Berner International rüstet Hochsicherheitslabor aus

Die Sicherheitswerkbänke des neuen FLI-Labors kommen von Berner International
Berner International rüstet Hochsicherheitslabor aus
BERNER Sicherheitswerkbank für Hochsicherheitslabore

Eines der modernsten Hochsicherheitslabore Europas, der Neubau vom Friedrich-Loeffler-Instituts befindet sich auf der Insel Riems. Für die Sicherheitswerkbänke wurde BERNER als Partner ausgewählt.

Das Friedrich-Loeffler-Institut (kurz FLI genannt) ist ein Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit und unterhält eines der wenigen Hochsicherheitslabore in Deutschland. Im Mittelpunkt der Arbeiten stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden landwirtschaftlicher Nutztiere und der Schutz des Menschen vor Zoonosen, d. h. von Tieren auf den Menschen übertragbaren Infektionen. An mehreren Standorten in der Bundesrepublik wird hier intensiv in den Fachdisziplinen Physiologie, Ethologie, Epidemiologie, Immunologie, Virologie, Bakteriologie und Parasitologie geforscht.
Auf der Insel Riems (dem Hauptsitz des FLI nördlich von Greifswald) entsteht seit mehreren Jahren auf 80.000 m² einer der neuesten Hochsicherheitskomplexe in Europa mit 89 Laboren und 163 Spezialtierställen. Die Labore und Stallungen sind dabei in einem Box-in-Box-System aufgebaut, um dem hohen Gesamtsicherheitssystem Rechnung zu tragen.

Auch bei der Ausstattung der Labore geht man beim FLI keine Kompromisse ein. Für die Ausstattung mit Sicherheitswerkbänken in den Schutzstufen S2, S3 und S4 (engl. biosafety level – BSL) wurde Berner International beauftragt.

Entsprechend den unterschiedlichen Anforderungen wurden verschiedene 2- und 3-Filtersicherheitswerkbänke aufgestellt und in Betrieb genommen. Für den Hochsicherheitsbereich der Schutzstufe S4 wurde beispielsweise eine Edelstahlvariante der bekannten mikrobiologischen Sicherheitswerkbank BERNER FlowSafe® B-[MaxPro]³ mit geteilten Umluftfiltern ausgewählt.

Das 3-Filter-System besteht vollständig aus Edelstahl und erfüllt die allerhöchsten Sicherheitsanforderungen in den Bereichen Personen- und Produkt-und Verschleppungsschutz.

Besonders zu erwähnen ist das patentierte HEPA-Patronen-Hauptfilter der Sicherheitswerkbank. Die Filter bieten aufgrund ihrer Bauform viele Vorteile, wie z.B. einen sehr sicheren und kontaminationsarmen Filterwechsel und eine einfache Inaktivierung der Filter im Autoklaven vor Ort.

Dass Berner International für Hochsicherheitslabore der Schutz- und Sicherheitsstufe S4 der richtige Partner ist, konnte bereits vor einigen Jahren beim Neubau des Bernhard-Nocht-Instituts (BNI) für Tropenmedizin in Hamburg unter Beweis gestellt werden. Eine Erfahrung und Referenz, auf die auch gern beim Friedrich-Loeffler-Institut zurückgegriffen wurde.

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: www.berner-international.de/FLI

Die BERNER INTERNATIONAL GMBH beschäftigt sich seit 1982 mit dem Arbeits- und Produktschutz für pharmazeutische und biotechnologische Anwendungsbereiche.

Schutzsysteme für den sicheren Umgang mit Zytostatika und biologischen Arbeitsstoffen sind die Kernkompetenz des Unternehmens. Zum umfangreichen Produkt- und Dienstleistungsangebot zählen Sicherheitswerkbänke, Isolatoren, Abfalleinschweißgeräte, Persönliche Schutzausrüstung, Einmalartikel, Schulungen, sowie technische Dienstleistungen.

Um den Stand der Wissenschaft und Technik aktiv mitzugestalten, ist BERNER INTERNATIONAL Mitglied in Normengremien und in zahlreichen Arbeitsgruppen vertreten bzw. beratend tätig. Seit 2002 betreibt das Unternehmen ein in Europa einmaliges Labor für Grundlagenuntersuchungen an raumlufttechnischen Anlagen und Sicherheitswerkbänken. Zudem hat BERNER INTERNATIONAL zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte initiiert oder an ihnen mitgewirkt.

Berner International GmbH
Guido Maik
Mühlenkamp 6
25337 Elmshorn
pr@berner-international.de
04121 43560
http://www.berner-international.de