Tag Archives: Wärmeübertragung

Maschinenbau

Expertenvorträge von Alfa Laval auf der ACHEMA 2018

Auf dem ACHEMA-Stand von Alfa Laval (D4 in Halle 4) werden Kurzpräsentationen gehalten, bei denen es um die zentralen Themen Energieeffizienz, Produktivität, Abfallreduzierung und Wartung geht.

Unternehmen in der sich rapide verändernden Prozessindustrie suchen Antworten auf immer komplexere Fragen. Auf der ACHEMA 2018 können die Besucher Experten von Alfa Laval treffen und sich mit ihnen über Lösungen austauschen. Außerdem werden auf dem Alfa Laval Stand (D4 in Halle 4) Kurzpräsentationen gehalten, bei denen es um die zentralen Themen Energieeffizienz, Produktivität, Abfallreduzierung und Wartung geht.

„Das Thema für den Stand von Alfa Laval lautet „Take it further“, und genau das wollen wir unseren Kunden in ihrem Geschäft ermöglichen“, sagt Christian Stoffers, Bereichsleiter Energy Division bei Alfa Laval Mid Europe. „Mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung in den Separations- und Wärmeübertragungstechnologien, die in einer Vielzahl von Branchen und Anwendungen überall auf der Welt eingesetzt werden, können wir Kunden mit einem Know-how unterstützen, das sie einfach nirgendwo anders finden.“

Die ACHEMA-Besucher profitieren von diesem Wissen. Am Stand von Alfa Laval halten Experten fünfminütige Kurzvorträge abwechselnd in Deutsch und Englisch mit anschließenden Fragen und Antworten. Weitere Informationen unter www.alfalaval.de/microsites/achema-2018/treffen-sie-unsere-experten .

Fokusthemen in der Prozessindustrie

„Wir werden uns auf der ACHEMA auf Themen konzentrieren, die in der Prozessindustrie immer wichtiger werden: Steigerung der Energieeffizienz und Produktivität bei gleichzeitiger Verlängerung der Betriebszeiten und Produktlebensdauer sowie Reduzierung von Abfallströmen“, erklärt Christian Stoffers. „Alle unsere Fachvorträge werden sich auf einen und manchmal auch auf mehrere dieser vier Hauptbereiche konzentrieren.“

Einige der vortragenden Experten werden über Innovationen berichten, die dabei helfen, den Energiebedarf zu reduzieren und gleichzeitig die Nachhaltigkeitsziele profitabel zu erreichen. Eine dieser Präsentationen, „Compabloc: a real plant booster“, wird beispielsweise den Compabloc Wärmetauscher von Alfa Laval näher betrachten. Der verschweißte Kompaktwärmetauscher hat neue Features, mit denen die Energieeffizienz weiter verbessert wird.

„UniDisc™: Patentiertes, innovatives Design für Teller-Separatoren“ ist eine Präsentation, die sich mit einem Hauptanliegen der heutigen Prozessindustrie beschäftigt, der Verbesserung der Produktivität. In diesem Vortrag wird eine neue Technologie zur Erhöhung der Separationskapazität vorgestellt.

Eine Reihe von Wartungsexperten wird ebenfalls zur Verfügung stehen. „Das Asset-Management für gedichtete Plattenwärmetauscher“ ist eine von mehreren Präsentationen, die untersuchen, wie Alfa Laval seine Kunden durch optimierte Routinen unterstützen kann, um das Risiko ungeplanter Ausfallzeiten und die Gesamtbetriebskosten zu minimieren.

In Bezug auf die weitere Verringerung der Abfallmengen wird eine Präsentation mit dem Titel „Industrieabwässer: Zero Liquid Discharge“ nützliche Informationen darüber liefern, wie Abfall in wertvolle Ressourcen verwandelt werden kann.

Viele Varianten des „Take it further“

Dies ist nur eine kleine Auswahl der zahlreichen Vorträge, die vom 11. bis 15. Juni auf der ACHEMA 2018 in Frankfurt am Main auf dem Stand von Alfa Laval (D4 in Halle 4,0) stattfinden. Der vollständige Zeitplan ist zu sehen unter: www.alfalaval.de/microsites/achema-2018/treffen-sie-unsere-experten . Dort kann auch ein Termin vereinbart werden für ein persönliches Treffen mit einem Experten von Alfa Laval.

Über Alfa Laval
Alfa Laval ist ein weltweit führender Anbieter von Spezialprodukten und Verfahrenslösungen, die auf den drei Schlüsseltechnologien Wärmeübertragung, Separation und Fluid Handling beruhen.
Das Equipment, die Systeme und Services des Unternehmens tragen zur Optimierung der Prozesse unserer Kunden bei. Die Lösungen kommen dort zum Einsatz, wo es um Erwärmung, Kühlung oder die Separation und den Transport verschiedener Produkte in Industrien geht, die Lebensmittel und Getränke, Chemikalien und Petrochemikalien, pharmazeutische Produkte, Stärke, Zucker und Ethanol produzieren.
Alfa Laval Produkte kommen auch in Kraftwerken, an Bord von Schiffen, bei der Öl- und Gasförderung, in der Maschinenbauindustrie, im Bergbau, für die Wasseraufbereitung, die Komfortklimatisierung und in kältetechnischen Anwendungen zum Einsatz.
Als weltweit tätiges Unternehmen arbeitet Alfa Laval in mehr als 100 Ländern eng mit seinen Kunden zusammen, damit diese im globalen Wettbewerb stets vorne mitspielen. Alfa Laval ist an der Stockholmer Börse Nasdaq OMX gelistet und verzeichnete 2017 einen Jahresumsatz von ca. 3,6 Mrd. Euro. Das Unternehmen hat ca. 16.400 Angestellte.
www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Maschinenbau

Alfa Laval auf der IFAT 2018

Auf der IFAT präsentiert Alfa Laval vom 14. bis 18. Mai 2018 in München die Lösungen des Unternehmens rund um die Bereich Wasser, Schlamm und Wärme.

Alfa Laval auf der IFAT 2018

Alfa Laval

Die neueste Version des Alfa Laval MBR Membransystems und der kostenlose Performance Check-up für Dekanter sind nur zwei der Attraktionen am Alfa Laval Stand (A1.251) auf der IFAT Messe in München vom 14. bis 18. Mai.

Alfa Laval setzt sich für die vollständige Nutzung von Abwasserprodukten ein. Auf der IFAT wird das Unternehmen seine Lösungen für die folgenden Bereiche präsentieren:
– Wasser – Rückgewinnung und Wiederverwendung von Wasser und Beseitigung von Mikroplastik.
– Schlamm – Nutzung von Abfallprodukten, effiziente Entwässerungs- und Eindickungslösungen.
– Wärme – Energieeinsparungen durch Wärmerückgewinnung und Optimierung der Biogasproduktion.

„Wir freuen uns darauf, die Herausforderungen und Möglichkeiten, mit denen sich kommunale und industrielle Abwasseraufbereitungsanlagen konfrontiert sehen, mit den Besuchern der IFAT zu diskutieren. Mit unseren Lösungen für die Kreislaufwirtschaft sind wir in der Lage, Anlagenbetreiber dabei zu unterstützen, die Umweltbelastung zu reduzieren, neue Einnahmequellen zu erforschen und Kosten zu senken“, sagt Gunnel Hagstam, Global Sales Manager, Water & Waste.

Launch der neuen Alfa Laval MBR Membran

Alfa Laval launcht auf der IFAT 2018 eine neue Version seines MBR Membransystems. Neue Features sind beispielweise der selbstreinigende S Aerator, der noch mehr Möglichkeiten für große Energieeinsparungen bietet, und die Alfa Laval QuickSwap-Technologie, die die Zeit erheblich reduziert, die Sie mit dem Austausch von Membranen zubringen. Am Stand wird Ihnen eine Miniatur-Demoversion zur Verfügung stehen.

Um mehr über die Alfa Laval MBR Membranen zu erfahren, besuchen Sie unsere Seite: www.alfalaval.com/MBR

Kostenloser Performance Check-up für Dekanter

Ein zentraler Alfa Laval Service für Abwasseranlagen ist die Leistungsprüfung für Dekanter. Der erste Schritt dieses Service ist ein Besuch vor Ort von einem Alfa Laval Experten, der Prozess- und Betriebsdaten zu den Dekantern sammelt. Nach einer ausführlichen Analyse werden der aktuelle Zustand des Equipments in einem Leistungsprüfbericht zusammengefasst und Empfehlungen zur Verbesserung der Leistung und Optimierung der Betriebskosten ausgesprochen. Besucher aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien, Frankreich, Italien und GB können sich am Alfa Laval Stand auf der IFAT für eine kostenlose Leistungsprüfung für Dekanter anmelden. Der Check-up gilt ausschließlich für Alfa Laval Dekanter.

Folgende Produkte erwarten Sie an unserem Stand:

– Ein Arbeitsmodell des Alfa Laval MBR Membransystems
– ALDEC G3-45 – Der Alfa Laval Vorzeige-Dekanter für leistungsstarke Schlammeindickung und -entwässerung
– AS-H Iso-Disc – eine kompakte und kosteneffiziente Alternative zu Sandfiltern
– ALSHE STW 200 – ein selbstreinigender Spiralwärmetauscher, der aus Schlamm Wärme zurückgewinnt
– AS-H Plate Press – eine kontinuierliche, leistungsstarke Plattenpresse mit geringem Personal-, Polymer- und Energiebedarf

Weitere Informationen über den Messeauftritt im Internet unter: https://www.alfalaval.de/presse/presse/2018/ifat-2018/

Über Alfa Laval
Alfa Laval ist ein weltweit führender Anbieter von Spezialprodukten und Verfahrenslösungen, die auf den drei Schlüsseltechnologien Wärmeübertragung, Separation und Fluid Handling beruhen.
Das Equipment, die Systeme und Services des Unternehmens tragen zur Optimierung der Prozesse unserer Kunden bei. Die Lösungen kommen dort zum Einsatz, wo es um Erwärmung, Kühlung oder die Separation und den Transport verschiedener Produkte in Industrien geht, die Lebensmittel und Getränke, Chemikalien und Petrochemikalien, pharmazeutische Produkte, Stärke, Zucker und Ethanol produzieren.
Alfa Laval Produkte kommen auch in Kraftwerken, an Bord von Schiffen, bei der Öl- und Gasförderung, in der Maschinenbauindustrie, im Bergbau, für die Wasseraufbereitung, die Komfortklimatisierung und in kältetechnischen Anwendungen zum Einsatz.
Als weltweit tätiges Unternehmen arbeitet Alfa Laval in mehr als 100 Ländern eng mit seinen Kunden zusammen, damit diese im globalen Wettbewerb stets vorne mitspielen. Alfa Laval ist an der Stockholmer Börse Nasdaq OMX gelistet und verzeichnete 2017 einen Jahresumsatz von ca. 3,6 Mrd. Euro. Das Unternehmen hat ca. 16.400 Angestellte.
www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Maschinenbau

„Take it further“ – mit Alfa Laval auf der ACHEMA 2018

Auf der ACHEMA präsentiert Alfa Laval Lösungen für Chemikalien, Biopharmazeutika und die industrielle Abwasseraufbereitung.

"Take it further" - mit Alfa Laval auf der ACHEMA 2018

Alfa Laval Mid Europe GmbH

Auf der ACHEMA, dem Weltforum der Prozessindustrie, welches vom 11. bis zum 15. Juni 2018 in Frankfurt am Main stattfindet, präsentiert Alfa Laval Lösungen für Chemikalien, Biopharmazeutika und die industrielle Abwasseraufbereitung. Wann immer es um neueste Technologien in den Bereichen Wärmeübertragung, Separation und Fluid Handling geht, mischt Alfa Laval ganz vorne mit – mit mehr als 130 Jahren Erfahrung in diesen Themen und vielen innovativen Lösungen. Dabei ist es das zentrale Anliegen von Alfa Laval, dass die Kunden ihre Ziele erreichen und am besten sogar noch übertreffen, ganz gleich, ob es um die Minimierung des Energieverbrauchs, die Steigerung der Produktivität, die Maximierung der Betriebszeit oder die Rückgewinnung von Abfallprodukten geht – eben „take it further“.

„Wir wollen die Prozessleistung unserer Kunden optimieren – nicht nur einmal, sondern immer und immer wieder“, sagt Magnus Edmen, Leiter Service des Geschäftsbereichs „Gedichtete Plattenwärmetauscher“ bei Alfa Laval. „Genau darum geht es ja bei „take it further“. Dazu nutzen wir unsere innovativen Technologien, unser umfangreiches Expertenwissen und arbeiten intensiv mit unseren Kunden zusammen, damit diese ihre Prozesse immer weiter vorantreiben können.“

An dem Alfa Laval Stand D4 in Halle 4.0 präsentieren die Alfa Laval Lösungsexperten diese Themenschwerpunkte:

Energieeffizienz
Energie ist sowohl für die Umwelt als auch für die Prozessökonomie ein kritischer Faktor. Die Alfa Laval Wärmetauscher sowie weitere Lösungen bieten viele Möglichkeiten, den energetischen Fußabdruck sowie die Kosten für energieaufwändige Verfahren zu reduzieren.

Produktivität
Produktivität ist mehr als nur eine Steigerung der Produktion. Mit Innovationen, Online-Plattformen, zusammenhängenden Services und vielem mehr unterstützt Alfa Laval seine Kunden dabei, ihren Ertrag zu maximieren und Prozessabläufe effizienter zu gestalten – und gleichzeitig die Betriebskosten zu reduzieren.

Abfallminimierung
Die Aufbereitung von Abwasser und anderen Abfallprodukten ist eine ständige Herausforderung für die Verfahrensindustrie. Alfa Laval bietet intelligente Wege, Ressourcen zurückzugewinnen, das Abfallvolumen zu reduzieren und sogar noch Nutzen aus den Abfällen zu ziehen.

Wartung
Um die Gesamtbetriebskosten so gering wie möglich zu halten, ist eine Zusammenarbeit während der gesamten Einsatzzeit des Produktes erforderlich. Alfa Laval arbeitet eng mit seinen Kunden zusammen, um zum einen die Betriebszeit und Verfügbarkeit der Produkte zu erhöhen und zum anderen die Produktleistung zu verbessern.

Auf der diesjährigen ACHEMA zeigt Alfa Laval unter anderem diese Produkte:

Der Alfa Laval T25
Die Alfa Laval Experten zeigen auf der ACHEMA den neuesten Zuwachs bei den gedichteten Plattenwärmetauschern: den Alfa Laval T25. Der Aufbau des T25 mit seinen zahlreichen innovativen Funktionen ist weitaus besser als bei gedichteten Plattenwärmetauschern derzeit üblich. Der Entwicklungsprozess wurde vollständig an den Wünschen und dem Feedback der Kunden ausgerichtet, so dass Alfa Laval die Anforderungen an einen zuverlässigen, effizienten und einfach zu wartenden Wärmetauscher mit dem T25 noch besser erfüllen kann. Die gesteigerte thermische Effizienz überträgt sich außerdem auf die Verbesserung der Arbeitssicherheit und die Reduzierung der Umweltbelastung – zwei Aspekte, die zunehmend in den Fokus rücken. Es entsteht eine kompakte Einheit mit einer nachhaltigen Energienutzung.

Der Alfa Laval Culturefuge
Der Alfa Laval Zentrifugalseparator Cuturefuge ist die marktführende Lösung für die Gewinnung empfindlicher Säugetierzellen in biotechnologischen Anwendungen. Auf der ACHEMA präsentiert Alfa Laval die neuen UniDisc™-Scheiben für die Culturefuge-Reihe und zeigt, wie diese durch die Minimierung des Totraums die Hygiene verbessern. Der Aufbau der UniDisc™ ermöglicht außerdem einen größeren Separationsbereich und verbessert die Separationseffizienz.

Neuer Zentrifugalseparator
Der neue Zentrifugalseparator kommt in industriellen Fermentationsanwendungen zum Einsatz und kombiniert einen großen Separationsbereich mit einer kontinuierlichen Feststoffabscheidung – und stellt so eine optimale Wahl für Fermentationsbrühen mit hoher Dichte dar. Der hermetische Aufbau stellt eine sanfte Produktbehandlung, eine hohe Separationseffizienz sowie einen geringen Energieverbrauch sicher. Der neue Zentrifugalseparator eignet sich für Mengen mittlerer Größenordnung und vervollständigt die große Produktreihe von Alfa Laval Separatoren für die biotechnologische Produktion von Chemikalien.

Über Alfa Laval:

Alfa Laval ( www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Jahresumsatz von rund 35,6 Mrd. SEK (ca. 3,77 Milliarden Euro). Das Unternehmen beschäftigt rund 17.000 Mitarbeiter.

www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Maschinenbau

Alfa Laval auf der Chillventa 2016

Innovationen für die Zukunft der Wärmeübertragungstechnologien

Alfa Laval auf der Chillventa 2016

Alfa Laval auf der Chillventa 2016

Auf dem Messestand von Alfa Laval (www.alfalaval.de) auf der Chillventa in Nürnberg, Halle 7A, Stand 7A-214, vom 11. bis 13. Oktober werden sechs neue Produkte präsentiert. Besondere Highlights werden neue industrielle Luftkühler sowie Wärmeübertrager für die Kühlung von Rechenzentren sein.

Kühlung von Rechenzentren

Dank seiner großen Erfahrung in den Bereichen freie Kühlung, Luftströmungsmanagement und Wärmerückgewinnung ist Alfa Laval ein zuverlässiger Lieferant energieeffizienter Kühllösungen mit niedrigem PUE für Rechenzentren. Neu vorgestellte Produkte:
– Alfa Laval Abatigo, ein adiabatischer Flüssigkeitskühler mit geschlossener Kammer.
– Alfa Laval Arctigo LSV, leistungsstarke Industrie-Luftkühler, nach dem Konzept der „Low Speed Ventilation“, der Belüftung mit niedrigen Drehzahlen, gebaut.

Fachvorträge:

11. Oktober um 13.40 Uhr (20 Min.) – Halle 7A, Stand 7A-618
Alfa Laval Abatigo – Das Ende der Kühltürme
von Kari Salonen, Alfa Laval

13. Oktober um 13:20 Uhr (20 Min.) – Halle 4A, Stand 4A-401
Alfa Laval Arctigo LSV – Die effektivste Serverkühlung
von Mats Carselid, Alfa Laval

Kältetechnik

Alfa Laval bietet energieeffiziente Kühler für alle Arten von industriellen Betrieben und Anwendungen . Das jetzt komplette Sortiment an Luftkühlern, mit vielen Kühlerkonfigurationen und Optionen eignet sich optimal auch für sehr spezifische Anforderungen.
– Alfa Laval Arctigo ID, Industrie-Luftkühler mit doppeltem Luftaustritt
– Alfa Laval Arctigo IS, Industrie-Luftkühler mit einseitigem Luftaustritt
– Alfa Laval Optigo CCB, Gewerbe-Luftkühler mit drückenden Ventilatoren

Neue Plattenwärmeübertrager für Ammoniak-Anwendungen
– Alfa Laval AlfaNova 200, in Fusionstechnik hergestellter Plattenwärmeübertrager
– Alfa Laval TK20 mit U-Rohr, kassettenverschweißter Plattenwärmeübertrager mit Flüssigkeitsabscheider

Plattenwärmeübertrager mit AHRI-Zertifizierung

Alfa Laval übernimmt bei der Einführung der AHRI-Zertifizierung eine führende Rolle. An unserem Stand präsentieren wir Alfa Laval AQ4L AlfaQ™ – Eine Type aus der Plattenwärmeübertrager-Baureihe für HLK-Anwendungen, die nach dem AHRI-Zertifizierungsprogramm „Liquid to Liquid Heat Exchangers (LLHE)“ zertifiziert ist. Diese Zertifizierung gewährleistet thermische Leistung gemäß den Spezifikationen des Herstellers.

Alfa Laval Service

Alfa Laval weist den Weg zu maximaler Standzeit, längerer Lebensdauer, weltweiter Verfügbarkeit und optimierter Betriebsdauer. Lernen Sie vor Ort unsere engagierten Servicefachkräfte kennen, die gerne ihr Wissen mit Ihnen teilen und Sie beraten, wie Sie Zeit, Energie und Kosten sparen können.

Besuchen Sie Alfa Laval in Halle 7A, Stand 7A-214
http://www.alfalaval.com/chillventa2016

Über Alfa Laval

Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Jahresumsatz von rund 39,7 Mrd. SEK (ca. 4,25 Milliarden Euro). Das Unternehmen beschäftigt rund 17.500 Mitarbeiter.
www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Maschinenbau

Website-Relaunch von Alfa Laval stellt Kunden, Partner und Service in den digitalen Mittelpunkt

Unter www.alfalaval.de finden Kunden und Vertriebspartner in Deutschland, Österreich und der Schweiz jetzt sämtliche Produkte des internationalen Konzerns im dynamischen Zusammenspiel mit den anvisierten Märkten.

Website-Relaunch von Alfa Laval stellt Kunden, Partner und Service in den digitalen Mittelpunkt

Website-Relaunch von Alfa Laval stellt Kunden, Partner und Service in den digitalen Mittelpunkt.

Website-Relaunch von Alfa Laval stellt Kunden, Partner und Service in den digitalen Mittelpunkt

Unter http://www.alfalaval.de finden Kunden und Vertriebspartner in Deutschland, Österreich und der Schweiz jetzt sämtliche Produkte des internationalen Konzerns im dynamischen Zusammenspiel mit den anvisierten Märkten. Die neue Webseite überzeugt mit einer deutlichen Verbesserung in der Besucherführung, mehr Regionalität, neuen Features und einem innovativen Layout.

Alfa Laval ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation und Fluid Handling basieren. Seit dem 17. Dezember 2015 präsentiert sich die Niederlassung für die deutschsprachigen Länder mit einer völlig neuen Webseite.

Neben einer neuen Technik „hinter“ der Webseite – das Unternehmen ist beim Content-Management-System (CMS) von Microsoft SharePoint zu EPiServer gewechselt – und einem innovativen Layout (responsive design) stand beim Relaunch für die Verantwortlichen eine bessere, schnellere und vor allem zielgerichtete Benutzerführung im Fokus. Aus gutem Grund, wie Rolf Lindenberg, Regional Communication Manager bei Alfa Laval, erklärt: „Alfa Laval unterstützt Kunden in fast allen Industriezweigen bei der Optimierung ihrer Prozesse. Von Energie und Chemie über die maritime Industrie bis hin zur Kälte- und Klimatechnik und nahezu dem gesamten Lebensmittelbereich. Und das mit unzähligen Geräten und Zubehör und einem umfassenden 360-Grad-Service-Portfolio. Durch eine dynamische Verknüpfung der Industrien mit der Produktpalette gelingt es uns, die Besucherführung so zu gestalten, dass die Kunden aus den jeweiligen Industriezweigen nun trotz unseres umfangreichen Angebots leicht und intuitiv zu ihrer gesuchten Lösung gelangen.“

Optimierung für mobile Endgeräte

Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Webseite vom Bürorechner, dem heimischen Laptop oder von Smartphones und Tablets aufgerufen wird. Durch die Optimierung für mobile Endgeräte erhalten Besucher immer die bestmögliche Darstellung.

Der Online-Auftritt ist zudem so erweitert worden, dass er die komplette Übersicht über die Produkte und Lösungen von Alfa Laval enthält – und das immer auf dem neuesten Stand. Da Alfa Laval weltweit über elf Hauptdistributionszentren – zwei in Schweden und in Dänemark, jeweils eins in Amerika, Indien, Singapur, China, Niederlande, Norwegen und Japan – und über ein engmaschiges Netz an Vertriebsgesellschaften und Vertriebspartner verfügt, kann jetzt über den neuen Webseitenauftritt auch das nächstgelegene Servicecenter lokalisiert werden, und das natürlich ebenfalls weltweit.

Schneller, informativer, zielführender

Gleiches gilt für die Kontaktaufnahme zu einem der rund 18.000 Mitarbeiter von Alfa Laval. Durch dynamische Kontaktformulare für jede Branche und jede Produktseite ist es erstmals möglich, gezielt den jeweils zuständigen Experten in der Region zu kontaktieren. „Im Mittelpunkt der Webseite stehen die spezifischen Anforderungen unserer Kunden und Vertriebspartner. Diese sollen so leicht wie möglich genau das finden, was sie konkret suchen – ganz gleich, ob Produkte, Serviceleistungen, Ansprechpartner oder Informationen gefragt sind. Und diesem Ziel sind wir mit der neuen Version von www.alfalaval.de erheblich näher gekommen“, so der Marketing- und Kommunikationsverantwortliche für Alfa Laval Mid Europe, Rolf Lindenberg.

Die Vertriebs- und Servicepartner von Alfa Laval profitieren zudem doppelt durch die neue Webseite. Mit dem sogenannten „Partnerfinder“ können sie jetzt deutlich einfacher von potenziellen Neukunden gefunden werden. Zudem ist das „Anytime“ genannte E-Business-Portal von Alfa Laval in der neuen Webseite integriert.

Insgesamt verspricht sich Alfa Laval von der neuen Webseite einen deutlichen Zuwachs bei der digitalen Geschäftsabwicklung – und eine signifikante Zeiteinsparung bei den Kunden, den Partnern und sonstigen Besuchern von www.alfalaval.de.

Über Alfa Laval

Alfa Laval (http://www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2014 einen Jahresumsatz von rund 35,1 Mrd. SEK (ca. 3,85 Milliarden Euro). Das Unternehmen beschäftigt rund 18.000 Mitarbeiter.

www.alfalaval.de

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Rolf Lindenberg, Regional Communication Manager

Alfa Laval Mid Europe

Telefon: +49 40 7274 2466

Mobile: +49 175 4280 478

E-Mail: rolf.lindenberg@alfalaval.com

Presse: http://www.alfalaval.de/presse

Über Alfa Laval

Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2014 einen Jahresumsatz von rund 35,1 Mrd. SEK (ca. 3,85 Milliarden Euro). Das Unternehmen beschäftigt rund 18.000 Mitarbeiter.

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Allgemein

Vertriebspartnerschaft: Alfa Laval gewinnt Centus GmbH als Distributor im Bereich Fluids & Utility

Centus GmbH mit Sitz im bayerischen Vöhringen wird „Authorized Partner“ für weite Teile Bayerns und Baden-Württembergs.

Hamburg, 20. Februar 2015 – Alfa Laval ( http://www.alfalaval.com ), eines der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation und Fluid Handling, hat mit der Centus GmbH einen weiteren hochqualifizierten Partner für das Distributoren-Netzwerk im Bereich Fluids & Utility gewonnen. Ausschlaggebend für die Entscheidung, die Centus GmbH ( http://www.centus.de ) in das Vertriebsnetzwerk aufzunehmen und mit der Kundenbetreuung im süddeutschen Raum zu beauftragen, war neben der schon rein geographisch gegebenen Nähe des Unternehmens zu den Kunden die hohe Verlässlichkeit und der ausgeprägte Qualitätsstandard.

Global und lokal aufgestellt

Mit weltweit rund 17.500 Mitarbeitern hat das an der schwedischen Nasdaq OMX gelistete Unternehmen Alfa Laval einen Weltmarktanteil von mehr als 30 Prozent im Bereich der Wärmeübertragung, 25 bis 30 Prozent bei der mechanische Separation und 10 bis 12 Prozent beim Fluid Handling. Das Unternehmen, das auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurückblicken kann, ist rund um den Globus in mittlerweile mehr als 100 Ländern vertreten. Verantwortlich für die Vertriebs- und Serviceaktivitäten in Deutschland, der Schweiz und Österreich ist die Vertriebsorganisation Alfa Laval Mid Europe, die über Büros in Glinde bei Hamburg (Deutschland), Wiener Neudorf (Österreich) und in Dietlikon (Schweiz) verfügt und zudem ein Netzwerk von externen Vertriebskanälen betreut.

Durch die Ernennung der Centus GmbH zum Distributor im Bereich Fluids & Utility für weite Teile Bayerns und Baden-Württembergs stärkt Alfa Laval jetzt das Vertriebsnetzwerk um einen weiteren Partner, der insbesondere im süddeutschen Raum für seine zuverlässige Leistung bekannt und geschätzt ist. „Mit der Centus GmbH haben wir einen Partner für unser Distributoren-Netzwerk gefunden, der es uns nicht zuletzt aufgrund der lokalen Nähe ermöglicht, noch besser auf die spezifischen Wünsche und Anforderungen unserer Bestands- und Neukunden einzugehen. Als Technologieführer war es uns zudem außerordentlich wichtig, einen Partner zu finden, der jederzeit auf dem neuesten Stand der Technik ist und die hohen Qualitätsstandards von Alfa Laval mehr als nur erfüllt. Mit der Centus GmbH haben wir einen solchen Partner gefunden. Wir blicken daher voller Zuversicht auf die enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Centus und den Kunden vor Ort“, sagt Raffael Riess, der als Partner Manager Industrial Equipment D-A-CH für Alfa Laval die Zusammenarbeit mit dem Distributor betreut.

Enge Zusammenarbeit mit autorisiertem Distributor

Alfa Laval betrachtet seine Distributoren nicht als simplen Verkaufskanal, sondern als entscheidende Schnittstelle zwischen sich und den Kunden vor Ort, der unter anderem eine entscheidende Funktion bei der Prozessoptimierung und Beratung zukommt. Um jederzeit auf dem neuesten Stand der Technik zu sein – Alfa Laval gibt rund 2,5% des Umsatzes für Forschung und Entwicklung (FuE) aus und entwickelt 35 bis 40 neue Produkte pro Jahr – umfasst die Zusammenarbeit mit jedem Distributor regelmäßige Schulungen, bei denen die Weitergabe des Produkt- und Anwendungswissens von Alfa Laval im Vordergrund steht.

Zudem steht der Centus GmbH und den anderen Distributoren das Kundenportal „Anytime“ zur Verfügung, über das sie jederzeit Zugriff auf die einzelnen Produkte und Lösungen von Alfa Laval haben und kundenspezifische Konfigurationen vornehmen können. Zudem sichert „Anytime“ einen sofortigen Zugriff auf die Alfa Laval Produktionsdaten des gesamten Portfolios.

Langjährige Erfahrung im industriellen Maschinen- und Anlagebau

Dass die Centus GmbH zum Distributor für den Bereich Fluids & Utility ernannt wurde, hängt nicht unwesentlich mit der langjährigen Erfahrung zusammen, die Centus im industriellen Maschinen- und Anlagebau vorweisen kann. Dadurch ist sichergestellt, dass die Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen jederzeit einen kompetenten zentralen Ansprechpartner vor Ort haben – und damit synergetisch sowohl von der langjährigen Erfahrung der Centus GmbH wie von Alfa Laval, einem der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation und Fluid Handling, profitieren.

Über Alfa Laval

Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2013 einen Jahresumsatz von rund 29,8 Mrd. SEK (ca. 3,45 Milliarden Euro). Das Unternehmen verfügt seit der Übernahme von Frank Mohn AS über rund 17.500 Mitarbeiter.

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Allgemein

Rohrbündelwärmeübertrager für Minusgrade

Alfa Laval (www.alfalaval.de) stellt den neuen kompakten Rohrbündelwärmeübertrager DM vor – das erste Produkt für die Kältetechnik in dieser Produktfamilie, das speziell für Temperaturen unter null Grad entwickelt wurde.

Rohrbündelwärmeübertrager für Minusgrade

Alfa Laval Mid Europe GmbH

Glinde / Hamburg, 31. Oktober 2014 – Der Alfa Laval DM ist deutlich kompakter als das vorherige Modell, da er auf einem Trockenverdampfer mit einem einzigen Durchlauf basiert, während es beim Vorgänger noch zwei waren. Durch die kompaktere Bauweise lässt er sich deutlich leichter an Orten mit eingeschränktem Platz installieren. Der DM garantiert maximale Effizienz bei minimalen Kosten, was eine höhere Wettbewerbsfähigkeit bei den Anwendungen nach sich zieht.

Alfa Laval hat den Rohrbündelwärmeübertrager DM mit einem einzigartigen, patentierten Kälteverteilungssystem entwickelt, das im Einklang mit den neuesten europäischen Verordnungen für GWP-Kältemittel steht. Der Rohrbündelwärmeübertrager ist optimiert für R407F und R134a-Kältemittel, ist aber auch weiterhin kompatibel mit den Kältemitteln R404a und R507.

Der Rohrbündelwärmeübertrager ist ideal für den Einsatz in Supermärkten oder in der industriellen Prozesskühlung , da bei diesen typischerweise Verdampfungstemperaturen je nach Systemeffizienz und Solen – etwa Propylen- und Ethylenglykole – im Bereich von -10° bis -20° C benötigt werden.

Das verbesserte Design der Metallbleche sorgt zudem dafür, dass die Leistung an der Solenseite des Rohrbündelwärmeübertragers verbessert wird. Austauschrohre mit einem Rillenmuster im Inneren maximieren außerdem den Wärmeübertragungskoeffizienten und begrenzen die negativen Auswirkungen des Druckabfalls.

Was an dem Rohrbündelwärmeübertrager DM beeindruckt, ist zudem, dass er trotz seiner geringeren Größe eine deutliche Leistungssteigerung von mindestens 15 Prozent im Vergleich zum Vorgängermodell bietet, was die Investition für die Kunden von Alfa Laval noch kosteneffizienter macht. „Alles in allem ist es eine kompakte Einheit mit einer besseren Leistung, wodurch die Kunden einen größeren Mehrwert mit ihrem Geld erzielen“, sagt Piergiorgio Barbato, Business Manager Alfa Laval Shell & Tube.

Die erste Installation des Rohrbündelwärmeübertragers DM ist in Europa ist bereits in Betrieb. Der neue Wärmeübertrager ist weltweit bestellbar.

Über Alfa Laval:

Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2013 einen Jahresumsatz von rund 29,8 Mrd. SEK (ca. 3,45 Milliarden Euro). Das Unternehmen verfügt seit der Übernahme von Frank Mohn AS über rund 17.500 Mitarbeiter.

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Claudia Berg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2200
claudia.berg-pawellek@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Maschinenbau

Alfa Laval Arctigo – optimales Design realisiert

Die neue Baureihe der industriellen Luftkühler Alfa Laval Arctigo wandelt innovatives Design in optimale Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungen um.

Alfa Laval Arctigo - optimales Design realisiert

Alfa Laval Mid Europe GmbH

Glinde / Hamburg, 23. Oktober 2014 – Basierend auf einem einzigartigen modularen Konzept, wird jeder Arctigo individuell nach den jeweiligen spezifischen Anforderungen der Anwendung gefertigt, um eine optimale Energieeffizienz, Zuverlässigkeit und Bedienkomfort zu liefern.

Anwendungskompetenz

Mit jahrzehntelanger Erfahrung und breitem Know-how bei der Wärmeübertragung ist Alfa Laval (www.alfalaval.de) heute ein weltweit führender Hersteller von Wärmeübertragern. Durch die Kombination der Erfahrung von Alfa Laval mit jener der Unternehmen Helpman sowie Fincoil wurden Wissen und Technologie auf bisher einmalige Weise verschmolzen, wodurch die Entwicklung und Einführung der neuen Baureihe an industriellen Luftkühlern ermöglicht wurde – Alfa Laval Arctigo .

Arctigo Luftkühler sind nach einem konsequent anwendungsorientierten Ansatz gebaut, um die optimale Ausführung für industrielle Anwendungen zu ermöglichen – von dem Gefrieren und der Lagerkühlung im Industriebereich über unterschiedlichste Kühlaufgaben in Schlachthäusern und in Fisch- und Fleischverarbeitungsbereichen bis hin zur Klimasteuerung in Lagerräumen für frische Lebensmittel.

Breites und vielseitiges Angebot

Die industriellen Luftkühler sind ideal für Kühl- und Gefrieranwendungen in mittleren bis großen Kühlräumen. Sie sind dafür ausgelegt, frische und tiefgekühlte Ware – mit hohem oder niedrigem Feuchtigkeitsgehalt – bei optimalen Bedingungen zu lagern, und das für einen Temperaturbereich von +10 °C bis -40 °C. Die weite und vielseitige Arctigo-Baureihe basiert auf einem modularen Konzept mit sieben verschiedenen Lamellenblock-Modulen. Die Module können mit verschiedenen Konstruktionsvarianten, Lüftertypen und weiteren Optionen kombiniert werden.

Alfa Laval Arctigo im Überblick:

– Geeignet für alle HFKW-, Ammoniak-, CO2- und Sole-Kältemittel
– DX- und Pumpsysteme
– Auslegungsdruck beträgt bei HFKW und DX 33 bar, bei gepumpten Ammoniak 27 bar, bei CO2 33 bis 60 bar und bei Sole 6 bar
– Dreieckige oder quadratische Rohranordnung
– Lamellenabstand 4 bis 12 mm
– 1 bis 8 Lüfter, Lüfterdurchmesser 450 bis 1000 mm
– Aufklappbare Lüfterringe für eine einfachere Wartung mit Zeit- und Kostenersparnissen
– Drückende oder -saugende Ausführung
– Raumtemperaturen von -40 bis +10 °C
– Leistungsbereich 3 bis 250 kW
– Luftvolumen von 3.000 bis zu 120.000 m3/h

Konfigurator und Kundensupport

Um die Konfiguration so benutzerfreundlich und bequem wie nur möglich zu gestalten, wird AlfaSelect Air eingesetzt, eine Software auf dem neuesten Stand der Technik, mit der die Komponenten online ausgewählt werden können. Diese bietet separate Module für die technische und thermische Konfiguration sowie den sofortigen Zugriff auf die Preisgestaltung und alle Extras. Die Ergebnisse lassen sich dank Schnittstellen problemlos sortieren und in diversen Sprachen aufbereiten.

Kunden von Alfa Laval erhalten weltweit lokale Unterstützung von Produkt- und Anwendungsspezialisten durch insgesamt 103 Vertriebsbüros in 53 Ländern. Originalersatzteile können zudem noch über die Vertriebspartner von Alfa Laval bezogen werden.

Über Alfa Laval:

Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2013 einen Jahresumsatz von rund 29,8 Mrd. SEK (ca. 3,45 Milliarden Euro). Das Unternehmen verfügt seit der Übernahme von Frank Mohn AS über rund 17.500 Mitarbeiter.

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Claudia Berg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2200
claudia.berg-pawellek@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Maschinenbau

Zehn Jahre Pure Thinking: Die frühzeitige Fokussierung von Alfa Laval ebnete den Weg für die umweltfreundlichen Lösungen von heute

Zehn Jahre Pure Thinking: Die frühzeitige Fokussierung von Alfa Laval ebnete den Weg für die umweltfreundlichen Lösungen von heute

Alfa Laval ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten & kundenspezifischen Verfahrenslösungen

Ohne Zweifel ist Alfa Laval ( http://www.alfalaval.de ) unter Umweltaspekten der führende Ausrüster der maritimen Industrie. Das „Pure Thinking“-Portfolio des Unternehmens beinhaltet nicht nur intelligente Lösungen, um ein äußerst vielschichtiges Spektrum an Umweltrichtlinien zu erfüllen, sondern beinhaltet häufig auch die führende – zum Teil sogar die einzige – Technologie für die jeweiligen Aufgabenbereiche. Auf der diesjährigen SMM hat Alfa Laval eine Reihe an neuesten Entwicklungen vorgestellt, inklusive PureSOx 2.0, dessen Markteinführung unmittelbar bevorsteht.

Als das Konzept von Pure Thinking 2004 eingeführt wurde, hatten die Lösungen von Alfa Laval bereits den Ruf, besonders energieeffizient zu sein und gleichzeitig überdurchschnittlich stark zur Abfallreduktion beizutragen. Nichtsdestotrotz wurde zunehmend davon ausgegangen, dass die Umweltauflagen künftig nochmals deutlich verschärft werden. In der Tat stellte das „Internationale Übereinkommen zur Überwachung und Behandlung von Ballastwasser und Sedimenten von Schiffen“, das ebenfalls noch 2004 von der IMO beschlossen wurde, Reeder und Schiffsbetreiber vor scheinbar unüberwindliche Hürden.

„Die Behandlung von Ballastwasser war vor einem Jahrzehnt in aller Munde, und das in einem Maße, das durchaus mit der heutigen Auseinandersetzung mit der Emissionskontrolle vergleichbar ist“, erinnert sich Peter Leifland, Präsident der Marine & Diesel Division. „Neben Alfa Laval gab es natürlich auch andere Anbieter, die Lösungen für das Ballastwasser entwickelten, aber schon damals haben wir das aus einem viel größeren Blickwinkel betrachtet. Wir erwarteten für die nachfolgenden Jahre weitere und deutlich strengere Umweltvorschriften, von denen wir wussten, dass unsere Kunden sie erfüllen müssen, ohne Geschäftseinbußen zu erleiden. Die Plattform für die Bewältigung dieser Herausforderung war dann Pure Thinking.“

Wie der Name schon sagt, begann Pure Thinking als eine starke Vision, mit nur einer Handvoll fertig entwickelten Produkten und vielem, was noch in der Ideenphase steckte. PureBallast war damals beispielsweise noch gar nicht so benannt und wurde zu jener Zeit noch zu Testzwecken auf See eingesetzt. Aber in der Formulierung des Ziels und des systematischen Ansatzes lag letztlich der Schlüssel, mit dem die kommenden gesetzlichen Anforderungen erfüllt werden konnten. Jetzt, zehn Jahre später, zu einem Zeitpunkt also, an dem die US-Ballastwasser-Vorschriften bereits erfüllt werden müssen und die Emission Control Areas (ECA) bald in Kraft treten, zeigt sich, dass das Umweltportfolio von Alfa Laval heute bereits die konkreten Antworten auf die damals nur erahnten Umweltanforderungen bietet.

Einzigartige Weiterentwicklung der Schlüsseltechnologien

Während das Portfolio von Pure Thinking eine breite Palette von Anwendungen adressiert, von denen einige völlig neu sind, basieren die Produkte auf den traditionellen Stärken von Alfa Laval. „Das Prinzip von Pure Thinking bestand nicht darin, sich in vollkommen fremde Gebiete zu wagen, sondern den Herausforderungen durch die Anwendung unserer Kernkompetenzen auf neue Weise zu begegnen“, sagt Leifland. „Separation, Fluid Handling und Wärmeübertragung sind die entscheidenden Eckpfeiler von Alfa Laval, auch und insbesondere bei Umweltfragen.“

Ein ausgezeichnetes Beispiel hierfür ist das erste Produkt aus dem Portfolio von Pure Thinking, der Zentrifugalseparator PureBilge. „Separation ist seit über einem Jahrhundert ein entscheidendes Markenzeichen von Alfa Laval“, sagt Leifland. „In PureBilge nutzen wir die Zentrifugalkräfte, um den Dreh- und Neigungsbewegungen des Schiffes entgegenzuwirken, wodurch die typischen Probleme, die sonst bei statischen Bilgenwasseraufbereitungslösungen auftreten, verhindert werden.“ Dass bei Pure Thinking auf bewährte Schlüsseltechnologien gesetzt wurde, hat radikale Fortschritte nicht verhindert – ganz Gegenteil, die enorme Erfahrung war letztlich deren Wegbereiter.

Zu PureBilge kam kürzlich PureDry hinzu, ein gänzlich anderer Separator, der zur Wiederaufbereitung des Altöls gemäß MEPC.1/Circ.642 ENABLE eingesetzt wird. PureDry stellt einen Paradigmenwechsel in der zentrifugalen Trennung dar, bei dem eine Wandtrommel mit einer Selbstreinigungsfunktion kombiniert wird. Gemeinsam bilden PureDry und PureBilge ein integriertes Altöl- und Bilgenwasserbehandlungssystem, das drei Ströme produziert: Sauberes Wasser, eine minimale Menge an Trockensubstanz und wiederverwendbaren ISO-Qualitätskraftstoff.

„Tatsächlich ist PureDry die einzige Technologie, die die Möglichkeiten innerhalb von MEPC.1/Circ.642 nutzen kann“, sagt Leifland. „Neben der Minimierung des Altöl-Volumens erlaubt PureDry eine Kraftstoffwiedergewinnung in einer Größenordnung von bis zu zwei Prozent des gesamten Kraftstoffverbrauches des jeweiligen Schiffes – weshalb die Technik auch außerordentlich schnell von der auf Energieeffizienz fokussierten marinen Industrie adaptiert wurde.“ Laut Leifland wurden seit der Markteinführung mehr als 100 PureDry Systeme in nur gut einem Jahr verkauft.

Umweltschutz dank Energiebewusstsein

Für diejenigen, bei denen der Energieverbrauch im Fokus steht, sind auch die jüngsten Entwicklungen bei PureBallast, einem langjährigen Flaggschiff von Pure Thinking, interessant. PureBallast wurde 2006 als erstes Ballastwasserbehandlungssystem überhaupt eingeführt, seit 2013 steht hiervon die dritte Generation zur Verfügung, die gegenüber den vorherigen Versionen Energieeinsparungen von bis zu 60 Prozent ermöglicht.

„Die Ratifikation der IMO-Ballastwasserkonvention nimmt mehr Zeit als erwartet in Anspruch, angesichts der US-Gesetzgebung besteht aber kein Zweifel, dass die Konvention kommen wird“, sagt Peter Leifland. „In der Zwischenzeit konnten wir entscheidende Weiterentwicklungen von PureBallast realisieren, um das System bestmöglich an die heutigen Anforderungen des Marktes anzupassen. Diese Anforderungen bestehen nicht „nur“ in hoher Energieeffizienz, sondern auch in Kompaktheit und Flexibilität – Aspekte, die sich in PureBallast 3.0 nochmals deutlich verbessert haben.“

Neben den Energieeinsparungen bietet PureBallast 3.0 gegenüber den Vorgängerversionen eine Platzersparnis von 50 Prozent und deutlich mehr mehr Flexibilität dank neu optimierter Reaktoren, die in unterschiedlichen Größen erhältlich sind. Ursprünglich mit 300 m3/h und 1000 m3/h Reaktoren eingeführt, wurde das System im Frühjahr 2014 um einen 600 m3/h Reaktor erweitert, so dass eine weitere Reihe von kompakten und energiesparenden Konfigurationen möglich ist.

Die Herausforderung der Emissionsbegrenzung bewältigen

Wie bei der Energieeffizienz, bei der sowohl ökologische als auch monetäre Aspekte zum Tragen kommen, wird auch das derzeit dringendste Umweltproblem stark von Kraftstoffkosten beeinflusst. Mit den im Januar 2015 in Kraft tretenden Emission Control Areas (ECA) für SOx und den im folgenden Jahr folgenden ECAs für NOx stehen die Kraftstoffkosten, die mit der Einhaltung der Emissionsgrenzen verbunden sind, im Mittelpunkt der Überlegungen von so ziemlich jedem Schiffsbetreiber. Auch hier bietet Pure Thinking Lösungen, die dem Kunden bei der Wettbewerbsfähigkeit helfen. Neben dem einzigartigen Luft-Separator für Kurbelgehäuse, PureVent, stehen den Kunden von Alfa Laval seit kurzem auch PureSOx und PureNOx zur Verfügung.

Eingeführt in 2012, ermöglicht das Abgasreinigungs-System PureSOx Schiffen das Einhalten der neuen Schwefeloxid-Grenzwerte, ohne von dem kostengünstigen Schweröl (HFO) auf teures Öl mit niedrigem Schwefelgehalt (LSF) umsteigen zu müssen. Nachdem sich das System als führende Methode zur Schwefeldioxidreduktion durchgesetzt hat, wird es in großem Umfang als Abgasreinigung für den Hauptmotor eingesetzt, und das bei Motoren bis zu einer Leistung von 28 MW. „PureSox hat sich auf See bewährt und verfügt über deutlich mehr Referenzanlagen als jede andere SOx-Scrubber-Technologie“, sagt Leifland. „Während andere Lieferanten Technologien neu entwickelt – oder gar einkauft – haben, hat Alfa Laval die ursprüngliche PureSox-Plattform beständig weiterentwickelt, die auf mehr als 40 Jahren an Erfahrung mit maritimen Abgaswäschen und dem Know-how des Unternehmens bei der Waschwasserreinigung aufbaut.“

Waschwasserreinigung steht auch im Fokus bei PureNOx, das diese Funktion als Teil einer kompletten Exhaust Gas Recirculation (EGR)-Anlage durchführt. EGR wurde von MAN Diesel & Turbo für ihre Niedriggeschwindigkeits-Motoren entwickelt. „PureNOx sichert die Effizienz der EGR-Anlage, schützt die Motorkomponenten und ermöglicht die Ableitung von überschüssigem Wasser in Übereinstimmung mit den IMO-Kriterien“, sagt Leifland. An Bord von zwei Containerschiffen von A.P. Moller-Maersk konnten Installationen mit PureNOx bereits einen erfolgreichen EGR-Betrieb von gut 3.500 Stunden nachweisen.

Neue Fortschritte auf der SMM und darüber hinaus

Die Entwicklungen gehen im Portfolio von Pure Thinking und bei der Emissionskontrolle natürlich immer weiter. Zusätzliche PureNOx-Systeme wurden bereits an die Chevron Corporation für die EGRs auf zwei Neubauten geliefert, und auf der diesjährigen SMM wurde PureSOx 2.0, ein kompakteres System mit neuen Optionen und einer erhöhten Flexibilität, eingeführt. „Da die SOx-Beschränkungen 2015 praktisch vor der Tür stehen, ist Alfa Laval außerordentlich stolz darauf, auf der diesjährigen SMM einen noch wettbewerbsfähigeres PureSOx-Abgasreinigungssytem zu präsentieren“, betont Peter Leifland, Präsident Marine & Diesel Division von Alfa Laval.

Noch weiter in die Zukunft blickend, ist Alfa Laval bereits dabei, neue Lösungen zu erforschen, die auch künftig der maritimen Industrie essentiell nützen. Ermöglicht wird dieses auf Langfristigkeit ausgelegte Denken durch das neue Alfa Laval Test & Training Centre. Eine Einrichtung in Aalborg, Dänemark, mit einem 250 Quadratmeter großen Testraum, in dem das Zusammenspiel der Geräte mit kompletten Prozesslinien erkundet werden kann. Da es eine Anlage auf Land ist, die dem Maschinenraum eines Handelsschiffes sehe nahe kommt, bietet das neue Alfa Laval Zentrum ein Sprungbrett für neue Innovationen – und dafür, dass aktuelle Lösungen kleiner, einfacher und energieeffizienter werden.

„Dies ist eine kritische Zeit für die Schifffahrtsindustrie, was einer der Reize ist, um sich gerade jetzt mit Pure Thinking zu beschäftigen“, sagt Leifland. „Mit zehn Jahren harter Arbeit hat Alfa Laval sichergestellt, dass Lösungen nicht irgendwann, sondern jetzt vorhanden sind – also genau zu dem Zeitpunkt, an dem sie auch tatsächlich benötigt werden. Außerdem haben wir so bereits viel Wissen gesammelt und verfügen über die notwendigen Ressourcen, um auch künftig die entscheidenden Lösungen anbieten zu können.“

„Pure Thinking wird weitergehen“, sagt Leifland abschließend „und mit der Zeit wird das Denken noch enger mit der Aktion verbunden sein.“

Um mehr über Pure Thinking und den Lösungen von Alfa Laval für mehr Umweltschutz zu erfahren, besuchen Sie http://local.alfalaval.com/de-de/wichtige-industrien/marine-diesel

Über Alfa Laval:

Alfa Laval ( www.alfalaval.com ) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2013 einen Jahresumsatz von rund 29,9 Mrd. SEK (ca. 3,45 Milliarden Euro). Das Unternehmen verfügt heute über rund 16 300 Mitarbeiter.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Klaus Maak – Divisional Manager Marine & Diesel, Alfa Laval Mid Europe GmbH
Telefon:+49 40 7274 2462
Mobile:+49 171 30 31 468
E-Mail: klaus.maak@alfalaval.com

Claudia Berg – Local Communication Manager, Alfa Laval Mid Europe GmbH
Telefon: +49 40 7274 2200
Mobile:+49 151 234 74239
E-Mail:claudia.berg-pawellek@alfalaval.com
http://local.alfalaval.com/de-de/about-us/presse/pages/default.aspx

Über Alfa Laval:

Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2013 einen Jahresumsatz von rund 29,9 Mrd. SEK (ca. 3,45 Milliarden Euro). Das Unternehmen verfügt heute über rund 16 300 Mitarbeiter.

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Frau Claudia Berg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2200
claudia.berg-pawellek@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Maschinenbau

Neue Tantal-Baureihe von Alfa Laval reduziert die Lebenszykluskosten von Wärmeübertragern in hochkorrosiven Anwendungen

Alfa Laval (www.alfalaval.de) führt eine neue Baureihe von Tantal-Wärmeübertragern ein, die die außergewöhnlich hohe Korrosionsbeständigkeit von massiven Tantal-Wärmeübertragern bei deutlich niedrigeren Investitionskosten bieten.

Neue Tantal-Baureihe von Alfa Laval reduziert die Lebenszykluskosten von Wärmeübertragern in hochkorrosiven Anwendungen

Alfa Laval ist ein führender Anbieter von Produkten und Verfahrenslösungen.

Hamburg, 12. März – Die kombinierten Vorteile aus den niedrigeren Kapitalkosten, der langen Lebensdauer und dem minimalen Wartungsaufwand sorgen dafür, dass die Betriebskosten über die gesamte Lebensdauer der neuen Baureihe von Tantal-Wärmeübertragern deutlich niedriger ausfallen als es bei vergleichbaren Wärmeübertragern aus hochwertigen Werkstoffen wie etwa Graphit, Siliziumkarbid oder Glas der Fall ist.

Einzigartige Oberflächenbehandlung

Tantal ist eines der korrosionsbeständigsten Metalle. Da es jedoch auch sehr teuer ist, sind massive Tantal-Wärmeübertrager extrem teuer.

Bei der neuen Baureihe von Alfa Laval handelt es sich daher um Edelstahl-Wärmeübertrager, die dank einer einzigartigen Behandlungsmethode an allen korrosionsgefährdeten Stellen – also dort, wo sie aggressiven Medien ausgesetzt sind – mit einer dünnen Schicht aus Tantal versehen sind. Das Ergebnis ist eine maximale Korrosionsbeständigkeit und mechanische Stabilität bei geringen Investitionskosten, was die Technologie für eine breite Palette von Anwendungen erschwinglich macht.

Entwickelt für härteste Bedingungen

Die neue Tantal-Baureihe wurde speziell für den Einsatz mit heißen und stark aggressiven Fluiden entwickelt. Dank der Tantaloberfläche kann der neue Wärmeübertrager von Alfa Laval mit fast allen korrosiven Medien mit Temperaturen von bis zu 225° C (437° F) arbeiten. Im Gegensatz zu anderen Modellen mit hochwertigen Legierungen können sie sogar mit gemischten Medien und in unterschiedlichen Konzentrationen eingesetzt werden.

Minimale Wartungskosten

Die hohe chemische Resistenz und die robuste Konstruktion minimieren den Wartungsbedarf deutlich. Die einzige Wartung ist ein Cleaning-in-Place-Verfahren, wenn sich auf der Wärmeübertagungsfläche ein Fouling-Belag gezeigt haben sollte. Die starken Strömungs-Turbulenzen tragen erheblich zur Reduzierung der Verschmutzung bei und erleichtern das Cleaning-in-Place-Verfahren deutlich.

Der Metallkern sorgt bei den Tantal-Wärmeübertragern von Alfa Laval für eine hohe mechanische Stabilität. Dank des robusten Designs haben diese eine größere Temperaturwechselbeständigkeit als Wärmeübertrager aus Glas, Siliziumcarbid oder Graphit.

Kompakte Größe und geringen Platzbedarf

Die neuen Tantal-Wärmetauscher von Alfa Laval basieren auf der überlegenen Plattenwärmeübertrager -Technologie des Unternehmens. Durch eine stark turbulente Strömung haben sie einen wesentlich höheren thermischen Effizienzgrad als Rohrbündelwärmeübertrager.

Beim Vergleich der Effizienz eines Rohrbündelwärmeübertragers aus Nichtmetallen, wie beispielsweise aus Graphit, Glas oder Siliziumkarbid, und einem Tantal-Wärmeübertrager von Alfa Laval muss sowohl die unterschiedliche Wärmeleitfähigkeit, als auch die erforderliche Dicke der Materialien berücksichtigt werden. Durch die Kombination von überlegenen Fließeigenschaften mit den verbesserten Wärmeübertragungseigenschaften bieten die neuen Tantal-Wärmeübertrager einen bis zu 100 Mal höheren thermischen Wirkungsgrad als Rohrbündelwärmeübertrager aus Nichtmetallen.

Dies alles führt dazu, dass die Tantal-Wärmeübertrager von Alfa Laval einen deutlich geringeren Platzbedarf als die Konstruktionen auf Basis von Graphit, Glas oder Siliziumkarbid haben. Dies hilft, die Installationskosten zu minimieren und ermöglicht dem Anlagenbetreiber gleichzeitig, die Kapazität auf der bestehenden Nutzfläche zu erweitern.

Weitere Informationen über die Vorteile der überlegenen Tantal-Wärmeübertrager finden Sie unter http://local.alfalaval.com/de-de/ueber-uns/news/pages/Tantal-Baureihe-Waermeuebertrager.aspx

Alfa Laval in Kurzform

Alfa Laval ist ein führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen. Unsere Komponenten, Anlagen, Systeme und unser Service tragen zur Optimierung der Prozesse unserer Kunden bei, immer und immer wieder. Wir helfen, wenn es um Wärmeübertragung, mechanische Separation oder den Transport verschiedenster Medien geht, wie zum Beispiel Öl, Wasser, Chemikalien, Getränke, Lebensmittel, Stärke und pharmazeutische Produkte. Als globales Unternehmen sind wir in mehr als 100 Ländern mit mehr als 16.000 Mitarbeitern weltweit vertreten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Alfa Laval Mid Europe GmbH
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
Deutschland

GmbH

Claudia Berg – Local Communication Manager,
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Telefon: +49 40 7274 2200
Mobile: +49 151 234 74239
E-Mail: claudia.berg-pawellek@alfalaval.com
Presse: http://local.alfalaval.com/de-de/about-us/presse/pages/default.aspx

Alfa Laval Mid Europe GmbH
Claudia Berg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2200
claudia.berg-pawellek@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de