Weniger Keime durch Einweghandtücher

Beim Händetrocknen mit Einweghandtüchern werden weniger Keime und Infektionsrisiken in Luft und Waschräumen freigesetzt als bei anderen Methoden zum Händetrocknen

Weniger Keime durch Einweghandtücher

Die von Experten begutachtete Studie der University of Westminster zeigt, dass Einweghandtücher weniger Keime verbreiten und das geringste Risiko einer Kreuzkontamination aufweisen. Eine neue, vom European Tissue Symposium (ETS) in Auftrag gegebene Studie der University of Westminster hat ergeben, dass das Händetrocknen mit Einweghandtüchern die Verbreitung von Keimen in der Luft und das Infektionsrisiko verringert. Das könnte dazu beitragen, die Hygiene in Waschräumen zu verbessern. Alle Details zu der Studie, ein Video und Untersuchungsmethoden sowie Quellenangaben der Pressemitteilung des ETS (European Tissue Symposium) können unter dem u.a. Link abgerufen werden.

Dies bestätigt einmal mehr die Aussagen von KIMBERLY-CLAKR PROFESSIONAL*, dass das korrekte Händewaschen und die korrekte Händetrocknung ein wesentlicher Bestandteil einer perfekten Handhygiene sind. Die folgenden Tipps sollten immer beachtet werden:
So geht es richtig – Handwaschtipps für die ganze Familie:

– Hände und Unterarme mit Wasser befeuchten
– Seife zwischen den Handflächen verreiben
– Fingerzwischenräume gegeneinander reiben
– Zwischen den Fingern einmassieren
– Fingeraußenseite auf gegenüberliegender Handfläche mit verschränkten Fingern reinigen
– Kreisendes Reiben des linken Daumens mit der rechten geschlossenen Hand – und umgekehrt
– Gründlich mit Wasser abspülen
– Handflächen und Handrücken sorgfältig mit einem Papierhandtuch abtrocknen
– Mit dem Handtuch auch die Fingerzwischenräume gut abtrocknen
– Fingerkuppen, Nagelbett und unter den Fingernägeln abtrocknen
– Wasserhahn mit dem Papierhandtuch zudrehen
– In stark frequentierten Bereichen Handdesinfektionsmittel über den Tag verteilt ergänzend verwenden
– Handdesinfektionsmittel über die Dauer von 30 Sekunden systematisch einreiben.

„Diese einzelnen Schritte helfen im täglichen Leben, am Arbeitsplatz, in den Kitas, Schulen, Hochschulen, Seniorenheimen, also überall dort wo Menschen zusammenkommen oder einfach zur ganz persönlichen Pflege und Vorbeugung. Jeder für sich kann somit unterstützen, Bakterien und Keimen „das Leben schwer zu machen“ und der Verbreitung Einhalt zu bieten“, so Ulrike Neideck, Marketing, KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL*.

Weitere Informationen spezifisch von KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL* finden sie unter: www.kcprofessional.de

KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL* ist der Partner für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, wenn es um ausgezeichnete Arbeitsplätze geht. KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL* berät dabei, wie man Arbeitsplätze sicherer, gesünder und produktiver gestalten kann. Dies wird unterstützt durch bekannte Marken wie KLEENEX®, SCOTT®, WYPALL*, KIMTECH*, etc.

Über Kimberly-Clark:
KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL* ist ein Geschäftsbereich der Kimberly-Clark Corporation, deren internationale Marken ein unverzichtbarer Teil des Lebens von Menschen in mehr als 175 Ländern sind. Tag für Tag vertrauen Menschen auf der ganzen Welt den Produkten von KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL*, wenn es um Gesundheit, Hygiene und Produktivität geht – sie vertrauen auf Marken wie KLEENEX® und SCOTT® Toilettenpapier, Handtücher, Waschlotionen, Seifen und Handdesinfektionsmittel; WYPALL* und KIMTECH* Wischtücher; KLEENGUARD* und JACKSON SAFETY* Sicherheitslösungen. Zum dritten Mal in Folge wurde das Unternehmen in 2014 vom Ethisphere-Institute – einer Expertenkommission für ethische Unternehmensführung – als eines der weltweit ethischsten Unternehmen ausgezeichnet.
Die aktuellsten Nachrichten über Kimberly-Clark und die 143-jährige Firmengeschichte finden Sie unter www.kcprofessional.de.

Firmenkontakt
KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL*
Ulrike Neideck
Carl-Später-Str. 17
56070 Koblenz
+49 261 9227 455
ulrike.neideck@kcc.com
http://www.kcprofessional.de

Pressekontakt
FERRY-PR
Uschi Ferry
Pfahlgrabenstr. 33
56070 Idstein
+49 172 667 6355
info@ferry-pr.de
http://www.ferry-pr.de

Teilen Sie diesen Beitrag