Tag Archives: Zeitgeist

Allgemein

Welchen Einfluss hat #MeToo auf den Verkauf von BHs?

Zukunfts-Konferenz ZEITGEIST FORUM BODYTALK am 8./9. Mai in Dresden

Welchen Einfluss hat #MeToo auf den Verkauf von BHs?

Hamburg, April 2018.
Der Wäschemarkt ist im Umbruch. Er steht vor den größten Herausforderungen seit der Befreiung der Frauen vom Korsett. Heute befreien sich die Kundinnen von den klassischen Angebotsformen. Nach dem Fachhandel kaufen sie ihre Dessous zunehmend Online, beim Discounter oder Kaffeeröster.
Der aktuelle Zeitgeist verändert die Frauen in ihrem weiblichen Selbstverständnis. Das bringt weitere Herausforderungen für die Branche: Weltweit protestieren Frauen unter dem Hashtag #MeToo gegen sexuelle Belästigung. Dabei geht um sexuellen Machtmissbrauch und um den alltäglichen Sexismus, dem Frauen ausgesetzt sind.

Hat die weltweite Frauenbewegung #MeToo einen Einfluss auf die Wäschebranche?
Die Bodywear-Branche sucht nach neuen Möglichkeiten, um wettbewerbsfähig zu bleiben und zu wachsen. Der stationäre Handel schwächelt, Insolvenzen und Schliessungen im Fachhandel sind an der Tagesordnung. Selbst die Online-Riesen haben wegen hoher Retouren-Quoten Ertrags-Schwierigkeiten. Mit rund 40% ist Deutschland europaweit trauriger Retourenkönig bei Dessous und Wäsche. Kein Wunder, bei BHs und Co handelt es sich um passform-sensible Produkte.
Unternehmen, die im hartumkämpften Markt Erfolg haben, bieten mehr als der Wettbewerb. Sie machen Kundinnen zu Fans und begeistern mit Produkten und Dienstleistungen. Triumph, einer der weltweit führenden Lingerie-Hersteller, eröffnete Anfang April seinen ersten „High Street-Store“ direkt in der Hamburger Innenstadt. Weitere sind in Planung. Visionäre Händler wie das Modehaus Ramelow, Elmshorn entwickeln Wäscheabteilungen, die mit XXL-Umkleidekabinen neue Massstäbe setzen. Andere Unternehmen setzen auf individuelle Shopkonzepte oder Pop Up Stores, die nur für kurze Zeit ihre Türen öffnen. Es tut sich was in der Wäschebranche.

Frauen als Opfer männlicher Phantasien?
Spätestens seit das Erotik-Unternehmen Beate Uhse im Dezember letzten Jahres Insolvenz angemeldet hat zeigt sich, dass die Kundin sich nicht mehr als Opfer männlicher Phantasien sieht. Die weltweite Frauenbewegung #MeToo ist ein nicht zu unterschätzendes Phänomen im Wandel des Zeitgeist.

Für die Akteure der Wäschewelt stellen sich drängende Fragen: Welche Wünsche und Bedürfnisse hat die Zielkundin Frau im aktuellen Zeitgeist? Hat #MeToo und das neue Selbstverständnis der Frau einen Einfluss auf die Vermarktungskonzepte in der Wäschebranche? Wie kann der Wäschemarkt Online und Offline mit innovativen Strategien entwickelt und emotional aufgeladen werden?
Antworten, Inspirationen und konkrete Handlungsempfehlungen zu den existenziellen und zukunftsweisenden Fragen liefert am 8. und 9. Mai das 1. ZEITGEIST FORUM BODYTALK im Trend-Inkubator, dem Dresdner Impact Hub.

Neue Informations-Plattform für die Wäschebranche
Die Unternehmensberaterinnen Silke Linsenmaier und Isabella Ladines vom Textil Management Kontor haben in Kooperation mit dem „Handelsverband Sachsen“ und der Hamburger Agentur „Zeitgeist Handeln“ mit dem 1. ZEITGEIST FORUM BODYTALK eine neue Informations-Plattform für die Wäschebranche entwickelt. Die Veranstaltung bringt erstmals Vorstufe, Marken und Händler im Rahmen einer Zukunfts-Konferenz zusammen und lädt zum Austausch über aktuelle Themen, Zeitgeist-Strategien und Herausforderungen des Retail 4.0 in ungezwungenem Rahmen ein.
„Wir bieten Inspiration pur, Trends und Zukunftsperspektiven, Maßnahmen für erfolgreiche Kollektions- und Vermarktungs-Strategien, Ideen für die Umsetzung am POS, Impulse und einen kreativen Austausch“ freut sich die Mitinitiatorin Isabella Ladines.

Wunsch und Wirklichkeit der Zielkundin Frau
Das Format inspiriert mit Expertenwissen, Zukunfts-Konzepten und neuem Denken. Die Veranstaltung ist eine Mischung aus Vortrags-Event, Networking und Zeitgeist-Inspirations-Tank. Top-Speakerinnen werfen einen Blick über den Tellerrand und zeigen an zwei Tagen neue Chancen für die gesamte Wäschebranche. Referentinnen sind u.a. die Zukunftsforscherin und Buchautorin Kirstine Fratz mit dem Thema „Die ZEITGEIST DYNAMIK. Der ZEITGEIST hat die Kraft ganze Märkte zu drehen. Was ist heute gefragt, was in 2030?“ und Angelika Schindler-Obenhaus, Vorstand der KATAG AG in Bielefeld mit Inszenierung, Digitalisierung, Emotionen – Die Wäschebranche im Umbruch. Weiteres Highlight der Veranstaltung ist der ZEITGEIST DIALOG: ein Mix aus Interview und Podiumsdiskussion zum Thema „Wunsch und Wirklichkeit der Zielkundin Frau“. Den Fragen zur neuen Weiblichkeit stellen sich u.a. Marc Ramelow, Geschäftsführer Modehaus Ramelow, Elmshorn und David Tobias, Geschäftsführer des Handelsverbands Sachsen e.V..

Eine Branche erfindet sich neu
Die Initiatorinnen der Veranstaltung sehen große Chancen für die Zukunft der Bodywear. Silke Linsenmaier: „Wir zünden die TeilnehmerInnen an, veraltete Konzepte einzumotten und die Zielkundin Frau mit neuen Zeitgeist-Konzepten zu verführen. Gemeinsam mit den Vorreitern der Branche entwickeln wir den Wäschemarkt und motivieren, mit Zukunfts-Strategien den POS online und offline emotional aufzuladen.“
Die Teilnehmer des 1. ZEITGEIST FORUM BODYTALK unterstützen die Gründung des Vereins LebensHeldin e.V, einem Zukunftskonzept für Frauen, die mit der Diagnose Brustkrebs leben.

Buchung des 2-Tages-Ticket incl. Charity-Konzert über Xing Events.

Bei Interesse stellen wir gern umfangreiches Bildmaterial zur Verfügung.

Über das TEXTIL MANAGEMENT KONTOR:

Das TEXTIL MANAGEMENT KONTOR ( www.tmk-hh.de) wurde 2009 von der Managerin Silke Linsenmaier in Hamburg gegründet. Als Expertin in der Bodywear-Branche verfügt sie über mehr als 25 Jahre Berufserfahrung und internationale Kontakt zur Vorstufe, Lieferanten und Produktionsstätten. Sie bietet zusammen mit ihrer Geschäftspartnerin Isabella Ladines kreativen Input bei der Kollektionsentwicklung und dem langfristigen Aufbau von Markenstrategien. Das TEXTIL MANAGEMENT KONTOR entwickelt für Unternehmen in der Bodywear-Branche ein einzigartiges Premium-Angebot im Zeichen der Zukunft. Als Vorreiter in der Entwicklung von Handelskonzepten bringen die führenden Expertinnen für kundenzentrierten ZEITGEIST Retail echte Verführungs-Strategien in die Bodywear-Branche. Sie entwickeln Marktplätze der Zukunft für die Zielkundin Frau und sind damit führend in der Neuerfindung des stationären Handels. Zielkundenorientierte Sortimentsführung, Werte, Lebenswelten und -stile der Kundinnen stehen bei dem Prozess im Vordergrund. Ihre Projekte wurden mehrfach ausgezeichnet.
Erfahren Sie mehr unter http://youtu.be/0yFOAy5BaaA

über LebensHeldin! e.V.
Silke Linsenmaier hat die Idee für das Projekt gemeinsam mit Isabella Ladines entwickelt: „Brustkrebs-Patientinnen sind für uns echte LebensHeldinnen. Frau sein hängt nicht von der Existenz zweier Brüste ab. Wir verhelfen den betroffenen Frauen zu neuem Mut und Selbstbewusstsein, JA zu ihrem neuen Leben zu sagen!“ Eine bösartige Krankheit löst viele Fragen, Ängste, Verzweiflung und Schuldgefühle aus. LebensHeldin ist für Frauen, die den Wunsch nach ganzheitlicher Heilung von Körper, Seele und Geist haben. Das Projekt hilft den Frauen u.a. mit einem 12-Wochen-Coaching-Programm. Im Mittelpunkt: Selbstvertrauen und Selbstliebe entwickeln und ein selbstbestimmt in das neue Leben finden. Die langfristige Vision ist der Aufbau eines modernen Sanitätshauskonzepts und Day Spas speziell für krebskranke Frauen. Das Ziel ist die Schaffung von Toleranz auf allen Gebieten der klassischen Krebsbehandlung sowie alternativer Medizin und Heilungsoptionen.

Der Verein ist eine Non-Profit-Organisation, die sich durch Sponsoren und Spenden finanziert. Zugunsten von LebensHeldin e.V. geben die medlz ( http://www.medlz.de) aus Dresden am Abend des 8.Mai 2018 ein Benefizkonzert im Impact Hub. Sie gelten als die beste weibliche A Cappella-Popband Europas und sind Unterstützerinnen des Projekts.

Weitere Informationen und Links zum Thema:
https://www.xing.com/events/1-zeitgeist-forum-bodytalk-1880492
https://www.fontis-verlag.com/buch/kirstine-fratz-kirstine-fratz-das-buch-vom-zeitgeist/
http://www.embrace-derfilm.de/#home
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/erotik-konzern-beate-uhse-ist-bereit-fuer-den-neustart/21154520.html
https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article175247435/Leute-Lingerie-Hersteller-eroeffnet-eigenen-Shop.html
https://www.ramelow.com/stories/story/waesche-kauf-ein-lebensgefuehl?offset=1056693
http://www.textilmitteilungen.de/news-handel-handel/lascana-praesentiert-pop-flaeche-bei-karstadt
http://www.dw.com/de/weltfrauentag-2018-was-bringt-metoo/a-42858080
http://www.sueddeutsche.de/leben/gleichberechtigung-und-feminismus-wie-es-nach-metoo-weitergeht-1.3790164
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/renditekiller-retouren-amazon-sperrt-kunden-mit-kaufbulimie/8572908.html
https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/heisser-stoff-im-internet
https://www.ifhkoeln.de/pressemitteilungen/details/waesche-vier-von-zehn-euro-landen-in-der-kasse-des-fachhandels/
https://orange.handelsblatt.com/artikel/42330
http://www.zeitgeist-handeln.de

Unternehmensberatung für Zukunftkonzepte Bodywear, Accessoires und Lifestyle

Kontakt
Textil Management Kontor
Silke Linsenmaier
Opitzstrasse 28
22301 Hamburg
+491752442454
silke.linsenmaier@tmk-hh.de
http://www.tmk-hh.de

Allgemein

Zeitgeist Erlebnisreisen akzeptiert den Bitcoin!

Mit Bitcoins zur nächsten Fernreise.

Zeitgeist Erlebnisreisen akzeptiert den Bitcoin!

Zeitgeist Erlebnisreisen GmbH

Eine Sensation: „Zeitgeist Erlebnisreisen“ bietet als erster Reiseveranstalter den Bitcoin zur Zahlungsabwicklung an!

Die Kryptowährung Bitcoin ist seit einiger Zeit in aller Munde. Dies veranlasste den Reiseveranstalter Zeitgeist Erlebnisreisen GmbH aus Köln, den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel anzuerkennen. Kunden der Zeitgeist Erlebnisreisen GmbH haben somit neben der traditionellen Banküberweisung eine weitere Möglichkeit die gebuchte Erlebnis-, Studien- oder Individualreise zu bezahlen.

Für die Umrechnung maßgeblich ist der Wechselkurs von Bitcoin zu Euro im Zeitpunkt der Buchung. Sollte sich dieser nicht mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit feststellen lassen, ist der Zeitpunkt der Rechnungserstellung durch die Zeitgeist Erlebnisreisen GmbH für die Bestimmung des Wechselkurses maßgeblich. Die Bitcoins können sodann auf das geschäftliche Wallet transferiert werden. Durch den Bitcoin sind die Kunden an keine Öffnungszeiten der Finanzinstitute gebunden und die Transaktion wird um Einiges schneller durchgeführt. Ein weiterer Vorteil für Kunden, die außerhalb des SEPA-Raums leben, aber dennoch mit Zeitgeist Erlebnisreisen GmbH verreisen wollen, sind die entfallenden Bankgebühren.

Neben der B2C-Ebene setzt die Zeitgeist Erlebnisreisen GmbH den Bitcoin auch auf der B2B-Ebene ein. Wird der Bitcoin als Zahlungsmittel auf der B2B-Ebene verwendet, kommt auch dies letztlich dem Kunden zugute, da die Transaktionskosten bei Überweisungen an Partneragenturen im Nicht-SEPA-Raum gesenkt werden bzw. vollständig entfallen, wodurch folglich Transaktionskosten vom Reiseveranstalter nicht mehr auf den Endkunden umgelegt werden müssen.

Da kein zweiter Reiseveranstalter in Deutschland den Bitcoin als Zahlungsmittel anbietet, hat „Zeitgeist Erlebnisreisen“ somit eine Vorreiterrolle in der Tourismusbranche inne. Neue Technologien für zufriedene Kunden.

Ob als zeltbeladene Backpacker, in Propellermaschinen, per Zug im Schlafwaggon oder als Roadtrip mit dem Jeep quer durch die Pampa. Früher via Work and Travel und Austauschprogrammen, später im eisern abgezählten Jahresurlaub, dann im hart erfeilschten Sabbatjahr und schlussendlich mit vorausgehender Kündigung: Wir sind selbst langjährig erfahrene Reisende.

Wir haben Tee auf dem Imam-Platz in Esfahan getrunken, Fahrrad- und Sprachreisen durch die Karst-Landschaft im chinesischen Guilin unternommen, Fußballspiele in Buenos Aires besucht, die Nordlichter in Tromsø begutachtet, waren Gasthörer bei der Deutsch-Namibischen Wissenschaftlichen Gesellschaft in Windhuk und beim Sumo-Ringen in Tokio, sind mit einem Heißluftballon über das Tempelfeld von Bagan und mit dem Nachtzug von Tiflis nach Yerevan gefahren, haben die Pyramiden von Tikal erklommen, planschten im Baikalsee, gerieten in die Bürgerkriege in Palästina und Sri Lanka, haben im Nationalpark Torres del Paine Gletscher wachsen sehen, in Islands heißen Quellen gebadet und wurden im Niemandsland zwischen der usbekischen und kasachischen Grenze von der Miliz festgenommen – und wieder frei gelassen. Jede Reise hat uns nachhaltig geprägt und uns die Augen für die Schönheit unserer Erde geöffnet.

Kontakt
Zeitgeist Erlebnisreisen GmbH
Marius Kaul
Am Gleisdreieck 1
50823 Köln
0221-67784165
info@zeitgeistreisen.de
http://www.zeitgeistreisen.de

Allgemein

Gesundheitsindex auf Rekordniveau

Dabei warnen Fanatiker fast täglich vor der Ernährung

Gesundheitsindex auf Rekordniveau

Foto: Fotolia / JackF (No. 5961)

sup.- Mehr als 80 Prozent der Bevölkerung in Deutschland bezeichnen sich als gesund und zufrieden. Zu diesem Ergebnis kommt der Deutsche Gesundheitsmonitor des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH), der für das dritte Quartal 2017 einen Gesamtindex von 7,2 ermittelt hat. Das ist der höchste Wert seit Beginn solcher Erhebungen im Jahr 2013. Besonders deutlich ist der Index-Anstieg (verglichen zum dritten Quartal des Vorjahres) bei Menschen mit Haupt-/Volksschulabschluss (von 6,5 auf 6,9), bei Menschen mit geringem Haushaltseinkommen bis 1.500 Euro netto pro Monat (von 6,1 auf 6,9) sowie bei Nicht-Berufstätigen (von 6,8 auf 7,2) ausgefallen. Ähnliches gilt für Ältere: Seit Ende 2016 fühlen sich insbesondere Senioren ab 70 Jahren immer besser (von 6,5 auf 7,2). Diese positive Entwicklung geht einher mit einem rückläufigen Pessimismus: „Verglichen mit meinen Freunden denke ich weniger optimistisch über das Leben“, sagen jetzt nur noch 28 Prozent der Bevölkerung im Vergleich zu 36 Prozent am Jahresanfang 2017.

Die Resultate des Gesundheitsmonitors müssen für die kontinuierlich wachsende Schar der oft selbsternannten Ernährungsexperten sehr befremdlich sein. Wie kann sich die überwiegende Mehrheit der Bundesbürger so rundum wohl fühlen, obwohl sie sich doch angeblich durch verarbeitete Lebensmittel, die oft auch noch die vermeintlich gefährliche Zutat Zucker enthalten, nahezu vergiften? Vielleicht liegt das daran, dass die ganzen Hiobsbotschaften über unsere Ernährung zwar dem herrschenden Zeitgeist entsprechen, jedoch wissenschaftlich betrachtet jeder Grundlage entbehren. Fakt ist: Wir können aus einem immens großen und vielfältigen Lebensmittelangebot auswählen, das weltweit höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards sowie Transparenzkriterien entspricht. Und Fakt ist auch: Es gibt aus ernährungswissenschaftlicher Sicht keine guten/gesunden beziehungsweise bösen/ungesunden Lebensmittel. Relevant ist vielmehr eine unter dem Strich insgesamt ausgewogene Gesamtauswahl, am besten kombiniert mit einem bewegungsaktiven Lebensstil.

Diese empfehlenswerte Gesamtauswahl lässt sich problemlos auch für Menschen realisieren, die weder die Zeit noch die Lust haben, täglich mit frischen Zutaten, am besten noch im Garten selbst gezüchtet, zu kochen, sondern für die tägliche Ernährung auf Produkte der Lebensmittelindustrie angewiesen sind. Der Gesundheitsindex auf Rekordniveau bestätigt den Rat des Gesellschaftskritikers Detlef Brendel, bekannt als Autor des kontroversen Buches „Die Zucker-Lüge“, dass die Menschen sich nicht durch die ideologisch begründeten Warnungen der Ernährungsapokalyptiker den Appetit verderben lassen sollten, „solange der Genuss in diesem Land noch nicht zum Straftatbestand erklärt wird.“

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Allgemein

Grenzenlosigkeit – Buch entzaubert Beglückungsideologie

„Albtraum Grenzenlosigkeit. Vom Urknall bis zur Flüchtlingskrise“ – neues Buch entzaubert Beglückungsideologie

Grenzenlosigkeit - Buch entzaubert Beglückungsideologie

ISBN 978-3-96079-031-0

Dass wir Grenzen brauchen, überall Grenzen existieren und Grenzenlosigkeit noch nie so richtig funktioniert hat, ist eine Banalität. Doch nicht erst seit der Flüchtlingskrise wird um die Bedeutung und Notwendigkeit von Grenzen gerungen. Dieses Buch diagnostiziert eine massive, immer weiter um sich greifende Unkultur der Entgrenzung um jeden Preis. Der Neurologe und Psychiater Dr. Burkhard Voß entzaubert diese Beglückungsfantasie der Grenzenlosigkeit. Er vergleicht die neue, alle gesellschaftlichen Bereiche erfassende Ideologie mit den großen Beglückungsfantasien Kommunismus und Faschismus, um zu zeigen: Hier sind altbekannte Mechanismen am Werk.

Seine Analyse zeigt, wie aberwitzig dieses Konzept der Entgrenzung ist und dass man sich wundern muss, wie es überhaupt bei denkenden Menschen verfangen kann. Die anhaltend unkontrollierte Grenzöffnung für praktisch jedermann ist nur der Höhepunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung, die sich in vielen anderen Bereichen manifestiert. Ob in Partnerschaft, Erziehung, Psychologie, Philosophie, Politik oder Finanzwelt – überall wird das Prinzip Grenzenlosigkeit als Lösungsschlüssel par excellence offeriert. Doch im Resultat schafft dieser Ansatz wesentlich mehr Probleme.
Um für diese Gefahr die Augen zu öffnen, geht Voß bis zum Urknall zurück. Er weist nach, dass Grenzen seit jeher ein elementares, lebensbejahendes Prinzip sind, das man nicht ungestraft aufgeben kann. Denn Grenzen stellen biologisch, psychologisch, wirtschaftlich und politisch eine anthropologische Konstante dar.
Gegen die selbstzerstörerischen Tendenzen dieser Ideologie setzt Voß die Forderung nach klaren Trennungen, Identifizierungen und Identitäten in einer zunehmend werterelativistischen, orientierungslosen Zeit.

„Gerade als Arzt und Humanist weiß ich, wie empfänglich Menschen für verheißungsvolle Ideen sein können. Umso wichtiger ist das vorliegende Buch, das zeigt, was Entgrenzung tatsächlich ist: eine zurechtgedachte Idee, die an der Mauer der Realität zerbrechen wird.“ Joe Bausch (Gefängnisarzt und Schauspieler, u. a. in „Tatort“)

BIBLIOGRAFISCHE DATEN:
Burkhard Voß: Albtraum Grenzenlosigkeit. Vom Urknall bis zur Flüchtlingskrise. Münster 2017 [Klarschiff Bd. 11] / ISBN 978-3-96079-031-0 / Broschur / 20,5 x 13,0 cm / 160 Seiten / Originalausgabe/ 16,80 Euro (D) / als E-Book: eISBN 978-3-96079-032-7 (epub), 12.99 Euro (D)

PRESSEMATERIAL: Pressemitteilung, Cover, Autorenfoto

Der Solibro Verlag ist ein Publikumsverlag, der aufklärerischen und zugleich unterhaltsamen Lesestoff anbietet, der es leicht macht, die mediale Konkurrenz öfter mal zu ignorieren. Etablierte Autoren wie die Journalisten Helge Timmerberg und Bernd Zeller oder die Schauspielerin Yvonne de Bark sorgen mit Ihren Titeln für gleichsam subversive wie kurzweilige Leseerfahrungen. Aber auch neue Autoren Frank Jöricke oder Hans Hermann Sprado sowie regionale Titel tragen zum abwechslungsreichen Verlagsprogramm bei (populäres Sachbuch, Belletristik, Reiseliteratur, Humor, Regionalia).

Kontakt
Solibro Verlag
Wolfgang Neumann
Jüdefelderstr. 31
48143 Münster
0251-48449182
presse@solibro.de
http://www.solibro.de

Allgemein

Zeitgeist verdirbt den Appetit

Gefährlich: Verzicht ist in, Genuss ist out

Zeitgeist verdirbt den Appetit

Foto: Fotolia / Rawpixel.com (No. 5875)

sup.- Wer sich mit Genuss, Freude und Neugier abwechslungsreich ernährt und dabei auf das Wohlbefinden seines Körpers achtet, macht aus ernährungswissenschaftlicher Perspektive eigentlich alles richtig. Mit dieser unproblematischen Einstellung zur täglichen Ernährung, die in gesundheitlicher Hinsicht begrüßenswert ist, verstößt man jedoch eindeutig gegen den Zeitgeist und macht sich als gedankenloser, hedonistischer, wenn nicht sogar skrupelloser Mensch verdächtig. Und warum soll es uns nicht mehr schmecken? Detlef Brendel, Gesellschaftskritiker und Autor des Buches “ Die Zucker-Lüge“ (Ludwig-Verlag) ist überzeugt: „Ernährung ist zu einem Kriegsschauplatz von angeblich diätbewussten Trendsettern, Verzichtsextremisten, nahrungsmittelorientierten Moralaposteln und vor allem von Geschäftemachern geworden, die ohne wissenschaftliche Grundlagen abenteuerliche Heilslehren verkünden.“

Ernährung soll kein Zuckerschlecken mehr sein, sondern je nach Ideologie frei von Fett, Kohlenhydraten, Gluten, Laktose, Fleisch – aber vor allem frei von Genuss! Und warum lassen sich so viele Menschen derart den Appetit verderben? In erster Linie, weil ihnen Angst gemacht wird. Wer sich einfach nur so unbekümmert aus unserem vielfältigen Lebensmittelangebot bedient, das weltweit höchsten Sicherheitsstandards und Transparenzkriterien entspricht, soll sich vor Übergewicht, Diabetes, Krebs, Alzheimer, Schlaganfall oder Herzinfarkt fürchten. Zwar ist die Lebenserwartung in Wohlstandsgesellschaften seit Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen, nicht zuletzt auch dank der hohen Lebensmittelqualität, aber die Mortalitätsrate ist natürlich bei 100 Prozent geblieben.

Fakt ist: Für Menschen ohne Nahrungsmittelunverträglichkeiten, also für die ganz überwiegende Mehrheit, macht die von Ernährungsgurus gerne vorgenommene Unterteilung in gute/gesunde bzw. böse/ungesunde Nahrungsmittel keinen Sinn. Relevant ist dann vielmehr ausschließlich die unter dem Strich möglichst ausgewogene Gesamtauswahl, am besten in Kombination mit einem bewegungsfreudigen Lebensstil. Definitiv krank machen kann hingegen ein genussfeindlich orientiertes Leben und hier spielt die Ernährung als eine mögliche Genussquelle eine entscheidende Rolle. „Momente des Genießens helfen, uns gegen den alltäglichen Stress zu schützen und stellen den negativen Gefühlen positive entgegen“, bestätigt der Psychologe Dr. Rainer Lutz (Marburg/Dreihausen), der das erlebenswerte Internetportal www.genuss-tut-gut.de mitgestaltet hat. Wer verlernt hat zu genießen, wird psychisch krank, denn genießen zu können, ist ein wichtiger Bestandteil der Selbstfürsorge.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Allgemein

Lifestyle Unternehmen LIONSTARTER setzt auf Expertise

Diplom Sportwissenschaftler Thomas Karrer wird Lionstarter Chief Coach & Trainer

Lifestyle Unternehmen LIONSTARTER setzt auf Expertise

Thomas Karrer – neuer Lionstarter Chief Coach & Trainer

Das Lifestyle Unternehmen LIONSTARTER baut das Expertenteam weiter aus und konnte den bekannten Diplom Sportwissenschaftler und Personal Trainer Thomas Karrer als neuen Chief Coach & Trainer für das Segment Lionstarter Academy gewinnen.

„Seit über 10 Jahren ist Thomas Karrer erfolgreich als selbstständiger Personal Trainer tätig und verfügt über ein ausgezeichnetes Netzwerk im Fitness -und Gesundheitsbereich. Durch Kooperation mit Physiotherapie, Chiropraktik, Ernährungswissenschaft und Yoga, kann er Kunden in seinem eigenen Studio eine optimale rundherum Betreuung auf höchstem Niveau gewährleisten. Thomas Karrer verkörpert, wie kaum ein anderer, unsere Philosophie eines ganzheitlichen, gesunden Lifestyles „, so Lionstarter Gründer und CEO Edwin Davis.

Der breiten Öffentlichkeit wurde Thomas Karrer auch bekannt durch die RTL2 Doku „Extrem Schön“, in der er den Kandidaten half, ihr Gewicht zu reduzieren und ihre Lebensweise zu verändern. Er ist Mentor der Ruhr-Universität Bochum und betreut und trainiert Menschen aus den verschiedensten Bereichen – mit den unterschiedlichsten Zielen. Ob den Krebspatienten oder Olympiateilnehmer.

„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit LIONSTARTER. Mit der Philosophie – MADE FOR YOU – stellt das neue „Zeitgeist-Unternehmen“ den Menschen wieder in den Mittelpunkt und kreiert um ihn herum fantastische Produkte und Services, die ihm helfen sollen, seinen individuellen Lifestyle zu leben, den er sich wünscht. Lionstarter bietet 360°- Lifestyle Produkte & Services in den Bereichen Technology, Nutrition, Beauty und Wear an und ist der Partner, wenn es um Gesundheit und Lifestyle geht“, betont Thomas Karrer.

„Jeden Tag strafen wir unseren Körper mit Bewegungsmangel, schlechtem Essen, Elektrosmog , Stress auf der Arbeit, Stress zu Hause, mit zu wenig Schlaf, Medikamenten, Alkohol, Zigaretten etc. – der moderne, hektische Lifestyle überlastet uns und unseren Körper. Wir alle müssen uns dessen bewusst werden und unserem Körper wieder das geben, was ihm wirklich gut tut. Wir müssen anfangen uns wieder selbst wichtig zu nehmen und unser Leben ändern“, so Thomas Karrer.

Alleine schaffe man das kaum, doch gemeinsam im Team und mit Experten an der Seite könne es jeder erreichen, wieder fitter, schlanker, stärker und gesünder zu werden.

„Ich freue mich sehr darauf, als Teil der LIONSTARTER FAMILY, Menschen zu helfen, ihren neuen Weg zu gehen. Umdenken fängt im Kopf an, also lasst uns daran arbeiten. THINK! CHANGE! START!“, so Lionstarter Chief Coach & Trainer Thomas Karrer.

Mehr Informationen: www.lionstarter.com

Wir sind der festen Überzeugung, dass Natur statt Chemie der bessere Weg ist. Mit unserer Produktpalette bieten wir Dir deshalb alles für Deinen gesunden Lifestyle. Wir arbeiten permanent an der Weiterentwicklung und Verbesserung und werden Dir im Laufe der Zeit weitere Premium Produkte und Services vorstellen, um Dir den bestmöglichen Support bei der Erreichung Deiner Ziele zu geben.

Firmenkontakt
Lionstarter GmbH
Hakim Bouassaria
Fritz-Vomfelde-Straße 34-38
40547 Düsseldorf
08007120000
info@lionstarter.com
http://www.lionstarter.com

Pressekontakt
Lionstarter GmbH
Jörg Rückert
Fritz-Vomfelde-Straße 34-38
40547 Düsseldorf
021178178433
presse@lionstarter.com
http://www.lionstarter.com

Allgemein

Macht Zucker süchtig oder Zeitgeist blöd?

Ideologie versus Wissenschaft

Macht Zucker süchtig oder Zeitgeist blöd?

Foto: Fotolia / Andrey Popov (No. 5739)

sup.- Zucker hat wissenschaftlich betrachtet genauso wenig ein Suchtpotenzial wie Äpfel, Broccoli oder Rucola-Salat. „Es gibt keinen einzelnen, identifizierbaren Süchtigmacher in der Nahrung, keine Substanz, die Menschen abhängig macht“, betont der anerkannte Psychiater Dr. Özgür Albayrak von der Universität Duisburg-Essen (UDE). Diese Erkenntnis bestätigen europäische Forscher im Rahmen des Projekts „NeuroFAST“, in dem untersucht wurde, wann Essen zur Sucht werden kann. Ihren Ergebnissen zufolge steckt nur in einem einzigen Getränk ein Stoff, der abhängig machen kann, und dabei handelt es sich um das Koffein im Kaffee. Doch dem Kaffee bescheinigen mittlerweile etliche Studien so viele positive Effekte, dass jeder Kaffeetrinker damit gut leben kann.

Diese nüchternen Fakten hindern jedoch seit Jahrzehnten die zahlreichen Vertreter der Anti-Zucker-Kampagnen nicht daran, vor dem Suchtpotenzial von Zucker zu warnen. Und sie haben sich mit ihren postfaktischen Behauptungen erfolgreich durchgesetzt: Laut dem aktuellen Insa-Meinungstrend glauben inzwischen rund 60 Prozent der Bundesbürger, dass der Genuss von Zucker genauso süchtig machen kann wie der Konsum von Alkohol oder Nikotin. Das ist ein krasses Ergebnis, das zeigt, wie sich ideologische Meinungsmache kontra Fakten durchsetzen kann. Im Fall von Zucker ist es natürlich nicht annähernd so problematisch wie z. B. die Phänomene Brexit oder Trump. Immerhin geht es jedoch um einen wichtigen Nahrungsbaustein, der für die lebensnotwendige Energieversorgung der Körper- und Nervenzellen gebraucht wird. Und nicht nur das: Die vehement geführten Anti-Zucker-Kampagnen sind vor allem auch ein Angriff auf das Bedürfnis nach Genuss, denn Menschen haben eine angeborene Vorliebe für Süßes. „Aber sich mit der Ernährung gut zu fühlen oder sie gar zu genießen, scheint heute verdächtig geworden zu sein“, mutmaßt der Wirtschaftspublizist Detlef Brendel, Co-Autor des lesenswerten Buches “ Die Zucker-Lüge“ (Ludwig-Verlag).

Wissenschaftlich unbestritten ist, wer täglich bergeweise Äpfel oder Unmengen von Broccoli oder Rucola isst, schadet seiner Gesundheit genauso wie diejenigen, die literweise zuckerreiche Softgetränke in sich reinschütten. Extrem einseitige Ernährungsverhaltensweisen, die bei süßen Lebensmitteln in der Tat häufiger auftreten als bei Broccoli oder Rucola, aber als postfaktischen Beleg für das Suchtpotenzial eines Nährstoffs zu nutzen, ist einfach nur blöd.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Allgemein

Verbietet der Zeitgeist genussvolles Essen?

Ernährungsideologen verunsichern die Verbraucher

Verbietet der Zeitgeist genussvolles Essen?

Foto: Fotolia / Voyagerix (No. 5666)

sup.- „Genießen zu können, ist ein wichtiges Werkzeug für die Bewältigung des Alltags und damit eine wertvolle Ressource für mehr Wohlbefinden“, betont der Psychologe Dr. Rainer Lutz (Philipps-Universität Marburg). Wenn es um die Ernährung geht, scheint dieser Grundsatz für seelische Balance jedoch nicht mehr zu gelten. Glaubt man den immer zahlreicher werdenden Ernährungsideologen, sollten wir um wohlschmeckende Speisen lieber einen großen Bogen machen. Im Fokus ihrer Kritik stehen seit Jahren vor allem Zucker sowie mit diesem Nährstoff zubereitete Lebensmittel. Damit treffen sie genussfreudige Konsumenten zutiefst, denn die Vorliebe für die Geschmacksnote süß ist uns angeboren und bleibt den meisten Menschen ein Leben lang erhalten.

Doch Zucker steht immer mehr unter Generalverdacht: Zucker macht angeblich dick, krank und süchtig. Es gibt zwar bislang keine ernst zu nehmenden wissenschaftlichen Studien, die einen kausalen Zusammenhang zwischen Zuckerkonsum und Übergewicht oder Diabetes zeigen. Außerdem hat Zucker kein anderes Suchtpotenzial als unser natürliches Verlangen nach Sonne und Licht. Gemeinsam ist diesen Wohlfühl-Faktoren nämlich, dass sie die Bildung von Serotonin anregen. Das ist ein Botenstoff im Gehirn, der keineswegs verwerflich, sondern im Gegenteil ein wichtiger Impulsgeber für ein positives Lebensgefühl ist. Aber mit solchen feinen Unterscheidungen geben sich die Ideologen der Anti-Zucker-Kampagnen nicht ab. Die Gründe hierfür sind zahlreich. Gerne bezeichnen sich die selbsternannten Ernährungspäpste als Verbraucherschützer. Doch sie schützen den Verbraucher nicht, sondern verunsichern ihn, verderben ihm den Genuss und schaden damit letztendlich seinem Wohlbefinden.

„Zucker ist keine Sünde und die Vermeidung von Zucker bringt Menschen keine Vor-, sondern eher Nachteile, solange sie sich insgesamt an die Grundlagen eines ausgewogenen, abwechslungsreichen Ernährungs- und Lebensstils halten“, beruhigen der Wirtschaftspublizist Detlef Brendel und der ernährungsmedizinische Wissenschaftler Sven-David Müller in ihrem lesenswerten Buch “ Die Zucker-Lüge“ (Ludwig-Verlag). Die Autoren klären mit fundierten Fakten über weit verbreitete Legenden sowie Vorurteile auf und durchleuchten die wahren Motive der Ernährungsideologen.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Allgemein

twitter here and twitter there – ancient russian fairy tale release

ebook release of an ancient russian fairy tale in english

twitter here and twitter there - ancient russian fairy tale release

(NL/8017686806) nothing is mirroring human behaviour better than ancient tales
of wisdom. now u can access an ancient long forgotten russian
fairy tale depicting current developments in society in a mind-blowing way

with the advent of fall as people gather fruits of their deeds actions
there is more and more rememberance of ancient wisdom. the quickest
and easiest way to access those ancient truth is thru stories told
by wise people. in times of old grandmothers and grandpas transmitted
those fairytales. parents used to read books aloud after their children
went to bed ready to be transported to realms of fairy queens, dragons
and mighty heroines and heroes. as society is more and more stressed
and overworked with burnout rather the rule than normality there is a
renaissance of those traditions. in line with this is the new release of
an ancient russian fairy tale. it is available thruout the promotion period
free of charge under http://ginsterkitten.com/

the authors third release in a series of books in regard to human health
and well-being is a modern translation of an ancient russian fairy tale.
the text is modernized and in simple english with comments both in english
and german language. the book is richly illustrated and easy to read for anyone.
more books from the author are available on the publishers website: http://ginsterkater.com/

Kontakt
ginsterkatze.org
Andreas Tuengler
Vaalser Str. 143
52074 Aken – Aachen – Aix-la-Chapelle (Federal Republic of Germany)
491773683606
andreastuengler@gmail.com
ginsterkatze.org

Allgemein

Europa Im Dilemma

Europa im politischen Spannungsfeld zwischen Kapitalismus und sozialer Verantwortung – Brentano Institut untersucht Kategorien die den politischen Zeitgeist in Europa bestimmen; eine deutsche Wählerbefragung

Europa Im Dilemma

Logo Brentano Institut für angewandte Kategorienwissenschaft e. V.

Eine sci:vesco Expertenbefragung des Brentano Institut für angewandte Kategorienwissenschaften e. V. (BIAK) mit einer kleinen Stichprobe ergab spannende Erkenntnisse. Aus Sicht der befragten Experten basiert das ideale Europa auf drei Säulen. Eine Säule bildet die Staatsform des demokratischen Rechtsstaats, denn keiner der Befragten würde anarchische oder chaotische Strukturen akzeptieren. Vielmehr wünschen sich die Experten eine starke Verfassung, in der die individuellen Interessen aller Bürger Europas parlamentarisch vertreten werden. Eine weitere Säule ist Transparenz und Offenheit, welches mit dem Wunsch nach Mitbestimmung einhergeht. Das reine Wahlrecht reicht den Befragten dabei nicht aus, es sollte vielmehr übergehen in einen europäischen Bürgerdialog mit konsequenter Beteiligung an wesentlichen Entscheidungen. Die dritte Säule ist die soziale Verantwortung. Diese nimmt sogar eine entscheidende Schlüsselposition ein. Sie dient der Regulierung der wirtschaftlichen Märkte und setzt den Menschen in Europa in den Mittelpunkt. Zwar wird eine funktionierende Wirtschaft für Europa als wichtig empfunden, diese sollte aber von sozialer Verantwortung geleitet sein. „Diese Säulen entsprechen kategorialen Dimension die sich aus vielen inhaltlich relevanten Attributen zusammensetzen“, sagt Stefan Heinzmann, Projektleiter am BIAK. Dr. Matthias Rosenberger, Vorstandsvorsitzender des BIAK, fügt hinzu, dass tendenziell mindestens zwei weitere Attribute auf dem Weg sind, sich zu Säulen eines idealen Europas auszubilden. Diese sind Freiheit und das Zulassen von Vielfalt. Sie sind zwar in den Expertenaussagen eher unscharf und vage formuliert, könnten sich aber zu tragenden Säulen entwickeln und etablieren, wenn sie als fest verankerte Werte der europäischen Gemeinschaft akzeptiert und ratifiziert werden.Alle Experten haben sich zudem dazu geäußert, wie ein zukünftiges Europa nicht sein sollte: Ein kapitalistisches Gesellschaftsgefüge, welches sich in kleinstaatlichem Nationaldenken zerreibt oder gar faschistische Züge in sich trägt. Erfreulicherweise scheint Europa aber auf dem richtigen Weg und wird sich bis in 10 Jahren seinem ideal ein gutes Stück genähert haben. So liest sich die Prognose der Experten hinsichtlich des Befragungselementes „Europa in 10 Jahren“. Die Experten wünschen sich ein geeintes Europa als demokratischen Rechtsstaat mit sozialer Verantwortung und weniger den wirtschaftlichen Interessenverbund.

Die Forscher des BIAK haben mittels dem IT gestützten Repertory Grid Verfahren sci:veso über 50 Originalaussagen aus den Experteninterviews extrahiert, faktorenanalytisch aggregiert und thematische Hauptdimensionen gebildet. Die BIAK Studie fragte 8 Experten zu ihrer Meinung, was der deutsche Europabürger von einem idealen Europa erwartet und wie dieses auf keinen Fall sein sollte. Dafür wurden offene Antwortformate zugelassen, die dann inhaltlich aggregiert wurden.
Elemente der Befragung waren: Europa Ideal / Europa negativ / Europa vor dem 1. Weltkrieg / Europa vor dem 2. Weltkrieg / Europa Heute / Europa in 10 Jahren. Auch in die Untersuchung eingeschlossen waren Parteien Elemente als sogenannte Benchmarks: CDU (Europäische Volkspartei) / SPD (Sozialdemokratische Partei Europas) / Die Grünen (Europäische Grüne Partei) / Die Linke (Europäische Linke) / FDP (Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa. Desweiteren wurden ausgewählte Staatsformen als Elemente eingesetzt: Demokratischer Staat / Rechtsstaat / Diktatur / Sozialistisch/kommunistischer Staat / Kapitalistischer Staat und das Selbstbild der Befragten: Ich heute

Die Befragung erfolgte eigeninitiativ und wurde im Zeitraum April/Mai 2014 durchgeführt. Jedes Experteninterview dauerte zwischen 1,5 bis 2 Stunden. Weitere Ergebnisse mit Diagrammen und Kommentaren finden Sie unter: www.kategorienwissenschaft.de/projekte/demokratie
Bildquelle:kein externes Copyright

http://kategorienwissenschaft.de/projekte/demokratie

Brentano Institut für angewandte Kategorienwissenschaft e. V.
Stefan Heinzmann
Harkortstraße 21
04107 Leipzig
0341/31919940
stefan.heinzmann@kategorienwissenschaft.de
http://www.kategorienwissenschaft.de/projekte/demokratie

Brentano Institut für angewandte Kategorienwissenschaft e. V.
Matthias Rosenberger
Harkortstraße 21
04107 Leipzig
0341/31919940
matthias.rosenberger@kategorienwissenschaft.de
http://www.kategorienwissenschaft.de