Tag Archives: Wellpappe

Maschinenbau

Erweiterung des Hochregallagers für die „Kluge Kiste“

SIVAplan baut neuen Senkrechtförderer bei Packners

Erweiterung des Hochregallagers für die "Kluge Kiste"

2010 errichtete SIVAplan für den Verpackungshersteller Packners ein vollautomatisches Rohwaren- und Distributionslager. Das Berücksichtigen von möglichen Erweiterungspotentialen machte sich nun bei diesem Projekt bezahlt.

14.000 Stellplätze bietet das Lager, das SIVAplan 2010 als Generalunternehmer auf der „grünen Wiese“ im Niedersächsischen Schüttorf errichtete. Eine große Herausforderung stellte seinerzeit die mehrfach tiefe Lagerung von Paletten sehr unterschiedlicher Größe dar. Sowohl das Regalbediengerät, das dazugehörige Shuttle (Satellitenfahrzeug), als auch der Senkrechtförderer (SKF) waren Spezialanfertigungen, um kleine, mittlere und sehr große Ladeeinheiten sicher zu handhaben.

Packners trat 2010 mit dem erklärten Ziel an zu wachsen und das in einem eigentlich gesättigten Markt. Gelungen ist das mit großem Engagement, frischen Ideen und vorrausschauender Planung. Dies betraf natürlich vor allem auch die Logistik und deren zentrales Element, das Hochregallager. Bereits 2010 berücksichtigte Packners zusammen mit den Intralogistik-Experten von SIVAplan umfassende Ausbaureserven im Lager, der Konfektionierung und der Distribution. So entstand ein vorausschauendes Konzept, das sich nun bezahlt macht.

Zur Leistungserhöhung des Rohwarentransportes aus dem Lager in die Produktion beauftragte Packners jetzt SIVAplan mit der Installation eines weiteren Senkrechtförderers. In der Bestandsanlage wurden in diesem Zuge darüber hinaus verschiedene, kundenspezifische Optimierungen in der SPS und im SIVAplan-Lagerrechner umgesetzt.

Installation erfolgte im laufenden Betrieb

Der Einbau des neuen Senkrechtförderers musste natürlich im laufenden Betrieb erfolgen. Das stellt trotz guter Vorbereitung immer einen erheblichen Eingriff in die bestehende Anlage dar. Dank präziser Planung und der langjährigen Erfahrung der SIVAplan-Projektleiter und Monteure verlief die Installation wie geplant, ohne sich negativ auf die Produktion auszuwirken. Auch die Einbindung in die vorhandenen Steuerungssysteme lief problemlos. Der schnelle und reibungslose Ablauf sorgte für großes Lob vom Kunden: „Eine zuverlässige Projektabwicklung sowie die langjährige und gute Zusammenarbeit haben den Grundstein für eine „kluge Entscheidung in Richtung Erweiterung mit unserem Partner SIVAplan gelegt“, so Frank Gausepohl, Geschäftsführer der Packners GmbH (die „Kluge Kiste“).

SIVAplan GmbH & Co. KG ist einer der Pioniere auf dem Gebiet der vollautomatischen Lagertechnik. Seit vier Jahrzehnten löst das in der Nähe des Köln/Bonner Flughafens gelegene Unternehmen die logistischen Anforderungen renommierter Kunden aus dem In- und Ausland. Ob traditionelle Regalbediengeräte für Hochregallager, integrierte Fördersysteme oder schnelle SAT-Geräte für das Kanallager – SIVAplan entwickelt, baut und betreut sowohl integrierte Einzelsysteme als auch schlüsselfertige Gesamtanlagen für einen vollautomatischen Lagerbetrieb.

Firmenkontakt
SIVAplan GmbH
Dietmar Hahn
Lütticher Straße 8-10
53842 Troisdorf
0 22 41 / 8 79 45 – 0
info@sivaplan.de
http://www.sivaplan.de

Pressekontakt
atw:kommunikation GmbH
Heimo Korbmann
Bahnhofstraße 40
53721 Siegburg
0 22 41/ 59 84 30
hk@atw.de
http://www.atw.de

Allgemein

Wie Eimer sicher auf Reisen gehen können

– maßgeschneiderte Verpackung aus Wellpappe
– runde Stanzteile sind das Geheimnis
– leichtes Versandhandling

Wie Eimer sicher auf Reisen gehen können

Wer viele Pakete verschickt, weiß, dass Rundungen immer Aufwand bedeuten. Denn auf der Ladefläche muss für einen sicheren Transport alles irgendwie eckig werden. Bei Ceramic Colors aus dem Westerwald wollte man Blecheimer mit Inhalt sicher per Paketdienst versenden. Verpackungsspezialist Wiederstein aus Unnau hat dafür eine passende Verpackung entwickelt, die den Inhalt optimal schützt. Denn auf dem Versandweg durften die Eimer auf keinen Fall verbeulen. Mit der Verpackung von Wiederstein kommen die Eimer sicher und ohne großen Aufwand beim Einpacken an ihrem Bestimmungsort an.

„Wenn das Runde ins Eckige muss, geht es nicht immer um Fußball“, schmunzelt Fred Künkler von Wiederstein. „Und die sehr hochwertigen Glasuren von Ceramic Colors müssen ohne Schäden an den Eimern ans Ziel kommen. Denn dort werden sie direkt im Eimer weiter verarbeitet. Für die korrekte Abmessung der Zusätze darf der Eimer keine Beulen haben.“
Weil die Eimer mit Inhalt bis zu 25 Kilogramm schwer sind, musste die Verpackung sehr stabil sein und durften im Karton nicht verrutschen. Die Lösung ist einfach aber wirklungsvoll: Im Karton wird der Eimer sowohl von unten als auch von oben mit einer speziellen Wellpapp-Auflage geschützt. Dadurch steht er sicher im Karton. Die verbleibende Luft um den Eimer herum dient zusätzlich als Pufferzone, falls das Paket doch einmal einen Flug erlebt und unsanft landet.
Wiederstein hat die passende Lösung in intensiven Tests mit runden Stanzteilen gefunden. Unter dem Eimer liegt im Paket ein Wellpappstück mit einer kreisförmigen Ausstanzung, die das Verrutschen verhindert. Ein rundes Stück Wellpappe schützt außerdem die Mulde am Eimerboden. Beide kleben auf einem weiteren Teil in der selben Größe wie der Paketboden. Das verleiht zusätzliche Stabilität und hält den Eimer exakt in der richtigen Position.
In die obere Mulde passt ein weiteres kreisrundes Stanzteil, das ebenfalls auf einem eckigen Stück Wellpappe in Kartongröße klebt. Weil darüber hinaus die Einwölbung im Deckel schräg ist, enthält die Verpackung noch einen zusätzlichen Schutz am Außenrand. Nun sitzt der Eimer fest in seinem Paket. Und das ist auch nötig, da sein Gewicht eine Transportverpackung an ihre Grenzen bringt. Der Karton ist genau so groß, dass noch ein wenig Pufferzone um den Eimer herum für Sicherheit sorgt. Trotz allem ist er so klein wie möglich, um nicht zu viel Spiel zum Herumrutschen zu lassen.
„Wir haben hier eine relativ leichte Lösung entwickelt, die das Versandhandling erleichtert und die Ware optimal schützt“, erklärt Fred Künkler. „Auch wenn das Ergebnis relativ unspektakulär aussieht, ist es wichtig, solche Verpackungen im Vorfeld intensiv zu testen. Denn wenn die Ware beschädigt beim Kunden ankommt, ist das Geschrei groß.“

Ihr Systempartner rund ums Verpacken
Wir von Wiederstein Verpackungen sind im Westerwald und den angrenzenden Gebieten ein allseits anerkannter Partner für Verpackungen und Dienstleistungen. Die auf den Kunden abgestimmte Lösung für seine Aufgabe liegt uns am Herzen und kennzeichnet unser Handeln. Wir entwickeln nicht nur die optimale Verpackung, sondern bieten auch die passende Betreuung. Dazu gehören Angebote im Bereich Kanban, Konsignation und viele andere Prozesskosten sparende Leistungen.
Selbstverständlich gibt es bei uns auch eine Vielzahl qualitativer Standardprodukte aus unserem reichhaltigen Lagerprogramm. Wiederstein Verpackungen blickt auf fast 60 erfolgreiche Jahre im Markt der Transportverpackungen zurück.

Firmenkontakt
Wiederstein Verpackungen
Fred Künkler
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenstraße 4
57648 Unnau
02661 9120-0
02661 9120-20
info@wiepack.de
http://wiepack.de/

Pressekontakt
Dr. Frauke Weber Kommunikation
Dr. Frauke Weber
Finkenweg 10
65582 Diez
06432/988613
info@dr-weber-kommunikation.de
http://www.dr-weber-kommunikation.de

Allgemein

Bestmögliche Markenpositionierung mit neuester Digitaldrucktechnik

Hochauflösend bedruckte Weinkartonagen ab 500 Stück

Bestmögliche Markenpositionierung mit neuester Digitaldrucktechnik

(NL/8996527009) Ob Direktvermarktung, klassischer Fachhandel oder Lebensmittelhandel: Weinflaschen benötigen eine entsprechende Kartonage, um unbeschadet im Keller des Weinliebhabers zu landen. Als einziger Hersteller in Deutschland ist die Schumacher Packaging Gruppe in der Lage 6er-Weinkartonagen bereits ab 500 Stück mit individuell gestaltetem Design digital zu bedrucken und zwar in feinster Bildqualität.

Ein hochwertiges Etiketten- und Flaschendesign spricht Konsumenten an, führt zu höheren Verkaufsmengen. Funktional und gleichzeitig attraktiv sollte auch die Verpackung für die edlen Tropfen sein, um das Markenimage auf der Kartonage fortzuführen. Dank einer innovativen Digitaldrucktechnik können Fotos, Grafiken und Texte in nahezu Offsetqualität auf Kartonagen gedruckt werden.

Die Vorteile für Weinerzeuger und Handel sind offensichtlich:
 Mit einer ansprechenden Gestaltung transportieren Kartonagen die Emotionen wirkungsvoll zum Kunden, fallen am Point of Sale stärker ins Auge und der Abverkauf steigt.
 Weingüter mit kleinerem Mengenbedarf können über diese neue Digitaldrucktechnik ihr Markenimage nun unverwechselbar, emotional und einprägsam über die Verpackung kommunizieren.
 Ebenso für Sonderserien oder saisonal bedingte Angebote wie beispielsweise Spargelwein bieten sich Kleinauflagen geradezu an.

Bei der Realisierung von kleinen Mengen arbeitet die Schumacher Packaging Gruppe mit Partnern zusammen, die als Sammelbesteller fungieren. Zu einer der Kernkompetenzen des europaweit tätigen Verpackungsspezialisten zählt die Entwicklung und Fertigung von kundenindividuellen Komplettlösungen. Bauform, Papiergrammatur und Druck werden dabei auf die jeweiligen Produkt- und Marktanforderungen zugeschnitten.

Mehr zu den 6er-Weinverpackungen:
http://www.schumacher-packaging.com/produkte/praesente/digitaldruck.html

Über Schumacher Packaging

Die Schumacher Packaging Gruppe mit Stammsitz im bayrischen Ebersdorf bei Coburg ist ein Experte für maßgeschneiderte Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe. Schon seit Jahren zählt das inhabergeführte mittelständische Unternehmen zu den Produktivitäts- und Technologieführern der Verpackungsbranche. Ein wichtiger, strategischer Vorteil der Schumacher Packaging Gruppe ist eine breite europäische Marktpräsenz mit einheitlich hohen Technik-, Qualitäts- und Service-Standards an 13 Standorten in Europa. Das umfassende Produktspektrum deckt die Verpackungsbedürfnisse verschiedenster Branchen ab und reicht von Transport-, Automaten- und Verkaufsverpackungen über Faltschachteln und Trays bis hin zu Präsentverpackungen und Displays.

Mit der Übernahme des bekannten und traditionsreichen Verpackungsherstellers Luce in Bielefeld stieg Schumacher Packaging 1999 in die Sparte der Präsentverpackungen für Wein und Spirituosen ein. Seit dieser Zeit hat das Unternehmen seine Marktpräsenz stetig ausgeweitet. Als einziger Produzent in Deutschland fertigt Schumacher Packaging die Offene Welle selbst und vertreibt diese direkt sowie über den renommierten Fachgroßhandel.

Mit neuesten Modefarben, innovativen Designs und modernsten Produktionsverfahren beweist Schumacher Packaging seine Innovationskraft stets aufs Neue. Das umfangreiche Standardsortiment umfasst Präsentverpackungen aus Offener Welle, postversandfähige und hochveredelte Geschenkkartonagen, Faltschachteln, Displays sowie vielseitig einsetzbare Präsentkörbe aus Wellpappe.

Der Verpackungshersteller entwickelt und fertigt zudem kundenspezifische, schlüsselfertige Verpackungslösungen und bietet als Full-Service-Lieferant umfangreiche Serviceleistungen für alle Stufen der Supply Chain.

Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die Schumacher Packaging Gruppe einen Jahresumsatz von rund 495 Millionen Euro. Die Mitarbeiterzahl der Gruppe beträgt derzeit 2.600.

Mehr zu Schumacher Packaging unter: www.schumacher-packaging.com

Unternehmenskontakt:
Schumacher Packaging GmbH
Catrin Martin
Friesendorfer Straße 4, D-96237 Ebersdorf
Telefon: 49 9562 383-155
catrin.martin@schumacher-packaging.com
www.schumacher-packaging.com

Firmenkontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de
http://

Pressekontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de
http://www.meister-plan.de

Allgemein

Stimmungsvolle Geschenkkörbe: Mehrumsatz mit Präsentkörben aus Wellpappe

Stimmungsvolle Geschenkkörbe: Mehrumsatz mit Präsentkörben aus Wellpappe

(NL/1895482460) Zu Weihnachten generieren im Einzelhandel präsentierte Mischgeschenke mehr Umsatz. Die neuen Geschenkkörbe von Schumacher Packaging eignen sich dazu als schnelle, attraktive und umweltfreundliche Verpackungsmöglichkeit. Sie schaffen für Konsumenten einen zusätzlichen Kaufanreiz.

Mit winterlich idyllischer Szenerie oder täuschend echter Bedruckung in Weidenoptik verlocken die neuen Präsentkörbe aus Wellpappe der Serien Weihnachtsdorf und Marché von Schumacher Packaging. Ob Feinkost, Konfiserie, Wurstwaren, Wellness-, Kosmetik- oder Dekoartikel: Die Präsentkörbe eignen sich für vielerlei Geschenke und sehen selbst ohne Inhalt attraktiv aus. Sie sind mit lebensmittelverträglichen Farben bedruckt, platzsparend flach zu lagern und einfach zusammenzubauen, stabil und trotzdem leicht. Die Präsentverpackungen bieten eine zeitsparende Möglichkeit, um Mischpräsente am Point of Sale stimmungsvoll zu offerieren. Konsumenten können die Verpackung später gegebenenfalls umweltfreundlich als Altpapier entsorgen.

Besonders Last-minute-Geschenkkäufern und Konsumenten ohne konkrete Geschenkidee dienen fertig gepackte Präsentkörbe als Kaufentscheidungshilfe. Wenn dann auch die Geschenkverpackung ansprechend aussieht, ohne dass das Verkaufspersonal während der oft hektischen Geschäftszeiten Fingerfertigkeit beweisen muss, spart der Handel in der Vorweihnachtszeit viel Zeit.

Schumacher Packaging führt im Präsentkorbsortiment eine große Auswahl an unterschiedlichen Formen, Farben und Größen. Vom sechseckigen, abgeschrägten Korb, bis zum viereckigen Korb mit edler Heißfolienprägung ist alles dabei. Speziell für Delikatessen bietet der Hersteller elegante Geschenkboxen mit variabler Inneneinteilung und weihnachtlichen Motiven. Abgerundet wird das Programm von Geschenktüten in verschiedenen Größen und Designs. Bei einigen Modellen geben eingearbeitete Sichtfenster den Blick auf den Inhalt frei.

Über Schumacher Packaging

Die Schumacher Packaging Gruppe mit Stammsitz im bayrischen Ebersdorf bei Coburg ist ein Experte für maßgeschneiderte Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe. Schon seit Jahren zählt das inhabergeführte mittelständische Unternehmen zu den Produktivitäts- und Technologieführern der Verpackungsbranche. Ein wichtiger, strategischer Vorteil der Schumacher Packaging Gruppe ist eine breite europäische Marktpräsenz mit einheitlich hohen Technik-, Qualitäts- und Service-Standards an 13 Standorten in Europa. Das umfassende Produktspektrum deckt die Verpackungsbedürfnisse verschiedenster Branchen ab und reicht von Transport-, Automaten- und Verkaufsverpackungen über Faltschachteln und Trays bis hin zu Präsentverpackungen und Displays.

Mit der Übernahme des bekannten und traditionsreichen Verpackungsherstellers Luce in Bielefeld stieg Schumacher Packaging 1999 in die Sparte der Präsentverpackungen für Wein und Spirituosen ein. Seit dieser Zeit hat das Unternehmen seine Marktpräsenz stetig ausgeweitet. Als einziger Produzent in Deutschland fertigt Schumacher Packaging die Offene Welle selbst und vertreibt diese direkt sowie über den renommierten Fachgroßhandel.

Mit neuesten Modefarben, innovativen Designs und modernsten Produktionsverfahren beweist Schumacher Packaging seine Innovationskraft stets aufs Neue. Das umfangreiche Standardsortiment umfasst Präsentverpackungen aus Offener Welle, postversandfähige und hochveredelte Geschenkkartonagen, Faltschachteln, Displays sowie vielseitig einsetzbare Präsentkörbe aus Wellpappe.

Der Verpackungshersteller entwickelt und fertigt zudem kundenspezifische, schlüsselfertige Verpackungslösungen und bietet als Full-Service-Lieferant umfangreiche Serviceleistungen für alle Stufen der Supply Chain.

Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die Schumacher Packaging Gruppe einen Jahresumsatz von rund 495 Millionen Euro. Die Mitarbeiterzahl der Gruppe beträgt derzeit 2.600.

Mehr zu Schumacher Packaging unter: www.schumacher-packaging.com

Mehr zu den Präsentverpackungen:
http://www.schumacher-packaging.com/produkte/praesente/praesentkoerbe.html

Firmenkontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de

Pressekontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de
www.meister-plan.de

Allgemein

Neueste Digitaldrucktechnik für Offene Welle Präsentverpackungen aus Offener Welle ab sofort anspruchsvoll bedruckbar

Ebersdorf bei Coburg, Juli 2016

Neueste Digitaldrucktechnik für Offene Welle  Präsentverpackungen aus Offener Welle ab sofort anspruchsvoll bedruckbar

(NL/2589974083) Verpackungen aus Wellpappe und aus Offener Welle bedruckt die Schumacher Packaging Gruppe, Ebersdorf bei Coburg, ab sofort unter Verwendung neuester Digitaldrucktechnik. Damit sorgt der größte Produzent für Präsentverpackungen in Deutschland für eine Innovation im Verpackungsmarkt. Vielfältige, auch kundenindividuelle Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich durch die neue Drucktechnik sowohl für Präsent- als auch für Verkaufs- und Transportverpackungen.

Die Offene Welle lässt sich mit der neuen Digitaldrucktechnik direkt und qualitativ hochwertig bedrucken lautet die gute Nachricht des Verpackungsspezialisten Schumacher Packaging. Besonders für Präsentverpackungen ist diese Innovation bahnbrechend. Durch die neue Digitaldrucktechnik können große Mengen in individuelle Teilmengen aufgeteilt und mit hoher Geschwindigkeit bedruckt werden. Filigrane und detailgetreue Bildmotive sind dabei möglich. Dies verdeutlichen die neuen, brillant bedruckten Wellpappe-Präsentverpackungen im Standardsortiment von Schumacher Packaging. Die aktuelle Herbst-Winter-Kollektion bietet Präsentkartonagen aus Offener Welle an, bedruckt mit klassischem Weinmotiv (Inspiration) und mit winterlicher Szene (Weihnachtsdorf).

Auch kundeneigene Motive lassen sich auf der Offenen Welle verwirklichen. Es stehen alle Möglichkeiten des individualisierten Digitaldrucks zur Verfügung. Durch die kontaktlose Tintenstrahltechnik wird die Welle nicht zusammengedrückt, sondern bleibt optisch schön und funktional einwandfrei erhalten. Das Druckbild ist fantastisch und die Qualität kommt dem Offsetdruck nah, erläutert Anna Schumacher, Geschäftsleitungsmitglied und verantwortlich für den Bereich Präsentverpackungen.

Eine solche Druckmaschine ist einzigartig in Deutschland, so Anna Schumacher. Bisher mussten Verpackungen aus Offener Welle entweder ganzflächig aufwendig mit separat bedrucktem Papier kaschiert werden, oder sie wurden mit einem gesondert gedruckten Motivetikett an einer flach geprägten Stelle beklebt. Durch die innovative Technik bieten sich neue, kostengünstige Möglichkeiten der markengerechten Verpackungsgestaltung.

Über Schumacher Packaging

Die Schumacher Packaging Gruppe mit Stammsitz im bayrischen Ebersdorf bei Coburg ist ein Experte für maßgeschneiderte Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe. Schon seit Jahren zählt das inhabergeführte mittelständische Unternehmen zu den Produktivitäts- und Technologieführern der Verpackungsbranche. Ein wichtiger, strategischer Vorteil der Schumacher Packaging Gruppe ist eine breite europäische Marktpräsenz mit einheitlich hohen Technik-, Qualitäts- und Service-Standards an 13 Standorten in Europa. Das umfassende Produktspektrum deckt die Verpackungsbedürfnisse verschiedenster Branchen ab und reicht von Transport-, Automaten- und Verkaufsverpackungen über Faltschachteln und Trays bis hin zu Präsentverpackungen und Displays.

Mit der Übernahme des bekannten und traditionsreichen Verpackungsherstellers Luce in Bielefeld stieg Schumacher Packaging 1999 in die Sparte der Präsentverpackungen für Wein und Spirituosen ein. Seit dieser Zeit hat das Unternehmen seine Marktpräsenz stetig ausgeweitet. Als einziger Produzent in Deutschland fertigt Schumacher Packaging die Offene Welle selbst und vertreibt diese direkt sowie über den renommierten Fachgroßhandel.

Mit neuesten Modefarben, innovativen Designs und modernsten Produktionsverfahren beweist Schumacher Packaging seine Innovationskraft stets aufs Neue. Das umfangreiche Standardsortiment umfasst Präsentverpackungen aus Offener Welle, postversandfähige und hochveredelte Geschenkkartonagen, Faltschachteln, Displays sowie vielseitig einsetzbare Präsentkörbe aus Wellpappe.

Der Verpackungshersteller entwickelt und fertigt zudem kundenspezifische, schlüsselfertige Verpackungslösungen und bietet als Full-Service-Lieferant umfangreiche Serviceleistungen für alle Stufen der Supply Chain.

Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die Schumacher Packaging Gruppe einen Jahresumsatz von rund 495 Millionen Euro. Die Mitarbeiterzahl der Gruppe beträgt derzeit 2.600.

Mehr zu Schumacher Packaging unter: www.schumacher-packaging.com

Unternehmenskontakt:
Schumacher Packaging GmbH
Catrin Martin
Friesendorfer Straße 4, D-96237 Ebersdorf
Telefon: 49 9562 383-155
catrin.martin@schumacher-packaging.com
www.schumacher-packaging.com

Firmenkontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de

Pressekontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de
www.meister-plan.de

Allgemein

identplus® Staplerleitsystem mit Laserlokalisierung begeistert auf BHS Open House in Shanghai

In Shanghai konnten ca. 500 Gäste von BHS auf einem Open House Event das 3D Staplerleitsystem identplus kennenlernen.

identplus® Staplerleitsystem mit Laserlokalisierung begeistert auf BHS Open House in Shanghai

Mit dem Laser zu einem scanfreien Lager – beeindruckte Besucher des BHS Open Hause Events

BHS Corrugated, der weltweit größte Lösungsanbieter in der Wellpappenindustrie, hatte zu einem Innovations-Event geladen und nahezu 500 Besucher sind gekommen. Gemeinsam mit dem AutoID-Spezialisten IdentPro wurde den chinesischen Kunden und Interessenten das identplus® 3D Staplerleitsystem vorgestellt.

BHS Corrugated baut nicht nur Wellpappenanlagen. Der Anspruch ist, den Kunden Leistung und Produktivität zu liefern, jederzeit und überall. Da passt das 3D Staplerleitsystem mit Laserlokalisierung perfekt.

identplus® ist das weltweit erste Staplerleitsystem, das für die Lokalisierung bemannter Stapler Lasertechnologie einsetzt. Ohne Referenzpunkte, wie sie bisher übliche Systeme zwingend benötigen, ortet identplus® die Stapler ausschließlich mittels der Kontor der aktuellen Umgebung, in der sich ein Stapler bewegt.

Durch den Entfall von aufwändig und regelmäßig zu erneuernden Referenzpunkten, wie z. B. Bodenmarken, ist das innovative 3D Staplerleitsystem in kurzer Zeit installiert und die Ortung ist zudem völlig wartungsfrei.

Auf dem BHS Open House Event wurde die Funktionsweise überzeugend präsentiert. Der Einsatz von identplus® ermöglicht das scanfreie Lager sowie vollständige Transparenz über den aktuellen Lagerbestand. Papierrollen oder andere Ladungen werden automatisch anhand ihrer individuellen X,Y,Z-Koordinaten identifiziert und stellplatzgenau getrackt.

Staplerfahrer werden ohne Suchen direkt zu jeder gewünschten Papierrolle geleitet. Das System überprüft im Hintergrund automatisch die korrekte Ausführung aller Transportaufträge und zeigt Fehler sofort an. So werden Fehl- und Falschlieferungen wirkungsvoll vermieden.

Über die Integration von identplus® in die BHS Wellpappenmaschinen ist eine durchgängige Verfolgung von Papierrollen gegeben, inklusive der Verwaltung von Restrollen. Ohne suchen und ohne scannen arbeiten die Staplerfahrer produktiver. Bestandsaufnahmen „zwischendurch“ sind überflüssig. Der Stellplatz jeder Papierrolle oder Palette ist jederzeit bekannt.

Gespräche mit ernsthaften Interessent über den Einsatz des 3D Staplerleitsystem identplus® an BHS Wellpappenmaschinen werden bereits geführt.

Mehr Informationen über das 3D Staplerleitsystem mit Laserlokalisierung gibt es auf www.identplus.net und direkt bei IdentPro .

IdentPro entwickelt und implementiert schlüsselfertige Lösungen für das automatische Identifizieren und Verfolgen von Objekten in Industrie, Produktion, Lager und beim Inventar. Kunden erhalten auf Standards basierende State-of-the-Art Systeme für die Intralogistik aus einer Hand: Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro ein verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Basis für die automatische Materialverfolgung sind Auto-ID-Techniken wie RFID, NFC, Barcode und ein einzigartiges 3D-Staplerleitsystem. Diese Technologien gewährleisten verlässliche Informationen, optimierte Prozesse, weniger Fehler und nachhaltig reduzierte Kosten.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de