Tag Archives: Zusatzqualifikation

Allgemein

Kostenfreie Webinar-Reihe zum Jubiläum der ALH

Top-Speaker geben spannende Impulse

Kostenfreie Webinar-Reihe zum Jubiläum der ALH

Köln, Juli 2017. „Bewusst und glücklich leben!“ – so lautet das Motto der kostenfreien Online-Vortragsreihe, für die die ALH im Rahmen ihres 50-jährigen Jubiläums fünf namhafte Speaker gewinnen konnte. Mit dabei sind die bekannten Glücks-Experten Maike van den Boom, Sabine Fries, Natalie Marcinkowski, Tina Hildebrandt und Thomas Ellwanger.

Die Vortragsreihe startet am 11.09.2017 mit Natalie Marcinkowski zum Thema Lebensart. Die Referentin zeigt einen neuen Weg durch Konsumverzicht zum inneren Glück auf. Am 25.09.2017 folgt Sabine Fries´ Achtsamkeits- Vortrag „Gelassen in ein bewusstes und glückliches Leben.“ Tina Hildebrandt liefert am 26.09.2017 Mood Food – Nahrung für die Seele. Hier bekommen die Teilnehmer ein gesundes Rezept für ganzheitliches Glück. Welchen Einfluss Humor auf das persönliche Lebensglück hat, zeigt Maike van den Boom am 11.10.2017 mit ihrem Vortrag „Mit Humor geht es leicht – Glück fängt bei dir selber an“. Den Abschluss macht Referent Thomas Ellwanger. Bei ihm geht es am 26.10.2017 um Natur pur. Er zeigt, wie sich die Heilkraft der Natur nutzen lässt, um natürlich gesund und glücklich zu werden.

Weitere Infos zu dem kostenfreien Webinar-Lehrgang „Bewusst und glücklich leben!“ finden Interessierte unter www.alh-akademie.de/50jahre Per E-Mail an info@alh-akademie.de können sie sich für den jeweiligen Online-Vortrag anmelden. Die Plätze sind begrenzt. Wer an allen fünf Webinaren teilnimmt, erhält am Ende auf Wunsch ein Abschlusszertifikat.

Die ALH-Akademie bietet seit 50 Jahren berufsbegleitende Ausbildungen für ganzheitliche Gesundheit und Beratung an. In den staatlich zugelassenen Lehrgängen Heilpraktiker, Fachfortbildung Kinderheilkunde, Fachpraktiker Dorn-Breuß, Ernährungsberater, Heilpraktiker (Psychotherapie), Psychologischer Berater, Paarberatung, Happiness Trainer, Suchtberatung, Seelsorger und Persönlichkeitsentwicklung werden praxisorientierte Fähigkeiten und aktuelles Fachwissen zur persönlichen Weiterentwicklung und beruflichen Qualifikation vermittelt. Die Basis bietet ein modernes, mediengestütztes Lernsystem, das durch flexible Seminartermine und interaktive Online-Trainings genau auf die Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten ist. Sie erhalten zudem jederzeit qualifizierte fachliche Beratung und individuelle Betreuung durch persönliche Fachtutoren!

Firmenkontakt
ALH – Gesundheitsakademie
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 4229290
0221 42292910
info@alh-akademie.de
http://www.alh-akademie.de

Pressekontakt
PR-Referentin
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 / 42 29 29 18
klink@dgbb.de
http://www.alh-akademie.de

Allgemein

Aktuelle Weiterbildungen für Heilpraktiker

Neue ALH-Kurse Kinderheilkunde & Fachpraktiker Dorn-Breuß

Aktuelle Weiterbildungen für Heilpraktiker

Köln, Mai 2016. Ab August 2016 bietet die ALH-Gesundheitsakademie die berufsbegleitenden Zusatzausbildungen „Fachfortbildung Kinderheilkunde“ und „Fachpraktiker Dorn-Breuß“ an. Heilpraktiker können mit den erworbenen Fachkompetenzen in ihrer Praxis neue Behandlungsmethoden anbieten und sich neue Zielgruppen erschließen.

Die berufsbegleitenden Zusatzausbildungen „Fachfortbildung Kinderheilkunde“ und „Fachpraktiker Dorn-Breuß“ an der ALH-Gesundheitsakademie vermitteln den teilnehmenden Heilpraktikern in 12 beziehungsweise sechs Monaten die nötigen Fachkompetenzen zur Behandlung von Kinderkrankheiten sowie von Bewegungsleiden, vor allem Rückenschmerzen. Damit können die Heilpraktiker ihr Behandlungsspektrum erweitern und neue Kunden gewinnen.

In der Zusatzausbildung „Fachfortbildung Kinderheilkunde“ werden umfassendes Fachwissen und praxisorientierte Kenntnisse für eine fachkundige, verantwortungsbewusste und erfolgreiche Behandlung von Krankheiten im Kindesalter vermittelt. Im Mittelpunkt steht dabei der ganzheitliche Behandlungsansatz mit Therapien wie Homöopathie, Aroma- und Phytotherapie, Ernährungslehre, Einsatz von Schüsslersalzen und Bachblütentherapie. „Anhand von zahlreichen Praxistipps, Fallbeispielen und intensiven Anwendungsübungen erwerben die Studierenden Kompetenzen, die sie direkt im Anschluss in der täglich Praxis umsetzen können“, erklärt Claudia Machner, Fachautorin für Kinderheilkunde an der ALH.

Bei der Zusatzausbildung „Fachpraktiker Dorn-Breuß“ erlernen die Teilnehmer die manuelle Dorn-Breuß-Therapie. Die Studierenden erwerben sowohl umfassendes Fachwissen zu den Therapiegrundlagen als auch die Fähigkeit zur praktischen Anwendung der Massagetechniken und Begleittherapien am Patienten. Ausführliche Studienbriefe, Webinare mit Fallbeispielen aus der Praxis, zahlreiche Schritt-für-Schritt Video-Tutorials und intensive Präsenzseminare helfen dabei, die Methode sicher zu erlernen. „Mit dem Erlernen der Therapie können die Teilnehmer in ihrer Praxis eine besonders effiziente Behandlung anbieten. Bei vielen Patienten kann meist schon mit wenigen Therapiesitzungen eine deutliche Verbesserung des Zustandes erreicht werden. Um die Behandlung sicher und fachgerecht durchführen zu können, ist eine intensive Übung an Praxisfällen entscheidend“, erläutert Sabine Aust, Dozentin für die Dorn-Breuß-Therapie an der ALH.

Mit den Ausbildungen greift die ALH-Gesundheitsakademie einen Bedarf in der Branche auf. Das Interesse an alternativen Naturheilverfahren wächst stetig. Gezielt eingesetzte Behandlungen bieten dabei in vielen Fällen eine gute Alternative zur klassischen Schulmedizin. Immer mehr Eltern wünschen sich ganzheitliche Behandlungsansätze für die Behandlung ihrer Kinder und immer mehr Menschen klagen über Bewegungsleiden, insbesondere Rückenschmerzen. Im Zuge dessen wächst der Bedarf an qualifizierten Heilpraktikern, die die relevanten Symptome der unterschiedlichen Krankheitsbilder erkennen und ihren Patienten mit naturheilkundlichen Behandlungsansätzen weiter helfen.
Die Zusatzausbildungen „Fachfortbildung Kinderheilkunde“ und „Fachpraktiker Dorn-Breuß“ werden von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Die Teilnahmevoraussetzung für beide Lehrgänge ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Vorbereitungskurs für die Heilpraktikerüberprüfung beim Gesundheitsamt, die Zulassung als Heilpraktiker und eine mindestens einjährige Berufserfahrung als Heilpraktiker. Für den Lehrgang „Fachfortbildung Kinderheilkunde“ erfüllen zudem Absolventen eines Studiums der Humanmedizin die Teilnahmevoraussetzungen. Staatlich anerkannte Physiotherapeuten und Absolventen eines Medizinstudiums können zudem am Lehrgang „Fachpraktiker Dorn-Breuß“ teilnehmen.
Die monatlichen Gebühren liegen bei 129 Euro. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.alh-akademie.de/kinderheilkunde und www.alh-akademie.de/fachpraktiker-dorn-breuss Die Basis der ALH-Ausbildungen bildet das System Flexuc@te, ein innovatives multimediales Lernkonzept, bei dem moderne Lernmedien wie Seminare, Webinare und Studienbriefe zum Einsatz kommen und die Studierenden durch individuelle Studienberatung und fachliche Betreuung unterstützt werden.

Die ALH-Akademie bietet seit über 45 Jahren berufsbegleitende Ausbildungen im Gesundheitsbereich an. In den staatlich zugelassenen Lehrgängen Heilpraktiker, Fachfortbildung Kinderheilkunde (ALH), Fachpraktiker Dorn-Breuß (ALH), Gesundheitsberater (ALH), Ernährungsberater, Heilpraktiker (Psychotherapie), Psychologische Berater (ALH), Suchtberatung (ALH), Seelsorger (ALH) und Persönlichkeitsentwicklung (ALH) wird praxisnahes, aktuelles Wissen zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung im Gesundheitsbereich vermittelt. Die Basis bietet ein mediengestütztes Lernsystem, das durch flexible Seminartermine und webbasierte Live-Trainings genau auf die Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten ist. Die Teilnehmer erhalten zudem jederzeit qualifizierte fachliche Beratung und individuelle Betreuung durch persönliche Fachtutoren!

Firmenkontakt
ALH – Gesundheitsakademie
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 42292918
0221 42292910
klink@dgbb.de
www.alh-akademie.de

Pressekontakt
PR-Referentin
Uta Klink
Gottfried-Hagen-Straße 60
51105 Köln
0221 / 42 29 29 18
klink@dgbb.de
www.alh-akademie.de

Allgemein

Gebäude energetisch planen und modernisieren

Gebäudeenergieberater/in (HWK): Neuer berufsbegleitender Fernstudiengang bei der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)

Gebäude energetisch planen und modernisieren

Qualifizierte Gebäudeenergieberater sind auf dem Bau- und Wohnungsmarkt gefragter denn je. (Bildquelle: Christian Maurer @ fotolia)

Pfungstadt bei Darmstadt, 15. April 2015 – Das steigende Klimabewusstsein in der Bevölkerung, neue gesetzliche Energievorschriften oder die steigenden Preise für fossile Brennstoffe – qualifizierte Gebäudeenergieberater, die kompetent zu Energieeinsparungen beraten können, sind auf dem Bau- und Wohnungsmarkt gefragter denn je. Für Berufstätige aus Bau- oder Ausbauberufen sowie Weiterbildungsinteressierte mit Berufserfahrung im Bausektor bietet die SGD ab sofort den berufsbegleitenden Fernlehrgang „Gebäudeenergieberater/in (HWK)“ an. Der 15-monatige Fernlehrgang bereitet auf die Prüfung vor der Handwerkskammer Koblenz (HWK) vor, kann jederzeit begonnen und vier Wochen unverbindlich getestet werden.

Den Energieverbrauch von Gebäuden ermitteln und beurteilen, Modernisierungspläne zur Energieeinsparung erstellen, Bauwerke sowie Baukonstruktionen und technische Anlagen bewerten und die gesetzlichen Regelungen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz anwenden. Mit der Zusatzqualifikation „Gebäudeenergieberater/in (HWK)“ sind die Absolventen in der Lage, Kunden bei der Planung und Umsetzung von energiesparenden Sanierungsmaßnahmen umfassend zu beraten und zu begleiten. Der Abschluss vor der zuständigen Handwerkskammer berechtigt zudem, bei entsprechender Qualifikation Energieausweise nach der gesetzlichen Energiesparverordnung auszustellen. So erschließen sich die Lehrgangsteilnehmer ein wachsendes und lukratives Geschäftsfeld.

Fit für die Praxis
Basis des Fernlehrgangs ist die Modernisierungsplanung unter theoretischen und praktischen Aspekten. Hier lernen die Teilnehmer beispielsweise die Gesetze und Verordnungen zur Energieeinsparung, die Aufnahme und Dokumentation von Gebäuden und Baukonstruktionen für bauphysikalische Beurteilungen sowie Konzepte zur Energiebilanz kennen. Ergänzend vermittelt der Kurs Inhalte zu Bauwerken und Baukonstruktionen, zu Bauphysik sowie zu technischen Anlagen. Abgerundet wird der Fernlehrgang durch gesetzliche Regelungen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz. Präsentationstechniken bereiten die Kursteilnehmer zudem auf die Beratungs- und Ergebnispräsentation vor ihren zukünftigen Kunden vor. Ein obligatorisches Präsenzseminar in den Institutsräumen der SGD bietet die Möglichkeit, die Lehrgangsinhalte zu wiederholen und zu vertiefen. Unter Anleitung von praxiserfahrenen Dozenten erstellen die Kursteilnehmer einen Modernisierungsplan, der vor der Gruppe kundengerecht präsentiert wird.

Teilnahmevoraussetzungen und Abschluss
Die Kursteilnehmer des SGD-Fernlehrgangs sollten über eine bestandene Meisterprüfung in einem einschlägigen Handwerksberuf oder einem berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in den Fachrichtungen Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, Technische Gebäudeausrüstung, Physik, Bauphysik, Maschinenbau oder Elektrotechnik bzw. einer angrenzenden Fachrichtung mit Schwerpunkt auf diesen Gebieten verfügen. Eine Zulassung ist ebenfalls möglich, wenn Teilnehmer durch Zeugnisse oder auf andere Weise glaubhaft machen können, dass sie über Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen verfügen, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen. Nach erfolgreicher Teilnahme stellt die SGD das Abschlusszeugnis „Gebäudeenergieberater/in (SGD)“ bzw. ein international verwendbares Dokument aus. Wer zudem die Prüfung vor der Handelskammer in Koblenz (HWK) erfolgreich besteht, erhält das HWK-Zertifikat „Gebäudeenergieberater/in (HWK)“.

Effizienter Lernmedienmix
Bei einer wöchentlichen Lernzeit von rund 10 Stunden dauert der Lehrgang insgesamt 15 Monate. Die Teilnehmer können ihr Lerntempo selbst bestimmen, denn die SGD gewährleistet eine Betreuungszeit von mindestens 22 Monaten. Basis des Fernstudiums sind die schriftlichen Lernmaterialien, die zudem als E-Book (PDF-Format) auf dem Online-Campus waveLearn zur Verfügung stehen. Dieser bietet neben einem direkten Austausch mit Tutoren und Lehrgangsteilnehmern via E-Mail oder in Foren und Chats auch die Möglichkeit, alle Einsendeaufgaben online an die Fernlehrer zu schicken.

Weitere Informationen:
Fragen zum Lehrgang sowie zu den Leistungen und Services beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr und samstags zwischen 10:00 und 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 (gebührenfrei) oder per E-Mail an Beratung@sgd.de. Weitere Informationen gibt es auf www.sgd.de oder der Google+ Seite der SGD.

Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist einer der traditionsreichsten und größten Anbieter von Fernstudiengängen in Deutschland. Jährlich bilden sich ca. 60 000 Fernschüler in mehr als 200 staatlich geprüften und anerkannten Fernlehrgängen in den Bereichen Schulabschlüsse, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik, Allgemeinbildung sowie Kreativität, Persönlichkeit und Gesundheit weiter.

Bereits seit 2001 bietet die SGD den Teilnehmern die Möglichkeit, ergänzend zum Studienmaterial auf dem Online-Campus waveLearn die Vorteile des E-Learning zu nutzen. Außerdem gibt der individuelle Rundum-Service der SGD Sicherheit und Flexibilität für das Fernlernen in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Das zur Klett Gruppe gehörende Unternehmen wurde für seine innovativen Ideen und seine Serviceorientierung bereits mehrmals ausgezeichnet, so beispielsweise vom Branchenverband Forum DistancE-Learning oder von der Initiative Mittelstand. Zertifizierungen nach ISO 9001, ISO 29990 und AZWV/AZAV belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der SGD.

Seit der Gründung im Jahr 1948 durch Werner Kamprath zählt die SGD über 800 000 Kursteilnehmer. Die Bestehensquote der Teilnehmer bei staatlichen, öffentlich-rechtlichen und institutsinternen Prüfungen liegt bei über 90 Prozent. Dies ist auf die persönliche und individuelle Studienbetreuung durch die Fernlehrer zurückzuführen.

Weitere Informationen unter: www.sgd.de

Firmenkontakt
Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
49 (0) 6157-806-932
barbara.debold@sgd.de
http://www.sgd.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
49 (0) 89-419599-53
emma.deil@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Allgemein

Aus- und Weiterbildung zum psychologischen Berater

Aus- und Weiterbildung zum psychologischen Berater

Ausbildung psychologischer Berater

Das 18 monatige Studium an der Akademie psychologischer Berater gliedert sich wie folgt:

18 Tage Vollzeitunterricht (einmal monatlich) überwiegend an Samstagen!

In der Zeit zwischen den Unterrichtseinheiten findet Selbststudium und eine zu dokumentierende Selbsterfahrung statt.

Monatlich ein Workshop zur Wissensvertiefung

25 Beratungsstunden mit realen Klienten unter Supervision

10 Einzelsupervisionsstunden zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit

Jedem Absolventen stehen auf Wunsch während der Ausbildung Tutoren und Mentoren hilfreich zur Seite.

Prüfungen:

Pro Semester wird das Wissen der Studenten in zwei unangekündigten Klausuren überprüft.

Zusätzlich finden noch jeweils eine Zwischenprüfung und eine Abschlussprüfung statt.

In der Zwischenprüfung wird das Fachwissen der Studenten mündlich und schriftlich überprüft. Zudem wird eine Praktische Prüfung im Rahmen einer Beratungssimulation vor der Prüfungskommission abgehalten und überprüft.

In der Abschlussprüfung wird das Fachwissen mündlich und schriftlich überprüft. Zudem erfolgt von jedem Absolventen ein Fachvortrag vor der Prüfungskommission.

Dazu wird im 3. Semester eine Abschlussarbeit angefertigt die bis zur Abschlussprüfung fertiggestellt werden muss.

Die Zwischen – und Abschlussprüfung erfolgt vor einer Prüfungskommission. Die aus zwei externen Prüfern sowie mindestens einem Vorstandsmitglied des VpsyB sowie den Dozenten der Akademie besteht.

Mit erfolgreich abgelegter Abschlussprüfung erhalten Sie die Zertifizierung des Verbandes psychologischer Berater VpsyB

Wir bieten verschiedene Preismodelle an. Die monatliche Kursgebühr beträgt Brutto 375 €!

Fragen zu diversen Fördermöglichkeiten erhalten Sie in einem persönlichen Gespräch!
Standort: München
Strasse: Kreuzstraße 12
Ort: 80331 – München (Deutschland)
Beginn: 28.02.2015 09:00 Uhr
Ende: 28.02.2015 16:00 Uhr
Eintritt: 375.00 Euro (inkl. 19% MwSt)
Buchungswebseite: http://www.apsyb.de

Die Akademie psychologischer Berater – Aus – und Weiterbildungsinstitut, bildet seit 2012 Experten für psychologische Beratung ausserhalb der Heilkunde aus.
Unsere Studierenden, Auszubildenden und Weiterbildungsteilnehmer profitieren von unserer langjährigen Erfahrung und dem weitreichenden Netzwerk in dieser Branche.

Bereits seit Gründung der Akademie liegt unsere Priorität darauf, bei allen Bildungs- und Studiengängen schon während der Ausbildung einen Eindruck von der realen Berufswelt zu vermitteln, um so den Übergang vom Studium bzw. Ausbildung zum Beruf bestmöglich zu ebnen. Unser gesamtes Bildungsangebot ist absolut praxisnah ausgerichtet und wird von didaktisch geschulten sowie erfahrenen Fachdozenten vermittelt

Kontakt
Akademie psychologischer Berater [ApsyB]
Rolf Neumayr
Kreuzstraße 12
80331 München
089-26019384
apsyb@outlook.de
http://www.apsyb.de

Allgemein

Vielfältige Jobaussichten als Ernährungsberater

Ob als Arzthelferin oder als Familienberaterin – zwei Absolventinnen des SGD-Lehrgangs „Ernährungsberater/in“ berichten von ihrer Tätigkeit

Vielfältige Jobaussichten als Ernährungsberater

Pfungstadt bei Darmstadt, 21. August 2012 – Nach Angaben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist die Gesundheitsbranche eine der größten Branchen in Deutschland. Bis 2013 erwarten Experten einen Zuwachs des Marktvolumens von derzeit 240 auf 300 Milliarden Euro. Dabei entfallen aktuell auf den privat finanzierten Gesundheitsmarkt 64 Milliarden Euro (www.wirtschaftsfaktor-alter.de). Der boomende Gesundheitsmarkt wird maßgeblich durch die zunehmende Lebenserwartung beeinflusst. Dadurch steigt laut Ministerium nicht nur der Bedarf an Wellness, Sport oder sanfter Medizin, sondern auch an Dienstleistungen rund um die gesunde Ernährung. Dies eröffnet Interessierten vielfältige Berufs- und Karrierechancen. Die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) bietet im Bereich Gesundheit und Wellness unter anderem den 14-monatigen berufsbegleitenden Fernlehrgang zum/zur „Ernährungsberater/in“. Dieser kann jederzeit begonnen und vier Wochen unverbindlich getestet werden.

Immer mehr Menschen erkennen, dass gesundes Essen das Leben beeinflusst. Sie möchten wissen, was vollwertige Ernährung bedeutet, wie man Lebensmittel hinsichtlich ihrer Nährwerte beurteilt oder wie eine ausgewogene und bedarfsgerechte Ernährung als präventive Maßnahme die Gesundheit bedingt. „Gefragt sind Experten, die bestimmte Zielgruppen wie Schwangere, junge Familien, Jugendliche, Sportler, Berufstätige oder Senioren zu Themen rund um die Ernährung präventiv beraten und informieren“, so Annette Tschepe-Neumann, freiberufliche Diplom-Ökotrophologin, Diabetesberaterin sowie Fernlehrerin bei der SGD. „Hier haben Ernährungsberater ein breites Tätigkeitsfeld: Sie erstellen beispielsweise individuelle Ernährungspläne, leiten Einzel- oder Gruppengespräche, Workshops und Kochkurse oder begleiten und unterstützen Menschen als sogenannte Foodcoacher durch den Alltag.“

Arzthelferin und Ernährungsberaterin – Expertin für Gesundheit
Nadine Schlössinger aus Leinfelden-Echterdingen ist ausgebildete Arzthelferin. In der Zeit, als sie als medizinische Angestellte in einem Großlabor arbeitete, absolvierte sie den SGD-Lehrgang: „So konnte ich mein Wissen weiter vertiefen und mich nebenberuflich zusätzlich als Ernährungsberaterin selbstständig machen. Durch meinen Abschluss als „Ernährungsberaterin“ kann ich meinen Klienten nun auch anbieten, ihre Blutwerte unter ernährungsrelevanten Aspekten zu beurteilen.“ Der berufsbegleitende SGD-Lehrgang richtet sich an alle, die in der Gesundheitsbranche, im Wellness- und Fitnessbereich oder als Pädagoge tätig sind. Darüber hinaus auch an alle Interessierte und Quereinsteiger, die Ernährungsberatung im Rahmen ihres jetzigen Berufs, als zweites Standbein oder hauptberuflich auf selbstständiger Basis anbieten möchten.

Ernährungsberaterin für Familien – unterstützend im Alltag
„Als Familienpflegerin wollte ich mich beruflich weiterentwickeln. Für mich war es dabei wichtig, dass die Zusatzqualifikation zu meinem Job passt und diesen ergänzt. Aus diesem Grund habe ich mich für den Lehrgang „Ernährungsberaterin“ bei der SGD entschieden“, so Debora Schlotz aus Ludwigsburg. „Gerade als Familienpflegerin sehe ich, dass das Thema Ernährung immer mehr Familien beschäftigt. Seien es Fragen zu ernährungsbedingten Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Übergewicht. Seit Abschluss meines Lehrgangs kann ich die Familien auch dahingehend beraten und sie im Alltag noch besser unterstützen.“

„Ernährungsberater/in“ – der Lehrgang im Überblick
Der SGD-Lehrgang zum/zur „Ernährungsberater/in“ vermittelt Kenntnisse zu Themen wie Ernährungslehre, Lebensmittelkunde, zielgruppenorientierte Ernährung sowie Anatomie und gibt Tipps zur Selbstständigkeit. Zahlreiche Fallbeispiele, beispielsweise zur Ermittlung bedarfsgerechter Ernährung oder Nährstoffdichte, unterstützen den Transfer von Theorie in die Praxis. In den beiden Praxisseminaren üben die Teilnehmer beispielsweise wie sie einen Kochkurs oder ein Beratungsgespräch durchführen. Nach erfolgreicher Bearbeitung der Lernunterlagen erhalten Absolventen das SGD-Abschlusszeugnis; bei zusätzlichem Besuch des Praxisseminars „Ernährungsberatung“ und mit bestandener Abschlussprüfung das SGD-Zertifikat „Ernährungsberater/in“. Voraussetzung für den Lehrgang ist ein Realschulabschluss oder ein vergleichbares Bildungsniveau. Bei einer wöchentlichen Lernzeit von zirka 8 Stunden dauert der Lehrgang insgesamt 14 Monate. Die Teilnehmer können jedoch schneller vorgehen oder sich mehr Zeit lassen, denn die SGD gewährleistet eine Betreuungszeit von mindestens 21 Monaten. Der Lehrgang ist zudem bei der Bundesapothekenkammer für den Erwerb des Fortbildungszertifikats akkreditiert (BAK 2011/262).

Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist eines der traditionsreichsten und größten Fernlehrinstitute Deutschlands. Jährlich bilden sich ca. 60 000 Fernschüler in mehr als 200 staatlich geprüften und anerkannten Fernlehrgängen in den Bereichen Schulabschlüsse, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik, Allgemeinbildung sowie Kreativität, Persönlichkeit und Gesundheit weiter.

Bereits seit 2001 bietet die SGD den Teilnehmern die Möglichkeit, ergänzend zum Studienmaterial auf dem Online-Campus waveLearn die Vorteile des E-Learning zu nutzen. Außerdem gibt der individuelle Rundum-Service der SGD Sicherheit und Flexibilität für das Fernlernen in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Das zur Klett-Gruppe gehörende Unternehmen wurde für seine innovativen Ideen und seine Serviceorientierung bereits mehrmals ausgezeichnet, so beispielsweise vom Branchenverband Forum DistancE-Learning oder von der Initiative Mittelstand. Zertifizierungen nach ISO 9001, ISO 29990, PAS 1037 und AZWV belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der SGD.

Seit der Gründung im Jahr 1948 durch Werner Kamprath zählt die SGD über 750 000 Kursteilnehmer. Die Bestehensquote der Teilnehmer bei staatlichen, öffentlich-rechtlichen und institutsinternen Prüfungen liegt bei über 90 Prozent. Dies ist auf die persönliche und individuelle Studienbetreuung durch die Fernlehrer zurückzuführen.

Weitere Informationen unter: www.sgd.de

Kontakt:
Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
+49 (0) 6157-806-932
barbara.debold@sgd.de
http://www.sgd.de

Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
+49 (0) 89-419599-53
emma.deil@maisberger.com
http://www.maisberger.com