Tag Archives: Wachstum

Allgemein

Award geht an Outdoor-Pionierin Dr. Antje von Dewitz

Award geht an Outdoor-Pionierin Dr. Antje von Dewitz

Award-Verleihung des Internationalen Marken-Kolloquiums 2018

Dortmund, 19. September 2018

Anlässlich des diesjährigen 15. Internationalen Marken-Kolloquiums wurde der Award am 13. September 2018 offiziell an die Laureatin verliehen. Auch die anwesenden Nominierten wurden geehrt. Zugegen waren dabei rund 80 Unternehmer, Geschäftsführer, Inhaber und Vorstände aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe, die im Rahmen des Kolloquiums unter der Regie der Dortmunder Mandat Managementberatung am 13. und 14. September im Chiemgau zusammengekommen sind, um über Strategie, Markenführung und Wachstum zu diskutieren. Die Award-Verleihung ist dabei jährlich das abendliche Highlight der Veranstaltung.

Hauptargumente der Jury

Der Award für herausragende Leistungen im Aufbau und in der Führung einer Marke wurde in diesem Jahr an Dr. Antje von Dewitz, Geschäftsführerin der Outdoor-Marke Vaude verliehen für den Mut, neue, nachhaltige Wege zu gehen und eine etablierte Marke in einem hart umkämpften Markt auf zukünftiges Wachstum auszurichten.

Die Jury hat dabei besonders beeindruckt, wie es Dr. von Dewitz gelungen ist, eine mutige unternehmerische Entscheidung in einem schwierigen Marktumfeld konsequent anzugehen und umzusetzen. „Viele Unternehmen sprechen über Nachhaltigkeit und Umweltschutz, aber nur wenige verändern wirklich Grundlegendes am eigenen Verhalten, stellen Bewährtes in Frage und wagen sich auf einen anderen Weg – insbesondere wenn man bedenkt, an welchen Orten und auf welche Art und Weise im Outdoor-Bereich üblicherweise produziert wird – ist dies bemerkenswert“, resümiert Quelle die Jury-Entscheidung. „Dr. von Dewitz ist aus unserer Sicht ein echtes Vorbild für den Aufbau und die Prägung einer Marke. Darüber hinaus ist ihr gemeinsam mit ihrem Vater nicht nur eine erfolgreiche Übernahme des Familienunternehmens, sondern auch die erfolgreiche Weiterentwicklung eines Unternehmens gelungen, das Verantwortung für Mensch, Umwelt und Gesellschaft in einem besonderen Maße übernimmt“, schließt Quelle.

„Ich bin stolz darauf, dass wir diesen Weg bei Vaude gemeinsam gehen und dass wir jeden Tag spüren, dass sich ein lebenswerter, nachhaltiger Weg gut anfühlt und für alle lohnt“, bedankte sich Dr. Antje von Dewitz. „Es ist kein Tropfen auf den heißen Stein, sondern ein Tropfen ins Wasser der Kreise zieht.“

Darüber hinaus wurden die beiden anwesenden Nominierten geehrt. Christian Bleser Geschäftsführer des Internetunternehmens hygi.de insbesondere für sein feines Gespür für seine Kunden und die richtigen Innovationen. Bleser ist es gelungen, ein spitz zugeschnittenes, auf Putzmittel spezialisiertes ein Angebot zu schaffen, dass den stationären Handel weit übertrifft. Auch Babyone-Franchisegeber Wilhelm Weischer war 2018 nominiert und vor Ort. Besonders beeindruckt hat die Jury in diesem Fall, wie es Weischer gelungen ist, selbst einst als Franchisenehmer, heute das größte Systemunternehmen für Baby- und Kleinkindbedarf zu führen und in einem schwierigen Umfeld eine starke Marke aufzubauen.

Eine 16-köpfige Jury mit Vertretern aus vier Ländern hat entschieden

Die in diesem Jahr 16-köpfige Jury setzte sich dabei aus den jeweiligen Vorjahres-Referenten des Internationalen Marken-Kolloquiums, ausgewählten Partnern und dem Gastgeber der Veranstaltung, Wachstumsexperten und Stifter des Awards Prof. Dr. Guido Quelle zusammen. Jedes einzelne Mitglied der Jury nominiert eine/n Vordenker/in im Bereich Markenführung, begründet und verteidigt seine Nominierung im persönlichen Dialog gegenüber der gesamten Jury bis schließlich ein zukünftiger Preisträger gekürt wird. In diesem Jahr haben sich unter anderem Coppenrath-Verleger Wolfgang Hölker, Familienunternehmer Jost Hellmann, Mag, Günter Thumser, Geschäftsführer des Österreichischen Verbandes der Markenartikelindustrie, SuperBioMarkt-Vorsitzender Michael Radau und Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Dr. Werner Abelshauser im Rahmen der Jury engagiert.

Award 2018 zum siebten Mal vergeben

Mit dem Award ehrt das Internationale Marken-Kolloquium jährlich eine Persönlichkeit, die eine Marke in besonderem Maße aufgebaut, geprägt oder geführt hat. Frau Dr. von Dewitz folgt damit als erste Frau unter den Preisträgern hochkarätigen Unternehmergrößen wie dm-Gründer Prof. Götz W. Werner, Süßwarenproduzent Dr. Carl Manner, Victorinox-CEO Carl Elsener, der Spitze der BVB-Geschäftsführung Hans-Joachim Watzke, einhorn-Gründer Philip Leonard Siefer und Marketingpapst Heribert Meffert.

Weitere Informationen und eine Möglichkeit am Internationalen Marken-Kolloquium teilzunehmen, finden Sie auf www.internationales-marken-kolloquium.de – aktuelle Neuigkeiten auch bei Twitter @MKolloquium bzw. Facebook https://www.facebook.com/pages/Internationales-Marken-Kolloquium/388279751213173

***

Abdruck/Redaktionelle Verwendung frei. Foto © Mandat unter http://www.mandat.de/de/menu/presse-raum/photos-und-downloads/fotos-internationales-marken-kolloquium/

***

Seit 2004 hat sich das Internationale Marken-Kolloquium zu einer der herausragenden Veranstaltungen für „Marke“, „Strategie“ und „Wachstum“ im deutschsprachigen Raum entwickelt. Stets ist ein ausgewähltes Teilnehmerfeld von maximal 80 Unternehmern, Geschäftsführern, Vorständen und Senior-Führungskräften vor Ort. Seit 2012 steht das Internationale Marken-Kolloquium unter der Leitung der Dortmunder Mandat Managementberatung und ihres Geschäftsführers Prof. Dr. Guido Quelle. Ebenso seit 2012 ehrt das Internationale Marken-Kolloquium mit seinem Award jeweils eine Persönlichkeit, die eine Marke in besonderem Maße aufgebaut, geprägt oder geführt hat.

***

Prof. Dr. Guido Quelle ist seit über 25 Jahren Unternehmer. Als Wachstumsexperte unterstützt er aktive Unternehmenslenker dabei, ihre Unternehmen auf gesundes, profitables Wachstum zu trimmen. Der geschäftsführende Gesellschafter der Mandat Managementberatung GmbH, Dortmund, hat mehr als 400 Fachartikel und 16 Bücher geschrieben und herausgegeben. Sein aktuelles deutschsprachiges Buch „Wachstumsgedanken – 250 Impulse zum Lesen, Denken, Handeln“ ist im Juni 2017 erschienen. Das aktuelle internationale Buch „Profitable Growth: Release Internal Growth Brakes and Bring Your Company to the Next Level“ erschien bei Springer und hat Leser in mehr als 40 Ländern. Überdies ist er Verfasser des Mandat Wachstumsmanifestes, welches in der Fachwelt hohe mediale Aufmerksamkeit genossen hat und hat in diesem Jahr mit seiner Mandat Managementberatung GmbH den Publikumspreis „Innovator des Jahres“ in der Kategorie „Beratung“ des Portals „Die Deutsche Wirtschaft“ gewonnen. Guido Quelle ist Gastgeber des Internationalen Marken-Kolloquiums, das 2019 zum sechzehnten Mal stattfinden wird. Er ist erster Europäer in der Million Dollar Consultant® Hall of Fame und lehrt als Honorarprofessor das Fachgebiet „Strategieberatung“ an der Hochschule für Logistik und Wirtschaft in Hamm/Westfalen.

***

VAUDE bietet funktionelle und innovative Produkte für Berg- und Bikesportler. Als nachhaltig innovativer Outdoor-Ausrüster leistet VAUDE einen Beitrag zu einer lebenswerten Welt, damit Menschen von morgen die Natur mit gutem Gewissen genießen können. Dabei setzt das Familienunternehmen weltweit ökologische und soziale Standards. VAUDE (sprich [fau“de]) steht für umweltfreundliche Produkte aus fairer Herstellung. Am Firmensitz im süddeutschen Tettnang beschäftigt das Unternehmen rund 500 Mitarbeiter.

***

Die Mandat Managementberatung GmbH, Dortmund, unterstützt ihre Klienten seit 29 Jahren dabei, profitabel zu wachsen. Zu den mehr als 250 deutschen und multinationalen Klienten – mit über 500 Projekten – gehören unter anderem ANZAG (heute: Alliance Healthcare Deutschland), Deutsche Post/DHL, Saint-Gobain, Hornbach, Mercedes-Benz, Volkswagen oder die Erasmus Universität Rotterdam sowie zahlreiche mittelständische Unternehmen. Seit 2013 ist Mandat auch in London und New York vertreten.

Kontakt
Mandat Managementberatung GmbH
Prof. Dr. Guido Quelle
Emil-Figge-Straße 80
44227 Dortmund
0231 / 9742390
info@mandat.de
http://www.mandat.de

Allgemein

Marke – Die Kunst des Weglassens

80 Unternehmer im Kloster Seeon

Marke - Die Kunst des Weglassens

15. Internationales Marken-Kolloqium – Gastgeber Guido Quelle mit Referenten

Dortmund, 17. September 2018

Das diesjährige 15. Internationale Marken-Kolloquium bot den 80 Teilnehmern aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe in diesem Jahr ein besonders hochkarätig besetztes Programm. Unter dem Leitthema „Marke – Die Kunst des Weglassens“ kam unter der Regie der Dortmunder Mandat Managementberatung am 13. und 14. September ein handverlesener Kreis an Unternehmern, Geschäftsführern, Inhabern, Vorständen und Senior-Führungskräften im Kloster Seeon im Chiemgau zusammen, um in einer herausragend offenen Gesprächsatmosphäre über Strategie, Markenführung und Wachstum zu diskutieren.

Von Mut, Verantwortung und Leistungsfähigkeit: 8 Referenten gaben Einblicke in Ihre Erfolgsgeschichten

– Dr. Florian Langenscheidt eröffnete mit einem dreigeteilten Vortrag über „Familie, Glück und Marke“ und sprach unter anderem über Rückenwind und Bürde Teil eines Familienunternehmens zu sein und über die Voraussetzungen eines jeden einzelnen glücksfähig zu sein.

– Neben real-CEO Patrick Müller-Sarmiento füllten dutzende Äpfel in Demeter-Qualität die Bühne als Zeichen für die Veränderungen des Lebensmittelhändlers, der Nachhaltigkeit im eigenen Sortiment aktuell stark vorantreibt.

– Leica-Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Andreas Kaufmann zeigte wie sich das einst produktionsgetriebene Unternehmen zum retail-getriebenen Unternehmen wandelt und auf welche wesentlichen Mittel sich Leica zur Wiederbelebung der Traditionsmarke fokussiert.

– MELO-Group CEO und BGA-Präsident Dr. Holger Bingmann sprach über die hohe Leistungsfähigkeit des Großhandels, der als extrem wichtiger Part der deutschen Industrie wieder ein Gesicht braucht und veranschaulichte wie der MELO-Group ein Kulturwandel von einem mittelständischen Betrieb zum internationalen Konzern erfolgreich gelungen ist.

– Als geschäftsführende Gesellschafterin von VAUDE gab Dr. Antje von Dewitz Einblick in den heftig umtosten Outdoor-Markt und ihre ganz eigene Art und Weise die Marke VAUDE konsequent vom Produktionsstandort, über den letzten Jackenknopf bis hin zur Nutzung und Reparatur von Rucksäcken auf Nachhaltigkeit auszurichten.

– BabyOne Franchisegeber Wilhelm Weischer gewährte Einblicke in den absolut transparenten Aufbau des Systemunternehmens und in seine ganz eigene Unternehmergeschichte samt Höhen und Tiefen.

– Burkhard Weller, Kopf der Wellergruppe und einer von Deutschlands größten Automobilhändlern zeigte, wie man als Händler eine eigene Marke aufbaut und dabei mit Ruhm, Spaß und Ehre eine ungeheure Mitarbeiterzufriedenheit schafft als Basis für eine langjährige Kundenbindung.

– Jan Heitmann, Deutschlands erfolgreichster Poker-Experte beendete den inhaltlichen Part und veranschaulichte, warum Unsicherheit und unvollständige Informationen sowohl Feinde aber auch die besten Freunde einer guter Investitionsentscheidung sein können.

Die Kunst des Weglassens

Der diesjährige Veranstaltungstitel erschließt sich nicht sofort. „Wachstum, Kontur, Schärfe, Differenzierung und Wiedererkennbarkeit entstehen keineswegs aus permanentem, schlichten Addieren von Produkten, Waren und Dienstleistungen, sondern vielmehr durch das Fokussieren des Produkt- und Leistungsspektrums auf den idealen Kunden und seine echten Bedürfnisse“, erläutert Gastgeber Prof. Dr. Guido Quelle das Zentrum der Diskussionen. „Es klingt nach einer Selbstverständlichkeit, aber die wenigsten Unternehmen praktizieren das ,Weglassen“ erfahrungsgemäß konsequent, trennen sich von liebgewonnenen Routinen oder gehen gar nicht erst auf nicht konsequent zum Markenkern passende Inhalte ein, sondern lassen sie bereits auf der Suche nach neuen Wachstumsimpulsen außen vor“, ergänzt Quelle. Der Gedanke des Fokus in der Markenführung und die daraus resultierende Markenstärke, waren Dreh- und Angelpunkt der Vorträge und haben das Auditorium deutlich dazu angeregt, über eigene, unternehmensinterne Routinen und Muster nachzudenken.

Der 7. Award des Internationalen Marken-Kolloquiums ging an VAUDE

Nicht nur als Vortragende, sondern auch als Preisträgerin viel beachtet: Der Award für herausragende Leistungen im Aufbau und in der Führung einer Marke wurde in diesem Jahr an Dr. Antje von Dewitz verliehen für den Mut, neue, nachhaltige Wege zu gehen und eine etablierte Marke in einem hart umkämpften Markt auf zukünftiges Wachstum auszurichten. „Viele Unternehmen sprechen über Nachhaltigkeit und Umweltschutz, aber nur wenige verändern wirklich Grundlegendes am eigenen Verhalten, stellen Bewährtes in Frage und wagen sich auf einen anderen Weg – insbesondere wenn man bedenkt, an welchen Orten und auf welche Art und Weise im Outdoor-Bereich üblicherweise produziert wird – ist dies bemerkenswert“, resümiert der Stifter des Awards Guido Quelle die Hauptargumente der Jury. Die Ehrung des Preisträgers und der anwesenden Nominierten ist stets ein Highlight des Kolloquiums und ein festlicher Abschluss des ersten Tages.

Bereits 34 Plätze für 2019 sind vergeben

Bereits während des Kolloquiums entschieden sich viele Teilnehmer, für ein Wiedersehen in 2019. Gut 40 Prozent der Plätze sind damit bereits heute für das 16. Internationale Marken-Kolloquium, das am 5. und 6. September 2019 unter dem Leitthema „Marke – Cool bleiben“ stattfinden wird, gebucht.

„Die hohe Zahl an direkten Neuanmeldungen freut uns insbesondere sehr, da sie ein Ausdruck des hohen Vertrauens der Teilnehmer in uns und das Marken-Kolloquium ist. Die Diskussionsqualität, die Offenheit, die untereinander herrscht und die hervorragenden Beiträge der Referenten in jedem Jahr, werden sehr geschätzt“, sagt Gastgeber Quelle. „Unternehmer brauchen Möglichkeiten um sich auszutauschen, um strategisch zu Denken, um herauszukommen aus dem operativen Alltag und um heute den richtigen Gedanken zu fassen für zukünftiges, intelligentes Wachstum – diese Möglichkeit finden sie in Seeon.“

Weitere Informationen:

im Web www.internationales-marken-kolloquium.de
bei Twitter https://twitter.com/MKolloquium #IMK2018
auf Facebook https://www.facebook.com/pages/Internationales-Marken-Kolloquium/388279751213173?fref=ts

Abdruck/redaktionelle Verwendung frei. Fotos von Prof. Dr. Guido Quelle (Geschäftsführer, Mandat Managementberatung) und den diesjährigen Referenten (jeweils © Mandat Managementberatung) unter http://www.mandat.de/de/menu/presse-raum/photos-und-downloads/fotos-internationales-marken-kolloquium/

Prof. Dr. Guido Quelle ist seit über 25 Jahren Unternehmer. Als Wachstumsexperte unterstützt er aktive Unternehmenslenker dabei, ihre Unternehmen auf gesundes, profitables Wachstum zu trimmen. Der geschäftsführende Gesellschafter der Mandat Managementberatung GmbH, Dortmund, hat mehr als 400 Fachartikel und 16 Bücher geschrieben und herausgegeben. Sein aktuelles deutschsprachiges Buch „Wachstumsgedanken – 250 Impulse zum Lesen, Denken, Handeln“ ist im Juni 2017 erschienen. Das aktuelle internationale Buch „Profitable Growth: Release Internal Growth Brakes and Bring Your Company to the Next Level“ erschien bei Springer und hat Leser in mehr als 40 Ländern. Überdies ist er Verfasser des Mandat Wachstumsmanifestes, welches in der Fachwelt hohe mediale Aufmerksamkeit genossen hat und hat in diesem Jahr mit seiner Mandat Managementberatung GmbH den Publikumspreis „Innovator des Jahres“ in der Kategorie „Beratung“ des Portals „Die Deutsche Wirtschaft“ gewonnen. Guido Quelle ist Gastgeber des Internationalen Marken-Kolloquiums, das 2019 zum sechzehnten Mal stattfinden wird. Er ist erster Europäer in der Million Dollar Consultant® Hall of Fame und lehrt als Honorarprofessor das Fachgebiet „Strategieberatung“ an der Hochschule für Logistik und Wirtschaft in Hamm/Westfalen.

Seit 2004 hat sich das Internationale Marken-Kolloquium zu einer der herausragenden Veranstaltungen für „Marke“, „Strategie“ und „Wachstum“ im deutschsprachigen Raum entwickelt. Stets ist ein ausgewähltes Teilnehmerfeld von maximal 80 Unternehmern, Geschäftsführern, Vorständen und Senior-Führungskräften vor Ort. Seit 2012 steht das Internationale Marken-Kolloquium unter der Leitung der Dortmunder Mandat Managementberatung und ihres Geschäftsführers Guido Quelle.

Pressekontakt:
Mandat Managementberatung GmbH
Prof. Dr. Guido Quelle
Emil-Figge-Straße 80
44227 Dortmund
Tel: +49 231 9742390
Fax: +49 231 9742389
guido.quelle@mandat.de
www.mandat.de

Die Mandat Managementberatung GmbH, Dortmund, unterstützt ihre Klienten seit 29 Jahren dabei, profitabel zu wachsen. Zu den mehr als 250 deutschen und multinationalen Klienten – mit über 500 Projekten – gehören unter anderem ANZAG (heute: Alliance Healthcare Deutschland), Deutsche Post/DHL, Saint-Gobain, Hornbach, Mercedes-Benz, Volkswagen oder die Erasmus Universität Rotterdam sowie zahlreiche mittelständische Unternehmen. Seit 2013 ist Mandat auch in London und New York vertreten.

Kontakt
Mandat Managementberatung GmbH
Prof. Dr. Guido Quelle
Emil-Figge-Straße 80
44227 Dortmund
0231 / 9742390
info@mandat.de
http://www.mandat.de

Allgemein

Sodexo führt neue Regionalstruktur ein

Sodexo führt neue Regionalstruktur ein

(NL/4927120362) Zum 01.09.2018 startet Sodexo in einer neuen regionalen Struktur: Die Länder der D|A|CH-Region bilden dann zusammen mit Central Eastern Europe die neue Region Central Europe. Mit den neuen Strukturen gehen ebenfalls personelle Veränderungen einher.

Rüsselsheim, 05. September 2018 Mit dem Zusammenschluss der D|A|CH-Region und der Region Central Eastern Europe gehören ab sofort neben Deutschland, Österreich und der Schweiz auch Polen, Rumänien, die Slowakei, die Tschechische Republik und Ungarn zur neuen Region Central Europe.

Im Zuge der Umstrukturierung gibt es auch personelle Veränderungen: Adrienne Axler, die in den zurückliegenden Jahren maßgeblich zum Erfolg der Sodexo Unternehmung beigetragen hat, verabschiedet sich verdienstvoll nach 28 Jahren bei Sodexo und sechs Jahren an der Spitze der Sodexo D|A|CH-Region in den Ruhestand. Die Geschäftsführung für Deutschland übernimmt ab sofort Dieter Gitzen, der bereits 1998 seine berufliche Karriere bei Sodexo in Deutschland startete und zuletzt als CEO für die Segmente Healthcare & Seniors, sowie Schulen und Universitäten zuständig war.

Der Zusammenschluss der Regionen optimiert nicht nur die Effizienz über die Segmente und geographischen Grenzen hinweg, sondern ermöglicht es Sodexo, Synergien innerhalb der Teams zu fördern. Mit der neuen Struktur werden zahlreiche Möglichkeiten geschaffen, Innovationen in der Kundenorientierung und eine größeren Bandbreite an Services zu schaffen und damit die Wettbewerbsfähigkeit strategisch auszubauen.
Dazu merkt Sodexo-Geschäftsführer Dieter Gitzen an: Der verstärkte Austausch und die Zusammenarbeit innerhalb der Sodexo Ländergesellschaften machen uns noch interessanter und vielfältiger. Mit unseren Angeboten im Bereich der Lebensqualität tragen wir effektiv zum Erfolg unserer Kunden bei und verändern das Leben der Verbraucher zum Positiven. Die neue Region wird ein Kraftzentrum der Innovationen aber unsere Geschäftsausrichtung bleibt national, regional und vor Ort.

Die neue Region Central Europe steht mit 21.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ein Umsatzvolumen von rund 880 Millionen Euro sowie 1,5 Milliarden Euro Emissionsvolumen an Gutschein- und Kartenwerten im Bereich betrieblicher und öffentlicher Sozialleistungen.

Neuer Vorsitzender des Geschäftsführungsgremiums für die gesamte Region Central Europe wird Patrick Sochnikoff. Er steht damit dem Gremium aus den jeweiligen Geschäftsführern der Länder vor, welches den gemeinsamen Kurs der Region Central Europe bestimmt.

Über Sodexo
Sodexo On-site Services beschäftigt in der Region Central Europe 21.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit ihrer Servicementalität täglich rund 7 Mio. Verbraucher u.a. in Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen begeistern.

Von Pierre Bellon 1966 gegründet, ist Sodexo weltweit führend bei Services für mehr Lebensqualität, die eine wichtige Rolle für den Erfolg des Einzelnen und von Organisationen spielt. Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services erbringt Sodexo täglich für 100 Mio. Menschen in 80 Ländern integrierte Dienstleistungen. Zum Angebotsportfolio gehören z.B. Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Karten- und Gutscheinlösungen, sowie Gesundheitsangebote für Mitarbeiter. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Firmenkontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Allgemein

dr. gawlitta (BDU) auf Wachstumskurs

Personalberatung meldet ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2018. Expansion durch neue Mitarbeiter und weitere internationale Partner.

dr. gawlitta (BDU) auf Wachstumskurs

Teamverstärkung Christian Brüssau (Bildquelle: @dr. gawlitta)

Bonn, den 05.09.2018 Als Gründungsmitglied eines europäischen Netzwerkes von Personalberatern weiß dr. gawlitta (BDU) – Gesellschaft für Personalberatung mbH um die zunehmende Bedeutung einer internationalen Ausrichtung für die Suche und Auswahl von Führungskräften und weiteren Schlüsselpersonen. Aus diesem Grund war es Dr. Dirk Wölwer, geschäftsführender Gesellschafter der dr. gawlitta (BDU) GmbH, sehr wichtig, einen weiteren Partner für das europaweit gut aufgestellte Netzwerk „Sirium International HR Group“ zu gewinnen. Fündig geworden ist er bei der Schweizer Personalberatung advisca, einem ausgewiesenen Experten in den Bereichen Führungskräfterekrutierung und Nachfolgeplanung im Mittelstand.

„Die Kombination aus Direktansprache und aktiver Jobbörsensuche, verbunden mit tiefgehenden Branchenkenntnissen, ist immer noch der sicherste Weg zur optimalen Besetzung vakanter Positionen“, macht der erfahrene Personalberater Wölwer deutlich. Die Zusammenarbeit ist mit der erfolgreichen Umsetzung der ersten beiden Projekte vielversprechend gestartet.

Doch nicht nur international wurde das verstärkt. Mit Christian Brüssau konnte ein neuer Berater gewonnen werden. Brüssau, der aus Düsseldorf kommt, war viele Jahre als Key-Account-Manager im Mittelstand und „auf der anderen Seite des Schreibtischs“ tätig. Hat er zuvor über Personaleinstellungen entschieden, berät er heute Inhaber und Geschäftsführer innerhalb seiner Branchenschwerpunkte. „Für unsere Kunden“, so Wölwer, „zählen neben der erforderlichen Sozialkompetenz eine Beratung auf Augenhöhe und vor allem Fachwissen in den Branchen.“
Doch damit nicht genug, aktuell denkt man in Beuel an eine weitere Verstärkung des Teams, um die Nähe zu den Kunden weiter zu intensivieren. „Wir beabsichtigen im Norden und Süden Deutschlands ein Büro zu eröffnen, um unseren Kunden und Bewerbern einen regionalen Service bieten zu können. Dabei achten wir als mittelständische Personalberatung stets auf die Zeichen der Konjunktur und investieren mit Augenmaß und Weitsicht“, schließt Wölwer.

Die dr. gawlitta (BDU) Gesellschaft für Personalberatung mbH als Rechtsnachfolgerin der dr. gawlitta (BDU) e. K. ist mit über 1.400 erfolgreich abgeschlossenen Projekten und rund 25 Jahren Erfahrung am Markt, Experte für die Suche und Auswahl von Führungskräften und Spezialisten der ersten und zweiten Ebene sowie von Fachleuten für den Vertrieb. Dabei deckt dr. gawlitta (BDU) eine breite Auswahl an Branchen des Mittelstandes von Maschinenbauern über Automobilzulieferen und Möbelhersteller bis hin zum technischen Handel ab.
Die Zertifizierungen durch den BDU (Bundesverband Deutscher Unternehmensberater) und durch die DEKRA bestätigen die Kompetenz der deutschland- und europaweit tätigen Personalberatung, die als Mitglied des internationalen Netzwerkes „Sirium International HR Group“ professionell und individuell auf höchstem Niveau zielgruppenspezifisch agiert.
Die Personalberatung ist im Bereich der Direktsuche für Kunden aus dem Mittelstand aktiv, d.h. sie betreibt im Namen ihrer Kunden die Recherche nach qualifizierten Mitarbeitern für die Besetzung von Schlüsselpositionen. Zusätzlich unterstützen die Berater die Kunden bei der Organisations- und Personalentwicklung, bspw. bei der Konzeption und Umsetzung eines auf das Unternehmen zugeschnittenen Zielvereinbarungssystems, um die Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter zu fördern.
Das Unternehmen versteht sich als Botschafter seiner Kunden am Arbeitsmarkt und trägt durch eine hohe Professionalität zur Schaffung einer positiven Arbeitgebermarke für die mittelständischen Kunden bei.

Firmenkontakt
dr. gawlitta (BDU) – Gesellschaft für Personalberatung mbH
Elisabeth Buhl
Rathausstraße 28
53225 Bonn
0228-629300
0228-6293020
info@gawlitta-hr.de
http://www.gawlitta-hr.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
post@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Allgemein

Mandat Managementberatung: Prokura für Vollberg und Vollberg

Mandat Managementberatung: Prokura für Vollberg und Vollberg

v.l.n.r. Fabian Vollberg, Prof. Dr. Guido Quelle, Linda Vollberg

Dortmund, 3. August 2018

Die Mandat Managementberatung, Dortmund hat zwei erfahrene Senior-Berater zu Prokuristen berufen. Zum 1. August 2018 wurden Linda Vollberg und Fabian Vollberg mit Gesamtprokura ausgestattet. Beide Senior-Berater sind seit acht Jahren bei Mandat und haben ihre Expertise und ihre Wirksamkeit in Beratungsmandaten vielfältig unter Beweis gestellt.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Linda und Fabian Vollberg zwei Berater zu Prokuristen bestellt haben, die über eine erhebliche Expertise verfügen, von Klienten stark nachgefragt und wesentliche Säulen der Mandat-Entwicklung sind“, freut sich der geschäftsführende Gesellschafter, Professor Dr. Guido Quelle, über die Verantwortungserweiterung.

Linda und Fabian Vollberg haben sich bei Mandat kennengelernt und erst vor kurzem geheiratet. Auf die Frage, ob eine private Beziehung nicht auch eine Herausforderung für das berufliche Wirken in derselben Firma sei, haben beide eine klare Antwort: „Im Gegenteil, das gegenseitige Verständnis füreinander erhöht sich deutlich“, so Linda Vollberg. Fabian Vollberg ergänzt: „Wir haben klare Regeln der Zusammenarbeit und können Privates und Berufliches prächtig miteinander kombinieren.“

Geschäftsführer Guido Quelle dazu: „Es ist ein Irrtum, anzunehmen, man müsse Privates und Berufliches strikt voneinander trennen. Die Kollegen Vollberg sind ein Beweis dafür, dass das Gegenteil der Fall ist.“

Die frischgebackenen Prokuristen haben viel vor und wollen ihre jeweilige Expertise in Beratungsmandaten weiter vertiefen. Linda Vollberg, Mandat-Expertin für Markenkontur und Markenführung und Fabian Vollberg, Experte für die Steigerung der Wirksamkeit von Vertriebsorganisationen, haben oft unterschiedliche Beratungsmandate. Und wenn sie sich in Projekten begegnen? „Dann finden wir immer einen guten Weg der Zusammenarbeit“, lachen die beiden Senior-Berater.

Mit der Bestellung der beiden Prokuristen möchte Alleingesellschafter Quelle die zukünftige Entwicklung von Mandat auf breitere Schultern stellen. „Wir sind Wachstumsexperten und wollen auch selber weiter wachsen. Eine organisatorische Verstärkung und breitere Verantwortungsübernahme ist dafür eine Voraussetzung“, so der geschäftsführende Gesellschafter, der selbst bereits seit über 28 Jahren im Unternehmen ist, das 2019 dreißig Jahre alt werden wird.

Abdruck/redaktionelle Verwendung frei. Foto v.l.n.r. Fabian Vollberg, Prof. Dr. Guido Quelle, Linda Vollberg (Copyright: Mandat Managementberatung GmbH) http://www.mandat.de/de/menu/presse-raum/photos-und-downloads/fotos-prof-dr-guido-quelle/

Prof. Dr. Guido Quelle ist seit über 25 Jahren Unternehmer. Als Wachstumsexperte unterstützt er aktive Unternehmenslenker dabei, ihre Unternehmen auf gesundes, profitables Wachstum zu trimmen. Der geschäftsführende Gesellschafter der Mandat Managementberatung GmbH, Dortmund, hat mehr als 400 Fachartikel und 16 Bücher geschrieben und herausgegeben. Sein aktuelles deutschsprachiges Buch „Wachstumsgedanken – 250 Impulse zum Lesen, Denken, Handeln“ ist im Juni 2017 erschienen. Das aktuelle internationale Buch „Profitable Growth: Release Internal Growth Brakes and Bring Your Company to the Next Level“ erschien bei Springer 2012 und hat Leser in mehr als 30 Ländern. Überdies ist er Verfasser des Mandat Wachstumsmanifestes, welches in der Fachwelt hohe mediale Aufmerksamkeit genossen hat. Guido Quelle ist Gastgeber des Internationalen Marken-Kolloquiums, das 2018 zum fünfzehnten Mal stattfinden wird. Er ist erster Europäer in der Million Dollar Consultant® Hall of Fame und lehrt als Honorarprofessor das Fachgebiet „Strategieberatung“ an der Hochschule für Logistik und Wirtschaft in Hamm/Westfalen.

Die Mandat Managementberatung GmbH, Dortmund, unterstützt ihre Klienten seit 29 Jahren dabei, profitabel zu wachsen. Zu den mehr als 250 deutschen und multinationalen Klienten – mit über 500 Projekten – gehören unter anderem ANZAG (heute: Alliance Healthcare Deutschland), Deutsche Post/DHL, Saint-Gobain, Hornbach, Mercedes-Benz, Volkswagen oder die Erasmus Universität Rotterdam sowie zahlreiche mittelständische Unternehmen. Seit 2013 ist Mandat auch in London und New York vertreten.

Kontakt
Mandat Managementberatung GmbH
Prof. Dr. Guido Quelle
Emil-Figge-Straße 80
44227 Dortmund
0231 / 9742390
info@mandat.de
http://www.mandat.de

Allgemein

Steile Wachstumskurve beim Bundesverband der Systemgastronomie – Eine Bilanz des bundesweit tätigen Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes

Steile Wachstumskurve beim Bundesverband der Systemgastronomie - Eine Bilanz des bundesweit tätigen Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes

(Mynewsdesk) Die Zeichen stehen auf Expansion! Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) wächst kontinuierlich. Als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband ist der BdS die umfassende Vertretung der Systemgastronomie Deutschlands und vereint die relevanten Player der Branche, zu denen unter anderem die Marken Autogrill, Burger King, KFC, McDonald’s, Nordsee, Pizza Hut, Starbucks, Vapiano, L´Osteria aber auch neuere Konzepte wie beispielsweise Five Guys, GinYuu oder Meatery zählen. Die BdS-Mitgliedsmarken und rund 850 Mitgliedsunternehmen erwirtschafteten 2017 mit über 105.000 Beschäftigten und 2.500 Auszubildenden nahezu 6 Milliarden Euro in über 2.800 Standorten.

Verantwortungsvolle Arbeitgeber im Verband
Herzstück des BdS ist das zwingend flächendeckende deutschlandweite Tarifpaket, bestehend aus Entgelt- und Manteltarifvertrag, der den Beschäftigten der Mitglieder des BdS zusätzliches Urlaubsgeld, Jahressonderzuwendung und verschiedene Zuschläge garantiert. Zum 1. August 2018 werden die Löhne in Ost- und Westdeutschland vollständig angeglichen. Damit setzt der BdS ein wichtiges Zeichen als fairer und verantwortungsvoller Arbeitgeberverband.

Imposantes BdS-Wachstum seit 2013: +100% Mitgliedsmarken, +14% Jahresumsatz der Mitglieder, +10% Mitgliedsunternehmen, +250% Fördermitglieder. Rund 50% aller Auszubildenden für den Beruf „Fachmann/-frau für Systemgastronomie“ werden bei den Mitgliedern des BdS ausgebildet (Gesamt: 3.647 – Quelle: eigene Berechnungen / statista). Mehr als 70% des Jahresumsatzes (2017) im Bereich Quick-Service wird von den Mitgliedern des BdS erwirtschaftet (Umsatz Quick-Service: ca. 7,8 Mrd. Euro). 53% aller im Restaurant-Management tätigen Mitarbeiter sind Frauen.

Verantwortung übernimmt der BdS auch für einen sach- & lösungsorientierten Dialog im Umgang mit Herausforderungen rund um die Lebensmittelerzeugung. Seit 2009 existiert beispielsweise die Plattform „Dialog Agrar“, die einen Austausch mit Produzenten und Herstellern der gesamten Erzeugerkette ermöglicht.

Systemgastronomie als Integrationsmeister
Die Rekrutierung von Mitarbeitern für die Systemgastronomie ist längst nicht mehr auf Deutschland oder die EU begrenzt. Zunehmend rückt die Rekrutierung aus Drittstaaten in den Fokus. Die Systemgastronomie ist die „Branche der Chancen“, insbesondere für gering Qualifizierte, Menschen ohne Ausbildung und Menschen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund. Die Mitglieder des BdS beschäftigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus rund 125 Nationen und bieten diesen eine berufliche Heimat mit Einstiegs- und Aufstiegschancen. Doch dabei stellen sich viele Praxisfragen, die sich aufgrund der enormen Geschwindigkeit in der Rechtslage und Verwaltungspraxis stetig ändern. In einem bundesweit ersten Branchenleitfaden der auch anderen Branchen als Vorbild dient, werden diese Änderungen ständig aktualisiert.

Aktives Netzwerk
Doch nicht nur der Blick auf die Branchendaten des BdS zeigt eine verlässliche Entwicklung. Seit der Mitgliederversammlung 2017 konnten vier neue Mitgliedsmarken gewonnen werden. Mit L’Osteria, Tuscolo, Ihle Bakers und Five Guys wächst die Wertegemeinschaft des Verbandes stetig. Zahlreichen systemgastronomischen Mitgliedsmarken stehen heute aktuell 35 Fördermitglieder zur Seite, die mit ihrem Beitritt die Wertschätzung für das BdS-Netzwerk zum Ausdruck bringen und den Mitgliedern spezielle Zusatzangebote zu attraktiven Vergünstigungen bieten. Alleine dem Antrag zehn neuer Fördermitglieder stimmte das Präsidium des BdS in den vergangenen Monaten zu. „Wir freuen uns, dass sich inzwischen zahlreiche Partner der Systemgastronomie als BdS-Fördermitglied engagieren. Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag für unsere Branche.“, so BdS-Präsidentin Sandra Mühlhause.

Zusätzlich konnten mit der Signal Iduna Gruppe Rahmenverträge für die Verbandsmitglieder mit einem attraktiven Risikonachlass bei Geschäfts-, Kraftfahrt- und Unfallversicherungen vereinbart werden. Vergünstigungen sind für BdS-Mitglieder ebenso bei verschiedenen Hotelketten erhältlich.

Abgerundet wird die Angebotspalette mit Sonderkonditionen für die App azubi:web für Auszubildende in den Berufen Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie und Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie. Die Lerninhalte dieser App sind nach den Rahmenlehrplänen der jeweiligen Berufe strukturiert und mit den Prüfungsanforderungen abgeglichen. Das Berichtsheft führen die Auszubildenden digital. Angepasst an den individuell Lernenden werden Inhalte durch gezielte Bereitstellung von vertiefenden Informationen und Wiederholungen digital vermittelt. Simulierte Zwischen- und Abschlussprüfungen geben den Auszubildenden eine Rückmeldung über den aktuellen Leistungsstand. Monatliche Challenges und spannende Duelle mit anderen Auszubildenden runden den Lernerfolg ab. Ein Analysetool bietet den Unternehmen zusätzliches Material für den innerbetrieblichen Unterricht. Darüber hinaus können die jeweiligen Unternehmen auch eigene Inhalte bei azubi:web einspeisen.

Kernthema „Aus- und Weiterbildung“
2018 feiert die Systemgastronomie 20-jähriges Jubiläum des Berufsbildes „Fachmann/-frau für Systemgastronomie“. Seit Bestehen des Berufsbildes haben über 20.000 junge Menschen die Ausbildung erfolgreich absolviert und damit zur Professionalisierung der Branche beigetragen sowie individuelle berufliche Ziele erreicht. Auch für Auszubildende zur Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie ist es in einem zusätzlichen – dritten – Lehrjahr möglich, den Abschluss zum Fachmann bzw. zur Fachfrau für Systemgastronomie zu erwerben.

Zum 1. Oktober 2018 startet die neue Studienrichtung „Systemgastronomie-Management“ (Abschluss: Bachelor of Arts) an der Staatlichen Studienakademie in Plauen. Die Spezifizierung des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre, mit einem besonderen Schwerpunkt im Bereich Systemgastronomie, hat der BdS maßgeblich mitbegleitet. „Dieser bislang einzigartige duale Studiengang deckt – neben zahlreichen weiteren Möglichkeiten des dualen Studiums in der Gastronomie – den Bedarf unserer mannigfaltigen Branche sehr gut ab. Die Neukonzipierung des Studiums an der Staatlichen Studienakademie in Plauen ist somit ein folgerichtiger Schritt, die Manager der Zukunft innerhalb von drei Jahren entsprechend zu qualifizieren“, so BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante.

Weiterhin ist es Kernthema des BdS den Fachkräftenachwuchs der Branche durch vielfältige Unterstützung zu fördern. Um Mitarbeitern der Systemgastronomie, die bislang keine abgeschlossene Berufsausbildung haben, einen Abschluss als Fachmann/-frau für Systemgastronomie zu ermöglichen, gibt es die sogenannte Externenprüfung. Deren Zielgruppe sind all diejenigen Beschäftigten, die aufgrund mehrjähriger Praxiserfahrung, unter anderem auch mindestens zweieinhalb Jahre im Restaurantmanagement, über großes Wissen verfügen, jedoch keine zwei- bis dreijährige Ausbildung beginnen möchten. Mit dem Vorbereitungskurs „Fast FaSy“, der seit 2016 zweimal jährlich beim BdS angeboten wird, werden diese optimal auf die externe Prüfung bei der IHK vorbereitet. Die praxisnahe Ausbildungsmeisterschaft „Teamcup der Systemgastronomie“, die vom BdS mitveranstaltet wird, simuliert wie kein anderer Wettbewerb die täglichen Herausforderungen der Branche: unter Zeitdruck im Team optimale Produkte und perfekten Service zu liefern. Im nächsten Jahr wird auch hier ein großes Jubiläum gefeiert, was mit etlichen spannenden Neuerungen für die teilnehmenden Auszubildenden einhergeht. Schlussendlich begleitet der BdS mitverantwortlich die Neuordnung der gastronomischen Ausbildungsberufe im Bereich Systemgastronomie.

Positiver Leistungsbericht
Dieses erfreuliche, anhaltende Wachstum beweist die Attraktivität des BdS als Partner und Interessenvertreter der Systemgastronomiebranche und reiht sich in die positive Entwicklung des BdS in den letzten Jahren ein. Gemeinsam mit den Mitgliedsmarken und den Fördermitgliedern bringt sich der BdS in die Weiterentwicklung der Branche ein, garantiert faire Löhne und leistet dadurch einen enormen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Systemgastronomie als „Branche der Chancen“.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/heqmxi

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/steile-wachstumskurve-beim-bundesverband-der-systemgastronomie-eine-bilanz-des-bundesweit-taetigen-arbeitgeber-und-wirtschaftsverbandes-32770

Firmenkontakt
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Sabine Jürgens
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 20
80807 München
+49 89 306 58 79 45
juergens@bundesverband-systemgastronomie.de
http://www.themenportal.de/politik/steile-wachstumskurve-beim-bundesverband-der-systemgastronomie-eine-bilanz-des-bundesweit-taetigen-arbeitgeber-und-

Pressekontakt
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Sabine Jürgens
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 20
80807 München
+49 89 306 58 79 45
juergens@bundesverband-systemgastronomie.de
http://shortpr.com/heqmxi

Allgemein

Opengear verzeichnet rund 40 % Umsatzwachstum in EMEA

Out-of-Band-Management-Spezialist verstärkt Channel-Unterstützung in EMEA

Opengear verzeichnet rund 40 % Umsatzwachstum in EMEA

Opengears Channel-Portal bietet seinen Partnern eine reibungslose Schnittstelle

Opengear, ein führender Anbieter von Out-of-Band-Management-Lösungen für zuverlässige, automatisierte Überwachung und Fernwartung kritischer IT-Infrastrukturen, verstärkt seine Channel-Unterstützung in EMEA. Das Unternehmen stockt sein Sales Teams auf und bietet ein neues Channel-Partnerportal. Hintergrund ist die kontinuierliche Steigerung des Umsatzes in der Region EMEA, zuletzt um rund 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Um Partner noch besser von den Wachstumschancen profitieren zu lassen, hat Opengear nun sein neues Partnerportal gelauncht. Es soll eine reibungslose Schnittstelle zu seinen expandierenden Channel-Partnern bieten. Das Portal steht den Reseller-Partnern zur Verfügung und beinhaltet eine automatische Registrierung von Projekten, mehre Bibliotheken mit Produktinformationen und einen einfachen Zugang zu Channel-spezifischen Werbeaktionen und -mitteln.

Darüber hinaus hat Opengear seine Präsenz in EMEA durch die Einführung eines dedizierten Inside Sales Teams mit Sitz in Großbritannien, eines zusätzlichen Vertriebsleiters für Westeuropa sowie die Aufnahme mehrerer neuer Reseller gestärkt und kürzlich Alan Stewart-Brown zum neuen Vice President of Sales für EMEA ernannt.

„Unsere erhöhten Investitionen in EMEA sind die Antwort auf das enorme Wachstum, das wir in den letzten Jahren in der Region erlebt haben“, so Gary Marks, CEO von Opengear. „Um diese Marktentwicklung zu unterstützen, verstärken wir unser Team in Europa. Unternehmen in aller Welt stehen vor der großen Herausforderung, die Komplexität ihrer kritischen IT-Infrastruktur zu managen. Wir setzen auf technische Exzellenz und Innovation, um Unternehmen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen und zuverlässige, einfache Netzwerk-Überwachung bereitzustellen.“

Opengear bietet sowohl einen sicheren und absolut zuverlässigen Fernzugriff als auch Automatisierung für kritische IT-Infrastrukturen, selbst im Falle eines Netzwerksausfalles. Die Bereitstellung, Administration und Fernverwaltung von Netzwerkgeräten durch innovative Software und Appliances ermöglicht es Administratoren-Teams, Rechenzentren und Remote-Standorte zuverlässig und effizient zu verwalten. Die Business Continuity-Lösungen von Opengear genießen das Vertrauen globaler Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen wie zum Beispiel Finanzindustrie, digitale Kommunikation, Einzelhandel und Fertigungsindustrie. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Jersey und verfügt über Forschungs- und Entwicklungszentren in Silicon Valley und Brisbane, Australien. Weitere Informationen unter www.opengear.com

Firmenkontakt
Opengear
Dirk Schuma
Herschel House, Herschel Street 58
SL 1 1PG Slough
+44 20 8133 4255 (Sales)
sales@opengear.com
http://www.opengear.com

Pressekontakt
Web&Tech PR
Freddy Staudt
Friedensstraße 27
82178 Puchheim
+49 89 215522784
opengear@webandtech.de
http://www.webandtech.de

Allgemein

FALK wächst weiter

Geschäftsjahr 2017

FALK wächst weiter

(Bildquelle: @falk)

Heidelberg, 9. Juli 2018 – Die mittelständische Wirtschaftsprüfungs-, Steuer-, IT- und Unternehmensberatungsgesellschaft FALK setzt ihren Wachstumskurs fort. Die Berater konnten im Geschäftsjahr 2017 einen Gesamtumsatz von 36,2 Millionen Euro erwirtschaften.

„Wir haben im letzten Geschäftsjahr erneut ein überdurchschnittlich hohes Wachstum erzielt. Darüber hinaus setzten wir unsere Strategie weiter erfolgreich um. Ferner konnten wir sehr erfahrene Berater mit Spezial-Know-how für uns gewinnen, haben einen China Desk in Shanghai eröffnet und bauten den strategischen Bereich IT-Beratung weiter aus“, kommentiert Gerhard Meyer, Geschäftsführender Gesellschafter von FALK, die Entwicklung im letzten Jahr.

Die Wirtschaftsprüfer und Berater steigerten den Umsatz von 34,3 Millionen Euro in 2016 auf 36,2 Millionen Euro in 2017. Damit konnte FALK seine Position unter den führenden mittelständischen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland und als Marktführer in der Metropolregion Rhein-Neckar weiter festigen. Entsprechend wurde FALK im November 2017 in einer Marktanalyse eines renommierten Fachmagazins als „Platzhirsch“ in der Region bezeichnet.

Sämtliche Servicebereiche von FALK legten in unterschiedlicher Intensität zu. Das größte Wachstum konnten die Berater im Bereich Steuerberatung sowie im Transaktionsgeschäft erzielen.

Im Geschäftsjahr 2017 stellte FALK zudem auch bei jungen Führungskräften strategische Weichen. Der Mannheimer Gesellschafter Dr. Stefan Tichy wurde im Herbst 2017 zum Geschäftsführer bestellt und Dr. Alexander Wünsche, Leiter des Standortes Heppenheim, stieg in den Gesellschafterkreis von FALK auf. Auch auf die Größe der Belegschaft wirkte sich das Unternehmenswachstum positiv aus. Mittlerweile beschäftigen die Berater nahezu 400 Mitarbeiter – darunter sind rund 90 Berufsträger.

Darüber hinaus baute FALK mit der Beteiligung an den Business-Analytics-Experten von Detect Value sein IT-Know-how gezielt aus und verbreiterte das Dienstleistungsangebot in den Bereichen IT-Beratung und Unternehmenssteuerung. Zudem eröffnete FALK ein China Desk in Shanghai, um chinesische Investoren noch besser aus China heraus in die westlichen Märkte begleiten zu können.

Nicht nur dank des neuen Standorts in Shanghai ist FALK international bestens aufgestellt. Die Berater sind Mitglied in Praxity, einer weltweiten Allianz unabhängiger Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften. Praxity erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Gesamtumsatz von 5,2 Milliarden US-Dollar. Es ist damit weiterhin die führende internationale Allianz der unabhängigen Wirtschaftsprüfer sowie auf Platz 6 der weltweit tätigen Organisationen von Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften (Netzwerke und Allianzen). Praxity ist mit über 45.000 Partnern und Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern aktiv. Als Mitglied der Allianz kann FALK internationale Mandate durch gegenseitige grenzüberschreitende Mandatsempfehlungen optimal betreuen.

FALK ist eine führende, unabhängige und mittelständische Wirtschaftsprüfungs-, Steuer-, IT- und Unternehmensberatungsgesellschaft in Deutschland.
Seit über 80 Jahren prüfen, beraten und gestalten die Mitarbeiter mit hoher Qualität zu mittelstandstauglichen Konditionen. Das Leistungsangebot umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung, Transaktionsberatung, Restrukturierungsberatung, IT-Beratung, Stiftungen & Non-Profit, Vermögensbetreuung, Outsourcing und International Services. Zu den Kunden zählen Unternehmen aller Branchen, aller Größen, regional, national und international. FALK ist an den Standorten Heidelberg, Mannheim, Frankfurt am Main, Berlin, München, Osnabrück, Heppenheim, Speyer, Karlsruhe und Tauberbischofsheim vertreten. FALK ist Mitglied von PRAXITY, der weltweit größten internationalen Allianz von mittelständischen Wirtschaftsprüfungskanzleien, als Grundlage für eine qualifizierte, grenzüberschreitende Beratungstätigkeit. Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete das Unternehmen mit 400 Mitarbeitern über 34 Millionen Euro Umsatz. Damit gehört FALK zu den Top-20 der Branche.

Firmenkontakt
FALK GmbH & Co KG
WP StB Gerhard Meyer
Im Breitspiel 21
69126 Heidelberg
+49 (6221) 399-0
gerhard.meyer@falk-co.de
http://www.falk-co.de

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Peter Verclas
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
06221-58787-35
06221-58787-39
peter.verclas@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Allgemein

HR7 auch in 2018 „auf Kurs“

HR7 GmbH wächst nachhaltig und setzt neue Maßstäbe

HR7 auch in 2018 "auf Kurs"

Der Hamburger Personaldienstleister HR7 GmbH The Job Factory hat die Zahlen des Geschäftsjahres 2017 veröffentlicht und gleichzeitig einen Ausblick auf das laufende Jahr gegeben. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Umsatz in 2017 erneut um satte 15 Prozent gesteigert werden. Auch in 2018 zeichnet sich ab, dass sich der Wachstumskurs fortsetzt.

HR7 liegt klar „auf Kurs“

„Wir sind mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 sehr zufrieden und haben unsere Marktposition weiter ausbauen können“, so Dr. Ralph Hartmann, Geschäftsführer, zur Entwicklung des Unternehmens. „Sehr erfreulich ist auch die Entwicklung in 2018. Per Ende Mai liegen wir 12 Prozent über dem Vorjahr und wir erwarten für 2018 insgesamt ein 2-stelliges Wachstum“, ergänzt Ralph Hartmann. „Wir werten diese Geschäftsentwicklung als Beleg für die hohe Professionalität und Reflexionsfähigkeit unserer Kolleginnen und Kollegen.“ HR7 feiert in diesen Tagen erst den 7. Geburtstag, umso beachtlicher ist das stetige Firmenwachstum. „Wir haben von Anfang an ein klares Konzept definiert und setzen dieses Verständnis von Personaldienstleistung konsequent um. Bei uns gibt es keine Tabus, wir kümmern uns um jeden Menschen, der arbeiten möchte, und gehen sehr individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse und Fähigkeiten ein, erläutert Ralph Hartmann die Philosophie. Offensichtlich zahlt sich dies aus. Das Unternehmen wächst seit Gründung kontinuierlich im zweistelligen Bereich. Die hohe Qualität der Arbeit wurde in 2017 durch diverse Auszeichnungen belohnt: HR7 wurde nicht nur in Hamburg zum Top-Dienstleister gekürt, sondern konnte sich diesen Titel nach einer Focus-Analyse auch deutschlandweit sichern. Stolz erklärt Ralph Hartmann: „Diese Auszeichnungen belohnen unser hohes Engagement und unseren Qualitätsanspruch. Wir werden uns den Herausforderungen und vielseitigen Veränderungen am Markt auch zukünftig stellen und streben auch weiterhin eine positive Entwicklung an.“
Wir werden die Entwicklung von HR7 weiter verfolgen und wünschen auch zukünftig viel Erfolg!

HR7 wurde 2011 als unabhängiges, inhabergeführtes Familienunternehmen gegründet. Wir stehen für eine professionelle und zuverlässige Dienstleistung in den Segmenten Arbeitnehmerüberlassung, Personalvermittlung und -beratung, On-site Management, Interim Management und Inhouse Outsourcing.

HR7 beschäftigt heute im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung über 750 Mitarbeiter, die durch 5 Büros vor Ort persönlich betreut werden. Durchschnittlich 150 Arbeitnehmer werden jährlich von uns direkt vermittelt. Zusätzlich werden jedes Jahr zahlreiche Beratungsprojekte, Interim Mandate etc. bearbeitet.
Unser Anspruch ist die Verbindung von Geschwindigkeit und Qualität. Davon profitieren unsere Kunden ebenso wie Sie als Bewerber.
HR7 ist ein geschätzter Partner von führenden Unternehmen und Institutionen. Unser Referenzspektrum ist ein Beleg dafür. Unsere Mitarbeiterbewertungen liegen deutlich über dem Branchendurchschnitt. HR7 ist mehrfach ausgezeichnet und gehört zu den besten Personaldienstleistern Deutschlands.
Unser Anspruch ist die Verbindung von Geschwindigkeit und Qualität. Davon profitieren unsere Kunden unterschiedlichster Branchen schon seit Jahren. Nehmen Sie uns in die Pflicht – wir stellen uns gerne Ihren Anforderungen. Auf Wunsch nennen wir Ihnen entsprechende Referenzen – wahlweise aus Ihrem mittelbaren oder unmittelbaren Branchenumfeld oder gerne nach funktionalen Aspekten.

Kontakt
HR7 GmbH The Job Factory
Katharina Bernhardt
Rödingsmarkt 39
20459 Hamburg
040-36157390
k.bernhardt@hr7-gmbh.de
http://www.hr7-gmbh.de

Allgemein

Vistem feiert 10-jähriges Jubiläum

Nachhaltiges Wachstum durch entscheidende Wettbewerbsstrategien

„Die Andersmacher aus Heppenheim“ – so titulierte vor einigen Jahren eine regionale Zeitung. Auch als Vorreiter im deutschsprachigen Raum für die Nutzung der Theory of Constraints (TOC) und des Critical Chain Projektmanagements ist das Unternehmen bekannt. Die Rede ist von der Vistem GmbH & Co. KG, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen feiert. Was rund um das Thema Multiprojektmanagement begann, ist inzwischen zur hochspezialisierten Unternehmensberatung avanciert. Und das nicht ohne Grund: Außergewöhnliche Resultate, wie beispielsweise 30 % mehr Durchsatz bei gleichen Kosten, überzeugen Kunden aus den unterschiedlichsten Bereichen, vor allem Automotive, Komponentenentwicklung, Maschinenbau, Medizintechnik, Chemie und IT. 10 Jahre Erfahrung in Veränderungsprozessen garantiert den Anwendern nicht nur ein standardisiertes und fokussiertes Vorgehen, sondern auch sichere, schnelle und nachhaltige Erfolge für Unternehmen jeder Größe. Deren Ziele decken sich mit der Vision von Vistem: Nachhaltiges Wachstum durch entscheidende Wettbewerbsvorsprünge im agilen, klassischen und hybriden Projektgeschäft ebenso wie in Produktion, Supply-Chain und Vertrieb sowie auf der Führungsebene durch eine Operationalisierung der Strategie. Uwe Techt und Claudia Simon, die beiden Geschäftsführer sind sich bewusst: „Unternehmen müssen heute, um im schnelllebigen Wettbewerb bestehen zu können, mehr denn je Fokus erzeugen, Multitasking reduzieren und so die Performance und Effizienz steigern. Das ist nicht immer leicht, aber durchaus machbar – vorausgesetzt man weiß, was genau man verändern bzw. verbessern muss, hat die richtigen Methoden und setzt Strategien wirksam um.“ All das kennt und lebt das Berater-Team von Vistem seit 10 Jahren aus der Praxis für die Praxis. Unter dem Motto „Grow with us“ gestalten die „Andersmacher aus Heppenheim“ die Unternehmenswelt für die Mitarbeiter und Führungskräfte so, dass sich deren Begeisterung und Kreativität wieder entfalten kann. „Wenn es den Beteiligten gut geht, dann ist auch das Ergebnis optimal und das Unternehmen kann nachhaltig florieren“, davon sind Claudia Simon und Uwe Techt überzeugt. Weitere Informationen unter www.vistem.eu

Uwe Techt ist Geschäftsführer der VISTEM GmbH & Co. KG und gilt als Vorreiter im deutschsprachigen Raum für die Nutzung der Theory of Constraints (TOC) und des Critical Chain Projektmanagements. Als strategischer Denker für grundlegende Verbesserungen und Durchbruchsinnovationen ist der Topmanagement Coach auch gefragt als Speaker und Autor. Zuletzt von ihm erschienen ist das Fachbuch „PROJECTS that FLOW“. Weitere Informationen unter www.vistem.eu

Firmenkontakt
VISTEM GmbH & Co. KG
Uwe Techt
Von-Siemens-Straße 1
64646 Heppenheim
+49 6252 7953070
info@vistem.eu
http://www.vistem.eu

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Carina Quast
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de