Tag Archives: Wohnklima

Allgemein

GfG informiert: Massive Bauweise – Stein auf Stein zum Traumhaus

http://www.gfg24.de

Am Anfang steht immer der Entschluss zu bauen und direkt danach sollten Bauherren die Frage der Bauweise klären. An dieser Stelle spielen unterschiedliche Faktoren wie der Preis, das gewünschte Design und natürlich auch das Wohnklima eine entscheidende Rolle. Am Ende entscheiden sich die meisten Kunden für die massive Bauweise, denn diese punktet durch eine Vielzahl an Vorteilen.
Der größte Pluspunkt bei Massivhäusern ist sicherlich die Langlebigkeit der Bausubstanz. Dies wiederrum führt dazu, dass diese Häuser auch mit den Jahren eine hohe Wertstabilität behalten, was sich im Falle eines späteren Verkaufs der Immobilie positiv auf den Verkaufspreis auswirkt.
Massivhäuser haben zudem ein besonders angenehmes Raumklima. Sie werden aus Natur-, Kunststein oder Stahlbeton gebaut, haben somit gute Dämmeigenschaften und bieten ihren Bewohnern einen hervorragenden Schallschutz. Zudem haben „Stein auf Stein“ gebaute Häuser den Vorteil der optimalen Klimaregulierung: Im Winter wird die Wärme gespeichert und im Sommer bleibt es angenehm kühl.
An dieser Stelle ist es übrigens egal, ob sich Bauherren für ein Niedrigenergiehaus oder ein Passivhaus entscheiden. Das optimale Raumklima wird beim Massivhaus immer gewährleistet.
Auch in Sachen Brandschutz ist die massive Hausbauweise die richtige Entscheidung; denn aufgrund von Bauverordnungen kommen brandsichere Materialien wie z.B. Betonbauteile zum Einsatz, die eine hohe Feuerbeständigkeit gewährleisten.
Das Hamburger Bauunternehmen GfG ist einer der führenden Spezialisten für Massivhäuser und hat mittlerweile über 25 Jahre Erfahrung in diesem Bereich. Die erfahrenen Architekten planen jedes Haus individuell und setzen dabei die Vorstellungen und Wünsche der Bauherren optimal um.
Weitere Informationen zur massiven Hausbauweise erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

Lüftungssysteme sorgen für frische Luft

Gesundes Wohnklima

Lüftungssysteme sorgen für frische Luft

Lüftungsanlagen sind wirtschaftlich und energiesparend (Bildquelle: Selfio_©adam121-fotolia.com)

Viele Bauherren und Hausbesitzer unterschätzen das Risiko von Bauschäden und Gesundheitsbelastungen durch eine mangelhafte Wohnraumbelüftung. Weil in modernen Neubauten und bei energetisch sanierten Bestandsgebäuden eine ausreichend gute Luftqualität nicht immer gewährleistet ist, sollten sich die Bewohner aktiv um ein gesundes Wohnklima kümmern.
Während bei älteren Baustandards die Fensterlüftung ein probates Mittel darstellte, reicht diese bei den heutigen energetischen Gebäudestandards in der Regel nicht mehr aus. Denn egal ob berufs- oder freizeitbedingt: Wer hat schon die Zeit, alle 2-3 Stunden die Räume über die Fenster für ein paar Minuten zu lüften? Darüber hinaus verlangt auch der Gesetzgeber, dass die Grundlüftung nutzerunabhängig sichergestellt wird, um Feuchteschäden durch beispielsweise Schimmel zu vermeiden. Konkret bedeutet dies, dass ein ständiger Luftwechsel gewährleistet werden muss, auch ohne dass die Bewohner anwesend sind.
Eine viel praktischere und vor allem zuverlässige Lösung für das Frischluftproblem bieten die Selfio-Lüftungen zum Selberbauen. Die kontrollierten Wohnraumlüftungen sind technisch auf dem neuesten Stand, einfach zu montieren und zu attraktiven Preisen erhältlich. Darüber hinaus gibt es weitere gute Gründe für den Einbau einer Lüftungsanlage:
Wohnraumlüftungen sind wirtschaftlich und energiesparend
Mit einem zentralen Wohnungslüftungssystem kann der Energieverbrauch eines Hauses um bis zu 40 Prozent reduziert werden. Besonders der durch eine Fensterlüftung entstehende Energieverlust in den kalten Monaten kann durch eine Lüftungsanlage drastisch reduziert werden. Durch den Einsatz energieeffizienter Gleichstromventilatoren wird die verbrauchte und mit Schadstoffen belastete Luft abgesaugt und nach außen transportiert. Von dort wird dem Raum saubere, durch die Wärmerückgewinnung vorgewärmte Luft zugeführt. Das reduziert wiederum den Energieaufwand und steigert zudem den Gebäudewert. Feuchtigkeit im Haus hat mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung keine Chance – Schimmel und andere Feuchteschäden werden vermieden.
Wohnraumlüftungen bringen mehr Lebensqualität
Positiv auf die Lebensqualität der Bewohner wirken sich auch die weiteren Vorteile eines Lüftungssystems aus: So werden schlechte Gerüche, aber auch Schadstoffe automatisch und rund um die Uhr beseitigt. Ein deutliches Plus auch für Allergiker, denn der Anteil der Pollen in der Wohnungsluft kann durch den Einsatz spezieller Feinfilter auf ein Minimum reduziert werden. Und wer an stark befahrenen Straßen wohnt, wird einen Vorteil ganz besonders schätzen: Ausreichend frische Luft bei geschlossenem Fenster statt nervenaufreibendem Verkehrslärm.
Wohnraumlüftungen kann man selber bauen
Mit einer Selfio-Lüftung zum Selberbauen spart man bei der Anschaffung der Anlage viel Geld. Der Einbau ist auch für weniger geübte Heimwerker realisierbar, wenn man alles aus einer Hand bezieht und das notwendige Know-how für den Einbau direkt mitgeliefert bekommt.
Mit einer großen Auswahl an zentralen und dezentralen Lüftungssystemen für den Selbsteinbau bietet das Online-Portal selfio.de hierfür die passende Lösung. Welches System wann zum Einsatz kommt, hängt von den baulichen Gegebenheiten und den individuellen Anforderungen ab. Für den Einbau bietet Selfio je nach Bedarf zusätzliche Unterstützung durch kostenfreie Beratung und Planung.
Mehr Informationen findet man unter www.selfio.de/de/lueftung

Selfio GmbH ist ein Anbieter hochwertiger Produkte aus den Bereichen Heizung, Lüftung und Sanitär. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt auf dem Vertrieb von Fußbodenheizungen, Wohnungslüftungsanlagen, solarthermischen Anlagen sowie Gas- und Ölheizungen, Wärmepumpen, Kamin- und Pelletöfen, Schornsteinen, Sanitärprodukten und Pumpen an Heimwerker und Selberbauer. Basierend auf langjähriger Erfahrung in der Heizungs- und Lüftungsindustrie bietet Selfio professionelle Unterstützung sowohl bei Neubau als auch bei Sanierung. Sämtliche Produkte werden direkt und hauptsächlich online vertrieben. Gleichzeitig bietet Selfio den Kunden kostenlose Beratung und umfassenden Service mit genauen Anleitungen, um ihnen das Heimwerkern zu erleichtern.

Firmenkontakt
Selfio GmbH
Katja Dehmel
Linzhausenstraße 8
53545 Linz am Rhein
+49 2224 123 30
+49 2224 123 7655
l.wagner@headware.de
http://www.selfio.de

Pressekontakt
Headware GmbH
Lutz Wagner
Dollendorfer Straße 34
53639 Königswinter
02244-9208-25
l.wagner@headware.de
http://www.headware.de

Allgemein

GfG informiert: Viele gute Gründe für massive Hausbauweise

www.gfg24.de

Trotz verschiedener Hausbautrends hat sich die massive Bauweise über Jahrzehnte bewährt. Woran liegt das? Es ist die Summe der Vorteile, die den Reiz eines Massivhauses ausmacht. Heutzutage legen Bauherren immer größeren Wert auf ein gesundes Raumklima – insbesondere, wenn Kinder im Haus wohnen. Das mineralische Mauerwerk bietet hierbei sehr gute Voraussetzungen, da es weder Gase noch Staub freisetzt. Darüber hinaus bieten Wände und Decken einen erstklassigen Schall- und Trittschutz. Ein großer Vorteil, wenn mehrere Personen im Haus leben. Dank der guten Wärmespeicherung wird die Sonnenenergie sowohl im Sommer als auch im Winter bestmöglich ausgenutzt und wirkt sich angenehm auf den Energieverbrauch und das Wohnklima aus.

Ein Wohnhaus in massiver Bauweise sorgt mit seiner Widerstandsfähigkeit gegenüber Starkregen, Sturmböen und sogar Hochwasser für ein sicheres Gefühl. Und mit einer pflegeleichten Außenfassade bleiben notwendige Instandhaltungskosten auch langfristig überschaubar.
Die GfG Hoch-Tiefbau Gesellschaft aus dem Raum Hamburg ist ein langjährig erfahrener Spezialist für massive Hausbauweise. Seit über 25 Jahren baut das Unternehmen Wohnhäuser im modernen Design. Bei der Fertigung werden ausschließlich hochwertige Baumaterialien verwendet. Ausführliche Informationen erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

Behagliches Wohnklima bei Massivhäusern

www.gfg24.de

Häuser in massiver Bauweise werden aus Natur-, Kunststein oder Stahlbeton gebaut.
Herausragend sind hierbei die sehr guten Dämmeigenschaften und ein sehr hoher Schallschutz. Für Familien mit Kindern oder Bewohner in Mehrgenerationenhäusern bietet der Schallschutz einen hohen Wohnkomfort. Massivhäuser zeichnen sich zudem durch Langlebigkeit und ein ganzjährig angenehmes Raumklima aus. Hierfür sorgen zum einen die hohe Wärmespeicherfähigkeit im Winter und zum anderen die angenehme Kühlwirkung im Sommer.

Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft aus dem Raum Hamburg baut seit über 25 Jahren Massivhäuser in stilvollen Designs. Die solide Bauweise bietet dem Bauherrn die Möglichkeit, sein neues Zuhause ganz nach dem persönlichen Geschmack zu planen. Moderne Baumaterialien werden von erfahrenen GfG-Handwerkern verbaut. Die sachgemäße Bauausführung zeigt sich bei den GfG-Häusern im Detail: So wird z.B. viel Wert gelegt auf die isolierende Luft- sowie Dämmschicht, um das Eindringen von Feuchtigkeit in das Haus zu verhindern. Wenn dann richtig gelüftet wird, besteht für Schimmelbildung keine Gefahr.

Weitere Informationen zu den Vorteilen von Massivhäusern erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

Kontrollierte Wohnraumlüftung für ein gesundes Wohnklima

Lüftungsgerät selber einbauen

Kontrollierte Wohnraumlüftung für ein gesundes Wohnklima

Mit etwas handwerklichem Geschick kann man eine Lüftungsanlage auch selber einbauen (Bildquelle: @ Selfio GmbH)

Das Zusammenspiel von staatlicher Förderung, niedrigen Zinsen und vergleichsweise hohen Renditen sorgt dafür, dass die Deutschen weiterhin auf hohem Niveau in die energetische Sanierung ihrer Bestandsimmobilien investieren. Das ist gut so, denn die Reduzierung des Energieverbrauchs in den privaten Haushalten ist ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der klimapolitischen Ziele der Bundesregierung.
Doch je weniger die Häuser durch Ritzen, Fugen und zugige Fenster einen natürlichen Luftwechsel gewährleisten, desto mehr müssen sich die Bewohner aktiv um ein gesundes Wohnklima kümmern. Denn in dichten Gebäuden entsteht schnell ein unangenehmer und mitunter auch ungesunder Mix aus Kohlendioxid, Gerüchen, Feinstaub und häufig genug chemischen Schadstoffen. Lüften über die Fenster ist zwar ein probates Mittel, aber nicht optimal, weil es aufwendig ist und in den kalten Monaten Wärmeverluste verursacht.
Eine besonders günstige, komfortable und energiesparende Lösung für dieses „Frischluftproblem“ bieten kontrollierte Wohnraumlüftungen. Durch den Einsatz von energiesparenden Gleichstromventilatoren wird die verbrauchte Luft nach außen abgeführt und gefilterte Frischluft in die Innenräume hineingeführt. Was für Eigenheimbesitzer besonders wichtig ist: Vor allem dezentrale Lüftungsgeräte lassen sich mit geringem Aufwand auch sehr gut nachträglich installieren. Sie werden nur in den Räumen eingebaut, in denen die Luftbelastung besonders hoch ist, wie beispielsweise im Bad oder in der Küche. Und wer seine Lüftungsgeräte auch noch selbst installiert, spart zusätzlich bares Geld. Der Einbau ist auch für weniger geübte Handwerker realisierbar, wenn sie eine professionelle Anleitung erhalten.
Eine passende Lösung bietet der Online-Shop selfio.de mit seinem Servicepaket, das genau auf die jeweiligen Bedürfnisse der Heimwerker abgestimmt wird. Über das Angebot preiswerter und moderner Qualitätsprodukte hinaus bieten die Haustechnikprofis der Selfio zusätzliche Unterstützung durch kostenlose Beratung und umfassenden Service mit genauen Montageanleitungen.
Mehr Informationen findet man unter www.selfio.de/de/lueftung

Selfio GmbH ist ein Anbieter hochwertiger Produkte aus den Bereichen Heizung, Lüftung und Sanitär. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt auf dem Vertrieb von Fußbodenheizungen, Wohnungslüftungsanlagen, solarthermischen Anlagen sowie Gas- und Ölheizungen, Wärmepumpen, Kamin- und Pelletöfen, Schornsteinen, Sanitärprodukten und Pumpen an Heimwerker und Selberbauer. Basierend auf langjähriger Erfahrung in der Heizungs- und Lüftungsindustrie bietet Selfio professionelle Unterstützung sowohl bei Neubau als auch bei Sanierung. Sämtliche Produkte werden direkt und hauptsächlich online vertrieben. Gleichzeitig bietet Selfio den Kunden kostenlose Beratung und umfassenden Service mit genauen Anleitungen, um ihnen das Heimwerkern zu erleichtern.

Firmenkontakt
Selfio GmbH
Katja Dehmel
Linzhausenstraße 8
53545 Linz am Rhein
+49 2224 123 30
+49 2224 123 7655
l.wagner@headware.de
http://www.selfio.de

Pressekontakt
Headware GmbH
Lutz Wagner
Dollendorfer Straße 34
53639 Königswinter
02244-9208-25
l.wagner@headware.de
http://www.headware.de

Allgemein

Wandkunst Köglmeier: Beton täuschend echt gestaltet

Exklusives Wanddesign fuer gesundes Raumklima

Wandkunst Köglmeier: Beton täuschend echt gestaltet

Wandgestaltung in Beton-Optik (Bildquelle: @Wandkunst Köglmeier)

Wände in Beton-Optik liegen nicht nur optisch im Trend. Hochwertig ausgeführt, entstehen diffusionsoffene Oberflachen, die ein gesundes Wohnklima schaffen. Außergewöhnliche Farbeffekte machen Wände zu Unikaten. Das Hasslocher Unternehmen Wandkunst Köglmeier ist spezialisiert.

„Während wir früher vieles im warmen mediterranen Stil gestaltet haben, liegt heute ganz klar die Beton-Optik im Trend“, so Wolfgang Köglmeier. „Da nicht jeder Kunde im Loft einer echten Industrieanlage wohnt, bringen wir den modernen Charme einer Betonwand in jeden Neubau oder jede bestehende Wohnung.“ Tauschend echt sieht eine gut gestaltete Betonwand aus. Dass die Erstellung vom erfahrenen Experten ausgeführt werden sollte, liegt nahe. Neben der richtigen Farbauswahl sind die verwendeten Produkte entscheidend für das gute und langlebige Ergebnis. Kalkputze sind atmungsaktiv und schimmelwidrig. „Wir beraten Kunden sehr gerne und ausführlich vor Ort und zeigen Möglichkeiten, wie sie für besseres Raumklima sorgen können“, so Köglmeier. Wandkunst Köglmeier verwendet bevorzugt Materialien, die ohne Kunststoffe, Weichmacher, Konservierungs- und Losungsmittel auskommen und einen hervorragenden Feuchteaustausch zwischen Wand und Raumluft ermöglichen. Einer Schimmelbildung an kalten Wanden oder hinter Schranken wird so entgegengewirkt.
Wandkunst Köglmeier wurde von Wolfgang Köglmeier, ausgebildeter Maler- und Lackierermeister und Raumdesigner, 2001 gegründet und ist seitdem im pfälzischen Hassloch ansässig. Neben traditionellen Malerarbeiten bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an besonderen Gestaltungstechniken für Wand- und Bodenbeläge. Auf rund 200 qm Ausstellungsflache können Interessierte sich über die verschiedenen Angebote informieren. Unternehmenswebsite von Wandkunst Köglmeier

Wandkunst Köglmeier wurde von Wolfgang Köglmeier, ausgebildeter Maler- und Lackierermeister und Raumdesigner, 2001 gegründet und ist seitdem im pfälzischen Hassloch ansässig. Neben traditionellen Malerarbeiten bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an besonderen Gestaltungstechniken für Wand- und Bodenbeläge. Auf rund 200 qm Ausstellungsflache können Interessierte sich über die verschiedenen Angebote informieren.

Firmenkontakt
Wandkunst Köglmeier
Wolfgang Köglmeier
Hans-Böckler-Straße 77
67454 Haßloch
06324-810555
info@wandkunst-koeglmeier.de
www.wandkunst-koeglemeier.de

Pressekontakt
Haas. Kommunikation und Gestaltung
Jutta Haas
Mozartstraße 3
67454 Haßloch
06324-9219373
haas@haaskomm.de
www.haaskomm.de

Allgemein

Innendämmung hilft Energiesparen und reguliert Raumklima

Vorteile und Einsparpotential im Überblick

Innendämmung hilft Energiesparen und reguliert Raumklima

Innendämmungen helfen Energiesparen und schonen die Umwelt

Köln/Kürten.

Beim Weltklimagipfel im Dezember 2015 in Paris haben sich 195 Staaten verbindlich darauf geeinigt, bis zum Jahr 2050 den Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen zu verwirklichen sowie Energieverbräuche und CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren. Energetische Gebäudesanierungen leisten auf diesem Weg einen entscheidenden Beitrag. Nach Stromwirtschaft und Verkehr sind Gebäude der drittgrößte Problemverursacher in diesem Zusammenhang. Eine zunehmend wichtige Rolle bei energetischen Sanierungen spielt die Innendämmung.

Außendämmungen sind meist aufwändig und kommen – etwa bei denkmalgeschützten und schön gestalteten Fassaden – oft nicht in Frage. Ganz einfach, weil sie die Optik zu stark beeinträchtigen würden. Bei einer Innendämmung werden die Außenwände eines Gebäudes von innen mit Dämmplatten versehen. „Bei dem von uns eingesetzten System sind diese Platten in der Regel nur wenige Zentimeter dick“, erläutert Dipl.-Ing Thomas Molitor von ISOTEC, einem Spezialunternehmen für die Sanierung von Gebäuden, mit Schwerpunkt Schimmelpilz und Feuchtigkeit. „Dadurch wird kein Wohnraum vergeudet und selbst Fensterlaibungen oder Heizkörpernischen können problemlos in die Sanierung miteinbezogen werden.“ Zusätzlich verwendete Dämmkeile sorgen dafür, dass auch Wärmebrücken an Bauteilen wie zum Beispiel Terrassen oder Balkonen dauerhaft geschlossen werden.

Beispielrechnung zeigt: deutliche Heizkostenersparnis
Und so funktioniert das Energiesparen im Detail: Die ISOTEC Innendämmung erhöht die innenseitige Oberflächentemperatur der Außenwände um bis zu 5 °C. Bei schlechter Wandkonstruktion (z.B. Beton) kann eine bis zu 10 Zentimeter dicke Innendämmung die Außenwandoberflächentemperatur sogar um ca. 10°C erhöhen. Entsprechend werden die Heizkosten spürbar gesenkt, da sich die Räume schneller aufheizen. „In einem Haus aus dem Baujahr 1950 mit 100 m2 Wohnfläche bedeutet das nach unseren Berechnungen eine Reduzierung des Transmissionswärmeverlustes von 71% und eine Heizkostersparnis von bis zu 320 Euro pro Jahr“, erklärt Dipl.-Ing. Molitor.

Angenehmes Raumklima und Schutz vor Feuchteschäden
Ein weiterer Vorteil: Die vollmineralischen Innendämmplatten sind nicht brennbar, „kapillaraktiv“ und „diffusionsoffen“. Das bedeutet, sie nehmen die Raumluftfeuchtigkeit auf – und geben sie nach Absinken der Raumluftfeuchte auch wieder ab. So entsteht ein ausgewogenes und angenehmes Wohnklima – und der Entstehung von Feuchteschäden und Schimmelpilzbefall wird effektiv Einhalt geboten. Denn kalte Wände, auf denen sich Kondenswasser absetzt und Schimmelpilz blüht, sind dank der Dämmplatten passe.

Auch für einzelne Räume und Wohnungen möglich
Ein zusätzlicher Nutzen des Energiesparens mit einer Innendämmung ist, dass sie auch für einzelne Räume eines Gebäudes oder einzelne Wohnungen eines Mehrfamilienhauses ausgeführt werden kann. Sollte etwa eine Eigentümergemeinschaft nicht bereit sein, sich auf eine Fassadendämmung zu einigen, kann eine Innendämmung der eigenen vier Wände auch ohne Beschluss der Eigentümergemeinschaft jederzeit durchgeführt werden.

KfW-Förderung und Sanier-Bonus möglich
Nicht zuletzt werden Innendämmungen in bestimmten Fällen von der KfW-Bank im Rahmen der Programme 151/152 „Bauen, Wohnen, Energie sparen“ gefördert. Dies gilt insbesondere für Baudenkmäler und besonders erhaltenswerte Bausubstanz. Genauere Informationen und aktuelle Konditionen finden sich unter www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien
Zudem sind vom Finanzamt bis zu 1.200EUR an Sanierungskosten erstattungsfähig. Da nur die Arbeitskosten erstatten werden, müssen diese gesondert auf der Rechnung aufgeführt werden.

In drei Schritten zur Innendämmung am Beispiel von ISOTEC

1.Vorbreiten
Die Wandoberflächen müssen sorgfältig von Tapeten und- Farbresten gereinigt und von eventuell vorhandenem Schimmelpilzbefall befreit werden.

2.Anbringen
Die wärmedämmenden und diffusionsoffenen Dämmplatten werden mit einem speziellen Klebemörtel mit dem Untergrund verklebt.

3.Veredeln
Anschließend wird die Oberfläche mit einem Systemputz, einem Armierungsgewebe gegen Rissbildungen und schließlich einem Feinputz behandelt. So entstehen glatte, geschlossene und ebene Wandoberflächen, die ansprechend und schön gestaltet werden können.

Die ISOTEC-Gruppe ist spezialisiert auf die Sanierung von feuchte und- schimmelpilzgeschädigten Gebäuden.

Kontakt
ISOTEC GmbH
Thomas Bahne
Cliev 21
51515 Kürten
0220784760
bahne@isotec.de
www.isotec.de

Allgemein

Energetisch Bauen bis ins Detail

PORIT – Sonderbauteile

Energetisch Bauen bis ins Detail

Abgestimmte PORIT Sonderbauteile für energetisches Bauen auch an kritischen Bauteilübergängen.

PORIT Porenbeton ist nicht nur ein Multitalent am Bau, sondern bietet dank eines umfangreichen Lieferprogramms für nahezu jedes Detail auch die passende Lösung. Insbesondere die auf das PORIT Steinsystem abgestimmten Sonderbauteile ermöglichen energetisches Bauen auch an kritischen Bauteilübergängen.

So lassen sich unter Beachtung von DIN EN 1992-1-1/NA mit PORIT U-Schalen in üblichen Wanddicken Ringbalken ausbilden und gleichzeitig konstruktiv Wärmebrücken vermeiden.

Ähnlich leistungsstark und energetisch wirksam ist die Kombination aus PORIT Porenbeton und dem hochwärmedämmenden EPS Neopor® für die Deckenrandausbildung. Auf einen 50 mm starken und 599 mm bzw. 624 mm langen sowie 180 mm, 200 mm, 220 mm, 240 mm oder 250 mm hohen PORIT Porenbetonstein ist eine 40 mm dicke Dämmschalung aus EPS Neopor® aufgeklebt. Eine zweite Ausgleichsdämmschicht, ebenfalls aus EPS Neopor®, ist mittels einer speziellen Profilierung mit der verklebten Dämmschalung verbunden. Dieses zweischalige Dämmelement ermöglicht eine fugenlose und sichere Elementverbindung, denn der hintere Teil der Dämmung ist flexibel verschiebbar. So lassen sich neben der fugenlosen Verarbeitung für den wärmebrückenfreien Übergang von Geschossdecken zum Außenmauerwerk auch Eckverbindungen sicher und einfach ausführen.

Nahezu alle Varianten von am Bau üblichen Fenster- und Türöffnungen ermöglicht die umfangreiche Palette von PORIT Porenbetonstürzen. PORIT Flachstürze mit einer Höhe von 125 mm bei lichten Weiten von bis zu 2,5 m lassen sich sehr einfach verarbeiten. Zum Erreichen der gewünschten Tragfähigkeit benötigen sie in der Regel nur eine Übermauerung, bei der die Stoßfugen mit Dünnbettmörtel vollflächig verklebt werden.

Nichttragende PORIT Stürze mit einer Höhe von 249 mm werden vor allem in nichttragenden inneren Trennwänden aus Porenbeton bis zu einer maximalen Öffnungsbreite von 1,0 m eingesetzt.

Für lichte Öffnungsbreiten von bis zu 1,75 m bietet PORIT tragende Stürze mit einer Höhe von 249 mm an. Ihr Haupteinsatzgebiet sind Gebäude mit überwiegend ruhenden Verkehrslasten.

Kann die gewünschte Geschosshöhe nicht ausschließlich durch den Einsatz von PORIT Plansteinen erreicht werden, kommen PORIT Höhenausgleichssteine zum Einsatz. Sinnvollerweise sind solche sogenannten Kimmschichten am Wandfuß anzulegen. Natürlich können sie auch als obere, letzte Schicht vermauert werden.

Dank des bewährten Leistungsspektrums von PORIT Porenbeton und dem umfangreichen Programm an Sonderbauteilen bietet PORIT für das energetische Bauen komplette Lösungen aus einer Hand. So plant man mit dem PORIT System automatisch sowohl den Schallschutz als auch den Brandschutz mit ein.

Sowohl bei Fragen der objektbezogenen Beratung wie auch bei der termingerechten Baustellenlogistik sorgt das bundesweit aufgestellte PORIT Partnernetz für direkte und schnelle Ansprache dank regionaler Nähe.

PORIT ist die Marke von fünf mittelständischen Herstellern von Porenbeton, die ihre Produkte im gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden europäischen Nachbarländern vertreiben. Jedes Unternehmen für sich ist ein Kompetenzzentrum mit einer umfangreichen, aufeinander abgestimmten Produktpalette, die zudem einer permanenten Qualitätskontrolle unterliegt. Dank regionaler Nähe zum Kunden werden Marktbedürfnisse erkannt und Produkte für die Zukunft erarbeitet. Die Positionierung im mittelständischen Bereich macht den stetigen Erfolg der PORIT Gruppe aus.
Fotohinweis: PORIT

Firmenkontakt
PORIT GmbH
Birgit Voigt
Am Opel-Prüffeld 3
63110 Rodgau
06106 280921
b.voigt@porit.de
http://www.porit-kann-das.de

Pressekontakt
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
0221 2789009
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Allgemein

Energetisch Bauen bis ins Detail

PORIT – Sonderbauteile

Energetisch Bauen bis ins Detail

Abgestimmte PORIT Sonderbauteile für energetisches Bauen auch an kritischen Bauteilübergängen.

PORIT Porenbeton ist nicht nur ein Multitalent am Bau, sondern bietet dank eines umfangreichen Lieferprogramms für nahezu jedes Detail auch die passende Lösung. Insbesondere die auf das PORIT Steinsystem abgestimmten Sonderbauteile ermöglichen energetisches Bauen auch an kritischen Bauteilübergängen.

So lassen sich unter Beachtung von DIN EN 1992-1-1/NA mit PORIT U-Schalen in üblichen Wanddicken Ringbalken ausbilden und gleichzeitig konstruktiv Wärmebrücken vermeiden.

Ähnlich leistungsstark und energetisch wirksam ist die Kombination aus PORIT Porenbeton und dem hochwärmedämmenden EPS Neopor® für die Deckenrandausbildung. Auf einen 50 mm starken und 599 mm bzw. 624 mm langen sowie 180 mm, 200 mm, 220 mm, 240 mm oder 250 mm hohen PORIT Porenbetonstein ist eine 40 mm dicke Dämmschalung aus EPS Neopor® aufgeklebt. Eine zweite Ausgleichsdämmschicht, ebenfalls aus EPS Neopor®, ist mittels einer speziellen Profilierung mit der verklebten Dämmschalung verbunden. Dieses zweischalige Dämmelement ermöglicht eine fugenlose und sichere Elementverbindung, denn der hintere Teil der Dämmung ist flexibel verschiebbar. So lassen sich neben der fugenlosen Verarbeitung für den wärmebrückenfreien Übergang von Geschossdecken zum Außenmauerwerk auch Eckverbindungen sicher und einfach ausführen.

Nahezu alle Varianten von am Bau üblichen Fenster- und Türöffnungen ermöglicht die umfangreiche Palette von PORIT Porenbetonstürzen. PORIT Flachstürze mit einer Höhe von 125 mm bei lichten Weiten von bis zu 2,5 m lassen sich sehr einfach verarbeiten. Zum Erreichen der gewünschten Tragfähigkeit benötigen sie in der Regel nur eine Übermauerung, bei der die Stoßfugen mit Dünnbettmörtel vollflächig verklebt werden.

Nichttragende PORIT Stürze mit einer Höhe von 249 mm werden vor allem in nichttragenden inneren Trennwänden aus Porenbeton bis zu einer maximalen Öffnungsbreite von 1,0 m eingesetzt.

Für lichte Öffnungsbreiten von bis zu 1,75 m bietet PORIT tragende Stürze mit einer Höhe von 249 mm an. Ihr Haupteinsatzgebiet sind Gebäude mit überwiegend ruhenden Verkehrslasten.

Kann die gewünschte Geschosshöhe nicht ausschließlich durch den Einsatz von PORIT Plansteinen erreicht werden, kommen PORIT Höhenausgleichssteine zum Einsatz. Sinnvollerweise sind solche sogenannten Kimmschichten am Wandfuß anzulegen. Natürlich können sie auch als obere, letzte Schicht vermauert werden.

Dank des bewährten Leistungsspektrums von PORIT Porenbeton und dem umfangreichen Programm an Sonderbauteilen bietet PORIT für das energetische Bauen komplette Lösungen aus einer Hand. So plant man mit dem PORIT System automatisch sowohl den Schallschutz als auch den Brandschutz mit ein.

Sowohl bei Fragen der objektbezogenen Beratung wie auch bei der termingerechten Baustellenlogistik sorgt das bundesweit aufgestellte PORIT Partnernetz für direkte und schnelle Ansprache dank regionaler Nähe.

PORIT ist die Marke von fünf mittelständischen Herstellern von Porenbeton, die ihre Produkte im gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden europäischen Nachbarländern vertreiben. Jedes Unternehmen für sich ist ein Kompetenzzentrum mit einer umfangreichen, aufeinander abgestimmten Produktpalette, die zudem einer permanenten Qualitätskontrolle unterliegt. Dank regionaler Nähe zum Kunden werden Marktbedürfnisse erkannt und Produkte für die Zukunft erarbeitet. Die Positionierung im mittelständischen Bereich macht den stetigen Erfolg der PORIT Gruppe aus.
Fotohinweis: PORIT

Firmenkontakt
PORIT GmbH
Birgit Voigt
Am Opel-Prüffeld 3
63110 Rodgau
06106 280921
b.voigt@porit.de
http://www.porit-kann-das.de

Pressekontakt
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
0221 2789009
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Allgemein

In Zukunft monolithisch

PORIT GmbH auf der BAU 2015 – A2.303

In Zukunft monolithisch

Monolithisch Gestalten mit PORIT Porenbeton

Rodgau, November 2014 – Monolithisches Mauerwerk bietet viele bauphysikalische Vorteile in Verbindung mit hoher Tragfähigkeit. Auf der BAU 2015 in München präsentiert PORIT mit dem modernen, leistungsstarken und energieeffizienten Systemsteinsortiment PORIT PP2 – 0,35 die ideale Kombination aus statischer Festigkeit und hochwärmedämmender Struktur. Mit einem Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit von lambda= 0,08 W/(mK) ist das System der Baustoff für den zukunftsweisenden und energieeffizienten Mauerwerksbau – ganz nach dem Motto „Wärme drinnen, Kälte draußen. PORIT kann das.“.

Geradeaus sein, sich krumm legen.
Architektur mit zukunftsfähigen Baustoffen und Systemen ist der rote Faden auf dem modernen PORIT Messestand in Halle A2 Stand 303. Analog zum aktualisierten Webauftritt zeigt sich PORIT Porenbeton selbstbewusst und mit dem kompletten Produktprogramm unter dem Motto: „Innenwände, Außenwände. PORIT kann das.“. Zeitgemäß und selbsterklärend ist auch die extra zur BAU 2015 neu aufgelegte und vollkommen überarbeitete Broschüre „EnEV 2014“, in der alle aktuellen Aspekte zum energieeffizienten Bauen umfassend und detailliert erläutert werden.

Sicher planen, schneller bauen.
Für kompetente Beratung steht das PORIT Messeteam, das sich aus Fachberatern aller Regionen, in denen PORIT zu Hause ist, zusammensetzt. Damit ist für die Zeit der BAU in München die gebündelte PORIT Kompetenz aus ganz Deutschland vor Ort.

PORIT ist die Marke von fünf mittelständischen Herstellern von Porenbeton, die ihre Produkte im gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden europäischen Nachbarländern vertreiben. Jedes Unternehmen für sich ist ein Kompetenzzentrum mit einer umfangreichen, aufeinander abgestimmten Produktpalette, die zudem einer permanenten Qualitätskontrolle unterliegt. Dank regionaler Nähe zum Kunden werden Marktbedürfnisse erkannt und Produkte für die Zukunft erarbeitet. Die Positionierung im mittelständischen Bereich macht den stetigen Erfolg der PORIT Gruppe aus.
Fotohinweis: PORIT

Firmenkontakt
PORIT GmbH
Birgit Voigt
Am Opel-Prüffeld 3
63110 Rodgau
06106 280921
b.voigt@porit.de
http://www.porit-kann-das.de

Pressekontakt
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
0221 2789009
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de