Tag Archives: Wohnkomfort

Allgemein

REKORD bietet Schatten an heißen Sommertagen

Für mehr Wohnkomfort in der heißen Jahreszeit: Sonnenschutz von REKORD

REKORD bietet Schatten an heißen Sommertagen

Sorgen für Wohnkomfort: Rollläden von REKORD (Bildquelle: Schlotterer)

Wenn die Tage wieder länger sind, steigen auch die Temperaturen an. Für viele steht im Sommer der Kampf gegen die hohen Raumtemperaturen auf der Tagesordnung ganz oben. Sind die Wohnräume erst einmal überhitzt, lässt sich dem Effekt schwer entgegenwirken. Umso wichtiger ist daher der vorsorgliche Sonnenschutz, damit die Wärme gar nicht erst in den Wohnbereich gelangen kann.

Der Sonnenschutz sollte im Idealfall bereits bei der Gebäudeplanung eine tragende Rolle einnehmen, da er für den Wohnkomfort ausschlaggebend sein kann. Mit Produkten aus dem Hause REKORD wird dieser garantiert. Rollläden oder Raffstores sorgen mit ihren jeweiligen Vorteilen für ein ganz individuelles Wohlfühlklima im Eigenheim. Rollläden verhindern nicht nur eine Überhitzung, sondern bewirken auch eine Senkung der Energiekosten. Sie wirken zudem schalldämmend, sorgen für die benötigte Dunkelheit in Schlafräumen und sind zugleich einbruchshemmend. Mit Raffstoren wird durch die unterschiedlich einstellbaren Lamellen vollste Flexibilität ermöglicht. Verschiedenste Beschattungsgrade – je nach persönlichem Wunsch – sind kein Problem.

Die vorhin erwähnte Einbruchshemmung ist zwar nur eine positive Begleiterscheinung der Rollläden, doch deren Wichtigkeit sollte nicht unterschätzt werden. Fenster und Türen sind immer noch die Schwachstelle Nummer eins was die Sicherheit bei Häusern und Wohnungen betrifft. Die Aluminium-Rollläden von REKORD machen es Einbrechern schwer: Nur sehr zeitaufwändig und geräuschvoll lässt sich diese Hürde überhaupt erst überwinden. Versionen mit Elektromotoren haben zudem eine serienmäßige Hochschiebe-Sicherung. Damit bleiben Wohnräume auch im Sommer angenehm kühl und sicher. Eine individuelle Beratung erhalten Sie vor Ort bei einem unserer 16 Standorte österreichweit.

REKORD, die österreichische Marke für Fenster und Türen, umfasst – aufgebaut auf einem Franchise-Konzept – jetzt 16 Standorte (Amstetten, Bad Ischl, Baden bei Wien, Getzersdorf bei Herzogenburg, Götzis, Graz, Gunskirchen bei Wels, Klagenfurt, Mautern, Oberhofen am Irrsee, Pinkafeld, Stadelbach, St. Johann im Pongau, Vomp, Weitendorf bei Wildon, Wolkersdorf), ergänzt durch ein Händlernetzwerk (über 200 REKORD-Händler) sowie Montagepartner. Gegründet 1999 setzt REKORD schnell mit konkurrenzlos kurzen Lieferzeiten (9 Werktage, abhängig von Modell und Standort) Maßstäbe. Schritt für Schritt erweitert man das Sortiment und ist längst Komplettanbieter für Fenster, Balkon- und Hebe-Schiebetüren, Haustüren sowie Sonnen- und Insektenschutzsysteme. 2008 wird der innovative Online-Preisrechner eingeführt. Seit 1.1.2016 gewährt REKORD 20 Jahre Langzeit-Garantie auf Fenster und Türen.

Firmenkontakt
REKORD Franchise GmbH
Peter Regenfelder
Trattengasse 32/2
9500 Villach
+43 4242 36384
info@rekord-fenster.com
http://www.rekord-fenster.com

Pressekontakt
Agentur CMM – Interdisziplinäre Agentur für neues Markenwachstum
Lisa Brandis
Angergasse 41
8020 Graz
+43 316 811178
lisa.brandis@cmm.at
http://www.cmm.at

Allgemein

alpha innotec alvento LD 45: Der bessere Weg, Wohnräume kontrolliert zu lüften

Innovation „made in Germany“- Neues System zur kontrollierten Wohnraumlüftung reduziert Energieverlust und erhöht Sicherheit und Wohnkomfort

Kasendorf, 23. Mai 2018. Dass moderne Gebäude kontrolliert be- und entlüftet werden müssen, ist bekannt. alpha innotec bringt jetzt ein System auf den Markt, das die Wohnraumlüftung auf eine neue Qualitätsstufe stellt und viele Vorteile in sich vereint – allen voran ein deutlich erhöhter Wohnkomfort.

Das LD 45 lässt sich einfach und fast unsichtbar in die Außenwand des Gebäudes montieren. Als dezentrales Umschalt-Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung sorgt es automatisch für eine gesunde, energiesparende Luftzirkulation, ohne dass ein Fenster geöffnet werden muss. Seine Arbeit verrichtet das LD 45 fast geräuschlos.

Durch die integrierte Wärmerückgewinnung entsteht beim Lüften praktisch kein Wärmeverlust: Im Abluftbetrieb speichert das System die Wärme der Innenraumluft in einem keramischen Speicher. Anschließend reichert es die einströmende Außenluft im Zuluft-Zyklus damit an. Im Sommer läuft dieser Vorgang bei Bedarf umgekehrt: Die Kühle der verbrauchten Luft wird dann genutzt, um die warme Außenluft abzukühlen.

Dadurch reduziert das Lüftungsgerät den Energieverbrauch des Gebäudes deutlich. In der Regel spart das zwischen 30 und 50 Prozent Heizenergie und schont so die Umwelt ebenso wie das Heizkostenbudget.

Individuelles, angenehmes Mikroklima

Durch den individuell steuerbaren Luftaustausch, eine gesunde Luftfeuchtigkeit und den eingebauten Filter schafft das Gerät ein angenehmes Mikroklima, das sich an das persönliche Empfinden der Bewohner anpassen lässt. Der mit der kontrollierten Lüftung einhergehende Feuchtigkeitsausgleich beugt außerdem der Schimmelbildung im Gebäude vor.

Ein bereits eingebauter Filter schützt den Keramik-Speicher und die Ventilator-Einheit vor Verschmutzung und Pollen. Außerdem hält er die zugeführte Außenluft sauber.

Das dezentrale Lüftungssystem alvento LD 45 lässt sich sehr einfach und fast unsichtbar montieren. Ganz nebenbei verringert das System das Risiko von Einbrüchen, da die Fenster von Haus oder Wohnung stets geschlossen bleiben können.

Die Vorteile für den Hausbesitzer:
+ Energieeffizientes Lüften mit Wärmerückgewinnung
+ Sehr leiser Betrieb
+ Einfache Steuerung über Fernbedienung
+ Für Neubau und Sanierung ideal geeignet
+ Gleichmäßig hohe Luftqualität
+ Vorbeugung gegen Schimmelbildung

Vorteile für den Installateur:
+ Geringer Planungsaufwand
+ Schnelle Montage
+ Einfache Wartung
+ Koordiniertes Lüftungssystem mit zentraler Steuerung
+ Unabhängig von der Heizquelle einsetzbar
+ Leistungsstark durch hohe Förderleistung
+ individuell anpassbar durch verschiedene Kombinationsmöglichkeiten mit funktionsnotwendigem Zubehör

Über alpha innotec (www.alpha innotec.de):
Bereits seit 1998 entwickelt, produziert und vertreibt alpha innotec mit Sitz im oberfränkischen Kasendorf marktgerechte, bedienungsfreundliche Wärmepumpen. Im eigenen Technology Center – dem europaweit einzigartigen Forschungs- und Entwicklungszentrum mit umfassenden Prüf- und Testmöglichkeiten – entstehen Wärmepumpen für sämtliche Markt- und Kundenanforderungen. Die langjährige Erfahrung als Hersteller energieeffizienter Lösungen gibt dem Kunden die Sicherheit, mit einem Produkt von alpha innotec die richtige Wahl zu treffen.
alpha innotec Wärmepumpen stehen für Qualität, Innovation, einfache Installation und Bedienung sowie zuverlässigen Betrieb. Mit einem breiten Sortiment für jede Anwendung, jede Objektgröße und jede Anforderung bietet alpha innotec eine breite Palette an Qualitätsprodukten, die jedes individuelle Bedürfnis erfüllt.
Mit alpha innotec entscheidet sich der Kunde für eine Marke, die höchsten Wert auf ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit legt: Die Wärmepumpen machen unabhängig von fossilen und endlichen Energieträgern, sparen CO²-Emissionen ein und erfüllen auch hinsichtlich ihrer Energieeffizienz höchste Standards.

Firmenkontakt
ait-deutschland GmbH
Stefanie Ullraum
Industriestraße 3
95359 Kasendorf
(+49) 92 28 / 99 06 – 0
(+49) 92 28 / 99 06 – 27 99
stefanie.ullraum@ait-deutschland.eu
http://www.ait-deutschland.eu

Pressekontakt
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
07127 57 07 10
(+49) 92 28 / 99 06 – 27 99
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Allgemein

Behagliches Wohnklima bei Massivhäusern

www.gfg24.de

Häuser in massiver Bauweise werden aus Natur-, Kunststein oder Stahlbeton gebaut.
Herausragend sind hierbei die sehr guten Dämmeigenschaften und ein sehr hoher Schallschutz. Für Familien mit Kindern oder Bewohner in Mehrgenerationenhäusern bietet der Schallschutz einen hohen Wohnkomfort. Massivhäuser zeichnen sich zudem durch Langlebigkeit und ein ganzjährig angenehmes Raumklima aus. Hierfür sorgen zum einen die hohe Wärmespeicherfähigkeit im Winter und zum anderen die angenehme Kühlwirkung im Sommer.

Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft aus dem Raum Hamburg baut seit über 25 Jahren Massivhäuser in stilvollen Designs. Die solide Bauweise bietet dem Bauherrn die Möglichkeit, sein neues Zuhause ganz nach dem persönlichen Geschmack zu planen. Moderne Baumaterialien werden von erfahrenen GfG-Handwerkern verbaut. Die sachgemäße Bauausführung zeigt sich bei den GfG-Häusern im Detail: So wird z.B. viel Wert gelegt auf die isolierende Luft- sowie Dämmschicht, um das Eindringen von Feuchtigkeit in das Haus zu verhindern. Wenn dann richtig gelüftet wird, besteht für Schimmelbildung keine Gefahr.

Weitere Informationen zu den Vorteilen von Massivhäusern erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

Mehr Wohnkomfort durch kontrollierten Luftaustausch

Sanieren mit dezentralen Wohnraumlüftungssystemen

Mehr Wohnkomfort durch kontrollierten Luftaustausch

Foto: wolf.eu (No. 5696)

sup.- Das regelmäßige Lüften von Wohnräumen wird umso wichtiger, je besser die äußere Fassadenhülle einschließlich der Fenster gedämmt ist. Ein unzureichender Austausch der Luft im Gebäudeinneren mindert nicht nur das Wohlbefinden der Bewohner, sondern kann auch zur Schimmelbildung in den Räumen und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Im Rahmen einer Gebäudesanierung sollte deshalb das Lüftungskonzept stets ein wichtiger Bestandteil der Planungen sein. Das muss nicht, wie manche Hausbesitzer befürchten, zwangsläufig einen großen baulichen Aufwand mit sich bringen. So genannte dezentrale Wohnraumlüftungssysteme sind bei vielen Modernisierungsmaßnahmen eine favorisierte Option, weil sie sich einfach und schnell installieren lassen. Im Gegensatz zu den Zentralanlagen für das ganze Haus, die die Verlegung eines Leitungssystems erfordern, genügt zur Belüftung oder Entfeuchtung eines einzelnen Wohnbereichs eine einfache Bohrung durch die Gebäudeaußenwand. Eine sowohl bautechnisch als auch finanziell überschaubare Lösung also, die trotz der kompakten Abmessungen der Systeme überzeugende Lüftungswerte zum Ergebnis hat.

So kommen beispielsweise derartige Wohnraumlüftungssysteme des Anbieters Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) auf eine Luftleistung von bis zu 70 Kubikmeter pro Stunde. Für diesen konstanten Beitrag zu einem angenehmen und gesunden Raumklima benötigen die Geräte lediglich einen normalen Elektroanschluss von 230 Volt. Bevor die Luftmengen in die Räume gelangen, werden vorhandene Pollen herausgefiltert, so dass Allergiker auch in den kritischen Blüte-Phasen nicht aufs Lüften verzichten müssen (www.wolf.eu). Dass die Anlagen die Energieeffizienzklasse A erreichen, liegt vor allem an der speziellen Gegenstrom-Technologie: Zu- und Abluft werden innerhalb der Geräte in getrennten Röhren aneinander vorbeigeführt. Dabei erwärmt die warme Abluft die Zuluft, wodurch die Einsparung von Wärmeenergie sowie eine gleichmäßige, kontinuierliche Luftversorgung ohne Zugerscheinungen ermöglicht werden. Ein integriertes Vorheizregister gewährleistet außerdem, dass die Zuluft auch an kalten Tagen jederzeit in der gewünschten Temperatur ins Haus kommt. Umgekehrt können die niedrigen Nachttemperaturen im Sommer zum Kühlen der Zimmer genutzt werden. Überschüssige Wärme wird dann während des Lüftens automatisch mit der Abluft hinausbefördert.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Allgemein

Von Wolken, Wohnkomfort und Wohlbefinden:

Neues Online-Magazin zum Thema Raumklima

sup.- Wie verhalten sich Raumklima und Wohlbefinden in einem historischen Hallenbad? Oder im Inneren der Raumstation ISS in den luftleeren Weiten des Alls? Warum lässt ein Künstler in Innenräumen Wolken entstehen und wie wirkt das Schwitzen auf unsere Träume? Diese scheinbar wild zusammengewürfelten Fragen kreisen letztlich alle um die gleiche Thematik: das Raumklima und dessen Einfluss auf Lebensqualität, Gesundheit und Wohnkomfort. Die Bandbreite der Fragestellungen verdeutlicht die inhaltliche Palette des neuen Online-Magazins „Raumklima“ (www.wolf.eu/magazin). Der Systemanbieter Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) beleuchtet dort aus ganz unterschiedlichen Perspektiven die Möglichkeiten, mit zeitgemäßem Heizungs-, Warmwasser- und Lüftungskomfort das Wohlfühl-Level in Räumen zu optimieren. Zahlreiche Texte, Videos und Fotoreportagen zu diesen Themen machen aus dem Magazin eine anschauliche und informative Faktensammlung. Thematische Klammern sind stets der Mensch sowie die zahlreichen Optionen zur individuellen Gestaltung des Wohnumfelds.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Immobilien

Clevere Wohnkonzepte für Paare

Was man bei der Planung berücksichtigen sollte

Clevere Wohnkonzepte für Paare

Cleveres Wohnkonzept für Paare – Deutsche Bauwelten Eleganz 1000

Auf dem Weg zum eigenen Traumhaus gehört die individuell passende Raumaufteilung zu den wichtigsten Entscheidungen. Ob offenes Wohnkonzept oder viele Rückzugsmöglichkeiten – die persönlichen Bedürfnisse der Hausbesitzer spielen hier eine wichtige Rolle. Deutsche Bauwelten hat für jede Anforderung die richtigen Haustypen und Grundrisslösungen parat. Worauf junge Paare, die sich für den Hausbau entschieden haben, bei der Planung achten sollten, zeigen wir Ihnen hier.

Neben Familien mit Kindern wollen sich auch junge Paare den Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen. Ob im Grünen oder mitten in der Stadt: Für sie ist ein massiv gebautes Eigenheim eine perfekte Alternative zur Eigentumswohnung.

Das Traumhaus sollte Eigenschaften mitbringen, die das Leben zu zweit schöner machen: Mit rund 100 bis 130 Quadratmetern Wohnfläche sollte es nicht zu groß und nicht zu klein sein. Schließlich will ein Haus gepflegt werden und soll andererseits Platz zur freien Entfaltung bieten. Zusätzlicher Raum für möglichen Familienzuwachs, Hobbys oder Homeoffice sollte von Anfang an eingeplant werden. Was das Hausdesign, die Wohnqualität und den Wohnkomfort angeht, stehen solch kleinere Häuser den größeren Varianten in nichts nach.

Ein offen gestalteter Grundriss erfreut sich besonderer Beliebtheit bei jungen Paaren. Wenn auf Wände und Flure weitgehend verzichtet wird, wirken auch kleine Flächen großzügig und lassen einen lichten Raumeindruck entstehen. Im Erdgeschoss ist die offene Küche und der angegliederte Wohn-Essbereich der gemeinsame Lebensmittelpunkt. Im Obergeschoss können sich beide Hausbewohner zurückziehen. Bevor es an die Planung des Hauses geht, sollten sich Paare in jedem Fall mit den Gewohnheiten und Vorstellungen ihres Partners auseinandersetzen. Die jeweils eigenen Bedürfnisse sollten bei der Planung nicht zu kurz kommen.

Die erfahrenen Lizenzpartner von Deutsche Bauwelten beraten ihre Bauherren umfassend und kompetent und stellen so die Weichen für ein glückliches Zusammenleben in den eigenen vier Wänden.

Mehr über Häuser für Paare von Deutsche Bauwelten erfahren Sie hier: http://www.deutsche-bauwelten.de/einfamilienhaeuser/

Deutsche Bauwelten GmbH
Individualität, Regionalität und Kundennähe – dies sind die Stärken der Deutsche Bauwelten GmbH. Zusammen mit der Heinz von Heiden GmbH ist die Deutsche Bauwelten GmbH die zweite große Marke, die unter dem Dach der finanzstarken Mensching Holding GmbH Wohnträume erfüllt.

Nicht nur private Bauherren planen sicher mit Deutsche Bauwelten, das Unternehmen ist auch zuverlässiger und kompetenter Partner für die verschiedensten Interessenlagen rund um das Thema Bau. Gemeinsam mit Banken werden interessante Wohnbauprojekte verwirklicht – mit Kommunen und Städten entstehen ganze Quartiere. Darüber hinaus gibt die Deutsche Bauwelten lokalen Bauunternehmen mit entsprechender Expertise die Chance, als Lizenzpartner erfolgreich neue Kundenpotentiale zu erschließen.

Detaillierte Informationen zur Deutsche Bauwelten GmbH finden sich auf der Homepage des Unternehmens: http://www.deutsche-bauwelten.de.

Kontakt
Deutsche Bauwelten GmbH
Abteilung Presse
Chromstraße 12
30916 Isernhagen
0511/ 72 84-317
0511/ 72 84-116
info@deutsche-bauwelten.de
http://www.deutsche-bauwelten.de

Allgemein

Wohnkomfort als Schlüssel zur Energiewende im Gebäudebestand

Velux Healthy Homes Barometer 2016 mit neuen Erkenntnissen zu Verhalten und Bedürfnissen der Bewohner

Hamburg / Berlin, 31. Mai 2016. Ein für gut befundener Gebäudezustand und ein geringes Bewusstsein für den Energieverbrauch des eigenen Zuhauses verhindern eine Mobilisierung breiter Bevölkerungsschichten für energetisch motivierte Sanierungen. Dies ist ein Ergebnis des diesjährigen Velux Healthy Homes Barometers. Die Studie zeigt, dass für die Menschen in Deutschland die Steigerung des Wohlbefindens in ihrem Zuhause der wichtigste Grund zur Renovierung wäre. Politik, Planer und Berater müssen deshalb das Gebäude als ein ganzheitliches System begreifen und die Anforderungen an die Energieeffizienz mit dem Anspruch der Bewohner an ein komfortables Wohnumfeld in Einklang bringen, wenn die Energiewende gelingen soll.

Der Gebäudebereich ist in den Mittelpunkt der Klimaschutzpolitik gerückt und spielt eine Schlüsselrolle in der Energiewende – denn Gebäude sind in Deutschland für rund 35 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs verantwortlich. Insbesondere der Gebäudebestand ist zu großen Teilen nicht energieeffizient. Doch trotz aller politischen Bemühungen stockt die notwendige energetische Sanierung und die privaten Investitionen sind rückläufig. Ein möglicher Grund hierfür könnte die Tatsache sein, dass die Deutschen mit ihrem Wohnumfeld überdurchschnittlich zufrieden sind und wenig Renovierungsbedarf verspüren. Das zeigt das diesjährige Velux Healthy Homes Barometer, in dessen Rahmen insgesamt 14.000 Europäer in 14 Ländern zu Gesundheit, Umweltauswirkungen und Energieverbrauch ihres Zuhauses befragt wurden. Gleichzeitig hat die Untersuchung ergeben, dass die Deutschen durchaus große Verbesserungspotenziale bei ihren Wohnbedingungen sehen und bereit sind, insbesondere in den Komfort ihrer Wohnungen und Häuser zu investieren.

Die Studie zeigt, dass die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens für die Befragten der oberste Beweggrund wäre, in eine Renovierung zu investieren. Erst danach folgen die Reduzierung der Energiekosten, eine Verbesserung der Innenraumluftqualität und eine bessere Tageslichtversorgung. Aber auch wenn 78 Prozent der Deutschen angeben, dass es ihnen sehr wichtig wäre, im Falle einer Renovierung Energiekosten einzusparen, ist der Wunsch, Kosten zu sparen, nicht gleichzusetzen mit einer Bereitschaft zur Renovierung. Denn einer Energiekosteneinsparung stehen immer entsprechende Investitionskosten gegenüber. Klimaschutz und Energiekosten sind deshalb alleine ohne Berücksichtigung von Komfortbedürfnisse keine ausreichende Triebfeder für energetische Sanierungen. „Um die Investitionsbereitschaft der Menschen für Modernisierung und energetische Sanierungen zu erhöhen, müssen wir zunächst besser verstehen, was gute Wohnbedingungen für Hausbesitzer, Vermieter und Bewohner bedeuten und welche Wohnfaktoren den Menschen wichtig sind“, sagt Till Reine, Leiter Public Affairs, Velux Deutschland GmbH.

Deshalb hat Velux mit dem Healthy Homes Barometer 2016 den Versuch unternommen, eine belastbare Datenbasis zum physischen, mentalen und sozialen Wohlbefinden beim Wohnen in Deutschland zu erheben. Damit möchte Velux dazu beitragen, ein Verständnis und Bewusstsein für gute Wohnbedingungen zu entwickeln, um so zusammen mit Politikern, Bauplanern, Gebäudeberatern und Bewohnern in Deutschland den Weg zu gesunden, komfortablen und energieeffizienten Gebäuden der Zukunft zu beschreiten.

„Nur wenn es uns gelingt, das Gebäude als ein ganzheitliches System zu verstehen und Anforderungen an die Energieeffizienz mit den Wohnansprüchen der Bewohner in Einklang zu bringen, kann ein klimaneutraler Gebäudebestand erreicht werden“, fügt Till Reine hinzu.

Das deutsche Healthy Homes Barometer 2016 steht unter folgendem Link zum Download bereit: www.velux.de/hhb2016

Fünf Fragen zum Healthy Homes Barometer an Till Reine, Leiter Public Affairs, Velux Deutschland GmbH.

Frage: Wie ist Velux auf die Idee gekommen, jährlich ein Healthy Homes Barometer durchzuführen?

Reine: Velux hat innerhalb von 10 Jahren über 20 Demo-Häuser in ganz Europa gebaut und getestet. Mit unseren ModelHome 2020 Wohnexperimenten haben wir gezeigt, dass gute Wohnbedingungen mit höchsten Ansprüchen an Energieeffizienz einhergehen: Die Häuser genügen bereits heute den voraussichtlichen Energiestandards von 2020 und bieten den Bewohnern gleichzeitig höchste Wohnqualität, indem sie die natürlichen Elemente Licht und Luft in den Mittelpunkt stellen. Die wissenschaftliche Begleitung der in den Modellhäusern lebenden Testfamilien analysierte sowohl das Nutzerverhalten als auch das Wohn- und Energiekonzept. Um die daraus erhaltenen Ergebnisse verallgemeinern zu können, startete Velux das europaweite Healthy Homes Barometer.

Frage: Die Vision sind energieeffiziente, komfortable und gesunde Wohngebäude – ist das auch im Bestand umsetzbar?

Reine: Ja, und das sogar kosteneffizient. Unter dem Namen RenovActive führt Velux derzeit in Brüssel ein ganzheitliches Sanierungsprojekt im sozialen Wohnungsbau durch, das den Ansprüchen von Bewohnern, Klimaschutz, Energieeffizienz und vor allem auch der Bezahlbarkeit gerecht wird. Es wurde mit den Budgetvorgaben des sozialen Wohnungsbaus durchgeführt. Seit der Eröffnung vor wenigen Tagen ist die Doppelhaushälfte nun ein Jahr lang der Öffentlichkeit zugänglich, bevor eine Testfamilie einzieht. Mit dem Projekt zeigen wir die finanzielle und technische Skalierbarkeit von Sanierungen, die Energieeffizienz und Wohnqualität verbinden.
Mehr zum RenovActive Projekt unter http://renovactive.velux.be

Frage: Was sind die wichtigsten Ergebnisse des Healthy Homes Barometers 2016? Was hat Sie überrascht?

Reine: Unsere Umfrage hat ergeben, dass die Menschen in Deutschland bei vielen untersuchten Wohnfaktoren vom allgemeinen Wohlbefinden über die Tageslichtsituation bis zum Raumklima subjektiv sehr zufrieden sind. Gleichzeitig sehen sie noch Luft nach oben und sind bereit, in Verbesserungen zu investieren. Überrascht hat mich, dass nur etwas mehr als jeder Dritte (35 Prozent) sich Gedanken über einen zu hohen Energieverbrauch seines Zuhauses macht und nur 45 Prozent der Befragten Wert auf die Reduzierung der Umweltauswirkungen seines Hauses oder seiner Wohnung legt. Das zeigt uns, dass wir andere Ansätze finden müssen, um einer breiten Masse die Notwendigkeit von Gebäudesanierungen nahezubringen.

Frage: Wie kann gutes Wohnen in Zukunft gesichert werden?

Reine: Um das von der Bundesregierung ausgerufene Mammutprojekt eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050 zu schaffen, ist es klar, dass die Eigentümer und Bewohner von Gebäuden einen Beitrag leisten müssen. Die Ergebnisse des Healthy Homes Barometers zeigen jedoch, dass die Aussicht, durch eine Sanierung Energie einzusparen, für die meisten Menschen als Motivationsfaktor nicht ausreicht. Deshalb glauben wir, dass das in der Studie belegte Bedürfnis nach mehr Wohnkomfort und -qualität die nötigen Anreize setzt, um Menschen für Sanierungen und damit auch für energieeffiziente Häuser zu begeistern

Frage: Was möchten Sie Politikern mit auf den Weg geben, die für die Gebäude der Zukunft die Rahmenbedingungen setzen?

Reine: Der Schlüssel zur Energiewende im Gebäudebestand ist ein ganzheitliches Verständnis von komfortablen, gesunden und energieeffizienten Gebäuden. Wir brauchen hier eine gute, verantwortungsvolle Balance anstatt einer einseitigen Überdrehung ausschließlich der energetischen Anforderungen. In der Bau- und Förderpolitik müssen daher auch Programme zum Erhalt der Wohnqualität und Wohngesundheit implementiert werden. Zudem werden Konzepte für eine umfassende und qualifizierte Gebäudeberatung mit Blick auf Energie-, Tageslicht- und Belüftungskonzept gebraucht. Denn nur Häuser, die gut geplant sind mit Blick auf eine Balance aus Energie, Umwelt und Komfort, sind ökologisch nachhaltig, und nachhaltig wertvoll.

Über die Velux Deutschland GmbH
Die Velux Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der internationalen Velux Gruppe. Der weltweit größte Hersteller von Dachfenstern ist mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in rund 40 Ländern vertreten. In Deutschland beschäftigt die Velux Gruppe in Produktion und Vertrieb nahezu 1.000 Mitarbeiter. Neben Dachfenstern und anspruchsvollen Dachfensterlösungen für geneigte und flache Dächer umfasst die Produktpalette unter anderem Sonnenschutzprodukte, Rollläden und Zubehörprodukte für den Fenstereinbau. Automatisierte Lösungen und intelligente Sensorsysteme tragen zu einem gesunden Raumklima bei und steigern den Wohnkomfort. Solarbetriebene Produkte von Velux reduzieren den Energieverbrauch und leisten einen Beitrag zum nachhaltigen Bauen und Wohnen. Mit dem Modularen Oberlicht-System bietet das Unternehmen zudem eine Lösung speziell für öffentliche und gewerbliche Gebäude an.
Weitere Informationen unter www.velux.de

Firmenkontakt
VELUX Deutschland GmbH
Britta Warmbier
Gazellenkamp 168
22527 Hamburg
+49 (040) 5 47 07-4 50
britta.warmbier@velux.com
http://www.velux.de

Pressekontakt
FAKTOR3 AG
Oliver Williges
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
040-679446-109
velux@faktor3.de
http://www.velux.de

Allgemein

Lüftungsgeräte verbessern den Wohnkomfort

Frische Raumluft ohne Sporen, Pollen und Staub

Lüftungsgeräte verbessern den Wohnkomfort

Foto: wolf-heiztechnik.de

sup.- Ein Wohnhaus mit fachgerecht gedämmter Gebäudehülle lässt die Wärme im Winter nicht hinaus und im Sommer nicht hinein. Der Energiespar-Effekt solch einer zeitgemäßen Isolierung wird jedoch sabotiert, wenn die Fenster regelmäßig und ausgiebig zum Lüften geöffnet werden. Gerade Häuser mit guter Wärmedämmung benötigen allerdings einen konstanten Luftaustausch, um Schimmelbildung bzw. einen zu hohen Kohlendioxid-Anteil in der Raumluft zu verhindern. Deshalb empfiehlt sich hier grundsätzlich die Installation einer Anlage zur kontrollierten Wohnungslüftung. Diese Geräte leiten die verbrauchte Luft ohne Fensterlüftung nach außen und führen gleichzeitig wieder Frischluft dem Gebäudeinneren zu. Das Prinzip der Wärmerückgewinnung in modernen Lüftungsanlagen macht es möglich, dass bei Bedarf das Wärmepotenzial aus der Abluft nahezu vollständig auf die Zuluft übertragen wird. So sorgt der Austausch der Luft für mehr Energieeffizienz in der Gebäudetechnik und damit für eine deutliche Reduzierung der Heizkosten.

Ein weiterer Vorteil: Die zugeführte Außenluft wird durch eine leistungsstarke Filtertechnik in den Geräten gereinigt, bevor sie in die Wohnräume gelangt. Weil Sporen, Pollen, Blüten- und Baustaub sowie andere Verunreinigungen dabei abgefangen werden, steigen gerade für Allergiker Wohnkomfort und Lebensqualität innerhalb des Gebäudes erheblich. Und weil kein Fenster mehr geöffnet werden muss, kann auch in Wohnhäusern an vielbefahrenen Straßen der Geräuschpegel ausgesperrt werden. Moderne Anlagen wie die Comfort-Wohnungs-Lüftungsgeräte des Systemanbieters Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) benötigen für diesen Funktionsumfang keine große Stellfläche. Dank der kompakten Bauweise eignen sie sich ideal für beengte Raumverhältnisse und können platzsparend direkt an der Wand aufgestellt werden. Die Geräte sind für einen konsequent bedienungs- und wartungsfreundlichen Betrieb ausgelegt (www.wolf-heiztechnik.de). So kann der Filter zur Reinigung bzw. zum Austausch mit einem Handgriff herausgezogen werden, wenn sich die entsprechende Anzeige auf dem grafischen Display des Fernbedienungs-Moduls automatisch gemeldet hat. Dieses externe Display macht auch die Einstellung von Wochen- oder Tagesprogrammen zum Kinderspiel, selbst wenn das Gerät in einer engen Raumnische eingebaut wird.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Allgemein

FRA.BOs Kupferfittings sorgen für eine höhere Wasserqualität und größeren Wohnkomfort

FRA.BOs Kupferfittings sorgen für eine höhere Wasserqualität und größeren Wohnkomfort

FRA.BO, eines der führenden Unternehmen bei der Herstellung von Fittings für Installationssysteme (Bildquelle: @FRA.BO)

Quinzano D´Oglio, Italien, 05. November 2015 – FRA.BO , eines der führenden Unternehmen bei der Herstellung von Fittings für Installationssysteme, hat eine komplette Palette von besonders reinen Kupfer-Fittings entwickelt. Das innovative Sicherheitssystem SECURFRABO zeigt dank des patentierten Elastomereinsatzes zudem nicht abgeschlossene Fittings an.
Das verwendete Kupfer der FRA.BO Fittings ist zu 99,9% rein und hemmt als hoch bakteriostatisches Metall das Wachstum von Bakterien. Die Fittings entsprechen aufgrund ihrer Reinheit selbstverständlich den gültigen Gesundheitsvorschriften und bestehen die Kompatibilitätstests für die Nutzung in Trinkwasseranlagen. FRA.BOs Kupfer-Armaturen eignen sich deshalb für alle Arten von Anwendungen. FRA.BO bietet zudem die exklusive FRABOPRESS-Produktlinie an: Das innovative System von kupfergepressten Fittings ist ebenfalls für Gas- und Wasseranlagen verwendbar. Alle FRABOPRESS Fittings erlauben die Durchführung von Kaltlötstellen, d.h. das Löten ohne die Hilfe von Heizquellen oder Zylindern, was das Risiko von Feuer praktisch auf null reduziert. Gleichzeitig ermöglichen die Widerstandsfähigkeit gegen Druck und höchste Betriebstemperaturen extreme Sicherheit bei jeder Anwendung.

Das Fitting System FRABOPRESS, verfügbar in Durchmessern von 12 bis 54 mm und in einer Vielfalt von Formen, wurde in den größten europäischen Märkten zertifiziert, unter anderem durch den DVGW in Deutschland, für die GOST- Norm in Russland, durch die SZU in Tschechien und durch das ITB in Polen.

Für die Bauherren stehen bei der Einrichtung der Wohnung oft die Möbel, die Farben oder der Stil des Zimmers im Mittelpunkt. Der unsichtbare Teil der Einrichtung wird oft unterbewertet. Jedoch spielt die Qualität der Sanitär- und Heizungsanlagen eine wichtige Rolle in Hinblick auf Haltbarkeit, Sicherheit, Funktionalität und bei der Einhaltung von Gesundheitsvorschriften. Dies gilt insbesondere dann, wenn es um Trinkwasseranlagen geht: Laut einer Studie der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) von 2014, trinken rund 91% der Deutschen wenigstens von Zeit zu Zeit Leitungswasser. Für hygienische Leitungen zu sorgen ist deshalb besonders wichtig.

Die Qualität der Trinkwasserleitungen ist immer wieder von Spezialisten wie Hygienikern, Ingenieuren oder Betreibern untersucht worden. Die Experten identifizierten drei Ursachen für unzureichende Hygiene: einen unsachgemäßen Ausbau der Leitungen, unzureichende Hygiene während der Installation oder der Inbetriebnahme sowie verschiedene Planungsfehler.
Zu den Hauptgründen für mangelnde Reinheit und Wasserqualität gehören:

1 – Die Temperatur: Bakterien vermehren sich unter bestimmten Temperaturbedingungen. Die Temperatur von Kalt- und Warmwasseranlagen sollte 25°C nicht unter- beziehungsweise 55°C nicht überschreiten.

2 – Verunreinigte Rohrleitungen: Eine verunreinigte Anlage enthält Stoffe, die Bakterien als Nahrung dienen. Die Ursache für eine solche Belastung kann etwa der Einsatz falscher Materialien sein. Um die Verschmutzung des Wassers zu verhindern, ist es deshalb wichtig, dass alle organischen Materialien, die für die Dichtungen und Rohrleitungen verwendet werden, strikter chemischer und mikrobiologischer Kontrolle unterliegen.

3 – Verstopfungen: Soweit möglich, sind dauerhafte Verstopfungen zu vermeiden. Verstopfungen können nicht vollständig ausgeschlossen werden, aber wenn die Anlage die richtigen Abmessungen besitzt, garantiert regelmäßiger Gebrauch einen ausreichenden Wasseraustausch und eine Optimierung des Wasserdurchflusses.

Das von FRA.BO verwendete Kupfer ist aufgrund seiner Reinheit von 99,9% ein sehr nachhaltiges Material und frei von schädlichen Stoffen, die das Wasser kontaminieren könnten. Außerdem ist Kupfer energiesparend. Kupferrohre werden bei Kontakt mit Wasser von einer dünnen Kupferoxidschicht überzogen, die die Dispersion von Metallionen verhindert und vor punktartiger Korrosion schützt. Kupfer erfüllt auch die Norm UNI 7129, die vorschreibt, dass Gasrohrleitungen in Wohnungen metallisch sein müssen.

Somit ist Kupfer eines der Grundelemente für garantierten Wohnkomfort: Kupfer wird für Heizungs- und Klimaanlagen genutzt, weil es Wärme ausgezeichnet leitet, vielfältig einsetzbar ist, hohem Druck standhält und sich für verschiedene Klimaanlagen-Gase eignet. Für Wärmeanlagen ist Kupfer optimal, weil Hitze seine Lebensdauer nicht verkürzt, seine mechanischen Eigenschaften nicht einschränkt und es im Vergleich mit Kunststoffen und Metall-Kunststoff-Hybriden eine geringe Wärmeausdehnung hat.

Um all diese Vorteile zu genießen und Probleme bei der Wasserhygiene zu vermeiden, ist es von entscheidender Bedeutung, ausgereifte technische Lösungen anzuwenden und hochwertige Materialien zu verbauen. FRA.BO erfüllt mit seinen Fittings diese Ansprüche und trägt zu einer verbrauchsschonenden und nachhaltigen Installation bei.

Die 1969 von den Brüdern Bonetti gegründete Firma FRA.BO S.p.A. ist führend in der Produktion von Fittings aus Kupfer, Edelstahl, C-Stahl, Messing, Bronze und anderen Materialien zur Verwendung in Heiz- und Kühlanlagen. Heute verfügt die Firma über ein Produktionswerk in Italien, in dem sie mit modernen, technologisch fortschrittlichen Anlagen Press-, Schweiß-, Schraub- und Kompressionsfittings produziert. Ihre Produktionslinien liefern jährlich 60 Millionen Stück – die in die ganze Welt exportiert werden und gemeinsam einen Katalog aus 5000 Artikeln bilden. FRABO investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung, Qualität und Kommunikation, um seine Produkte zu diversifizieren, den Kundenservice zu verbessern, neue Märkte zu erschließen und seinen Bekanntheitsgrad zu steigern. FRABO misst den Auswirkungen seiner Tätigkeiten auf die Umwelt eine extreme Bedeutung bei und trifft verschiedenste Maßnahmen für einen ressourcenschonenden Produktlebenszyklus, von der Entwicklung bis zum Recycling.

Mehr Informationen unter http://www.frabo.com/de

Firmenkontakt
FRA.BO
Martin Stummer
Via Carducci 17
20123 Mailand
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
www.frabo.com/de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
www.hbi.de

Allgemein

Hausautomatisierung / Smarthome mit dem KNX

Erhöhung des Wohnkomforts, der Sicherheit und der Energieeffizienz durch die Hausatomatisierung mit KNX.

Hausautomatisierung mit dem KNX

Die Hauptziele der Hausautomation sind die Steigerung des Wohnkomforts, die Erhöhung der Sicherheit und die Erhöhung der Energieeffizienz durch intelligente Steuerung der Haustechnik, Elektrohaushaltsgeräte und Multimediasysteme.

Bei KNX handelt es sich um einen weltweiten Standard für Hausautomatisierung bzw. Gebäudesystemtechnik. Einsetzbar ist diese Technik, die es bereits seit über 20 Jahren gibt, sowohl für Privat- als auch für Nutz- und Gewerbebauten. Viele Funktionen und Gewerke, die bislang als Einzellösungen in einem Gebäude existieren, lassen sich Zentral und in gegenseitiger Abhängigkeit voneinander steuern. Zu nennen sind hier z,. B. die Jalousiesteuerung, Heizung, Lüftung, Klima, Gefahrenmeldetechnik, Beleuchtungssteuerung, EDV, Multimedia.

Die Programmierung der Anlage kann jederzeit entsprechend dem Nutzerverhalten angepasst werden. Die Installation ist zukunftssicher , da viele verschiedene Hersteller Produkte nach dem KNX-Standard herstellen. Der Komfort im Gebäude nimmt erheblich zu und durch die vielen Steuerungsmöglichkeiten lässt sich erheblich Energie einsparen.

So ist es zum Beispiel für den Nutzer möglich, über ein Tablet-PC die Anlage so zu programmieren, das beim Verlassen des Gebäudes durch einen Zentralschalter die gesamte Beleuchtung, evtl. der E-Herd und andere Großverbraucher abgeschaltet werden und gleichzeitig die Alarmanlage aktiviert wird. Die Heizung, Klima- und Belüftungstechnik kann an die Anwesenheitszeiten angepasst werden, entweder automatisch oder durch Hinterlegung von Zeiten.

In Nutzbauten kann Energie eingespart werden durch die Realisierung einer automatischen Lichtregelung in Verbindung mit Helligkeitssensoren. In Versammlungsstätten wie Kirchen oder Theater lassen sich verschiedene Lichtszenen für wiederkehrende Veranstaltungen programmieren. Zur Abwehr von Einbrüchen ermöglicht KNX eine sogenannte Anwesenheitssimulation, also das unregelmäßige Betätigen der Beleuchtung, Jalousien, etc.

Bei der Technik handelt es ich um eine dezentrale Anordnung von Aktoren und Sensoren innerhalb eines Gebäudes. Die am häufigsten genutzte Vernetzung dieser Geräte erfolgt durch eine „Twisted Pair“-Leitung, welche zusätzlich zu den Energieleitungen verlegt wird. Zusätzlich versorgt sie viele am Bus angeschlossene Geräte mit Energie. Es gibt aber auch PowerLine-, Funk- und IP-Lösungen.

Die Grundprogrammierung erfolgt mittels PC und speziellen Programmen, welche nur geschulte Installateure erhalten. Eine Veränderung von Parametern und Einstellungen ist durch einen Tablet-PC, vorhandenen Sensoren, Smartphone, etc. möglich.

Informationen und Produkte zu diesem und weiteren Themen finden sie im Elektrotechnik-Online-Shop: www.elektroundso.de. Der Onlinefachhändler führt Elektromaterial aus der Haus- und Gebäudetechnik sowie Elektroartikel rund ums Haus. Das Sortiment umfasst zudem Leuchten in vielen Varianten (Einbaustrahler, Wandleuchten, Hausnummernbeleuchtung etc.) sowie Leuchtmittel, Werkzeuge, Industrietechnik, diverse Haushalts- und Kleingeräte und vieles mehr.

Elektrotechnik Rößing Online GmbH
Hauptstraße 32
49762 Lathen
E-Mail: service@elektroundso.de
Ihr Elektro-Online-Shop: www.ElektroundSo.de
Service-Hotline: 05933 / 9349771

Schnell, kompetent, kundenfreundlich – So ist das Motto von ElektroundSo.de!

Die Qualität unserer Leistungen und damit auch die Zufriedenheit unserer Kunden ist uns wichtig.
Seit vielen Jahren betreuen wir kompetent und zuverlässig einen wachsenden Kundenstamm aus
dem privaten und gewerblichen Bereich. Unser Firmensitz befindet sich in Lathen im schönen Emsland.

Bei uns erhalten Sie Elektromaterial aus der Haus- und Gebäudetechnik sowie Elektroartikel rund ums Haus.
Mit unserer fachmännischen Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Seite.

Unser Sortiment umfasst zudem Leuchten in vielen Varianten (Einbaustrahler, Wandleuchten,
Hausnummernbeleuchtung etc.) sowie Leuchtmittel, Werkzeuge, Industrietechnik,
diverse Haushalts- und Kleingeräte und vieles mehr.

Besonderen Wert legen wir auf die Qualität. Wir liefern ausschließlich Qualitätsprodukte namhafter Hersteller
wie Osram, Philips, AEG, Eltako, Steinel, Hager, Maico oder auch Brumberg und das zu fairen Preisen. Bei einer
Auswahl von über 50.000 Markenprodukten ist auch sicher das Richtige für Sie dabei.

Auch erhalten Sie bei uns Schaltermaterial der bekannten deutschen Hersteller wie Berker, Busch-Jäger,
Gira, Jung und Merten für Ihre Hausinstallation.

Sie haben somit Auswahl zwischen den klassischen Schalterserien wie z.B. die Reihe System55 in
reinweiß glänzend oder matt von Gira oder auch die Reihen S1, B1, B3, B7 vom Fabrikat Berker.
Natürlich erhalten Sie bei uns auch exklusives Schaltermaterial in Aluminum oder Edelstahl, zum Beispiel
von Gira aus der Serie E22. Aber auch von Jung aus der ES-Reihe. Busch-Jäger bietet ebenfalls große
Vielfalt mit den klassischen Standardprogrammen Reflex SI und future linear. Jeder Hersteller bietet ein breites
Sortiment an verschiedenen Farben und Designs. Schalter und Steckdosen in schwarz setzen einen neuen Trend.
Aber auch Produkte der Hausautomatisierung durch KNX werden zunehmend mehr Bestandteile unseres Alltags.

Bei der Artikelsuche unterstützen wir Sie gerne! Natürlich beraten wir bei den richtigen Herstellernummern
und Bezeichnungen. Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Produktfragen.

Falls Sie einen Artikel nicht in unserem Online-Shop gefunden haben, sprechen Sie uns gerne an.
Wir haben die Möglichkeit ein individuelles Angebot für solche Artikel zu erstellen.

Viel Spaß auf den Internetseiten von www.ElektroundSo.de …

Kontakt
Elektrotechnik Rößing Online GmbH
Günther Rößing
Hauptstraße 32
49762 Lathen
05933-9349771
service@elektroundso.de
http://www.elektroundso.de