Tag Archives: WIG-Schweißen

Maschinenbau

Schweißen und Lackieren in Perfektion

Karl Krämer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG bereichert seit gut einem Jahr die Kompetenzen der Berghoff Group – Oliver Bludau übernimmt die Geschäftsführung

Schweißen und Lackieren in Perfektion

Die Karl Krämer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG ist Spezialist für anspruchsvolle Schweißbaugruppen

Bergisch Gladbach / Drolshagen, 1. August 2016.
Oliver Bludau, CEO der international operierenden Berghoff Group, hat nun auch die Geschäftsführung der Karl Krämer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG in Bergisch Gladbach übernommen. Karl Krämer ist seit gut einem Jahr Teil der Berghoff Group und hat sich dort als Spezialist im Bereich anspruchsvoller Schweißbaugruppen zu einem festen Bestandteil des um den Bereich der Schweißkompetenz erweiterten Leistungsportfolios der Berghoff Group entwickelt. Die Berghoff Group ist Weltmarktführer in der mechanischen Bearbeitung hochkomplexer Komponenten und Baugruppen aus Titan, Wolfram, Aluminium, Kupfer, Stahl, Werkzeugstahl, hochlegiertem Stahl, Edelstahl und Guss im Bereich High Mix, Low Volume, High Complexity.

„Nach gut einem Jahr hat sich gezeigt, wie wertvoll es für unsere anspruchsvollen Kunden aus aller Welt ist, dass Berghoff dank der Karl Krämer Maschinenfabrik sein Portfolio um die Kompetenzen Schweißen und Lackieren erweitert hat. Karl Krämer ist zu einem unverzichtbaren Teil der Gruppe geworden und findet sich nun technologisch und strukturell in der Berghoff-Philosophie wieder „, so Oliver Bludau. Gemeinsam sei man stärker. Wo starke Kompetenzen gebündelt würden, werde Wachstum möglich, Wachstum im Know-how, strategisch und operativ.

Zum Leistungsspektrum der Karl Krämer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG gehört die schweißtechnische und spanende Bearbeitung großer Schweißbaukonstruktionen bis 14.000mm x 1.500mm x 3.000mm und 12,5 Tonnen, Dreh- und Fräsbearbeitung von Stahl- und Aluminiumwerkstücken in kleinen und mittleren Serien bis 3.000mm x 800mm x 600mm und einem Gewicht von 12 Tonnen, professionelles Lackieren in einer Lackieranlage bis 100 Quadratmeter sowie Schweißen mit den Verfahren WIG, MIG und MAG.

Karl Krämer fertigt Strukturteile und tragende Komponenten, die komplexe Module zusammenhalten. Auch die Teil- oder Vollmontage wird hausintern durchgeführt. Die komplette Baugruppe wird an den Kunden geliefert. Die Karl Krämer Logistikabteilung übernimmt zudem die komplette Wareneingangs- und Warenausgangsprüfung und kümmert sich um die angemessene Verpackung, organisiert den Transport und verschickt die Komponenten des Kunden an jeden Ort der Welt.

Die Karl Krämer Maschinenfabrik in Bergisch Gladbach ist einer von derzeit vier Standorten der Berghoff Group. Weitere Werke befinden sich in Wenden und Drolshagen im Sauerland sowie in Altdorf im Kanton Uri in der Zentralschweiz. Im kommenden Jahr eröffnet die Berghoff Group zudem einen Produktionsstandort in Auburn, Alabama.

Weitere Informationen über die Berghoff Group und die Karl Krämer Maschinenfabrik gibt es unter www.berghoff.eu

Seit 2015 ist die Karl Krämer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG Teil der international operierenden BERGHOFF Group – einem Weltmarktführer in der mechanischen Bearbeitung hochkomplexer Komponenten und Baugruppen aus Titan, Wolfram, Aluminium, Kupfer, Stahl, Werkzeugstahl, hochlegiertem Stahl, Edelstahl und Guss.

Als Spezialist im Bereich anspruchsvoller Schweißbaugruppen hat sich Karl Krämer zu einem festen Bestandteil des um den Bereich der Schweißkompetenz erweiterten Leistungsportfolios der BERGHOFF Group entwickelt.

Zum Leistungsspektrum der Karl Krämer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG gehört die schweißtechnische und spanende Bearbeitung großer Schweißbaukonstruktionen bis 14.000mm x 1.500mm x 3.000mm und 12,5 Tonnen, Dreh- und Fräsbearbeitung von Stahl- und Aluminiumwerkstücken in kleinen und mittleren Serien bis 3.000mm x 800mm x 600mm und einem Gewicht von 12 Tonnen, professionelles Lackieren in einer Lackieranlage bis 100 Quadratmeter sowie Schweißen mit den Verfahren WIG, MIG und MAG.

Karl Krämer fertigt Strukturteile und tragende Komponenten, die komplexe Module zusammenhalten. Auch die Teil- oder Vollmontage wird hausintern durchgeführt. Die komplette Baugruppe wird an den Kunden geliefert. Die Karl Krämer Logistikabteilung übernimmt zudem die komplette Wareneingangs- und Warenausgangsprüfung und kümmert sich um die angemessene Verpackung, organisiert den Transport und verschickt die Komponenten des Kunden an jeden Ort der Welt.

Innerhalb der BERGHOFF Group ist die Karl Krämer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG zertifizierter Fachbetrieb nach EN 1090 Teil 2 und anerkannter Schweißfachbetrieb gemäß DIN 18800 Teil 7. Durch die Expertise eines hauseigenen Schweißfachingenieurs werden anspruchsvolle Schweißbaukonstruktionen beaufsichtigt und herausfordernde Aufgabenstellungen gelöst.

Die BERGHOFF Group

Die international operierende BERGHOFF Group gehört seit über 30 Jahren mit ihren rund 220 Mitarbeitern, ihren Standorten in Deutschland und in der Schweiz, einer Produktionsfläche von mehr als 17.000 Quadratmetern und dem von ihr entwickelten 3-Step Vertical Integration Process® zu den Weltmarktführern in der mechanischen Bearbeitung in den Bereichen High Mix (hohe Variantenvielfalt), Low Volume (Losgrößen von 1 bis 10.000 Teilen pro Jahr) und High Complexity (hohe Komplexität in Werkstück und Prozess).

Nähere Informationen über die Karl Krämer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG und die BERGHOFF Group unter www.berghoff.eu.

Firmenkontakt
KARL KRÄMER MASCHINENFABRIK GmbH & Co. KG
Oliver Bludau
An der Zinkhütte 12
51469 Bergisch Gladbach
+49 2202 93653-0
+49 2202 93653-99
info.kraemer@berghoff.eu
http://www.berghoff.eu

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk S. Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Maschinenbau

Musterset mit Schweißzusätzen von joke

Neuer Spezialkatalog in acht Sprachen

Musterset mit Schweißzusätzen von joke

Draht H, W, KS in 0,3 und 0,5 mm

Der Oberflächenspezialist joke Technology aus Bergisch Gladbach verstärkt sein Engagement im Bereich Schweißen. Speziell für Kunden aus dem Bereich Formen- und Werkzeugbau hat joke Technology Mustersets mit Schweißzusätzen in hoher Qualität zusammengestellt. In den zwei gängigsten Durchmessern (0,3 und 0,5 Millimeter) erhalten Kunden und Interessenten drei verschiedene Legierungen: harter, weicher und korrosionsbeständiger Draht. Mit dieser Aktion startet joke eine Kampagne im Bereich Schweißen.

Internationales Engagement
Gleichzeitig erschien der neue Spezialprospekt „Schweißen“. Wie von joke gewohnt, zeigt er übersichtlich gegliedert Schweißgeräte, Werkstoffe, Zusätze und Verbrauchsmaterialien. Die Lieferung der Schweißzusätze innerhalb eines Tages ab Lager gehört zum Service bei joke. Die Broschüre erscheint zukünftig in Deutsch, Englisch, Französisch, Chinesisch, Ungarisch, Tschechisch, Slowakisch, Italienisch sowie einer deutschen und französischen Version für die Schweiz. So können international tätige Unternehmen die hohe Qualität auch im Ausland an allen ihren Standorten einsetzen.

Die Mustersets und der Prospekt können kostenlos per Mail (info@joke.de) bestellt werden.

joke Technology GmbH/joke Folienschweißtechnik GmbH
Die Firma joke Technology GmbH (ehemals Joisten & Kettenbaum GmbH & Co. KG) ist in Europa führender Händler von Materialien und Präzisionswerkzeugen für die Oberflächen-Endbearbeitung. Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Bergisch Gladbach (bei Köln) hat, existiert bereits seit über 70 Jahren. Für die Kunststoffindustrie und den Werkzeug- und Formenbau bietet joke Produkte und Dienstleistungen rund um die Oberflächen-Endbearbeitung: Polieren, Schleifen, Feilen, Fräsen, Schweißen, Beschichten, Reinigen und Strahlen. In dem zweiten Geschäftsbereich „Folienschweißtechnik“ entwickelt und baut joke spezielle Schweißmaschinen und das entsprechende Zubehör.
joke beschäftigt in den beiden Bereichen 70 Mitarbeiter. Im Bereich Oberflächentechnik erzielte joke 2010 einen Umsatz von rund 10 Mio. Euro, im Bereich Folienschweißtechnik circa 2,5 Mio. Euro.

Kontakt
joke Technology GmbH
Barbara Lucke
Asselborner Weg 14-16
51429 Bergisch Gladbach
02204 839-547
b.lucke@joke.de
http://www.joke.de

Pressekontakt:
Alpha & Omega Public Relations
Dr. Oliver Schillings
Buchenallee 20
51427 Bergisch Gladbach
022049879930
o.schillings@aopr.de
http://www.aopr.de

Maschinenbau

PLANSEE nimmt WT20-Elektroden aus dem Sortiment.

Die unabhängige Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung hat die thoriumfreie WL15-Schweißelektrode mit dem bisherigen Standard WT20 verglichen und bestätigt: WL15 ist die leistungsstarke und umweltfreundliche Alternative.

PLANSEE nimmt WT20-Elektroden aus dem Sortiment.

Die thoriumfreie WL15 Schweißelektrode

Rot gekennzeichnete, thoriumhaltige WT20-Elektroden haben sich lange als Standard im WIG-Schweißen gehalten. Doch gesetzliche Regelungen machen Herstellung, Verpackung, Versand und Entsorgung von thoriumhaltigen Werkstoffen für Hersteller und Anwender immer teurer.

Ab 31.12.2013 stellt PLANSEE nur noch thoriumfreie Schweißelektroden her. Schließlich haben Alternativen zur WT20 schon lange ihr Können bewiesen. PLANSEE empfiehlt seinen Kunden die goldene WL15-Elektrode. Sie spart Geld und bringt volle Leistung. Und das ganz ohne Thorium.

Auch die unabhängige Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin bestätigt die Qualität der goldenen WL15. Ihre Zündzeit ist gleich schnell wie die der roten WT20-Elektrode. Auf hochlegiertem Stahl zündet WL15 sogar schneller.

Nach den Dauerzündversuchen der BAM ist auch ein deutlicher Unterschied im äußeren Erscheinungsbild der WIG-Elektroden zu erkennen. Elektroden vom Typ WT20 zeigen stärkere Oxidationsneigungen und Abnutzungserscheinungen als Elektroden vom Typ WL15.

Den gesamten Testbericht bietet PLANSEE unter www.plansee.com/testbericht zum Download an. Die umweltfreundlichen WL15-Elektroden gibt“s schon jetzt im PLANSEE-Onlineshop unter www.plansee-express.com zu kaufen.

PLANSEE High Performance Materials

The Plansee Group is a leader in the field of powder metallurgy, covering the entire production process from the ore right through to customer-specific components.

The corporate division PLANSEE High Performance Materials is an expert for components manufactured from molybdenum, tungsten, tantalum, niobium and chromium. Alloys and composite materials from PLANSEE come into their own in electronics, coating technology or high-temperature furnaces – wherever traditional materials are stretched beyond their limits.

Find out more about PLANSEE and locate your local contact: www.plansee.com

Kontakt:
PLANSEE SE
Nadine Kerber
Metallwerk-Plansee-Str. 71
6600 Reutte
+43 5672 600 2422
nadine.kerber@plansee.com
http://www.plansee.com

Allgemein

Dicke Bleche schweißen – ganz ohne Helium

Westfalen AG auf der Fachmesse EuroBlech

Dicke Bleche schweißen - ganz ohne Helium

Auf dem Westfalen-Stand erwarten den Messebesucher zahlreiche Vorführungen ? unter anderem WIG-Wechselstromschweißen mit dem neuen Schutzgasgemisch Argonox.

Die Westfalen AG präsentiert sich vom 23. bis 27. Oktober auf der Fachmesse EuroBlech in Hannover. Der Gasehersteller aus Münster zeigt auf seinem Stand (Halle 13, Stand F 11) die aktuell empfehlenswertesten Gase für den Einsatz beim Schweißen und Schneiden. Die Besucher können sich zudem umfassend über alle Fragen rund um die unsichtbaren Helfer informieren – von der Autogen- bis hin zur Lasertechnik.

Highlight sind praktische Vorführungen mit dem von der Westfalen AG entwickelten Gasgemisch Argonox. Das neue Schutzgas zum WIG- und MIG-Schweißen von Aluminiumwerkstoffen besteht aus Argon und exakt dosierten Beimischungen von Stickstoff und Stickstoffmonoxid. Argonox bietet den Anwendern zahlreiche Vorteile: Gegenüber reinem Argon bewirkt es eine bessere Durchschweißung dickwandiger Bauteile und eine bis zu 20 Prozent höhere Einbrandtiefe. Durch die Fokussierung des Lichtbogens benötigt der Schweißprozess deutlich weniger Wärmezufuhr, was die Stromkosten reduziert. Da Argonox ohne Helium auskommt, ist das Schutzgas eine kostengünstige Alternative zu Argon-Helium-Gemischen.

Die Messebesucher erwartet ferner eine komplette Versorgungsanlage für Laserschneidgase – mit großem Tank und Datenfernübertragung. Ebenfalls zu sehen: eine Versorgung für Lasergase zum Betreiben eines CO2-Lasers mit Alarmüberwachung. Vor Ort können sich die Anwender zu verschiedensten Möglichkeiten einer sicheren Laserversorgung beraten lassen. Die Gaseprofis der Westfalen AG klären außerdem über passgenaue Resonator-, Laserschneid- und Laserschweißgase auf und stellen hilfreiches Informationsmaterial für Zukunftsentscheidungen in diesem Arbeitsgebiet zur Verfügung.

(Foto: Westfalen AG)

Die Westfalen AG wurde 1923 in Münster gegründet. Heute ist das Unternehmen in drei Geschäftsbereichen tätig. Mit rund 260 Tankstellen betreibt die Westfalen AG das größte Netz konzernunabhängiger Markentankstellen in Deutschland. Der Geschäftsbereich Westfalengas ist bundesweit als Anbieter von Wärme- und Antriebsenergie vertreten als einer der führenden Flüssiggasversorger. Im dritten Geschäftsbereich, der technische Gase produziert und vertreibt, ist die Westfalen AG in Deutschland und sechs weiteren europäischen Staaten aktiv. Der Konzern-Umsatz liegt bei über 1,8 Milliarden Euro pro Jahr.

Kontakt:
Westfalen AG
Jürgen Erwert
Industrieweg 43
48155 Münster
0251/695-305
presse@westfalen-ag.de
http://www.westfalen-ag.de