Globales Biotechnologieunternehmen Stemcell veröffentlicht COVID-19-App für Mitarbeiter-Sicherheit

App wird der OutSystems-Community als kostenloses Template zur Verfügung gestellt

OutSystems, das weltweit führende Unternehmen für Low-Code-Applikationsentwicklung, hat bekannt gegeben, dass STEMCELL Technologies seine App “My Status” veröffentlicht hat, um während der COVID-19-Pandemie zur Sicherheit der STEMCELL-Mitarbeiter beizutragen. Die App wurde an nur einem Tag entwickelt und mit der Low-Code-Entwicklungsplattform von OutSystems erstellt. Sie hilft STEMCELL dabei, die Produktion von spezialisierten Zellkulturwerkzeugen aufrechtzuerhalten, die zur Erforschung von Krankheiten und Therapien nötig sind. Dazu zählen auch Impfstoffe gegen das neuartige Coronavirus.

Das globale Biotechnologieunternehmen STEMCELL Technologies entwickelt spezialisierte Zellkulturmedien, Zellisolierungswerkzeuge und wissenschaftliche Dienstleistungen, die Biowissenschaftler in den Bereichen Zelltherapie, Immunologie, Krebsforschung und regenerative Medizin nutzen. STEMCELL-Produkte wie PneumaCult™ spielen eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung von Forschern im Kampf gegen SARS-CoV-2, das COVID-19 verursachende Virus.

Seit dem 6. März arbeiten die meisten Mitarbeiter von STEMCELL in Vancouver aus dem Homeoffice. In diesem Kontext suchte das Unternehmen eine Möglichkeit, täglich die Gesundheit, Verfügbarkeit und den Aufenthaltsort seiner Mitarbeiter zu verfolgen. Von der Homeoffice-Regelung ausgenommen sind nur vor Ort unverzichtbare Mitarbeiter, die direkt an der Herstellung und am Versand von Forschungsprodukten beteiligt sind.

Die Anforderung wurde am späten Nachmittag des 9. März 2020 an das kleine Applikationsentwicklungsteam von STEMCELL weitergegeben. Eric Kao, einer der Entwickler bei STEMCELL, nahm die Herausforderung an und machte sich am gleichen Abend an die Arbeit.

“Ich war davon ausgegangen, dass das Team Eric am 10. März bei der Entwicklung unterstützen würde”, erklärt Beatriz Clarke, Applications Development Manager bei STEMCELL. “Aber am nächsten Morgen war er bereits fertig. Die Applikation war bereit für die Veröffentlichung.”

“Die Entwicklungsgeschwindigkeit ist in einer sich so schnell verändernden Situation wie seit dem Ausbruch des Coronavirus entscheidend”, erklärt Clarke. Schlüsselfaktoren für die schnelle Entwicklung von “My Status” waren die visuelle Entwicklung mit Low-Code, die Wiederverwendbarkeit vorgefertigter Komponenten und Templates für Applikationen sowie die Möglichkeit, eine kontinuierliche Bereitstellung zu unterstützen.

Seit der Einführung der “My Status”-App für 1.500 Mitarbeiter am 11. März haben tägliche Updates der App die Unterstützung von Warnmeldungen, Leihgeräten und Dashboards für Manager und das Sicherheitsteam erweitert. Clarke zufolge war das Feedback aus dem Unternehmen äußerst positiv.

“Unser Management war begeistert, dass wir diese App über Nacht entwickeln konnten, und die Benutzer finden sie einfach zu bedienen”, erklärt sie. “Bezüglich der Sicherheit hat sie uns geholfen, die Vorsichtsmaßnahmen zu verstärken, die unsere Mitarbeiter treffen müssen. Die täglichen Check-ins geben den Mitarbeitern das Vertrauen, dass STEMCELL ihnen unterstützend zur Seite steht.”

Die Sicherheit des STEMCELL-Personals und die Information des Managements über den Standort der Mitarbeiter und ihr Wohlbefinden tragen dazu bei, dass die Produktion der forschungskritischen Produkte von STEMCELL unbeeinträchtigt bleibt. Für die Kunden des Unternehmens ist das eine ebenso gute Nachricht wie für die Allgemeinheit. Denn die Therapien und Impfstoffe, die mit STEMCELL-Produkten entwickelt werden, dienen der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie.

“Die App ist nur einer von vielen Erfolgen, die wir mit Low-Code erzielt haben”, sagt John Lilleyman, CIO von STEMCELL. “OutSystems hat die Art und Weise transformiert, wie die IT das Unternehmen unterstützt. Wir sind agiler und mindestens dreimal so schnell. Auch die Zusammenarbeit und das Vertrauen zwischen Business und IT haben deutlich zugenommen.”

STEMCELL hat den Quellcode der Applikation kostenlos zur Verfügung gestellt. Dadurch erhält eine breitere Entwickler-Community eine generische Version der App als frei verwendbares Template. So können alle Nutzer der Low-Code-Plattform von OutSystems die App an ihre spezifischen Anforderungen anpassen.

Über Stemcell

STEMCELL Technologies ist Kanadas größtes Biotechnologieunternehmen mit über 1.500 Mitarbeitern und einem jährlichen Wachstum von etwa 20% in den letzten 26 Jahren. Ansässig in Vancouver, unterstützt STEMCELL die biowissenschaftliche Forschung weltweit mit mehr als 2.500 spezialisierten Reagenzien, Werkzeugen und Dienstleistungen. STEMCELL bietet qualitativ hochwertige Zellkulturmedien, Zellseparationstechnologien, Instrumente, Zubehörprodukte und Bildungsressourcen an, die in der Forschung zu den Bereichen Stammzellen, Immunologie, Krebs, regenerative Medizin, Mikrobiologie und Zelltherapie zum Einsatz kommen. Weitere Informationen finden Sie unter www.stemcell.com.

Tausende von Kunden weltweit vertrauen OutSystems, der Nummer eins Low-Code-Plattform für die schnelle Anwendungsentwicklung. Ingenieure mit einer ausgeprägten Liebe zum Detail haben jeden Aspekt der OutSystems-Plattform entwickelt, um Unternehmen bei der Entwicklung von Anwendungen zu unterstützen und somit schneller zu transformieren.

OutSystems ist die einzige Lösung, die die Leistungsfähigkeit der Low-Code-Entwicklung mit fortschrittlichen mobilen Funktionen kombiniert und die visuelle Entwicklung ganzer Anwendungen ermöglicht, die sich leicht in bestehende Systeme integrieren lassen. Interessierte können OutSystems auf www.outsystems.com besuchen oder dem Unternehmen auf Twitter @OutSystems bzw. LinkedIn folgen.

Firmenkontakt
OutSystems
Andrea Ponzelet
Tower 185, Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt am Main
+49(0)69-505047213
outsystems@moeller-horcher.de
http://www.outsystems.de

Pressekontakt
Möller Horcher PR
Julia Schreiber
Heubnerstr. 1
09599 Freiberg
037312070915
julia.schreiber@moeller-horcher.de
http://www.moeller-horcher.de

Bildquelle: OutSystems