Tag Archives: Verpackung

Allgemein

AUER Packaging auf der Photokina 2018

Passgenaue Lösungen für Transport und Lagerung von hochwertigem Equipment

AUER Packaging auf der Photokina 2018

Amerang, 26. September 2018. AUER Packaging präsentiert auf der Photokina in Köln die komplette Range an individuellen Lösungen für Transport und Lagerung von hochwertigem Kamera-Equipment. Highlight ist die neue Schutzkoffer-Serie XROC. Alle AUER Produkte sind aus hochwertigen Kunststoffen gefertigt und werden komplett in Deutschland hergestellt. Der AUER Packaging Stand befindet sich in Halle 4.2, Stand E-020/F-021.

Der Schutzkoffer XROC: Bereit für jede Mission
Die neue Schutzkoffer-Serie des bayerischen Familienunternehmens AUER Packaging schützt sensible Inhalte auch in Extremsituationen: Die hohe Verarbeitungsqualität gemäß geltender Normen macht den XROC nicht nur staub- und wasserdicht bis 1 Meter Tiefe, sondern hält auch großen Temperaturschwankungen stand. Ein integriertes automatisches Druckausgleichsventil ermöglicht darüber hinaus die problemlose Nutzung des Schutzkoffers bei Flugreisen. Der XROC ist damit der ideale Begleiter für jede Foto-Mission – egal ob Expeditionen in die entlegensten Winkel der Welt oder Shootings und Dreharbeiten direkt vor der Haustür. Dabei besticht die Schutzkoffer-Serie mit 20 Prozent weniger Eigengewicht als Wettbewerber und hohem Bedienkomfort, wie beispielsweise einem Spannverschluss mit Sicherung gegen ungewolltes Öffnen.

Toolbox Pro: Für universelle Einsätze
Ob für platzsparende Lagerung oder sicheren Transport: Die Toolbox Pro von AUER Packaging ist vielseitig einsetzbar. Mit dem patentierten Bajonettverschluss können mehrere Toolboxen schnell und einfach verbunden werden. Wie alle Boxen von AUER Packaging ist auch die Toolbox Pro Paletten-kompatibel. Auf diese Weise kann Equipment und Zubehör auch für Großprojekte problemlos transportiert werden.

Sortimentsboxen: Durchdacht bis ins kleinste Detail
Filter, Ersatzakku, Objektivreiniger – Kleinteile sind bei Shootings und Dreharbeiten unverzichtbar. Umso wichtiger, dass sie gut aufzufinden und immer griffbereit sind. Die Sortimentsboxen von AUER Packaging sind eine handliche Lösung zum Aufbewahren und Sortieren von Kleinteilen. Durch verschiedene Einsätze in neun Größen sind sie individuell konfigurierbar. Ein federgelagerter Deckel macht die Bedienung komfortabel.

Faltboxen: Wenn jeder Zentimeter zählt
Für platzsparenden Transport sind die Faltboxen von AUER Packaging ideal geeignet. Die Boxen zeichnen sich durch hohe Funktionalität und einfache Handhabung aus. Mit wenigen Handgriffen reduziert sich das Volumen der Box um bis zu 82 Prozent. Durch verstärkte Kanten und Rahmen sind sie dabei genauso stabil wie geschlossene Eurobehälter.

AUER ist „Made in Germany“
Qualität und dabei ein gutes Preis-Leistungsverhältnis – das zeichnet alle Produkte von AUER Packaging aus. Das Familienunternehmen betreibt in Deutschland fünf Standorte mit insgesamt 56.000 Quadratmetern Produktions- und Lagerfläche sowie 65 Spritzgussmaschinen.

Über AUER Packaging:
Die AUER Packaging GmbH mit Hauptsitz in Amerang (Oberbayern) ist auf die Produktion und den Vertrieb von Transport- und Lagerbehältern aus Kunststoff spezialisiert. Das Unternehmen bietet branchenübergreifend hochwertige Produkte für die Lagerung und den Transport von festen und flüssigen Materialien in jeglicher Größe. Das Lieferprogramm reicht von Sichtlagerkästen, Regal- und Materialflusskästen (C-Teile) für Regallager über runde oder ovale Container für die Chemie- und Lebensmittelindustrie bis hin zu stapelbaren KLT-Behältern, Großladungsträgern, Eurobehältern sowie Paletten in diversen Größen und Ausführungen. Acht Tochtergesellschaften in West- und Osteuropa sowie ein dichtes Netz an autorisierten Partnern vertreiben die Produkte weltweit vor Ort. Die Produktion erfolgt jedoch ausschließlich „Made in Germany“. Die AUER Packaging GmbH blickt seit Jahren auf ein konstantes Wachstum zurück. Das Unternehmen produziert pro Jahr rund 35 Millionen Kunststoffbehälter. Modernste Technik und hochqualifizierte Mitarbeiter sind der Garant für eine effiziente Produktion. Der Jahresumsatz lag im Jahr 2017 bei 81 Mio. Euro.

Kontakt
AUER Packaging
Tamara Stegmaier
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
+49 711 664 7597 12
t.stegmaier@panama-pr.de
https://www.auer-packaging.com/de/de/

Allgemein

Von der Wiese auf die Packung

Graspapier-Etiketten von Etiket Schiller senken CO2-Emissionen und Wasserverbrauch pro Verpackung signifikant

Von der Wiese auf die Packung

Etiket Schiller erweitert sein nachhaltiges Portfolio um Etiketten aus Graspapier. (Bildquelle: Etiket Schiller)

-Etiketten aus Graspapier
-Noch einmal 50 Prozent weniger CO2-Emission als gegenüber FSC-zertifizierten Papieren
-Extrem reduzierter Wasser- und Chemikalieneinsatz

Plüderhausen, 17. September 2018. Etiket Schiller erweitert sein nachhaltiges Portfolio um Etiketten aus Graspapier. Das neue Material besteht zu 50 Prozent aus sonnengetrockneter Grasfaser und zu 50 Prozent aus FSC-zertifiziertem Zellstoff. Das Heu stammt von Wiesen der Schwäbischen Alb. Im Vergleich zu Frischfaserzellstoffen ist die CO2-Emission um 50 Prozent kleiner, es wird in der Produktion 50 Prozent weniger Wasser verbraucht. Außerdem halbiert sich der Einsatz von Prozesschemikalien. Die Etiketten sind ISEGA- und FSC Mix-zertifiziert und eignen sich für das Labelling von Produkten aus der Lebensmittel-, Getränke- und Kosmetik-Branche und darüber hinaus.

Heu aus dem Biosphärenreservat Schwäbische Alb
Produziert wird das Graspapier aus Heu von Wiesen des Biosphärenreservats Schwäbische Alb. Nur wenige Kilometer von den Wiesen entfernt in Lenningen hat die traditionsreiche Papierfabrik Scheufelen ihren Sitz, die das Graspapier entwickelt hat und in verschiedenen Qualitäten produziert. Gunther Schiller, Geschäftsführer von Etiket Schiller sagt: „Lokales Sourcing ist ein wichtiger Faktor für einen nachhaltigen Wirtschaftskreislauf. Deswegen sind wir sehr stolz darauf, dass wir mit Scheufelen nun einen Partner ganz in der Nähe gefunden haben, der uns mit einem extrem umweltfreundlichen Etikettenpapier beliefert. Das Material ist ideal für Marken und Produkte, von denen die Endverbraucher ein besonders umfassendes Nachhaltigkeitskonzept erwarten.“

Exzellente Öko-Werte
Während bei FSC-zertifizierten Zellstoffpapieren die sonst gute Öko-Bilanz durch die für den interkontinentalen Transport anfallenden CO2-Emissionen belastet wird, entfällt das bei den Graspapier-Etiketten von Etiket Schiller. Scheufelen hat darüber hinaus ein Produktionsverfahren entwickelt, das mit minimalen Wassermengen und sehr geringen Chemie-Einsatz auskommt. Pro Tonne Faser fallen nur zwei Liter Wasser an. Da Grasfasern kaum Lignin enthalten, können sie vollständig mechanisch bearbeitet werden. Aufgrund der geringen Chemikalienlast ist das Graspapier zudem uneingeschränkt recycelbar. Geerntet wird das Heu von Flächen, die nicht für die Futter- oder Lebensmittelproduktion geeignet sind, so aber einer wirtschaftlichen Nutzung zugeführt werden können. Die Wiesen sind außerdem wichtig für den Erhalt der Biodiversität.

Christian Hartmann, bei Scheufelen für Sales und Marketing verantwortlich, sagt: „Mit Etiket Schiller haben wir einen Partner für dieses innovative Papier gefunden, das höchstes Verarbeitungs-Know-how glaubwürdig mit dem Anspruch an Nachhaltigkeit verbindet. Die räumliche Nähe zu unserer Produktion ist dabei noch ein weiterer Pluspunkt für die Nachhaltigkeit.“

Etiketten aus Graspapier sind vielseitig einsetzbar
Das neue Etiketten-Material lässt sich wie konventionelle Materialien bedrucken. Die angenehme Haptik und die spezielle Optik des Papiers können genutzt werden, um die Marken-Identität zu unterstützen und hervor zu heben. Das Graspapier ist für den Einsatz in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zertifiziert.

Hochauflösende Produktfotos und diesen Text finden Sie zum Download in der digitalen Pressemappe: http://pressemappe.etiket-schiller.panama-pr.de/

Das Unternehmen:
Die Etiket Schiller GmbH mit Sitz in Plüderhausen zählt zu den führenden Etikettenherstellern in Deutschland. Das 1936 gegründete Familienunternehmen wird von den Geschwistern Susanne Daiber und Gunther Schiller geführt und erzielte 2016 mit 43 Mitarbeitern rund fünf Millionen Euro Jahresumsatz. Etiket Schiller ist Spezialist für die Produktion von Selbstklebe-Etiketten, Kennzeichnungen, Aufklebern und Typenschildern für Industrie, Handwerk und Medizin. Seit 2016 verfolgt das Unternehmen ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept, sowohl für das Unternehmen als auch für die Etiketten, von der Beschaffung bis zur Entsorgung. Etiket Schiller ist nach ISO 14001 und DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.
http://www.etiket-schiller.de

Firmenkontakt
Etiket Schiller GmbH
Julia Müller
Heusee 14
73655 Plüderhausen
+49 71 81 – 80 76 84
j.mueller@etiket-schiller.de
http://www.etiket-schiller.de

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Linnéa Schattling
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
+49.711.664 7597-0
l.schattling@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Allgemein

Auch bei Sturm. Kurs halten mit starken Marken.

Heidelberg, 18. Oktober 2018: 21. Deutscher Verpackungsdialog garantiert interessante Einblicke in die Welt der Markensteuerung.

Auch bei Sturm. Kurs halten mit starken Marken.

Philipp Lahm spricht auf dem 21. Verpackungsdialog über die Steuerung der Marke Schneekoppe. (Bildquelle: Nadine Rupp)

Heidelberg, den 13. September 2018 I „MARKE = KURS HALTEN“, so lautet das Motto des diesjährigen Verpackungsdialogs im Verpackungs-Museum Heidelberg. Der renommierte Branchentreff will klassische Hersteller-Marken untereinander und mit der Verpackungsindustrie ins Gespräch bringen. Und das, wie bereits in den letzten Jahren, auf Geschäftsführungs- und Inhaberebene! Am 18. Oktober werden vier Markenführer über ihre Strategien und Erfahrungen berichten, die sie als „Kapitäne“ bei der Steuerung ihres Markenschiffes gewinnen konnten.

Es sind wahrlich stürmische Szenerien, mit denen klassische Hersteller-Marken im Discount-Zeitalter immer häufiger konfrontiert werden. Um erfolgreich navigieren und Kurs halten zu können, ist eine starke Marke entscheidend. Glaubwürdigkeit beim Verbraucher und Kongruenz zum Markenkern führen die Marke auch auf „Nebenstrecken“ zum Erfolg. Gleiches gilt für das Marken-Design und die Fragen des Verpackungs-Auftritts.

Auf dem 21. Deutschen Verpackungsdialog äußern sich Marken-„Kapitäne“, die persönlich das Steuer führen: Über „Ronnefeldt“-Tee, eine Marke, die sich seit über 150 Jahren treu bleibt, spricht der Unternehmer Jan-Berend Holzapfel. Herr Frank W. Hein tritt als Enkel des Firmengründers am Beispiel der Traditionsmarke „Pustefix“ den Beweis an, wie wichtig eine starke Marke ist: „Die Marke PUSTEFIX ist eine echte Markenikone, die überall auf der Welt mit dem Herkunftsland Deutschland verbunden ist und auch assoziiert wird. Das markante Verpackungsdesign verbindet die Marke noch heute mit ihren Anfängen und sichert „PUSTEFIX“ eine starke Wiedererkennung und Differenzierung“, so Frank W. Hein.

Dr. Rüdiger Mittendorff stellt mit „Sebamed“ eine Körperpflege-Marke vor, die seit Jahrzehnten ihre ganz eigenen Wege beschreitet und gerade dadurch zu einem kopierten Vorbild einer neuen Kategorie geworden ist.

Last but not least wird Fußball-Weltmeister Philipp Lahm, der die Mehrheit am traditionsreichen Naturkosthersteller Schneekoppe übernommen hat, Einblicke in die „Steuerung“ der Marke „Schneekoppe“ geben, an deren Ausrichtung unter seiner Ägide möglicherweise vorsichtige Kurskorrekturen vorgenommen werden. Lahm prophezeit der Marke eine gute Zukunft, wenn er sagt: „Als Spitzensportler habe ich mich schon immer mit gesunder Lebensführung auseinandergesetzt – deshalb war mir Schneekoppe von Anfang an sympathisch. Schneekoppe steht als Traditionsmarke für einfache und gesunde Ernährung. Wir wollen mit Schneekoppe wachsen. Also müssen wir uns überlegen, wie wir die Marke wieder stark machen, wie wir mit unseren Produkten glaubwürdiger werden oder welche Verpackungen zu uns passen. Und wir wollen neue Partner finden, mit denen wir langfristig zusammenarbeiten.“

Bildunterschrift:
Fußball-Weltmeister Philipp Lahm, jetzt Inhaber der Marke Schneekoppe, spricht am 18. Oktober auf dem Verpackungsdialog des Verpackungsmuseums Heidelberg über die Steuerung der Marke.

Über das Deutsche Verpackungs-Museum

Seit der Eröffnung im Jahr 1997 stellt das Deutsche Verpackungs-Museum in Heidelberg als erstes und einziges Museum seiner Art die Kulturleistung der Verpackung in den Mittelpunkt – insbesondere die der traditionsreichen Marken und ihrem unverkennbaren, eigenen Verpackungsdesign. Die Warenverpackung präsentiert sich als unmittelbarer Spiegel der kulturellen Entwicklungen unserer Gesellschaft. Als äußeres Gewand eines Markenartikels leistet die Verpackung einen wesentlichen Beitrag zur Differenzierung und Prägung bzw. Wiedererkennbarkeit einer Markenidentität.

Die Mitgliederliste des Deutschen-Verpackungsmuseums liest sich wie das „Who-is-Who“ der deutschen Marken- und Verpackungswelt. Bedeutende Markenartikler, unter anderem Beiersdorf, Coca-Cola, Dr. Oetker Holding, Ferrero, Nestle, Radeberger Gruppe, Procter & Gamble, Unilever und viele weitere sind vertreten. Ebenso finden sich die Premium-Namen der Verpackungs-Industrie wie Westrock, Edelmann, Mayr-Melnhof Packaging, Multivac, Optima packaging group, Schubert packaging group, SIG Combibloc, STI oder TetraPak. Als herausragender Branchen-Treffpunkt und Begegnungsstätte von Entscheidern hat sich der jährlich stattfindende „Deutsche Verpackungsdialog“ positioniert. Mit der jeweils meist frühzeitig überbuchten Branchenveranstaltung und der jährlichen Auszeichnung „Verpackung des Jahres“ setzte und setzt das Museum immer wieder aufs Neue Meilensteine. Der „Deutsche Verpackungsdialog“ hat die Bedeutung eines „Jour fixe“ der Experten: Jahr für Jahr gastieren hochkarätige, prominente Redner aus der Marken- und Verpackungswirtschaft, aus Medien, Design, Beratung und Wissenschaft im Heidelberger Verpackungs-Museum.

Firmenkontakt
Deutsches Verpackungs-Museum
Hans-Georg Böcher
Hauptstraße 22
69117 Heidelberg
0049 6221 21361
0049 6221 6584 14
boecher@verpackungsmuseum.de
http://www.verpackungsmuseum.de

Pressekontakt
KnowLytics # Marketing # Kommunikation # Public Relations
Michael Fass
Waldhofer Straße 102
69123 Heidelberg
0049 6221 7056 091
fassm@knowlytics.de
http://www.knowlytics.de

Allgemein

Gut verpackt: Interlutions und Interseroh launchen „Lizenzero“

Digitalagentur bringt Onlineshop zum neuen Verpackungsgesetz an den Start

Gut verpackt: Interlutions und Interseroh launchen "Lizenzero"

(Bildquelle: @Interlutions/Interseroh)

Köln/Berlin/Hamburg, 11.09.2018 – Lizenz zum Verpacken: Mit dem 1. Januar 2019 tritt in Deutschland das neue Verpackungsgesetz in Kraft. Jeder Händler oder Hersteller, der verpackte Waren an den privaten Endverbraucher vertreibt, muss diese Verpackungen sowohl bei einem dualen System lizenzieren als auch bei der „Zentralen Stelle Verpackungsregister“ anmelden. Mit dem brandneuen Onlineshop www.lizenzero.de sorgt Interseroh, ein führender Anbieter für Umweltdienstleistungen, dafür, dass auch Nutzer ohne Vorerfahrung den Überblick behalten, wenn sie ihre individuellen Entgelte ganz einfach in wenigen Klicks berechnen und im Anschluss ihren Lizenzierungsvertrag online erwerben.

„Mit Lizenzero kann der Nutzer den Anforderungen des neuen Verpackungsgesetzes unkompliziert nachkommen und findet alle notwendigen Informationen übersichtlich vor. Die praktische Berechnungshilfe unterstützt den Nutzer dabei, das Gesamtgewicht seiner jährlichen Verpackungen pro Fraktionsgruppe zu kalkulieren. Auf dieser Basis sind es dann nur noch wenige Schritte bis zum Abschluss des passenden Vertrages. Der gesamte Prozess wird unkompliziert online abgewickelt und erfordert nicht viel Zeit – Verpackungslizenzierung leicht gemacht!“, so Claudia Wegener, Projektleiterin Business Development bei der INTERSEROH Dienstleistungs GmbH.

Für die Umsetzung des Projekts holte sich der Umweltdienstleister die Experten von Interlutions ins Boot. In gemeinsamen Workshops fand zunächst die konzeptionelle Ausarbeitung der neu geschaffenen Marke sowie der Shopausrichtung statt. Darauf aufbauend entwickelte die Digitalagentur Konzept und Design des Webshops. Bei der anschließenden Umsetzung steuerte Interlutions zudem mehrere spezifische Entwicklungsprozesse bei, die individuell auf den Kunden zugeschnitten wurden.

Das wichtigste Tool von Lizenzero ist die Berechnungshilfe, mit der der Nutzer auf Basis der Hauptfraktionsgruppen (Papier/Pappe/Karton, Kunststoff und Glas) sowie verschiedener Verpackungsgrößen (S, M, L) im Handumdrehen das Gesamtgewicht seiner Verpackungen schätzen kann, die er pro Jahr in Umlauf bringt. Bei jeder Verpackungsgröße stehen zudem mehrere Optionen zur Verfügung, die das Gewicht zuzüglich Packband und eventueller Füllmaterialien anzeigen. Ist das Verpackungs-Gesamtgewicht pro Jahr bereits bekannt, kann der Kunde dieses auch direkt in den so genannten Kalkulator eintragen. In beiden Fällen erfolgt eine umgehende Anzeige der jeweiligen voraussichtlichen Kosten.

„Bei diesem Projekt konnten wir einmal mehr unser umfangreiches Full-Service-Angebot ausspielen, das von der Markenentwicklung über die Umsetzung des Webshops bis zu seiner Vermarktung reicht. Es freut uns sehr, dass wir Interseroh bei diesem ersten gemeinsamen Projekt direkt eine so umfassende Unterstützung bieten konnten“, so Eric Meurers, CEO der Interlutions GmbH.

Über Interlutions

Die Interlutions GmbH ( www.interlutions.de) ist eine Digitalagentur mit Sitz an den Standorten Köln, Berlin und Hamburg. Unter Leitung von Eric Meurers und Christian Schmidt liefert das rund 100-köpfige Team ein Full Service-Angebot, das von Strategie und Beratung über Kampagnenentwicklung und -umsetzung bis hin zu Software-Entwicklung und eCommerce-Lösungen reicht und Kunden auf ganzer Bandbreite bei der digitalen Transformation unterstützt. Als Experte für digitale Markenführung arbeitet Interlutions für renommierte Kunden wie Nintendo, Disney, Renault, Nissan, Haribo und Super RTL. Zu ihrem Portfolio gehört die Entwicklung von Individualsoftware und Websites, wie auch E-Mail-Marketing und Apps.

Interlutions zählt zu den führenden Agenturen für die Anwendung der Open Source Software Symfony in Deutschland und engagiert sich u.a. als Event-Sponsor für ihre Weiterentwicklung. SensioLabs Deutschland, die deutsche Niederlassung des Lizenzgebers von Symfony, ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Interlutions.

Firmenkontakt
Interlutions GmbH
Eric Meurers
Neusser Straße 27-29
50670 Koeln
+49 (0)221 991 91 – 0
+49 (0)221 991 91 – 99
info@interlutions.de
https://www.interlutions.de/

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Koeln
022192428140
info@forvision.de
http://www.forvision.de

Allgemein

Weniger ist mehr: Ardex bringt füllende Grundierung auf den Markt – mit neuem Verpackungskonzept

ARDEX P 21

Weniger ist mehr: Ardex bringt füllende Grundierung auf den Markt - mit neuem Verpackungskonzept

Witten, 28. Juni 2018. Füllen und Grundieren in nur einem Arbeitsgang: Ardex hat eine füllende Grundierung entwickelt, die den Boden perfekt für Bodenspachtelmassen oder Fliesenkleber vorbereitet. ARDEX P 21 besteht aus zwei Komponenten. Dabei kommt bei der Flüssigkomponente erstmals ein neues Verpackungskonzept zum Einsatz, das im Vergleich mit den bisher üblichen Kanistern bis zu 75 Prozent Kunststoffmüll einspart. Das schont die Umwelt und vereinfacht die Entsorgung auf der Baustelle.

Mit dieser neuen Verpackung will Ardex mit den Massen an Kanistern auf Baustellen wortwörtlich aufräumen. „Verarbeiter beklagten oft, dass gerade durch die Kanister sehr viel Müll anfällt, und deshalb haben wir intensiv nach einer Alternative gesucht. Mit dem ReduxPack haben wir eine perfekte Lösung gefunden. Der Beutel mit oberen Grifflöchern spart nicht nur viel Müll, sondern ist auch leicht zu handhaben. Und nach dem Entleeren lässt er sich auf ein Minimum seiner ursprünglichen Größe reduzieren“, sagt Lars Grote, Produktmanager bei Ardex. Auf den Testbaustellen kam diese Verpackung gut an. „Die Verarbeiter fanden das Prinzip gut und haben die Vorteile für sich und die Umwelt direkt erkannt.“

Für kritische Untergründe
Aber nicht nur die Verpackung, auch das Produkt ist gut durchdacht. ARDEX P 21 ist als fertiges Set in einem Anrühreimer gepackt. Auf der Baustelle werden einfach beide Komponenten im Eimer angerührt – im Mischungsverhältnis 2:1.
Die fertige Grundierung kann auf allen typischen Untergründen eingesetzt werden, etwa auf alten Fliesen- und Plattenbelägen, Holzdielen, Zement- und Calciumsulfatestrichen. In der Fläche kann das Produkt bis zu 5 mm dick aufgetragen werden, Löcher können bis zu einer Tiefe von 20 mm gefüllt werden. Zudem lässt sich die Masse bis zu 30 Minuten verarbeiten – ist aber bereits nach 60 Minuten überarbeitbar. „Natürlich ist das Produkt passend zur umweltfreundlichen Verpackung auch sehr emissionsarm und mit dem Emicode EC1 Plus R-Siegel ausgezeichnet“, so Lars Grote.

Die Ardex GmbH ist einer der Weltmarktführer bei hochwertigen bauchemischen Spezialbaustoffen. Als Gesellschaft in Familienbesitz verfolgt das Unternehmen seit fast 70 Jahren einen nachhaltigen Wachstumskurs. Die Ardex-Gruppe beschäftigt heute über 2.700 Mitarbeiter und ist in mehr als 50 Ländern auf allen Kontinenten präsent, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet Ardex weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als 720 Millionen Euro.

Firmenkontakt
ARDEX GmbH
Katrin Hinkelmann
Friedrich-Ebert-Straße 45
D-58453 Witten
+49 2302 664-598
+49 2302 664-88-598
Katrin.Hinkelmann@ardex.de
http://www.ardex.de

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
D-61352 Bad Homburg v.d.H.
06172/9022-131
06172/9022-119
a.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Maschinenbau

UL zertifizierte Etiketten – Made in Germany

cUL/UL-Zertifizierung vom Material über den Druck bis hin zur Logistik

UL zertifizierte Etiketten - Made in Germany

Denkendorf, 20.06.2018

Underwriters Laboratories (kurz UL) ist eine unabhängige nordamerikanische Zertifizierungsorganisation für Produktsicherheit. UL sind vergleichbar mit dem deutschen TÜV und testen seit über 100 Jahren Materialien hinsichtlich ihrer Gebrauchssicherheit, Leistungsfähigkeit und Qualität. Elektronische Materialien und Komponenten, die auf dem nordamerikanischen (UL) sowie dem kanadischen Markt (cUL) eingesetzt und vertrieben werden, müssen den entsprechenden Standards und Anforderungen entsprechen. Diese Standards und Sicherheitsnormen werden durch UL (Underwriter Laboratories) nach anerkannten Sicherheitsnormen geprüft.

Jeder, der seine Produkte im nordamerikanischen und kanadischen Raum vertreiben möchte, muss die entsprechende UL-Zertifizierung nachweisen und seine Produkte entsprechend kennzeichnen (UL-Etikettierung). Hierbei müssen auch die Etiketten selbst strengsten Anforderungen seitens UL genügen. Jede einzelne Komponente – Material, Klebstoff, Druckfarben – aber auch die Druckerei selbst und einzelne Arbeitsschritte müssen zertifiziert sein. Förster Etiketten bietet Ihnen anerkannte Sicherheit geprüft nach UL-969 – „Standard for Marking and Labeling Systems“ und CSA-Norm 22.2 No 01510.

Förster-Etiketten: Ihre UL-Druckerei seit 1990

Wenige Druckereien in Deutschland verfügen über eine UL-Zertifizierung und können Ihnen normgerechte Etiketten für Ihre Produkte liefern. Förster Etiketten zählt selbst unter diesen wenigen Druckereien zu einer der am umfassendsten zertifizierten Druckerei in Deutschland. Das bedeutet für die Kunden, dass sie mit Förster Etiketten so gut wie jedes benötigte UL-Label nach Ihren UL-Vorschriften erhalten – in der Ausführung und in der Logistik.

Der Überwachungsvorgang selbst muss jedes Quartal neu durchlaufen werden. Diese Inspektion sowie Zertifizierung durchläuft Förster seit fast 30 Jahren. Somit können die Kunden sicher sein, dass UL-Etiketten von Förster normgerecht sind und komplexen Anforderungen perfekt entsprechen.

Ganzheitliche Etikettierungslösungen aus einer Hand

Als Systemlieferant und aufstrebendes Familienunternehmen in der zweiten Generation bietet Förster Etikettendruck seit mehr als 40 Jahren tiefgreifendes Know-how, industriegerechte Preise, hohe Qualität, straffe Organisations- sowie Logistik-Prozesse und ausgezeichnete Serviceleistungen.

Weitere Informationen:

https://www.foerster-etiketten.com/etiketten/ul-etiketten/

Etikettendruck Förster bietet hochwertige, UL-zertifizierte Etiketten für Industrie, Automotive und Elektronik – Made in Germany.

Kontakt
Etikettendruck Förster GmbH & Co. KG
Birgit Förster
Berliner Straße 5 – 7
73770 Denkendorf
0711 93 49 02 0
0711 3 46 17 40
info@foerster-etiketten.com
https://www.foerster-etiketten.com

Allgemein

Pro DP Verpackungen – Gastronomiekompetenz von Altenburg bis Zwickau

Für Kunden aus dem direkten Einzugsgebiet rund um den Firmensitz in Ostthüringen, bietet der Großhandelprofi ein spezielles Serviceangebot.

Pro DP Verpackungen - Gastronomiekompetenz von Altenburg bis Zwickau

Pro DP Verpackungen Ronneburg

Die Pro DP Verpackungen ist ein Großhandels- und Serviceunternehmen für den breiten Bedarf an Serviceverpackungen, Tischprodukten, Reinigungsmitteln, Hygieneartikeln und zahlreichen weiteren Einweglösungen in Gastronomie, Hotel, Imbiss und Lebensmittelhandel.
Vom Firmensitz in Mitteldeutschland aus versorgt der Großhandelsprofi vorwiegend Restaurants, Bars, Kantinen, Foodtrucks, Lieferdienste, Fleischer, Bäcker, usw. in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit günstigem Einweggeschirr, modernen To Go Verpackungen, einem breiten Angebot an Servietten und Produkten für den gedeckten Tisch, aber auch mit professionellen Reinigungs- und Hygieneartikeln.
Dank eines ausgebauten und leistungsfähigen logistischen Netzwerks können zudem Anlieferstellen in vielen weiteren Ländern Europas, auf Wunsch sogar in der ganzen Welt erreicht werden. Auch wenn die Liefermöglichkeiten global und weitreichend sind, profitieren besonders die Kunden aus dem direkten Einzugsgebiet rund um den Firmensitz in Ronneburg bei Gera im Osten Thüringens von einem speziellen Serviceangebot. Gastronomen und gastronomische Unternehmen aus Gera, Jena, Naumburg, Weißenfels, Zeitz, Borna, Chemnitz, und Zwickau können nicht nur zu Sonderkonditionen auf Pack4Food24.de, dem eigens geschaffenen B2B Onlineshop der Pro DP Verpackungen bestellen, sie profitieren auch von einer sorgenfreien Zustellung ohne Paketdienst- und Speditionsstress mit dem eigenen Fuhrpark der Pro DP. Auf Grund des riesigen Sortiments arbeitet der Großhandelsspezialist mit externen Logistikern im gesamten Bundesgebiet zusammen, für Stammkunden können stetig benötigte Artikel jedoch im Logistikzentrum Ronneburg lagernd gehalten werden, was sogar taggleiche Expresssendungen und direkte Abholungen durch die Kunden ermöglicht.
Im nächsten Schritt soll das regionale Liefergebiet um den Großraum Leipzig ergänzt werden, was die Präsenz der Pro DP Verpackungen in Mitteldeutschland noch einmal nachhaltig unterstreichen wird.

Pro DP Verpackungen ist ein Großhandels- und Dienstleistungsunternehmen für den täglichen Bedarf an Serviceverpackungen und Einweglösungen in Gastronomie, Hotel, Imbiss und Lebensmittelhandel.
In einem riesigen Sortiment finden Restaurants, Bars, Imbissbetriebe, aber auch Lebensmittelhersteller, Einzelhändler, Kantinen oder Hotels praktische und innovative Einweglösungen für den täglichen Einsatz in Produktion, Verkauf und Service.
Das Sortiment umfasst dabei praktische Einwegverpackungen, moderne To Go Verpackungen, günstiges Einweggeschirr aber auch qualitative Hygieneartikel und Reinigungsmittel.

Firmenkontakt
Pack4Food24.de
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
+49 (0) 36602 / 289 000
+49 (0) 36602 / 289 005
info@pack4food.de
http://www.pack4food24.de

Pressekontakt
Pro DP Verpackungen
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp-verpackungen.de
https://www.pro-dp-verpackungen.de

Maschinenbau

Produktsicherheit der nächsten Generation: METTLER TOLEDO PCE präsentiert neue Smart-Camera-Modelle

Produktsicherheit der nächsten Generation: METTLER TOLEDO PCE präsentiert neue Smart-Camera-Modelle

Die Smart Camera 330 bietet eine hohe Auflösung von 2048 x 1536 Pixel.

Zwingenberg, 8. Februar 2018 – METTLER TOLEDO PCE, einer der marktführenden Anbieter von Produktinspektionstechnologie, erweitert sein Produktportfolio um die Smart Camera 310 und 330. Während die SMC 330 mit einer sehr hohen Auflösung von 2048 x 1536 Pixel überzeugt, bietet die SMC 310 extrem schnelle Analysen zu einem erschwinglichen Preis. Damit sind die neuen Modelle ideal für die zuverlässige visuelle Inspektion von Verpackungs- und Etiketteneigenschaften sowie Track & Trace.

Die äußerst schnelle Einstiegskamera SMC 310 und die SMC 330 mit höherer Auflösung überprüfen Etiketten und die gesamte äußere Verpackung auf das Vorhandensein und die Qualität von Kennzeichnungen oder Beschriftungen. Sie lesen außerdem 1D- und 2D-Codes auf unterschiedlichsten Oberflächen. Die Smart Cameras eignen sich so für eine Vielzahl von Anwendungen in der Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie. Beide Kameras bieten eine leistungsstarke Bildanalyse und eine schnelle Ethernetanbindung von bis zu 1 Gbit/s. Damit sind sie die perfekte Wahl für die Hochgeschwindigkeitsproduktion und für anspruchsvolle Applikationen – etwa mit niedrigem Kontrast oder beschichteten Oberflächen. Darüber hinaus lässt sich mit Hilfe der Partial-View-Funktion die Analysegeschwindigkeit der Kameras weiter verbessern. Hierbei wird für Anwendungen, die nur eine geringe Auflösung benötigen, das Sichtfeld der Smart Camera beschränkt, um höhere Durchsatzraten zu erzielen.

Skalierbare Lösung mit hoher Speicherkapazität
Hersteller betreiben die neue Generation Smart Cameras entweder im Stand-Alone-Modus für einfachere Überprüfungen oder integrieren sie in die Produktionslinie, wo sich die Kameras bis zur linien- und standortübergreifenden Track & Trace-Lösung ausbauen lassen. Sowohl SMC 310 als auch SMC 330 sind konform mit allen aktuellen gesetzlichen Vorgaben im Pharmabereich. Zudem verfügen die beiden Smart Cameras über einen großen internen Flash-Speicher, auf dem sich Linienformate, Schriftarten und Bilder von fehlerhaften Produkten sichern lassen. Kommt es zu einem Stromausfall, speichern die Smart Cameras alle Parameter des gerade aktiven Auftrags automatisch lokal ab.

Einfache Bedienung und kompaktes Design
SMC 310 und SMC 330 lassen sich an einen Touchscreen-Monitor mit intuitiver Benutzeroberfläche anschließen. Auf diesem Kontrollbildschirm sehen Hersteller alle relevanten QM-Informationen wie Live-Bilder, einzelne Ergebnisse der Inspektionen und Statistiken. Alle Smart Cameras verfügen zusätzlich über einen manuellen Auslöser und geben per LED-Anzeige Aufschluss über alle ein- und ausgehenden Signale. Dank kompakter Bauweise und integrierter Beleuchtung eignen sich die neuen Smart Cameras auch für den Einsatz in Produktionsumgebungen mit beengten Platzverhältnissen. Die Kameramodelle bieten zudem alle nötigen Schnittstellen für den Anschluss einer externen Beleuchtung.

METTLER TOLEDO PCE produziert und vertreibt vielfältige Lösungen für die Qualitätskontrolle in der Pharmaindustrie sowie Komplettsysteme zur Serialisierung und Aggregation. Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Zwingenberg ist seit 2011 Teil der METTLER TOLEDO Gruppe. Für weiterführende Produktinformation: www.mt.com/pce

METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von End-of-Line-Inspektionssystemen, die in der Produktion und Verpackung der Lebensmittel-, Pharma- und anderen Branchen eingesetzt werden. Führende Marken von METTLER TOLEDO Inspektionssystemen sind Garvens Kontrollwaagen, Safeline Röntgeninspektionssysteme und Metallsuchgeräte sowie CI-Vision optische Kontrollsysteme. Weitere Informationen über METTLER TOLEDO finden Sie unter www.mt.com

Firmenkontakt
METTLER TOLEDO PCE
Reinhold van Ackeren
Gernsheimer Straße 2
64673 Zwingenberg
+49 (0) 6251 85 45 – 225
reinhold.vanackeren@mt.com
http://www.mt.com/pce

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

„Online-Käufe ohne Verpackung zurückgeben?“ – Verbraucherfrage der Woche des D.A.S. Leistungsservice

Gut beraten von den Experten der ERGO Group

Laura K. aus Frankfurt am Main:
Für meine Tochter habe ich zu Weihnachten online Sneakers bestellt. Den Originalkarton habe ich bereits entsorgt. Jetzt frage ich mich: Kann ich die Schuhe trotzdem zurückgeben, falls sie ihr nicht passen?

Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice):
Auch wer online einkauft, hat ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Es bleibt auch dann bestehen, wenn Käufer die Originalverpackung beschädigt oder bereits entsorgt haben. Anderslautende Vertragsklauseln von Händlern sind unwirksam. Ausnahmen gibt es nur für entsprechend gekennzeichnete Verpackungen von CDs und DVDs. Außerdem für Medizin- und Hygieneartikel wie Cremes, wenn Käufer die luftdichte Versiegelung geöffnet haben. Wer beispielsweise Schuhe zurückgeben möchte, muss dem Online-Shop den Widerruf ausdrücklich mitteilen, etwa per E-Mail. Dann ist eine Rückgabe gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Originalkarton möglich. In der Regel empfiehlt es sich allerdings, den Karton aufzuheben. Denn manche Online-Händler bieten ihren Kunden freiwillig längere Widerrufsfristen an. Möchten Käufer die Ware aufgrund einer solchen Kulanzregelung erst nach Ablauf der gesetzlichen 14-Tages-Frist zurückgeben, darf der Händler die Rücknahme davon abhängig machen, ob der Originalkarton noch vorliegt oder nicht. Des Weiteren kann er für die fehlende Originalverpackung einen angemessenen Wertersatz verlangen. Dies gilt zumindest für Verpackungen, die der Hersteller speziell für das Produkt angefertigt hat. Viele Händler machen von dieser Möglichkeit aus Kulanzgründen aber keinen Gebrauch.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.292

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook und YouTube.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2016 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 99846116
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Allgemein

Empfindliche Teile sicher transportieren – mit der richtigen Verpackung

– maßgeschneiderte Schaum-Verpackung schützt vor Kratzern
– wiederverwendbarer PE-Schaum
– zuschneidbar nach Bedarf

Empfindliche Teile sicher transportieren - mit der richtigen Verpackung

Mit der Spezialverpackung von Wiederstein sind Schilder betriebsintern gut unterwegs (Bildquelle: Wiederstein Verpackungen)

Wenn Teile mit empfindlichen Oberflächen transportiert werden müssen, ist Fingerspitzengefühl gefragt. Nur allzu leicht machen unaufmerksame Mitarbeiter solche Waren mit einem Fingernagel unbrauchbar. Auch die Tatsache, dass sich die Produkte gegenseitig zerstören, macht die Dinge nicht leichter. Wiederstein Verpackungen aus dem Westerwald hat für die Firma Künkler Industrieschilder eine Lösung entwickelt, mit der halbfertige Metallschilder problemlos durch die hauseigene Produktion zur nächsten Verarbeitungsstation fahren können. Der Clou daran sind speziell geformte Noppen, die dafür sorgen, dass die Schilder im genau richtigen Winkel aufgestellt transportiert werden können. Gut gepolstert und getrennt erreichen sie so ihr Ziel ohne Kratzer. Die mehrfach verwendbare Verpackung aus festem PE-Schaum lässt sich waschen und ganz nach dem aktuellen Bedarf zuschneiden.

In der täglichen Arbeit haben sich die neuen Matten bereits bewährt. „Früher hatten wir immer wieder Ausschuss wegen Transportschäden zu beklagen, da halbfertige Waren in der Firma zum nächsten Bearbeitungsschritt transportiert werden müssen. Mit der neuen PE-Schaummatte gibt es fast keine Beschädigungen mehr beim Transport durch unsere Produktion.“, erklärt Andreas Altenburg, Geschäftsführer von Künkler Industrieschilder. Damals waren für den internen Transport ganz unterschiedliche Materialien im Einsatz. Man nahm, was gerade da war und improvisierte damit etwas, das leidlich funktionierte. Das kann sich dort heute niemand mehr vorstellen.

Noppen verhindern das Umfallen
Bei Wiederstein hat man das Problem sehr pragmatisch gelöst. Die halbfertigen Schilder fahren jetzt schräg stehend durch den Betrieb. Geschützt und gleichzeitig getrennt werden sie von eine zahnförmigen Matte aus PE-Schaum mit sehr großen Noppen. Die Mitarbeiter können die Produkte einfach in die Zwischenräume der Noppen einsetzen, wo sie sicher stehen. Und auch wenn die Noppen auf den ersten Blick unspektakulär aussehen: Ihre Zwischenräume haben genau den richtigen Winkel, der den Inhalt bei einem Transport von Station zu Station nicht umfallen lässt.
Eine einfach zu bestückende Lösung stand im Vordergrund. Schließlich gibt es für ein Produkt in der Schilderfabrik bis zu fünf verschiedene Arbeitsgänge. Aufwändiges Ein- und Auspacken in Seidenpapier fiel deshalb schon von Anfang an aus. Der Schaum der Noppen schützt die Schilder und sorgt für genügend Abstand zwischen den einzelnen Produkten. Wegen der Noppen ist die Verpackung für ganz verschiedene Schilder-Größen geeignet.

Verpackung schützt optimal
Dass die Mitarbeiter vorsichtig und mit Handschuhen arbeiten, ist in der Firma selbstverständlich. Aber das reicht eben nicht, wenn die Teile von einer Station zur anderen wandern. Und es ist auch nicht praktikabel, jedes einzelne Schild separat von A nach B zu bewegen. Der feste PE-Schaum ist einfach zu bestücken und fast unbegrenzt wiederverwendbar. Ein weiterer Vorteil: sollte er im Laufe der Zeit in der Produktion schmutzig werden, so lässt er sich sogar auswaschen. Die maßgeschneiderte Lösung von Wiederstein für den Schildertransport schont also nicht nur die Produkte, sondern auch die Umwelt.

Ihr Systempartner rund ums Verpacken
Wir von Wiederstein Verpackungen sind im Westerwald und den angrenzenden Gebieten ein allseits anerkannter Partner für Verpackungen und Dienstleistungen. Die auf den Kunden abgestimmte Lösung für seine Aufgabe liegt uns am Herzen und kennzeichnet unser Handeln. Wir entwickeln nicht nur die optimale Verpackung, sondern bieten auch die passende Betreuung. Dazu gehören Angebote im Bereich Kanban, Konsignation und viele andere Prozesskosten sparende Leistungen.
Selbstverständlich gibt es bei uns auch eine Vielzahl qualitativer Standardprodukte aus unserem reichhaltigen Lagerprogramm. Wiederstein Verpackungen blickt auf fast 60 erfolgreiche Jahre im Markt der Transportverpackungen zurück.

Firmenkontakt
Wiederstein Verpackungen
Fred Künkler
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenstraße 4
57648 Unnau
02661 9120-0
02661 9120-20
info@wiepack.de
http://wiepack.de/

Pressekontakt
Dr. Frauke Weber Kommunikation
Dr. Frauke Weber
Finkenweg 10
65582 Diez
06432/988613
info@dr-weber-kommunikation.de
http://www.dr-weber-kommunikation.de