Tag Archives: Westfalen

Allgemein

Süße Versuchungen am Wegesrand

Genießen auf der Radroute Historische Stadtkerne NRW

Süße Versuchungen am Wegesrand

Eine tierisch leckere Spezialität sind die „Warendorfer Pferdeäppel“ – feine Schokoladentrüffel. (Bildquelle: Stadt Warendorf)

„Pferdeäppel“, „Bullenauge“, „Schlürschluck“ und mehr: Entlang der 390 Kilometer langen Radroute Historische Stadtkerne durch das Münsterland und Südwestfalen lauern süße Versuchungen am Wegesrand. Denn hinter Fachwerkgiebeln und historischen Bürgerhausfassaden kreieren traditionsreiche Handwerksbetriebe ortstypische Köstlichkeiten, für die es sich allemal lohnt, vom Fahrrad zu steigen.

So wie gleich zu Beginn der Tour in Warendorf: Die Stadt des Pferdes sollten Besucher nicht verlassen, ohne die original Pferdeäppel probiert zu haben – handgerollte Schokoladentrüffel in Vollmilch und Zartbitter, serviert auf Stroh gebettet im Einmachglas! Genüsslich gestärkt führt die Route weiter nach Rheda-Wiedenbrück, das nicht nur durch sein fantastisches Fachwerk und den Flora-Westfalica-Park besticht, sondern außerdem Heimat des süßen Marillenlikörs mit Namen Schlürschluck ist.

Bullenauge und Burgberg

Über die Stadt der schönen Giebel, Rietberg, wird Lippstadt erreicht. Auch die dortige Confiserie Peters gilt als „Ort der Versuchung“, reich an feinsten Pralinen und Frischschokoladen. Geschichte „atmen“ und dem „Bullenauge“ zuzwinkern heißt es in Soest, berühmt für sein einmaliges Grünsandstein-Ensemble – und das „Bullenauge“: den mit einem Schuss Sahne kunstvoll versetzten Edelmokkalikör. Wie sehr man sich in Südwestfalen auf Süßes versteht, unterstreichen die Wallfahrtsstadt Werl mit ihren bekannten DreiMeister-Pralinen und das facettenreiche Werne, wo das preisgekrönte „Cafe Konditorei Telgmann“ zu Hause ist.

Wem nach so viel Süßem der Sinn nach Deftigem steht, wird im Tourenverlauf über die Domstadt Münster, das geschichtsträchtige Steinfurt und Tecklenburg zurück nach Warendorf ein Freund der münsterländischen Küche werden. Kleiner Tipp: Der liebevoll gepflegte Weinberg in Tecklenburg bringt einen charaktervollen roten „Philosophen“ und den weissen „Burgberg“ hervor.

Wer einen entspannten oder erlebnisreichen Urlaub im Münsterland verbringen möchte, ist in Warendorf goldrichtig. Ob eines von vielen Urlaubsangeboten, Tipps und Informationen für Fahrradtouren im gesamten Münsterland, Adressen von Restaurants und Gaststätten, Tipps zum Einkaufen, eine Orientierung über Freizeitaktivitäten oder Informationen zu Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten – die Tourist-Information ist der richtige Ansprechpartner!

Firmenkontakt
Tourist-Information Stadt Warendorf
Margrit Gengenbach
Emsstr. 4
48231 Warendorf
02581 545454
tourismus@warendorf.de
http://www.warendorf.de

Pressekontakt
pro-t-in GmbH
Danica Pieper
Schwedenschanze 50
49809 Lingen
059196494216
pieper@pro-t-in.de
http://www.pro-t-in.de

Allgemein

Wo sich das Rad der Geschichte dreht

Auf der Radroute Historische Stadtkerne Westfalen entdecken

Wo sich das Rad der Geschichte dreht

Soest mit seinen Fachwerkhäusern ist eine Station auf der Radroute Historische Stadtkerne.

Alles andere als von gestern: Auf der Radroute Historische Stadtkerne erwacht Geschichte zum Leben. Die 390 Kilometer lange Route führt Radler durch die schönsten Städte Südwestfalens und des Münsterlandes. In Warendorf, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Lippstadt, Soest, Werl, Werne, Steinfurt und Tecklenburg reihen sich nicht nur malerische Winkel, schmucke Fachwerkhäuser und imposante Kirchen aneinander – jeder Ort bietet auf seine ganz eigene Art Möglichkeiten, Geschichte zu erleben und zu genießen.

Den Beinamen „Stadt des Pferdes“ trägt Warendorf nicht umsonst: 1826 auf Geheiß des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III. gegründet, stellt das Nordrhein-Westfälische Landgestüt noch heute Züchtern qualitätsvolle Hengste zur Verfügung. Auf Führungen erhalten Besucher Einblick in die Ställe des Gestüts. Ein idealer Ort für eine Pause ist der Rosengarten Flora-Westfalica. Diese drei Kilometer lange, grüne Oase zwischen Rheda und Wiedenbrück bietet mit Wasserschloss, Schlossmuseum, Orangerie und Rosengarten viele Möglichkeiten zum Entdecken und Entspannen. In Rietberg – auch bekannt als die „Stadt der schönen Giebel“ – geht es weit zurück in die Vergangenheit: Im Bibeldorf erleben Besucher wie die Menschen zu Zeiten Jesu lebten und arbeiten.

Kunst im Grünen

Lippstadt verfügt nicht nur über zahlreiche historische Gebäude – hier geht Besuchern auch nach Einbruch der Dunkelheit ein Licht auf: 14 Lichtinstallationen lassen das „Venedig Westfalens“ nach Sonnenuntergang erstrahlen. Die Gebäude aus grünem Sandstein in Soest und Umgebung sind einmalig in Deutschland. Woher der Grünsandstein kommt und wie er abgebaut wurde, das verrät das Soester Grünsandsteinmuseum. Raum zum Durchatmen bietet Radlern der Kurpark in Werl mit seiner Saline. Baumrundgang, Teich, Springbrunnen und Kunstobjekte laden zusätzlich zum Staunen und Verweilen ein. Geballte Geschichte erwartet Besucher im Karl-Pollander-Museum in Werne, das auf vier Etagen die Historie der Stadt sowie ihres berühmten Volksfests Sim-Jü beleuchtet.

Nach einem Abstecher nach Münster führt die Tour nach Steinfurt, das mit seinem Schloss die älteste Wasserburganlage Westfalens vorweisen kann. Direkt dahinter befindet sich der Bagno-Park mit seiner außergewöhnlichen Gartenarchitektur. In Tecklenburg schaut das Kopfsteinpflaster zurück: bunte Steine mit Puppenkopf führen vom historischen Marktplatz direkt zum Puppenmuseum, dessen Exponate bis 1875 zurückreichen.

Wer einen entspannten oder erlebnisreichen Urlaub im Münsterland verbringen möchte, ist in Warendorf goldrichtig. Ob eines von vielen Urlaubsangeboten, Tipps und Informationen für Fahrradtouren im gesamten Münsterland, Adressen von Restaurants und Gaststätten, Tipps zum Einkaufen, eine Orientierung über Freizeitaktivitäten oder Informationen zu Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten – die Tourist-Information ist der richtige Ansprechpartner!

Firmenkontakt
Tourist-Information Stadt Warendorf
Margrit Gengenbach
Emsstr. 4
48231 Warendorf
02581 545454
tourismus@warendorf.de
http://www.warendorf.de

Pressekontakt
pro-t-in GmbH
Danica Pieper
Schwedenschanze 50
49809 Lingen
059196494216
pieper@pro-t-in.de
http://www.pro-t-in.de

Allgemein

Matratzenshop24 treibt seine Omnichannel Strategie zielstrebig voran

Das Unternehmen hat seinen fünften Showroom an einem strategisch wichtigen Standort in Nordrhein‐Westfalen eröffnet. Matratzenshop24 baut sein Filialen‐Netzwerk dadurch weiter aus.

Matratzenshop24 treibt seine Omnichannel Strategie zielstrebig voran

Matratzenshop24 GmbH

Nach der Neueröffnung der Matratzenshop24 Filiale in Neuss, hat nun die fünfte Filiale in Moers ihre Pforten eröffnet.

Auf über 450 m² Fläche können Kunden jetzt viele der im Onlineshop angebotenen Produkte ausgiebig testen und auf Wunsch sofort mitnehmen oder auch liefern lassen.
Die äußerst verkehrsgünstige Lage erlaubt es die Moerser Filiale für fast das gesamte Ruhrgebiet mit einer Einwohnerzahl von ca. 5 Millionen Menschen in unter 30 Minuten zu erreichen.
Das Unternehmen plant zukünftig noch weitere Filialen zu eröffnen, um nicht nur online präsent zu sein, sondern um für seine Kunden das ultimative "vor Ort‐Erlebnis" und eine individuelle Fachberatung zu schaffen.

Das Unternehmen gehört zu den führendenden deutschen Onlineanbietern für Matratzen, Lattenroste, Bettwaren und Betten.
Der Online Shop www.matratzenshop24.de bietet eine große Auswahl an Markenprodukten zu günstigen Preisen.

Kontakt
Matratzenshop24 GmbH
Katharina Schulmeister
Korschenbroicher Str. 162
41065 Mönchengladbach
02161 3042390
schulmeister@matratzenshop24.de
www.matratzenshop24.de

Allgemein

24. März: Start frei für NRW-Domains

NRW-Domains für alle

24. März: Start frei für NRW-Domains

Google bevorzugt NRW-Domains bei regionalen Suchanfragen (Bildquelle: Minds+Machines)

24. März 2015, 11 Uhr. Es ist ein dramatischer Moment: NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin drückt auf den „roten Knopf“. Start frei für die NRW-Domains: Eine neue Domainendung wird geboren…

Die Live-Phase, in der jeder NRW-Domains registrieren kann, beginnt an diesem 24. März 2015. Wenn man erfolgreich in der Live-Phase registrieren will, sollte man nicht bis zum 24. März warten, sondern bereits jetzt die gewünschten Domains vor-registrieren, damit die Chancen für den Wunschnamen so groß wie möglich sind.

Hans-Peter Oswald von domainregistry.de erläutert: „Sicherlich werden einige schöne Namen bereits vergeben sein. Wir sind aber davon überzeugt, daß auch in der Live-Phase ab dem 24.3.2014 -wenn jeder registrieren darf- noch viele schöne Namen unter .NRW zur Verfügung stehen.“

Die NRW-Domains erhalten eine breite Unterstützung durch die Wirtschaft und Politik. Und das aus gutem Grund. Die NRW-Domains sind ein weiterer Mosaikstein beim Ausbau einer besonderen digitalen Kompetenz bzw. Nordrhein-Westfalens (1). Gleich fünf der Top Zehn mit Breitband am besten ausgebauten deutschen Städte liegen in Nordrhein-Westfalen und auch bei den Landkreisen ist Nordrhein-Westfalen Spitze ( ebenfalls fünf von zehn).(1)

Welche Vorteile bieten die NRW-Domains? Besonders Firmen sollten erwägen NRW-Domains zu registrieren, wenn sie ihre Sitz, bedeutende Niederlassungen oder Handelsschwerpunkte in Nordrhein-Westfalen besitzen.

Bei stetig steigender Informationsmenge ist die lokale Präsenz im Internet von steigender Bedeutung. Der Verkauf der Produkte und Serviceleistungen findet zum großen Teil vor Ort statt.

Suchmaschinen werden bei der Verarbeitung von Suchanfragen auch Ergebnisse mit lokalem Bezug auswerfen -vor allem auch, weil der Benutzer seine aktuellen Standortdaten über IP-Adressen und Cookies zur Verfügung stellt. Google & Co. werden zukünftig auch lokale und regionale Domains stärker berücksichtigen als nationale oder internationale. Die Betreiber einer Webseite können eine Webseite über eine Geo-Domain so strukturieren, daß die zurückgegeben Informationen mit Hinblick auf lokale Schwerpunkte Zusatzinformationen enthalten, die auf der nationalen Webseite nicht zu finden sind, wie z.B. Kontaktdaten, Veranstaltungen mit lokalem/regionalem Bezug, Public Relations usw.

Hans-Peter Oswald von domainregistry.de: „Wer als Firma in Nordrhein-Westfalen tätig ist, sollte das zeigen, weil viele Käufer ‚buy local‘ praktizieren und weil bei lokalen Suchanfragen in Google und anderen Suchmaschinen über Themen aus NRW eine Webseite mit .NRW vor .de oder .com liegen wird, falls die Webseite guten Inhalt bietet.“

Was immmer einmal über die Neuen Top Level Domains behauptet wurde, hat eine Studie von Searchmetrics für die Berlin-Domains erwiesen. Webseiten mit Berlin-Domains plazieren sich bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser als Webseiten unter den De-Domains und Com-Domains. Das Ergebnis der Studie von Searchmetrics läßt sich so zusammenfassen:“ Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“

Die Studie von Total Websites in Houston zeigt, daß die Ergebnisse von Searchmetrics auf alle Neuen Top Level Domains verallgemeinerbar sind, also auch auf die NRW-DOmains: Sie stellte fest, daß Google die Domainendungen der Neuen Top Level Domains als Schlüsselelement für die Bewertung der Domain nimmt. Total Websites zieht als Fazit:“Es ist klar, daß die neuen Top Level Domains das Ranking in Suchmaschinen verbessern.“ Eine zweite Voraussetzung für ein gutes Ranking der Neuen Top Level Domains ist eine gute Webseite.

Warum NRW-Domains? Jedem ist die de-Domain bekannt. Eine Internetadresse mit einer de-Domain sieht aus wie zum Beispiel http://www.domainregistry.de. In Zukunft wird es NRW-Domains geben. Die Internetadressen werden aussehen wie http://www.landesregierung.nrw.

Herr Müller von der neugegründeten Firma Müller aus Essen möchte sich eine attraktive Internetadresse sichern. Er schaut bei DENIC nach: mueller.de ist nicht mehr frei und auch müller.de ist nicht frei. Herr Müller ist flexibel: Er gibt auch mueller-gmbh.de, muellergmbh.de, müllergmbh.de und müller-gmbh.de ein. Alle Domains sind bereits belegt. Herr Müller sagt sich:“Dann nehme ich eben .com statt .de“. Aber auch das bringt ihn nicht weiter. Bei .com sieht die Lage nicht besser aus.

Jetzt hat Herr Müller eine neue Chance: Er kann
mueller.nrw
müller.nrw
mueller-gmbh.nrw
müller-gmbh.nrw

registrieren lassen.

Jeder sieht spontan, daß seine Firma aus Nordrhein-Westfalen kommt.

Frau Bengtson von dem Teegroßhändler Bengtson hat einen anderen Ansatz. Sie
will folgende Domains registrieren
: tee.nrw teehandlung.nrw
tee-handlung.nrw
teehaendler.nrw
tee-haendler.nrw
tee-händler.nrw
teehändler.nrw
teegrosshaendler.nrw
teegroßhändler.nrw
tee-grosshaendler.nrw
tee-großhändler.nrw

Jeder, der diese allgemeinen Begriffe eingibt, soll auf die Firma Bengtson stossen.

Ein guter Grund für die Einführung der neuen Domainendungen durch ICANN ist, daß der existierende Namensraum beschränkt ist. Viele Firmen könnnen unter den bestehenden Domains sich keinen optimalen Namen suchen. Das führt dazu, daß sie auf ihren Webseiten weniger Besucher als möglich bekommen und weniger Umsatz machen. Volkswirtschaftlich gesehen entsteht also durch die bisherige Beschränkung auf wenige Domainendungen weniger Wirtschaftswachstum als möglich wäre.

Vor zehn Jahren hat eine Google-Suche in Bergen(Norwegen) zu den gleichen Ergebnissen geführt als eine Google-Suche in Melbourne (Australien). Das ist längst nicht mehr der Fall.

Google und andere Suchmaschinen können die IP-Adressen, von dem eine Suchanfrage kommt, einem Land zuordnen und für dieses Land relevante Ergebnisse auswerfen. Google und andere Suchmaschinen setzten „Cookies“ auf die Rechner der Nutzer. Diese „Plätzchen“ sind kleine Spione, die den genauen Standort und die Interessen des Nutzers Google melden. Google wirft daher bei Anfragen für den Gemüsehändler aus Bottrop inzwischen anderen Ergebnisse aus als für den Metzger in München.

Suchmaschinen arbeiten beim Ranking mit Schlüsselwörter. Bisher waren die Schlüsselwörter nur links vom Punkt in der Domain. Mit der Einführung der neuen Domainendungen sind die Schlüsselwörte auch rechts vom Punkt. Das hat zur Folge: Bei Anfragen in NRW zu regionalen Themen werden gute Webseiten mit NRW-Domains vor Webseiten mit De-Domains liegen. Dies gibt Inhabern von NRW-Domains einen klaren Wettbewerbsvorteil.

Was sind die Zielgruppen der NRW-Domains?

1. Unternehmen aus NRW, die „Made im NRW“ intuitiv vermitteln wollen
2. Behörden aus NRW, die eine kurze Internet-Adresse wünschen
3. Firmen mit einem Schwerpunkt in NRW, sei es eine Niederlassung oder ein großer Marktanteile
4. Privatpersonen aus NRW, die stolz auf ihr NRW sind und das auch ihre Umwelt wissen lassen wollen

Marc Müller
http://www.domainregistry.de/NRW-domains.html
Mehr zu den NRW-Domains…
http://blog.searchmetrics.com/de/2014/10/07/ranking-analyse-neuer-top-level-domains-berlin-tlds-in-der-lokalen-google-suche/

Anmerkung:

(1)vgl.http://www.breitband.nrw.de/aktuelles/von-herne-bis-mettmann-nrw-spitze-beim-breitbandausbau.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura ist bei ICANN für alle generischen Domains akkreditiert, also fuer .com, .net, .org, info, .biz, .name, aero, coop, museum, travel, jobs, mobi,asia, cat und kann daher alle generischen Domains registrieren. Secura kann darüber hinaus alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand und beim Industriepreis landete Secura GmbH 2012 unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Koeln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Allgemein

NRW bekommt mit NRW-Domains eigene Domain

NRW bekommt mit NRW-Domains eigene Domain

Google bevorzugt bei regionalen Suchanfragen NRW-Domains (Bildquelle: gemeinfrei)

Am 16. Dezember ging für die NRW-Domains mit dem Start der Sunrise Period die Sonne auf. Inhaber von Markenrechten sind die ersten, die die Gelegenheit haben, sich eine der begehrten NRW-Domains zu schnappen. Ab dem 16. Februar 2015 werden alle Bewerber der Sunrise Period darüber informiert, ob sie den Zuschlag für ihre NRW-Domain bekommen haben. Interessenten für die Sunrise Period müssen sich beim Trademark Clearinghouse anmelden.

Am 25. März 2015 beginnt die Live-Phase. Nun kann jeder aus NRW sich eine NRW-Domain sichern. Berechtigte müssen ihren Sitz in NRW haben. ICANN-Registrar Secura aus Köln stellt auf Wunsch für Kunden außerhalb von NRW kostenfrei einen Treuhänder mit Sitz in NRW.

Man sollte aber nicht bis Ende März warten, sondern bereits jetzt die gewünschten Domains vor-registrieren, damit die Chancen für den Wunschnamen so groß wie möglich sind. ICANN Registrar Secura bietet bereits jetzt die Möglichkeit der Vor-Registrierung für die Live-Phase an. Die Vor-Registrierung ist kostenfrei, aber verbindlich. Hans-Peter Oswald von dem Kölner Registrar Secura: “ Alle, die an .NRW geglaubt haben, sehen sich jetzt bestätigt. Die NRW-Domains werden wegen der besonders intensiven Bindung der Menschen an ihr NRW und der großen wirtschaftlichen Bedeutung NRWs ein großer Erfolg werden“.

Mit NRW-Domains kann sich die NRW-Wirtschaft besser vermarkten. Jeder kann den Inhaber einer NRW-Domain sofort mit NRW in Zusammenhang bringen. Zahlreiche Domains haben das Wort „NRW“ als Bestandteil.Die Präsentation mit der NRW-Domain ist attraktiver und kürzer-damit auch merkfähiger. Die Merkfähigkeit einer Domain ist beim Marketing von Internetseiten ein entscheidender Faktor.

Warum NRW-Domains? Jedem ist die de-Domain bekannt. Eine Internetadresse mit einer de-Domain sieht aus wie zum Beispiel www.domainregistry.de. In Zukunft wird es NRW-Domains geben. Die Internetadressen werden aussehen wie www.landesregierung.nrw.

Herr Müller von der neugegründete Firma Müller aus NRW möchte sich eine attraktive Internetadresse sichern. Er schaut bei DENIC nach: mueller.de ist nicht mehr frei und auch müller.de ist nicht frei. Herr Müller ist flexibel: Er gibt auch mueller-gmbh.de, muellergmbh.de, müllergmbh.de und müller-gmbh.de ein. Alle Domains sind bereits belegt. Herr Müller sagt sich:“Dann nehme ich eben .com statt .de“. Aber auch das bringt ihn nicht weiter. Bei .com sieht die Lage nicht besser aus.

Jetzt hat Herr Müller eine neue Chance:
Er kann mueller.NRW
müller.NRW
mueller-gmbh.NRW
müller-gmbh.NRW

registrieren lassen.

Jeder sieht spontan, daß seine Firma aus NRW kommt.

Wie man an diesen Beispielen sieht, sind auch Domains mit Umlauten und Sonderzeichen bei den NRW-Domains möglich. Gut zu wissen für alle Privatpersonen und Firmen, die Umlaute in ihrem Namen führen. Aber auch wichtig für alle, die Begriffe aus den in NRW gesprochenen Dialekten registrieren wollen. Bekanntermaßen verwendet zum Beispiel das Kölsch Umlaute sehr häufig.

Frau Bengtson von dem Teegroßhändler Bengtson hat einen anderen Ansatz. Sie will folgende Domains registrieren:
tee.nrw
teehandlung.nrw
tee-handlung.nrw
teehaendler.nrw
tee-haendler.nrw
tee-händler.nrw
teehändler.nrw
teegrosshaendler.nrw
tee-grosshaendler.nrw

Jeder, der diese allgemeinen Begriffe im Internet sucht bzw. in den Browser eingibt, soll auf die Firma Bengtson stossen.

Ein guter Grund für die Einführung der neuen Domainendungen durch ICANN ist, daß der existierende Namensraum beschränkt ist. Viele Firmen könnnen unter den bestehenden Domains sich keinen optimalen Namen suchen. Das führt dazu, daß sie auf ihren Webseiten weniger Besucher als möglich bekommen und weniger Umsatz machen. Volkswirtschaftlich gesehen entsteht also durch die bisherige Beschränkung auf wenige Domainendungen weniger Wirtschaftswachstum als möglich wäre.

Vor zehn Jahren hat eine Google-Suche in Bergen(Norwegen) zu den gleichen Ergebnissen geführt als eine Google-Suche in Melbourne (Australien). Das ist längst nicht mehr der Fall. Selbst die Ergebnisse einer Google-Such in Köln werden sich von den Ergebnissen einer Suche in Berlin unterscheiden.

Google und andere Suchmaschinen können die IP-Adressen, von dem eine Suchanfrage kommt, einem Land zuordnen und für dieses Land relevante Ergebnisse auswerfen. Google und andere Suchmaschinen setzten „Cookies“ auf die Rechner der Nutzer. Diese „Plätzchen“ sind kleine Spione, die den genauen Standort und die Interessen des Nutzers Google melden. Google wirft daher bei Anfragen für den Gemüsehändler aus Kiel inzwischen anderen Ergebnisse aus als für den Metzger in Essen.

Suchmaschinen arbeiten beim Ranking mit Schlüsselwörter. Bisher waren die Schlüsselwörter nur links vom Punkt in der Domain. Mit der Einführung der neuen Domainendungen steckt ein Schlüsselwort bereits in der Domainendung. Das hat zur Folge: Bei Anfragen in NRW zu regionalen Themen werden gute Webseiten mit NRW-Domains vor Webseiten mit De-Domains liegen. Dies gibt Inhabern von NRW-Domains einen klaren Wettbewerbsvorteil.

Die Betreiber einer Webseite mit NRW-Domain können eine Webseite so strukturieren, daß die zurückgegeben Informationen mit Hinblick auf lokale Schwerpunkte Zusatzinformationen enthalten, die auf der nationalen Webseite nicht zu finden sind, wie z.B. Kontaktdaten, Veranstaltungen mit lokalem/regionalem Bezug, Public Relations usw.

Was sind die Zielgruppen der NRW-Domains?

1. Unternehmen aus NRW, die „Made in NRW“ intuitiv vermitteln wollen
2. Behörden aus NRW, die eine kurze Internet-Adresse wünschen
3. Firmen mit einem Schwerpunkt in NRW, sei es eine Niederlassung oder ein großer Marktanteil.
4. Privatpersonen aus NRW, die stolz auf ihr Bundesland sind und das auch ihre Umwelt wissen lassen wollen

Bei stetig steigender Informationsmenge ist die regionale Präsenz im Internet von steigender Bedeutung. Der Verkauf der Produkte und Serviceleistungen findet zum großen Teil vor Ort statt.

Hans-Peter Oswald von domainregistry.de:“ Wer als Firma in NRW tätig ist, sollte das zeigen, weil viele Käufer ‚buy local‘ praktizieren und weil bei regionalen Suchanfragen in Google und anderen Suchmaschinen über Themen aus NRW eine Webseite mit .NRW vor .de oder .com liegen wird, falls die Webseite guten Inhalt bietet.“

Der in NRW beheimatete ICANN-Registrar Secura bietet allen an, bereits jetzt ihre Namen und Begriffe unter der NRW-domain vorzuregistrieren: Die NRW-Domain aus NRW für NRW.

Marc Müller
http://www.domainregistry.de/NRW-domains.html
Mehr zu den NRW-Domains

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura ist bei ICANN für alle generischen Domains akkreditiert, also fuer .com, .net, .org, info, .biz, .name, aero, coop, museum, travel, jobs, mobi,asia, cat und kann daher alle generischen Domains registrieren. Secura kann darüber hinaus alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand und beim Industriepreis landete Secura GmbH 2012 unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Koeln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Allgemein

Neue Raststätten Brockbachtal Nord und Süd punkten mit Alternativkraftstoffen und neuem Gastronomiekonzept

Tanken, shoppen und genießen

Neue Raststätten Brockbachtal Nord und Süd punkten mit Alternativkraftstoffen und neuem Gastronomiekonzept

Zur Eröffnungsfeier der Raststätten Brockbachtal Anfang Juli hatten sich zahlreiche Gäste versammelt.

Münster/Osnabrück/Bonn. Erst tanken, dann einkaufen und anschließend einen Cappuccino genießen – das und vieles mehr ist seit Mitte Mai rund um die Uhr an den neuen Raststätten Brockbachtal Nord und Süd an der A30 bei Westerkappeln möglich. Die Autobahn Tank & Rast, Bonn, hat rund acht Millionen Euro in den Neubau der Servicebetriebe investiert. Die Bauzeit der Raststätte mit Tankstelle, großzügigem Shopbereich sowie den gastronomischen Bereichen EssBar und Kaffeebar betrug rund sechs Monate. Einschließlich Voll- und Teilzeit-Mitarbeitern, Aushilfen und Auszubildenden wurden in den beiden Servicebetrieben 55 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Besonderer Schwerpunkt der neuen Tankstellen sind Alternativkraftstoffe. Zum Angebot gehören jetzt schon Autogas und Ladestrom. Darüber hinaus ist geplant, dass dort – erstmals an einer Bundesautobahn – Wasserstoff als alternative Antriebsenergie an den Start geht. Tank & Rast sieht in dieser Antriebsenergie ein zukunftsträchtiges Geschäftsfeld. Beide Standorte werden von der Westfalen Gruppe, Münster, betrieben. Die Gruppe ist der ideale Partner für die Kooperation, da sie im 40 Kilometer entfernten Salzbergen eine eigene Wasserstoff-Produktion besitzt. Seit 2000 betreiben die Münsteraner gemeinsam mit der SRS Schmierstoff Vertrieb GmbH dort eine Anlage, die gasförmigen Wasserstoff herstellt. Mithilfe von Brennstoffzellen lässt sich Wasserstoff effizient in elektrische Energie umwandeln, die in Pkw und Lkw zum Einsatz kommen. „Tankstellen und technische Gase gehören seit Jahrzehnten zu unserem Kerngeschäft“, erläuterte Wolfgang Fritsch-Albert, Vorstandsvorsitzender der Westfalen Gruppe. „In Brockbachtal können wir beides verbinden – und die Chance nutzen, die vielversprechende emissionsfreie Antriebsenergie Wasserstoff weiter nach vorne zu bringen.“

An jeder der beiden neuen Raststätten garantieren drei Mehrprodukt-Zapfsäulen mit je acht Schläuchen die zügige Betankung mit Super E10, Super, Super plus und Diesel. Darüber hinaus gehören auch der vielgefahrene Alternativkraftstoff Autogas (LPG) sowie eine Stromladesäule der neuesten Generation zum Angebot. Zwei Hochleistungs-Zapfsäulen für Lkw sorgen dafür, dass die Brummis 130 Liter Diesel pro Minute in ihre Tanks befördern können. Integriert ist zudem eine Zapfsäule für AdBlue®, mit dem Lkw ihren Schadstoffausstoß verringern.

„Die Neubauten an der A30 sind Teil des umfassenden Modernisierungsprogramms von Tank & Rast, im Zuge dessen wir unser Serviceangebot auf der Autobahn stetig ausbauen und verbessern“, sagte Dr. Karl-H. Rolfes, Vorsitzender der Geschäftsführung von Tank & Rast anlässlich der offiziellen Eröffnung Anfang Juli. „Wir freuen uns, gemeinsam mit der Westfalen Gruppe zwei weitere hochmoderne Servicebetriebe an der Autobahn mit neuen Konzepten bieten zu können.“

Beide Raststätten Brockbachtal wurden mit dem neuen Gastronomiekonzept „EssBar“ ausgestattet, das deutsche Küchenklassiker neu interpretiert. Zum Angebot gehören unter anderem Schnitzel, Steaks oder Würste vom Grill, die in Kombination mit unterschiedlichen Soßen, Salaten und verschiedenen frisch gebackenen Brotvariationen leicht und modern zubereitet werden. An der Kaffeebar findet der eilige Gast ergänzend dazu Kaffee-Spezialitäten der Premiummarke Segafredo sowie herzhafte Snacks: Riesen-Bockwürste, appetitlich belegte Baguettes sowie warme Panini und Focaccias. Rund 80 Sitzplätze bieten im Gastraum der Raststätten ausreichend Platz für ausgedehnte Pausen. In den Sommermonaten laden zudem die Terrassen mit jeweils rund 40 zusätzlichen Plätzen zum Verweilen ein.

Für den bequemen Einkauf findet der Gast in beiden Raststätten einen 120 Quadratmeter großen Shop mit zahlreichen Produkten vor – von A wie Apfelsaft bis Z wie Zeitung. Gekühlte Getränke sind in großer Auswahl vorhanden; ein Hermes-Paketshop und bald ein Volksbank-Geldautomat ergänzen das Dienstleistungsangebot.

Betreiber der Raststätten ist Frank Schmitz, der tatkräftig von seiner Ehefrau Bianca unterstützt wird. Der 40-Jährige verfügt über jahrelange Branchen-Erfahrung und führte zuvor zwei Tankstellen der Westfalen Gruppe in Osnabrück und Georgsmarienhütte. „Auch bei den neuen Stationen steht der Dienst am Kunden an erster Stelle“, betonte Schmitz. „Optimaler Service sowie freundliche, motivierte und gut geschulte Mitarbeiter sind das A und O unserer Stationen.“ Die Resonanz der Gäste seit der Eröffnung beschrieb er als „uneingeschränkt positiv“. Bildquelle:kein externes Copyright

Die Westfalen Gruppe betreibt 260 Marken-Tankstellen, überwiegend in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Die Westfalen Service Card, eine Tankkarte für Firmen, wird an mehr als 5.000 deutschen Tankstellen (Westfalen, Markant, Agip, Aral/BP, OMV, Total) als bargeldloses Zahlungsmittel akzeptiert. Damit ist die Westfalen Service Card die Tankkarte mit den meisten Akzeptanzstellen in Deutschland. Darüber hinaus ist die Westfalen Compact-Card erhältlich. Auf diese Prepaid-Karte können Privat- und Gewerbekunden fünf bis 150 Euro aufladen und alle Waren und Dienstleistungen der Westfalen und Markant Tankstellen in Anspruch nehmen. Das im Jahre 1923 gegründete Familienunternehmen aus Münster ist neben den Tankstellen in den Bereichen Gase und Energieversorgung tätig. Mit rund 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwirtschaftete die Westfalen Gruppe im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von etwa 1,9 Milliarden Euro.

Westfalen Gruppe
Dirk Glücksberg
Industrieweg 43
48155 Münster
0251/695-509
d.gluecksberg@westfalen-ag.de
http://www.westfalen-ag.de

Westfalen AG
Stefan Jung
Industrieweg 43
48155 Münster
0251/695-309
presse@westfalen-ag.de
http://www.westfalen-ag.de

Allgemein

Frankenfeld feiert 40jähriges Jubiläum

Vom Transporteur zum Lösungsanbieter

Frankenfeld feiert 40jähriges Jubiläum

André Theilmeier, Josef Frankenfeld und Martin Abelmann (v.l.) Westfälische Tugenden als Zukunftsstrategie

Verl – Frankenfeld. Das westfälische Unternehmen ist bereits seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland tätig. Zunächst als klassischer Baustofftransporteur unterwegs, steht der Name Frankenfeld heute für eine Unternehmensgruppe, in deren Mitte die Frankenfeld Spedition GmbH jetzt ihr vierzigjähriges Bestehen feiert.

Der Erfolgszug der Frankenfelds begann früh. 1945 machte Johannes Frankenfeld ein zerschossenes Altfahrzeug fit und lieferte damit Baustoffe, die beim Wiederaufbau der Region dringend gebraucht wurden. Seitdem hat sich einiges geändert. Aus dem reinen Frachtbetrieb entwickelte sich die Firma zu einem leistungsfähigen Logistikdienstleister.

Die Weiterentwicklung in Richtung Logistik läutete 1974 die Gründung der Frankenfeld Spedition GmbH ein. Durch Ausgründung des Betriebs sollten die überwiegend regionalen Baustofftransporte und der nationale und internationale Fernverkehr getrennt werden. Hinzu kamen dann Ende der 80er Jahre die ersten zusätzlichen Logistikaktivitäten mit Bau des ersten Hochregallagers. „So konnten sich beide Bereiche freier entwickeln“, sagt Andre Theilmeier, der das Unternehmen seit über zwanzig Jahren leitet. Das Konzept ging auf: Heute halten Spedition und die 2005 gegründete Frankenfeld Service GmbH an mehreren Standorten Kapazitäten für 32.000 Europaletten, sowie 2.500 Industriepaletten und rund 5.000 Quadratmeter Blocklagerfläche vor. Effiziente Prozesse und Strukturen -geplant und gesteuert durch intelligente IT – sorgen heute unter anderem für nachhaltige VMI Lösungen. Um die steigende Nachfrage zuverlässig bewältigen zu können, soll das Betriebsgelände demnächst um rund 20.000 qm vergrößert werden. Und auch operativ erweitert die Gruppe ihre Kapazitäten und Transportkanäle, zum Beispiel als neues Mitglied bei ELVIS. „Als gesundes, gewachsenes Unternehmen mit ausreichend großem eigenen Fuhrpark passt Frankenfeld perfekt zu ELVIS“ sagt dazu Kolja Fichtner, Geschäftsführer der ELVIS Teilladungs GmbH über das neue Netzwerkmitglied und fügt hinzu, „für die Zukunft freuen wir uns auf eine gemeinsame Weiterentwicklung in Richtung getakteter Verkehre“.

Die positive Entwicklung der Frankenfeld Logistikgruppe in einem zunehmend schwierigen Marktumfeld führt Theilmeier auf zwei wesentliche Aspekte zurück: Kundennähe, verknüpft mit westfälischer Verlässlichkeit und hoher Innovationsbereitschaft. „Egal ob Stückguttransporte, Lagerlogistik, Value Added Services oder die Umsetzung individueller Logistiklösungen – wir verstehen die Anforderungen unserer Kunden, stehen zu unserem Wort und setzen Lösungen schnell und passgenau um“, verdeutlicht der Logistik-Experte. Das ist vor allem in Zeiten von agilen Lieferketten ein enormer Wettbewerbsvorteil. Solche Vorteile machen Frankenfeld nicht nur für Kunden attraktiv. „Im 40. Jahr seines Bestehens ist Frankenfeld strategisch für die Anforderungen der Zukunft bestens gerüstet.

Bildrechte: Frankenfeld Logistikgruppe Bildquelle:Frankenfeld Logistikgruppe

Die Frankenfeld Logistikgruppe mit Hauptsitz im Kreis Gütersloh ist ein inhabergeführter, mittelständischer Spezialist für Transport-, Produktions- und Lagerlogistik mit umfassenden Lösungen bis hin zu komplexen Automotive Prozessen. Frankenfeld hilft Verladern, ihre Logistik zukunftssicher aufzusetzen und Wettbewerbsvorteile zu realisieren. Regionale und internationale Kunden profitieren von einer europaweiten Netzwerkanbindung sowie dem engagierten Logistikservice.

1974 gestartet, beschäftigt Frankenfeld heute an mehreren Standorten rund 140 Mitarbeiter, ist mehrfach zertifiziert und als AEOF tätig. Effiziente Strukturen -geplant und gesteuert durch intelligente IT – sorgen heute unter anderem für nachhaltige VMI Lösungen.

Frankenfeld betreut hauptsächlich die Branchen Automotive, Konsumgüterindustrie, Maschinenbau, Sicherheitstechnik und Kunststoffgranulate.

www.frankenfeld.de

Frankenfeld Spedition GmbH
André Theilmeier
Stahlstraße 50
33415 Verl
+49 (0) 5246 705-15
Andre.Theilmeier@frankenfeld.de
http://www.frankenfeld.de

HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Allgemein

BestFewo zum Valentinstag 2014: Gekuschelt wird im Sauerland

Potsdam, 20.02.2014 – Die reisefreudigsten Verliebten kommen aus Nordrhein-Westfalen und verbinden den Tag der Liebenden mit einem naturnahen Kurztrip ins Sauerland.

BestFewo zum Valentinstag 2014: Gekuschelt wird im Sauerland

Diagramm BestFewo – Studie Valentinstag 2014

Dies ergibt eine Studie von BestFewo , dem Experten für Deutschlandurlaub. Dazu wurden alle vermittelten Übernachtungen für den Reisezeitraum vom 14.02.14 bis zum 16.02.14 ausgewertet.

Küsse und romantische Liebesbekenntnisse, das geht natürlich am besten, wenn man die ungestörte Aufmerksamkeit des Herzblatts genießen kann. Eine unvergessliche Zeit als „Happy Valentine“s“ ist insbesondere für Urlauber aus Nordrhein-Westfalen (32 Prozent aller vermittelten Übernachtungen) ein eindeutiger Liebesbeweis: Beliebtester Urlaubsort um Abstand vom Alltag zu gewinnen ist Brilon im Sauerland (45 Prozent aller Übernachtungen im Sauerland). Das Sauerland ist mit 27 Prozent aller Übernachtungen die beliebteste Ferienregion zum Valentinstag.

„In 2014 hat BestFewo die Buchungen zum Valentins-Kurztrip im Vergleich zum Vorjahr um 80 Prozent gesteigert. Unsere Urlauber bevorzugen zum Fest der Liebe den Rückzug in den ländlichen Raum. Diese Kundenerwartung bedient BestFewo durch das flächendeckende Angebot an naturnahen und direkt online buchbaren Unterkünften“, sagt Carsten Gersdorf, Gründer und Geschäftsführer von BestFewo.

Damit man den Liebsten auch immer in der Nähe hat, ist das typische Feriendomizil für den Kurztrip in dem staatlich anerkannten Luft- und Kneippkurort mit 40,5 qm gerade richtig. Und auch wenn der 14. Februar als Tag der Verliebten ein jährlich wiederkehrendes Ereignis ist, so wird mit 26 Tagen im Voraus eher kurzfristig gebucht. Der Warenkorb liegt bei dem Kurztrip im Schnitt bei 134,50 EUR.

Wichtig für das Kuschelwochenende ist, dass die Verliebten sich um möglichst wenig zu kümmern brauchen: Die Bettwäsche gibt es direkt im Feriendomizil (65 Prozent), 45 Prozent der Unterkünfte sind mit Geschirrspüler ausgestattet. 30 Prozent aller Ferienwohnungen und Ferienhäuser haben eine Sauna bzw. eigene Sauna, so dass anschließend direkt am Kamin gekuschelt werden kann.

Während die Kinder eher zuhause bleiben, darf der geliebte Vierbeiner den romantischen Liebesbekenntnissen lauschen. 30 Prozent aller Valentins-Urlauber nehmen ihren Hund mit auf den Kuschel-Kurztrip. Bildquelle:kein externes Copyright

BestFewo ist mit über 75.000 Unterkünften die größte Plattform für Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Deutschland und verfügt somit über ein flächendeckendes Angebot. Mit mehr als 280.000 Ferienobjekten gehört BestFewo auch europaweit zu den führenden Anbietern von Ferienhäusern und Ferienwohnungen und bietet direkte Verfügbarkeitsabfragen und Online-Buchbarkeit. Für das hochwertige Angebot und eine weitreichende Qualitätskontrolle sorgt die Kooperation mit Reiseexperten der regionalen und örtlichen Touristeninformationen. BestFewo ist der erste Anbieter, der nach den Standards des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) geprüfte Urlaubsquartiere präsentiert. BestFewo wird betrieben von der BestSearch Media GmbH mit Sitz in Potsdam.

Kontakt
BestFewo – BestSearch Media GmbH
Carsten Gersdorf
Am Kanal 16-18
14467 Potsdam
+49 331 588 091 0
kooperationen@bestfewo.de
http://www.bestfewo.de

Pressekontakt:
one billion voices
Sven Meyer
Münchener Str. 23
60329 Frankfurt am Main
+49 (0)69 407 68 036
s.meyer@onebillionvoices.de
http://www.onebillionvoices.de

Allgemein

Frankenfeld gewinnt WOLF PVG als Logistikkunden

Der spezialisierte Systemlieferant setzt an den Standorten Vlotho-Exter und Spenge auf Logistikkompetenz aus Ostwestfalen.

Frankenfeld gewinnt WOLF PVG als Logistikkunden

Neuer Frankenfeld Kunde: Die WOLF PVG aus dem ostwestfälischen Exter.

WOLF PVG, international führender Systemlieferant rund um Staubsaugerzubehör und die industrielle Filtertechnik aus dem ostwestfälischen Exter setzt bei der Distributionslogistik zukünftig auf Kompetenz der Frankenfeld Logistikgruppe.

Die zur Melitta Unternehmensgruppe gehörende Firma produziert in Deutschland an seinen beiden Standorten Exter und Spenge Staubfilterbeutel, Staubsaugerdüsen- und Filter sowie andere industrielle Filterprodukte. Wolf PVG arbeitet in der Entwicklung und Fertigung mit fast allen Staubsaugerherstellern zusammen. Dabei liefert Wolf PVG alle wichtigen Kompetenzen aus einem Haus, um die Kundenanforderungen zu bedienen: von der Idee über die Entwicklung, Konstruktion, Verfahrenstechnik, Werkzeug- und Anlagenbau, bis hin zur Serienfertigung.

Wolf PVG hat die Frankenfeld Logistikgruppe mit der Übernahme der Distributionslogistik für die Standorte Exter und Spenge beauftragt. Zu den Aufgaben des Verler Spezialisten für Transport- und Lagerlogistik zählen nationale und internationale Transporte, von Stückgut über Teilpartie- bis Ladungsverkehren.

Nach dem Motto, „So zentral wie möglich, so vernetzt wie nötig“ bietet Frankenfeld für WOLF PVG eine produktionsnahe Netzwerkanbindung an deutsche und europäische Transportnetze und eine IT gestützte Steuerung und Kontrolle der Distributionsprozesse.

„Wir sind sicher, die kurzen Wege zu den WOLF PVG Standorten wird sich in operativen Qualitätsvorteilen widerspiegeln“, sagt André Theilmeier, Geschäftsführer der Frankenfeld Logistikgruppe, „die Nähe zum Produzenten und seinen Produkten ermöglichen schnellere und praxistauglichere Prozesse.“

Über WOLF PVG

Wolf PVG blickt auf eine mehr als 40 jährige Firmengeschichte als ein hoch spezialisierter Systemlieferant rund um den Staubsauger und die industrielle Filtertechnik zurück.

Für seine Kunden entwickelt und fertigt Wolf PVG Staubfilterbeutel, Halteflansche für Staubfilterbeutel, Staubsaugerdüsen sowie Partikel- und Geruchsfilter. Durch diese außergewöhnliche Produktvielfalt kann das Unternehmen Produktinnovation, Qualität und Kostenminimierung perfekt miteinander verbinden.

Wolf PVG entwickelt und fertigt für die Industrie und den Endverbraucher und weiß, worauf es für beide ankommt. Kundenorientierung und Innovationskraft werden als Garanten für maximalen Kundennutzen gesehen.

Alles unter einem Dach – von der Idee zum Serienprodukt. Konstruktion, Verfahrenstechnik, Werkzeug- und Anlagenbau, Fertigung. WOLF PVG hat alle wichtigen Unternehmensteile gegen alle Modetrends in einem Haus vereint. Die perfekte Basis für Qualität, Schnelligkeit und Effizienz.
www.wolf-pvg.de

Bildrechte: WOLF PVG

Die Frankenfeld Logistikgruppe

Die Frankenfeld Logistikgruppe mit Hauptsitz im Kreis Gütersloh ist ein inhabergeführter, mittelständischer Spezialist für Transport- und Lagerlogistik mit umfassenden Lösungen bis hin zu komplexen Automotive Prozessen. Frankenfeld hilft Verladern, ihre Logistik zukunftssicher aufzusetzen und Wettbewerbsvorteile zu realisieren. Regionale und internationale Kunden profitieren von einer europaweiten Netzwerkanbindung sowie dem engagierten Logistikservice.

1974 gestartet, beschäftigt Frankenfeld heute an mehreren Standorten rund 140 Mitarbeiter, ist mehrfach zertifiziert und als AEOF tätig.

Die Logistikgruppe betreut hauptsächlich Kunden aus den Bereichen Automotive, Konsumgüter, Maschinenbau, Sicherheits- und Brandschutztechnik sowie Kunststoffgranulate und hat 2012 einen Umsatz von EUR 22,1 Millionen erzielt.

www.frankenfeld.de

Kontakt
Frankenfeld Spedition GmbH
André Theilmeier
Stahlstraße 50
33415 Verl
+49 (0) 5246 705-15
Andre.Theilmeier@frankenfeld.de
http://www.frankenfeld.de

Pressekontakt:
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Allgemein

Biografie aus Westfalen

Paul Büchel: „Vom Bauernlümmel aus dem tiefsten Hochsauerland zum Millionär und zurück!“

Biografie aus Westfalen

Biografie aus Westfalen

Unter dem Titel „Vom Bauernlümmel aus dem tiefsten Hochsauerland zum Millionär und zurück!“ hat Paul Büchel seine Biograpfie in der „Westfälischen Reihe, Münster“ veröffentlicht. Die Biografie widerspiegelt die große Bandbreite eines Lebens von 0 – 86.

Die sehr naturnahen Jugendjahre in Fredeburg/Hochsauerland verliefen zwischen Ziegen, Hühnern, Beerenpflücken und als „verliehener“ Hirtenjunge. Natürlich gab es auch viele Jungenstreiche, da es zum Aushecken genug Zeit gab.
Im Jahr 1936 verstarb der Vater bei einem Arbeitsunfall im Schieferbergwerk, so dass die Mutter mit sieben Kindern alleine war.
Während des Krieges Jagdpilot mit Einsätzen in Nordfrankreich, Holland und Berlin. Nach der englischen Gefangenschaft zurück in Fredeburg als Industriekaufmann im dortigen Schieferbergwerk tätig. Erwähnenswert sind große Leistungen in der Leichtathletik und im Schisport.

Durch Heirat Umzug nach Schalke und Einstieg in das Transportunternehmen der Schwiegereltern. Durch engagiertes Handeln und Erkennen von Geschäftsideen schneller beruflicher Aufstieg durch die Zechen und die Gründung eigener Betriebe. Durch Intrigen Zerstörung dieses Lebenswerks von höchster Qualität mit fatalen Folgen für die Gesundheit und Verlust nahezu allen Besitzes.
Aber Paul Büchel wagte den Neubeginn als Reiseveranstalter und Immobilienmakler, wobei letzteres sich durch sein Gespür für Großprojekte, insbesondere Hotels, mehr als erfolgreich gestaltete.

Dieses Buch wird jeden begeistern, der es liest. Es beschreibt die Jugend bis zum hohen Alter und ist mit humorvollen und ungeschminkten Schilderungen gewürzt.

Paul Büchel: „Vom Bauernlümmel aus dem tiefsten Hochsauerland zum Millionär und zurück!“
Münster: Westfälische Reihe 2013. 172 S. ISBN 978-3-95627-023-9, Paperback Preis 14,99 Euro

Bestelllink und kostenlose Leseprobe:
http://www.westfaelische-reihe.de/?books/ID11635/Vom-Bauernluemmel-aus-dem-tiefsten-Hochsauerland-zum-Millionaer-und-zurueck

Eigene Homepage www.tiergeschichten.eu und Arbeit als Lektorin, z.B. Biografie von Paul Buechel

Kontakt:
freie Autorin
Else Rath
Dr. Sterz-Straße 7
4820 Bad Ischl
0043-6132-25494
else.rath@aon.at
http://www.tiergeschichten.eu