Tag Archives: Versicherungen

Allgemein

KI-Potenziale systematisch nutzen

Künstliche Intelligenz in der Finanzdienstleistung

KI-Potenziale systematisch nutzen

Künstliche Intelligenz in der Finanzdienstleistung

Deutschlands derzeit umfassendstes Konsortialprojekt zum Thema Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche legt unter Beteiligung des Hamburger Beratungs- und Softwareunternehmens PPI AG Ergebnisse vor. Mit Hilfe des neuen Drei-Ebenen-Modells erhalten Finanzunternehmen die Möglichkeit, systematisch zum geeigneten KI-Verfahren vorzustoßen.
Hamburg, 16. November 2018: Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Zukunftsthema mit enormen Potenzialen für Finanzunternehmen. Um KI aber auch wirklich zielgerichtet und wertschöpfend einzusetzen, ist eine systematische Vorgehensweise unabdingbar. Die PPI AG hat gemeinsam mit dem ibi research Institut und weiteren Partnern ein Drei-Ebenen-Modell für die Bedarfsermittlung, Implementierung und Anwendung Künstlicher Intelligenz bei Finanzdienstleistern entwickelt. Das Modell entstand im Rahmen von Deutschlands umfassendstem Konsortialprojekt zu KI im Finanzsektor.

Systematischer Auswahlprozess
Das Drei-Ebenen-Modell trägt einen wissenschaftlich entwickelten Ansatz in die Praxis. Zu seiner Validierung wurden im Zuge des Projekts Anwendungsfälle aus allen bankfachlichen Bereichen – etwa Beratung, Service oder Zahlungsverkehr – herangezogen. Das Modell ermöglicht es Finanzunternehmen, die KI einsetzen wollen, systematisch vom Geschäftsprozess über definierte Anwendungsklassen das geeignete KI-Verfahren zu identifizieren.
1. Die obere Ebene beschreibt den Geschäftsprozess: Wie sieht der zu adressierende, fachliche Geschäftsprozess aus und wie lässt sich die Betrachtung auf die relevanten Schritte eingrenzen? Heutige Einsatzbereiche von KI liegen vielfach in den Bereichen Marketing, Vertrieb sowie Risiko- und Betrugserkennung. Zukünftig ist aber ein flächendeckender Einsatz in Finanzunternehmen zu erwarten.
2. Die mittlere Ebene beschreibt Anwendungsklassen oder auch standardisierte Aufgabentypen, die sich hinter den relevanten Schritten des Geschäftsprozesses mit seinen Funktionen und Daten verbergen und durch KI unterstützt werden können. Eine mögliche Anwendungsklasse ist die Prüfung des Aufgabenkontexts, in der die KI beispielsweise einen formlos auf der Website der Bank eingegebenen Kundenwunsch nach Altersvorsorge ins Portfolioangebot der Bank übersetzt und dem Kunden dann beispielsweise ETF-basierte Vermögensverwaltung offeriert.
3. Die untere Ebene hilft bei der Zuordnung der geeigneten KI Verfahren und deren jeweiligen Ausprägungen zu den Anwendungsklassen. Geht es in der Anwendungsklasse Input-Transformation beispielsweise um die Übersetzung von Sprache oder Text in digitalen Code, bietet sich etwa Deep Learning mittels neuronaler Netze an.

„Thema KI auf eine neue Ebene heben“
Die PPI AG ist mit den Ergebnissen des Konsortialprojekts sehr zufrieden: „Die Zusammenarbeit der Experten aus unterschiedlichen Teilen der Wertschöpfungskette der Finanzwirtschaft war äußerst produktiv“; sagt Stephan Heinze, Consultant, PPI AG. „Mit dem Drei-Ebenen-Modell haben wir ein effizientes Instrument entwickelt, um gemeinsam mit unseren Kunden das Thema Künstliche Intelligenz auf eine neue Ebene zu heben.“ Bereits heute ist KI Bestandteil vieler Kundenprojekte der PPI AG. Die Berater und Softwareentwickler besitzen auf den Gebieten Chatbots, Fraud Detection oder Robotic Process Automation große Expertise. „Zukünftig wollen wir unsere Kunden noch stärker dabei unterstützen, KI ganzheitlich zu verstehen zu planen und zu nutzen. Das Konsortialprojekt gibt uns hier bedeutende Impulse.“

Zum Projekt
Im Konsortialprojekt „Künstliche Intelligenz in der Finanzdienstleistung“ erarbeiteten zwölf Unternehmen der Finanzbranche unter Federführung der ibi research an der Universität Regensburg GmbH über sechs Monate eine strukturierte Vorgehensweise für den Einsatz von KI. Beteiligte Unternehmen waren neben der PPI AG unter anderem die DATEV eG, die Deutsche Leasing AG, die TARGOBANK AG & Co. KGaA und die Fiducia & GAD IT AG.

Eine detaillierte Beschreibung des Drei-Ebenen-Modells ist Inhalt des Whitepapers „Künstliche Intelligenz in der Finanzdienstleistung – von der Analyse der Einsatzszenarien bis hin zur Entwicklung eines Frameworks für den KI-Einsatz“. Es steht zum kostenlosen Download unter www.ppi.de/ki
– Ende –

Die PPI AG ist seit über 30 Jahren als Beratungs- und Softwarehaus erfolgreich für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister tätig. Im Projektgeschäft schätzen unsere Kunden unsere unkomplizierte und flexible Arbeitsweise. Wir verknüpfen Fach- und Technologiekompetenz und führen Projekte zum Erfolg. Im Bereich Zahlungsverkehr sind wir europaweit tätig und nehmen mit unseren Standardprodukten eine marktführende Stellung ein. Als stabil wachsende Aktiengesellschaft in Familienbesitz konzentrieren sich unsere über 600 Mitarbeiter ganz auf den Erfolg unserer Kunden.

Kontakt
PPI AG
Gerald Nowak
Moorfuhrtweg 13
22301 Hamburg
+49 40 227433-1647
gerald.nowak@ppi.de
http://www.ppi.de

Allgemein

Azubis: Die wichtigsten Versicherungen im Überblick

ARAG Experten zum privaten und gesetzlichen Versicherungsschutz für Auszubildende

Azubis: Die wichtigsten Versicherungen im Überblick

Zum 1. August und zum 1. September beginnt für zehntausende junger Menschen ein neuer Lebensabschnitt: der Start in das Berufsleben. Während Studenten in der Regel bis zum 25. Lebensjahr bei der Krankenkasse der Eltern mitversichert sind, haben Azubis ein eigenes Einkommen und müssen sich deshalb auch selbst versichern. ARAG Experten schaffen daher einen Überblick über Pflichtversicherungen sowie wichtige und überflüssige Policen für Berufseinsteiger.

Die fünf Pflichtversicherungen

Krankenversicherung: Anders als Studenten und Schüler sind Azubis nicht automatisch über ihre Eltern mitversichert. Der Azubi hat die freie Wahl der Krankenkasse, muss sich aber bis 14 Tage nach Beginn der Ausbildung entschieden haben. Der Arbeitnehmeranteil wird wie bei allen Pflichtversicherungen automatisch vom Bruttogehalt abgezogen. ARAG Experten raten Berufseinsteigern, die vorher über ihre Eltern privat krankenversichert waren, die private Versicherung als Anwartschaft neben der gesetzlichen Krankenversicherung weiterlaufen zu lassen, um dann später ggf. problemlos und ohne Gesundheitscheck zurückwechseln zu können.

Pflegeversicherung: Auch sie wird automatisch vom Bruttolohn abgezogen und springt ein, wenn man zum Beispiel durch einen schweren Verkehrsunfall zum Pflegefall wird.

Arbeitslosenversicherung: Wer nach Abschluss der Ausbildung nicht weiterbeschäftigt oder aus anderen Gründen arbeitslos wird, bekommt von der Bundesagentur für Arbeit bis zu ein Jahr lang 60 Prozent (bzw. mit Kind 67 Prozent) des letzten Nettolohns.

Gesetzliche Rentenversicherung: Auch wenn die gesetzliche Rentenversicherung als Alterssicherung nicht mehr ausreicht, müssen die Beiträge doch von Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu gleichen Teilen entrichtet werden.

Gesetzliche Unfallversicherung: Anders als bei den anderen Pflichtversicherungen zahlt der Azubi hier keinen Anteil; die Absicherung von Gesundheitsschäden nach Unfällen während der Arbeit oder auf dem Hin- sowie Rückweg ist allein Arbeitgebersache.

Auf diese Versicherungen sollte man nicht verzichten

Privat-Haftpflichtversicherung: Sie tritt z.B. ein, wenn einem anderen schuldhaft ein Schaden zugefügt wird; auch und gerade im Beruf. Sie ist somit eine wichtige Versicherung, auf die man nicht verzichten sollte. ARAG Experten weisen aber darauf hin, dass bis zum Abschluss der Ausbildung eine Privat-Haftpflichtversicherung meist über die Police der Eltern besteht. Nicht mitversichert sind allerdings verheiratete Azubis und – zumindest bei einigen Versicherungen – erwachsene Azubis in einer zweiten Ausbildung. Vor dem Abschluss einer eigenen Versicherungspolice sollte dies also gecheckt werden.

Kfz-Versicherungen: Mit dem ersten Job wird oft auch das erste Auto fällig. Eine Teilkaskoversicherung kümmert sich unter anderem um den Ersatz eines gestohlenen Fahrzeugs, die Vollkaskoversicherung auch um selbst verschuldete Unfälle. Pflicht ist allerdings nur die Kfz-Haftpflichtversicherung. Da Fahranfänger jedoch für eine Kfz-Haftpflicht oftmals hohe Beiträge zahlen, lohnt sich in der Regel die Zulassung des Wagens auf die Eltern.

Rechtsschutzversicherung: Sind die Eltern rechtsschutzversichert, gilt auch diese Police in der Regel für die Kinder bis zum 25. Lebensjahr. Wenn der Berufsneuling täglich mit dem Auto zu seiner Ausbildungsstelle fährt, kann eine spezielle Verkehrs-Rechtsschutzversicherung sinnvoll sein. Sie zahlt bei einem Verkehrsunfall den Anwalt und die Gerichtskosten.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Sie wird oft außer Acht gelassen, dabei ist sie für Azubis ganz besonders wichtig. Denn Berufseinsteiger bekommen in den ersten fünf Jahren keinen Cent aus der gesetzlichen Rentenkasse, wenn ihnen etwas passiert.

Auch interessant

Hausratversicherung: Auch wenn der Azubi mit Ausbildungsbeginn in eine eigene Wohnung zieht, muss selten eine eigene Hausratversicherung abgeschlossen werden. Oft werden wertvolle Einrichtungen sowieso erst im Laufe der Berufstätigkeit angeschafft. Außerdem gilt nach Auskunft der ARAG Experten die Hausratversicherung der Eltern meist auch für eine Zweitwohnung der Kinder, wenn die Ausbildung eine auswärtige Unterkunft erfordert.

Download des Textes:
https://www.arag.de/rund-ums-recht/rechtstipps-und-urteile/versicherung-und-sicherheit

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211 963-2560
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Allgemein

Cyberschutz: Unternehmen brauchen wirksame Instrumente

Auch kleine Unternehmen sind vor Datendiebstahl, Spionage und Cyberkriminalität nicht sicher

Cyberschutz: Unternehmen brauchen wirksame Instrumente

Henning Lorbetzki und Marc Berg sind Unternehmer mit strategischem Weitblick.

Weilerswist, 27. Juli 2018.

„Cyberkriminalität wird in den meisten Unternehmen unterschätzt. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen können sich in der Regel gar nicht vorstellen, Ziel einer Cyberattacke oder eines Datendiebstahls zu werden“, erklärt Marc Berg, Experte für Cyberschutz bei der Allianz Generalagentur in Weilerswist. Das Risiko sei aber groß, hinge nicht von der Unternehmensgröße ab. Im Gegenteil. Da kleine Unternehmen oftmals schlicht nicht so massiv in technische und organisatorische Cybersicherheit und ihre IT-Infrastruktur investieren könnten, seien sie viel schneller ein attraktives Ziel für Datendiebe, Kriminelle und andere Menschen, die aus niederen Motiven heraus agierten. Umso wichtiger seien eine wirksame Vorsorge und Notfallpläne für den Fall der Fälle.

„Die Gefahr geht nicht nur von Wettbewerbern oder professionellen Cyberkriminellen aus, oft seien sogar die eigenen Mitarbeiter Täter oder Mittäter“, weiß Marc Berg aus verschiedenen Fällen. Das Feld der Cyberkriminalität sei groß und reiche von Erpressung über Spionage bis hin zum Diebstahl relevanter Daten oder bewusster Sabotage. Die Schadenssummen, die Cyberkriminalität verursache, seien fast immer immens, begonnen bei den Kosten für die technischen Maßnahmen zur Lösung des Problems über Betriebsunterbrechungen bis hin zu Rechtskosten. „Da geht es schnell um Hundertausende Euro – auch für Haftungsfragen und Regressansprüche“, so Marc Berg, der schon viele Unternehmen beim Cyberschutz beraten hat. Nicht selten, so der Experte, führten derartige Attacken zur Insolvenz und zu einem massiven Imageschaden.

Umso wichtiger, so Marc Berg, sei es, sich nicht nur technisch vor Hackerangriffen und Datendieben so gut es geht zu schützen, sondern auch vor den finanziellen Folgen und Risiken. „Die Schwierigkeit für die betroffenen Unternehmen liegt darin, dass mehrere Dinge gleichzeitig passieren und geregelt werden müssen. Der Hack muss öffentlich gemacht werden, da sonst eine Strafanzeige droht. Kunden, Lieferanten und andere Betroffene haben ein Recht auf Information. Das digitale Problem muss sofort gelöst und das System vor zukünftigen Angriffen geschützt werden. Der Umfang an Schäden für Dritte sowie Schadensersatzansprüchen ist oft schwer abzuschätzen. Der Eigenschaden kommt noch hinzu“, macht Marc Berg deutlich. Jeder Vorgang dieser Art binde immense Ressourcen und koste viel mehr Geld, als die meisten Unternehmen „in der Kriegskasse“ hätten.

„Geschädigte benötigten auf jeden Fall einen spezialisierten Anwalt für den Meldeprozess bei Behörden und im Umgang mit eventuellen Schadenersatzansprüchen sowie ein Forensik-Team, dass ihnen aus der Klemme hilft“, weiß Marc Berg. Sinnvoll sei auch ein Vorsorgekonzept, das von einer Versicherung rund um Cyber- und Datenschutz bis hin zu einem praktischen Notfallplan reiche. Es brauche immer externe Experten, die die notwendigen Prozesse begleiten und die Schäden regulieren. Wichtig sei eine zentrale Anlaufstelle mit den notwenigen Verbindungen zu Rechtsanwälten, Behörden und IT-Spezialisten, die genau wisse, was zu tun ist – finanziell, logistisch und administrativ.

Weitere Informationen über die Themen Cyberschutz und entsprechende Versicherungen, Vorsorge und Risikoplanung gibt es unter www.lorbetzki-berg.de

Die Lorbetzki & Berg OHG ist seit mehr als fünfzehn Jahren die Generalvertretung der Allianz in Weilerswist im Kreis Euskirchen. Die beiden Inhaber Henning Lorbetzki und Marc Berg sind Unternehmer mit strategischem Weitblick und gelten in der Finanz- und Versicherungswirtschaft als profunde Kenner rund um die Themen Vermögensaufbau, Vorsorge und Finanzierung. Insbesondere für mittelständische Familienunternehmen und gewerbliche Kunden gelten sie weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus als erster Ansprechpartner, wenn es um Immobilienfinanzierungen, juristische Haftungsfragen, Firmenversicherungen, Unternehmenskonzepte und Kapitalaufbau geht. Mehrfach wurden die beiden Finanzprofis für ihre herausragende Beratungsqualität und ihre Produkte ausgezeichnet. In Sachen Cyberschutz, betriebliche Altersvorsorge und Immobilienkonzepte setzen sie eigene Maßstäbe.

Ihre Beratung: von Unternehmer zu Unternehmer – diese Definition unterscheidet sich maßgeblich von anderen Versicherungsagenturen. Für die Lorbetzki & Berg OHG steht nicht der kurzfristige Abschluss im Fokus, sondern die langfristige Zusammenarbeit. Zwölf Finanz- und Versicherungsexperten sind bei der Lorbetzki & Berg OHG tätig, viele davon hochgradig spezialisiert. Ständige Aus- und Weiterbildung und fachliche Exzellenz gehören ebenso zum Selbstverständnis des Unternehmens wie die Begriffe Verantwortung und Engagement. Der Leitspruch des Unternehmens: Vertrauen ist die Basis. Dieser wird intensiv von allen Mitarbeitern vom Geschäftsführer bis zum Auszubildenden gelebt.

Die Lorbetzki & Berg OHG ist vielfach sozial und regional engagiert. Das Unternehmen ist offizieller Business-Partner der Kölner Haie und Förderer der Haie-Jugend, Sponsor zahlreicher lokaler Sportvereine und Unterstützer karitativer Projekte und Organisationen. Insbesondere Kinder- und Jugendarbeit, aber auch Tierschutz und Brauchtum liegen dem Unternehmen am Herzen. Rund ein Dutzend Vereine und Organisationen werden regelmäßig von der Lorbetzki & Berg OHG unterstützt.

Firmenkontakt
Lorbetzki & Berg OHG
Jennifer von Gustke
Kölner Straße 47
53919 Weilerswist
+49 2254 968780
+49 2254 968781
jennifer.gustke@allianz.de
http://www.lorbetzki-berg.de

Pressekontakt
Al-Omary Medien-Management & Consulting Group
Falk S. Al-Omary
Obergraben 11
57072 Siegen
+49 271 3032902
+49 (0)271 3032904
presse@spreeforum.com
http://www.al-omary.de

Allgemein

Arvato Financial Solutions erwirbt 3C

Und wird damit zum einzigen Anbieter eines vollautomatisierten und digitalen Schadenmanagement-Prozesses in Deutschland

Arvato Financial Solutions erwirbt 3C

Digitales Schadenmanagement (Foto: Arvato)

Mit dem Kauf der 3C Deutschland GmbH durch den international tätigen Finanzdienstleister wird Versicherern erstmals die gesamte Schadensteuerung aus einer Hand, automatisiert und digital angeboten. Das spart nicht nur enorm viel Zeit, sondern auch Aufwand und Kosten.

Macht ein Kunde einen Schaden geltend, bedeutet dies für Versicherer einen großen Bearbeitungsaufwand. Daher setzt die Branche auf eine möglichst hohe Automatisierung von Prozessen. Mit RiskShield 360° von Arvato Financial Solutions hat sich schon lange eine solche hochautomatisierte Lösung etabliert, die bei der Prüfung von Schadenfällen zum Einsatz kommt. Dabei werden vor allem für KFZ-Schäden die Identifikation von Betrugsmustern und die schnelle Steuerung von Schadenfällen entsprechend klarer Risikoprofile ermöglicht.

Nach erfolgter Prüfung sorgt der Versicherer dann durch die Beauftragung unterschiedlicher Dienstleister für die Behebung und Regulierung des Schadens. Vertrauter Partner hierfür ist die 3C Deutschland GmbH, die auf die Automatisierung von Schadenprozessen spezialisiert ist. Über ein modernes und nutzerfreundliches Portal steuern die Lösungen von 3C Prozesse einfach, schnell und transparent. Als innovativer Technologiepartner und Outsourcingdienstleister ist das Unternehmen mit Standorten in Heilbronn und Erfurt auf die flexible und individuelle Steuerung, das Qualitätsmanagement und das Monitoring und Controlling von Schadenvorgängen spezialisiert.

Mit dem Kauf von 3C durch die Bertelsmann-Tochter werden nicht nur die herausragenden Expertisen der beiden Unternehmen vereint, sondern auch die digitalen und automatisierten Technologien zusammengeführt: „RiskShield 360° und die Lösungen von 3C zu vereinen, ermöglicht es erstmals überhaupt im Versicherungsmarkt, einen vollautomatisierten und digitalisierten Schadenmanagement-Prozess anzubieten – aus einer Hand, auf höchstem Qualitätsniveau und mit herausragenden Vorteilen für Versicherer und Versicherungsnehmer. Dauert die Bearbeitung der Schadenregulierung ohne unsere Lösungen bis zu sechs Tagen, werden wir dafür künftig bestenfalls fünf bis zehn Minuten benötigen“, so Kai Kalchthaler, Executive Vice President Risk Management DACH von Arvato Financial Solutions.

Auch für den Gründer der 3C Deutschland GmbH Dietmar Hartinger waren in erster Linie inhaltliche Kriterien bei der Wahl des Käufers ausschlaggebend: „Die positive Entwicklung der beiden Standorte, die zukunftssichere Weiterentwicklung der Produkte und der konsequente Ausbau der Kundenbeziehungen waren für uns die wichtigsten Punkte für die Entscheidung der Unternehmensnachfolge. Arvato Financial Solutions erfüllt all diese Kriterien und bringt zusätzlich eigene Expertise und Produkte in die 3C ein. Damit haben wir die bestmögliche Entscheidung getroffen. Dem neu formierten Managementteam stehe ich noch gerne die nächsten zwei Jahre beratend zur Verfügung, um den Übergang gut zu gestalten.“

Dietmar Hartinger entschloss sich im Rahmen der Nachfolgeregelung zu einem Verkauf. Die Kontinuität und das Erfahrungswissen rund um das Geschäftsmodell bleibt auch durch den 3C Mitgründer Uwe Mengs erhalten, der mit den langjährigen Risiko Management Versicherungsspezialisten von Arvato Financial Solutions Björn Hinrichs und Thorsten Haag die künftige Geschäftsführung bilden wird. Gemeinsam werden sie die bisher separaten Stränge zusammenführen und den Kunden mit dem ersten vollautomatisierten digitalen Schadenmanagement-Prozess und den herausragenden Expertisen in der Versicherungsbranche zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen unter finance.arvato.com

Arvato Financial Solutions ist ein global tätiger Finanzdienstleister und als Tochterunternehmen von Arvato zur Bertelsmann SE & Co. KGaA zugehörig.

Rund 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten in 17 Ländern mit starker Präsenz in Europa, Brazilien und den USA flexible Komplettlösungen für ein effizientes, internationales Management von Kundenbeziehungen und Zahlungsflüssen. Arvato Financial Solutions steht für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen rund um den Zahlungsfluss in allen Phasen des Kundenlebenszyklus – vom Risikomanagement über Rechnungsstellung, Debitorenmanagement, Verkauf von Forderungen und bis zum Inkasso. Dabei steht die Minimierung von Ausfallquoten in der Geschäftsanbahnung und während des Beitreibungsprozesses im Fokus. Zu den Leistungen gehört deshalb auch die Optimierung der Zahlartenauswahl über Ländergrenzen hinweg.

Als Financial Solutions Provider betreut das Unternehmen fast 10.000 Kunden, u. a. aus den Schwerpunktbranchen Handel/E-Commerce, Telekommunikation, Versicherungen, Kreditwirtschaft und Gesundheit und ist damit Europas Nummer 3 unter den integrierten Finanzdienstleistern.

Als führender Anbieter von Bonitätsinformationen für die deutsche Versicherungswirtschaft, unterstützt Arvato Financial Solutions Versicherer bei der integrierten Betreuung von Kundenbeziehungen – von der Neukundengewinnung über die Antragsprüfung, bis hin zur Rechnungsstellung und -abwicklung, inklusive der Forderungsbearbeitung. Gemeinsam mit der INFORM GmbH hat das Unternehmen eine intelligente Schadenmanagement- und Betrugserkennungs-Software entwickelt (RiskShield 360°). Seit 2011 betreibt die informa HIS GmbH, ein Unternehmen von Arvato Financial Solutions, das exklusive Hinweis- und Informationssystem für die Branche im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Firmenkontakt
Arvato infoscore GmbH
Dario Artico
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
07221/5040-3060
presse.afs@arvato.com
http://finance.arvato.com

Pressekontakt
Arvato infoscore GmbH
Nicole Schieler
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
+49/(0)7221/5040-1130
presse.afs@arvato.com
http://finance.arvato.com

Allgemein

enowa AG und TIA Technology starten Partnerschaft

Digitale Ökosysteme als Innovationstreiber und Geschäftskatalysator für Versicherungen

Düsseldorf/Hamburg/München/Würzburg, 17. Mai 2018
Die Unternehmensberatung enowa AG und der dänische Standardsoftware-Anbieter TIA Technology schließen eine strategische Partnerschaft für den deutschen Markt. Innerhalb dieser Kooperation nutzen sie die internationale TIA-Softwareplattform und die über 20-jährige Branchenerfahrung von enowa, um Versicherer ab sofort technologisch dabei zu unterstützen, Ökosysteme mithilfe offener und skalierbarer Standardsoftware aufzubauen und sich damit zukunftsfähig aufzustellen.

Die digitale Transformation von Versicherungsunternehmen wird auch in den kommenden Jahren vor allem auf die zwei Zielpole Automatisierung und Geschäftsmodellanpassung ausgerichtet werden. Die erfolgreiche Umsetzung kann nur mit moderner IT-Infrastruktur erfolgen. Mit der TIA-Softwareplattform und der gemeinsamen Partnerschaft mit enowa können deutsche Versicherer ihre Prozesse und Geschäftsmodelle ab sofort konsequent und gewinnbringend weiterentwickeln.

Invisible Insurance: Trend zu Ökosystemen
Beide Unternehmen sind sich einig, dass Versicherungen nur dann langfristig erfolgreich bleiben werden, wenn sie in Zukunft verstärkt in Ökosysteme investieren und auf starke Partner setzen. enowa und TIA fassen diese Strategie unter dem Namen „Invisible Insurance“ zusammen. „Invisible Insurance bedeutet, dass sich Versicherungen zukünftig stärker an den Konsumgewohnheiten der Kunden orientieren müssen. Egal, welche Produkte oder Dienstleistungen der Kunde in Anspruch nehmen wird, er wird versichert sein. Beim Fahrradverleih, beim Parken, beim Skifahren, beim (autonomen) Autofahren, beim Einkaufen oder beim Kreditabschluss“, erläutert Hans-Peter Holl, Vorstand Geschäftsbereich Versicherungswirtschaft der enowa AG, und ergänzt: „Über Dritte mit Marktmacht und direkten Kundenzugang, die nicht Makler oder Assekuradeur sind, werden Versicherungen – dank des digitalen Ökosystems – als Kombiprodukt und somit als Service mit angeboten werden.“ Dies gelingt nur mit standardisierter, skalierbarer Software, die eine kurze time-to-market fördert und offen in ihren Schnittstellen ist. Auch BITKOM stellt in seinem 2016 veröffentlichten Bericht „From SOA2WOA“ eine klare Weiterentwicklung von IT-nutzenden Unternehmen zum Software-Ökosystem fest.

TIA-Softwareplattform hat sowohl für Insurtechs als auch Konzerne großes Potenzial
Zur Zusammenarbeit mit TIA Technology äußert sich Hans-Peter Holl weiter: „Wir kennen die meisten am Markt befindlichen Standard-Bestandsführungssysteme und können daher die Leistungsfähigkeit von TIA sehr gut beurteilen. TIA bietet eine sehr ausgereifte und überaus flexible Softwareplattform mit bereits über 60 Implementierungen weltweit – davon zwei in Deutschland. Insurtechs können damit ebenso wie Versicherungskonzerne ihre Unternehmensstrategie ganzheitlich umsetzen. Die flexible Produktgestaltung und die schnelle time-to-market-Fähigkeit sind bemerkenswert. Durch das globale TIA-Partnernetzwerk werden Versicherungsunternehmen in Deutschland zukünftig von Technologien wie beispielsweise künstlicher Intelligenz (Pressemitteilung TIA-Partnerschaft mit 2021.AI) profitieren können, deren Einsatz sehr viel Potenzial insbesondere auch in der Schadenbearbeitung birgt.“

TIA-Softwareplattform wird in Deutschland um landesspezifische Softwaremodule erweitert
Christian Kromann, CEO TIA Technology, ergänzt: „Wir freuen uns, enowa in unserem weltweiten Partnernetzwerk begrüßen zu dürfen, welches wir kontinuierlich ausbauen. Damit haben wir einen überaus kompetenten Partner mit mehr als zwanzig Jahren Brancheneinblick und -erfahrung, vor allem im deutschen Kompositbereich, mit dem wir die gleiche Vision zur Zukunft von Versicherungsunternehmen teilen. Mit enowa werden wir unsere Softwareplattform im deutschsprachigen Raum nicht nur gemeinsam implementieren, sondern diese auch um landesspezifische Module erweitern können.“

Die enowa AG ist auf Dienstleistungen rund um die digitale Transformation spezialisiert. Mit mehr als 200 Mitarbeiter/-innen in Deutschland und mehr als 300 Mitarbeiter/-innen weltweit ist die enowa AG ein mittelständischer, international agierender Partner für mittelständische und große Unternehmen aus Industrie (Prozess-/Fertigungsindustrie und Automotive) und aus der Versicherungswirtschaft.

Der Hauptsitz der enowa AG ist in Rottendorf bei Würzburg. Niederlassungen befinden sich in München, Hamburg, Düsseldorf sowie international in Basel (Schweiz), Wien (Österreich), Shanghai (China) und Baltimore, Philadelphia, Los Angeles (USA).
Weitere Informationen sowie passendes Bildmaterial für Ihre Berichterstattung finden Sie unter:
https://www.enowa.ag/presse/

Kontakt
enowa AG
Eva Dutz
Nordendstr. 64
80801 München
01707010524
eva.dutz@enowa.ag
http://www.enowa.ag

Allgemein

Jungmakler Award 2018: Die Initiative geht in die achte Runde!

Jungmakler Award 2018: Die Initiative geht in die achte Runde!

Ready to rumble: Der Jungmakler Award 2018 startet in die neue Runde. Bis 30. Juni haben ambitionierte Vermittler bis 39 Jahre die Chance sich für den Jungmakler Award 2018 zu bewerben. Ausgezeichnet werden hervorragende Leistungen und innovative Geschäftsideen des Maklernachwuchses. Auf den Sieger wartet ein attraktives Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro, ein Studienplatz zum Finanzfachwirt und viele weitere Benefits. Das Finale findet auf der diesjährigen DKM in Dortmund statt.

Exklusive Webinare, professionelle Coachings und wichtige Kontakte: Egal wie weit die Teilnehmer auf dem Weg zum Finale kommen, sie bleiben nicht mit leeren Händen zurück. Der Maklernachwuchs profitiert bereits im Bewerbungsprozess von wichtigen Ideen und Tipps aus erster Hand, die er für sein Geschäftsmodell erfolgreich nutzen kann. Als professioneller Coach hilft unter anderem Steffen Ritter, Geschäftsführer des Instituts für Versicherungsvertrieb Beratungsgesellschaft mbH, jungen Maklern konkret bei der Weiterentwicklung ihres Unternehmens. Ein Jahr lang können die Award-Teilnehmer kostenlos Webinar-Beratungen für sich in Anspruch nehmen.

Ziel des Wettbewerbs ist es, Nachwuchsmaklern den Einstieg in die Branche zu erleichtern, unterstreicht Konrad Schmidt, Geschäftsführer bbg Betriebsberatungs GmbH:

„Auf der einen Seite möchten wir den jungen Menschen den Einstieg in die Selbständigkeit erleichtern. Andererseits möchten wir zeigen, dass diese jungen Menschen über eine sehr gute Ausbildung, eine erstklassige Beratung und über sehr professionelle Unternehmen verfügen.“

Der Jungmakler Award 2018 ist eine Chance für den Nachwuchs und die etablierten Unternehmen gleichermaßen, bestätigt auch Martin Gräfer, Mitglied des Vorstands der Bayerischen und der diesjährigen Bundesjury:

„Für mich gibt es kein anderes Format, in dem junge, engagierte Nachwuchsmakler mit oft großartigen Geschäftsmodellen sich so miteinander messen und mit der Branche vernetzen können. Es ist gerade dieser Netzwerkgedanke, der unsere Branche und jeden Einzelnen voranbringt.“

Zur kostenfreien Anmeldung und den Teilnahmebedingungen geht es hier entlang: https://www.jungmakler.de/bewerbt-euch-jetzt/

NewFinance ist spezialisiert auf Content Marketing und digitale Medien für die Finanz- und Versicherungswirtschaft. Mit Standorten in München, Hamburg und Wien betreut das Unternehmen über 200 namhafte Kunden aus Deutschland und Österreich.

Firmenkontakt
NewFinanance Mediengesellschaft mbH
Rainer Demski
Planegger Straße 9a
81241 München
089/92286417
office@newfinance.de
https://newfinance.de

Pressekontakt
NewFinanance Mediengesellschaft mbH
Rainer Demski
Planegger Straße 9a
81241 München
089/92286417
redaktion@newfinance.de
https://newfinance.de

Allgemein

Lorbetzki & Berg OHG setzt auf kreative Marketingköpfe

Allianz Generalvertretung wird Partner der XING-Regionalgruppe Köln und weitet Marketingaktivitäten aus

Lorbetzki & Berg OHG setzt auf kreative Marketingköpfe

Martin Müller ist XING Ambassador in Köln und Social Media Experte

Weilerswist / Köln, 6. April 2018.
Mit dem Social-Media-Profi Martin Müller und dem PR-Experten Falk S. Al-Omary verstärkt die Lorbetzki & Berg OHG ihr Marketing-Team. Die Allianz Generalvertretung in Weilerswist möchte sich kommunikativ neu aufstellen, ihre Medienpräsenz mit fachlichen Beiträgen verstärken und in den sozialen Netzwerken aktiv auf potenzielle Interessenten zugehen. Deswegen ist das Unternehmen nun auch Partner der XING-Regionalgruppe Köln und beteiligt sich dort aktiv an Events, Informationsveranstaltungen und Debatten rund um Finanzen, Versicherungen, Geld, Vorsorge und nachhaltige Konzepte in der Kundenbetreuung.

„Wir beraten von Unternehmer zu Unternehmer. Wir betrachten Vertrauen als die Basis jeder intensiven und lohnenden Geschäftsbeziehungen. Und uns sind die Prinzipien des ehrbaren Kaufmanns äußerst wichtig, genauso wie die Service- und Beratungsqualität“, erklären Marc Berg und Henning Lorbetzki. Auch wenn man als Allianz Generalvertretung zunächst natürlich in der „Schublade Versicherungen, Vermögen und Vorsorge“ lande, so setze man doch ganz eigene Akzente und verfüge über eine außergewöhnliche Expertise in vielen Bereichen. Diese gelte es kommunikativ zu forcieren. „Wir haben Alleinstellungsmerkmale, die sich von anderen unterscheiden – in der Kultur, in der Beratung und im Know-how. Das soll deutlich werden“, so Lorbetzki und Berg.

Durch die Partnerschaft mit der Kölner XING-Regionalgruppe sehen Lorbetzki und Berg einen massiven Gewinn an Reichweite und einen exklusiven Zugang zu Business-Entscheidern in der Region. Martin Müller als XING-Ambassador in Köln und Social-Media-Kenner sei hier ein großer Gewinn für das Unternehmen, weil er auf mehreren Ebenen positiv für die Lorbetzki & Berg OHG wirken könne – online und offline. Als exzellenter Netzwerker und profunder Kontakter in der Kölner Wirtschaft habe er viele Möglichkeiten, eine perfekte Ansprache und qualifizierte Ansprechpartner für die Lorbetzki & Berg OHG zu finden.

Falk S. Al-Omary ist bekannt als der Namenmacher. Er wird sich um die PR des Unternehmens kümmern und künftig die Medienarbeit der Lorbetzki & Berg OHG übernehmen. „Wir haben viele gute Inhalte, die für die Öffentlichkeit interessant sind“, so Lorbetzki und Berg. Diese zu transportieren wird seine Aufgabe sein.

Ein Schwerpunktthema sind betriebliche Haftungsrisiken wie zum Beispiel der Cyber- und Datenschutz. Ein anderes Augenmerk wird auf gewerblichen Immobilien und langfristigen Finanzkonzepten liegen. „Es gibt bei uns viele Spezialitäten, die andere so nicht beraten oder fachlich abdecken können“, machen Henning Lorbetzki und Marc Berg deutlich. Mit dem neuen Marketing-Know-how wolle man nicht nur neue Kunden ansprechen, sondern auch aufklären und informieren. Denn, so die beiden Finanzspezialisten, nur über werthaltige Informationen entstehe auch das notwendige Vertrauen, das wiederum zu einer Geschäftsbeziehung führt, die beide Seiten als wertvoll empfinden.

Wer sich für die Prinzipien und Werte der Lorbetzki & Berg OHG interessiert oder mehr erfahren möchte über die Themen Finanzen, Vermögen, Vorsorge und betriebliche Risiken, bekommt weitere Informationen unter www.lorbetzki-berg.de Hier gibt es auch jede Menge Informationen rund um das regionale und gemeinnützige Engagement des Unternehmens.

Hintergrund

Die Lorbetzki & Berg OHG ist seit mehr als fünfzehn Jahren die Generalvertretung der Allianz in Weilerswist im Kreis Euskirchen. Die beiden Inhaber Henning Lorbetzki und Marc Berg sind Unternehmer mit strategischem Weitblick und gelten in der Finanz- und Versicherungswirtschaft als profunde Kenner rund um die Themen Vermögensaufbau, Vorsorge und Finanzierung. Insbesondere für mittelständische Familienunternehmen und gewerbliche Kunden gelten sie weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus als erster Ansprechpartner, wenn es um Immobilienfinanzierungen, juristische Haftungsfragen, Firmenversicherungen, Unternehmenskonzepte und Kapitalaufbau geht. Mehrfach wurden die beiden Finanzprofis für ihre herausragende Beratungsqualität und ihre Produkte ausgezeichnet. In Sachen Cyberschutz, betriebliche Altersvorsorge und Immobilienkonzepte setzen sie eigene Maßstäbe.

Ihre Beratung: von Unternehmer zu Unternehmer – diese Definition unterscheidet sich maßgeblich von anderen Versicherungsagenturen. Für die Lorbetzki & Berg OHG steht nicht der kurzfristige Abschluss im Fokus, sondern die langfristige Zusammenarbeit. Zwölf Finanz- und Versicherungsexperten sind bei der Lorbetzki & Berg OHG tätig, viele davon hochgradig spezialisiert. Ständige Aus- und Weiterbildung und fachliche Exzellenz gehören ebenso zum Selbstverständnis des Unternehmens wie die Begriffe Verantwortung und Engagement. Der Leitspruch des Unternehmens: Vertrauen ist die Basis. Dieser wird intensiv von allen Mitarbeitern vom Geschäftsführer bis zum Auszubildenden gelebt.

Die Lorbetzki & Berg OHG ist vielfach sozial und regional engagiert. Das Unternehmen ist offizieller Business-Partner der Kölner Haie und Förderer der Haie-Jugend, Sponsor zahlreicher lokaler Sportvereine und Unterstützer karitativer Projekte und Organisationen. Insbesondere Kinder- und Jugendarbeit, aber auch Tierschutz und Brauchtum liegen dem Unternehmen am Herzen. Rund ein Dutzend Vereine und Organisationen werden regelmäßig von der Lorbetzki & Berg OHG unterstützt.

Weitere Informationen unter www.lorbetzki-berg.de

Die Lorbetzki & Berg OHG ist seit mehr als fünfzehn Jahren die Generalvertretung der Allianz in Weilerswist im Kreis Euskirchen. Die beiden Inhaber Henning Lorbetzki und Marc Berg sind Unternehmer mit strategischem Weitblick und gelten in der Finanz- und Versicherungswirtschaft als profunde Kenner rund um die Themen Vermögensaufbau, Vorsorge und Finanzierung. Insbesondere für mittelständische Familienunternehmen und gewerbliche Kunden gelten sie weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus als erster Ansprechpartner, wenn es um Immobilienfinanzierungen, juristische Haftungsfragen, Firmenversicherungen, Unternehmenskonzepte und Kapitalaufbau geht. Mehrfach wurden die beiden Finanzprofis für ihre herausragende Beratungsqualität und ihre Produkte ausgezeichnet. In Sachen Cyberschutz, betriebliche Altersvorsorge und Immobilienkonzepte setzen sie eigene Maßstäbe.

Ihre Beratung: von Unternehmer zu Unternehmer – diese Definition unterscheidet sich maßgeblich von anderen Versicherungsagenturen. Für die Lorbetzki & Berg OHG steht nicht der kurzfristige Abschluss im Fokus, sondern die langfristige Zusammenarbeit. Zwölf Finanz- und Versicherungsexperten sind bei der Lorbetzki & Berg OHG tätig, viele davon hochgradig spezialisiert. Ständige Aus- und Weiterbildung und fachliche Exzellenz gehören ebenso zum Selbstverständnis des Unternehmens wie die Begriffe Verantwortung und Engagement. Der Leitspruch des Unternehmens: Vertrauen ist die Basis. Dieser wird intensiv von allen Mitarbeitern vom Geschäftsführer bis zum Auszubildenden gelebt.

Die Lorbetzki & Berg OHG ist vielfach sozial und regional engagiert. Das Unternehmen ist offizieller Business-Partner der Kölner Haie und Förderer der Haie-Jugend, Sponsor zahlreicher lokaler Sportvereine und Unterstützer karitativer Projekte und Organisationen. Insbesondere Kinder- und Jugendarbeit, aber auch Tierschutz und Brauchtum liegen dem Unternehmen am Herzen. Rund ein Dutzend Vereine und Organisationen werden regelmäßig von der Lorbetzki & Berg OHG unterstützt.

Firmenkontakt
Lorbetzki & Berg OHG
Jennifer von Gustke
Kölner Straße 47
53919 Weilerswist
+49 2254 968780
+49 2254 968781
jennifer.gustke@allianz.de
http://www.lorbetzki-berg.de

Pressekontakt
Al-Omary Medien-Management & Consulting Group
Falk S. Al-Omary
Obergraben 11
57072 Siegen
+49 271 3032902
+49 (0)271 3032904
presse@spreeforum.com
http://www.al-omary.de

Allgemein

Garagenplanung beim Hausbau optimal berücksichtigen

www.gfg24.de

Neben der richtigen Hausplanung sollten sich Bauherren zeitgleich auch um die Gestaltung des Außenbereichs Gedanken machen. An dieser Stelle spielt besonders die Frage der Unterbringung des Autos eine große Rolle. Je nach Lage und Größe des Baugrundstücks bietet sich an dieser Stelle der Bau einer Einzel- oder Doppelgarage an.

Garagen haben tatsächlich einige Vorteile: Sie schützen das Auto zum einen vor verschiedenen Witterungseinflüssen und sichern es gegen Diebstahl und Zuwiderhandlungen durch Dritte. Dieser Sicherheitsaspekt spielt übrigens auch bei vielen Versicherungen bei der Berechnung des Versicherungsbeitrags eine tragende Rolle.

Entscheiden sich Bauherren im Zuge der eigentlichen Hausplanung direkt für eine Garage, lässt sich diese perfekt in die Bauplanung integrieren. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, das Wohnhaus und die Garage mit einer Tür zu verbinden. Ähnliches ist auch möglich, wenn das Haus über einen Keller verfügt und das Grundstück am Hang liegt. Über einen Kellerzugang direkt in die Garage entstehen kurze Wege zum Auto. Diese Verbindungen zur Garage bieten zusätzlich den Vorteil, dass man das Auto auch bei unangenehmen Witterungen bequem be- und entladen kann. Gleiches gilt selbstverständlich auch für das Ein- und Aussteigen der Insassen.

Eine weitere interessante Option ist die Planung einer Dachterrasse, wenn die Garage direkt an das Haus anschließt. Dann wird die Garagendecke kurzerhand zur Terrasse umfunktioniert. Je nach Standortausrichtung und unter Berücksichtigung der Statik kann hier ein gemütliches Sonnendeck oder einfach ein ruhiges Plätzchen zum Entspannen entstehen.

Als einer der führenden Experten im Bereich Massivbau hat die GfG Hoch- und Tiefbau Gesellschaft bereits eine Vielzahl an interessanten Hausprojekten realisiert und Kundenwünsche optimal umgesetzt.

Weitere Informationen zum Thema Haus- und Garagenplanung erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

Allianz Generalvertretung Lorbetzki & Berg versteigert Kölner-Haie-Trikot für den guten Zweck

Geboten wird auf der Facebook-Fanpage – Gebot noch bis Sonntagnacht möglich

Allianz Generalvertretung Lorbetzki & Berg versteigert Kölner-Haie-Trikot für den guten Zweck

v.l.n.r.: Henning Lorbetzki, Haie-Star Felix Schütz, Marc Berg

Weilerswist / Köln, 15. März 2018.
Die Lorbetzki & Berg OHG versteigert ein Home Authentic Trikot der Kölner Haie. Das Trikot ist unterschrieben von Haie-Star Felix Schütz und hat die Rückennummer 55. Geboten werden kann noch bis Sonntag 24.00 Uhr. Der Erlös der Versteigerung kommt vollständig der Haie Jugend zugute.

Die Lorbetzki & Berg OHG ist vielfach sozial und regional engagiert. Das Unternehmen ist offizieller Business-Partner der Kölner Haie und Förderer der Haie-Jugend, Sponsor zahlreicher lokaler Sportvereine und Unterstützer karitativer Projekte und Organisationen. Insbesondere Kinder- und Jugendarbeit, aber auch Tierschutz und Brauchtum liegen dem Unternehmen am Herzen. Rund ein Dutzend Vereine und Organisationen werden regelmäßig von der Lorbetzki & Berg OHG unterstützt.

„Wir unterstützen seit vielen Jahren regionale Organisationen, lokale Sportvereine und ehrenamtlich Aktive“, betonen Henning Lorbetzki und Marc Berg, Inhaber der Lorbetzki & Berg OHG in Weilerswist. Seit vielen Jahren engagiert sich das Unternehmen auch als Partner der Kölner Haie. Mit der Versteigerung möchte das Unternehmen möglichst viel Geld für die Haie Jugend sammeln und so den jungen Sport-Nachwuchs fördern.

Die Lorbetzki & Berg OHG ist seit mehr als fünfzehn Jahren die Generalvertretung der Allianz in Weilerswist im Kreis Euskirchen. Die beiden Inhaber Henning Lorbetzki und Marc Berg sind Unternehmer mit strategischem Weitblick und gelten in der Finanz- und Versicherungswirtschaft als profunde Kenner rund um die Themen Vermögensaufbau, Vorsorge und Finanzierung. Insbesondere für mittelständische Familienunternehmen und gewerbliche Kunden gelten sie weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus als erster Ansprechpartner, wenn es um Immobilienfinanzierungen, juristische Haftungsfragen, Firmenversicherungen, Unternehmenskonzepte und Kapitalaufbau geht. Mehrfach wurden die beiden Finanzprofis für ihre herausragende Beratungsqualität und ihre Produkte ausgezeichnet. In Sachen Cyberschutz, betriebliche Altersvorsorge und Immobilienkonzepte setzen sie eigene Maßstäbe.

Wer sich für das gemeinnützige Engagement der Lorbetzki & Berg OHG interessiert oder mehr erfahren möchte über die Themen Finanzen, Vermögen, Vorsorge und betriebliche Risiken, bekommt weitere Informationen unter www.lorbetzki-berg.de Die Versteigerung des Haie-Trikots findet noch bis Sonntag auf der Facebook-Seite der Lorbetzki & Berg OHG unter www.facebook.com/Lorbetzki statt. Hier gibt es auch weitere Infos zur Teilnahme und rechtliche Hinweise.

Weitere Informationen unter www.lorbetzki-berg.de

Die Lorbetzki & Berg OHG ist seit mehr als fünfzehn Jahren die Generalvertretung der Allianz in Weilerswist im Kreis Euskirchen. Die beiden Inhaber Henning Lorbetzki und Marc Berg sind Unternehmer mit strategischem Weitblick und gelten in der Finanz- und Versicherungswirtschaft als profunde Kenner rund um die Themen Vermögensaufbau, Vorsorge und Finanzierung. Insbesondere für mittelständische Familienunternehmen und gewerbliche Kunden gelten sie weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus als erster Ansprechpartner, wenn es um Immobilienfinanzierungen, juristische Haftungsfragen, Firmenversicherungen, Unternehmenskonzepte und Kapitalaufbau geht. Mehrfach wurden die beiden Finanzprofis für ihre herausragende Beratungsqualität und ihre Produkte ausgezeichnet. In Sachen Cyberschutz, betriebliche Altersvorsorge und Immobilienkonzepte setzen sie eigene Maßstäbe.

Ihre Beratung: von Unternehmer zu Unternehmer – diese Definition unterscheidet sich maßgeblich von anderen Versicherungsagenturen. Für die Lorbetzki & Berg OHG steht nicht der kurzfristige Abschluss im Fokus, sondern die langfristige Zusammenarbeit. Zwölf Finanz- und Versicherungsexperten sind bei der Lorbetzki & Berg OHG tätig, viele davon hochgradig spezialisiert. Ständige Aus- und Weiterbildung und fachliche Exzellenz gehören ebenso zum Selbstverständnis des Unternehmens wie die Begriffe Verantwortung und Engagement. Der Leitspruch des Unternehmens: Vertrauen ist die Basis. Dieser wird intensiv von allen Mitarbeitern vom Geschäftsführer bis zum Auszubildenden gelebt.

Die Lorbetzki & Berg OHG ist vielfach sozial und regional engagiert. Das Unternehmen ist offizieller Business-Partner der Kölner Haie und Förderer der Haie-Jugend, Sponsor zahlreicher lokaler Sportvereine und Unterstützer karitativer Projekte und Organisationen. Insbesondere Kinder- und Jugendarbeit, aber auch Tierschutz und Brauchtum liegen dem Unternehmen am Herzen. Rund ein Dutzend Vereine und Organisationen werden regelmäßig von der Lorbetzki & Berg OHG unterstützt.

Firmenkontakt
Lorbetzki & Berg OHG
Jennifer von Gustke
Kölner Straße 47
53919 Weilerswist
+49 2254 968780
+49 2254 968781
jennifer.gustke@allianz.de
http://www.lorbetzki-berg.de

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 (0)171 2023223
+49 (0)271 3032904
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Allgemein

wika AG – ein Oldenburger Finanzdienstleister, der lebt was er verspricht

wika  AG - ein Oldenburger Finanzdienstleister, der lebt was er verspricht

Die wika AG in Oldenburg

Oldenburg – eine Stadt zwischen Tradition und Wachstum

Oldenburg glänzt mit seiner Fußgängerzone, seinen vielfältigen Kulturangeboten, dem Binnenhafen. Es ist stolz auf seine historischen Bauten und das freundliche Miteinander. Die Menschen, die hier leben, pflegen Traditionen und einen gepflegten Umgang miteinander. Die Stadt verbindet ländlichen Charme mit Wirtschaftsförderung. Oldenburg ist ein attraktiver Arbeits- und Lebensort für Nachwuchs-, Fach- und Führungskräfte, für Gründerinnen und Gründer.

Financial Wellness

Ein Unternehmen, das das positive Image dieser Vorzeigestadt verkörpert und lebt, ist die wika AG, eine Wirtschaftskanzlei mit Hauptsitz in Oldenburg, die Tradition und Zukunft in einer Marke vereint. Aike und Henning Vaque, Brüder und Gründer der wika AG, stehen für Kompetenz auf dem Finanzsektor. Die Finanzdienstleister bieten Vermögensmanagement, Vorsorgeberatung und Alterssicherung für Privatpersonen und Finanzberatung für Unternehmen an. Sie sehen sich als Lebens- und Finanz-Coaches, Betreuer und zukunftsweisende Berater. Sie bieten Übersichtlichkeit und Transparenz, zeigen Fördermöglichkeiten auf, entwerfen ganzheitliche Konzepte der Lebensplanung und helfen, sie zu realisieren. Lebensbegleitend. Und das ist Financial Wellness: Wohlfühlen bei dem Gedanken an die Umsetzung und Optimierung der eigenen Vorsorge- und Vermögenssituationen.

Soziales Engagement und Hilfe aus Überzeugung

Bei der wika AG wird Firmenkultur gefördert und gefordert und Leitbilder haben reale Formen. Die Brüder Vaque haben sich auf ihre Fahne geschrieben, andere an ihrem Erfolg teilhaben zu lassen. Soziales Engagement ist ihnen wichtig. Sie unterstützen die Kindernothilfe, das Kinderhilfswerk ICH e.V. und andere soziale Projekte und Vorhaben.

Doch die Pflege der sozialen Werte erstreckt sich nicht allein auf hilfebedürftige soziale Projekte: viel aussagekräftiger ist der verantwortungsbewusste, respekt- und vertrauensvolle Umgang mit Mandanten und Mitarbeitern. Die Echtheit und Aufrichtigkeit ihrer Geschäftsphilosophie, die Übereinstimmung von Unternehmenskultur und Unternehmensstrukturen wurde der wika AG nun durch kununu bestätigt:

Bei kununu, Europas größtem Bewertungsportal für Arbeitgeber, erhielt die wika AG von ihren Mitarbeitern 4,43 von 5 Punkten! Die 116 Bewertungen setzten sich aus 109 Mitarbeitern, einem Bewerber und 6 Auszubildenden zusammen. Das Ergebnis: 100 % Weiterempfehlung! Jeweils 4,5 Sterne für die aufgelisteten Wohlfühl- und Karrierefaktoren.

Vorbildlich, zukunftsorientiert, familiengeführt.

Die Vaques wissen was sie tun. Und sie wissen, dass der Mitarbeiter die wertvollste, knappste und einmaligste Ressource eines jeden Betriebes ist. Sie besitzen nicht nur fachliche sondern auch soziale Professionalität. Und das führt über motivierte, sich mit dem Betrieb identifizierende und kompetente Mitarbeiter zur besten Kundenzufriedenheit.

wika AG
Gerhard-Stalling-Straße 60b
26135 Oldenburg
Tel.: 0441 – 200 500
E-Mail: info@wika.ag
Web: www.wika.ag
Karriere: www.karriere.wika.ag

Die wika AG ist ein inhabergeführtes und eigenständiges Finanzdienstleistungsinstitut aus Norddeutschland im Status eines Maklers seit 2006.
Die wika AG lebt dabei die Tradition und Moderne: die Tugend des alten Ehrenberufes eines Maklers, verbunden mit dem frischen,
unverbrauchten Esprit eines innovativen Finanzdienstleistungsunternehmens.
Unser Ziel ist es: Das jeder Mandant in Deutschland von unserer Dienstleistung profitiert und wir damit vielen Menschen helfen, finanzielle Freiheit und Sicherheit zu erlangen.

Firmenkontakt
wika AG
Aike Vaqué
Gerhard-Stalling-Straße 60b
26135 Oldenburg
0441 – 200 500
info@wika.ag
https://www.wika.ag

Pressekontakt
wika AG
Jana van Lamoen
Gerhard-Stalling-Straße 60b
26135 Oldenburg
0441 – 200 500
info@wika.ag
https://www.wika.ag