Tag Archives: Videoanalyse

Allgemein

Hudl User Day in Berlin

Videoanalyse leicht gemacht

Hudl User Day in Berlin

FRANKFURT, Hessen, 15. Mai 2017 – Am 26. Mai 2017 findet in Berlin der „Hudl User Day“ statt. Bei dem von Hudl Germany organisierten Event handelt es sich um eine Premiere, die bei Erfolg zu einer festen Institution werden könnte. Das diesjährige Thema lautet „Video analysis – Nice to have or must have?“ und wird – ganz dem Thema gerecht – in den Räumen der „Alten Försterei“ (Stadion des Zweitligisten 1. FC Union Berlin) stattfinden. Als Gäste erwartet werden Trainer und Analysten aus der 1. bis 3. Fußball-Bundesliga, ebenso wie von anderen sportlichen Bereichen wie Hockey, Basketball und Tennis.
„Bei uns erfahren Sie aus erster Hand, wie Jose Mourinho Machester United ins Finale der Europa League gebracht hat, und wieso der FC Bayern München so erfolgreich ist.“, verspricht Michael E. Williams. Dass taktische Videoanalyse ein Teil des Erfolgs war, muss das 47-jährige Multitalent aus Frankfurt am Main nicht wirklich hinzufügen, ist er doch seit 2016 als Hudl Country Manager zuständig für alle deutschsprachigen Länder in denen das erfolgreiche Sport-Startup aus den USA Nutzer hat.
Das beschauliche Lincoln in Nebraska ist die Heimat von Hudl (Agile Sports Technologies, Inc.), des größten Startups Nebraskas und zugleich des am schnellsten wachsende Unternehmen der Region. Erst 2015 erhielt das Unternehmen, das für seine Software-Lösungen zur Analyse von sportlicher Perfomance bekannt ist, ein Investment in Höhe von $78 Millionen. Kein Wunder, schließlich vertrauen mehr als 120 Tausend Teams weltweit – darunter Teams aus der NFL, NBA, EPL und natürlich der Bundesliga – auf die Produkte aus Lincoln.
Im deutschsprachigen Raum ist Hudl, auch dank der kürzlich in die Produktfamilie aufgenommenen Sportscode Software, ebenfalls ein fester Begleiter zahlreicher Profi-Sportteams. So dürfen sich Besucher des „Hudl User Day“ über einen Vortrag von Hockey-Nationaltrainer Jamilon Mülders freuen, der seine DANAS 2016 nach Rio geführt hat. Andrew Meredith, 1. Analyst des FC St. Pauli wird ebenfalls Einblicke in seine Arbeit geben wie Andrei Lavrov, Assistant Coach von Red Bull Ice Hocke U18. Der eingangs erwähnte Jose Mourinho wird zwar nicht persönlich anwesend sein, jedoch bestens vertreten durch seinen Analysten Paul Brand.

Über Hudl
Hudl wurde 2006 von den College-Freunden David Graff (CEO), Brian Kaiser und John Wirtz gegründet. Ihr Ziel war es Sport-Teams mit der Hilfe von (Online-)Videoanalyse bestmöglich zu unterstützen. Inzwischen werden Hudl Produkte von Teams unterschiedlicher sportlicher Disziplinen sowie weltweit genutzt, im Amateurbereich wie in der sportlichen Oberliga.
2016 wurde Hudl von Fast Company zu einem der 50 innovativsten Unternehmen der Welt gekürt.

Kontakt:
Michael E. Williams
Country Manager D/A/CH
Hudl
+49 170 791 2457
michael.williams@hudl.com
hudl.com

Über Hudl
Hudl wurde 2006 von den College-Freunden David Graff (CEO), Brian Kaiser und John Wirtz gegründet. Ihr Ziel war es Sport-Teams mit der Hilfe von (Online-)Videoanalyse bestmöglich zu unterstützen. Inzwischen werden Hudl Produkte von Teams unterschiedlicher sportlicher Disziplinen sowie weltweit genutzt, im Amateurbereich wie in der sportlichen Oberliga.
2016 wurde Hudl von Fast Company zu einem der 50 innovativsten Unternehmen der Welt gekürt.

Kontakt
hudl Deutschland
Michael Williams
Platz der Einheit 1
60327 Frankfurt am Main
01707912457
germany@hudl.com
http://www.hudl.com

Allgemein

Videoüberwachung im Umbruch? VTIS erweitert sein Portfolio.

Technologischer Fortschritt und die Auswirkungen auf Sicherheitsdienstleister

Das Sicherheitsbedürfnis der deutschen und generell der europäischen Gesellschaft ist in den letzten Jahren immer größer geworden, vor allem was öffentliche Räume oder Veranstaltungen angeht. Hier muss oftmals die zuständige Behörde einen Balanceakt zwischen Persönlichkeits- und Freiheitsrechten und Sicherheitsvorkehrungen bewältigen. Dabei ist keine Sicherheitsvorkehrung so umstritten wie Videoüberwachung. Befürworter sprechen von den klaren Vorteilen von Videoüberwachungslösungen wie z.B. forensische Aufbereitung von Straftaten, Abschreckung von potentiellen Tätern oder Sicherung kritischer Bereiche. Die Gegner hingegen kritisieren einen Eingriff in Persönlichkeitsrechte oder den Datenschutz. Fakt ist: Beide Seiten haben recht und die jeweiligen Vor- und Nachteile müssen bei jedem neuen Projekt gründlich abgewogen werden.

Konkrete Einsatzgebiete im öffentlichen Raum

Einfach Kameras zu installieren, um ein „gutes Gefühl“ zu vermitteln, reicht nicht aus. In öffentlichen Räumen müssen konkrete Lösungsvorschläge für bestehende Probleme genannt werden – unter Berücksichtigung der aktuellen Datenschutzbestimmungen. Ein gutes Beispiel für die Sinnhaftigkeit von Überwachungskameras sind gefährdete Stadtbereiche mit überdurchschnittlich hohen Kriminalitätsraten. Seit kurzem werden in Städten wie Köln, Düsseldorf oder Dortmund solche Bereiche mit Kameras überwacht. Vorteil dieser Lösungen ist die zuverlässigen Detektion von kriminellen Handlungen sowie die Maskierung von Bereichen, die von den Kameras nicht erfasst werden sollen. Solche Lösungen bieten sowohl Vorteile für die Kriminalitätsbekämpfung, als auch Sicherheit bei datenschutztechnischen Fragen.

Videoüberwachung im B2B-Bereich

Immer mehr Unternehmen aller Größen setzten auf Videoüberwachung, um entweder die Sicherheit der eigenen Firma zu gewährleisten oder um die Effizienz des Unternehmens zu steigern. Mithilfe moderner Videoüberwachungslösungen werden Prozesse in der Produktion optimiert oder Käuferverhalten im Retail-Bereich ausgewertet. Somit trägt die Videoüberwachungsanlage aktiv zum Unternehmenserfolg bei. Einfache Überwachungskameras mit Aufzeichnung wird heutzutage nicht mehr akzeptiert. Gefragt sind Systemlösungen, am besten individuell, flexibel und beliebig skalierbar. Die steigenden Anforderungen haben zwingen die Branche der Sicherheitsdienstleister zu reagieren.

Infrastruktur in Deutschland ist verbesserungswürdig

Laut dem Bundesverband Sicherheitstechnik e.V. (BHE) ist im Jahr 2015 der Markt für Videoüberwachungstechnik um 5,1 % zum Vorjahr gestiegen. Die Prognosen für die folgenden Jahre werden auch positiv bewertet. Trotz dieser Entwicklung sind noch viele der aktuell installierten Videoüberwachungsanlagen Analog. Die Erneuerung oder Digitalisierung der Anlagen kann noch Jahre in Anspruch nehmen.

Folgen für die Branche

Dirk Scheer, Geschäftsführer der VTIS GmbH (Systemhaus für Videoüberwachung und Sicherheitslösungen) beschreibt diese Entwicklung als notwendig. „Im Moment erleben wir eine unglaubliche Diversifikation in der Branche der Sicherheitsdienstleister. Neue technologische Entwicklungen geben uns die Möglichkeit beinahe jedes Problem unserer Kunden mit einer individuellen Lösung anzusprechen. Wir bauen stetig unsere strategischen Partnerschaften aus und können so immer ein innovatives und qualitativ hochwertiges Portfolio anbieten. Wer in dieser Zeit nicht das volle Potenzial der neuesten Technologien ausschöpft, verliert langfristig auf dem Markt.“

VTIS regiert und erweitert sein Portfolio

Die VTIS GmbH ist seit fast 20 Jahren Spezialist im Bereich
Videoüberwachung aktiv und hat die Entwicklung der Branche nicht nur miterlebt, sondern entscheidend vorangetrieben:
„Die Integration der neuen Lösungen war eine besondere Herausforderung.“, so Dirk Scheer, Geschäftsführer der VTIS GmbH. „Innovative Lösungen wie diese sind zukunftsweisend und heben uns von der Masse der Systemhäuser ab.“
VTIS reagiert somit einmal mehr auf die Veränderungen des Marktes und erweitert sein Portfolio:

VTIS Hosted Services powered by Morphean – die einfachste und kostengünstigste Lösung für Videoüberwachung, Videoanalyse und Videomanagement.

Einbruchmeldeanlagen (EMA) powered by Telenot – Intelligente Alarmtechnik gemäß VdS. In Verbindung mit Ihrer VTIS Videoüberwachungslösung ein starkes Team.

Netzwerksicherheit powered by SOPHOS – Schutz für IP Videonetzwerk und Firmennetzwerk.

VTIS Monitoring powered by PRTG – erfahrene Systemtechniker überwachen mit einer ausgereiften Monitoring Software das gesamtes Videonetzwerk.

Videoanalyse für Retail powered by Vizualize – Ein starkes Tool für den Retail Markt. Kundenverhalten verstehen und Auswerden. Conversion Rates optimieren.

Digital Signage – Kundenfrequenz erhöhen und Conversion Rates steigern mit Digital Signage Lösungen von VTIS

Imaging – Qualität prüfen und Abläufe steuern mit Imaging Lösungen von VTIS. Schlüsseltechnologie für Industrie 4.0

Kundenaufrufsysteme und Ticketprinter von MEM-O-MATIC ® – Als strategischer Partner der MEM-O-MATIC ® GmbH kann VTIS auf langjährige Erfahrung im Bereich des Wartezeitmanagements zurückgreifen.

Wartezeitmanagement mit cleverQ – Mit cleverQ, einer neuen Cloud-Lösung, wird Wartezeitmangement mobil. Kunden können Ihre Wartezeit außerhalb des Warteraums verbringen und werden über die cleverQ-App rechtzeitig aufgerufen.

Neues Portfolio. Neue Website.

In enger Zusammenarbeit mit dem hauseigenen Marketing wurde das neue Layout entwickelt und umgesetzt. Das neue Layout ist ganz klar an den Bedürfnissen der Nutzer ausgerichtet. Durch die moderne Gestaltung wird das Nutzungserlebnis deutlich aufgewertet und die Nutzungsdauer und -intensität erheblich gesteigert.

Damit auch der Inhalt passt, wurde eine komplett neue Seitenstruktur entwickelt, die sich an den Interessen und Nutzungsverhalten der Kunden orientiert. Statt langer Textblöcke enthält die Seite jetzt kurze, informative Texte. Ergänzt werden die Texte durch Fotos und Grafiken. Verlinkungen im Text und Infoboxen weisen den Besucher auf Seiten hin, die für ihn ebenfalls von Interesse sein können.

Über die VTIS GmbH

Die VTIS GmbH ist seit 20 Jahren erfolgreich in der Sicherheitsbranche tätig und hat vor allem im Bereich IP Videoüberwachung Kernkompetenzen aufgebaut. VTIS ist auf dem Videomarkt eine feste Größe. Durch sein Partnernetzwerk und besten Kontakten zu den Herstellern ist VTIS Ihr starker Partner für Sicherheitslösungen und Informationssysteme weltweit.

VTIS plant und installiert seit über 20 Jahren individuelle Videoüberwachungslösungen für Privat und Unternehmen. Durch die TÜV-Zertifizierung können sich unsere Kunden auf Qualität in Service und Produktion verlassen. Mit Schwerpunkt auf netzwerkbasierte Lösungen blickt VTIS auf eine Vielzahl zufriedener Kunden aus Industrie, Einzelhandel sowie aus dem privaten Segment zurück.

Firmenkontakt
VTIS GmbH
Dirk Scheer
Nikolaus-Groß-Straße 31
44329 Dortmund
+49 (0)231 880857-0
+49 (0)231 880857-77
info@vtis.de
https://www.vtis.de

Pressekontakt
VTIS GmbH
Sebastian Wetzold
Nikolaus-Groß-Straße 31
44329 Dortmund
+49 (0)231 880857-0
+49 (0)231 880857-77
info@vtis.de
https://www.vtis.de

Allgemein

Guido Nehren beteiligte sich am PROTECTOR & WIK-Forum Videosicherheit 2016

Der neue Geschäftsführer der Nexonik GmbH diskutierte mit Experten die derzeitige Situation der Sicherheit von Videoüberwachungssystemen

Guido Nehren beteiligte sich am PROTECTOR & WIK-Forum Videosicherheit 2016

Guido Nehren von der Nexonik GmbH

Wie sicher sind moderne IP-Videoüberwachungssysteme? Dieser Frage ging eine Expertenrunde im Rahmen des PROTECTOR & WIK-Forum Videosicherheit 2016 auf den Grund zu dem auch Guido Nehren von Nexonik eingeladen war.

Professionelle Videoüberwachungslösungen sind nur dann sicher, wenn es ein Konzept gibt, das alle sicherheitsrelevanten Komponenten mit einbezieht. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, wenn Errichter oder Systemhäuser Sicherheitssysteme installieren. Doch Guido Nehren, einer von 16 Teilnehmern des PROTECTOR & WIK-Forum, hat nicht immer positive Erfahrungen machen können.

Nehren, der erst seit kurzem Geschäftsführer der neu gegründeten Nexonik GmbH ist, versucht mit seinem langjährigen Know-how seine Kunden bestmöglich zu unterstützen. Unabhängig von den Videoüberwachungssystemen, die Nexonik anbietet, ist der Bedarf an der Vermittlung von Sicherheitswissen ein gravierender Erfolgsfaktor. „Was nützt die beste Videoüberwachungstechnik, wenn durch falsch konfigurierte Firewalls oder nicht gesperrte USB-Ports Hackern Tür und Tor geöffnet bleiben? Aufgrund der Anforderungen und Komplexität des Themas, müssen wir davon ausgehen, dass gleich mehrere „Baustellen“ zu schließen sind. Das fängt bei der Planung der Videoüberwachungsanlage an, geht über deren Einrichtung weiter und hört auch beim Datenschutz noch lange nicht auf“, so der Sicherheitsexperte. Nehren setzt auf vorkonfigurierte Lösungen, um den Errichtern die Arbeit zu erleichtern.

Die große Herausforderung im Markt von Videoüberwachungssystemen sieht Guido Nehren darin, für seine Kunden den Überblick zu behalten. Die Vielfalt der Anlagen und die Menge der Hersteller machen es den Systemhäusern schwer, wirtschaftlich sinnvolle Videoüberwachungslösungen ihren Kunden anzubieten. Auch der ungeliebte Datenschutz wird nicht leichter, wenn Videoüberwachung im Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Mitarbeiterüberwachung steht. Individuelle Vorgaben sind mit Datenschutzgesetzen und den Kundenanforderungen in Einklang zu bringen.

Was sowohl das zu schützende Unternehmen, als auch die Errichter noch viel zu wenig auf dem Schirm haben, ist die Nutzung von Synergien. Videokameras werden in erster Linie für die Sicherheit genutzt. In Verbindung mit Videoanalyse-Software lassen sich jedoch weitere Nutzen aus der Überwachung ziehen. Stichwort Marketing-, Kauf- oder Verhaltensanalysen sowie die Optimierung von Produktionsprozessen. Hier gilt es die Systemhäuser zu sensibilisieren.

Die Zukunft der erfolgreichen Implementierung von Videosicherheitssystemen sieht Nehren in der Unterstützung seiner Errichter und Systemhäuser. Out-of-the-Box-Lösungen werden nicht funktionieren, solange sich die Verantwortlichen nicht darüber im Klaren sind, wie die Wirkweise des Systems aussehen soll und wie die Aufgaben zu definieren sind. Ohne konzeptionelle Hilfe und detaillierte Prozesskenntnis scheitern Videoüberwachungslösungen, die wirklich sicher sein sollen.

Nexonik ist ein Distributor für Sicherheitstechnik im Bereich Videosicherheit. Schwerpunkt bilden die Beratung und der Verkauf von Videoüberwachungssystemen der Firma Dahua. Geschäftsführer ist der Sicherheitsexperte Guido Nehren, der seit Jahren in der Branche der Videosicherheit, Videoüberwachung und Videoanalyse tätig ist.

Nexonik beliefert Errichter und Systemhäuser mit vorkonfigurierten Videoüberwachungssystemen, die den Partnern wertvolle Zeit spart bei gleichzeitiger Erhöhung der Qualität und der Termintreue gegenüber dem Auftraggeber.

Das Sortiment von Nexonik deckt das gesamte Spektrum von einfachen Videoüberwachungssystemen für Eigenheime bis hin zu komplexen Individuallösungen für Geschäftskunden ab. Durch die Unterstützung des diplomierten Nachrichtentechnikers und seinem Team gewinnen Partner von Nexonik vor allem Großprojekte, da diese über den kompletten Planungs- und Realisierungszeitraum begleitet werden.

Das Fachwissen von Guido Nehren sowie die Marktkenntnis erlauben es den Systemhäuser wirtschaftlich praktikable Sicherheitslösungen in einem komplexen, unübersichtlichen Geschäftsfeld anzubieten zu können.

Kontakt
Nexonik GmbH
Guido Nehren
Bäckerweg 43
60316 Frankfurt
069-40323044
info@nexonik.com
http://nexonik.com

Allgemein

AXIS Guard Suite – Videoanalyse Plugin für Kameras und Encoder

AXIS Guard Suite - Videoanalyse Plugin für Kameras und Encoder

Guard Suite

Axis Communications präsentiert die AXIS Guard Suite, drei separate Videoanalyseanwendungen, die aus Axis IP-Kameras und Encodern im Handumdrehen intelligente Sicherheitssysteme machen. Dieses Angebot ist für kleine und mittelgroße Installationen bestimmt. Es ist eine einfach installierbare, erschwingliche Lösung für eine effiziente Überwachung, bestens geeignet für kommerzielle, industrielle und öffentliche Gelände, Gebäude und Innenbereiche.

Axis Communications, globaler Marktführer für Netzwerk-Video, präsentiert die AXIS Guard Suite mit Videoanalyseanwendungen und erweitert damit sein Portfolio an Videoüberwachungslösungen um ein einfach installierbares und preisgünstiges Videoanalyseangebot. Die für verschiedene Überwachungsanforderungen erhältlichen Anwendungen komplettieren die Axis Netzwerk-Kamera-Lösungen. Die Anwendungen lassen sich einfach in AXIS Camera Station integrieren – ein bewährtes Videoverwaltungssystem, das für die Netzwerk-Video-Produkte von Axis optimiert wurde.

„Mit der AXIS Guard Suite können die Anwender die Möglichkeiten von Netzwerk-Kameras zur Videoüberwachung erweitern und diese in noch leistungsstärkere Geräte verwandeln. Dadurch profitieren auch kleine und mittlere Unternehmen von effizienten Erfassungsmethoden. Das bedeutet weniger Fehlalarme und verpasste Ereignisse sowie effektivere Untersuchungsmethoden. AXIS Guard Suite ist ein ideales, kostengünstiges und zuverlässiges Add-on, das unseren Kunden sichereren und besseren Schutz von Grundstücken und Vermögenswerten bietet“, erläutert Peter Friberg, Director Solution Management bei Axis Communications.

Die AXIS Guard Suite bietet jetzt eine zuverlässige Lösung für wenig frequentierte Bereiche, beispielsweise zur Überwachung von Geschäften, Büros und Parkplätzen nach Geschäftsschluss oder anderen unbeaufsichtigten Bereichen, in denen eine verlässliche Bewegungserkennung erforderlich ist. Weitere Funktionen zur Videobewegungserkennung sind über die Axis Application Development Partner erhältlich, die eine große Bandbreite an Videoanalysen für Axis-Netzwerk-Video-Produkte anbieten.

Die AXIS Guard Suite ermöglicht eine stabile Erfassung, da die Videoanalyse direkt im unkomprimierten Videostream der Kameras erfolgt, unterstützt durch die False-Alarm-Filtering-Technologie von Axis für hohe Zuverlässigkeit.

Die AXIS Guard Suite enthält drei separat verkäufliche Anwendungen:

– AXIS Motion Guard – für die allgemeine Bewegungserkennung, z. B. Parkplätze, Baustellen und andere Bereiche, in denen sich nach Geschäftsschluss niemand mehr aufhalten sollte.

– AXIS Fence Guard – zum Schutz definierter Perimeter durch Erfassung von Überstiegs- oder Sabotageversuchen am Zaun.

– AXIS Loitering Guard – zum Erkennen verdächtigen Verhaltens in halböffentlichen Bereichen, wo verweilende Personen ein Sicherheitsproblem darstellen können.

Die AXIS Guard Suite wurde installationsfreundlich konzipiert. Die Anwendung kann über die Axis Webseite unter AXIS Camera Application Platform (ACAP) heruntergeladen werden. Sie lässt sich über eine intuitive Benutzeroberfläche mit kontextbezogener Hilfe und intelligenten Konfigurationsmöglichkeiten einfach installieren und konfigurieren. Ein schneller Installationsassistent führt den Installierer in fünf Schritten durch die Einstellungen für Kalibrierung, Bereich, Filter und ein benutzerdefiniertes Profil (z. B. für nachts, für stürmische Tage usw.).

Die einzelnen Anwendungen der AXIS Guard Suite sind ab dem 4. Quartal 2015 über die Vertriebskanäle von Axis erhältlich.

Fotos und weitere Ressourcen finden Sie unter http://www.axis.com/sv/corporate/press/press_material.htm?key=guard_suite

Film: http://www.axis.com/global/en/products/axis-guard-suite

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform. Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk. Axis beschäftigt über 2.000 engagierte Mitarbeiter in mehr als 40 Ländern und arbeitet mit über 60.000 Partnern aus 179 Ländern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ OMX Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert. Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com.

Firmenkontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 89 211871-36
sk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Allgemein

Kostensparende Turbodatenermittlung exklusiv durch TimeStudy

Prozessoptimierung auf schnellem Weg erreichen

Kostensparende Turbodatenermittlung exklusiv durch TimeStudy

Turbodatenermittlung spart bares Geld

Eine besonders schnelle Daten-Ermittlung, die Turbodatenermittlung, ist für viele Unternehmen lukrativ. Sie schont die unternehmerischen Kapazitäten und die Kosten bleiben überschaubar.

Mit der TimeStudyT1-Videoanalyse reicht oft eine einzige Prozessbeobachtung. Dabei können die nicht-wertschöpfenden Zeitanteile und Schwachstellen im Prozess sauber herausgefiltert werden. Das ist bei der klassischen Zeitaufnahme sehr schwierig, da die statistische Absicherung der gemessenen Zeiten lange dauert und aufwendig ist.

Beim Einsatz der TimeStudy-Videoanalyse wird der Prozess vor Ort gefilmt und danach bei TimeStudy ausgewertet. Dabei wird klar definiert, welche Prozessbestandteile notwendig sind und welche durch Optimierung entfallen könnten. Die Unternehmen erhalten somit in kürzester Zeit zukünftige Kalkulationsdaten und eine anschaulich dokumentierte Schwachstellenanalyse. Parallel werden unproduktive Zeitanteile aufgedeckt und Ansätze zur Prozessoptimierung aufgezeigt.

Die Auftraggeber sparen durch attraktive Tagessätze und entfallende Reisekosten der Spezialisten erhebliche Summen ein, da unzählige Wiederholungen, die außerdem die Mitarbeiter stark belasten, und kostenintensive Beratertage in den Unternehmen entfallen.

Die TimeStudy GmbH wird von zwei erfahrenen Unternehmensberatern geführt – Ulrich Eul und Heide Fischer. Beide Berater sind Spezialisten im Industrial Engineering.
Die Software TimeStudy T1 ist ein innovatives und zukunftsweisendes System zum Erschließen von Kosteneinsparungspotentialen. Sie besteht aus mehreren Modulen – dem Basismodul, der Videoanalyse, den Modulen Zeitbausteine, Mobile und Austaktung sowie der Multimomentstudie. Aus Zeitaufnahmen nach der REFA-Methodenlehre können Planzeiten gebildet werden. Mit der Software können Produktions- und Fertigungsprozesse per Drag und Drop modelliert und mit den wichtigsten Parametern versehen werden.
Die Videoanalyse ist ein effizientes Werkzeug zur Potentialanalyse. Hier verschmelzen die REFA-, MTM- und die Lean-Philosophie miteinander. Gefilmte Prozesse können am Bildschirm sekundengenau gemessen werden. Der Beobachter kann offene und verdeckte Verschwendung glasklar identifizieren. Im integrierten Maßnahmenplan werden die Ideen zur Verbesserung der Prozesse sofort festgehalten. Das Ergebnis ist ein genauer Fahrplan zur Prozessoptimierung.
Das Spektrum von TimeStudy wird mit Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten abgerundet. In praxisorientierten Workshops lösen die Teilnehmer konkrete Probleme und erhalten gleichzeitig das Rüstzeug für die zukünftige und nachhaltige Prozessoptimierung. Last but not least unterstützt TimeStudy die Unternehmen auch in komplexen Restrukturierungs- und Optimierungsprojekten.

Kontakt
TimeStudy GmbH
Heide Fischer
I. Wittkamp 10
44534 Lünen
+49 (0) 2306 9254 001
+49 (0) 2306 9254 031
pressekontakt@timestudy.de
http://www.timestudy.de

Allgemein

CCTV-Studie: Trend zu digitaler Technologie im Retail-Bereich ungebrochen

Kleiner Aufwand, große Wirkung: Einzelhandel profitiert von Sicherheitskameras

CCTV-Studie: Trend zu digitaler Technologie im Retail-Bereich ungebrochen

Axis: Einzelhandel profitiert von Sicherheitskameras

Ismaning, 26.06.2014 – Klein, kompakt und schnell installiert: Für Einzelhändler ist die Einführung eines Sicherheitssystems kein Hexenwerk. Doch die Wirkung hat es in sich. Dies ist das Resultat einer Studie, die das EHI Retail Institute aus Köln im Auftrag des Herstellers von Netzwerk-Kameras, Axis Communications, bereits zum zweiten Mal durchgeführt hat. Videoüberwachung bleibt das führende technische Instrument in der Bekämpfung von Warendiebstahl. Einige der Händler gaben sogar an, dass damit die Anzahl der Warendiebstähle um mehr als die Hälfte zurückging. Generell zeigt sich, dass auch 2014 immer mehr Einzelhändler auf die Vorteile von digitaler Technologie setzen.

Was erwartet sich der Einzelhandel vom Einsatz von Sicherheitskameras? Die Antwort ist klar: Hilfe bei der Aufklärung von Diebstahl, Abschreckung und Schutz für die Angestellten und Kunden. Fast alle Studienteilnehmer (93 Prozent) erklärten, dass sie Sicherheitskameras präventiv und zur Untersuchung von externem Diebstahl einsetzen, gefolgt von 68 Prozent, die damit internem Diebstahl vorbeugen möchten. Der Bedarf ist auf alle Fälle vorhanden, auch wenn laut der neuesten Zahlen des EHIs die Diebstahlquote das erste Mal seit mehreren Jahren von 3,8 auf 3,3 Mrd. Euro zurückgegangen ist.

Der Einzelhandel wehrt sich weiter und investiert rund 1,3 Milliarden Euro pro Jahr in Präventiv- und Sicherheitsmaßnahmen. Videoüberwachung ist hier eines der führenden Instrumente. Der Großteil der Kameras, nämlich 97 Prozent, wird im Verkaufsraum installiert. Weitere Anwendungsorte sind im Kassenbereich und der Check-out Zone sowie beim Warenein- bzw. ausgang. Die größte Veränderung gegenüber der Studie von 2013 ist beim Einsatz von Überwachungsmonitoren zu verzeichnen. Diese werden von über 75 Prozent eingesetzt und dienen einerseits zur Abschreckung, andererseits auch als Hinweis für die Kunden, dass Videoüberwachung stattfindet.

Digitale Videosicherheit weiterhin auf dem Vormarsch
Die Studie zeigt deutlich, dass IP-Video ein fester Bestandteil der Sicherheitsmaßnahmen vieler Unternehmen ist. Denn die Zahl der Einzelhändler, die noch nicht auf Videotechnologie setzen, hat sich gegenüber dem Vorjahr um 43 Prozent auf nur noch 9 Prozent verringert. Generell zeigt die Studie, dass der Trend zur digitalen Technologie weiterhin ungebrochen ist und in der Branche eine hohe Investitionsbereitschaft vorherrscht. So sagen 55,3 Prozent, dass sie dieses Jahr gleich viel oder sogar mehr (21,2 Prozent) in Videosicherheit investieren werden.

Der Grund, warum viele Händler vermehrt zu Netzwerk-Kameras greifen, hat sich gegenüber 2013 kaum verändert. Nach wie vor sind die hervorragende Bildqualität, die unkomplizierte Installation sowie die größere Flexibilität Gründe für IP-Video. Handlungsbedarf besteht beim Zugriff auf Videodaten. Dem Wunsch von rund der Hälfte der Umfrageteilnehmer mit mobilen Endgeräten auf Daten zuzugreifen, wurde bisher nur in 14 Prozent der Unternehmen entsprochen. Ganz offensichtlich müssen hierfür erst die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Da steckt noch mehr drin: Potenzial für Videoanalysen zu wenig genutzt:
Vielen Einzelhändlern ist zwar bekannt, dass sie den Return-on-Investment durch die Nutzung von Zusatzfunktionen mit Hilfe von Video-Analysen weiter verbessern können. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern zeigt die Studie jedoch, dass die weiteren möglichen Einsatzfelder von Netzwerk-Videosystemen in Deutschland bisher wenig genutzt werden. Am bekanntesten sind die Personenzählung und das Management von Warteschlangen. Analysen der Laufwege und Verweildauer, Erkennung von Alter/Geschlecht oder die automatische Erkennung von Bestandslücken sind zwar den meisten bekannt, werden aber nur von wenigen eingesetzt. Gegenüber 2013 geben allerdings deutlich mehr Einzelhändler an, die Einführung dieser Systeme zu planen.

Einen großen Sprung gab es auch im Bereich Video-Surveillance-as-a-Service (VaaS). 2013 gaben lediglich 2 Prozent an, dass sie eine Cloud-basierte Videoüberwachung nutzen. 2014 hingegen speichern bereits 6,3 Prozent der befragten Einzelhändler ihre Daten in der Cloud, auch wenn der PC das bevorzugte Medium bleibt.

EHI-Studie: CCTV im Einzelhandel – Hintergründe:
Bereits zum zweiten Mal führte das EHI Retail Institute im Auftrag des globalen Marktführers für Netzwerk-Kameras, Axis Communications, eine Studie zu diesem Thema durch. Die Umfrage wurde im Zeitraum von Anfang April bis Anfang Mai 2014 durchgeführt und insgesamt von 96 Einzelhändlern in Deutschland beantwortet. Diese stammen aus unterschiedlichen Branchen, angeführt von Unternehmen aus dem Textilhandel (inklusive Bekleidung, Schuh- und Lederwaren), Lebensmitteleinzelhandel, Baumarkt, Drogerie/Parfümerie, Möbel/Einrichten sowie Elektronik und Sportartikel.

Eine ausführliche Übersicht der Studienergebnisse finden Sie hier: http://www.schwartzpr.de/de/newsroom/Axis/EHI/Whitepaper-EHI-Studie-Videoueberwachung.pdf Bildquelle:kein externes Copyright

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform. Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerk¬produkten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk. Axis beschäftigt über 1.600 engagierte Mitarbeiter in mehr als 40 Ländern und arbeitet mit über 60.000 Partnern aus 179 Ländern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ OMX Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert. Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com.

Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 89 211871-36
sk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de