Tag Archives: Treppe

Allgemein

Tipps für Bauherren: Treppen bei der Hausplanung optimal berücksichtigen

https://www.gfg24.de

Bereits bei der Grundrissplanung sollte die Position und der Verlauf der Treppen bestmöglich berücksichtigt werden. Dabei sollte sich die Treppe optisch ganz harmonisch in das Gesamtkonzept des Hauses einfügen. Ob diese unauffällig, beispielsweise am Rand des Flurs entlangführt oder ob eine imposante Treppe mitten durch den Raum geht, hängt in erster Linie vom persönlichen Geschmack des Bauherrn ab. Selbstverständlich müssen bei der Planung die jeweilige Statik und die damit verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten berücksichtigt werden.

Die Treppenform wird oftmals vom verfügbaren Platzangebot bestimmt: Ist nicht viel Platz vorhanden, sollte die Treppe eher schmal gehalten werden, sodass diese keinen unnötigen Raum einnimmt. Gibt es die Grundrissplanung her, darf die Treppe je nach Geschmack und Belieben auch ausladender sein.

Für die Treppengestaltung an sich stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Bauherren können unter anderem zwischen Holz, Glas, Beton oder Stahl wählen. In den letzten Jahren sind auch Stilbrüche und Materialmixe immer beliebter geworden. Bei der Materialauswahl sollte jedoch nicht immer nur auf die Optik geachtet werden. Auch die zu erwartenden Belastungen im Hinblick auf Trittsicherheit und Rutschfestigkeit sollten berücksichtigt werden.

Als einer der führenden Bauunternehmen im Bereich Massivbau hat das Hamburger Bauunternehmen GfG in den errichteten Häusern bereits eine Vielzahl an unterschiedlichen Treppenvariationen geplant und umgesetzt. Die erfahrenen Bauplaner beraten ihre Kunden bereits bei der Grundrissplanung umfassend zu den Möglichkeiten der Treppengestaltung.

Weitere Informationen zur individuellen Treppenplanung erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

Flotte Frischekur

Triflex verleiht Stiege Trittsicherheit und neue Optik

Flotte Frischekur

Neugestaltung des Eingangsbereichs eines Wohnhauses im österreichischen Traismauer mit Triflex TSS (Bildquelle: Triflex)

Eingangsbereiche von Wohnhäusern müssen verschiedene Anforderungen erfüllen: Neben einer ansprechenden Optik benötigen sie eine robuste Beschichtung, um der starken mechanischen Belastung durch die tägliche Nutzung zu trotzen. Die Stiege eines Mietshauses in Traismauer entsprach diesen Kriterien nicht mehr und sollte zügig saniert werden. Mit der Herstellung eines funktionsfähigen, farbig gestaltbaren Schutzes der Konstruktion beauftragte der Bauherr die MTW Bau- und HandelsgmbH, Ebreichsdorf. Nach der Abstimmung mit dem Hersteller entschieden sich alle Baubeteiligten für den Einsatz des Treppen Beschichtungssystems Triflex TSS. Es ist abriebfest, sorgt für eine trittsichere Oberfläche und ermöglicht eine individuelle Ausführung in verschiedenen Farben und Strukturen.

Die Stadtgemeinde Traismauer liegt im untersten Traisental in Niederösterreich, nahe der Donau. Etwa 6.000 Menschen sind hier zu Hause. Auch von Touristen wird das „Tor zum Herzen Niederösterreichs“, wie es liebevoll genannt wird, sommers wie winters gern besucht.

Bausubstanz schnell schützen

In Traismauer herrscht ein gemäßigt warmes Klima vor. Häufig kommt es jedoch zu Niederschlägen. Eine Abdichtung bzw. Beschichtung exponierter Bauteile wie der Treppenanlage sollte dementsprechend hochwertig ausgeführt sein, um die Konstruktion vor Feuchteeintritt zu schützen und den Mietern einen sicheren Zutritt zu ihren Wohnungen zu gewähren. „Als Ein- und Ausgangsbereich für die Bewohner wird die Stiege täglich stark frequentiert. Die Oberfläche wies bereits Ausbrüche und Risse auf. Außerdem war sie optisch nicht mehr ansprechend“, sagt Triflex-Mitarbeiter Matthias Preizs, der den Projektverlauf begleitete. Gefordert war eine Lösung, die schnell und ohne Abriss umsetzbar ist. Zudem sollte sie den Eingangsbereich dauerhaft vor witterungsbedingten und mechanischen Einflüssen bewahren und ihm ein optisch ansprechendes Aussehen verleihen.

Die Anforderungen im Überblick:

– Langfristiger Schutz der Bausubstanz
– Neues Erscheinungsbild des Eingangsbereichs
– Schnelle Verarbeitung mit kurzer Sperrzeit
– Rissüberbrückung
– Ausnivellieren von Unebenheiten
– Einbindung aller Details in die Abdichtung
– Pflegeleichte Oberfläche

Die beste Lösung finden

Gemeinsam entschieden sich der Bauherr, der Verarbeiter und Triflex für das Treppen Beschichtungssystem Triflex TSS, um die Ziele der Sanierung zu erreichen. Mit einer Schichtdicke von etwa vier Millimetern bildet die Lösung auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) einen widerstandsfähigen Mantel, der vor Abnutzungserscheinungen und Abplatzungen schützt. Das Material härtet rasch aus, so dass der Eingangsbereich schnell wieder für die Bewohner freigegeben werden kann. Verschiedene Systemkomponenten wie Triflex Chips Design oder Triflex Colour Design erlauben zudem eine farbige Strukturierung der Oberfläche.

Die Vorteile von Triflex TSS:

– Mechanisch hoch belastbar
– Witterungsbeständig
– Schnell reaktiv
– Kalt applizierbar
– Erfüllt die Kriterien der Rutschhemmklasse 12
– Hoch abriebfest
– Dekorativ gestaltbar

Für einen sicheren Tritt

Die angeschliffene Fläche haben die Fachhandwerker mit Triflex Cryl Primer 276 grundiert. Das 2-komponentinge Produkt ist ideal für saugende Materialien wie den Betonuntergrund der Stiege geeignet. Für die Abdichtung des Areals sowie aller Details inklusive Wandhochzügen und Tritten verwendeten die Verarbeiter Triflex ProDetail. Flüssig appliziert, legt sich das vliesarmierte System passgenau an die Konstruktion an. Das Ergebnis ist eine nahtlose und rissüberbrückende Fläche, die mögliche Bauwerksbewegungen schadlos aufnimmt. Die Versiegelung von Hochzügen, Stufenkanten und Flächen erfolgte mit Triflex Cryl Finish 205. In das noch flüssige Material haben die Sanierungsexperten Triflex Micro Chips in der Farbgebung Schiefer-Grau (7037) eingestreut, um die Fläche rutschhemmend auszuführen und ihre Optik aufzulockern.

Die Verarbeitungsschritte im Einzelnen:

– Anschleifen der Betonoberfläche
– Grundierung von Fläche und Details mit Triflex Cryl Primer 276
– Ausnivellieren von Unebenheiten und Ausbrüchen mit Triflex Cryl Spachtel
– Abdichten von Fläche, Details und Trittstufen mit dem vliesarmierten Triflex ProDetail
– Herstellen der Nutzschicht mit Triflex ProFloor
– Versiegeln von Hochzügen, Details und Flächen mit Triflex Cryl Finish 205 (Farbgebung 7037)
– Einstreuen von Triflex Micro Chips zum Herstellen einer rutschsicheren Fläche

Erfolgreiche Frischekur im Eiltempo

Innerhalb eines Tages haben die geschulten Verarbeiter der abgenutzten, unansehnlichen Treppenanlage ein neues Kleid verliehen. „Als Hersteller haben wir bei der Kalkulation und Materialermittlung sowie bei der Ausführung unterstützt“, sagt Matthias Preizs. Die Kombination von gemeinsamer Projektabwicklung und hochwertigem Material führte schnell zum perfekten Ergebnis, mit dem sowohl der Bauherr als auch die Bewohner zufrieden sind.

(ca. 4.900 Zeichen)

Objektdaten
Projekt: Eingangsbereich mit Stiege, Traismauer
Verarbeiter: MTW Bau- und HandelsgmbH, Ebreichsdorf
Fläche: 5 m2
Untergrund: Beton
Ausführung: Treppen Beschichtungssystem Triflex TSS
Fertigstellung: 2016

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Allgemein

Erfolg ist eine Treppe, keine Tür

Qualifizierung zur Betreuungskraft nach §§ 43b, 53c SBG XI

Erfolg ist eine Treppe, keine Tür

Seminarraum der Aschke Seminare und Qualifizierung GmbH

Unsere Qualifizierung zur Betreuungskraft
nach §§ 43b, 53c SBG XI

Die nächsten Starttermine für die Weiterbildung zur Betreuungskraft beginnen am 26.04.2018 (Berufsbegleitend Do. – Fr. 16:00 -19:15 Uhr) und am 24.05.2018
(Vollzeit Mo. – Fr. 8:00 – 14:00 Uhr).

Was macht eine Betreuungskraft?
Betreuungskräfte haben die Aufgabe Pflegebedürftige zu Alltagsaktivitäten zu motivieren, sie dabei zu betreuen und zu begleiten.
An wen richtet sich unser Angebot?
Wenn Sie älteren Menschen mit Demenz oder psychischen Erkrankungen helfen möchten und sie im Alltag begleiten möchten, ist unsere Qualifizierung genau das Richtige für Sie!
Wie viele Unterrichtseinheiten umfasst unser Angebot?

Die Qualifizierung umfasst 350 UE Theorie sowie ein 2-Wöchiges Praktikum.

Welche Fördermittel gibt es?
Eine Kostenerstattung ist über einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters sowie über das Programm „WeGebAU“ der Agentur für Arbeit möglich. Des Weiteren ist unser Angebot Bildungsscheck und Bildungsprämien berechtigt. Sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber ist unsere Qualifizierung somit ein kostengünstiges Förderinstrument.
Zusätzlich bieten wir Ihnen, wie jährlich vorgeschrieben, einen 2-tägigen Auffrischungskurs an, damit Ihre Qualifizierung immer auf dem aktuellsten Stand bleibt. Sprechen Sie uns an!

Weitere Informationen zur Anmeldung und zu unserem Weiterbildungsangebot können Sie unserem Flyer entnehmen. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch unter der Rufnummer 02302 98 36 123 zur Verfügung oder besuchen Sie uns auf unserer Website www.aschke-seminare.de.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Ihr Team der Aschke Seminare und Qualifizierung GmbH

Die Aschke Seminare und Qualifizierung GmbH ist seit 2016 ein staatlich anerkannter und nach AZAV und DIN ISO 9001 zertifizierter Bildungsträger.

Das umfassende Schulungsprogramm richtet sich an interne und externe Teilnehmer und beinhaltet umfangreiche Qualifizierungsmaßnahmen, die durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert werden können.

Kontakt
Aschke Seminare und Qualifizierung GmbH
Olivia Aschke
Ruhrstr. 22
58452 Witten
02302 9836123
02302 7075418
info@aschke-seminare.de
http://www.aschke-seminare.de/

Allgemein

Nudging – warum Treppen oder Aufzug nehmen?

Nudging in der Architektur – „Anstupsen“ um Verhalten zu ändern, das Unterbewusstsein zu stärken oder Manipulation?

Nudging - warum Treppen oder Aufzug nehmen?

Brunzel Bau GmbH aus Velten/Brandenburg

Jeder macht es. Es ist ein fester Bestandteil des Know-hows unserer Bundeskanzlerin in ihren komplexen Verhandlungsgesprächen. Und wir erleben es im Alltag regelmäßig. Die Rede ist vonNudging, ein Synonym für anregen, lenken, formen. Durch clevere Strategien bewirken wir unbewusst Verhaltensänderungen bei unseren Mitmenschen oder werden beeinflusst. DieNudgingMethode wird in den unterschiedlichsten Branchen angewandt. Mit einem „kleinen Stoß“ wird ein bestimmtes Verhalten gefordert. Wie funktioniert das?

Einführung „Nudging“ – Wo findet sich das im Alltag?

Obst, das uns im Supermarkt zum Anbeißen beleuchtet auf Augenhöhe zum Kauf von gesunden Lebensmitteln verführt. Ein kleines Fußballtor im Urinal, das die Männer besser zielen lässt. Im Marketing ist diese Methode weit verbreitet. Der Begriff ist nicht bekannt? Die simple Übersetzung verdeutlicht wasNudgingbedeutet: vereinfacht „An stupsen“. Die aus der Politik stammende Methode zeigt Entscheidungsoptionen auf, regt an, formt und lenkt. Dabei wird ein Arbeitsprozess gezielt inGanggesetzt.

Der Diskussionsbeitrag schildert die Methode Nudging an einem einfachen Beispiel den Grundlagen der Arbeit von Bauherrn, Architekten und Bauunternehmen.Nudgingist kein Designgag, sondern ein in die tägliche Arbeit etablierter Bereich. Der Beitrag ist ein verschriftlichter Vortrag im Rahmen der Erwachsenenbildung bei der Brunzel Bau GmbH aus Velten in Brandenburg.

Design-Gags oder echte Ideen für eine bessere Welt

„Viele nette Nudges, die mir in den Sinn kommen, funktionieren nicht ohne ein tatsächlichen Problem welches es als Ausgangs Situation zu lösen gilt. Um Misserfolgeu verhindern und die Chance auf erfolgreiche Nudges zu erhöhen, teile ich meine eigenen Erfahrungen mit Nudging“, begrüßt Heiko Brunzel die Diskussionsrunde.

Was ist Anstupsen / Anstoßen?

„Was ist das Anstupsen. Es gibt verschiedene Definitionen vonNudging, die eine umfassender als die andere. Aber die Grundidee ist wie folgt:Nudgingakzeptiert die Autonomie des Menschen. Um Menschen zu ermutigen, Entscheidungen zu treffen, die zu ihrem eigenen Vorteil und/oder zugunsten des Staates oder der Gemeinschaft sind.

Es antwortet auf die Herausforderung einer Welt in der wir überall und ständig Entscheidungen unbewusst treffen. Oft sind wir mit den Gedanken in der nächsten Besprechung oder beim Einkaufszettel, wenn wir den Weg zur U-Bahn entscheiden oder den Schokoriegel auswählen. Wir denken nicht gründlich über jede kleine Entscheidung nach. Unsere Aufmerksamkeit wird an anderer Stelle benötigt.

Um vernünftig gute Entscheidungen zu treffen, verwenden wir Signale aus der Umwelt und Faustregeln. Diese Art der Entscheidungsfindung ist empfindlich gegenüber den Einflüssen des Wahlkontexts – der Art und Weise, wie die Umgebung eingerichtet wird, der Reihenfolge, in der die Wahlmöglichkeiten angeboten werden. Eine gute Voraussetzung für effektives Nudging! Das anpassen des Wahlkontextes ermöglicht uns den Schub in die richtige Richtung zu geben. Wie lassen sich vernünftige, arbeitende Nudgesherstellen?

Ein Beispiel für erfolgreiches Nudging aus der Architektur ist das klassische Urinal. Es ermöglicht dem Benutzer durch Anleitung den Reinigungsaufwand zu verkleinern.

Das lässt sich auf Eingangsgestaltungen und Treppen übertragen. Im besten Falle sind diese einladend und ungefährlich.

Da menschliches Verhalten von vielen Faktoren beeinflusst wird, ist nicht vorher zu sagen, wie eine bestimmte Intervention verlaufen wird. Es gibt keine einzige Formel oder Patent zur Anwendung. Beim Nudging geht es darum, Dinge auszuprobieren und zu schauen, was funktioniert und was nicht. Es besteht die Möglichkeit die Anzahl der Versuche, vor dem Erfolg, zu begrenzen. Heiko Brunzel erläutert einen Leitfaden in fünf Schritten. Sie sind simpel und basieren auf der wissenschaftlichen Methode.

1. Was ist das Problem und was ist das Ziel?

Der erste Schritt zu einem effektiven Ansatz/Nudging, ist, zu definieren, welches Problem zu lösen gilt. Das ist grundlegend. Definieren bedeutet, das Beschreiben des gewünschten Verhaltens, das Ziel. Überprüfen Sie, ob das Verhalten, ein tatsächliches Problem in der speziellen Situation ist, in der Sie Ihr Nudging platzieren werden.

Ein Beispiel aus dem Bereich der Gesundheitsfürsorge: wissenschaftlich wurde untersucht, wie sich die Umgebung, die die Treppe hinaufführt, auf die Menge der Besucher, die die Treppe nehmen, auswirken. Die Ausgangssituation war, dass drei Viertel der Besucher den Aufzug in einem bestimmten Gebäude nahmen. Das verbraucht viel Energie, was schlecht für die Umwelt ist. Darüber hinaus sind die Treppen (für die meisten Menschen) gesünder, körperliche Bewegung. Das Beispiel spielt in einem Gebäude, in dem im Ersten Stock die Besucher eine Arztpraxis aufsuchen. Für körperlich eingeschränkte Personen zum Beispiel Rollstuhlfahrer, ist der Fahrstuhl unerlässlich. Treppenlaufen ist ansonsten gesund und fördert die Gesundheit.

Wie zum Treppenlaufen überzeugen? Auf den ersten Blick, ein Dilemma. „Wie schaffen Sie es bestimmte Menschen unbewusst zu motivieren, den für sie besten Weg/die Treppe zu nehmen? Eine gute Ausgangssituation für effektives Nudging.“

2. Welche psychischen Prozesse spielen bei diesem Verhalten eine Rolle?

Wenn das Problem und Ziel klar definiert wurde, ist es nützlich, zu identifizieren, welche psychologischen Prozesse eine Rolle bei dem Verhalten spielen, das geändert werden soll. Zielführende Frage ist, warum Menschen ein bestimmtes Verhalten zeigen oder nicht zeigen. Das sind wichtige Informationen für ein effektives Nudging. Mögliche Fragen sind:

Was motiviert Menschen in dieser Situation?
Entscheiden sie sich für Autopilot oder denken sie, bevor sie handeln?
Welche Vorurteile spielen in dieser Situation eine Rolle?
Welchen Einfluss hat das Verhalten anderer?

Werden solche Fragen nicht gestellt, ist zwar ein Super-kreativer, gutaussehender Nudge entworfen, der aber nicht funktioniert, weil der Fokus auf die falschen psychologischen Prozesse konzentriert wurde. Es ist unmöglich alle psychologischen Prozesse hinter bestimmten Verhaltensweisen herausfinden.

Vielleicht ist in diesem Schritt das Nudging nicht die Richtige Alternative für das Erreichen des Verhaltens, diese Überlegung darf nicht fehlen. Strafen oder Belohnungen zu verwenden ist eine andere Möglichkeit. Die am besten geeignete Situation zum Anwenden vonNudgingist, wenn eine Lücke zwischen Absicht und Verhalten besteht. Menschen haben die Absicht, das Richtige zu tun, tun es am Ende nicht. Ein Beispiel ist jemand, der meint, „Naturschutz ist wichtig“ und gleichzeitig das Licht anlässt oder anstatt die naturschonende Fahrradmobilität das Auto bevorzugt. Wichtig ist herauszufinden, was das „Etwas“ ist, das sicherstellt, dass die Absicht nicht zum Handeln führt – im oben erwähnten Beispiel, weil der Lichtschalter an einem unlogischen, nicht sofort sichtbaren Ort ist – müssen die obigen Fragen gestellt werden.Nudgingwird schwieriger, wenn Menschen bewusst das Verhalten wählen, das verhindert werden soll. Damit ist es unwahrscheinlich, dass ein kleiner Stoß in die richtige Richtung/Nudging einen Effekt haben wird.

3. Gestaltung des „Anstupsens“

Das Problem ist herausgearbeitet, das Ziel festgelegt und geprüft, was steht im Weg? Heiko Brunzel ergänzt: „Der Architekt wünscht die Benutzung der Treppe.“ Für die Gestaltung des Nudging sind neue Ideen nötig. Leichter gelingt die Gestaltung, Dinge, die sich bewährt haben, zur Anwendung gebracht werden. Auch imNudgingwird das Rad nicht zwingend neu erfunden. Das gilt bei der Entwicklung eines Anstoßes unter ständiger Berücksichtigung an die psychologischen Prozesse. Konzentration dabei liegt nicht auf ein „cooles“ Aussehen. „Natürlich funktioniert ein gutaussehender Anstoß besser als ein ungeschickter. Aber Design ist im Fall vonNudginggrundsätzlich kein Ziel, sondern ein Mittel, um Effektivität zu erreichen“, erläutert Bauunternehmer Heiko Brunzel.

Jedes Detail in der Umgebung hat Auswirkungen darauf, was Menschen tun. So ergab eine Studie zum Energieverbrauch von Haushalten, dass die Hinzufügung von (positiven und negativen) Emoticons zu den Informationen über den relativen Energieverbrauch im Vergleich zum Nachbarn für die Reduzierung des durchschnittlichen Energieverbrauchs wesentlich war. Aber kleinere Details wie Farbe, Form und genaue Platzierung des Anstoßes sind entscheidend.

4. Testen und bewerten des Anstoßes

Der logische nächste Schritt besteht darin den Anstoßtest und die Operation auszuwerten. Es macht keinen Sinn, anzuwenden, was nicht funktioniert. Das Nudging läuft Gefahr, viel Zeit, Geld und Möglichkeiten zu verlieren. Wichtig ist in jedem Fall eine Messung vorzunehmen, bevor der Schubs initiiert wird und eine weitere Messung, während des Nudging Versuchs. Berechnung der Differenz um den Erfolg ein zu ordnen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, darüber nachzudenken, welche Informationen für die Sammlung noch relevant sind. Diese zusätzliche Information helfen zu erklären, warum ein Schubs funktioniert oder nicht. Dies ermöglicht bessere Chancen für Verbesserungsmöglichkeiten zu finden. Um in dieser Phase Verbesserungen zu erzielen ist es nötig so lange zu testen, bis der perfekte Anstoß für einen Mega-Hit geschaffen wird, verdeutlicht Heiko Brunzel.

5. Manipulation durchNudging?

Die Menschen legen großen Wert auf ihre Freiheit oder Autonomie. Ein geäußertes Argument gegen die Verwendung vonNudging(Nudgingdurch die Regierung wird stark kritisiert) ist, dass es manipuliert, bestimmte Entscheidungen zu treffen und somit die Autonomie beeinflusst.Das ArgumentmachtSinn, sobald die Aussendung nicht von der Umwelt stattfindet, um bestimmte Entscheidungen zu treffen, und ein Anstupsenein manipulierendes Steuerungselement in die Umgebung bringt.
Aber das ist nicht der Fall, wir werden ständig vom Wahlkontext gesteuert und beeinflusst. Selbst wenn Entscheidungen getroffen werden, die nichts in den Auswahlkontext ändern, sind sie verantwortlich, in welche Richtung die Leute geschickt werden. Ein Schubs/Nudging in die richtige Richtung scheint positiv zu sein. Wenn Autonomie als fähig definiert wird, in Übereinstimmung mit dem Wünschen zu handeln, dass das An stupsen/Nudging in vielen Fällen die Autonomie stärkt. „Anscheinend sind wir nicht in der Lage, die für uns optimale Wahl zu treffen. Nudging hilft uns, im Einklang mit unseren tieferen Absichten zu handeln und somit unsere Autonomie zu stärken. Ich denke, dass das Nudging in Bereichen wie Gesundheit und Nachhaltigkeit eine unschuldige Intervention ist. Wichtig isteine Transparenz über Ihre Absichten zu schaffen. Wenn Menschen wissen und erfahren, dass sie „manipuliert“ werden, ist ihre Autonomie weniger betroffen, weil sie über alle Informationen verfügen, die sie für eine autonome Entscheidung benötigen.Nudgingist für das Gemeinwohl“, meint Heiko Brunzel.

6. Lösung – wann nehmen die Menschen Treppen und nicht den Aufzug

Die Lösung der Ausgangsfrage liegt auf der Hand: die Menschen gehen nach Betreten eines Hauses in Blickrichtung weiter. Durch die Gestaltung von Licht, gleichförmigen Boden zwischen Eingangsbereich und Treppe, eine Beschilderung Richtung Treppe stärkt die Orientierung und durch die erfolgreiche Anordnung von Treppen und Aufzügen gelingt dasNudgingRichtung „Treppenlaufen“.

„Wer glaubt ein simples Schild reicht, der irrt. So funktioniert wederNudgingnoch menschliches Verhalten. Wir folgen zum größten Teil unserem Unterbewusstsein. Dieses reagiert unteranderem auf Beschaffenheit des Lichts und des Raumes. Von solchen natürlichen, menschlichen Eigenschafften lebt des längeren Prozesses der Lösungsfindung beim Nudging.“ beendet Hans Heiko Brunzel unter tosendem Applaus seinen Vortrag über Nudging in der Architektur.

Der Bauunternehmer Heiko Brunzel ist seit 20 Jahren erfolgreich in der Branche tätig. Heiko Brunzel hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit und Erfahrung höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand.

Kontakt
Brunzel Bau
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Allgemein

„Wenn der Nachwuchs mobil wird“ – Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Wie Eltern Haus und Wohnung kindersicher machen können

"Wenn der Nachwuchs mobil wird" - Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Eine herunterhängende Tischdecke kann schnell zur Gefahr werden.
Quelle: ERGO Group

Die ersten eigenen Schritte: eine große Sache für kleine Kinder. Endlich können sie die Welt auf eigene Faust erforschen. Die Eltern sehen die Erkundungstouren meist mit gemischten Gefühlen. Zu Stolz und Freude gesellt sich die Angst vor einem Unfall. Damit den kleinen Entdeckern nichts passiert, gibt Rudolf Kayser, Unfallexperte von ERGO, Eltern Tipps zur kindersicheren Gestaltung der Wohnräume.

Laut dem Bundesministerium für Gesundheit müssen jährlich schätzungsweise 1,7 Millionen Kinder unter 15 Jahren nach einem Unfall zum Arzt. Geschätzte 43,8 Prozent dieser Unfälle passieren in den eigenen vier Wänden. Besonders gefährdet sind Kinder im zweiten Lebensjahr, die Laufen lernen und so ihren Bewegungsradius schlagartig ausdehnen. Zu den größten Unfallrisiken zählen Verbrennungen und Verbrühungen, Vergiftungen, Verletzungen durch umkippende Möbel und Stürze. Um dem vorzubeugen, sollten Eltern die häusliche Umgebung umsichtig gestalten und kritische Stellen entschärfen.

Typische Gefahrenquellen

„Wer auf ungeübten Beinen unterwegs ist, stolpert schnell mal über Hindernisse“, weiß Rudolf Kayser, Unfallexperte von ERGO. Daher sind Treppen, rutschende Teppiche oder auf dem Boden herumliegendes Spielzeug häufig die Ursache für Stürze. Auch die Küche birgt Risiken. Die Sprösslinge fassen gerne alles an oder halten sich fest. So kann es schnell passieren, dass die kleine Hand auf der heißen Herdplatte landet und Verbrennungen erleidet. Putzmittel oder herumliegende Messer können zu Vergiftungen oder Schnittverletzungen führen. Selbst das Wohnzimmer ist nicht frei von Gefahren: Sofa oder Stühle eignen sich prima zum Hochklettern – und Umkippen. Tischdecken oder herunterhängende Kabel laden Kinder ein, daran zu ziehen. Herabfallendes Geschirr oder Laptops können die Folge sein. Auch herumliegende Kleinteile wie beispielsweise ein Feuerzeug werden schnell zur Gefahr für Kinder.

Sicheres Zuhause

Wenn ihre Kinder anfangen zu laufen, wird es für Eltern schwierig, sie immer im Blick zu behalten. Um brenzlige Situationen zu vermeiden, helfen Sicherheitsartikel wie Treppengitter, Herdschutzgitter oder Steckdosenkappen. In den Räumen sollte möglichst nichts auf dem Boden herumliegen. Teppiche auf einer rutschfesten Unterlage können unter unkoordinierten Kinderfüßen nicht so leicht wegrutschen. In gut beleuchteten Räumen sind Ecken und Kanten besser zu sehen. Auf Tischdecken sollten Eltern kleiner Kinder besser für einige Zeit verzichten und heiße Getränke oder Kerzen nicht an Tischränder stellen. Verschüttetes besser gleich aufwischen, damit die Lache nicht zur Rutschbahn wird. Glastüren können Eltern mit Aufklebern auf Augenhöhe der Kinder kennzeichnen. Außerdem sind Putz- und Waschmittel in höherliegenden Regalen oder in geschlossenen Schränken am besten aufgehoben. Sind Bücherregale instabil, ist es besser, sie an den Wänden zu befestigen. Scharfe Möbelecken und -kanten sichern spezielle Abdeckungen aus dem Baumarkt ab. Durch Antirutsch-Socken können Eltern außerdem den ein oder anderen Sturz ihrer Sprösslinge verhindern. Mit zunehmendem Alter der Kinder können Eltern ihnen mögliche Gefahrenquellen erklären und mit ihnen gemeinsam beispielsweise die Treppe meistern.

Wenn doch mal etwas passiert

Es ist so gut wie unmöglich, jeden Unfall zu verhindern: Kleine Kratzer und Schürfwunden gehören zum Großwerden einfach dazu. Haben Eltern den Verdacht, dass der Nachwuchs giftige Substanzen geschluckt hat, sollten sie umgehend die Giftnotrufzentrale anrufen. Diese hilft bei akuten Vergiftungsfällen und ist 24 Stunden erreichbar. Eine Liste mit den Nummern für die jeweiligen Städte finden Eltern unter www.kindergesundheit-info.de Ein Arzt ordnet dann gegebenenfalls die nötigen Behandlungsschritte an. „Für Eltern ist es wichtig zu wissen, dass die gesetzliche Unfallversicherung nur in Kita, Kindergarten und Schule schützt“, weiß Kayser. Und eine Krankenkasse kommt nur für die medizinisch notwendige Versorgung des Kindes auf, egal, wo der Unfall passiert ist – ob in der Kita oder Freizeit. Wenn die Unfallfolgen beispielsweise zu einer dauerhaften Beeinträchtigung des Kindes führen, dann kann die private Unfallversicherung helfen. Das ist besonders wichtig, wenn der Unfall in der Freizeit passiert ist. Mit einer Kapital- oder Rentenleistung bei Invalidität bietet die private Unfallversicherung eine solide Absicherung für das Kind.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.379

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Magazin „Wir bei ERGO“.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an. Es darf nur in Verbindung mit der obenstehenden Verbraucherinformation verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Versicherung
Mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2016 zählt die ERGO Versicherung zu den führenden Schaden-/Unfall-Versicherern am deutschen Markt. Sie bietet ein umfangreiches Portfolio von Produkten und Serviceleistungen für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an. Ihre zertifizierte Schadenregulierung sorgt für die zügige Abwicklung von Schadenmeldungen. Unter der Marke D.A.S. bietet die ERGO Versicherung seit 2015 auch Rechtsschutzprodukte an. Sie verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo.de

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-16
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Allgemein

Puristische Alutreppe

Treppe in moderner, schlichter Eleganz

Puristische Alutreppe

www.treppenmeister.com

Treppen sind heute mehr als die Verbindung von Wohnebenen. Zum rein funktionellen Zweck kommt die architektonische Gestaltung. Treppen werden zunehmend zur Visitenkarte des persönlichen Wohnstils. Die neue Aluminiumtreppe Areo vom Marktführer Treppenmeister repräsentiert moderne, puristische Eleganz. Areo wurde sogar von Deutschlands führendem Treppen-Fachportal zur Treppe des Jahres 2015 gewählt. Die Jury lobte besonders die Transparenz und Leichtigkeit, die durch die geringe Stufenstärke entsteht.
Durch ein spezielles Gussverfahren des Aluminiums entsteht bei dieser Treppe eine einzigartige und spektakuläre Oberflächenstruktur, ähnlich einer Natursteinfliese. Jede Stufe ist ein Solitär, ca. 25 Millimeter dick und mit strapazierfähigem Lack geschützt. Diese Treppe im neuen Look ist deshalb unverwüstlich, eine Treppe für Generationen. Die Stufendistanzen sind aus Edelstahl gefertigt. Die Stufen sind entweder direkt in der Wand verankert oder über eine Treppenwange (Seitenteil). Diese Treppe bekommt man natürlich auch mit vielseitig kombinierbaren Geländerausstattungen in Holz, Glas und Edelstahl, ganz nach individuellen Wünschen. Denn jede Areo-Treppe wird einzeln von Meisterhand gefertigt. In jedem Fall ein starker, repräsentativer Blickfang für Individualisten.
Marktführer Treppenmeister feierte 2015 sein 40-jähriges Firmenjubiläum. Im Produktprogramm gibt es eine breite Palette an Treppen, für jeden Wohnstil von romantisch bis modern, von schlicht bis mondän, für jeden individuellen Wunsch. Die Marke Treppenmeister steht für das meistverkaufte Qualitätsprodukt im Treppenbau. In den letzten 40 Jahren wurden schon über 550.000 Treppen gebaut. Treppen mit unglaublich vielen Ausführungsvarianten, die man in über 100 Treppenstudios live erleben kann – überall in Deutschland. Jeder Treppenmeister Partnerbetrieb plant, fertigt und montiert jede Treppe selbst. Ein Komplettservice, der einen reibungslosen Ablauf und handwerkliche Meisterqualität garantiert. Weitere Infos gibt es auf www.treppenmeister.com

Die Marke Treppenmeister steht im deutschsprachigen Raum für das meistverkaufte Qualitätsprodukt im Treppenbau, in handwerklicher Ausführung und auf dem Produktionsstandard modernster industrieller Fertigung.

Firmenkontakt
Treppenmeister GmbH
Jeannette Quast
Emminger Straße 38
71131 Jettingen
+49 (0) 7452 / 886 446
info@treppenmeister.com
www.treppenmeister.com

Pressekontakt
JÄGER Management GmbH
Stefanie Jäger
Kettelerstraße 31
97222 Rimpar
09365/88196-0
09365/88196-90
presse@pr-jaeger.de
www.pr-jaeger.net

Allgemein

Ein Treppenklassiker im neuen Design

Ein Erfolgsmodell unter den Holztreppen setzt wieder neue Akzente

Ein Treppenklassiker im neuen Design

www.treppenmeister.com

Das Bucher Treppensystem ist eine geniale Treppenidee, die Treppengeschichte geschrieben hat. Es besticht durch Leichtigkeit des Designs und machte ganz neue Raumkonzepte möglich. Jetzt gibt es dieses Erfolgsmodell des handwerklichen Treppenbaus im neuen Design, als Holztreppe Verso von Treppenmeister, Deutschlands Treppenmarke Nr. 1.
Die Bucher Treppe als Meilenstein des Treppenbaus ist nach dem Schreinermeister und Erfinder A. Bucher benannt. Bei dieser Treppenbauart werden die Trittstufen nicht wie üblich an der Wange befestigt, sondern über Stahlbolzen direkt an der Wand und über Geländerstäbe am tragenden Handlauf. Diese Konstruktion bewirkt eine besondere Leichtigkeit des Designs. Diese Treppenbauart wurde im Laufe der Jahre von der Treppenmeister Partnergemeinschaft ständig weiterentwickelt und hat jetzt mit Verso einen neuen Höhepunkt erreicht. Ein lichtdurchfluteter Treppenraum sorgt für eine positive, erfrischende Ausstrahlung. Die neben den Stufen angeordneten schwarz lackierten Geländerstäbe vergrößern die Laufbreite und bewirken einen wunderschönen, eleganten Kontrast. Die dezente Holzart Ahorn wertet die Treppe zusätzlich auf. Durch eine findige Gummilagerung der Stufen wird der Trittschall sanft und wirksam abgeleitet. Dieses Treppenmodell passt sich flexibel an die Raumsituation an, Maßabweichungen spielen keine Rolle, die Montage ist einfach und unkompliziert.
1975 startete die Treppenmeister Partnergemeinschaft mit dem patentierten Treppensystem Bucher. Heute wird diese beliebte Treppenbauart mit Verso mit neuem Gesicht präsentiert. Es ist nur eines von gleich drei neuen Modellen im 40. Jahr des Bestehens von Treppenmeister. Kein Wunder, denn zu den Wettbewerbsstärken von Treppenmeister gehört ein gemeinsames Forschungszentrum für Produktentwicklung, Qualitätsprüfung und Schallmesstechnik und eine eigene Design-Werkstatt. Dazu kommen über 100 Treppenstudios der Partnerbetriebe in Deutschland, Österreich und der Schweiz, ganz nah bei den Kunden. Hier kann man die unterschiedlichsten Treppentypen zur Probe begehen und erhält auch Beratung über die optimale Planung und Raumaufteilung. Weitere Infos gibt es auf www.treppenmeister.com.

Die Marke Treppenmeister steht im deutschsprachigen Raum für das meistverkaufte Qualitätsprodukt im Treppenbau, in handwerklicher Ausführung und auf dem Produktionsstandard modernster industrieller Fertigung.

Firmenkontakt
Treppenmeister GmbH
Jeannette Quast
Emminger Straße 38
71131 Jettingen
+49 (0) 7452 / 886 446
info@treppenmeister.com
www.treppenmeister.com

Pressekontakt
JÄGER Management GmbH
Stefanie Jäger
Kettelerstraße
97222 Rimpar
09365/88196-0
09365/88196-90
presse@pr-jaeger.de
www.pr-jaeger.net

Allgemein

Haben Sie schon mal eine Diamantene Treppe bestiegen?

Durch die Firma Siller Treppen rückt die Vorstellung nah zur Realität.

Haben Sie schon mal eine Diamantene Treppe bestiegen?

(NL/6195308845) Für die meisten Menschen ist schon alleine die Vorstellung auf einer Treppe aus Diamant zu laufen schlicht weg verrückt. Warum sollte man auch..??

Die Firma Siller Treppen aus Südtirol kommt diesem Traum so nach wie nur möglich. Durch die Weiterentwicklung von Treppen aus Acryl ist jetzt eine Konstruktion entstanden die aussieht als wäre sie aus Diamant. Als Vieleck geformt sind die Stufen aus Acryl von Lichtreflektionen durchbrochen. Es glitzert und funkelt wenn künstliches oder natürliches Licht durch die Stufen scheint, ganz wie ein Diamant. Da kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Selbst wenn man direkt vor der Treppe steht wirkt sie wie eine Halluzination und man befürchtet ständig aus diesem wunderbaren Traum zu erwachen. Denn auf Diamant zu laufen kann ja nur ein Traum sein.

Diese Treppe ist ein Spektakel die Ihre Freunde und Bekannte in Scharen anziehen wird. Und Sie werden nicht enttäuscht werden. Sillers´ Acryltreppe überzeugt nicht nur durch die Optik sondern auch durch die Innovation in Konstruktion und Verarbeitung. Die Oberfläche der Stufe wird durch eine schwarz gemusterte Glasplatte geschützt. Wenn dann noch das LED ins Spiel kommt und die Stufen von innen her beleuchtet werden dann ist der Wow-Faktor garantiert.

Siller Treppen verspricht Ihnen Kribbeln im Bauch wenn Sie diese Treppe besteigen und ich kann nur sagen sie haben Recht-! Mehr Bilder finden Sie auf http://www.sillertreppen.com/kragarmtreppen/kragarmtreppe-aus-acryl/

Tauchen Sie ein in die Welt Architektur und Design in der Ihnen so einzigartige Geschöpfe begegnen werden wie die Treppe aus Diamant oder die Golden Cobra.

Siller Treppen Treppen für alle Sinne!
http://www.sillertreppen.com/
http://www.sillertreppen.com/moderne-treppen/

Kontakt
Siller Treppen
Benjamin Friedl
Theodolindenstraße 79
81545 München
08933988659
benjamin@sillertreppen.com
http://www.sillertreppen.com

Allgemein

Bequemer Zustieg für sicheres Arbeiten

– ZAP Montageplattform von ZARGES mit Treppenaufstieg
– Extrem schneller Aufbau
– Einfache Bremsfunktion für flexiblen Einsatz

Bequemer Zustieg für sicheres Arbeiten

Immer häufiger kommen bei kurzfristigen Arbeiten in der Höhe flexible Plattformen zum Einsatz. ZARGES erweitert sein Produktprogramm in diesem Bereich jetzt um die Z600 ZAP Montageplattform, die dank integrierter Stufen einen besonders bequemen Aufstieg zur Plattform ermöglicht. Für Transport und Lagerung kann die Montageplattform sehr kompakt zusammengeklappt werden.
Die ZAP-Produkte von ZARGES zeichnen sich durch besondere Sicherheit bei Arbeiten in der Höhe aus. Sie bieten sicheren Stand auf einer großen Plattform und ein umlaufendes Geländer. „Sicher wie ein Gerüst, aber flexibel wie eine Leiter“ punkten sie neben der Sicherheit vor allem durch kompakte Abmessungen und geringe Rüstzeiten. Dies gilt auch für die neue ZAP Montageplattform. Neben einer großen Plattform, die auf drei Höhen (420, 720 und 990 Millimeter) eingesetzt werden kann, bietet sie außerdem dank einer integrierten Treppe einen bequemen Aufstieg. Die Flexibilität der Montageplattform wird erhöht durch vier einzelne Rollen, die durch eine zentrale Bremseinheit mit nur einem Pedaltritt fixiert werden können. Damit entsteht kein Zeitverlust beim Versetzen und die Arbeiten können zügig fortgesetzt werden.
www.zarges.de

ZARGES gehört zur ZARGESTUBESCA Gruppe mit Sitz in Weilheim in Oberbayern. Ein weltweit tätiges Unternehmen mit ca. 1600 Mitarbeitern und 7 Produktionsstätten in Europa. Innovative Technologien und die wachsende Erfahrung mit dem hochwertigen Werkstoff Aluminium machen ZARGES zu einem führenden Unternehmen in den drei großen Geschäftsbereichen
Steigen – Verpacken, Transportieren, Lagern – Spezialkonstruktionen.

Firmenkontakt
Zarges GmbH
Michael Bauermeister
Zargesstraße 7
82362 Weilheim
+49 (0) 881 687 380
michael.bauermeister@zarges.de
http://www.zarges.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Carmen Bloß
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 75935-57
c.bloss@froehlich-pr.de
http://www.zarges.de

Allgemein

Die Entscheidungshilfe für Treppen

Eine komfortable Treppen-Entscheidungshilfe

Die Entscheidungshilfe für Treppen

Die Treppe gilt als Herz eines Hauses. Bild: www.treppenmeister.com

Die Treppe ist das Herz des Hauses. Kein anderer Teil der Wohnung wird so intensiv genutzt. Das Treppen ABC bietet eine Entscheidungshilfe beim Treppenkauf.

Treppen verbinden nicht nur, sie prägen auch entscheidend das Erscheinungsbild eines Hauses und zeigen den guten Geschmack bzw. Stil der Besitzer. Bei der Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten, die es heute gibt, ist es wichtig, sich von Anfang an zuverlässig zu informieren. Denn es kommt dabei nicht nur auf Design und Materialien an, sondern auf das optimale Zusammenspiel von Formgebung und Funktion. Ein kostenfreies „Treppen ABC“ bietet dazu schnelle und komfortable Hilfestellung.

Komfortable Bauformen

Die Bauform ist zunächst die wichtigste Rahmenbedingung, wenn es um die Auswahl einer wirklich passenden Treppe geht. Deshalb ist es wichtig, sich schon möglichst früh über das Spektrum der Möglichkeiten im Treppenbau zu informieren, am besten schon während der Bauplanung. Entsprechend der Raumaufteilung unterscheidet man die folgenden Treppen-Grundtypen: die gerade oder die gewendelte Treppe und die Podesttreppe. Wegen ihrer dynamischen Wirkung sind zur Zeit viertel- oder halbgewendelte Treppen am gefragtesten. D.h. von der von der Antrittsstufe bis zum Austritt findet eine Drehung um 90 oder 180 Grad statt. Eine komfortable Treppe beginnt ab circa 3,5 Quadratmeter und nutzbaren Laufbreite von 90 bis 100 cm. „Alles was auf kleinerer Fläche installiert wird, erfordert Stufenhöhen, die nicht mehr komfortabel zu gehen sind. Alles was schmäler ist, erschwert oder verhindert den Transport von sperrigen Gegenständen“, erläutert Dipl. Ing. Heinz Lammers, Leiter der technischen Entwicklung der Treppenmeister Partnergemeinschaft.

Holztreppen im Trend

Im Design liegen klare puristische Formen im Trend und das Material Holz. Der natürliche Charme des Holzes lässt sich wunderbar mit jedem anderen Materialien kombinieren, ob Edelstahl, Verbundwerkstoffe oder Glas. Geradezu unbegrenzt ist die Vielfalt bei der Auswahl der Handläufe und Geländer. Form und Material müssen natürlich optimal zur Treppe passen. Neben der Optik ist hier auch auf die Sicherheit zu achten. Das Treppengeländer muss deshalb entsprechend hoch sein. Bei Familien mit Kleinkindern ist darauf zu achten, dass sich die Kinder nicht durch das Geländer durchzwängen können. Der qualifizierte Treppenhersteller bietet zudem weitere Sicherheitsvorkehrungen an, wie beispielsweise Treppengitter.

Vor dem Kauf zur Probe begehen

Es empfiehlt sich in jedem Fall, vor der Entscheidung ein Treppenstudio von einem der über 100 Treppenmeister Partnerbetriebe zu besuchen. Hier kann man verschiedene Treppentypen zur Probe begehen und erhält auch Beratung über die optimale Planung und Raumaufteilung. Ausführliche Informationen über Treppen, zeitgemäßes Design und gute Qualität mit vielen Detaillösungen sind im neuen Ratgeber „Treppen-ABC“ enthalten, kostenlos zu bekommen unter: www.treppen-abc.com

Die Marke Treppenmeister steht im deutschsprachigen Raum für das meistverkaufte Qualitätsprodukt im Treppenbau, in handwerklicher Ausführung und auf dem Produktionsstandard modernster industrieller Fertigung.

Firmenkontakt
Treppenmeister GmbH
Jeannette Quast
Emminger Straße 38
71131 Jettingen
+49 (0) 7452 / 886 446
info@treppenmeister.com
www.treppenmeister.com

Pressekontakt
JÄGER Management GmbH
Stefanie Jäger
Kettelerstraße
97222 Rimpar
09365/88196-0
09365/88196-90
presse@pr-jaeger.de
www.pr-jaeger.net