Den Mythos Krupp auf der Margarethenhöhe erleben

Eine aktuelle Ausstellung des Ruhr Museums Zollverein zeigt die wechselvolle Geschichte der Firma und der Familie Krupp. Auf der Margarethenhöhe in Essen ist noch heute zu erleben, dass der Industriellen-Familie stets auch Fürsorge wichtig war. Mintrops Stadt Hotel Margarethenhöhe bietet Besuchern ein spezielles Krupp-Arrangement.
Den Mythos Krupp auf der Margarethenhöhe erleben
Mintrops Stadt Hotel ist Mittelpunkt der Margarethe-Krupp-Siedlung

Die Ausstellung “200 Jahre Krupp. Ein Mythos wird besichtigt”, die noch bis zum 4. November 2012 im Ruhr Museum Zollverein gezeigt wird, verdeutlicht – auch anhand bislang unveröffentlichter Fotos und Filme -, warum die Familie Krupp eine Industriedynastie aufbauen konnte, die bis heute einflussreich und mächtig ist. Anlass ist das 200. Jubiläum der Gründung der Gussstahlfabrik Friedrich Krupp und der 200. Geburtstag von Alfred Krupp, dem Sohn des Gründers.

Verzaubern lassen

Wer sich mit der Krupp-Dynastie beschäftigt, sollte auch die vor über 100 Jahren entstandene Siedlung “Margarethenhöhe” besuchen. Die damals von Margarethe Krupp als “Wohnungsführsorge minderbemittelter Klassen” gestiftete Gartensiedlung verzaubert noch heute diejenigen, die sich die Zeit nehmen, wieder in die Gründerzeit einzutauchen und durch die engen Gassen zu schlendern. Idealer Ausgangspunkt dafür ist der ehemalige Gasthof zur Margarethenhöhe, heute Mintrops Stadt Hotel Margarethenhöhe (http://www.mintrops.mm-hotels.de), unmittelbar am historischen Marktplatz mit dem Schatzgräber-Brunnen gelegen.

Spezielles Krupp-Arrangement

Die Inhaber, Maria und Harald Mintrop, veranstalten immer wieder Führungen durch diese liebenswerte Ansiedlung, angereichert mit interessanten Anekdoten und spannenden Geschichten. Außerdem haben sie bis Anfang November 2012 ein besonderes Krupp-Arrangement zusammengestellt. Es umfasst eine Übernachtung im Doppelzimmer inklusive Frühstück, ein 2-Gang-Abendmenü mit kleiner Dessertüberraschung nach traditioneller “Pott-Küche”, ein Besuch im Ruhr Museum Zollverein sowie zahlreiche Tipps für die weitere Freizeitgestaltung. Preis pro Person im Doppelzimmer 92 Euro, eine Verlängerungsnacht kostet 40 Euro pro Person.

Juwel des Hotels

Das rundum holzgetäfelte “Krupp´sche Margarethenzimmer”, einst der Sitzungssaal der Margarethe-Krupp-Stiftung, ist bis heute ein Juwel in Mintrops Stadt Hotel. Geschaffen vom Architekt Georg Metzendorf für die Abteilung Raumkunst auf der Werkbundausstellung 1914 in Köln wurde es anschließend in das damalige “Gasthaus Margarethenhöhe” überführt und im Obergeschoss eingebaut. Heute steht das Margarethe-Krupp-Zimmer Gästen für exklusive Bankette und Sitzungen sowie für Feiern im kleinen Kreis zur Verfügung.

Ausgezeichnet und exzellent

Mintrops Stadt Hotel Margarethenhöhe gehört wie Mintrops Land Hotel in Essen-Burgaltendorf zur absoluten Spitzenhotellerie. Nachdem die Mintrop-Häuser bei Wettbewerben bereits mehrfach Top-Ten-Plätze belegten, gelang ihnen vor wenigen Jahren ein historischer Doppelsieg, bei dem eine unabhängige Jury Mintrops Land Hotel Burgaltendorf mit Platz 1 und Mintrops Stadt Hotel Margarethenhöhe mit Platz 2 auszeichnete. Für Zeitschrift “BUNTE” gehören die Häuser zu den schönsten Art”Hotels des Landes und für “Modern Living” zu den schönsten Design-Hotels. Auch die Küche in den Mintrops Restaurants “MUMM” und “M” kann sich sehen lassen und wird von Experten und Kenner immer wieder hoch gelobt.

Mintrops Land Hotel / Mintrops Stadt Hotel
Harald Mintrop
Schwarzensteinweg 81
45289 Essen
0201.57171-0

http://www.mintrops.mm-hotels.de
info@mintrops.mm-hotels.de

Pressekontakt:
Dr. Gestmann & Partner
Michael Gestmann
Colmantstr.39
53115 Bonn
info@gestman-partner.de
0228-96699854
http://www.gestmann-partner.de