Erfolgreiche SEO-Strategie oder mühevoller Drahtseilakt? Searchmetrics Suite™ als Frühwarnsystem für mögliche Google-Stolperfallen

Drohende Abstrafungen durch Google und wie sich Unternehmen davor schützen können

Berlin, 30. Januar 2014__ Wenn es um die Recherche im Internet geht, führt kaum noch ein Weg an Google vorbei: knapp 90 Prozent der User aus Deutschland suchen Google auf, wenn sie Input zu den verschiedensten Themen benötigen; in den USA werden fast 70 Prozent aller Anfragen über die führende Suchmaschine getätigt. Auch in großen Portalen ist Google mittlerweile angekommen: T-Online, Web.de und auch Freenet haben die Suchmaschine mittlerweile in ihre Präsenz integriert. Damit Unternehmen mit ihren Marken und Produkten auch weiterhin in den organischen Suchergebnissen auftauchen und so von den Usern gefunden werden, müssen sie sich zwingend mit den Richtlinien von Google auseinandersetzen und die immer neu auftauchenden Anpassungen der Algorithmen kennen. Wer in der Sichtbarkeit verliert, rutscht nach unten und wird in der Folge auch nicht mehr vom Suchenden wahrgenommen.

Wie nachhaltig der Verlust der SEO Visibility – durch eine fehlende SEO-Strategie oder durch eine offizielle Sanktion durch Google – dem Unternehmenswert schaden kann, musste kürzlich das amerikanische Online-Reiseportal Expedia erfahren. Vor wenigen Wochen brach die SEO Visibility der Hauptdomain expedia.com um drastische 25 Prozent ein. Eine tiefergehende Datenanalyse von Searchmetrics (auch nachzulesen im Searchmetrics Blog http://blog.searchmetrics.com/us/2014/01/22/seo-analysis-why-expedia-com-lost-25-of-their-visibility/ ) deutet auf eine Abstrafung durch Google hin – aufgrund einer Vielzahl vermeintlicher unnatürlicher Links zur Domain und einigen weiteren wichtigen URLs von expedia.com. In der Folge des Absturzes der Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen stürzte auch der Aktienkurs des Unternehmens spürbar ab. Diese Entwicklungen wiederum wirken sich nachhaltig negativ auf die Geschäftsbilanz und vor allem auf den Unternehmenswert Expedia aus.

Nicht zuletzt durch diesen aktuellen Fall wächst die Unsicherheit unter Unternehmen, ob die eigene SEO-Strategie wirklich allen Google-Richtlinien entspricht und auf welche Risiken ganz besonders zu achten sind. Marcus Tober, CEO und Unternehmensgründer von Searchmetrics, rät daher Unternehmen, vor allem drei wichtige Fragen im Blick zu behalten:

– Wissen Sie, welche Auswirkungen eine Abstrafung von Google auf Ihren Umsatz und Gewinn und damit Ihren Unternehmenswert haben könnte?
– Wissen Sie, ob Ihre SEO-Strategie den Richtlinien von Google entspricht?
– Wissen Sie, was Ihr SEO-Team in der Vergangenheit getan hat, das Ihr Unternehmen in Zukunft beeinflussen könnte?

Besonders letztere Frage sei enorm wichtig, denn viele SEO-Aktivitäten aus den vergangenen Jahren könnten durch die ständig neu hinzukommenden Überarbeitungen der Google-Algorithmen plötzlich zu einem Problem werden. Als ein potenzielles Beispiel sei die “Natürlichkeit des Linkprofils” zu werten, auf die Google immer stärker achtet. “Vor einiger Zeit war es in der SEO-Branche sehr verbreitet, in die Footer von Unternehmens-Webseiten viele Keyword-Links einzubauen. Aktuell können solche Maßnahmen durchaus kontraproduktiv wirken, da Google bewusst auffällig gestaltete interne Verlinkungen durchaus ins Visier nimmt”, erklärt Marcus Tober. Aber nicht nur das Linkprofil bietet Angriffsfläche, auch in den Bereichen “Content”, “Linkkauf” und der Technik einer Seite allgemein verbergen sich Spam-Signale an Google.

“Viele Tricks und Kniffe, die sich in der Vergangenheit bewährt haben, führen heute nicht immer zum gewünschten Ziel. Natürlich führt eine einzelne Unauffälligkeit nicht automatisch zu einer Abstrafung durch Google, aber durch das Zusammenspiel einer Vielzahl verschiedener Komponenten wächst die Wahrscheinlichkeit einer Penalty, wenn Unternehmen ihre SEO-Strategie nicht regelmäßig monitoren und anpassen.”

Auf welche Aspekte Unternehmen dabei besonders achten müssen, erfahren Interessierte direkt von Searchmetrics: http://www.searchmetrics.com/de/seo-visibility-absturz/

Über Searchmetrics
Die Searchmetrics GmbH betreibt mit der Searchmetrics Suite™ eine innovative, interaktive Online-Marketing-Plattform für Unternehmen und Online-Agenturen und ist der Pionier und international führende Anbieter für digitale Marketing-Dienstleistungen.

Mit dem “Analyze – Optimize – Succeed”-Konzept bietet Searchmetrics einen ganzheitlichen Beratungsansatz, der Unternehmen und Online-Agenturen dabei hilft, durch die Entwicklung und Umsetzung intelligenter Strategien langfristig erfolgreich zu sein und in der digitalen Welt zu bestehen. Mit der einzigartigen Softwarelösung – der Searchmetrics Suite™ – bekommen Kunden das perfekte Mittel an die Hand, um nicht nur individuelle Unternehmensziele – etwa die Steigerung des eigenen ROI – zu definieren, sondern diese mithilfe maßgeschneiderter Optionen, Handlungsempfehlungen und Prognosen auch zu erreichen. Die tiefgreifenden Analysen und Datenabfragen in den Bereichen SEO, Social und Mobile schaffen eine solide Grundlage für künftige Cross-Channel-Kampagnen und die Entwicklung zielgerichteter Maßnahmen. Aufbauend auf bereits getätigten Aktivitäten hilft Searchmetrics, die eigene Sichtbarkeit noch besser zu gestalten, Fehler und Schwachstellen zu beheben und sich gegenüber potenziellen Mitbewerbern noch stärker abzugrenzen. Über individuell skalierbare Prognosen und Planspiele zur Traffic- und Umsatzentwicklungen können Kunden genau aussteuern, wohin sie sich mit ihrer Online-Präsenz entwickeln wollen, entsprechende Maßnahmen ergreifen und ihre Performance regelmäßig mit ihren Voreinstellungen abgleichen. Die Kombination aus Individualität und Interaktivität bietet den Suite-Nutzern größtmögliche Flexibilität und Dynamik in der Erreichung ihrer Unternehmensziele.

Searchmetrics betreibt Niederlassungen in Berlin, London, Paris und New York und vertreibt seine SaaS-Lösung über ein Netzwerk von Partnern und seinen Online-Shop. Das schnell wachsende Berliner Unternehmen, an dem die Verlagsgruppe Holtzbrinck und die renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital beteiligt sind, beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter und blickt auf ein stetig wachsendes internationales Kundenportfolio. T-Online, eBay, Siemens und TUI sind nur einige namhafte Kunden, die bereits auf Searchmetrics setzen, um hervorragende Suchmaschinenrankings zu erzielen und optimale Marketing-Strategien für die digitale Welt umzusetzen.

Weitere Informationen unter www.searchmetrics.com/de/

Kontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 81
info@searchmetrics.de
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt:
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
k.hamann@elementc.de
http://www.elementc.de