Tag Archives: Vorschrift

Maschinenbau

Münchner Forum Verbindungstechnologie: Big Data trifft Verschraubungstechnik

Münchner Forum Verbindungstechnologie: Big Data trifft Verschraubungstechnik

Hytorc (Bildquelle: Barbarino+Kilp GmbH)

München, 7. November 2017 – HYTORC, einer der weltweit führenden Anbieter von hydraulischer und pneumatischer Verschraubungstechnik, lädt im Dezember 2017 zum achten Münchner Forum Verbindungstechnologie (VT-Forum). Das gemeinsam mit RUD Ketten und Kempchen Dichtungstechnik veranstaltete Forum bringt eine große Zahl an Experten aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Stahlbau, Chemie sowie Petrochemie und Energie zusammen.

Das Forum Verbindungstechnologie (06. und 07. Dezember 2017, Holiday Inn München-Unterhaching) ist die einzige Fachveranstaltung in Europa, die sich mit den Fachbereichen Schrauben und Verschrauben, Dichtungstechnik, Tribologie (Reibungslehre) und Hebetechnik befasst. Die Teilnehmer diskutieren neue rechtliche und technische Normen sowie innovative Techniken für die industrielle Anwendung.

Verschiedene Vorträge beleuchten die derzeitige Lage rund um rechtliche Normen, die sich mit Verschraubungen befassen. Unter anderem nimmt sich Rainer Remus vom Umweltbundesamt diesem Themenkomplex an in seinem Vortrag („TA Luft Neufassung: Die wichtigsten geplanten emissionsseitigen Änderungen für Betreiber und Behörden“), ein weiterer Vortrag nimmt sich der VDI 2230 an („Schnelle und sichere Schraubenbewertung mittels FEM nach VDI 2230“). Information zu diesen Themen sind wichtig, da die Zahl der Normen zunimmt – jedoch nicht alle Anwender wissen, welche Vorgaben auf sie zutreffen und was zum Einhalten der Normen zu tun ist. Das VT-Forum vermittelt praxisgerechtes Wissen rund um die einschlägigen Verordnungen.

Die Relevanz des einschlägigen Wissens unterstreicht Patrick Junkers, Geschäftsführer von Barbarino & Kilp GmbH, Unternehmensbereich HYTORC: „Das Einhalten der Normen ist aus vielerlei Gründen unabdingbar. So schützen Anwender damit sich, die Umwelt und auch die jeweiligen Anlagen“, so Junkers. „Nur wer die Verordnungen im Detail kennt, kann sich, seine Anwender und seine Werkzeuge entsprechend auf den Montagefall vorbereiten“, so Junkers weiter.

Praxisrelevant ist auch der Vortrag von Dipl. Ing. Holger Junkers: Er erläutert eingängig, worauf es beim Herstellen einer Schraubenverbindung eigentlich ankommt. Was simpel klingt, verlangt nach reichlich Detailwissen, unter anderem rund um die für Kategorie-A-Verbindungen zulässigen Werkzeuge. Gleich drei Workshops, unter anderem zu den Themen „Konstruktiver Leichtbau und wartungsfreie Schraubverbindung dank mobiler streckgrenzgesteuerter Anzugsverfahren“ oder „Mehrwerte schaffen durch Digitalisierung“ unterstreichen die konsequente Praxisorientierung des VT-Forums weiter. Der Workshop zu Big Data/Digitalisierung und Verschraubungsprojekten dürfte in dieser Form wohl einmalig sein. Nur so viel sei verraten: Auch die Deutsche Telekom spielt eine Rolle bei der Big-Data-Plattform.

Die weiteren Sprecher sind unter anderem bei der Universität Siegen, der FH München, RAG Deutsche Steinkohle AG, Kuhne Anlagenbau, Eibach Oberflächentechnik oder Atotech tätig. Sie tragen unter anderem vor zu Themen wie „Risikomanagement bei Importen aus low cost countries“ oder „Erste Erfahrungen mit geklebten Composites als Lastaufnahmemittel“. Alle Vorträge wurden von einem kompetenten Beirat – besetzt mit Vertretern aus Wissenschaft und Industrie – im Vorfeld geprüft und auf ihre Praxistauglichkeit hin durchleuchtet. Im Anschluss an jeden Vortrag gibt es Zeit zur Diskussion mit dem Referenten und den übrigen Zuhörern.

Parallel zum Vortragsprogramm gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Ausstellungsfläche, auf der sich Unternehmen aus der Verschraubungsbranche präsentieren. Nach eigenen Aussagen schätzten Aussteller in den vergangenen Jahren die vergleichsweise überschaubare Größe des Forums sehr: Man komme sehr gut mit interessierten Fachbesuchern ins Gespräch und habe hinreichend Zeit, die Unterhaltungen auch zu vertiefen. Außerdem führt der enge Fokus auf Verschraubung ausschließlich genau an diesem Fachbereich interessierte Besucher zusammen.

Informationen über Preise und Anmeldungen
Weitere Informationen über das Forum Verbindungstechnologie sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich im Internet unter www.vt-forum.de Preis pro Teilnehmer: 650 Euro.

Über HYTORC:
HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik. Namhafte Industrie-Unternehmen vertrauen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. www.hytorc.de

Firmenkontakt
Hytorc
Patrick Junkers
Justus-von-Liebig-Ring 17
82152 Krailling
+49 89 230999-0
p.junkers@hytorc.de
http://www.hytorc.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
hytorc@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Allgemein

Verriegelungen für Ventile, Drosselklappen, Schutzschalter und vieles mehr

Verriegelungen, Blockier- und Absperrsysteme bieten ein hohes Maß an Arbeitssicherheit und helfen, Personen- und Sachschäden zu vermeiden

Verriegelungen für Ventile, Drosselklappen, Schutzschalter und vieles mehr

(NL/4173552172) Das Sortiment der MAKRO IDENT beinhaltet unterschiedliche Verriegelungen, Absperrungen, Blockiersysteme, Warnanhänger und Sicherheitsschilder mit dem Ziel, Personen- und Sachschäden zu vermeiden, und somit Kosten einzusparen.

Die Verriegelungs- und Blockiersysteme von MAKRO IDENT sind eine effektive Kontrolle gefährlicher Energien. Diese Absperrsysteme entsprechen den deutschen Vorschriften (BetrSichV), den EU-Richtlinien, der speziellen Vorschriften von Großbritannien und der OSHA in USA und entsprechen auch den schweizer Vorschriften und Richtlinien.

Es handelt sich hierbei um ein weltweit anerkanntes Best-Practice-Sicherheitsverfahren, das bei korrekter Befolgung Unfälle und Sachschäden, wie z.B. bei Wartungs- und Reparaturarbeiten, reduziert oder ganz verhindert.

Als bekannter Brady-Distributor hat MAKRO IDENT das komplette Brady Lockout/Tagout-Sortiment im Programm. Dieses beinhaltet ein professionelles Schulungsprogramm, Sicherheitsschlösser / Vorhängeschlösser in verschiedenen Farben, Größen, Bügelhöhen, Schließsystemen und Materialien. Enthalten sind Verriegelungen und Blockiersysteme für mechanische, elektrische, hydraulische und pneumatische Energien wie z.B. Ventil-, Kugelhahn-, Drosselklappen und Kegelhahn-Absperrungen, verschiedene Kabelverriegelungssysteme für Ventile, Trennschalter, Schutzschalter usw. Standardabsperrvorrichtungen für Durchgangsventile gibt es für Handräder ab 25 mm bis 320 mm Durchmesser in den Farben Rot, Grün, Gelb und Blau.

MAKRO IDENT verfügt über ein breites Sortiment an Verriegelungen für unterschiedliche ein- und mehrpolige Schutzschalter. Diese werden mit den kleineren Schlössern COMPACT abgeschlossen. Die Schlösser sind, wie die STANDARD-Serie in unterschiedlichen Bügelhöhen, Farben und Schließsystemen wie Key Alike (gleich schließend), Key Different (nicht gleich schließend), mit Master Key (Hauptschlüssel) und Grand Master Key (Generalschlüssel) erhältlich.

Für elektrische Gefahren hat MAKRO IDENT auch verschiedene Absperrvorrichtungen für Steckerverbindungen und überdimensionierte Schutzschalter im Programm. Darüber hinaus sind Wandschalter-Absperrungen, Absperrvorrichtungen für Flachsicherungen, Mehrfach-Schließbügel, Notaus-Verriegelungen und Sicherheits-Blockierbügel erhältlich.

Für den Einstieg oder den Profi sind untereschiedliche Lockout-Sets mit verschiedenen Verriegelungen und Absperrungen verfügbar, wie auch Lockout-Taschen, Lockout-Stationen und -Tafeln, Verschlusskästen und Schlösser-Center. Mit diesen Systemen können Arbeiter sehr gut Ordnung halten. Schlösser, Warnanhänger, Schließbügel usw. sind in den Lockout-Stationen ordentlich verstaut.

Anhänger mit unterschiedlichen Warnhinweisen in den Farben Rot/Weiß und Gelb/Schwarz sind ebenso verfügbar wie ein sehr großes Sortiment an Sicherheitsschildern nach VBG 125 und ISO 7010. Erhältlich sind außerdem Rohrkennzeichnungen in verschiedenen Größen und Ausführungen mit oder ohne GHS-Symbolen, verschiedene Piktrogramme, Warnaufsteller, strapazierfähige Bodenmarkierungen und vieles mehr.

Zusätzlich hat MAKRO IDENT auch die bekannten SPC Öl- und Chemikalien-Bindemitteln im Sortiment, für Arbeitsplätze, die trotz Arbeiten mit Ölen und Chemikalien, sauber gehalten werden müssen. Weitere Informationen sind unter www.lockout-tagout.de zu finden.

MAKRO IDENT – Lockout-Tagout Solutions ist ein bekannter Spezialist und Brady-Distributor für effektive und professionelle Systeme zur Verriegelung, Blockierung, Kennzeichnung von Anlagen, Maschinen, Rohrleitungen und mechanische Geräte in Industrie, Handwerk, Marine und dem Baugewerbe.

Zur Sicherung, Blockierung, Verriegelung und Kennzeichnung verschiedener Industrieanlagen und Maschinen hat MAKRO IDENT das Komplett-Sortiment an Lockout-Tagout sowie der passenden Sicherheitssschlösser im Programm. Zur Absicherung von Gerüsten, Leitern, Kleinmaschinen, Gefahrstoffen usw. sind spezielle Sicherheitskonstrollsysteme (z.B. Scafftag®) erhältlich.

MAKRO IDENT verfügt darüber hinaus über ein großes Sortiment verschiedener Bändern für die Rohrleitungskennzeichnung, Gefahrstoff- und GHS-Symbole, strapazierfähige Bodenmarkierungen, Absperr- und Markierungssysteme sowie ein großes Portfolio an Sicherheitskennzeichnungen und Schilderdrucker zum selber drucken der gesamten Betriebskennzeichnung.

Kontakt:
MAKRO IDENT e.K. – Lockout-Tagout Solutions
Ansprechpartner: Angelika Wilke
Bussardstraße 24
82008 Unterhaching
TEL: 089-61565828
wilke@lockout-tagout.de
http://www.lockout-tagout.de

Allgemein

Seminarveranstaltung: Kündigung des Mietverhältnisses

Seminarveranstaltung: Kündigung des Mietverhältnisses

Immo Campo Handels GmbH

Die Berliner Immo Campo Handels GmbH & Co. KG, geleitet von dem seit 1983 in der Branche tätigen Immobilienkaufmann Michael Lutz, erarbeitet maßgeschneiderte Strategien, rund um das Thema „Wohnen“. Als einer der letzten alten Berliner Bauträger hat sich das Unternehmen seit der Gründung von Anfang an auf die Entwicklung von Wohnimmobilien spezialisiert, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert. Die Immo Campo Handels GmbH ist kompetenter Ansprechpartner, wenn es um das Thema Wohnen geht. Die Kundenzufriedenheit dient als Indikator für die Qualität von Kundenbindungsmaßnahmen und Qualitätsmanagement. Sie spielt eine zentrale Rolle in der aktuellen Marketingtheorie und -praxis, daher ist das Management der Kundenzufriedenheit zu einer wichtigen Herausforderung geworden. Im Rahmen von Seminarveranstaltungen bekommen zukünftige Bauherren, Investoren, Eigenheimnutzer und Interessierte Informationen zum Thema: Vermietung , Kündigung und Vorgehensweise

Auch für die Kündigung von Wohnraum gibt es Schutzvorschriften für den Mieter. Diese ist nur wie folgt möglich:

Der Vermieter kann nur kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat. Die Kündigung zum Zwecke der Mieterhöhung ist ausgeschlossen.

Ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Beendigung des Mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn:

1. der Mieter seine vertraglichen Pflichten schuldhaft nicht unerheblich verletzt hat,

2. der Vermieter die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts benötigt

Die Gründe für ein berechtigtes Interesse des eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vermieters sind in dem Kündigungsschreiben an zugeben. Andere Gründe werden nur berücksichtigt, soweit sie nachträglich entstanden sind.

Im Übrigen gelten für die Kündigung bei Mietverträgen auf unbestimmte Zeit folgende Fristen:

(1) Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Die Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.

(2) Bei Wohnraum, der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet worden ist, kann eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart werden.

(3) Bei Wohnraum nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 ist die Kündigung spätestens am 15. eines Monats zum Ablauf dieses Monats zulässig.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters von Absatz 1 oder 3 abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Zu beachten ist, dass der Mieter gegebenenfalls trotz eines berechtigten Interesses des Vermieters für eine Kündigung dieser widersprechen kann, wenn für ihn eine besondere Härte vorliegt.

Insoweit lauten die einschlägigen Vorschriften:

Der Mieter kann der Kündigung des Vermieters widersprechen und von ihm die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen, wenn die Beendigung des Mietverhältnisses für den Mieten seine Familie oder einen anderen Angehörigen seines Haushalts eine Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters nicht zu rechtfertigen ist. Dies gilt nicht, wenn ein Grund vorliegt, der den Vermieter zur außerordentlichen fristlosen Kündigung berechtigt.

Widerspruch und Vorgehensweise

Der Widerspruch des Mieters gegen die Kündigung ist schriftlich zu erklären. Auf Verlangen des Vermieters soll der Mieter über die Gründe des Widerspruchs unverzüglich Auskunft erteilen. Der Vermieter kann die Fortsetzung des Mietverhältnisses ablehnen, wenn der Mieter ihm den Widerspruch nicht spätestens zwei Monate vor der Beendigung des Mietverhältnisses erklärt. Eine Härte liegt auch vor; wenn angemessener Ersatzwohnraum zu zumutbaren Bedingungen nicht beschafft werden kann. Bei der Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters werden nur die in dem Kündigungsschreiben nach § 573 Abs. 3 angegebenen Gründe berücksichtigt, außer wenn die Gründe nachträglich entstanden sind. Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Hat der Vermieter nicht rechtzeitig vor Ablauf der Widerspruchsfrist auf die Möglichkeit des Widerspruchs sowie auf dessen Form und Frist hingewiesen, so kann der Mieter den Widerspruch noch im ersten Termin des Räumungsrechtsstreits erklären. Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

V.i.S.d.P.:

Michael Lutz
Immobilienkaufmann
Immo Campo Handels GmbH & Co. KG

Immo Campo Handels GmbH & Co. KG mit Sitz in Berlin, besteht aus einem Team von Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Seit unserer Gründung steht Immo Campo für Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.immocampo.de

Kontakt:
Immo Campo Handels GmbH & Co. KG
Michael Lutz
Sigmaringer Str.17
10713 Berlin
(030) 810 967 65
info@immocampo.de
http://www.immocampo.de

Allgemein

Seminarveranstaltung: Kündigung des Mietverhältnisses

Seminarveranstaltung: Kündigung des Mietverhältnisses

Immo Campo Handels GmbH

Die Berliner Immo Campo Handels GmbH & Co. KG, geleitet von dem seit 1983 in der Branche tätigen Immobilienkaufmann Michael Lutz, erarbeitet maßgeschneiderte Strategien, rund um das Thema „Wohnen“. Als einer der letzten alten Berliner Bauträger hat sich das Unternehmen seit der Gründung von Anfang an auf die Entwicklung von Wohnimmobilien spezialisiert, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert. Die Immo Campo Handels GmbH ist kompetenter Ansprechpartner, wenn es um das Thema Wohnen geht. Die Kundenzufriedenheit dient als Indikator für die Qualität von Kundenbindungsmaßnahmen und Qualitätsmanagement. Sie spielt eine zentrale Rolle in der aktuellen Marketingtheorie und -praxis, daher ist das Management der Kundenzufriedenheit zu einer wichtigen Herausforderung geworden. Im Rahmen von Seminarveranstaltungen bekommen zukünftige Bauherren, Investoren, Eigenheimnutzer und Interessierte Informationen zum Thema: Vermietung , Kündigung und Vorgehensweise

Auch für die Kündigung von Wohnraum gibt es Schutzvorschriften für den Mieter. Diese ist nur wie folgt möglich:

Der Vermieter kann nur kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat. Die Kündigung zum Zwecke der Mieterhöhung ist ausgeschlossen.

Ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Beendigung des Mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn:

1. der Mieter seine vertraglichen Pflichten schuldhaft nicht unerheblich verletzt hat,

2. der Vermieter die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts benötigt

Die Gründe für ein berechtigtes Interesse des eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vermieters sind in dem Kündigungsschreiben an zugeben. Andere Gründe werden nur berücksichtigt, soweit sie nachträglich entstanden sind.

Im Übrigen gelten für die Kündigung bei Mietverträgen auf unbestimmte Zeit folgende Fristen:

(1) Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Die Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.

(2) Bei Wohnraum, der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet worden ist, kann eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart werden.

(3) Bei Wohnraum nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 ist die Kündigung spätestens am 15. eines Monats zum Ablauf dieses Monats zulässig.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters von Absatz 1 oder 3 abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Zu beachten ist, dass der Mieter gegebenenfalls trotz eines berechtigten Interesses des Vermieters für eine Kündigung dieser widersprechen kann, wenn für ihn eine besondere Härte vorliegt.

Insoweit lauten die einschlägigen Vorschriften:

Der Mieter kann der Kündigung des Vermieters widersprechen und von ihm die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen, wenn die Beendigung des Mietverhältnisses für den Mieten seine Familie oder einen anderen Angehörigen seines Haushalts eine Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters nicht zu rechtfertigen ist. Dies gilt nicht, wenn ein Grund vorliegt, der den Vermieter zur außerordentlichen fristlosen Kündigung berechtigt.

Widerspruch und Vorgehensweise

Der Widerspruch des Mieters gegen die Kündigung ist schriftlich zu erklären. Auf Verlangen des Vermieters soll der Mieter über die Gründe des Widerspruchs unverzüglich Auskunft erteilen. Der Vermieter kann die Fortsetzung des Mietverhältnisses ablehnen, wenn der Mieter ihm den Widerspruch nicht spätestens zwei Monate vor der Beendigung des Mietverhältnisses erklärt. Eine Härte liegt auch vor; wenn angemessener Ersatzwohnraum zu zumutbaren Bedingungen nicht beschafft werden kann. Bei der Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters werden nur die in dem Kündigungsschreiben nach § 573 Abs. 3 angegebenen Gründe berücksichtigt, außer wenn die Gründe nachträglich entstanden sind. Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Hat der Vermieter nicht rechtzeitig vor Ablauf der Widerspruchsfrist auf die Möglichkeit des Widerspruchs sowie auf dessen Form und Frist hingewiesen, so kann der Mieter den Widerspruch noch im ersten Termin des Räumungsrechtsstreits erklären. Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

V.i.S.d.P.:

Michael Lutz
Immobilienkaufmann
Immo Campo Handels GmbH & Co. KG

Immo Campo Handels GmbH & Co. KG mit Sitz in Berlin, besteht aus einem Team von Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Seit unserer Gründung steht Immo Campo für Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.immocampo.de

Kontakt:
Immo Campo Handels GmbH & Co. KG
Michael Lutz
Sigmaringer Str.17
10713 Berlin
(030) 810 967 65
info@immocampo.de
http://www.immocampo.de

Allgemein

Brunzel Bau GmbH: Gestaltungsvorschriften – Ortsbildpflege – Stadtbildpflege

Bebauungsplan – Baugesetzbuch – Regelungen und Vorschriften

Brunzel Bau GmbH: Gestaltungsvorschriften - Ortsbildpflege - Stadtbildpflege

Brunzel Bau GmbH, Velten

In Untersuchungen der Bauaufsichtsbehörden wurde bewiesen, dass immer wieder gegen das Baurecht verstoßen wird. Allgemein bekannt ist, dass schon kleine Änderungen an Gebäuden einer Genehmigung bedürfen, aber auch wenn eine Nutzungsänderung vorliegt. Geschäftsführer Hans-Heiko Brunzel von der Brunzel Bau GmbH aus Velten, nahe Berlin informiert in regelmäßigen Abständen Bauwillige, Bauherren, Investoren, Interessierte und Mitarbeiter über die Zusammenhänge und die Umsetzung im Bereich von Bauvorhaben und den Möglichkeiten der Bebauung.

Wozu dienen Gestaltungsvorschriften?

Hans-Heiko Brunzel hierzu: „Vorschriften sollen helfen und die gewachsene Gestalt einer Gemeinde für die Zukunft weiter zu erhalten, ihre unverwechselbare Eigenart zu pflegen und vor Veränderungen, welche die Einheit des Ganzen gefährden zu schützen. Sie sollen nicht durch unnötige Reglementierung die gestalterische und städtebauliche Entwicklung einer Gemeinde festschreiben. Es ist vielmehr ihr Ziel, die notwendigen Bindungen festzulegen, umso das historisch, künstlerisch oder städtebaulich Wertvolle zu erhalten, und den Freiraum für Erneuerungen zu umgrenzen. Weiterhin sollen sie zu phantasievoller Auseinandersetzung mit qualitätsvoller Architektur verpflichten und eine ruhige, kontinuierliche Entwicklung der Bauweise fördern. Diese Zielsetzung schließt nicht jede Änderung aus. Die Regelungen müssen auf die jeweiligen schützenswerten Gegebenheiten abgestimmt sein.“

Eine Reihe weiterer Gesichtspunkte, die bei der Planung zu beachten sind, gehen nach Baugesetzbuch mit den städtebaulichen Zielen einher (s. § 1 Abs. 5 BauGB):

– Eine nachhaltige Entwicklung,
– Soziale, wirtschaftliche und umweltschützende Anforderungen,
– Verantwortung gegenüber künftigen Generationen,
– Dem Wohl der Allgemeinheit dienende sozialgerechte Bodenordnung,
– Menschenwürdige Umwelt,
– Schutz und Entwicklung der natürlichen Lebensgrundlagen,
– Klimaschutz,
– Städtebauliche Gestalt,
– Baukulturelle Erhaltung und Entwicklung des Orts- und Landschaftsbildes.

Wie verhalten sich örtliche Gestaltungsvorschriften zu anderen Bestimmungen?

Hans-Heiko Brunzel erläutert: „Örtliche Bauvorschriften können nicht als Instrument der Ortsplanung verwendet werden, für diese Aufgabe wird die Bauleitplanung betreut. Gelegentlich wird der Vorwurf erhoben, gemeindliche Gestaltungssatzungen ließen dem Gestaltungswillen des Planers zu wenig Spielraum, die Reglementierung sei zu stark und würde die schöpferische Phantasie der Architekten beeinträchtigen. Diese Bedenken sind jedoch nicht im Gemeinwohlinteresse erforderlichen Rahmen vorgibt. Ob gute Architektur entsteht, hängt von der Gestaltungskraft, dem technischen Können und der Erfahrung eines guten Architekten ab und der späteren Umsetzung durch Bauunternehmer.“

Weitere Ziele der Raumordnungsplanung die bei der Planung zu berücksichtigen sind(§ 1 Abs. 4 BauGB). (§ 1 Abs. 6 BauGB):

– Gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse,
– Soziale und kulturelle Bedürfnisse,
– Denkmalschutz,
– Belange des Umweltschutzes (sehr umfangreich)
– Belange der Wirtschaft
– Belange des Verkehrs.

Ein wichtiger Grundsatz laut Baugesetzbuch ist, im Rahmen der Planung die öffentlichen und privaten Belange gegeneinander und untereinander gerecht abzuwägen. Eine nicht korrekte oder gewissenhafte Befolgung dieser Vorgabe kann zur teilweisen oder völligen Ungültigkeit eines Bebauungsplanes führen.

Hans-Heiko Brunzel: „Hiermit ist wesentlicher Zweck der Bauleitplanung noch nicht beschrieben. Das Baugesetzbuch gibt den Gemeinden das Instrumentarium an die Hand, einen ihren Bebauungsplänen entsprechende Bebauung auch tatsächlich zu verwirklichen. Im Grunde werden dabei alle bekannten Sachverhalte, die für die Bebauung und Nutzung einer Fläche von Belang sind, zu Papier gebracht. Hierzu gehören alle involvierten Interessen und ein Großteil der gesetzlichen Regelungen. Interessen und Gesetze sind so vielfältig und umfangreich, dass es kaum Spielraum für freie planerische Entscheidungen gibt; eine Planung, wie sie vom Laien meist verstanden wird, findet eigentlich nicht statt.“

V.i.S.d.P.:

Herr Hans-Heiko Brunzel
Geschäftsführer Brunzel Bau GmbH

Das Bauunternehmen Brunzel Bau GmbH wurde 1992 gegründet. Brunzel Bau hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Brunzel Bau höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand. Weitere Informationen auf: www.brunzelbau.de

Kontakt:
Brunzel Bau GmbH
Hans-Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.brunzelbau.de