Tag Archives: Zeitschrift

Allgemein

Rügens Urlaubermagazin seit Umbenennung noch authentischer.

Altbewährtes Urlaubermagazin mit aktuellen Informationen und Tipps rund um Deutschlands größte Ostseeinsel heißt seit einem Jahr „Urlaub à la Rügen“.

Rügens Urlaubermagazin seit Umbenennung noch authentischer.

Das auflagenstärkste Urlaubermagazin der Ostseeinsel Rügen läuft bereits seit einem Jahr unter dem neuen Namen „Urlaub à la Rügen“ und hat seit der Umbenennung nicht an Beliebtheit eingebüßt – ganz im Gegenteil: Der Titel wirkt viel authentischer, so die Leser.

Von 1993 bis 2016 war das Urlaubermagazin unter dem Namen „à la carte“ bekannt. Der Winter 2016, in dem es zu „Urlaub à la Rügen“ wurde, war für das 132 Seiten starke Heft eine wichtige Zeit der Veränderung.

Der Titel mit klarer, verständlicher Aussage werde dem Konzept des Magazins noch besser gerecht als bisher, meinen die Mitarbeiter der Bergener Werbeagentur ars publica Marketing, die die Zeitschrift herausgibt. Schließlich geht es in allen Beiträgen und Artikeln nur um das Eine: einen unvergesslichen Urlaub nach Rügen-Art. Und zu dem gehören neben gutem Essen auch authentische Natur- und Kulturerlebnisse, ausgedehnte Strandtage und vielfältige Aktiv- und Erholungsangebote.

Die Resonanz der Umbenennung ist durchweg positiv, denn noch immer machen Rügen-Urlauber und Gastgeber gern von dem Medium Gebrauch.

Inhaltlich hat sich das Magazin als informativer Wegweiser über die Insel Rügen seit 24 Jahren bewährt: Fünfmal jährlich erscheint „Urlaub à la Rügen“ und präsentiert die Ostseeinsel mit ihren touristischen Gastgebern, Geschichten und Veranstaltungen. Dabei stellen die Redakteure sowohl die einzelnen Regionen der Insel als auch deren vielfältigen Urlaubsangebote vor. So zeigt der Gastroführer, wie vielfältig die kulinarische Landkarte der Insel ist; der umfangreiche Veranstaltungskalender gibt einen Überblick über aktuelle Kultur- und Aktivangebote. Auch Tipps zum Buchen von Unterkünften und zum Planen von Entdeckungstouren quer über die Insel gehören ins „Urlaub à la Rügen“ wie die Feuersteine zur Kreideküste. Fündig werden wie gewohnt auch Leser, die Informationen zum Urlaub mit Hund oder Pferd, zum Angelurlaub oder zu inseltypischen Wellness- und Gesundheitsangeboten suchen. Ebenso vertreten sind die Themen Immobilien, Heiraten auf Rügen, Literatur, Rügenprodukte und Allwetter-Tipps. Adressen und Kontaktdaten von Informationsstellen, Gastgebern und Sehenswürdigkeiten sowie Hinweise auf weitere Quellen wie Apps oder Reiseführer machen das „Urlaub à la Rügen“ zu einem umfassenden und unverzichtbaren Urlaubermagazin, mit dem sich jährlich bis 875.000 Leser für einen authentischen „Urlaub à la Rügen“ rüsten.

Das Magazin erscheint fünfmal jährlich und ist kostenlos in vielen Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben sowie touristischen Einrichtungen auf Rügen und Hiddensee und in der Hansestadt Stralsund erhältlich.

Herausgegeben wird das beliebte Urlaubermagazin „Urlaub à la Rügen“ von der ars publica Marketing GmbH. Die mehrfach ausgezeichnete, familienfreundliche Full-Service-Werbeagentur mit Sitz in Bergen auf Rügen ist seit über zehn Jahren erfolgreich am Markt. Neben dem Urlaubsmagazin erscheinen im Verlag der Agentur auch einmal jährlich das „Rügen Highlights“ für alle, die ihren Urlaub auf der Insel noch planen sowie die kostenlose Rügen-App, einen mobilen Reiseführer über die Insel.

Werbeagentur ars publica Marketing GmbH (kurz: ap Marketing)

Als kreative Full-Service-Agentur erfüllt ap Marketing seit über 15 Jahren erfolgreich die Wünsche ihrer Kunden im Print- und Online-Bereich: Von der Beratung, Konzeption, Gestaltung und Programmierung bis hin zur nachhaltigen Betreuung und Umsetzung aller Werbe- und Marketingmaßnahmen – bei ap Marketing erhalten Sie alle Leistungen aus einer Hand – kostengünstig, verständlich, zielgruppengenau.

Auszeichnungen erhielt die Werbeagentur bereits mehrfach als langjähriger Ausbildungsbetrieb und als familienfreundlichstes Dienstleistungsunternehmen der Insel Rügen.

Unternehmensbereiche:
App-Entwicklung und -Programmierung, WebDesign, SEO und SEA, Social Media, Online Marketing, Redaktion, Grafik und Design, Fotografie, Beratung, Drucksachen inkl. Datenbankgestützte Kataloge, Werbemittel, Anzeigenwerbung

Firmenkontakt
ars publica Marketing GmbH
Christina Wuitschik
Markt 25
18528 Bergen auf Rügen
03838 809970
03838 809977
info@apmarketing.de
http://www.apmarketing.de

Pressekontakt
ars publica Marketing GmbH
Felix Müller
Markt 25
18528 Bergen auf Rügen
03838 809970
03838 809977
presse@apmarketing.de
http://www.apmarketing.de

Allgemein

Neues Magazin ‚autismus verstehen‘ startet am 21. September

Der gemeinnützige Verein Autismus verstehen e.V. startet neues Autismus-Magazin mit dem Titel ‚autismus verstehen‘.

Neues Magazin

Cover der Erstausgabe des neuen Autismus-Magazins ‚autismus verstehen‘. © Autismus verstehen e.V.

Reutlingen – Der gemeinnützige Verein Autismus verstehen e.V. startet neues Autismus-Magazin mit dem Titel ‚autismus verstehen‘.

Das Thema Autismus gewinnt seit Jahren in den Medien kontinuierlich an Aufmerksamkeit und Bedeutung. Dabei fällt es oft schwer, in der Vielzahl unterschiedlich ausgerichteter Veröffentlichungen, Meinungen und Reportagen ein klares Bild des breiten Autismus-Spektrums zu erhalten. Des Weiteren ist es bis heute so, dass trotz der gestiegenen medialen Aufmerksamkeit nur sehr allgemein und unzureichend zum Thema informiert wird. Gerüchte, Verunsicherung und Angst verzerren zudem die öffentliche Wahrnehmung von Autismus.

‚autismus verstehen‘ beleuchtet relevante Themen aus dem Autismus-Spektrum. Hochwertig redaktionell aufbereitet und ansprechend gestaltet wendet sich die Zeitschrift an Menschen im Autismus-Spektrum, Angehörige und Interessierte aller Altersklassen.

‚autismus verstehen‘ wird von und mit Menschen aus dem Autismus-Spektrum zusammen mit unserem erfahrenen Redaktionsteam gestaltet. ‚autismus verstehen‘ ermöglicht ungefilterte Einblicke in das Leben mit Autismus und bietet Orientierungshilfe, Information, nützliche Tipps und unterhaltsame Geschichten mit Tiefgang -kurz gesagt: ein Medium, das so vielfältig ist wie das Autismus-Spektrum selbst, das aufklärt, kritisch hinterfragt und über den Tellerrand blickt; in dem Betroffene genauso zu Wort kommen wie Experten verschiedenster Fachrichtungen.

Chefredakteure des Magazins sind Christoph Ammon (TV Journalist u.a. für 3sat, SWR; leitet eine Praxis für Coaching, Hypnose, Mentaltraining) und Andreas Croonenbroeck (Art Director für internationale Marken (Vodafone, Bosch) und Autor für verschiedene Special-Interest-Magazine). Er wurde im Erwachsenenalter mit dem Asperger-Syndrom diagnostiziert.

Der Verein Autismus verstehen e.V. ist ein bundesweit einmaliger Zusammenschluss von Menschen im Autismus-Spektrum, Angehörigen, Fachleuten und Unterstützern. Ziel des Vereins ist die Verbesserung von Förder- und Unterstützungsangeboten für Menschen im Autismus-Spektrum jeglichen Alters und ihrer Angehörigen. Der Vereinssitz ist in Reutlingen, Baden-Württemberg.

Ausgabe 1 von ‚autismus verstehen‘ ist ab dem 21.09.2017 erhältlich und zu beziehen über www.magazin.autismus-verstehen.de und auf Veranstaltungen des Vereins.

KONTAKT FÜR WEITERE INFORMATIONEN

Chefredaktion:
Christoph Ammon, christoph.ammon@autismus-verstehen.de
Andreas Croonenbroeck, andreas.croonenbroeck@autismus-verstehen.de

Vereinsvorsitzende:
Inke Haußmann, inke.haussmann@autismus-verstehen.de

Telefon: (0 71 29) 60 02 35 oder (0 71 21) 23 92 17

Der Verein Autismus verstehen e.V. ist ein bundesweit einmaliger Zusammenschluss von Menschen im Autismus-Spektrum, Angehörigen, Fachleuten und Unterstützern. Ziel des Vereins ist die Verbesserung von Förder- und Unterstützungsangeboten für Menschen im Autismus-Spektrum jeglichen Alters und ihrer Angehörigen. Der Vereinssitz ist in Reutlingen, Baden-Württemberg.

Kontakt
Autismus verstehen e.V.
Andreas Croonenbroeck
Im Brett 2
72805 Lichtenstein
07129/600235
andreas.croonenbroeck@autismus-verstehen.de
http://www.magazin.autismus-verstehen.de

Allgemein

„DER AKTIONÄR“ überzeugt mit hervorragenden AWA-Zahlen

"DER AKTIONÄR" überzeugt mit hervorragenden AWA-Zahlen

Kulmbach – „DER AKTIONÄR“, Deutschlands großes Börsenmagazin, hat sich in der deutschen Medienlandschaft einen festen Platz erarbeitet und kann sich in seiner Zielgruppe der börsen- und finanzinteressierten Leser gegen die Konkurrenz durchsetzen. Das zeigt die kürzlich erschienene Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2017, kurz AWA.

„Der AKTIONÄR“ kommt in der Zielgruppe an und bietet damit eine hervorragende Plattform für Werbetreibende. Das zeigen die aktuellen Daten der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2017, kurz AWA. Mit einer Reichweite von 160.000 Lesern pro Ausgabe konnte sich „DER AKTIONÄR“ im Vergleich zur letzten AWA aus dem Jahr 2015 deutlich verbessern. So konnte das Magazin in diesem Jahr seine Fallzahlen steigern und stieg damit in die Auswertung der Leser pro Ausgabe auf. Bislang wurde „DER AKTIONÄR“ nur in der Kategorie „Reichweite nach sechs Einschaltungen“ gewertet. Und auch bei der Leserschaft hat es Veränderungen gegeben, wie die Detailauswertung ergibt.

Der typische Leser des „DER AKTIONÄR“ ist männlich, über 30 Jahre alt, verheiratet, lebt in einem Zwei-Personen-Haushalt und ist in leitender Position Vollzeit tätig oder auch häufig Inhaber eines eigenen Betriebs. Der Vergleich zu 2015 zeigt, dass das durchschnittliche Leseralter gesunken ist und das Börsenmagazin eine jüngere Zielgruppe anspricht. Das könnte auch mit der im vergangenen Jahr erfolgreich umgesetzten Digital-Strategie der Zeitschrift zusammenhängen. Führend ist „DER AKTIONÄR“ nach wie vor in seinem Kernsegment Börse, Aktien und Geldanlage. Hier vereint das Magazin nicht nur die Leser mit der höchsten Affinität im Vergleich zu Magazinen wie Focus Money oder Euro am Sonntag, sondern punktet vor allem bei den Multiplikatoren, also denen, die ihre Expertise gerne mit ihrem Umfeld teilen.

„Die AWA-Zahlen zeichnen ein deutliches Bild unserer Zielgruppe. Welche Werte haben die Leser? Welche Themen oder Produkte interessieren sie? Was ist ihnen wichtig? Mit diesen Daten können wir unsere Inhalte noch besser auf die Bedürfnisse unserer Leser zuschneiden“, erklärt Markus Horntrich, Chefredakteur des „DER AKTIONÄR“ und Thomas Eidloth, Leiter Marketing & Sales der Börsenmedien AG fügt hinzu: „Natürlich sind diese Daten auch für unsere Werbekunden höchst interessant, da sie die Zielgruppe genau definieren. Dadurch können Marketingmaßnahmen noch genau gesteuert werden und entfalten ihr volles Potenzial.“

Die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse ermittelt alljährlich Einstellungen, Konsumgewohnheiten und Mediennutzung der Bevölkerung in Deutschland anhand von statistischen Daten. Bereits seit 1959 wird sie vom Institut für Demoskopie Allensbach durchgeführt.

Über DER AKTIONÄR:

DER AKTIONÄR ist das Wochenmagazin für Börse und private Finanzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit 1996 unterstützt DER AKTIONÄR Anleger bei der Frage: „Was tun mit meinem Geld?“ Jede Woche erklärt und analysiert die Redaktion Aktien, Fonds, Anleihen, ETFs, Zertifikate, Optionsscheine, Rohstoffe und Edelmetalle, gibt konkrete Handlungsempfehlungen für Einsteiger und selbst entscheidende Privatanleger.

Zudem beleuchtet die Redaktion Anlagestrategien bekannter Börsenprofis und entwickelt eigene Handelsstrategien für systematisch erfolgreiche Investments. Erfolgreiche Musterdepots ergänzen das redaktionelle Angebot. Im Vordergrund steht immer der Nutzwert für die Leser. Eine umfassende Nachverfolgung der Empfehlungen im wöchentlichen Magazin und börsentäglich auf der Internetseite www.deraktionaer.de sind daher selbstverständlich. Das profunde Basisangebot im Magazin wird durch neue Medien wie E-Paper, mobile Apps, Videos und den Internetauftritt optimal ergänzt.

Firmenkontakt
DER AKTIONÄR
Thomas Eidloth
Am Eulenhof 14
95305 Kulmbach
09221-9051-0
t.eidloth@boersenmedien.de
http://www.deraktionaer.de/

Pressekontakt
Quadriga Communication GmbH
Kent Gaertner
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030-30308089-13
gaertner@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de

Allgemein

Datenschutz PRAXIS: WEKA MEDIA startet Runderneuerung

Datenschutz PRAXIS: WEKA MEDIA startet Runderneuerung

Datenschutz-Zeitschrift: Datenschutz rechtssicher und dauerhaft durchsetzen

Kissing, 29. Juni 2017 – Um Datenschutzbeauftragte noch besser als bisher bei ihren vielfältigen Aufgaben zu unterstützen, hat die Datenschutz PRAXIS, eine der führenden Fachzeitschriften für Datenschutz, mit der Juli-Ausgabe ein neues Gesicht bekommen.

Das geänderte Layout und die neue Art, Texte aufzubereiten, erleichtern es den Lesern, das Wichtigste auf einen Blick zu erfassen. Info-Kästen, Grafiken, Hervorhebungen über Buttons wie „Wichtig“, „Achtung“ oder „Praxis-Tipp“ und weitere Elemente strukturieren die Beiträge stärker als bisher. Auch die frischen Farben sorgen für einen modernen Auftritt.

Bei den Rubriken hat die Redaktion etwas „aufgeräumt“ und gestrafft, sie aber auch schon an die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) angepasst. Die neuen Rubriken „Schulen & sensibilisieren“ sowie „Beraten & überwachen“ bilden die Anforderungen der Grundverordnung an den Datenschutzbeauftragten ab, wie sie Art. 39 DSGVO formuliert: Er soll „zumindest“ beraten und überwachen. Schulen und sensibilisieren muss er zwar nicht mehr direkt selbst. Aber er muss auch das „überwachen“ – und in der Praxis wahrscheinlich letztlich doch persönlich übernehmen.

Das heißt selbstverständlich nicht, dass die Inhalte nur auf die Zukunft gerichtet sein werden. Immerhin gilt das alte Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) noch eine ganze Weile und will ebenfalls beachtet sein. Daher wird die Datenschutz PRAXIS weiterhin eine ausgewogene Mischung aus Vorbereitung auf die DSGVO und auf das BDSG-neu sowie aus Praxistipps zur bestehenden Rechtslage bieten.

In guter Tradition kommt die Unterhaltung auf der letzten Seite nicht zu kurz: Der „Daten-Schluss“ stellt komische und skurrile (aber wahre!) Fälle aus der Praxis eines Datenschutzbeauftragten vor. Was tun beispielsweise, wenn Kollegen den unerklärlichen Keks-Schwund auf dem Schreibtisch per Videoüberwachung lösen wollen? Und warum will der Administrator den Datenschutzbeauftragten bei einem Audit einfach nicht in den Serverraum lassen? So viel sei verraten: Es steckt eine Frau dahinter.

Was bleibt, sind natürlich die Fachautoren, die alle ausgewiesene Experten auf ihrem Gebiet sind, und die hohe Qualität der Texte, die auch dem Nicht-Juristen und Nicht-Informatiker unter den Datenschutzbeauftragten gerecht werden.

Das Online-Portal https://www.datenschutz-praxis.de wird ebenfalls ein neues Gesicht bekommen. Hier finden Besucher freie und Abonnement-gebundene Inhalte zukünftig noch ansprechender aufbereitet.

Datenschutz PRAXIS – die Datenschutz-Zeitschrift
Zeitschrift, DIN A4, 20 Seiten + Online-Zugriff auf alle Inhalte unter datenschutz-praxis.de
Preis: 189 Euro zzgl. MwSt. und Versand für 12 Ausgaben im Jahr
Best.-Nr.: Z9100J, ISSN: 1614-6867

Über WEKA MEDIA:

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von rund 241 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Immobilien

Leserhauswahl 2016: Bauhaus Ixeo von Kern-Haus gewinnt

Weiterer Sieg für Kern-Haus: Das Premium-Bauhaus Ixeo gewinnt in der Kategorie „Luxushäuser“ die Leserhauswahl 2016 von „Der Bauherr“.

Leserhauswahl 2016: Bauhaus Ixeo von Kern-Haus gewinnt

Übergabe der Urkunde: Christiane Nönnig, Frank Krämer, Stephan Klein und Martina Spar (v.l.)

Kern-Haus hat es wieder ganz oben auf das Siegertreppchen geschafft: Im dritten Jahr in Folge belegte der Massivhaushersteller den ersten Platz bei der Leserhauswahl der bundesweit verbreiteten Zeitschrift „Der Bauherr“. Diesmal setzte sich das Haus Ixeo gegenüber 17 weiteren Einreichungen in der Luxus-Kategorie klar durch. Per E-Mail, Online-Abstimmung und Post gingen insgesamt rund 10.000 Votings beim Verlag ein – mit klarem Ergebnis für Ixeo, das in seiner Kategorie über 45 Prozent der Stimmen für sich verbuchen konnte.

„Das moderne Gebäude im Bauhausstil verfügt über insgesamt 250 Quadratmeter Fläche – davon etwa 27 Quadratmeter Büroraum. Eine durchdachte Raumaufteilung, die unsere Leser in einer sich immer stärker verändernden Wohn- und Arbeitswelt einfach überzeugt hat“, so Martina Spar, Verlagsleitung Compact Publishing Verlag. Zusammen mit Chefredakteurin Christiane Nönnig überreichte sie den Preis im Büro der Kern-Haus-Niederlassung Stuttgart in Nürtingen an Stephan Klein, Marketingleiter der Kern-Haus AG, und Frank Krämer, Technischer Leiter der Kern-Haus AG.

Stephan Klein freut sich über diese erneute Bestätigung : „Unsere Häuser treffen den Zeitgeist. Und dies nicht nur in Bezug auf Stil und Architektur, sondern auch auf Funktionalität. Mit der Wahl von Ixeo haben sich die Leser ganz klar für eine eigene Note entschieden – auch beim Hausbau. Hier wohnen Individualisten, die ganz im Sinne ausgewogener Work-Life-Balance Wohnen und Arbeiten näher zusammenbringen möchten.“ Bester Beleg für die Kontinuität von Kern-Haus bei der Entwicklung innovativer Produkte: Im Vorjahr gewann das Futura Bauhaus den beliebten Leserpreis in der Kategorie „Mittelklassehäuser“. Bereits 2014 erhielt die Stadtvilla Karat ebenfalls den renommierten Bauherren-Preis.

Hauskonzept für Allrounder

Ixeo als imposanter Hauskomplex besticht durch seine klare Außenform: Sie besteht aus drei kubischen Baukörpern, die versetzt angeordnet sind und so eine ideale Gliederung in Wohnhaus, Büro und Doppelgarage ermöglichen.
Der architektonische Dreiklang wirkt nicht nur harmonisch und elegant, sondern sorgt auch innen für optimale Raumaufteilung und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Abgerundet wird das Ensemble durch die zweigeschossige Überdachung der Eingangsseite sowie die des Balkons und der Terrasse im Garten auf der Hausrückseite.

Das Kern-Haus ist ausgestattet mit zukunftsorientierter und effizienter Haustechnik – unter anderem mit einer Fußbodenheizung und kontrollierter Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Auf Wunsch sind alle KfW-Effizienzhaus -Standards möglich. Für hohe Qualität und maximale Sicherheit sorgt der TÜV mit einer Fünf-Phasen-Prüfung während der Bauzeit. Jedes Kern-Haus wird individuell an die Wünsche und Bedürfnisse der Bauherren angepasst.

Kern-Haus AG
Über 12.000 fertiggestellte Einfamilienhäuser der gesamten Kern-Haus-Gruppe seit Gründung im Jahr 1980 stehen für hohe Innovation, Kontinuität, Erfahrung und nicht zuletzt für über 43.500 zufriedene Menschen, die aktuell in Kern-Häusern leben. Das bundesweit tätige Unternehmen aus dem Westerwald verknüpft die Erfahrung von mehr als 36 Jahren mit zukunftsorientierter Technik und äußerst energieeffizienter, massiver Bauweise. Kern-Haus baut mit DuoTherm – Das Mauerwerk. Zudem verpflichtet der Haushersteller ausschließlich qualifizierte, regionale Handwerksunternehmen und führte bereits 1994 die Fünf-Phasen-TÜV-Prüfung während der Bauphase ein. Damit setzte Kern-Haus schon sehr früh hohe Maßstäbe in der Branche. Die stets hohe Kundenzufriedenheit ist hierfür der beste Beweis. Ein sinnvoller Umgang mit Ressourcen gilt bei Kern-Haus als selbstverständlich, das Unternehmen ist seit Langem spezialisiert auf modernes und energieeffizientes Bauen. Innovative Ausstattungen gewährleisten minimale monatliche Betriebskosten.

Firmenkontakt
Kern-Haus AG
Bernhard Sommer
Sälzerstraße 23-25
56235 Ransbach-Baumbach
02623-884488
info@kern-haus.de
http://www.kern-haus.de

Pressekontakt
Kern-Haus AG
Stephan Klein
Sälzerstraße 23-25
56235 Ransbach-Baumbach
02623-884488
info@kern-haus.de
http://www.kern-haus.de

Allgemein

Panini Verlag ist neuester Partner der Readly Magazin-Flatrate

Panini Verlag ist neuester Partner der Readly Magazin-Flatrate

Panini Verlag bei Readly

Alle Magazine bei ReadlyZum Jahresbeginn kann Readly einen weitere neue Verlagspartnerschaft verkünden: Ab sofort hat Readly auch Titel des Panini Verlages im Angebot. Diese neue Kooperation bietet Nutzern der Zeitschriften-Flatrate unbegrenzten Zugriff auf Titel des Stuttgarter Verlagshauses.

Nachdem bis Ende 2015 bereits 38 Verlage ihre Magazin-Titel auf die Magazin-Flatrate Readly gestellt haben, hat das schwedische Start-Up nun einen weiteren Partner gewonnen. Ab sofort haben Readly Nutzer unbegrenzten Zugriff auf vorerst 12 Titel des Stuttgarter Panini Verlages.

Readly ist mit einem Account auf bis zu fünf Geräten gleichzeitig nutzbar, was es zur idealen Anwendung für die ganze Familie macht. Dank der neuen Partnerschaft mit Panini finden alle den passenden Lesestoff: Die neugewonnen Titel decken ein breites Spektrum von Themen ab, von National Geographic Kids über das Science-Fiction Magazin für alle Altersgruppen Geek! bis hin zum Naturmagazin LandKind für Eltern und Großeltern. Mit der Erweiterung des Angebots folgt Readly konsequent der Strategie, Magazine für die ganze Familie anzubieten.

„Unser Ziel mit Readly ist es, Magazine wieder einer breiten Masse von Lesern nahezubringen. Wir möchten es einfach machen, Magazine zu lesen. Und wir möchten auch junge Leser für Magazine begeistern. Kinder sind oft fasziniert von Tablets und Smartphones. Viele Eltern wollen aber nicht, dass Kinder nur auf diesen Geräten spielen oder Videos schauen. Mit Readly können Kinder nun kindgerechte Inhalte auf Tablets lesen – ein guter Kompromiss für Eltern und Kinder“, so Philipp Graf Montgelas, Geschäftsführer von Readly Deutschland.

Ein Jahr nach dem Deutschlandstart im Oktober 2014 hat Readly die Anzahl der vorhandenen Titel und alle Themenbereiche stark ausgebaut. Derzeit gehören 237 deutschsprachige Magazine unter den insgesamt 1.400 verfügbaren Titeln zum digitalen Sortiment. Auch technisch wurde die App, die auf allen gängigen Tablets, Smartphones und PCs erhältlich ist, grundlegend überarbeitet. Ganz neu ist zudem die Browser-Version von Readly (https://go.readly.com/). Alle neuen Nutzer haben die Gelegenheit, Readly 14 Tage kostenfrei zu testen.

Readly International AB, das Unternehmen in Privatbesitz hinter dem Dienst Readly, hat seinen Sitz in Schweden. Es wurde 2012 gegründet und hat heute Büros in Schweden, Großbritannien, den USA und in Deutschland. Die schnellwachsende Nutzerzahl, bestehend aus Lesern in mehr aus 100 Ländern, macht Readly zur weltweit führenden digitalen Plattform zum Onlinelesen von Magazinen. Verlegern bietet Readly sowohl zusätzliche Lesereinnahmen als auch fundierte Einblicke in das Leseverhalten. Zusätzlich zur international verfügbaren Magazinversion bietet Readly in Schweden auch eine Appversion für ein einzigartiges Leseerlebnis von Büchern an. Vor kurzem hat Readly in Schweden außerdem eine dritte Version mit großen Zeitungen eingeführt.

Kontakt
Readly GmbH
Claudius Tadesse
Jägerstr 60
10117 Berlin
+49 30 206 217 6204
claudius.tadesse@readly.com
https://de.readly.com/

Allgemein

Magazin-Flatrate Readly feiert ersten Geburtstag

Erfolgsbilanz nach einem Jahr: 186 deutsch¬sprachige Titel im Programm, Partnerschaften mit 31 Verlagen und ein Exklusivvertrag mit der Telekom

Berlin, 29. Oktober 2015_ Erst zwölf Monate ist es her, dass der schwedische Anbieter Readly seine Magazin-Flatrate auch für deutsche Leser öffnete. Nun zieht das Unternehmen mit Hauptsitz in Stockholm ein erstes Resümee – und freut sich über deutliche Erfolge. 119 deutschsprachige Magazin-Titel sind seit dem Start hinzugekommen, das Angebot stieg von 67 auf jetzt 186 Magazine. Weltweit hat Readly in diesem Zeitraum rund 600 neue Titel gewonnen, die Nutzer aus mehr als 100 Ländern lesen.

Mitverantwortlich für den großen Erfolg und vor allem für das breite Themenspektrum in Deutschland sind die 31 Verlagspartner, die sich im vergangenen Jahr für eine Zusammenarbeit mit Readly entschieden – darunter finden sich Schwergewichte wie Axel Springer, Bauer, Funke, Motor Presse Stuttgart oder Weka Media. Die exklusive Kooperation mit der Deutschen Telekom AG, deren Kunden Readly zu ihrem Mobilfunkvertrag zubuchen können und dazu ein zusätzliches Datenpaket erhalten, ist ein weiterer Coup von Readly, der dem Unternehmen und seinen Verlagspartnern eine stark wachsende Leserschaft garantiert.

Allein im September 2015 verbuchte Readly global 135 Millionen gelesene Seiten – seit dem Start rund eine Million Downloads weltweit. Das Erfolgsrezept von Readly: für nur 9,99 Euro pro Monat erhalten Nutzer unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten – darunter nicht nur aktuelle, sondern auch ältere Ausgaben der Magazine. Die zudem einfache Bedienung der App, die ständige Verfügbarkeit und der breite Mix der Inhalte motivieren die Leser – auch solche, die sonst wenig oder keine Magazine lesen. Ein weiteres wichtiges Zeichen an die Verlagsbranche: Über alle Leser hinweg ist die durchschnittliche Lesezeit pro Magazin größer als 20 Minuten. Steigende Leserzahlen ohne zusätzliche Distributionskosten machen Readly daher für immer mehr Verlage interessant.

„Bei keiner Plattform machen wir mit unseren digitalen Magazinen so viel Umsatz wie mit Readly“, berichtet Hans Stübinger, Bereichsleiter Operations & Digital, WEKA Media Publishing. „Auch wenn der Umsatz heute noch unter dem unserer App-Verkäufe bei Apple liegt, sehen wir in einer Magazin-Flatrate ein interessantes und lohnenswertes Geschäftsmodell.“

Die Leser schätzen den Mehrwert, den Readly ihnen bietet, etwa die Social Media-Anbindung, durch die Inhalte geteilt werden können, Bookmarks oder das Feature, innerhalb der iOS-App Kreuzworträtsel zu lösen. Ausschlaggebend für die große Akzeptanz bei den Lesern ist aber vor allem die gute Usability, die Readly bietet. Das vielseitige Angebot und personalisierte Empfehlungen geben den Lesern zudem die Möglichkeit, neue Magazine für sich zu entdecken – nicht nur deutschsprachige Titel, sondern alle Inhalte, die auf Readly bereitstehen. Die Inhalte sind auf allen mobilen Geräten zugänglich, durch die Browser-App http://go.readly.com können sie zudem auf Desktop-Geräten genutzt werden, überall und zu jeder Zeit. „Eine Flatrate, bei der die Leser nicht nur an ein Magazin gebunden sind, sondern die es ihnen ermöglicht, die Vielfalt der Zeitschriftenlandschaft zu entdecken, ist für uns die zeitgemäße Art des Lesens“, erklärt Philipp Graf Montgelas, Geschäftsführer von Readly Deutschland. „Wir freuen uns sehr, dass Readly auch in Deutschland so großen Zuspruch erhält. In den kommenden Monaten werden wir unser Themenspektrum in Breite und Tiefe kontinuierlich erweitern. Unser Ziel ist es mit Readly Magazine für jedermann anzubieten.

Über die App Readly:
Readly ist ein Dienst, mit dem Kunden unbegrenzten Zugriff auf Hunderte von nationalen und internationalen Magazinen in einer App haben (https://de.readly.com/products/magazines/de). Readly bietet schnelle Downloads und eine einfache, intuitive Bedienung, sodass Nutzer bequem on- und offline Magazine lesen können. Nach einer kostenlosen vierwöchigen Probephase zahlen deutsche Abonnenten 9,99 Euro monatlich für die unbegrenzte Nutzung. Der Preis beinhaltet die Anwendung auf bis zu fünf Geräten gleichzeitig, sodass ein Abonnement für die ganze Familie genutzt werden und jeder seine Lieblingszeitschriften on- und offline lesen kann. Momentan sind über 1.200 Titel und mehr als 22.000 Ausgaben von über 200 Verlagen verfügbar. Die Titelzahl und die verfügbaren Ausgaben im Dienst steigen stetig. Die aktuelle Auswahl finden Sie auf de.readly.com. Die App ist für iOS, Android, Windows 10, Windows Phone und Kindle Fire verfügbar.

Über Readly International AB:
Readly International AB, das Unternehmen in Privatbesitz hinter dem Dienst Readly, hat seinen Sitz in Schweden. Es wurde 2012 gegründet und hat heute Büros in Schweden, Großbritannien und in Deutschland. Die schnellwachsende Nutzerzahl, bestehend aus Lesern in mehr als 100 Ländern, macht Readly zur weltweit führenden digitalen Plattform zum Onlinelesen von Magazinen. Verlegern bietet Readly sowohl zusätzliche Lesereinnahmen als auch fundierte Einblicke in das Leseverhalten. Zusätzlich zur international verfügbaren Magazinversion bietet Readly in Schweden auch zwei weitere Abos für ein einzigartiges Leseerlebnis von Büchern und Zeitungen an.

https://de.readly.com/about/press#/

Firmenkontakt
Readly GmbH
Philipp Montgelas
Jägerstraße 60
10117 Berlin
+49 (0) 89 720 137 20
philipp.montgelas@readly.com
de.readly.com

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Christoph Hausel
Aberlestraße 18
81371 München
+49 89 720 137 20
c.hausel@elementc.de
http://www.elementc.de

Allgemein

Der Tagesspiegel ist neuester Partner von Readly

Berlin, 22. Oktober 2015_Readly baut sein Angebot mit Magazinen des Berliner Verlagshauses Verlag der Tagesspiegel aus. Die Kooperation umfasst alle zehn Magazine des Verlages, unter anderem das Wirtschaftsmagazin Köpfe, Gesundheit, Oldtimer und regionale Titel über die Hauptstadt.

Nachdem zuletzt die Funke Mediengruppe, Bauer Media Group, Motor Presse Stuttgart und der Axel-Springer Verlag der Magazin-Flatrate neue Titel zur Verfügung stellten, hat Readly mit dem Verlag Der Tagesspiegel nun einen weiteren renommierten Partner gewonnen.

„Durch die Zusammenarbeit mit dem Tagesspiegel können wir einerseits traditionell starke Segmente wie den Automobilbereich weiter ausbauen. Andererseits sind Titel wie Köpfe wichtig um den Themenkomplex Wirtschaft auch in Deutschland verstärkt anzubieten.“, sagt Philipp Graf Montgelas, Geschäftsführer von Readly Deutschland. Weitere Kooperationen in diesem Bereich sollen bald folgen.

„Wir werten die Zusammenarbeit mit dem Tagesspiegel auch als Zeichen dafür, dass Readly und das Konzept einer Flatrate für Magazininhalte immer mehr an Akzeptanz unter Verlagen gewinnt. Gerade in der digitalisierten Berliner Verlagslandschaft sind wir jetzt angekommen.“

Ein Jahr nach dem Start im Oktober 2014 hat Readly die Anzahl der vorhandenen Titel und alle Themenbereiche stark ausgebaut. Derzeit befinden sich über 180 deutschsprachige Magazine unter den insgesamt 1250 verfügbaren Titeln. Auch technisch wurde die App, die auf allen gängigen Tablets, Smartphones und PCs erhältlich ist, grundlegend überarbeitet. Seit neuestem kann Readly auch in einer Browser-Version ( https://go.readly.com/ ) gelesen werden.

Über die App Readly: Readly ist ein Dienst, mit dem Kunden unbegrenzten Zugriff auf Hunderte von nationalen und internationalen Magazinen in einer App haben (https://de.readly.com/products/magazines/de). Readly bietet schnelle Downloads und eine einfache, intuitive Bedienung, sodass Nutzer bequem on- und offline Magazine lesen können. Nach einer kostenlosen vierwöchigen Probephase zahlen deutsche Abonnenten 9,99 Euro monatlich für die unbegrenzte Nutzung. Der Preis beinhaltet die Anwendung auf bis zu fünf Geräten gleichzeitig, sodass ein Abonnement für die ganze Familie genutzt werden und jeder seine Lieblingszeitschriften on- und offline lesen kann. Momentan sind über 1.200 Titel und mehr als 22.000 Ausgaben von über 200 Verlagen verfügbar. Die Titelzahl und die verfügbaren Ausgaben im Dienst steigen stetig. Die aktuelle Auswahl finden Sie auf de.readly.com. Die App ist für iOS, Android, Windows 10, Windows Phone und Kindle Fire verfügbar.

Über Readly International AB: Readly International AB, das Unternehmen in Privatbesitz hinter dem Dienst Readly, hat seinen Sitz in Schweden. Es wurde 2012 gegründet und hat heute Büros in Schweden, Großbritannien und in Deutschland. Die schnellwachsende Nutzerzahl, bestehend aus Lesern in mehr als 100 Ländern, macht Readly zur weltweit führenden digitalen Plattform zum Onlinelesen von Magazinen. Verlegern bietet Readly sowohl zusätzliche Lesereinnahmen als auch fundierte Einblicke in das Leseverhalten. Zusätzlich zur international verfügbaren Magazinversion bietet Readly in Schweden auch zwei weitere Abos für ein einzigartiges Leseerlebnis von Büchern und Zeitungen an.

https://de.readly.com/about/press#/

Firmenkontakt
Readly GmbH
Philipp Montgelas
Jägerstraße 60
10117 Berlin
+49 (0) 89 720 137 20
philipp.montgelas@readly.com
de.readly.com

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Christoph Hausel
Aberlestraße 18
81371 München
+49 89 720 137 20
c.hausel@elementc.de
http://www.elementc.de

Allgemein

Erfolgreiche Event-PR in 4 Schritten

Mit dem Web 2.0 zur ausgebuchten Veranstaltung

Erfolgreiche Event-PR in 4 Schritten

Die aktuelle Ausgabe der mep mit dem Beitrag zu einer erfolgreichen Event-PR

Veranstaltungskommunikation ist kein Zuckerschlecken. Wer einmal ein Event geplant und beworben hat, weiß wieviel Arbeit und Zeit in die Organisation investiert werden müssen. Damit Ihre Veranstaltung ein voller Erfolg wird, sollten Sie eine frühzeitige Bewerbung in Angriff nehmen. Dank des Web 2.0 gibt es zahlreiche Möglichkeiten Ihr Event in der Öffentlichkeit zu bewerben und bekannt zu machen. Zahlreiche Social Media Tools, Pressportale und Event-portale sorgen für eine weitreichende Verbreitung. Denken Sie an eine rechtzeitige Termin-veröffentlichung, nutzen Sie Presseportale und agieren Sie mit den Social Media.

Diese und noch weitere nützliche Tipps haben wir in dem Beitrag „Event-Marketing 2.0: Erfolgreiche Event-PR in 4 Schritten für Sie zusammengefasst. Der Beitrag ist in der aktuellen Ausgabe 03/2015 der „mep – Die Fachzeitschrift für MICE-Business“ erschienen und hier erhältlich:
>> zur Ausgabe

Des Weiteren unterstützt Sie die Checkliste „So bewerben Sie Ihre Veranstaltung erfolgreich in der Öffentlichkeit“ Ihr Event erfolgreich zu organisieren und zu kommunizieren.
>> zur Checkliste

Weitere Informationen zum Thema „Eventplanung in der PR“ gibt es im kostenlosten Leitfaden.
>> zum Leitfaden

Bereits seit dem Jahr 2000 entwickelt die ADENION GmbH Onlinedienste für Marketing und Vertrieb und unterstützt auf diese Weise Unternehmen und Agenturen in der täglichen PR-Arbeit. PR-Gateway (www.pr-gateway.de) ist ein Distributionsdienst, mit dem Unternehmensnews und Social Media News zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale, Newsdienste und Social Media übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Portalen entfällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für Ihre PR-Mitteilungen im Internet zu erzielen.

Bei uns arbeitet ein Team aus Spezialisten aus den Bereichen PR, Marketing, und Vertrieb, E-Business und Projektmanagement, Technologie und Entwicklung.

Kontakt
ADENION GmbH / PR-Gateway
Michael Schirrmacher
Merkatorstraße 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-266
+49 2181 7569-199
presseinfo@pr-gateway.de
http://www.pr-gateway.de

Allgemein

Penthouse ab sofort im Handel

Layla Sin, US Penthouse Pet of the Year, ziert erstes Cover des neu gestalteten Erotik- und Lifestyle-Magazins

Penthouse ab sofort im Handel

Borgmeier Media bringt Penthouse zurück in den Zeitschriftenhandel

Delmenhorst, Mai 2015. Relaunch des Penthouse: Am 22. Mai 2015 ist die neue deutschsprachige Ausgabe des beliebten Erotik- und Lifestyle-Magazins erschienen. Die Borgmeier Media Gruppe GmbH bringt die Printausgabe pünktlich zum 50. Geburtstag des Penthouse zurück in den Zeitschriftenhandel. Neben der Bildsprache hat das Delmenhorster Unternehmen auch das Design überarbeitet. „Mit unserer Ausgabe haben wir einen zeitgemäßen Printtitel mit modernem und hochwertigem Layout geschaffen“, erklärt Carsten Borgmeier, Geschäftsführer von Borgmeier Media. „Dabei setzen wir auf anspruchsvolle erotische Bilderstrecken renommierter Fotografen. Aber natürlich kommen auch Lifestyle-Themen nicht zu kurz.“

Das erste Cover des neu gestalteten Magazins ziert das „US Penthouse Pet of the Year“ Layla Sin. Einblicke hinter die Kulissen gewährt auch der international bekannte Schauspieler Mehmet Kurtulus. Daneben berichtet die erste Ausgabe von Borgmeier und Kooperationspartner Lehmann Offset Druck beispielsweise über Luxuscabrios von Bentley, Yachten, Sugarbabes und -Daddys oder MMA-Cagefights. „Wir haben einen wirklich abwechslungsreichen Penthouse entwickelt – mit Ratgeberthemen zum Fremdgehen, Lifestyle-Gadgets und natürlich auch einer gehörigen Portion Erotik“, verdeutlicht Borgmeier. „Als Herausgeber bin ich stolz, einen würdigen Relaunch der großen Marke Penthouse vollzogen zu haben.“ Künftig können sich die Leser alle zwei Monate auf eine neue Ausgabe des Männermagazins freuen. Der nächste Penthouse erscheint am 16. Juli 2015.

Die Borgmeier Media Gruppe wurde 1985 von Geschäftsführer und Alleingesellschafter Carsten Borgmeier in Delmenhorst gegründet. Die Agenturgruppe vereint verschiedene Geschäftsbereiche unter ihrem Dach: Publikation von Zeitungen, Magazinen und Büchern, Corporate Publishing, Public Relations, Grafik- und Webdesign, Online-Marketing und Suchmaschinenoptimierung sowie klassische Werbung, Eventmanagement und TV-Nachrichten durch den agentureigenen TV-Nachrichtendienst NonstopNews. Die Borgmeier Media Gruppe GmbH ist zudem Mitveranstalter der Erotik- und Lifestylemesse VENUS und Herausgeber des Branchentitels Sign. Zurzeit beschäftigt das Unternehmen insgesamt 243 Mitarbeiter an den Standorten Delmenhorst, Lilienthal und Hamburg. Weitere Informationen liefert die Webseite www.borgmeier.de.

Firmenkontakt
BORGMEIER MEDIA GRUPPE GMBH
Carsten Borgmeier
Lange Str. 112
27749 Delmenhorst
04221 – 93450
04221-17789
info@borgmeier.de
http://www.borgmeier.de/

Pressekontakt
Borgmeier Media Gruppe GmbH
Daniel Engelhardt
Lange Str. 112
27749 Delmenhorst
04221 – 93450
04221-17789
info@borgmeier.de
http://www.borgmeier.de/