Tag Archives: Zeitungen

Allgemein

Aktion „4 Schrauben für Zivilcourage“ – 1000 Fußballvereine in ganz Deutschland machen mit!

kostenloses Schild gegen Rassismus und Gewalt wird von vielen Vereinen angefordert!

Aktion "4 Schrauben für Zivilcourage" - 1000 Fußballvereine in ganz Deutschland machen mit!

Aktion „4 Schrauben für Zivilcourage“

im Jahre 2008, kurz nachdem der DFB der Dürener Initiative FUSSBALLVEREINE GEGEN RECHTS den „Julius-Hirsch-Preis“ verliehen hatte, gründete die Initiative die Aktion „4 Schrauben für Zivilcourage“. In dieser Aktion erhalten Fußballvereine in ganz Deutschland auf Anforderung ein kostenloses, wetterfestes Aluminium-Schild mit der Aufschrift „Kein Platz für Rassismus und Gewalt“. Dieses Schild soll auf dem Sportgelände wie im Clubheim, an der Umkleide, im Eingangsbereich oder am Fußballplatz gut sichtbar angebracht werden, um Zuschauer, Spieler und Funktionäre in diesem Thema zu sensibilisieren. “ Bei meinen vielen Sportplatz-Besuchen fiel mir oft das Schild SEI FAIR ZUM 23. MANN auf. Warum sollte man kein Schild anbringen, dass gegen Beleidigungen und Diskriminierungen von Fußballern mit Migrationshintergrund warnt?“ so Jo Ecker, Gründer der Dürener Initiative FUSSBALLVEREINE GEGEN RECHTS. Nachdem in den ersten Monaten die kreisdürener Vereine angeschrieben wurden, beschloss die Initiative auch deutschlandweit zu agieren. Die Aktion wird im Vordergrund vornehmlich für Amateur-Vereine angeboten. Aber auch Bundes- und Zweitligisten wie Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, HSV, Werder Bremen, Hannover 96, Hertha BSC, SG Hoffenheim, Union Berlin, Darmstadt 98 und 1.FC Nürnberg u.v.m. beteiligten sich ebenfalls an der Aktion und zogen die umliegenden Amateurvereine mit. Finanziert wird die Aktion durch das Preisgeld des Bündnisses für Demokratie und Toleranz und einer Spende des DFB sowie aus privater Tasche. Anfang des Jahres wurde die Aktion mit dem „Bürgerpreis der Deutschen Zeitungen“ mit dem 2. Platz ausgezeichnet.
Vor 3 Tagen war es soweit: Mit dem SV Stavern 1955 e.V. vom Niedersächsischen Fußballverband hat der 1000. Verein das Schild gegen Rassismus und Gewalt an ihrem Clubheim angebracht. Am Samstag folgte als 1001. Verein die SG Neffeltal (Sportfreunde Gladbach) aus dem Kreis Düren, die sich im Rahmen ihres 25jährigen Bestehens ihres Vereins an der Aktion „4 Schrauben für Zivilcourage“ beteiligt. Darüber hinaus haben noch über 70 Vereine das Schild angefordert, aber noch keinen „Fotobeweis“ (dieser wird gefordert) zurückgeschickt.
Nach wie vor können interessierte Vereine dieses Schild unter gegen-rechts@gmx.net kostenlos anfordern!

Dürener Initiative, die sich gegen Rassismus und Gewalt im Fußball stellt.

Kontakt
Fussballvereine gegen RECHTS
Jo Ecker
Schlichbachstr. 1
52353 Düren
0178 878 0373
info@fussballvereine-gegen-rechts.de
http://www.fussballvereine-gegen-rechts.de

Allgemein

Leselust, Lesefrust und das gute alte Internet

Das gedruckte Wort eine bevorzugte Lese Form – ein Blick in die Mediale Zukunft. Ein Seminarbeitrag der Künsting AG mit Edgar Künstig, Paderborn

Leselust, Lesefrust und das gute alte Internet

Leselust, Lesefrust und das gute alte Internet: Diskussionsbeitrag von Edgar Künsting, Paderborn

„Leselust bleibt, Online-Quote steigt“ so titelte vor kurzem der Kress-Mediendienst und wies auf Folgendes hin: Fast alle Kinder, nämlich 97 %, sind im Internet. Dies ist ein wichtiger Aspekt für Gewerbetreibende und Unternehmer, so der Paderborner Edgar Künsting, Leiter der gleichnamigen Künsting AG, in einem Kamingespräch an einem verregneten Abend vor Mitarbeitern und Kollegen.

Lust am Lesen – Früh übt sich wer Meister werden will?

„Man kann das Leben, diese einmalige Kutschfahrt, nicht neu beginnen, wenn es vorüber ist, aber wenn man ein Buch in der Hand hält, ganz gleich, wie schwierig es zu verstehen ist, kann man am Schluss zum Anfang zurückkehren, von vorn beginnen, um das Schwierige und damit das ganze Leben zu begreifen.“ (Zitat Orhan Pamuk) oder nach Elke Heidenreich: „Wer nicht liest, ist doof – Die Lust an der Literatur bedeutet auch die Lust am Leben!“ Begrüßte Edgar Künsting alle Teilnehmer und Interessierte mit diesen Zitaten, die sogleich diskutiert wurden.

Ab wann wird die Lust am Lesen geweckt? Es ist nicht so, dass Kinderzeitungen ausschließlich von den Kindern gelesen werden, sondern hauptsächlich mit den Eltern konsumiert werden. Das ist jedenfalls eindeutig bei Zeitungen, Medien und Printmedien, die sich an Kinder bis zu fünf Jahren wenden. Lesen um sich zu zerstreuen, sich unterhalten oder um etwas zu lernen bieten nur einen kleinen Ausschnitt aus der Vielfalt der Möglichkeiten und der Bedeutung des Lesens und bei so jungen Lesern des Vorlesens. Edgar Künsting und sein Team tauschen hierzu unterschiedliche Erfahrungen rege aus.

Das gedruckte Wort als bevorzugte Leseform? – Was bedeutet das für Unternehmen?

Auch Eltern kennen „Benjamin Blümchen“, „Winnie Puuh“, „Petterson und Findus“, „Ritter Rost“, „Bibbi Blocksberg“ und „Prinzessin Lillifee“. Nach einer Analyse der Gesellschaft KidsVerbraucheranalyse stehen auch weitere Magazine für Eltern hoch im Kurs. Dies sind die Weiterbildungsmagazine „Geo“ aus dem Verlagshaus Gruner + Jahr. Bei Kindern, die „Geo Mini“ lesen, wird das Heft von 90 % der Eltern ebenfalls konsumiert. Dies bezeichnet auch „Frag doch mal die Maus“, die „Zeit Leo“, „Löwenzahn“ oder „Disney Lustiges Taschenbauch“. Bei Kindern ist Gedrucktes weiterhin eine bevorzugte Lese Form. „Unternehmen, die Kunden erreichen wollen, sollten dies unbedingt berücksichtigen“, so Edgar Künsting, dass auch Erwachsenenhaushalte durch diese Art der Kommunikation gut erreicht werden können. Lächelnd fügt Edgar Künstig hinzu, dass lesen ja auch besonders wichtig ist, um das komplizierte Kleingedruckte von Versicherungen zu begreifen, dafür sollte man gut lesen können.

Lesen und Internet – Verliert die Jugend an der Lesenslust?

Faszinierend ist auch der Zugang von Kindern zum Internet. Eine Analyse aus dem Jahr 2014 zeigt, dass so gut wie alle, d. h. 97 % aller über Zehnjährigen, das Internet nutzen. Fast die Hälfte davon ist täglich online. Bei den Sechs- bis Neunjährigen ist die Quote von 35 % seit 2009 bis heute auf 51 % gestiegen.

Die Konsequenzen daraus sind noch nicht abzusehen, Langzeitstudien gibt es noch nicht. Auf das Leseverhalten jedenfalls scheint es noch keine besonderen Auswirkungen zu haben. Jedes vierte Kind hat inzwischen ein internetfähiges Mobilgerät. Das sind fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Die Zukunft des gedruckten Wortes bleibt gewiss nicht ungewiss, aber noch werden Schulbücher bundesweit ausgeteilt, Lektüren gelesen und bearbeitet, dies alles noch in gedruckte Form. Wann werden die elektronischen Bücher diesen Markt für Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsenen übernehmen?

Edgar Künsting im Rahmen des Gespräches: „Man muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass bis zum Jahr 2020 jedes Kind de facto ein solches Mobilgerät zur Hand haben wird. Spannend bleibt, wie die Kultur des Lesens und der Worte sich weiter verändern wird. Eines bleibt gewiss: Die Lust am Lesen sollte so früh wie möglich geweckt werden!“

Nach längerer Diskussion über die sich daraus ergebenden Konsequenzen endete der Abend.

V.i.S.d.P.:

Edgar Künsting
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Seit 1996 ist die Künsting AG – Geldanlage, Finanzierung, Versicherung – erfolgreich am Markt tätig. Edgar Künsting, Gründer und Vorstand der Künsting AG ist seit 1991 in der Finanzdienstleistungsbranche tätig. Die Künsting AG mit Hauptsitz in Paderborn und weiteren Niederlassungen vertreten die Belange und Interessen ihrer Kunden im Großraum Ostwestfalen-Lippe. Die Künsting AG steht für Qualität – Vertrauen – Konstanz und Leistungsbereitschaft. Weitere Informationen unter www.kuensting-ag.de

Kontakt
Künsting AG
Edgar Künsting
Detmolder Straße 170
33100 Paderborn
0 52 51 – 1 40 95 0
presse@kuensting-ag.de
http://www.kuensting-ag.de

Allgemein

Gratis-Angebote, Gutscheine und Schnäppchen im neuen Vorteilsportal

„Davon-hast-Du-was“ ist jetzt online

Gratis-Angebote, Gutscheine und Schnäppchen im neuen Vorteilsportal

Ulm, 18. Juli 2014. Der Name ist Programm: „Davon-hast-Du-was“ heißt das neue Vorteilsportal von reichweite². Der preisbewusste Verbraucher im deutschsprachigen Raum findet dort eine breite Auswahl an attraktiven Angeboten. Einen Schwerpunkt bilden die kostenlosen Leseproben. Von verschiedenen Zeitschriften über regionale Tageszeitungen bis zur überregionalen Zeitung reicht die Palette. Hinzu kommen Gutscheine von namhaften Online-Shops. So kann der Besucher von davon-hast-du-was.com beim Online-Kauf kräftig sparen. Abgerundet wird das Angebot durch Schnäppchen wie zum Beispiel ein Gratis-Hörbuch oder Zeitschriften mit Rabatt und praktischem Geschenk.

Die Besonderheit des neuen Vorteilsportals ist die Regionalisierung der Angebote. Durch Eingabe seiner Postleitzahl kann sich der Nutzer Angebote speziell aus seiner Region anzeigen lassen. Prominent platziert ist zudem ein „Angebot der Woche“. Wer ganz sicher kein Schnäppchen mehr verpassen, will, kann sich für den „Davon-hast-Du-was“-Newsletter anmelden. Das 16-köpfige Team von „Davon-hast-Du-was“ ist täglich im Einsatz, um neue Angebote mit den Kooperationspartnern zu verhandeln. Für das neue Vorteilsportal ist keine Registrierung notwendig.

Firmenprofil:

Der Betreiber von „Davon-hast-Du-was“, reichweite², wurde 2003 vom Journalisten, Unternehmensberater und Online-Experten Hendrik Hortz als „Hortz Beratung und Medien“ e.K. gegründet. Mit dem Online-Kiosk „regio-abo“ bot Hortz erstmals in Deutschland Zeitungsverlagen die Möglichkeit, über Online-Marketing Abonnenten zu gewinnen.

2007 wurde die Geschäftstätigkeit des Unternehmens auf Österreich ausgedehnt, 2008 erfolgte die Umfirmierung in die heutige „reichweite2 beratung & medien GmbH“ und die Gründung der „reichweite2 swiss GmbH“ mit dem Markteintritt in der Schweiz und in Liechtenstein. Seit 2011 gehört auch Südtirol zum Tätigkeitsbereich.

reichweite² ist First Mover im Online-Abomarketing für Zeitungsverlage. Für rund 400 Kunden aus unterschiedlichen Branchen bietet das Unternehmen massgeschneiderte Lösungen zur Kundengewinnung, Kundenbindung und Erlösgenerierung. Rund 3 Mio. Unique-User werden pro Monat im gesamten deutschsprachigen Internet erreicht.

reichweite² hat seinen Hauptsitz in Ulm und hat eine Tochtergesellschaft in der Schweiz. Geschäftsführer sind Hendrik Hortz, Fritz Stütz und Daniel Kraft. Mehr als 20 Mitarbeiter arbeiten an den beiden Standorten in Deutschland und der Schweiz. Bildquelle:kein externes Copyright

Performance-Agentur

reichweite² beratung & medien GmbH
Fritz Stütz
Magirusstraße 39/1
89077 Ulm
0731-270511-0
presse@reichweite2.com
http://www.reichweite2.com

Immobilien

Immobilienverkauf: Projektunterlagen müssen Top-Qualität haben

Die Broschüren der wvg Bauträger Ges.m.b.H. produziert die Qualitätsdruckerei Piacek

Immobilienverkauf: Projektunterlagen müssen Top-Qualität haben

Broschüren für drei Immobilienprojekte der wvg Bauträger Ges.m.b.H.

Wien, 14. Januar 2014. Wer an den Kauf einer Eigentumswohnung denkt und daher bereit ist, eine größere Summe zu investieren, erwartet vom anbietenden Bauunternehmen nicht nur professionell beraten und betreut zu werden. Vorausgesetzt werden auch schriftliche Unterlagen in hoher Qualität, die das jeweilige Projekt umfassend beschreiben sowie in Optik und Haptik nichts zu wünschen übrig lassen. Denn auch beim Kauf einer Immobilie ist der erste Eindruck einer der entscheidenden Momente – dies gilt auch für die Qualität der Projektbroschüren. Daher lässt die wvg Bauträger Ges.m.b.H. ihre Verkaufsunterlagen von den Profis der Druckerei Piacek produzieren.

Broschüren für drei aktuelle Immobilienprojekte – in der Gallgasse, der Linzer Straße und der Leopoldauer Straße – hat die Druckerei Piacek vor kurzem für die wvg Bauträger Ges.m.b.H. produziert. Die wvg ist eines der größten und erfolgreichsten Wiener Wohnbauunternehmen, das bereits seit über 25 Jahren Wohnungen zum Wohlfühlen für Jung und Alt, auch für jene mit einem kleineren Haushaltseinkommen, in guten Lagen errichtet. Das Unternehmen hat sich höchsten Qualitätsansprüchen, Umwelt- und Sozialstandards verpflichtet und legt daher auch bei der Beratung und dem Verkauf sowie den Verkaufsunterlagen Wert auf Top-Qualität. Die Projektbroschüren sind ein sehr wichtiges Element beim Verkauf von Immobilien und müssen daher die hohen Standards und Erwartungen erfüllen. „Die Anforderung bei den aktuellen wvg-Projekten war die Entwicklung eines Falz- und Stanzkonzeptes, angepasst an unterschiedliche Bauprojekte, jedoch mit einheitlicher Erscheinungsform, und die Abwicklung in sehr kurzer Zeit“, erklärt Anton Piacek, Geschäftsführer der Druckerei Piacek.

Vertrauen, Qualität, Verlässlichkeit
Kimmo Grabherr, Geschäftsführer der Essence Mediengestaltungs Ges.m.b.H., die die wvg Bauträger Ges.m.b.H. agenturseitig betreut: „Wir arbeiten bereits seit sechs Jahren mit der Druckerei Piacek zusammen – aus Überzeugung. Piacek ist unsere bevorzugte Druckerei, wenn es um Top Qualität mit einem fairen Preis-/Leistungsverhältnis geht. Wir beauftragen bei Piacek Broschüren, Folder, Flyer, Plakate, Formulare, Blöcke und manchmal auch Sonderprojekte für unsere Key Accounts. Piacek zeichnet sich durch ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis, Top-Qualität, schnelle Reaktionszeiten und stetige Verlässlichkeit aus.“

Bildtext:
Broschüren für drei Immobilienprojekte der wvg Bauträger Ges.m.b.H. – produziert in Top Qualität von der Druckerei Piacek.
Copyright: Druckerei Piacek

Über wvg Bauträger Ges.m.b.H.
Die wvg Bauträger Ges.m.b.H. ist eines der größten und erfolgreichsten Wiener Wohnbauunternehmen. wvg errichtet Wohnungen nach höchsten Qualitätsansprüchen sowie Umwelt- und Sozialstandards. Dabei sind die familienfreundliche Gestaltung und ausreichend Freiflächen für jede Wohnung genauso wichtig wie die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz oder die schnelle Erreichbarkeit von Schulen und Kindergärten. Außerdem wird faire Preisgestaltung groß geschrieben. Das Unternehmen legt Wert darauf, dass seine Wohnungen leistbar sind – vor allem auch für junge Leute und jene mit einem kleinen Haushaltseinkommen, damit diese in guten Lagen wohnen und sich in ihrem Zuhause wohlfühlen können. Die Kunden der wvg schätzen die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung der Wohnräume in der Planungsphase sowie die persönliche Beratung durch das erfahrene Verkaufs- und Sonderwunschteam. Mehr als 15.000 Menschen wohnen bereits in wvg Wohnungen.
http://www.wvg.at

Über Essence Mediengestaltungs Ges.m.b.H.
Die Kreativagentur Essence wurde im Jahr 2002 gegründet und arbeitet unter der Geschäftsführung von Kimmo Grabherr als Spezialist in den Bereichen Grafik Design (mit Fokus Corporate Design, Point of Sale und Out of Home), Illustration (mit dem Schwerpunkt Cartooning im Bereich des Kinder- und Familienmarketings) und Druckproduktion. Zu den bekanntesten Kunden zählen Western Union International Bank, Thomas Cook, Neckermann Reisen und Gazprom Neft.
http://www.essence.at

Über die Druckerei Piacek GesmbH.
Piacek ist eine Wiener Qualitätsdruckerei mit 50 Mitarbeitern, die mit modernsten Anlagen und exzellentem Service Druckprodukte für hohe Ansprüche erzeugt. Das 1969 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf hochwertige Druckproduktionen in den Bereichen Geschäfts- und Werbedrucksorten, Broschüren und Zeitungen sowie Bücher und Mailings. Piacek produziert nach den gültigen ISO-Vorgaben, ist FSC- sowie PEFC-zertifiziert und wurde 2008 mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.

Kontakt:
Druckerei Piacek Ges.m.b.H.
Anton Piacek
Favoritner Gewerbering 19
1100 Wien
4316026233-0
presse@piacek.at
http://www.piacek.at

Allgemein

TOP-Themen auf medienpolitik.net

+++ Das private Fernsehen steht vor seiner größten Herausforderung
+++ Print ist profitables Geschäft, „More of the same“ dagegen nicht

TOP-Themen auf medienpolitik.net

© medienpolitik.net

Berlin, 09. Januar 2014. medienpolitik.net ( http://www.medienpolitik.net ) befasst sich zu Beginn des Jahres 2014 mit wichtigen Zukunftsfragen der Medien und sprach dazu mit Branchenvertretern. So sieht Dr. Tobias Schmid, Vorstandsvorsitzender des VPRT und Bereichsleiter Medienpolitik von RTL Deutschland, den privaten Rundfunk an seinem 30. Geburtstag inmitten einer immer dynamischer werdenden Medienwelt „vor seiner wohl größten Herausforderung: Der Überführung in die längst Realität gewordene konvergente Medienwelt.“

Der Gesetzgeber tue sich laut Dr. Tobias Schmid nach wie vor schwer damit, einen passenden Rechtsrahmen für die heutige Nutzung audiovisueller Medien zu formulieren. „Es bedarf“, fordert der Verbandschef der privaten TV-Sender gegenüber medienpolitik.net, „der grundsätzlichen Reform des Rundfunksystems durch eine neue Medienordnung, die das Medien- und Telekommunikationsrecht mit einbezieht und der veränderten Wettbewerbssituation und den neuen Angebots-, Zugangs- und Nutzungssituationen Rechnung trägt.“

Mit der Gegenwart und Zukunft der Zeitungen und Zeitschriften setzen sich bei medienpolitik.net in zwei Interviews Andreas Schoo, Geschäftsführer der Bauer Media Group, und Hans-Jürgen Jakobs, Chefredakteur des „Handelsblatt“, auseinander. Für Andreas Schoo sind gedruckte Zeitschriften nach wie vor ein erfolgreiches Geschäftsmodell, und dass Zeitschriftentitel bald nur noch digital konsumiert werden, sei vor allem eine Prognose von Medienjournalisten. „95 Prozent der Bevölkerung lesen noch immer regelmäßig Printprodukte“, so Schoo. „Das Eine ist die öffentliche Wahrnehmung und das Andere die wirtschaftliche Realität. Mit gedruckten Zeitschriften erzielen die Verlage einen Milliardenumsatz und es ist auch ein sehr profitables Geschäft.“

Das „Handelsblatt“ erreicht 2,5 Millionen Unique User pro Monat online und mehr als 500.000 Leser täglich. Insgesamt liegt die Tagesreichweite bei mehr als einer Million Menschen. Um weitere Leser mit kostenpflichtigen Angeboten zu gewinnen, sei aber „“More of the same“ keine Strategie für Gewinner“, so „Handelsblatt“-Chefredakteur Hans-Jürgen Jakobs. Das „Handelsblatt“ versucht deshalb, sich bewusst mit eigenen Themen von anderen Medien abzugrenzen. Skeptisch zeigte sich Jakobs gegenüber dem von der „Welt“ praktizierten Prinzip „Online to Print“: „Das ist ein großes Experiment. Wir beteiligen uns daran nicht, wir vertrauen unseren eigenen Ideen.“

ENDE

medienpolitik.net-Newsletter
Anmeldung unter: http://www.medienpolitik.net/medienpolitik-net-email-update/

Kontakt Redaktion medienpolitik.net
info@medienpolitik.net, +4930-246 266-0, Redaktionsleitung: Helmut Hartung und Clemens Appel
medienpolitik.net

medienpolitik.net ist ein Gemeinschaftsprojekt des medienpolitischen Magazins promedia und des Medienberatungsunternehmens Goldmedia Political & Staff Advising GmbH. medienpolitik.net begleitet und kommentiert als Forum die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen in der Medien- und Netzpolitik. medienpolitik.net zielt auf eine breite Debatte zwischen den klassischen Vertretern der Contentwirtschaft, den neuen Online-Anbietern, der Netzgemeinde, den Nutzern und kreativen Urhebern.

Initiatoren des Projekts sind Staatssekretär a.D. Clemens Appel, Geschäftsführer der Goldmedia Political & Staff Advising GmbH sowie Helmut Hartung, Herausgeber und Chefredakteur des medienpolitischen Magazins promedia. Beide übernehmen die Redaktionsleitung von medienpolitik.net.

Die Goldmedia Political & Staff Advising GmbH wurde innerhalb der Goldmedia Gruppe Anfang 2010 gegründet. Das Unternehmen unterstützt Kunden bei der Entwicklung und Durchsetzung politischer Strategien in Politik und Wirtschaft. Zudem berät die Gesellschaft in allen Fragen der Personalpolitik und Personalentwicklung. Zum Unternehmen gehören Experten mit langjähriger Expertise in politischen Führungspositionen. Hauptsitz des Unternehmens ist Berlin. Weitere Informationen: http://www.Goldmedia.com

Kontakt
Goldmedia Political & Staff Advising GmbH
Staatssekretär a.D. Clemens Appel
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
info@Goldmedia.de
http://www.Golmdedia.com

Pressekontakt:
Goldmedia GmbH
Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49/30/246 266 0
katrin.penzel@goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Allgemein

Wirtschaftsagentur Wien Gruppe brilliert mit gedrucktem Adventkalender

Qualitätsdruckerei Piacek übernahm Produktion und Versand

Wirtschaftsagentur Wien Gruppe brilliert mit gedrucktem Adventkalender

Newsletter mit integriertem Adventkalender – produziert von Piacek

Einen klassischen, gedruckten Adventkalender mit Türchen zum Aufmachen, wie man ihn aus der Kindheit kennt, schickte Ende November die Wirtschaftsagentur Wien Gruppe an Entscheidungsträger, Multiplikatoren und geförderte Unternehmen – mit äußerst positivem Feedback. Die aufwändige und etwas knifflige Produktion des Adventkalenders hat die Wiener Qualitätsdruckerei Piacek übernommen.

„Immer mehr Menschen sind all den Schnick-Schnack, mit dem sie speziell vor Weihnachten konfrontiert werden, schon etwas leid. Sie freuen sich eher wieder über ganz einfache, klassische Dinge mit Qualität. Das hat auch die diesjährige Adventkalenderaktion der Wirtschaftsagentur Wien Gruppe gezeigt. Dabei war die Produktion durchaus eine von der anspruchsvolleren Sorte“, erklärt Anton Piacek, Geschäftsführer der Druckerei Piacek. Der Adventkalender mit Türchen zum Aufmachen wurde mit der aktuellen Ausgabe des Impulse-Newsletters der Wirtschaftsagentur Wien kombiniert und an rund 5.000 Empfänger sowie intern an die Mitarbeiter verteilt. Benjamin Remhof, Projektverantwortlicher bei der message Marketing & Communications GmbH, die den Adventkalender konzipiert und gelayoutet hat: „Wir haben eine Druckerei gesucht, die so ein doch eher kompliziert zu produzierendes Projekt übernehmen will und kann – und das noch zeitgerecht vor Beginn des Advents. Das Team der Druckerei Piacek hat sofort reagiert und eine Lösung erarbeitet, den Adventkalender in den vierseitigen Newsletter einzubauen. Beide Falzungen und die Klebung wurden trotz des dicken Papiers perfekt ausgeführt und so ein Newsletter mit integriertem Adventkalender und Banderole außen rum produziert, der sich sehen lassen kann und der schon viel Lob und Zustimmung erhalten hat.“

Begeisterte Empfänger
Hinter jedem Türchen des Adventkalenders präsentiert die Wirtschaftsagentur Wien Gruppe Vorzeigeprojekte, interessante Zahlen, geförderte Unternehmen und Highlights des Wirtschaftsjahres 2013. „Für uns war es eine Premiere, einen Adventkalender in die impulse, den Wirtschaftsagentur Wien-Newsletter, zu integrieren. Dieses hochwertige Produkt kommt bei unseren Empfängerinnen und Mitarbeitern extrem gut an“, betont Uschi Kainz, Leiterin der Kommunikationsabteilung der Wirtschaftsagentur Wien.

Bildtext:
Newsletter mit integriertem Adventkalender und Banderole für die Wirtschaftsagentur Wien Gruppe – produziert von der Qualitätsdruckerei Piacek.
Copyright: Druckerei Piacek

Über Wirtschaftsagentur Wien
Die Wirtschaftsagentur Wien fördert seit über 30 Jahren aktiv die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Wien. Als Anlaufstelle für nationale und internationale Unternehmen bietet die Wirtschaftsagentur Wien monetäre Förderungen, Immobilien und Serviceleistungen.
http://www.wirtschaftsagentur.at

Über message Marketing & Communications GmbH
message Marketing- & Communications GmbH ist eine inhabergeführte Kommunikationsagentur. Gründer und Eigentümer ist Mag. Karl Hintermeier. Fachliche Schwerpunkte sind Strategieentwicklung, Design, Mediengestaltung und Event. Inhaltlich beschäftigt sich message mit den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit, Forschung und Innovation, Infrastruktur sowie gesellschaftliche relevanten Themen. Weitere Informationen: http://www.message.at , Tel.: +43 1 8930373, message@message.at

Über die Druckerei Piacek GesmbH.
Piacek ist eine Wiener Qualitätsdruckerei mit 50 Mitarbeitern, die mit modernsten Anlagen und exzellentem Service Druckprodukte für hohe Ansprüche erzeugt. Das 1969 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf hochwertige Druckproduktionen in den Bereichen Geschäfts- und Werbedrucksorten, Broschüren und Zeitungen sowie Bücher und Mailings. Piacek produziert nach den gültigen ISO-Vorgaben, ist FSC- sowie PEFC-zertifiziert und wurde 2008 mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.
http://www.piacek.at

Über die Druckerei Piacek GesmbH.
Piacek ist eine Wiener Qualitätsdruckerei mit 50 Mitarbeitern, die mit modernsten Anlagen und exzellentem Service Druckprodukte für hohe Ansprüche erzeugt. Das 1969 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf hochwertige Druckproduktionen in den Bereichen Geschäfts- und Werbedrucksorten, Broschüren und Zeitungen sowie Bücher und Mailings. Piacek produziert nach den gültigen ISO-Vorgaben, ist FSC- sowie PEFC-zertifiziert und wurde 2008 mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.

Kontakt:
Druckerei Piacek Ges.m.b.H.
Anton Piacek
Favoritner Gewerbering 19
1100 Wien
4316026233-0
presse@piacek.at
http://www.piacek.at

Allgemein

Kunden lieben Print-Mailings

Das klassische, persönlich adressierte Werbemailing hat die höchste Kundenakzeptanz

Kunden lieben Print-Mailings

Pop Up Folder – produziert bei Piacek

Digitale Werbemedien dominieren die Gespräche von Marketingfachleuten. Bei den Kunden aber ist das gute alte, gedruckte und persönlich adressierte Schreiben nach wie vor das am besten akzeptierte Werbemittel, wie diverse Untersuchungen zeigen. Zudem sind der Kreativität bei gedruckten Mailings kaum Grenzen gesetzt, wie ein aktuelles Beispiel – ein Pop-Up-Folder produziert von der Wiener Qualitätsdruckerei Piacek – zeigt.

Vier von fünf Unternehmen nutzen Dialogmarketingmaßnahmen – vor allem in Form von externem Onlinemarketing und in Form der klassischen volladressierten Mailings sowie von teil- und unadressierten Werbesendungen. Dabei werden die Print-Mailings immer häufiger dazu eingesetzt, Kunden auf die Website oder in den Onlineshop zu leiten. Denn durch die Verzahnung von Print und Online können sich die Kanäle gegenseitig verstärken und so die Kampagnenwirkung erhöhen. Die gute Wirksamkeit des Mediums Print kennend und schätzend wollen daher 70 % der Entscheider das Budget für Print in den kommenden Jahren beibehalten, teilweise sogar vergrößern. Knapp 39 % setzen aber darauf, dass Print und Online in Zukunft noch stärker verzahnt werden. Das sind Ergebnisse der Studie „Einsatz und Bedeutung von Printmedien im Kommunikationsmix – Status quo und crossmediale Trends“ von ECC Köln in Zusammenarbeit mit Prinovis. Anton Piacek, Geschäftsführer Druckerei Piacek: „Wir sehen auch in Österreich, dass die Unternehmen am Medium Print als fixem Element in ihrem Kommunikationsmix weiter festhalten. Die Verknüpfung mit Onlinemaßnahmen verleiht diesem Werbemittel zusätzlichen Nutzen. Zudem kann die Kreativität bei gedruckten Mailings bzw. Werbemitteln voll ausgeschöpft und dazu eingesetzt werden, die Kunden optimal anzusprechen.“

Pop-Up-Folder für Sammlerherzen
Die Druckerei Piacek produzierte vor kurzem – um nur ein kreatives Beispiel von vielen hervorzuheben – einen Pop-Up-Folder, der vom Auftraggeber im Rahmen eines Kundenmailings genutzt wurde. In der Mitte des Folders befindet sich ein Sammelpass in Form einer Antwortkarte, auf die die Kunden Klebe-Mehrwertpunkte aufbringen und diese dann an das Unternehmen zurücksenden können.

Über die Druckerei Piacek GesmbH.
Piacek ist eine Wiener Qualitätsdruckerei mit 50 Mitarbeitern, die mit modernsten Anlagen und exzellentem Service Druckprodukte für hohe Ansprüche erzeugt. Das 1969 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf hochwertige Druckproduktionen in den Bereichen Geschäfts- und Werbedrucksorten, Broschüren und Zeitungen sowie Bücher und Mailings. Piacek produziert nach den gültigen ISO-Vorgaben, ist FSC- sowie PEFC-zertifiziert und wurde 2008 mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.

Kontakt:
Druckerei Piacek Ges.m.b.H.
Anton Piacek
Favoritner Gewerbering 19
1100 Wien
4316026233-0
presse@piacek.at
http://www.piacek.at

Allgemein

Qualitätsdruckerei Piacek huldigt dem guten Duft

Appell an alle Marketingfachleute: „Nutzt die Wirkung von bedufteten Druckwerken!“

Qualitätsdruckerei Piacek huldigt dem guten Duft

Druckprodukte mit Duftlack – hergestellt von der Druckerei Piacek

70 % der menschlichen Emotionen werden über den Geruchssinn beeinflusst. Düfte wirken unbewusst und verändern nachgewiesen die Produktwahrnehmung. Aromen im Marketing einzusetzen ist seit Jahren erfolgreich erprobt. Angesichts der Tatsache, dass gedruckte Werbemittel nach wie vor den weitaus größten Anteil am Werbemarkt einnehmen, erinnert und plädiert die Qualitätsdruckerei Piacek alle Marketingfachleute daran, dass Duftmarketing nicht nur in Verkaufsräumen funktioniert, sondern auch beim meist-eingesetzten Werbemittel – den Werbe-Druckprodukten.

Die Bedeutung der digitalen Medien nimmt kontinuierlich zu. Dennoch haben nach wie vor die gedruckten Werbemittel – Flyer, Broschüren, Plakate, etc. – den höchsten Anteil am gesamten Werbemarkt. Das zeigt eine Erhebung des Bundesverbandes Druck und Medien (bvdm) im Rahmen einer Statistik über die deutsche Druckindustrie für das Jahr 2012. Der Anteil der Printmedien an den Nettowerbeausgaben lag 2012 bei rund 68 %. Ungefähr 60 % des gesamten Produktionswertes von Druckerzeugnissen machen werbeabhängige Produkte aus. „Auch, wenn die digitalen Medien momentan mehr öffentliche Aufmerksamkeit genießen – Print ist nach wie vor beliebt und erfolgreich als Werbemittel. Die Zahlen sprechen für sich. Da liegt es doch nahe, alle Möglichkeiten, die dieses Werbemittel bietet, im Sinne der jeweiligen Marketingziele bestmöglich auszuschöpfen. Eine dieser Möglichkeiten ist der Duftlack. Wir appellieren an alle Marketingleute, die Macht der Düfte nicht zu unterschätzen, sondern im Gegenteil dieses äußerst wirkungsvolle Instrument gezielt zu nutzen. Denn es ist nun mal erwiesen, dass der Einsatz von Düften funktioniert“, sagt Anton Piacek, Geschäftsführer der Druckerei Piacek.

Aromamarketing ist erfolgreich
Zahlreiche Studien belegen, dass Verbraucher in einer duftenden Umwelt, z. B. in Verkaufsräumen, länger bleiben und auch mehr Geld ausgeben. Bei Nike hatte eine Studie gezeigt, dass Verbraucher in einem duftenden Raum ein paar Turnschuhe höher bewerten als in einem nicht bedufteten Raum. Noch dazu würde die Mehrheit der Verbraucher in einem duftenden Raum eher ein Paar kaufen als in einem nicht bedufteten Raum und würden 10 Dollar mehr zahlen. Gerüche bleiben bei Menschen länger im Gedächtnis und sie sind mit Erinnerungen verbunden. Sie verschaffen höhere Aufmerksamkeit und bewirken eine positive Kundenbindung. Piacek: „Ein beduftetes Druckwerk gewinnt die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden/Empfänger leichter, diese beschäftigen sich intensiver damit und Sie erhöhen mit einem duftenden Printprodukt auch die Wahrscheinlichkeit auf Wiedererkennung und Erinnerung.“

209 verschiedene Duftlacke
Die Druckerei Piacek hat 209 verschiedene Duftlacke im Angebot. Von Blumengerüchen (wie z. B. Frühlingswiese, Maiglöckchen und Mohnblüte), über Früchte und Gemüse (wie etwa Kiwi, Erbse, Papaya oder Paprika), Hölzer (z. B. Birke, Kaminholz, Waldboden oder Zypresse) sowie Gewürze und Kräuter (z. B. Basilikum, Vanille, Zwiebel oder Curry) bis hin zu ganz unterschiedlichen Gerüchen wie Neuwagen, Salami, Gartenerde, Brathähnchen oder Zahnarzt. Piacek: „Welche Assoziation auch immer mit einer duftenden Werbedrucksorte hervorgerufen werden soll – wir haben den passenden Duft sicher im Portfolio.“ Der jeweilige Duft wird durch Streichen über die beduftete Fläche freigesetzt und kann sowohl am Papier als auch an der Hand wahrgenommen werden. Interessierte Kunden beraten die Piacek Kundenberater gerne persönlich und mit Mustern zu den verschiedenen Düften.

Bildtext:
Beduftete Druckprodukte – hergestellt von der Qualitätsdruckerei Piacek.
Copyright: Druckerei Piacek

Über die Druckerei Piacek GesmbH.
Piacek ist eine Wiener Qualitätsdruckerei mit 50 Mitarbeitern, die mit modernsten Anlagen und exzellentem Service Druckprodukte für hohe Ansprüche erzeugt. Das 1969 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf hochwertige Druckproduktionen in den Bereichen Geschäfts- und Werbedrucksorten, Broschüren und Zeitungen sowie Bücher und Mailings. Piacek produziert nach den gültigen ISO-Vorgaben, ist FSC- sowie PEFC-zertifiziert und wurde 2008 mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.

Kontakt:
Druckerei Piacek Ges.m.b.H.
Anton Piacek
Favoritner Gewerbering 19
1100 Wien
4316026233-0
presse@piacek.at
http://www.piacek.at

Allgemein

Qualitätsdruckerei Piacek ist jetzt FSC- und PEFC-zertifiziert

Umweltschonende Produktion mit Papier aus verantwortungsvoller Forstwirtschaft

Qualitätsdruckerei Piacek ist jetzt FSC- und PEFC-zertifiziert

FSC-Urkunde Piacek

Umweltschonendes Drucken ist – neben der kompetenten Beratung, der hohen Serviceorientierung und der Top-Produktion – eines der Piacek -Qualitätsmerkmale. Bereits 2008 wurde der Druckerei das Österreichische Umweltzeichen verliehen. Jetzt bietet das Unternehmen seinen Kunden durch die FSC- und PEFC-Zertifizierung auch die Möglichkeit, ihre Publikationen mit Papier zu produzieren, deren Primärfasern aus ökologisch und sozial verantwortungsbewusst bewirtschafteten Wäldern stammen.

„So wie uns ist auch unseren Kunden die Umwelt ein Anliegen. Sie bevorzugen für ihre Druckproduktionen immer öfter Papier aus verantwortungsvoller Holzwirtschaft, das mit dem FSC- oder PEFC-Siegel gekennzeichnet ist. Gemäß der „Chain of Custody“ achten wir während der gesamten Auftragsabwicklung darauf, dass zertifiziertes nicht mit unzertifiziertem Papier gemischt oder verwechselt wird und garantieren unseren Kunden einen durchgängig transparenten Materialfluss nach den Regeln der beiden Umweltzeichen“, erklärt Anton Piacek, Geschäftsführer der Druckerei Piacek. Die FSC- und PEFC-Zertifizierung bei Piacek reiht sich nahtlos in die Reihe der Umweltmaßnahmen des Unternehmens ein. Bereits seit 2008 produziert die Druckerei die Druckplatten komplett chemiefrei. Auch das Österreichische Umweltzeichen wurde dem Unternehmen 2008 erstmals verliehen und 2012 erneuert.

FSC: Hohe soziale, ökologische und wirtschaftliche Standards
Die Abkürzung FSC steht für „Forest Stewardship Council“. FSC ist eine gemeinnützige, weltweit tätige Organisation, die hohe ökologische, soziale und wirtschaftliche Standards entwickelt, die dem Schutz der Wälder und den Interessen der von ihr lebenden Menschen gleichermaßen dienen soll. Bei der FSC Zertifizierung wird festgestellt, ob das Unternehmen den Materialfluss (Einkauf, Lager, Verarbeitung, Verkauf) nach den Regeln des FSC kontrolliert. Das zertifizierte Unternehmen ist berechtigt, Produkte, die aus einer verantwortungsvollen Holzwirtschaft stammen, herzustellen und darauf das FSC-Siegel anzubringen. Kunden, die Produkte mit dem FSC-Siegel kaufen, können sich darauf verlassen, dass alle Betriebe in der Produktkette FSC-zertifiziert sind und dessen Standards erfüllen.

PEFC: Lokal

Über die Druckerei Piacek GesmbH.
Piacek ist eine Wiener Qualitätsdruckerei mit 50 Mitarbeitern, die mit modernsten Anlagen und exzellentem Service Druckprodukte für hohe Ansprüche erzeugt. Das 1969 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf hochwertige Druckproduktionen in den Bereichen Geschäfts- und Werbedrucksorten, Broschüren und Zeitungen sowie Bücher und Mailings. Piacek produziert nach den gültigen ISO-Vorgaben, ist FSC- sowie PEFC-zertifiziert und wurde 2008 mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.

Kontakt:
Druckerei Piacek Ges.m.b.H.
Anton Piacek
Favoritner Gewerbering 19
1100 Wien
4316026233-0
presse@piacek.at
http://www.piacek.at

Allgemein

JJK Verlagssoftware zeigt neue Wege zur Ertragssteigerung bei Zeitungen

IFRA World Publishing Expo

JJK Verlagssoftware zeigt neue Wege zur Ertragssteigerung bei Zeitungen

Logo JJK Verlagssoftware

Berlin/Krefeld, 10. September 2013 – Mit dem Ziel „Zeitungsverlage erfolgreich in die Zukunft zu führen“ präsentiert sich die JJK Verlagssoftware GmbH auf der IFRA World Publishing Expo 2013. Das Unternehmen unterstützt Zeitungsverlage bei der Prozessoptimierung und zeigt Lösungen zur nachhaltigen Ertragssteigerung. Besucher können sich in Best-Practice-Vorträgen aus erster Hand über die Anwendung und die Ergebnisse der neuen Prozessabläufe informieren. Die weltweit größte Fachkonferenz für die Nachrichten- und Medienbranche findet vom 7. bis zum 9. Oktober in Berlin statt. JJK stellt in Halle 3.2. am Stand 323 aus.

An drei Tagen werden mehr als 8.000 Besucher auf der Fachkonferenz IFRA World Publishing Expo erwartet, die sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich Druck, Workflow-Effizienz, Social-Local-Mobile-Marketing, Einnahmengenerierung und weitere Themen informieren. 300 Aussteller präsentieren die wichtigsten Technologien und Dienstleistungen rund um das Publizieren auf Tablet-Computern, Mobiltelefonen, in gedruckter Form und online. Hinzu kommen über 200 Top-Referenten, die erfolgreiche Fallstudien auf fünf strategischen Konferenzen, vier offenen Media Port Bühnen sowie in fünf Workshops vorstellen.

Die Zeitung erfolgreich in die Zukunft führen
Die JJK Software GmbH präsentiert auf der IFRA World Publishing Expo leistungsstarke und benutzerfreundliche Softwarelösungen für die Zeitungsindustrie. Hochintegriert, zentral ge-steuert, schnittstellenfrei und intelligent zeigt sich das marktführende Verlagsmanagement-System für Anzeigenblätter auf der internationalen Fachmesse. Das System ist bereits in über 150 Verlagen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden im Einsatz. Im Fokus stehen in diesem Jahr zudem die Beratungsdienstleistungen von JJK. Unter dem Motto „Verleger beraten Verleger“ stellt das Unternehmen ein umfassendes Consulting-Konzept für das Prozessmanagement von Zeitungsverlagen vor. Auf der Basis von Lean-Management demonstriert JJK, wie Geschäftsprozesse optimiert werden können, um Zeitungsverlage fit für die Zukunft zu machen.

Aktuelle Fallbeispiele und Anwenderberichte
Mehrere Geschäftspartner und erfolgreiche Anwender der Softwarelösung von JJK sind als Redner auf dem Media Port der Expo vertreten. Brigitte Nussbaum und Ralf Berti vom Verlag Nussbaum Medien sowie Martin Rauber vom Druck- und Satzdienstleister Typoserv werden einen Vortrag zum Thema Prozessoptimierung und Automatisierung in der Verlagsbranche halten. Uwe Muchow vom Wochenblatt „der reporter“ berichtet über Prozesse im Anzeigenverkauf und wirkungsvolle Werkzeuge zum Managen von Kundendaten und Kampagnen.
„Keiner kann die Vorteile unserer Software besser aufzeigen als die, die sie täglich nutzen. Daher freue ich mich, dass unsere Partner in spannenden Anwenderberichten und anhand praxisnaher Beispiele erläutern, wie im Verlag durch eine schlanke und effiziente Prozessgestaltung Kosten gespart und Erträge gesteigert werden“, erklärt Mark Jopp, Geschäftsführer der JJK Verlagssoftware GmbH.

Die Experten der JJK Verlagssoftware GmbH und ihre Partnerunternehmen finden sich in Halle 3.2 am Stand 323 der IFRA World Publishing Expo in Berlin. Infos zur Expo finden Sie hier.

Vorträge:
Montag, 7. Oktober, 14:30 Uhr – Ort: Halle 4.2, Media Port „Workflow Efficiency“
Thema: Prozessoptimierung und Automatisierung: Effiziente und integrierte Prozesse von der Redaktion bis zum Leser
Redner: Brigitte Nussbaum und Ralf Berti (beide Nussbaum Medien) sowie Martin Rauber (Typoserv)

Dienstag, 8. Oktober, 14.30 Uhr – Ort: Halle 4.2, Media Port „Workflow Efficiency“
Thema: Prozesse im Anzeigenverkauf: CRM und mehr – Wirkungsvolle Werkzeuge zum Managen von Kundendaten und Kampagnen.
Redner: Uwe Michow (der reporter)

Ansprechpartner auf der Messe:
JJK – Gesellschaft für innovative Verlagssoftware mbH
Herr Mark Jopp
mjopp@jjk.de
Halle 3.2, Stand 323.

Druckfähiges und honorarfreies Material zur Meldung (Logos, Bilder der Geschäftsführung usw.) finden Sie im Pressebereich .

Über JJK Verlagssoftware GmbH:
JJK wurde 1995 von den Verlagskaufleuten Mark und Dirk Jopp sowie dem Wirtschaftsinformatiker Torsten Klupsch gegründet. Seitdem entwickelt das Unternehmen mit Sitz in Krefeld leistungsstarke und dabei benutzerfreundliche Softwarelösungen für die Zeitungsindustrie. Das Spektrum der JJK-Lösungen bietet sowohl innovative Verlagsmanagement- und Produktionslösungen als auch Online-Module. JJK ist mit mittlerweile 200 Installationen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden einer der führenden Softwarehersteller für die Zeitungsindustrie. Im Bereich deutscher Wochenzeitungen ist JJK der marktführende Systemanbieter. Zum Kundenkreis gehören Tages- und Wochenzeitungsverlage, Zustellgesellschaften sowie Werbe- Direktverteilunternehmen als Dienstleister für die Zeitungsindustrie.

Kontakt
JJK – Gesellschaft für innovative Verlagssoftware mbH
Thorsten Schmiedel
Emil-Schäfer-Straße 89
47800 Krefeld
02151-4977-30
presse@jjk.de
http://www.jjk.de

Pressekontakt:
Tower PR
Holger Depenbrock
Leutragraben 1
07743 Jena
03641/8761181
jjk@tower-pr.com
http://www.prberatung.tower-pr.com/