Tag Archives: Zivilcourage

Allgemein

Grenzenlosigkeit – Buch entzaubert Beglückungsideologie

„Albtraum Grenzenlosigkeit. Vom Urknall bis zur Flüchtlingskrise“ – neues Buch entzaubert Beglückungsideologie

Grenzenlosigkeit - Buch entzaubert Beglückungsideologie

ISBN 978-3-96079-031-0

Dass wir Grenzen brauchen, überall Grenzen existieren und Grenzenlosigkeit noch nie so richtig funktioniert hat, ist eine Banalität. Doch nicht erst seit der Flüchtlingskrise wird um die Bedeutung und Notwendigkeit von Grenzen gerungen. Dieses Buch diagnostiziert eine massive, immer weiter um sich greifende Unkultur der Entgrenzung um jeden Preis. Der Neurologe und Psychiater Dr. Burkhard Voß entzaubert diese Beglückungsfantasie der Grenzenlosigkeit. Er vergleicht die neue, alle gesellschaftlichen Bereiche erfassende Ideologie mit den großen Beglückungsfantasien Kommunismus und Faschismus, um zu zeigen: Hier sind altbekannte Mechanismen am Werk.

Seine Analyse zeigt, wie aberwitzig dieses Konzept der Entgrenzung ist und dass man sich wundern muss, wie es überhaupt bei denkenden Menschen verfangen kann. Die anhaltend unkontrollierte Grenzöffnung für praktisch jedermann ist nur der Höhepunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung, die sich in vielen anderen Bereichen manifestiert. Ob in Partnerschaft, Erziehung, Psychologie, Philosophie, Politik oder Finanzwelt – überall wird das Prinzip Grenzenlosigkeit als Lösungsschlüssel par excellence offeriert. Doch im Resultat schafft dieser Ansatz wesentlich mehr Probleme.
Um für diese Gefahr die Augen zu öffnen, geht Voß bis zum Urknall zurück. Er weist nach, dass Grenzen seit jeher ein elementares, lebensbejahendes Prinzip sind, das man nicht ungestraft aufgeben kann. Denn Grenzen stellen biologisch, psychologisch, wirtschaftlich und politisch eine anthropologische Konstante dar.
Gegen die selbstzerstörerischen Tendenzen dieser Ideologie setzt Voß die Forderung nach klaren Trennungen, Identifizierungen und Identitäten in einer zunehmend werterelativistischen, orientierungslosen Zeit.

„Gerade als Arzt und Humanist weiß ich, wie empfänglich Menschen für verheißungsvolle Ideen sein können. Umso wichtiger ist das vorliegende Buch, das zeigt, was Entgrenzung tatsächlich ist: eine zurechtgedachte Idee, die an der Mauer der Realität zerbrechen wird.“ Joe Bausch (Gefängnisarzt und Schauspieler, u. a. in „Tatort“)

BIBLIOGRAFISCHE DATEN:
Burkhard Voß: Albtraum Grenzenlosigkeit. Vom Urknall bis zur Flüchtlingskrise. Münster 2017 [Klarschiff Bd. 11] / ISBN 978-3-96079-031-0 / Broschur / 20,5 x 13,0 cm / 160 Seiten / Originalausgabe/ 16,80 Euro (D) / als E-Book: eISBN 978-3-96079-032-7 (epub), 12.99 Euro (D)

PRESSEMATERIAL: Pressemitteilung, Cover, Autorenfoto

Der Solibro Verlag ist ein Publikumsverlag, der aufklärerischen und zugleich unterhaltsamen Lesestoff anbietet, der es leicht macht, die mediale Konkurrenz öfter mal zu ignorieren. Etablierte Autoren wie die Journalisten Helge Timmerberg und Bernd Zeller oder die Schauspielerin Yvonne de Bark sorgen mit Ihren Titeln für gleichsam subversive wie kurzweilige Leseerfahrungen. Aber auch neue Autoren Frank Jöricke oder Hans Hermann Sprado sowie regionale Titel tragen zum abwechslungsreichen Verlagsprogramm bei (populäres Sachbuch, Belletristik, Reiseliteratur, Humor, Regionalia).

Kontakt
Solibro Verlag
Wolfgang Neumann
Jüdefelderstr. 31
48143 Münster
0251-48449182
presse@solibro.de
http://www.solibro.de

Allgemein

Aktion „4 Schrauben für Zivilcourage“ – 1000 Fußballvereine in ganz Deutschland machen mit!

kostenloses Schild gegen Rassismus und Gewalt wird von vielen Vereinen angefordert!

Aktion "4 Schrauben für Zivilcourage" - 1000 Fußballvereine in ganz Deutschland machen mit!

Aktion „4 Schrauben für Zivilcourage“

im Jahre 2008, kurz nachdem der DFB der Dürener Initiative FUSSBALLVEREINE GEGEN RECHTS den „Julius-Hirsch-Preis“ verliehen hatte, gründete die Initiative die Aktion „4 Schrauben für Zivilcourage“. In dieser Aktion erhalten Fußballvereine in ganz Deutschland auf Anforderung ein kostenloses, wetterfestes Aluminium-Schild mit der Aufschrift „Kein Platz für Rassismus und Gewalt“. Dieses Schild soll auf dem Sportgelände wie im Clubheim, an der Umkleide, im Eingangsbereich oder am Fußballplatz gut sichtbar angebracht werden, um Zuschauer, Spieler und Funktionäre in diesem Thema zu sensibilisieren. “ Bei meinen vielen Sportplatz-Besuchen fiel mir oft das Schild SEI FAIR ZUM 23. MANN auf. Warum sollte man kein Schild anbringen, dass gegen Beleidigungen und Diskriminierungen von Fußballern mit Migrationshintergrund warnt?“ so Jo Ecker, Gründer der Dürener Initiative FUSSBALLVEREINE GEGEN RECHTS. Nachdem in den ersten Monaten die kreisdürener Vereine angeschrieben wurden, beschloss die Initiative auch deutschlandweit zu agieren. Die Aktion wird im Vordergrund vornehmlich für Amateur-Vereine angeboten. Aber auch Bundes- und Zweitligisten wie Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, HSV, Werder Bremen, Hannover 96, Hertha BSC, SG Hoffenheim, Union Berlin, Darmstadt 98 und 1.FC Nürnberg u.v.m. beteiligten sich ebenfalls an der Aktion und zogen die umliegenden Amateurvereine mit. Finanziert wird die Aktion durch das Preisgeld des Bündnisses für Demokratie und Toleranz und einer Spende des DFB sowie aus privater Tasche. Anfang des Jahres wurde die Aktion mit dem „Bürgerpreis der Deutschen Zeitungen“ mit dem 2. Platz ausgezeichnet.
Vor 3 Tagen war es soweit: Mit dem SV Stavern 1955 e.V. vom Niedersächsischen Fußballverband hat der 1000. Verein das Schild gegen Rassismus und Gewalt an ihrem Clubheim angebracht. Am Samstag folgte als 1001. Verein die SG Neffeltal (Sportfreunde Gladbach) aus dem Kreis Düren, die sich im Rahmen ihres 25jährigen Bestehens ihres Vereins an der Aktion „4 Schrauben für Zivilcourage“ beteiligt. Darüber hinaus haben noch über 70 Vereine das Schild angefordert, aber noch keinen „Fotobeweis“ (dieser wird gefordert) zurückgeschickt.
Nach wie vor können interessierte Vereine dieses Schild unter gegen-rechts@gmx.net kostenlos anfordern!

Dürener Initiative, die sich gegen Rassismus und Gewalt im Fußball stellt.

Kontakt
Fussballvereine gegen RECHTS
Jo Ecker
Schlichbachstr. 1
52353 Düren
0178 878 0373
info@fussballvereine-gegen-rechts.de
http://www.fussballvereine-gegen-rechts.de

Allgemein

Verantwortungslos

Zivilcourage für ein Ende des Kriegs gegen die Menschlichkeit – Autorin Verena Daum-Kuzmanovic.

Verantwortungslos

Cover des Buches „Verantwortungslos“ – Daum-Kuzmanovic Verena

Die Kernaussage dieses Buches ist rückblickend die äußerst beunruhigende Erkenntnis, dass kaum jemand aus der eigenen Kriegsgeschichte gelernt, noch die Ursachen begriffen hat. An objektiver Geschichtsaufarbeitung, gemeinsamer Gesellschafts- sowie nachhaltiger Wirtschafts- und Friedensentwicklung scheint seitens der Eliten und ihrer Netzwerke offenbar wenig bis gar kein Interesse zu bestehen. Dies ist die Quintessenz, die die Autorin Verena Daum-Kuzmanovic beim Schreiben dieses Buches gewonnen hat.
„Für eine friedvolle, gesunde und gerechte Zukunft müssen wir uns alle im Hinblick auf eine fair zu gestaltende ökologisch-soziale Marktwirtschaft auf die Natur und die Naturkreisläufe besinnen, unseren technischen Fortschritt und unser Know-how im Einklang mit der Natur einsetzen – nicht gegen sie. Als Teil der Natur braucht die Menschheit Zivilcourage zum Schutz ihrer Lebensgrundlage, für Wissensvermittlung, Aufklärung und gewaltfreien Widerstand“, so die Autorin.

Inhalt:
Diese Edition aus veröffentlichten Interviews, Reportagen und Kommentaren der Autorin Verena Daum-Kuzmanovic sowie die Gastbeiträge der Journalistinnen Rinke-Jarosch und Marianne Mathis, des Washingtoner Kolumnisten Peter W. Schröder, des Gemeinwohl-Ökonomie-Publishers Christian Felber und des Psychoanalytikers Primar Dr. Reinhard Haller zeigen die Ursachen und Zusammenhänge auf, warum Europa aus der eigenen Kriegsgeschichte nichts gelernt hat.
Und warum heute „Kriege, Hunger, Armut und Not wieder Alltag“ sind, so Jean Ziegler, der in diesem Buch auch zitiert wurde.

Die Autorin:
Die Journalistin und Autorin Verena Daum-Kuzmanovic, geboren am 26.8.1964 in Bregenz, war nach Auslandsaufenthalten in den USA und in Hongkong Anfang der 80er Jahre seit März 1987 in der Russmedia Verlags-GmbH u. a. als Chefredakteurin der Wochenzeitung WANN & WO, im Top-Management des Medienkonzerns und als Chefredakteurin der Vorarlberger Nachrichten beschäftigt. Sie gründete die Sozialaktion WANN & WO-Patenkinder zur Unterstützung kranker und behinderter Kinder aus sozial-schwachen Familien in Vorarlberg und ist seit 2012 Obfrau der VN-Sozialaktion „Ma hilft“. Inhaltlich engagiert sie sich besonders für Freiheit des Individuums, Frieden, Armutsbekämpfung, Flüchtlingshilfe und den Schutz unserer Lebensgrundlage – der Natur.

Persönliches und journalistisches Engagement:
Projektentwicklung und -management sowie Mitarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Energie, klein strukturierte, naturnahe und regionale Landwirtschaft, gesunde Ernährungssicherheit, Klima-, Natur- und Tierschutz sowie Soziales. Als Journalistin und Autorin widmet sie sich der ethischen und ökologisch-sozialen Gesellschafts-, Markt- und Wirtschaftsentwicklung.

Humanitäre Einsätze und Entwicklungszusammenarbeit u. a. in Belarus, Armenien, Ruanda, Burkina Faso, Äthiopien, Mosambik, Südafrika, Brasilien, Ecuador, Nicaragua, Indien, Asien.

Buch:
Softcover
13 x 19,5 cm / 172 Seiten
ISBN 978-3-99018-342-7 EUR 14,80

Pressekontakt:
Sieglinde Götze
Götze publicrelations
office@goetze-pr.at
Tel: +43 5572 21592

Verlagsprofil:
Ästhetische Erscheinung, fantasievolle Gestaltung und hochwertige Ausstattung der Bücher hat oberste Prämisse. Sie bilden die Basis für die vielen Auszeichnungen, die der Verlag bereits erhalten hat.
Neben Kunstbuch, Fotografie und Architektur wird in Zukunft das Augenmerk verstärkt auf kreative Sachbücher und Literatur gesetzt.

Verlagsgeschichte:
Der Bucher Verlag besteht in seiner heutigen Gesellschaftsform seit dem 1. August 2006. Er bildet die Nachfolge des bereits 1966 gegründeten Hämmerle Verlags nach Ausscheiden zweier Partner. Als moderner Familienbetrieb setzt er auf Vertrauen und Kontinuität.

Die Anzahl und Vielfalt der jährlich verlegten Titel ist erfreulich und nicht zuletzt auch dem Werbeeffekt verdankt, den die zahlreichen Preise beim Wettbewerb \\\\\\\“Die schönsten Bücher Österreichs\\\\\\\“ bewirken.

Diese Preise belegen nicht nur die hohe Qualität der Bücher in der Produktion, die wir dank eigener Druckerei im Hause direkt beaufsichtigen können; sie belegen auch den hohen kreativen und ästhetischen Anspruch, den wir mit einem außerordentlich qualifizierten und umfassenden Netzwerk von Gestaltern, Fotografen und Lithografen jederzeit einlösen können.
Bucher Verlag beschäftigt 12 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
Bucher Verlag
Michelle Bucher
Diepoldsauerstraße 41
6845 Hohenems
+43 5576 7118
m.bucher@bucherverlag.com
http://www.bucherverlag.com

Pressekontakt
götze consulting
Sieglinde Götze
Oberfallenberg 31
6850 Dornbirn
+43-5572-21592
office@goetze-pr.at
http://www.goetze-pr.at

Allgemein

#aufstehen – Kampagne für Solidarität mit Geflüchteten

Olaf Schubert, Benno Fürmann und Ulrike Frank setzen ein Zeichen

#aufstehen - Kampagne für Solidarität mit Geflüchteten

(Bildquelle: ©RTL Rolf Baumgartner, ©Anja Limbrunner)

„Aufstehen und Solidarität mit Geflüchteten zeigen!“, dazu rufen derzeit die Filmemacherin Kerstin Höckel und der Unterstützer_ innenkreis der Erstaufnahme Straßburger Straße auf. Ziel ihrer Kampagne „#aufstehen – Solidarität mit Geflüchteten“ ist es, Interesse für die Schicksale und Belange Geflüchteter zu wecken und möglichst viele Menschen zum aufstehen zu begeistern. Mitmachen ist dabei ganz einfach: Interessierte zeigen ihre Solidarität, indem sie sich beim Aufstehen filmen, den kurzen Videoclip im Internet teilen und mit dem Hashtag „#aufstehen“ taggen. Auch Olaf Schubert, Benno Fürmann, Ulrike Frank und Nina Petri haben so bereits ein Zeichen gesetzt.

Die Idee zur Kampagne hatte die Berliner Filmemacherin Kerstin Höckel während der Produktion ihres Kurzfilms „Die Bürgschaft“ , ein modernes Flüchtlingsdrama. In der Schlüsselszene verhindern Flugreisende die Abschiebung eines Flüchtlingsmädchens, indem sie von ihren Plätzen aufstehen und so den Start der Maschine verhindern.

„Aufstehen ist ein starkes Symbol. Erst recht, wenn es viele tun. Wir wünschen uns, dass die Zivilcourage aus dem Film in der Realität Schule macht und auf die ganze Republik übergreift“, so Kerstin Höckel.

Für die Kampagne hat sich ein Team zusammengefunden, das sich rein ehrenamtlich engagiert. Mitinitiatorin Ines Stürmer vom Unterstützer_innenkreis der Erstaufnahme Straßburger Straße beschreibt das Credo des Teams: „Wir wollen ein Zeichen setzen für Menschen, die in Deutschland, einem der reichsten Länder der Erde, Schutz und Frieden suchen. Wir wollen die Zivilgesellschaft mobilisieren und beweisen, dass wir viele sind!“.

Ebenfalls ehrenamtlich beteiligen sich Olaf Schubert , Benno Fürmann und Ulrike Frank sowie Nina Petri . Sie alle zeigen mit ihren #aufstehen-Clips ihre Solidarität mit Geflüchteten und zeigen die herzliche Willkommenskultur Deutschlands.

Musikalisch wird die Kampagne begleitet von den Rappern MC Nuri und MC Trelos, bekannt aus dem Film „Can’t be silent“ (autofocus Videowerkstatt). Ihr eingängiger, eigens geschriebener „#aufstehen Rap“ begleitet alle Aktionen und liefert der Kampagne ihren Slogan: „Nur ein Mensch, der aufsteht, kann aufrecht geh“n!“

Der Kurzfilm DIE BÜRGSCHAFT mitsamt der #aufstehen-Kampagne ist unser Gesellenstück. Es folgen weitere, vom Aussterben bedrohte Balladen: Der Gott und die Bajadere, Die Kraniche des Ibykus, Ich weiß nicht, was soll es bedeuten. Daneben drängen bereits ein, zwei Langfilmideen und ein mysteriöses Serienkonzept ihrer Verwirklichung entgegen. Es gibt sehr viel zu tun…

Kontakt
GEIST&BLITZE Filmproduktion
Patrick Schoedel
Saarbrücker Str. 24
10405 Berlin
+49 30 51691719
patrick@geistundblitze.de
http://geistundblitze.de

Allgemein

Hans-Dietrich-Genscher-Preis: Ausschreibung startet!

Lebensretter gesucht!

Ausschreibung startet: Zum Hans-Dietrich-Genscher-Preis und Johanniter-Juniorenpreis 2015 können Kandidaten vorgeschlagen werden

Hannover. Der Aufruf gilt allen, die von Menschen wissen, die sich als Lebensretter verdient gemacht haben. Menschen, die mutig und engagiert bei einem Unfall oder einer plötzlichen Erkrankung eingriffen und als Ersthelfer anderen eine Überlebenschance ermöglichten. "Helfen ist eine wunderbare Geste der Menschlichkeit und der Verantwortung", äußerte sich Hans-Dietrich Genscher bereits 2009 und dies solle mit den Preisen anerkannt und gewürdigt werden. Vorschläge können bis zum 31. März 2015 online eingereicht werden.
Der seit 1995 verliehene Hans-Dietrich-Genscher-Preis richtet sich an Erwachsene, ob sie Notarzt, Rettungsprofi oder couragierter Laie sind. Namensgeber der mit 2.500 Euro dotierten Auszeichnung ist Hans-Dietrich Genscher, der sich in seiner Zeit als Bundesinnenminister maßgeblich um die Einführung der heute flächendeckenden Luftrettung in Deutschland verdient gemacht hat.

Mit dem seit 2003 bestehenden Johanniter-Juniorenpreis werden Leistungen von Nachwuchsrettern in einem Alter bis zu 18 Jahren geehrt. Dotiert mit einem Sachpreis stehen hier die jungen Helfer im Fokus, die ihre erworbenen Erste-Hilfe-Kenntnisse schnell und umsichtig eingesetzt haben oder wie die letzten elfjährigen Preisträger, die im richtigen Moment einfach das Richtige getan haben.

Die Johanniter hoffen auf viele bundesweite Vorschläge und Einsendungen. Alle zwei Jahre werden die Auszeichnungen vergeben. Am 10. Juni des nächsten Jahres werden beide Preise auf der INTERSCHUTZ 2015, der internationalen Leitmesse für Brand-/ Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit, in Hannover im Convention Center (Messegelände) verliehen. Die Nominierungen werden geprüft und eine Jury erwählt die Gewinner.

Weitere Informationen und Anmeldung einer Nominierung unter: www.genscherpreis.de

Der Film zur letzten Preisverleihung steht auf der Website zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner für Rückfragen:
Johanniter-Medienservice | Frauke Engel & Oliver S. Bruse
Tel. 0800 19214112 (gebührenfrei), medien.nb@johanniter.de

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Landesverband Niedersachsen/Bremen
Medienservice
Kabelkamp 5
30179 Hannover
Telefon 0800 19214112 (gebührenfrei)
Mobil +49 151 16219515
Fax +49 511 67896788
medien.nb@johanniter.de
www.johanniter.de/medien-nb

Bundesvorstand (Vorstand gem. § 26 BGB):
Wolf-Ingo Kunze, Jörg Lüssem, Wolfram Rohleder
Vereinsregister-Nr. 17661 B, Amtsgericht Charlottenburg

Hilfsorganisation

Kontakt
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Oliver S. Bruse
Bruse
30179 Hannover
0800 19214112 (gebührenfrei)
medien.nb@johanniter.de
www.johanniter.de/medien-nb

Allgemein

Zivilcourage zu zeigen muss kein Albtraum bleiben

Zeitgemäßer Notruf in der Tasche – das eigene Smartphone als gefahrloser Lebensretter

Zivilcourage zu zeigen muss kein Albtraum bleiben

HandHelp-Notruf App hilft Leben retten

Es gibt sie schon – die App, die Leben retten kann, heißt HandHelp. Das Prinzip des androiden Programms ist so einfach wie genial – es ist eine technisch zeitgemäße Lösung für Notrufe aller Art. Damit kann man im Ernstfall nicht nur für sich selbst Hilfe anfordern, sondern auch für andere – sogar völlig fremde Menschen.

Die aktuelle Diskussion stellt berechtigterweise die Frage auf, wie man sich als Augenzeuge richtig verhalten soll. Wie kann ich anderen vor allem bei Übergriffen helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen?

HandHelp ist so konzipiert, dass ein stiller Alarm, für andere unbemerkt, ausgelöst wird. Der Benutzer kann ohne aufzufallen, Ton und Bild aufnehmen um potenzielle Beweise zu sichern. Neben dem Standort (GPS, WLAN, Funknetz & Tracking) werden diese Daten ebenfalls an die Leitstellen der Polizei und Feuerwehr / Rettungsdienste übermittelt.

HandHelp eignet sich generell für alle Arten von Notfällen. Menschen aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Lichtenstein können damit auch im Ausland anderen oder sich selbst helfen. In der kostenlosen Testversion kann zum Beispiel die Benachrichtigungsfunktion für individuell bestimmte Vertrauenspersonen ausprobiert werden. Die HandHelp-App ist im Google Play Store unter www.Zivilcourage.Berlin erhältlich.

App-Sec-Network UG ist ein Berliner Start-Up. Es hat sich als Ziel gesetzt einen zeitgemäßen, mobilen und personalisierten Notruf zu entwickeln. Dabei liegt der Fokus auf einer barrierefreien Lösung.

Kontakt
App-Sec-Network UG
Andreas Muchow
Gradestr. 36
12347 Berlin
030 22 32 15 74
030 22 32 15 37
info@app-sec.de
http://www.app-sec.de

Allgemein

Städter sehen weg – häufiger als Dorfbewohner

Studierende der SRH Hochschule Heidelberg untersuchten die „Auswirkungen der Bevölkerungsdichte auf prosoziales Verhalten gegenüber Kindern“. Die Feldstudie zur Zivilcourage fördert alarmierende Ergebnisse zutage.

Ein Mädchen sitzt weinend am Straßenrand, eine Schürfwunde am Knie, ganz allein. Die Passanten müssen sich entscheiden: helfend beispringen oder einfach weiterlaufen? Eine alarmierend hohe Zahl der Testpersonen wird die zweite Option wählen. Zu diesem Ergebnis kamen die Studierenden an der Fakultät für Angewandte Psychologie der SRH Hochschule Heidelberg, die diese vertraute Situation zum Ausgangspunkt einer Feldstudie genommen. In drei unterschiedlich großen Orten haben sie untersucht, ob prosoziales Verhalten mit der Bevölkerungsdichte korreliert.

460 Passanten wurden getestet, die Ergebnisse zeigen ein deprimierendes Bild: Je größer die Stadt, desto weniger sahen sich die Fußgänger veranlasst, dem Kind beizustehen. Im konkreten Fall halfen in Karlsruhe (ca. 300.000 Einwohner) nur 7% aller Passanten dem augenscheinlich notleidenden Mädchen, wohingegen in einem Dorf (ca. 6.000 Einwohner) zumindest 30% aller Vorbeieilenden Hilfe leisteten.

„Mich hat vor allem ergriffen, dass in der Stadt sogar Mütter mit ihren Kindern an dem Mädchen vorbeigelaufen sind, obwohl sie sicherlich wollen würden, dass ihrem Kind in einer vergleichbaren Situation auch geholfen wird“, so Silke Adomeit, Studentin an der SRH Hochschule Heidelberg und Mitverantwortliche der Feldstudie.

Prof. Dr. Frank Musolesi, Dekan der Fakultät für Angewandte Psychologie an der SRH Hochschule Heidelberg, diskutiert die Ergebnisse der Studie mit seinen Studierenden anhand unterschiedlicher Theorien: „Zum einen könnte die so genannte „pluralistische Ignoranz´ für das doch sehr ernüchternde Ergebnis verantwortlich sein. Das bedeutet, ein Zuschauer stuft die Situation aufgrund der Untätigkeit anderer Zeugen als unbedenklich ein. Andererseits besteht aber auch eine gewisse Furcht, sich in der Öffentlichkeit zu blamieren sowie die Gefahr einer auftretenden Reizüberflutung in Großstädten, die einem gewissermaßen Scheuklappen anlegt.“

Ein nachgestelltes Bild zur Studie finden Sie zur kostenfreien Verwendung in druckfähiger Auflösung unter http://1drv.ms/1u15PNZ .

SRH Hochschule Heidelberg
Die SRH Hochschule Heidelberg ist eine der ältesten und bundesweit größten privaten Hochschulen. Zurzeit sind rund 3.000 Studierende an sechs Fakultäten eingeschrieben. Die Hochschule bietet zukunftsorientierte Studiengänge in Wirtschaft, Informatik, Ingenieurswissenschaften, Sozial-, Rechts- und Therapiewissenschaften sowie angewandter Psychologie an. Seit 2012 geht die SRH Hochschule Heidelberg neue Wege: Mit der Einführung eines Studiums nach dem CORE-Prinzip wurden alle Studiengänge neu strukturiert und konsequent auf die am Arbeitsmarkt geforderten Kompetenzen ausgerichtet. Durch den Einsatz innovativer Lehr-, Lern- und Prüfungsmethoden rückt aktives und eigenverantwortliches Studieren in den Mittelpunkt. Die SRH Hochschule Heidelberg ist staatlich anerkannt und wurde vom Wissenschaftsrat akkreditiert. Sie gehört zum Hochschulverbund der SRH Holding, einer unabhängigen Stiftung, die bundesweit Bildungseinrichtungen und Krankenhäuser betreibt.

SRH Hochschule Heidelberg
Die SRH Hochschule Heidelberg ist eine der ältesten und bundesweit größten privaten Hochschulen. Zurzeit sind rund 3.000 Studierende an sechs Fakultäten eingeschrieben. Die Hochschule bietet zukunftsorientierte Studiengänge in Wirtschaft, Informatik, Ingenieurswissenschaften, Sozial-, Rechts- und Therapiewissenschaften sowie angewandter Psychologie an. Seit 2012 geht die SRH Hochschule Heidelberg neue Wege: Mit der Einführung eines Studiums nach dem CORE-Prinzip wurden alle Studiengänge neu strukturiert und konsequent auf die am Arbeitsmarkt geforderten Kompetenzen ausgerichtet. Durch den Einsatz innovativer Lehr-, Lern- und Prüfungsmethoden rückt aktives und eigenverantwortliches Studieren in den Mittelpunkt. Die SRH Hochschule Heidelberg ist staatlich anerkannt und wurde vom Wissenschaftsrat akkreditiert. Sie gehört zum Hochschulverbund der SRH Holding, einer unabhängigen Stiftung, die bundesweit Bildungseinrichtungen und Krankenhäuser betreibt. Weitere Infos unter www.hochschule-heidelberg.de.

Kontakt
SRH Hochschule Heidelberg
Janna von Greiffenstern
Ludwig-Guttmann-Straße 6
69123 Heidelberg
06221 – 88 1475
janna.vongreiffenstern@hochschule-heidelberg.de
http://www.hochschule-heidelberg.de

Allgemein

Menschen bewegen Menschen – das war die Coaching Convention

Inspirierende Vorträge und spannende Begegnungen – die Coaching Convention 2013 in Berlin brachte jeden Teilnehmer den passenden Impuls.

Menschen bewegen Menschen - das war die Coaching Convention

Coaching Convention – bewegende Vorträge, insprierende Vortragende

Berlin 2013; Begeisterte Teilnehmer, inspirierende Vortragende und verdiente Coaching Award Gewinner – so kurz und prägnant kann man die 6. Coaching Convention in Berlin zusammenfassen. Noch kürzer gesagt: Die Coaching Convention 2013 war ein voller Erfolg.

Draußen strahlender Sonnenschein, drinnen inspirierte Teilnehmer – so begann am Freitag, den 17. Mai die Coaching Convention. Alexander Maria Faßbender, Initiator der Coaching Convention, konnte mit dem Auftaktworkshop „Mehr Licht im Marketing-Dschungel – ein Leitfaden für Coaches im Web 2.0“ seine Zuhörer in seinen Bann ziehen. Fragen wie: „Wie präsentiere ich mich im Web? Was muss ich beachten? Welche Marketing-Kanäle soll ich berücksichtigen? Was ist die geeignete Plattform für mich?“ und noch mehr beantwortete Fassbender und gab den Teilnehmern wertvolle Inputs für mehr Präsenz im Web. Am Abend war Netzwerken angesagt, was ausgiebig genutzt wurde. Der eine oder andere spannende Kontakt wurde geschlossen und über Trends im Coaching Bereich gefachsimpelt.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Impulsvorträge. Am Beginn stand der Vortrag von Henning Haltinner „Risiko oder Weichei“. Der junge Berliner zeigte anschaulich auf, wie man erfolgreich sein kann – vor allem wenn man die eigene Komfortzone verlässt. Michael Ruge machte mit seinem Vortrag „Die Angst besiegen – Zivilcourage lernen“ den Teilnehmern bewusst, wie wichtig Stimmlage und Körpersprache bei der Deeskalierung von Konfliktsituationen ist. Wie aktuelle Daten beweisen, finden sich Berater der Arbeitsagenturen aber auch Coaches immer wieder mit Situationen konfrontiert, in denen ihr Gegenüber aggressiv auftritt. Hier ist es wichtig, mit einfachen Mitteln und rasch eingreifen zu können. Danach entführte Alexander Maria Faßbender die Zuhörer mit seinem Vortrag über „Space Coaching“ in die Weiten des Weltalls. Als einziger offizieller Space Coach der SXC (das sind die, die u.a. die Weltraumflüge durchführen, die McDonalds und AXE verlosen) erklärte er, wie die mentale Vorbereitung der zukünftigen Astronauten aussehen wird und wie man dieses Coaching auch im Alltag anwenden kann. Annette Auch-Schwelk, erfolgreiche Autorin von „Das Ich-bin-Ich-Prinzip“ und Coaching Award Gewinnerin für das beste Coaching Buch 2013, animierte und begeisterte mit ihrer unnachahmlichen und mitreißenden Art die Teilnehmer. Nachdenklich und bewegend zeigte sich danach Alexander Maria Faßbender. In seinem Vortrag „Vom Tod zum Leben“ brachte er mit seiner Frage „Was würden Sie zun, wenn Sie nur mehr 6 Wochen zu leben hätten“ die Anwesenden dazu über ihr Leben und die Prioritäten nachzudenken. Den Abschluss machte Tina Meier mit dem Bericht über ihre Teilnahme an der Rallye Dakar. Als „Dranbleibexpertin“ berichtete sie, wie man sich und sein Team motiviert, neue Herausforderungen zu meistern und eigene Ziele zu erreichen.

Nach den beiden Tagen voller Informationen, Inspirationen und Begegnungen war der Tenor der begeisterten Teilnehmer einhellig: „Die Coaching Convention ist der Treffpunkt für alle, die sich mit dem Thema Coaching beschäftigen. Nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei.“

Mehr über die Coaching Convention finden Sie unter www.coaching-convention.de

Die Coaching Convention ist die Veranstaltung, wenn es um das Thema Coaching geht. Hier treffen sich Coaching Interessierte, Experten, berufsähnliche Gruppen und Business Menschen von A bis Z. ++ Für Coaches ist diese Veranstaltung “ Pflicht“. ++ Einmal im Jahr in Deutschland und in Österreich. Hier ist Aktivität gefragt. Bewegung, Inspiration, Umsetzbarkeit, Machbarkeitsfaktor hoch 10. ++ Experten auf Augenhöhe. ++ Coaching ist Gesellschaft und verbindet. ++ Coaching mit Herz und Verstand. ++ Vielfalt und Top-Qualität erlebar, nahbar und direkt umsetzbar. ++ Vernetzung, Kommunikation wird hier nicht nur GROSS geschrieben sondern auch gelebt. Seit 2008 haben über 1800 Menschen begeistert, inspiriert und bewegt die Coaching Convention besucht.++ http://www.coaching-convention.de

Kontakt
Coaching Convention
Henning Haltinner
Zwieseler Straße 40b, Haupthaus
10318 Berlin
+43-699-17243082
office@coaching-convention.de
http://www.coaching-convention.de

Pressekontakt:
Real Marketing
Karina Schneider
Blombergstr. 7
83646 Bad Tölz
+436603715616
presse@real-marketing.info
http://www.real-marketing.info

Allgemein

Die Angst besiegen

Zivilcourage ist erlernbar

Die Angst besiegen

Michael Ruge – Zivilcourage ist erlernbar

Der Fall Dominik Brunnner machte im September 2009 Schlagzeilen: Brunner, ein 50 jähriger Manager, wurde von drei Jugendlichen zu Tode geprügelt. Und das nur, weil Brunner den Mut besessen hatte, zwei Schüler vor deren Übergriffe zu schützen. Generell ist zu bemerken, dass Gewalt und Übergriffe an öffentlichen Plätzen im Steigen begriffen sind. Es wären auch viele Menschen bereits, sich und andere zu schützen, doch oft stehen sie vor Problem nicht genau zu wissen, wie sie sich im Ernstfall verhalten sollen. Denn oft eskaliert eine latent gewaltbereite Situation erst, wenn man „unsachgemäß“ einschreitet. Was soll man aber tun, wenn man Opfer oder Zeuge eines Angriffs wird? Und vor allem: Wie verhält man sich richtig?

Michel Ruge weiß als ehemaliger Türsteher und Selbstverteidigungsexperte ganz genau, wie man Signale der Gewalt erkennt und wie es gelingt, sich und andere in einer bedrohlichen Situation zu schützen. Die Quintessenz seiner Botschaft: Selbstsicheres Auftreten kann man lernen. Selbstbewusstsein ist die beste Verteidigung! In seinem Vortrag auf der Coaching Convention 2013 in Berlin wird er sich besonders einem Thema widmen: Coaching und Gewalt. Denn auch Coaches werden immer mehr mit Gewalt konfrontiert.

Michael Ruge, geboren 1969, ist in St. Pauli aufgewachsen und hat beide Seiten der Gewalt kennengelernt: in Jugendgangs und später als Bodyguard und Türsteher in der Berliner (Underground-)Szene – dem Stadtmagazin Berlin zufolge als „einer der ersten, die vor den Clubs Sanftmut und Ruhe walten ließen“ -Konfliktvermeidung par excellence“. Darüber hinaus ist er ausgebildeter Schauspieler und Lehrer für Selbstverteidigung und Körpertraining.

Bildrechte: Michael Ruge

Die Coaching Convention ist die Veranstaltung, wenn es um das Thema Coaching geht. Hier treffen sich Coaching Interessierte, Experten, berufsähnliche Gruppen und Business Menschen von A bis Z. ++ Für Coaches ist diese Veranstaltung “ Pflicht“. ++ Einmal im Jahr in Deutschland und in Österreich. Hier ist Aktivität gefragt. Bewegung, Inspiration, Umsetzbarkeit, Machbarkeitsfaktor hoch 10. ++ Experten auf Augenhöhe. ++ Coaching ist Gesellschaft und verbindet. ++ Coaching mit Herz und Verstand. ++ Vielfalt und Top-Qualität erlebar, nahbar und direkt umsetzbar. ++ Vernetzung, Kommunikation wird hier nicht nur GROSS geschrieben sondern auch gelebt. Seit 2008 haben über 1500 Menschen begeistert, inspiriert und bewegt die Coaching Convention besucht.++ http://www.coaching-convention.de

Kontakt:
Coaching Convention
Karina Schneider
Johannes Werner Str. 22
12487 Berlin
+436603715616
presse@coaching-convention.de
http://www.coaching-convention.de

Allgemein

Buchtipp: Die Züge der weißen Tiger – Die Lady & Gentleman des 21 Jahrhunderts.

Sie sind die letzten ihrer Art.
Die weißen Tiger und die Ladies and Gentleman unserer Zeit.

Der weiße Tiger ist als starkes, aufrichtiges und edles Tier bekannt.
Er scheint über den Dingen zu stehen, kann aber auch gefährlich werden,
wenn es die Situation erfordert. Der weiße Tiger ist in seiner Eigenart
ein seltenes Wesen. Seine Eigenschaften werden im Buch den Werten
der Menschen gegenübergestellt.
Hannes Robier hat dieses Buch geschrieben, um gegen den derzeitigen
Verfall der Sitten, durch Stärkung von Werten wie Respekt, Zivilcourage,
Understatement, Höflichkeit und Contenance das Gute und Edle im
Menschen wieder zu wecken.
Das Buch wechselt zwischen Kurzgeschichten aus der indischen Heimat
des weißen Tigers und direkten Handlungsanweisungen für den
modernen sittlichen Menschen – der Lady und dem Gentleman des 21.
Jahrhunderts.
Das Ganze ist durch viele einprägsame Zitate bekannter Persönlichkeiten
abgerundet und behandelt viele Bereiche des Lebens.

http://www.robier.eu/hannes/dieweissentiger/

Unsere Aufgabe ist es, die Welt einfacher und verständlicher zu gestalten. – Informationsdesign, Usability, Customer Experience,

Kontakt:
youspi Consulting GmbH | one STRATEGY
Johannes Robier
Plüddemanngasse 70
8010 Graz
00436643400841
hannes.robier@youspi.com
http://www.youspi.com