige Prüfung vor Ort durchzuführen, bei der eine statistisch relevante Menge von Messdaten erfasst wird (zum Beispiel 30 Messungen), um anschließend die Fähigkeitsindizes der Werkzeuge in Bezug auf die Prozesstoleranzen zu bestimmen. Für diesen Zweck hat SCHATZ das mobile Prüfcenter SCHATZ®-combiTEST entwickelt. Es handelt sich um ein kleines, wendiges Mobilsystem, welches von seinen Abmessungen her schnell und unproblematisch an der Montagelinie eingesetzt werden kann. Der Betrieb erfolgt netzunabhängig mit einem Akku, der einen kontinuierlichen Messbetrieb von bis zu 16 Stunden ermöglicht.

Das neue, einzigartige Prüfsystem von SCHATZ® bietet erstmals die Gelegenheit, sämtliche Werkzeuge, die in der Montage eingesetzt werden, akkurat und normkonform vor Ort zu prüfen. Auf der einen Seite verfügt das System über Schraubfallsimulatoren, um automatisierte Schraubsysteme zu überprüfen, auf der anderen Seite über eine automatisierte Kalibriereinrichtung für Hand-Drehmomentschlüssel. Durch die Tatsache, dass dieses System alle Prüfmöglichkeiten vor Ort bietet, reduzieren sich Prüfzeiten und Abläufe, die zur Sicherstellung der Werkzeugfähigkeit notwendig sind.

Auswertung der Ergebnisse

Die Software CEUS® erlaubt unterschiedlichste Auswertungen, um sicherzustellen, dass die Werkzeuge regelmäßig überprüft wurden und die geforderte Leistung bringen.

Die Prüfplanung bietet den Nachweis, dass alle Werkzeuge regelmäßig geprüft wurden. Auf einen Blick kann die Einhaltung der Prüfzyklen und das Ergebnis sichtbar gemacht werden. Durch einen Mausklick auf den jeweiligen Prüfpunkt werden Einzelwerte und grafische Messverläufe zur Fehlerdiagnose aufgerufen.

Mit dem Protokoll-Editor lassen sich Zertifikate individuell gestalten. Die wichtigsten Daten, Firmenlogos, Bilder und Zeichnungen werden in das Protokoll eingebunden.

Kalibrierservice vor Ort

Der Kalibrierservice des DAkkS-Kalibrierlaboratoriums (D-K-17572-01-00) stellt die Rückführbarkeit der gemessenen Drehmoment- und Drehwinkelwerte sicher. Mit entsprechenden Transfernormalen, die direkt auf die Bezugsnormal-Messeinrichtung (BNME) zurückgeführt sind, können Kalibrierungen für Drehmoment und Drehwinkel vor Ort beim Kunden durchgeführt werden, damit die Systeme so schnell wie möglich wieder verwendet werden können. Wartung und Kalibrierung sind dabei bedeutende Bestandteile der Werterhaltung und der Verfügbarkeit der Prüfeinrichtungen.

http://schatz.ag/dienstleistungen/

SEMINARE 2015

Die SCHATZ AG vermittelt qualifiziertes Fachwissen in unterschiedlichsten Seminaren zu allen Themen der Verbindungstechnik. Aktuelle Termine finden Sie unter: http://schatz.ag/akademie/

Info
SCHATZ AG
Postfach 11 06 69
42866 Remscheid
Kölner Straße 71
42897 Remscheid
GERMANY

Tel. +49 2191 698-0
Fax +49 2191 600-23
info@schatz-mail.de
http://www.schatz.ag/

Belege erbeten an:

Agentur:
MARXBÖHMER GmbH Werbeagentur
Hindenburgstraße 60
42853 Remscheid
Telefon +49 2191 46378-0
Telefax +49 2191 46378-28
info@marxboehmer.de
www.marxboehmer.de

Autor:
SCHATZ AG
Postfach 11 06 69
42866 Remscheid

Kölner Straße 71
42897 Remscheid
GERMANY

Dr. Volker Schatz
Vorstandsvorsitzender / CEO

Telefon +49 2191 698-0
Telefax +49 2191 600-23
info@schatz-mail.de
http://www.schatz.ag/

SCHATZ AG – Ihr Partner für sichere Schraubverbindungen und industrielle Werkzeugprüfung

„Werte schaffen durch Qualität“ – dies ist unser gemeinsames Ziel, Ausdruck der qualitativen Hochwertigkeit unserer Produkte sowie deren Funktionserfüllung bei unseren Kunden

Kontakt
Schatz AG
Dr. Schatz
Kölner Straße 71
42897 Remscheid
+49 2191 698-0
info@schatz-mail.de
http://www.schatz.ag

Allgemein

Tragbares Prüflabor zur Schraubenprüfung

Messen von Drehmoment, Drehwinkel und Vorspannkraft zur Ermittlung der Reibungszahl von Schrauben und Muttern – mit dem mobilen, tragbaren SCHATZ®-INSPECTpro genau dort vor Ort, wo Sie die Prüfergebnisse benötigen.

Tragbares Prüflabor zur Schraubenprüfung

Unterwegs Schrauben prüfen mit dem INSPECTpro, dem mobilen Prüflabor für Verbindungselemente

Einrichtungen für die Ermittlung von Reibungszahlen an Verbindungselementen sind normalerweise große Prüfbänke, die stationär in den Laboratorien von Schraubenherstellern beziehungsweise Schraubenanwendern untergebracht sind und eignen sich wenig, um Verbindungselemente dort zu untersuchen, wo sie gerade eingesetzt werden.

Die Lösung für diese Aufgabenstellung bietet die SCHATZ AG mit dem portablen Prüfsystem SCHATZ®-INSPECTpro. Das Herz dieses Laborsystems bildet das neue tragbare Messgerät mit Anschlüssen zur Messung von Drehmoment, Drehwinkel und Vorspannkraft. Das System bietet sowohl von der Software als auch von der Hardware neue Möglichkeiten, um Verbindungselemente zu prüfen und direkt numerische Auswertungen durchzuführen beziehungsweise grafische Messverläufe anzuzeigen.

Dieses neue Gerät bietet erstmalig ein funktionales Modulsystem, mit dem der Anwender es sich so zusammenstellen kann, wie er es in der Praxis benötigt.
Bei dem neu entwickelten SCHATZ®-INSPECTpro handelt es sich um ein portables, akkubetriebenes Mess- und Auswertegerät. Das Gerät verfügt über einen Wechselakku, der schnell und unproblematisch getauscht werden kann. Die Display-Einheit kann gegenüber der Basiseinheit in 10°-Stufen von 0° bis 100° geschwenkt werden.

http://schatz.ag/produkte/inspectpro/analyse/produktbeschreibung/
http://schatz.ag/produkte/inspectpro/analyse/sonderloesungen/

Zur Messung von Drehmoment und Drehwinkel wird der von SCHATZ® neu entwickelte Drehmoment-/Drehwinkel-Analyseschlüssel angeschlossen, der in der Lage ist, über die Drehbewegung referenzlos den Drehwinkel zu ermitteln. Somit kann während der Montage auch eine Aussage über die wichtige Messgröße Drehwinkel getroffen werden, das heißt, wie weit die Schraube gedreht werden musste, um die Zielgrößen Drehmoment oder Vorspannkraft zu erreichen. Der Drehmoment-/Drehwinkel-Analyseschlüssel ist in verschiedenen Größen verfügbar, so dass ein Drehmomentbereich von 3 Nm bis 600 Nm abgedeckt werden kann.

Die Vorspannkraft wird über einen Sensor gemessen, der mit seinen Flanschfüßen vor Ort auf jeder beliebigen Werkbank befestigt werden kann. Der Vorspannkraftsensor kann mit Einsätzen, Lochplatten und Lochleisten so adaptiert werden, dass Verbindungselemente von M6 bis M16 geprüft werden können. Dabei lassen die Einsätze eine Prüfung von Schrauben entweder mittels Gewindeeinsatz oder in Verbindung mit einer Mutter zu. Gleichermaßen können Schrauben in den Vorspannkraftaufnehmer eingesetzt werden, um Muttern zu prüfen. Um eine Kopfauflage zu gewährleisten, die der Norm entspricht beziehungsweise den Kundenforderungen, wird eine Lochleiste eingesetzt, die nach jedem Versuch um ein Loch weiterbewegt wird, so dass die Schraube nicht zweimal auf der gleichen Kopfauflage geprüft wird.

Zur Vorbereitung der Prüfung wird in dem Messgerät der Zielwert eingegeben, auf den geprüft werden soll. Anschließend wird mit dem Drehmoment-/Drehwinkel-Analyseschlüssel die Schraubverbindung so lange gedreht, bis das Gerät anzeigt, dass der Zielwert erreicht wurde. Erst jetzt fragt der SCHATZ®-INSPECTpro die geometrischen Daten des Verbindungselementes ab. Es ist besonders wichtig, dass diese Eingabe nach dem Schraubversuch erfolgt, damit gegebenenfalls der realistische Reibdurchmesser unter dem Schraubenkopf beziehungsweise der Mutter eingegeben werden kann. Für weitere Versuche merkt sich das Gerät die Eingaben und berechnet die Reibungszahlen auf Grundlage der gemessenen Werte und der geometrischen Daten der Verbindungselemente.

http://schatz.ag/produkte/inspectpro/analyse/anwendungen/

Neben den numerischen Daten können auch grafische Messverläufe angezeigt werden. So besteht die Möglichkeit, Drehmoment und Vorspannkraft über den Drehwinkel darzustellen, um gegebenenfalls zu erkennen, ob eine plastische Deformation der Verbindungselemente stattgefunden hat. Weiterhin besteht die Möglichkeit, das Drehmoment in Relation zur Vorspannkraft anzuzeigen, um zu erkennen, ob während der Montage eine Veränderung der Reibzahlen stattgefunden hat.

Sämtliche Daten, das heißt numerische Werte und grafische Messverläufe werden abgespeichert, so dass auch zu einem späteren Zeitpunkt eine statistische Auswertung der gemessenen Daten durchgeführt werden kann.

Zur Weiterverarbeitung der gemessenen Daten dient die Software testXpert®. Durch Anschluss des Messgerätes an ein Notebook beziehungsweise einen PC werden die gemessenen Daten an die Software übertragen und können dort weiter ausgewertet werden. So bietet die Software die Möglichkeit, Reibstrahlendiagramme zu erzeugen, welche eine komplette Übersicht der Kurvenscharen innerhalb der zulässigen Reibzahlengrenzen auf einen Blick sichtbar machen.

http://schatz.ag/produkte/inspectpro/analyse/bedienungauswertung/

Das neuartige, portable Mess-System SCHATZ®-INSPECTpro bietet mit seinen Möglichkeiten die idealen Voraussetzungen, um Verbindungselemente dort zu prüfen, wo sie eingesetzt werden, schnelle, effektive Prüfungen durchzuführen.

Weitere Informationen zu dem portablen Prüfsystem für Verbindungselemente SCHATZ®-INSPECTpro finden Sie unter: http://schatz.ag/produkte/inspectpro/

SCHATZ AG – Ihr Partner für sichere Schraubverbindungen und industrielle Werkzeugprüfung

„Werte schaffen durch Qualität“ – dies ist unser gemeinsames Ziel, Ausdruck der qualitativen Hochwertigkeit unserer Produkte sowie deren Funktionserfüllung bei unseren Kunden

Kontakt
Schatz AG
Dr. Schatz
Kölner Straße 71
42897 Remscheid
+49 2191 698-0
info@schatz-mail.de
www.schatz.ag

Allgemein

H.C. Schmidt bietet Verzahnung in Bremen an

Seit kurzer Zeit hat der Spezialist für Antriebstechnik und Verbindungstechnik H.C. Schmidt an seinem Standort in Bremen die Produktion um den Bereich Verzahnung ausgebaut.

Bereits 1872 begann Heinrich-Carl Schmidt in Bremen, seine Weinhandlung um den Vertrieb von Kellereimaschinen zu erweitern. Nach der Erweiterung um einen Großhandel für Schrauben und Normteile kam Ende der 60er Jahre schließlich die Abteilung Antriebstechnik hinzu. Heute steht die H.C. Schmidt GmbH & Co. KG für die zuverlässige Produktion von zahlreichen Antriebselementen, Verbindungselementen und Normteilen. Seit 2006 werden in Hamburg Verzahnungselemente aus eigener Produktion angeboten. Diesen Service hat das Unternehmen um den Standort Bremen erweitert.

Produktion nach individuellen Vorgaben mit persönlicher Betreuung

Kunden können in Bremen Verzahnungselemente nach ihren speziellen Vorgaben und Zeichnungen produzieren lassen. Der moderne Maschinenpark ermöglicht die Fertigung von Stirnrädern und Schleifen sowie verzahnten Kettenrädern nach Profilabmessung DIN 8196. Zudem sind Förderkettenräder bis zu einem Durchmesser von 900 mm realisierbar, Zahnriemenräder können mit einem Durchmesser von 20 bis 1.100 mm produziert werden. Dazu bietet H.C. Schmidt Sonderverzahnungen in verschiedenen Varianten an.

„Es ist uns wichtig, unsere Kunden schnell mit ihren individuellen Wünschen bedienen zu können“, so Carsten Koch, einer der Geschäftsführer des Unternehmens. „Aus diesem Grund bieten wir jetzt auch in Bremen die Produktion von Verzahnungselementen an.“ Über die telefonische Beratung hinaus sind die erfahrenen Mitarbeiter von H.C. Schmidt auch direkt beim Kunden vor Ort im Einsatz, um gemeinsam die passende Lösung zu finden.

„Alles aus einer Hand“ zählt zu den langjährigen Grundsätzen der traditionsreichen Firma H.C. Schmidt. Deshalb entwickelt sich das Unternehmen laufend weiter, um eine zuverlässige Produktion mit kurzen Wegen und allen dazugehörigen Serviceleistungen zu ermöglichen.

Weitere Informationen und Kataloge zum Download finden Interessenten auf der Firmenwebsite.

Für weitere Informationen und eine Beratung wenden sich Interessenten an die Firma H.C. Schmidt GmbH & Co. KG, Bremen, Tel.: +49 (0)421 46040-0, http://www.hcschmidt.net

Die Bremer H.C. Schmidt GmbH & Co. KG kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde das Vorgängerunternehmen des heutigen Anbieters hochwertiger Rollenketten, Kettenräder, Scharnierbandketten und zahlreicher weiterer Produkte gegründet. Das reichhaltig aufgestellte Sortiment umfasst Antriebselemente, Verbindungselemente sowie ebenfalls eine Vielzahl von Leistungen aus den Bereichen Zerspanung und Verzahnung. Darüber hinaus zählen sondergefertigte Lösungen aus sämtlichen o. g. Bereichen zum Tätigkeitsspektrum der norddeutschen Firma.

Kontakt:
H.C. Schmidt GmbH & Co. KG
Carsten Koch
Borgwardstr. 14
28279 Bremen
+49 (0)421 46040-0
mail@hcschmidt.net
http://www.hcschmidt.net