Tag Archives: webbasiert

Allgemein

FI-Forum 2018: agentes zeigt Lösungen zur Digitalisierung und für das Risikomanagement

Schwerpunkt der Präsentation: Ablösung von Lotus Notes Anwendungen sowie Automatisierung von Geschäftsprozessen über die Dynamische Schnittstelle in OSPlus.

FI-Forum 2018: agentes zeigt Lösungen zur Digitalisierung und für das Risikomanagement

agentes zeigt Lösungen zur Digitalisierung und für das Risikomanagement auf dem FI Forum 2018

München, 11.10.2018, Auf dem diesjährigen FI-Forum präsentiert agentes vom
20. – 22. November Software-Lösungen rund um die Digitalisierung sowie zur Einhaltung der MaRisk und BAIT-Anforderungen für Banken und Sparkassen.

Im Fokus stehen digitale Services für die Migration und Ablösung von IDV-Anwendungen auf Basis von Lotus Notes sowie die Automatisierung manueller Geschäftsprozesse über die Dynamische Schnittstelle in OSPlus mit dem agentes User Interface Connector (aUIC). agentes zeigt zudem seine Standard-Lösungen zum Risikomanagement, den agentes Office Process Manager (aOPM – MaRisk & BAIT-konforme Prozesse für die Kontrolle von IDV-Anwendungen) und den agentes Key Store Manager (aKSM – webbasierte Schlüsselverwaltung).

Digitalisierung und Ablösung von Lotus Notes IDV-Anwendungen

Die Digitalisierung der Bürokommunikation beschäftigt derzeit die Sparkassenwelt in besonderem Maße, denn die Einführung von Office_neo ist in vollem Gange. Damit einher geht bei vielen Instituten die Ablösung von IDV-Anwendungen auf Basis von Lotus Notes. Die Institute sind gefordert, die über Jahre gewachsenen Anwendungen auf den Prüfstand zu stellen und sich mit Lösungen für deren Migration zu befassen. „Die Eigenanwendungen der Sparkassen müssen auf ein neues System migriert oder durch neue Software abgelöst werden. Wir zeigen Modelle und Vorgehen auf, die die weitere Nutzung oder Migration solcher Anwendungen ermöglichen, denn für die Migration solcher Anwendungen sind die Sparkassen selbst verantwortlich“, berichtet Claus Stielenbach, Direktor Vertrieb bei der agentes.

Automatisierung vorantreiben – dank Dynamischer Schnittstelle und Webservices

„Mit den letzten Anpassungen der MaRisk sowie der Veröffentlichung der BAIT wollen die Aufsichtsbehörden die Einführung einer modernen, weitgehend automatisierten IT-Infrastruktur inklusive begleitender IT-Prozesse bei den Instituten stärker forcieren“, erläutert Stielenbach. Wie sich manuelle Geschäftsprozesse einfach über die Dynamische Schnittstellte in OSPlus automatisieren lassen, präsentiert agentes mit dem Interface Connector aUIC. Dieser ermöglicht einen zuvor definierten und automatisierten Datenaustausch zwischen zwei Systemen ohne gemeinsame Schnittstelle und hilft so, Systemgrenzen zu überwinden. Die Einsatzgebiete sind vielfältig. So können häufiger vorkommende Geschäftsprozesse wie Adressänderungen und Freistellungsaufträge, die eine Bank auf ihrer Website entgegennimmt, in einen digitalen Prozess eingebettet und Aufwände für die manuelle Erfassung der zuvor übermittelten Daten reduziert werden. Der aUIC übernimmt die schnelle und sichere Übertragung der online erfassten Daten in das Kernbankensystem und nutzt hierfür die Dynamische Schnittstelle in OSPlus.

Risikomanagement nach MaRISK und BAIT

„Der Einsatz unserer revisionsunterstützenden Produkte zur MaRisk-konformen Bewertung und Dokumentation von Tabellenkalkulationssheets sowie zur Schlüsselverwaltung stellt für alle Kreditinstitute einen hohen Sicherheitsgewinn dar, weil Risiken erheblich minimiert und kontrollierbarer gemacht werden“, so Claus Stielenbach weiter. Beide Produkte unterstützen eine webbasierte Verwaltung risikorelevanter Daten und bieten ein integriertes Rollen- und Rechtekonzept sowie ausführliche Analyse- und Reportfunktionen.

Mit ihren ganzheitlichen Lösungen präsentiert sich die agentes an Stand P-85 als kompetenter Partner für die Digitalisierung und das Risikomanagement von Banken und Sparkassen.

In der Zeit vom 20. – 22. November 2018 werden wieder mehrere tausend Besucher auf der alle zwei Jahre stattfindenden Hausmesse der Finanz Informatik (FI) erwartet. Neben umfassenden Informationen rund um bankfachliche Herausforderungen und zukunftsorientierte IT-Lösungen bietet der Kongress den Fachvorständen, Führungskräften und Mitarbeitern der Sparkassen ausreichend Raum für fachlichen Austausch und intensive Gespräche.

Weitere Informationen auch unter www.agentes.de

Über die agentes Gruppe
agentes unterstützt Unternehmen in der digitalen Welt. Als erfahrener IT-Dienstleister bieten wir Software-Produkte, maßgeschneiderte Lösungen, individuellen Service und Support. Wir automatisieren und optimieren dabei Ihre administrativen Geschäftsprozesse. Unser Ansporn: Wir wollen Freiräume für Ihre Kreativität in der Arbeitswelt schaffen!

Im Geschäftsbereich agentes Services sind Dienstleistungen rund um Anwendungen, Automation und Migration angesiedelt. Der Geschäftsbereich agentes Solutions entwickelt Softwareprodukte und übernimmt Wartungs- und Supportleistungen.

Als Lotsenboot in der digitalen Transformation entwickeln wir Lösungen, die Ihre bestehende IT-Landschaft optimal ergänzen. Bei der Migration vorhandener Anwendungen auf moderne Plattformen navigieren wir Sie in sichere und zukunftsfähige Fahrwasser. Wir agieren dabei als Ihr schneller, zuverlässiger und agiler Partner.
Mit 60 Mitarbeitern betreuen wir seit fast 15 Jahren zahlreiche Finanzdienstleister sowie Unternehmen aus Handel und Industrie.

Weitere Informationen unter www.agentes.de

Firmenkontakt
agentes Gruppe
Ralf Klein
Max-Planck-Straße 5
85609 Aschheim-Dornach
+49 (0)89 / 99 27 58 – 0
+49 (0)89 / 99 27 58 – 29
ralf.klein@agentes.de
http://www.agentes.de

Pressekontakt
marvice! GmbH
Karin van Soest-Schückhaus
Albertusstraße 44a
41061 Mönchengladbach
021618269743
021618269744
pressestelle@marvice.de
http://www.marvice.de

Immobilien

FONCIA digitalisiert Vermietungsprozesse mit EverREAL

EverREAL überzeugt Anwender im Praxistest

FONCIA digitalisiert Vermietungsprozesse mit EverREAL

Nessim Djerboua: „Wir haben die Anwender überzeugt.“

FONCIA DEUTSCHLAND automatisiert seine Vermietungsprozesse mit Hilfe der digitalen Vermietungsplattform EverReal. Durch den Einsatz der webbasierten PropTech-Lösung will der Großverwalter an seinen acht Standorten in Deutschland die Produktivität erhöhen, mehr Transparenz schaffen und gleichzeitig die Zufriedenheit seiner Kunden erhöhen.

Mit FONCIA DEUTSCHLAND hat das Münchner PropTech-Startup EverReal einen der größten deutschen Immobilienverwalter von seiner Vermietungsplattform überzeugt. Das Unternehmen hat sich dabei nicht auf Werbeversprechen verlassen, sondern mehrere Software-Lösungen von seinen Mitarbeitern auf Herz und Nieren testen lassen. Am Ende haben sich alle am Auswahlprozess Beteiligten einstimmig für EverReal ausgesprochen.

Die Plattform EverReal digitalisiert den gesamten Vermietungsprozess – von der Vermarktung bis zur Wohnungsübergabe. Das spart mehr als 50 Prozent der Zeit ein, die dafür bisher benötigt wurde. EverReal ist eine zentrale Management-Plattform für alle Vermietungsaktivitäten. „Wir freuen uns, mit FONCIA DEUTSCHLAND einen der ganz großen Immobilienverwalter in Deutschland als Kunden gewonnen zu haben. Von unserer digitalen Vermietungsplattform profitieren unsere Kunden und ihre neuen Mieter gleichermaßen. Das hat FONCIA DEUTSCHLAND erkannt“, sagt Nessim Djerboua, CEO und Gründer des Münchner PropTech-Startup EverReal.

Über FONCIA DEUTSCHLAND
Die FONCIA DEUTSCHLAND GmbH & Co. KG ist einer der größten Immobilienverwalter in Deutschland. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt verwaltet mit elf Tochtergesellschaften an acht Standorten rund 70.000 Wohnungseinheiten in Deutschland. Das Kerngeschäft umfasst die WEG- und Mietverwaltung sowie die Vermietung und den Verkauf von Wohneigentum. Die Muttergesellschaft FONCIA ist mit 1,8 Millionen Wohneinheiten europäischer Marktführer für die Verwaltung von Wohnimmobilien.

EverReal hilft Immobilienunternehmen, passende Mieter zu finden, für sich zu gewinnen und an sich zu binden. Die EverReal-Vermietungs- und Asset-Management-Plattform bringt alle notwendigen Daten, Abläufe und Beteiligten zusammen: Vermieter (Wohnungsunternehmen, Property Manager und Makler) können den kompletten Vermietungsprozess von der Kündigung über die Vermarktung bis hin zur Wohnungsübergabe digital steuern. Mietinteressenten werden dabei digital durch den Mietprozess geführt.

Durch die Anbindung von Partnern an die Plattform können neue Mieter schnell und einfach Produkte und Dienstleistungen, wie Internet-Zugang, Energieversorgung und Versicherungen, buchen. Die webbasierte Software-Lösung von EverReal reduziert die Kosten bei der Vermietung, ermöglicht Zugriff auf Daten in Echtzeit, stärkt die eigene Marke und steigert die Mieterzufriedenheit. Das PropTech Unternehmen mit Sitz in München wurde 2016 gegründet.

Kontakt
EverReal GmbH
Nessim Djerboua
Schornstr. 8
81669 München
+491759596039
info@everreal.co
https://www.everreal.co/de-DE

Allgemein

Indoor-Navigation für alle

easyGuide maps engine von 3d-berlin integriert Indoor-Karten und Navigationsfunktionen in beliebige Anwendungen

Berlin, 13. März 2018. Zusätzlich zu seinen schlüsselfertigen Lösungen für die Gebäudenavigation bietet 3d-berlin ab sofort das neue Kartenmodul „easyGuide maps engine“ mit Developer-API an. Die performante und ressourcenschonende Lösung erlaubt es, beliebige Anwendungen mit HTML5-Unterstützung, z. B. mobile Apps, Webseiten, Digital-Signage-Plattformen oder Raumbuchungssysteme, schnell und einfach um eine ansprechende Gebäudekarte mit umfangreichen Navigationsfunktionen zu erweitern.
Die leistungsfähigen und bewährten easyGuide-Lösungen von 3d-berlin nutzen komplexe dreidimensionale Wegenetze und intelligente Wegfindungsalgorithmen, um Anwendern die Orientierung in Gebäuden oder auf unübersichtlichem Gelände zu erleichtern und sie wie bei der vertrauten Outdoor-Navigation schnell zum gewünschten Ziel zu leiten. Weltweit setzen Unternehmen, Behörden, Krankenhäuser oder Einkaufszentren auf Produkte von 3d-berlin.
Mit der neuen easyGuide maps engine können Partner oder Kunden diese Technologie jetzt mit minimalem Aufwand auch in eigene Anwendungen integrieren. Das Kartenmodul bietet eine nach Nutzervorgaben maßgeschneiderte 2D- oder gerenderte 3D-Karte der Räumlichkeiten sowie eine Vielzahl interaktiver Karten- und Navigationsfunktionen, darunter zoombare Detailstufen (Level of Detail), Positions- und Zielmarkierungen und eine Schritt-für-Schritt-Wegeführung. Die Lösung verarbeitet Positionsdaten (Länge, Breite, Ebene) von beliebigen Ortungssystemen, zeigt die aktuelle Position des Nutzers an („Blue Dot“) und berechnet abhängig von den Kundenwünschen den besten oder leichtesten Weg zum Ziel.
Eingebaute Steuerelemente ermöglichen eine sofortige Nutzung ohne weitere Anpassungen. Zusätzlich kann das Modul flexibel per API angesteuert und so nach eigenen Anforderungen erweitert werden. „Unser webbasiertes Kartenmodul ist plattform-, geräte- und lösungsunabhängig und somit für Entwickler bzw. den Kunden sehr vielseitig einsetzbar“, sagt Dipl.-Ing. Adrian Zentner, Geschäftsführer und Gründer von 3d-berlin. „Gleichzeitig ist es besonders performant – gerade große Konzerne mit mehreren Standorten brauchen eine interoperable, sichere und technisch skalierbare Lösung.“

Die 3d-berlin vr solutions GmbH aus Berlin entwickelt innovative Hightech-Softwarelösungen für die Indoor-Navigation. Das Unternehmen wurde 2010 von den Virtual-Reality-Spezialisten Dr. Björn Clausen und Dipl.-Ing. Adrian Zentner gegründet.
Die Lösungen „Guide3D“ (patentierte 3D-Indoor-Navigation) und „easyGuide“ (2D-Indoor-Navigation) sind bei Unternehmen, Behörden, Krankenhäusern oder Einkaufszentren auf drei Kontinenten im Einsatz. Die schlüsselfertigen, plattform- und geräteunabhängigen Anwendungen laufen auf Kiosksystemen, PCs und Mobilgeräten. Darüber hinaus stellt 3d-berlin hoch performante Indoor-Karten inkl. Navigationsfunktion zur Integration in beliebige Anwendungen bereit.

Firmenkontakt
3d-berlin vr solutions GmbH
Madlen Rehse
Geisbergstr. 16
10777 Berlin
+49 30 9210700-21
madlen.rehse@3d-berlin.com
http://www.3d-berlin.com

Pressekontakt
unlimited communications marketing gmbh berlin
Ernst Nill
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
+49 30 280078-20
+49 30 280078 11
enill@ucm.de
https://www.ucm.de

Allgemein

„Nur ein Klick mit der FIO SYSTEMS AG“

Die neue Internetseite der FIO SYSTEMS AG aus Leipzig ist online – www.fio.de

"Nur ein Klick mit der FIO SYSTEMS AG"

FIO SYSTEMS AG – www.fio.de

„Unsere neue Unternehmensseite zeigt ein facettenreiches Bild über die verschiedenen Softwareprodukte der FIO SYSTEMS AG. Gleichzeitig ist ein Testen-Kaufen-Prozess für den FIO WEBMAKLER 4.0 in der Internetseite integriert. . Somit können jetzt auch alle interessierten Immobilienmakler die neue webbasierte Maklersoftware FIO WEBMAKLER 4.0 14 Tage kostenlos und ausführlich testen“, sagt Mirko Friebös, Leiter Marketing der FIO SYSTEMS AG, und weiter: „Die verbesserte Menüführung und der übersichtliche Seitenaufbau ermöglichen einen schnelleren Zugriff auf die Informationen. Und die neue Optik, die auch an die Darstellung von Smartphones und Tablets angepasst wurde, macht richtig Lust auf die FIO-Softwarelösungen. “

Usability
Die Neugestaltung des Internetauftritts wurde insbesondere mit Blick auf die Bedürfnisse der Benutzer aktualisiert. Die FIO SYSTEMS AG möchte den Nutzern einen schnelleren Überblick über die Softwarelösungen der FIO SYSTEMS AG geben – sozusagen „mit einem Klick“ sollen die Besucher der Internetseite das finden, was sie suchen.

Layout
Unter den verschiedenen Neuerungen fällt besonders das neue Layout auf. Die Texte spiegeln den strukturierten Seitenaufbau wieder – sie wurden aktualisiert und sind nun kompakter sowie anschaulicher. Ein Beispiel dafür ist die optisch überarbeitete Historie der FIO SYSTEMS AG, die auf der neuen Homepage mit kleinen Texten und anhand eines Zeitstrahls aufgearbeitet wurde. Das Layout wurde ebenfalls an die aktuellen, technischen Entwicklungen angepasst. Das sogenannte „Responsive Design“ reagiert automatisch auf das jeweilige Endgerät. Ob auf Smartphone, Tablet oder Laptop – die neue Homepage der FIO SYSTEMS AG wird benutzerfreundlich dargestellt und lädt zum verweilen ein.

Die FIO SYSTEMS AG ist seit Jahren als Anbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft erfolgreich. Die Software von FIO zeichnet sich durch maximale Datenschutz- und Sicherheitsbestimmungen aus und ist bereits bei über 3.000 Unternehmen im Einsatz.

Kontakt
FIO SYSTEMS AG
Mirko Friebös
Ritter-Pflugk-Straße 24
04249 Leipzig
0341 900430
m.frieboes@fio.de
http://www.fio.de

Allgemein

twoeyes intranet solutions arbeitet für den ABT Rennstall

Webbasierte Unternehmenssoftware trifft Rennsport

Seit 15 Jahren entwickelt twoeyes intranet solutions webbasierte Softwarelösungen für verschiedenste Branchen. Warenwirtschaft, CRM, Projektzeitmanagement und Veranstaltungssoftware sind die Hauptprodukte aus dem Portfolio. Namhafte Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vertrauen seit Jahren den Softwarelösungen aus dem Allgäu.
Für spezielle Anforderungen kann das Entwicklerteam zusätzlich aus dem Erfahrungsschatz unzähliger, verwirklichter Sonderlösungen schöpfen. „Wir versuchen nicht den Kunden an das Produkt anzupassen, sondern sorgen dafür, dass unser Produkt bestmöglich in die Arbeitsumgebung des Kunden integriert werden kann.“ so der Inhaber Roland Klug.
So auch in der Welt des Rennsports, dort bestimmen Geschwindigkeit und Präzision das Geschehen. Jeder Arbeitsschritt muss sitzen. Höchste Anforderungen für Mensch und Technik. ABT Motorsport verlässt sich hierbei auch auf Software-Produkte von twoeyes. Als webbasierte Lösung funktioniert das twoeyes.intranet überall. Speziell für den ABT Rennstall wurde der racing.client entwickelt. Das Tool sorgt dafür, dass Ersatzteile für die Rennboliden stets dem korrekten Fahrzeug zugeordnet werden. Über einen mobilen Scanner werden die Barcodes der Ersatzteile dem jeweiligen Fahrzeug hinzugefügt. Auf dem Tablet lassen sich die Buchungsvorgänge sofort auswerten. Handgeschriebene Zettel gehören nun der Vergangenheit an. Die aufwendige Dokumentation der Ersatzteilversorgung konnte durch dein Einsatz des Software-Tools gegenüber der bisherigen Vorgehensweise erheblich vereinfacht werden.
Der racing.client für ABT wurde gemäß der Philosophie von twoeyes maßgeschneidert. Nachdem im Rennsport nahezu jedes Teil handgeschmiedet wird, ist es nicht verwunderlich, dass auch für Software auf eine Extraanfertigung zurückgegriffen wurde.

Das im Jahr 2000 von Roland Klug gegründete Softwareunternehmen twoeyes hat sich auf die Entwicklung von individuellen Sonderlösungen für Geschäftsprozesse spezialisiert. Aus diesem Bereich heraus entstand die eigene ERP Lösung twoeyes.erp, eine modular aufgebaute Unternehmenssoftware für den Mittelstand.
Heute zählen namhafter Kunden aus der D / A / CH Region zu den Kunden von twoeyes. Alle schätzen die Flexibilität und Integrationsfähigkeit der Browserbasierten Lösung, die von 10 Mitarbeitern stetig weiterentwickelt wird.

Firmenkontakt
twoeyes intranet solutions
Roland Klug
An der Stadtmauer 4
87435 Kempten
+ 49 831 523 888 30
kontakt@twoeyes.de
http://www.twoeyes.de/

Pressekontakt
Roland Klug
Roland Klug
An der Stadtmauer 4
87435 Kempten
+ 49 (0)831 / 5 23 88 83-0
presse@twoeyes.de
http://www.twoeyes.de/

Allgemein

Die Convento PR-Frühstücke im Herbst 2015

Der Neusser PR-Dienstleister Convento lädt für den Herbst wieder zu seinen beliebten PR-Frühstücken ein. Ein PR-Professional referiert über ein aktuelles Thema, das seine praktische Arbeit stark bestimmt hat. Beim anschließenden Frühstück haben die T

Die Convento PR-Frühstücksthemen im Herbst 2015:

– Köln, 23. September 2015: "Wie tot ist die Pressemitteilung?" – Nach dem großen Erfolg im Juni in Hamburg jetzt auch in Köln!

Anfang dieses Jahres hat ein Team um Prof. Dr. Holger Sievert vom Campus Köln der Hochschule Macromedia rund 100 Journalisten deutscher Tageszeitungen nach ihrem Informationsverhalten bei der täglichen Recherche befragt. Welche Rolle spielt für Journalisten heutzutage noch die klassische Pressemitteilung, und auf welchen Wegen ist sie noch erfolgreich? Was heißt das für die Zukunft von PR und Kommunikationsmanagement? Wir sind gespannt auf eine angeregte Diskussion über zeitgemäße Medienarbeit, die sich aus dieser Befragung der Medienvertreter ableiten lässt.

– Berlin, 15. Oktober 2015: "Wie die Johanniter-Unfall-Hilfe ihre Netzwerk- und Lobbyarbeit neu aufgestellt hat"

Der Landesverband Niedersachsen/Bremen der Johanniter-Unfall-Hilfe stand vor der Aufgabe, eine Datenbank mit wichtigen Adressen zu Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Dienstleistern, Prominenten und Medien aufzubauen. Bis hinein in die Ortsverbände sollte die Netzwerk- und Lobbyarbeit des Verbandes aktiviert und professionalisiert werden. Doch was fehlte, war eine einheitliche Basis für diesen riesigen Verband. Worum ging es? Um einheitliche interne Strukturen und um das Versammeln eines räumlich dezentralen Teams auf einer zentralen, webbasierten Plattform. Wichtig war, keine weitere IT aufbauen zu müssen. Aussendungen müssen schnell und unkompliziert laufen, Anfragen sauber dokumentiert werden. Auch Veranstaltungen sollen integriert gemanagt werden und zudem beim Krisenmanagement mobil von überall auf die Daten zugegriffen werden können. Oliver Bruse zeigt in seinem "Best Practices"-Vortrag, wie er diese Mammutaufgabe umgesetzt hat.

– Düsseldorf, 29. Oktober 2015: "Facebook, Yelp & Co. – Vom Umgang mit User-Kommentaren und Bewertungen in Social Media"

Bewertungsportale wie beispielsweise Tripadvisor im Tourismusbereich haben heutzutage entscheidenen Einfluss auf den Erfolg und Misserfolg von Unternehmen. Kunden und Geschäftspartner nutzen gerne und regelmäßig Social Media Angebote, um ihre Meinungen über Produkte und Dienstleistungen zu veröffentlichen. Nie zuvor war es für Unternehmen so einfach, die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden zu ermitteln und umzusetzen. Jedoch stehen dieser Chance nicht unerhebliche Risiken und Missbrauchsmöglichkeiten gegenüber. Erfahren Sie mehr über die rechtlichen Möglichkeiten, damit Ihr Unternehmen von Social Media Aktivitäten bestmöglich profitiert.

Hier geht es zum Programm und zu den Online-Anmeldeformularen:
<a href=https://myconvento.com/public/pages/dynamic_page/page/1>Zur Anmeldung</a>

Als Pionier einer professionellen PR-Software für das Adress-, Verteiler-, Aussende- und Eventmanagement entwickelt die Convento GmbH seit zwanzig Jahren intelligente, sichere und benutzerfreundliche Management-Systeme für PR- und IR-Professionals. Gestützt auf langjährige Produkterfahrung und über 1.000-Kundenprojekte bietet Convento heute von der individuellen Inhouse-Lösung bis zum webbasierten Multimedia-Service ausgereifte Systeme, die alle wesentlichen Daten und Prozesse ganzheitlich abbilden. Über 1.000 Anwender in rund 250 Unternehmen nutzen Convento – darunter viele DAX- und MDAX-Unternehmen.

Kontakt
Convento GmbH
Nikola Burckhardt-Brandt
Burckhardt-Brandt
41460 Neuss
+49 (0) 2131-200 900
n.burckhardt-brandt@convento.de
myconvento.com

Allgemein

i-ProjectRoom Effiziente Planung und Steuerung von Projekten

i-ProjectRoom  Effiziente Planung und Steuerung von Projekten

(Mynewsdesk) Die Firma InterLog Management GmbH wickelt bereits seit 2011 alle Projektmandate ihrer Kunden über das eigens entwickelte Projektmanagement-Tool i-ProjectRoom ab. Die Applikation wurde bereits in der Vergangenheit ausgewählten Kunden als internes Projekt-planungs- und –steuerungsinstrument zur Verfügung gestellt. Durch die Verwendung des i-ProjectRoom als gemeinsame Projektmanagement-Plattform für Kunden, Lieferanten und InterLog Management als Logistikberatungsunternehmen konnte bei den abgewickelten Projekten eine enorm hohe Transparenz bezüglich Projektfortschritt, Kosten und Risiken erzielt werden. Diesen Mehrwert möchte InterLog Management nun auch interessierten Unternehmen zugänglich machen. Daher ist es ab sofort möglich, den i-ProjectRoom auch für eigene Projekte oder Unternehmungen zu lizensieren.

Stetige Weiterentwicklung

Aufgrund von Kundenrückmeldungen und vor allem auch aus eigenen täglichen Erfahrungen im Projektgeschäft wurde eine Roadmap zur Weiterentwicklung des i-ProjectRoom erstellt. Vor allem die Usability des Tools wurde in den letzten Monaten gesteigert, wodurch sich die Effizienz in der Bedienung des Tools und damit die Akzeptanz der Applikation enorm steigerten.Mit der Entwicklung des Projektmanagement-Tools sowie weiteren Modulen im Bereich der Projektabrechnung und Ressourcenplanung bietet InterLog Management künftig neben klassischen Logistikberatungs- und Projektmanagement-Leistungen auch die für die Projektabwicklung notwendigen Steuerungs- und Administrationsinstrumente an.

Webbasiertes Projektmanagement

Der i-ProjectRoom ist eine webbasierte Softwarelösung mit dem Ziel, sämtliche projektbezogenen Informationen zu bündeln, zentral zur Verfügung zu stellen und durch eingebaute Planungsinstrumente eine aktive, zielführende Projektsteuerung zu ermöglichen. Durch den webbasierten und damit standortunabhängigen Zugang profitieren besonders (Multi-)Projektleiter vom Einsatz des i-ProjectRoom.

Das passende Werkzeug für jeden Zweck

Bei der Entwicklung des i-ProjectRoom wurde die klassische Projektmanagement-Philosophie berücksichtigt. Wichtig waren vor allem eine transparente und objektive Darstellung der Projektdaten sowie eine effiziente, einheitliche Projektabwicklung. Dazu konzentriert sich der i-ProjectRoom auf die wesentlichen Funktionen der Projektsteuerung. Die Funktionen des Tools umfassen daher die Organisation des Projektteams (Kommunikation, Termine, To-dos), Organisation des Projektes selbst (Gantt-Planung als Alternative für MS-Project, Risikoanalyse, Finanzen & Controlling) sowie die Verwaltung sämtlicher projektbezogener Dokumente, Bilder und Videos.

In einer Minute informiert!

Besonderes Markenzeichen des i-ProjectRoom ist dabei das Dashboard. Die als Startseite angelegte zentrale Projektübersicht stellt die wichtigsten Projektinformationen, wie zum Beispiel die aktuellen Stände des Projektfortschritts, der Kosten, Risiken sowie To-dos für das Management zur Verfügung. Dazu berechnet der i-ProjectRoom aus den kritischen Projektdaten (Fortschritt, To-dos, Budget und Risiko) den aktuellen Stand des Projektes und stellt diesen als Ampel dar. Über die klassischen Farben einer Ampel werden der aktuelle Status sowie die Gründe für allfällige Abweichungen auf einfache Weise wiedergegeben.

Intuitive Bedienbarkeit

Der i-ProjectRoom ist darauf ausgelegt, intuitiv bedienbar zu sein. Nach einer kurzen und eigenständigen Einarbeitung in den Funktionsumfang des i-ProjectRoom ist es dem Benutzer möglich, die Applikation selbständig zu bedienen. Gleichzeitig ist im i-ProjectRoom selbst eine Hilfefunktion integriert und bei Fragen steht jederzeit der kostenlose Support per Telefon und E-Mail bereit.

Mehrwert durch i-ProjectRoom

Durch den Einsatz des i-ProjectRoom als Planungs- und steuerungsinstrument konnte InterLog Management enorme Mehrwerte für sich und den Kunden generieren sowie die Projektabwicklung deutlich effizienter gestalten. Durch gezieltes To-do-Management wurde die Termintreue der To-do-Erledigung erheblich gesteigert. Die kundenseitige Projektadministration entfällt fast gänzlich wobei eine größtmögliche Projekttransparenz stetig gegeben ist. Das Ziel seitens InterLog Management, mit dem i-ProjectRoom eine einheitliche Projektmanagementmethodik vorzugeben sowie den Einarbeitungsaufwand in Krankheits- und Urlaubsfällen drastisch zu reduzieren, wurde ebenfalls erreicht.Weitere Effekte durch die Nutzung des Tools sind unter anderem die deutliche Reduktion von physischen Projektdokumentationen, das zur Verfügung stehen einer lückenlosen Projektdokumentation sowie eines virtuellen Projektarchivs.

Weitere Entwicklung

Das Ziel, Beratungsmandate transparent darzustellen sowie Projekte effizient und integriert abzuwickeln, steht bei Eric Gastel, Geschäftsführer und Inhaber der Firma InterLog Management, an oberster Stelle. Diesen Mehrwert möchte InterLog Management auch zukünftig voll ausschöpfen und wird daher auch weiterhin in die Entwicklung der Software investieren. Mittel- und langfristig wird der i-ProjectRoom durch anforderungsspezifische Module individuell erweitert. So wird bereits im kommenden Monat ein Abrechnungsmodul fertig gestellt, das zur Stunden- bzw. Aufwandserfassung der Projektmitglieder eingesetzt werden kann.

„Bei sämtlichen Weiterentwicklungen fließen zudem neben unseren eigenen Erfahrungen im täglichen Umgang mit dem Tool vor allem auch Kundenerfahrungen mit in die Entwicklungsplanung ein, um so ein Produkt mit größtmöglichem Nutzen zu erhalten“, so Eric Gastel.

Interessenten stellt InterLog Management den i-ProjectRoom am 07.07.2015 per Webinar vor. Eine persönliche Präsentation und eine Freischaltung zum Demosystem sind ebenfalls möglich.

Webinaranmeldung
Datum: 07.07.2015
Uhrzeit: 11:15 Uhr bis 12:00 Uhr oder 16:15 Uhr bis 17:00 Uhr
Anmeldelink: https://attendee.gotowebinar.com/rt/6738434343550774529

Weitere Informationen unter:

www.i-projectroom.com

info@i-projectroom.com

Telefon: +49 231 549589-99

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im InterLog Management GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/hnujxa

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/i-projectroom-effiziente-planung-und-steuerung-von-projekten-39897

Das Unternehmen

Unabhängige und objektive Beratung ist eine anspruchsvolle und verantwortungsvolle Dienstleistung, die ausgeprägtes Methodenwissen, eine umfangreiche Praxiserfahrung und fundierte fachliche Kenntnisse voraussetzt.

Herausforderungen im Bereich Supply Chain Management werden durch InterLog Management mit dem Blick von aussen, mit Diplomatie und Diskretion und in enger Zusammenarbeit mit dem Management und den Mitarbeitern gelöst.

„Wir sind pragmatisch orientierte Analytiker und erarbeiten praxisorientierte Lösungen, die zum Erfolg führen!“

Ihre Entlastung

InterLog Management erbringt Dienstleistungen entlang der gesamten Supply Chain. Problemstellungen werden integrativ vom Anfang der Logistikkette bis zu deren Ende betrachtet, um so die Ergebnisse durchgängig und transparent zu gestalten.  Das Ziel ist im Rahmen der Beratungsdienstleistungen den Kunden aktiv bei der Analyse von Prozessproblemen oder bei der Abwicklung von Projekten zu begleiten.

„Sie erhalten durch das Engagement von InterLog Management die Möglichkeit, sich um andere Problemstellungen in Ihrem Unternehmen kümmern zu können.“

Beratungsschwerpunkte

– Logistikmanagement
– Strategie- & Prozessmanagement
– Projektmanagement & Coaching

Die Branchen

Aufgrund der sehr breiten und tiefen Erfahrungen in jeglichen Bereichen der Supply Chain, kann in sehr vielen Branchen agiert werden. Egal ob im Bereich des Handels-, der Industrie-, der Produktions-, Chemie- und Pharma- oder der Distributionslogistik, mit InterLog Management steht Ihnen ein Partner zur Seite, welcher sich in diesen Branchen mit versiertem Wissen unterstützen kann.

Kontakt

Dennis Augustin
Centralstrasse 8a
6210 Sursee
+49 231 9501660
dennis.augustin@interlog-management.com
http://shortpr.com/hnujxa

Allgemein

Personalplanung PlanningPME mit erweiterter eMail-Funktion

Durch das Zusatzmodul PME Com bietet PlanningPME nun auch umfangreiche eMail Funktionen.

Personalplanung PlanningPME mit erweiterter eMail-Funktion

(Bildquelle: (c) DENGEL IT-Solutions)

Eine gute Software für die Personaleinsatzplanung bietet auch Möglichkeiten, die verplanten Mitarbeiter über den Einsatz zu informieren. Dazu wurde ein Zusatzmodul zu PlanningPME programmiert, das diese Funktionalität abdeckt: PME Com.

Mit dem Modul PME Com hat der Planer die Möglichkeit, an alle verplanten Ressourcen eines Einsatzes automatisiert eine eMail bzw. eine Terminanfrage zu versenden. Diese kann ergänzt werden durch eine PDF Anlage, die frei definierbar ist und z.B. eine Arbeitsanweisung, ein Auftragsformular oder ähnliches sein kann.

In der nun aktuellen Version 1.03 hat der Planer zusätzlich noch die Möglichkeit, beliebige Anlagen der eMail anzuhängen. Dies können Beschreibungen (Datenblätter) der Anlage des Kunden sein, eine Anfahrtsbeschreibung, eine Buchungsbestätigung des Hotels und vieles mehr. Dadurch wird der Informationsgehalt der eMail erweitert und der Nutzen der Software für Personalplanung nochmal erhöht.

DENGEL IT-Solutions wurde im Jahre 1994 gegründet und betreut seitdem Handwerk, Handel und Industrie. Zum Portfolio gehört Software wie Handwerkerpakete, ERP Software, Buchhaltungsprogramme und Kommunikationssoftware. Als Dienstleister schafft DENGEL IT-Solutions Lösungen durch Integration von Systemen und Anpassung an betriebliche Abläufe. Seit Januar 2012 ist DENGEL IT-Solutions der Distributor der Software PlanningPME zuständig für deutschsprachige Länder wie Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg.

Kontakt
DENGEL IT-Solutions®
Sascha Dengel
Dorfstraße 25
66557 Illingen
06825-9429787
dengel@dengel-it-solutions.de
http://www.dengel-it-solutions.de

Allgemein

Energiemanagementsystem unterstützt bei ISO 50001 Zertifizierung

Maßnahmen bewerten, Ziele online verfolgen

Energiemanagementsystem unterstützt bei ISO 50001 Zertifizierung

Mit dem Energiemanagementsystem kann man auch Maßnahmen für die Zukunft planen (Bild: WEBfactory) (Bildquelle: Bild: WEBfactory)

Nur mit einem sorgfältig geplanten, gut durchdachten Management lassen sich auf Dauer wirksame Energiesparmaßnahmen in Produktion oder Fertigung umsetzen und nachhaltige Erfolge erzielen. Eine praxisgerechte Lösung hierfür ist das webbasierte Energiemanagementsystem i4Energy aus dem Hause WEBfactory , Buchen, mit dessen Hilfe sich auch bei größeren Unternehmen mit komplexen Strukturen Energie und andere Ressourcen effektiv optimieren lassen. Trotz seiner Leistungsfähigkeit ist es sehr übersichtlich, flexibel und einfach zu handhaben. Modular aufgebaut lässt es sich an unterschiedlichste Anforderungen anpassen. Kommuniziert werden kann mit praktisch allen am Markt verfügbaren Steuerungen und für nahezu alle gängigen Messgeräte sind geeignete Schnittstellenadapter integriert. Nach „oben“ gibt es dabei so gut wie keine Beschränkungen, ohne Weiteres lassen sich viele tausend Messstellen erfassen und auswerten.

Auswertung und Darstellung sind sehr gut an die Erfordernisse und Wünsche der Anwender anpassbar. Ausgangspunkt sind aussagekräftige Übersichtsbilder, die per Mausklick bis hinunter zu Detaildarstellungen verfeinert werden können. Neben den klassischen Säulen-, Kuchen- und Liniendiagrammen, mit denen Verbräuche, Kosten und CO2-Bilanzen visualisiert werden, sind auch anspruchsvollere oder individuell gestaltete Dashboards möglich. Für die Berechnung dynamischer KPIs lassen sich Daten aus den Produktionsprogrammen oder dem ERP-System mit einbeziehen. Außerdem kann man mit dem Energiemanagementsystem auch Maßnahmen für die Zukunft planen und verwalten. Mögliche Einsparpotentiale lassen sich dann ganz nach Bedarf zu gegebener Zeit prüfen und realisieren. Da das Energiemanagementsystem HTML5 nutzt, ist es mit jedem aktuellen Browser und auch per Smartphone oder Tablet bedienbar.

WEBfactory ist Anbieter von Standardsoftware für die Überwachung und Steuerung von Maschinen und Industrieanlagen sowie die Onlineanalyse und -auswertung von Produktionsdaten. Aufgrund der frühen Fokussierung auf internetgestützte Technologien zählt WEBfactory heute zu den technologisch führenden Unternehmen in diesem Marktsegment. Mit mehr als 20-jähriger Erfahrung und zahlreichen nationalen sowie internationalen Projekten erkennt WEBfactory immer frühzeitig innovative Automatisierungstrends. Das neueste Produkt WEBfactory i4 unterstützt Unternehmen in der Umsetzung der Herausforderungen von Industrie 4.0. WEBfactory ist zertifizierter Microsoft Partner und IBM Business Partner. Zum Kundenkreis zählen u. a. BEUMER Group, Vanderlande, Conditorei Coppenrath & Wiese, Deutsche Post/DHL, SMA, WISAG, EnBW, Imtech, Linde, MAN Diesel & Turbo, ThyssenKrupp, ZF Friedrichshafen, BMW, Audi und Volkswagen.

Kontakt
WEBfactory GmbH
Michael Böhrer
Hollergasse 15
74722 Buchen
+49 6281 5233-0
+49 6281 5233-333
info@webfactory-world.de
http://www.webfactory-i4.de

Allgemein

Erste interaktive Optimierung von Logistiknetzwerken aus der Cloud

Logivations auf dem 31. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin

Erste interaktive Optimierung von Logistiknetzwerken aus der Cloud

W2MO Logistics Network Optimization: Nutzung von „Heatmaps“ (Verteilung u. Konzentration der Kunden)

München, 18. September 2014 – Komplexität, Kosten, Kooperation – passend zu den Fokusthemen des 31. Deutschen Logistik-Kongresses (22. – 24. Oktober in Berlin) präsentiert die Logivations GmbH webbasierte Softwarelösungen zur schnellen Effizienzsteigerung in allen Bereichen der Logistik. Messehighlight in diesem Jahr: die weltweit erste interaktive Optimierung logistischer Netzwerke aus der Cloud. Damit ist ein einfacher, schneller und kostengünstiger Einstieg in die Optimierung von logistischen Netzwerken möglich. Der Anwender profitiert von einer deutlich schnelleren Visualisierung von Standortverlagerungen oder neu hinzukommenden Standorten sowie der dadurch veränderten Kosten. Am Logivations-Ausstellungsstand können sich interessierte Logistiker über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der neuen Lösung auf Basis von Google Maps informieren.

Veränderungen im Logistiknetzwerk noch einfacher durchspielen
„Google Maps hat sich im professionellen Bereich längst etabliert“, begründet Logivations-Geschäftsführer Dr. Christoph Plapp die Entscheidung, die prämierte Logistik-Softwarelösung W2MO um den internetbasierten geografischen Suchdienst zu erweitern. „Es war ein überfälliger Schritt, diese nützliche Anwendung auch als Basis für die Optimierung logistischer Netzwerke zu nutzen. So erhält der Anwender eine extrem hohe Serverleistung und kann beliebige Szenarien sehr schnell durchspielen – mit sofort sichtbaren Ergebnissen“.

„Allein die Einweisung und das Training der Anwender erfordert bei herkömmlichen Lösungen im Allgemeinen mehrere Wochen“, so Plapp weiter. „Hinzu kommt der beträchtliche Aufwand für den Unterhalt und z. B. die laufende Aktualisierung der Kartendaten“.

Anders mit der neuen, Google Maps basierten W2MO-Funktionalität, deren Nutzung sich äußerst einfach gestaltet. Nach der Registrierung unter www.logivations.com kann sofort losgelegt werden. Selbstverständlich werden auch Training und ein On-Site-Support angeboten – aber diese Aufwendungen sind wesentlich geringer im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen.
So kann der Anwender z. B. neue Standorte ab sofort kartenbasiert unter Nutzung sogenannter „Heatmaps“ (Verteilung und Konzentration der Kunden) auswählen und Daten lassen sich einfach per CSV-Import oder mittels eines Connectors – beispielsweise zu SAP – importieren.

Die Vorteile:
– Registrieren und sofort mit der Arbeit beginnen!
– Interaktive, intuitive Optimierung von logistischen Netzwerken
– Direkte Manipulation des Logistiknetzwerks über Drag-and-Drop Funktion mit Berechnung der Gesamtkosten in Echtzeit
– Verwendung stets aktuellster, detaillierter Kartendaten, sofortige Betrachtung neuer Standorte via Google-Streetview
– Integration der W2MO-Standortplanung zur exakten Kostenermittlung der Standorte

Wer die Software kostenfrei einen Monat lang testen möchte, kann sich dafür am Logivations Ausstellungsstand im Hotel InterContinental, Raum Potsdam II, Stand P/15, registrieren.

(Bei Veröffentlichung Belegexemplar oder Link erbeten)

Weitere Informationen + Bildmaterial bei:
Daniela Glemnitz
Logivations GmbH
Oppelner Str. 5
D-82194 Gröbenzell / München
Tel.: +49 (0)89 / 2190 975 – 0
E-mail: marketing@logivations.com

Die Logivations GmbH ist ein internationaler Beratungs- und Softwarelösungsanbieter mit Sitz in München. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für das ganzheitliche Design und die ganzheitliche Optimierung aller Aspekte der Logistik auf Basis modernster Optimierungs- und Web-Technologien. Die Softwarelösung W2MO ist „die“ Internetplattform zur Gestaltung, 3D-Visualisierung, Optimierung, Bewertung und dem operativen Management logistischer Prozesse – und dabei sehr benutzerfreundlich und leicht zu integrieren. Bereits über 35.000 professionelle Anwender weltweit nutzen W2MO direkt aus der Cloud. W2MO wurde mehrfach von Expertengremien ausgezeichnet, u.a. auf der LogiMAT 2011 zum „Besten Produkt“ und Logivations im Mai 2013 vom US-Analysten Gartner Inc. zum „Cool Vendor in Supply Chain Management Applications“.

Kontakt
Logivations GmbH
Frau Daniela Glemnitz
Oppelner Str. 5
D-82194 Gröbenzell
+49 89 2190975-0
marketing@logivations.com
http://www.logivations.com