Tag Archives: Zeiterfassung

Allgemein

Logistik Zeiterfassung und Webniar

Auf die Minute genau

Logistik Zeiterfassung und Webniar

Simone Bost, Prokuristin bei Schröder Logistik, und Rainer Sander von der M∙SOFT Organisationsberatu

Wurden bis vor einigen Monaten die Spesenabrechnungen noch auf handschriftlichen Zetteln von den Fahrern eingereicht, bedeutete für die Mitarbeiter in der Verwaltung der manuelle Abgleich mit den Daten des digitalen Tachographen einen hohen Aufwand: Passen die Zeiten? Sind Spesen korrekt angegeben?

Und auch die Eingabe von Stunden per Hand in ein Zeitmanagement-System zur Übergabe an die DATEV für die Personalabrechnung benötigte viel Zeit.

Simone Bost, Prokuristin bei Schröder Logistik, hat daher die Digitalisierung vorangetrieben.
Seit über 25 Jahren im Unternehmen, erinnert sie sich noch an die Personalabrechnung, die komplett per Hand gemacht wurde. Aus der Erfahrung weiß Bost also wie wichtig es ist neuen Lösungen gegenüber aufgeschlossen zu sein um immer weiter voranzukommen.

Umfangreiche Anforderungen

Bost hat in diesem Fall einen alten Kontakt wieder aufleben lassen und sich an Rainer Sander gewendet. Sander ist bei der MSOFT Organisationsberatung aus Dissen im Bereich Zeitmanagement als Berater tätig.

Nach ausführlichen Gesprächen wurde ein Leistungsportfolio erstellt, das die umfangreichen Anforderungen bei Schröder Logistik zusammenfasst: von den unterschiedlichen Arbeitszeitmodellen bis hin zur Abrechnung von Spesen und der Nutzung der Daten aus dem Tachographen.

Flexible Lösung findet Einsatz

Im Markt gab es bislang für die vielfältigen Anforderungen keine Lösung, die Schröder Logistik von vorne bis hinten unterstützt. „Vorne“ ist dabei Tachonova, das bei Schröder als digitaler Tachograph Einsatz findet, „hinten“ die Personalabrechnungssoftware.

Mit dem Zeitmanagementsystem TIME4 von MSOFT bot sich die passende Ausgangslösung, die das Bindeglied zwischen den Daten des digitalen Tachographen und der vorbereitenden Lohn- und Gehaltsabrechnung darstellt.

Durch ein flexibles Schnittstellenmanagement erfolgt die Übergabe der Daten aus Tachonova in TIME4. Dadurch entfällt die manuelle Eingabe der Daten. Bei den Fahrern lassen sich die Lenk- und Ruhezeiten auf einen Blick anzeigen und auswerten – mit minutengenauer Darstellung für eine korrekte Spesenabrechnung.

Eine weitere wichtige Voraussetzung ist die Abrechnung nach dem Mindestlohngesetz. Die erfassten Zeiten werden über TIME4 archiviert und können bei Bedarf zu Prüfungen herangezogen werden.

Abteilungs- und Standort-übergreifend

Die eingesetzte Lösung bietet für Schröder Logistik den Vorteil, dass auch die Außenlager einbezogen werden können und die Mitarbeiter in Lager und Verwaltung über Terminals ihre Kommt-/Geht-Zeiten erfassen.
Auf Knopfdruck erhält man einen Überblick der geleisteten Stunden oder kann sich Berichte z.B. zur Urlaubsstatistik anzeigen lassen. Berücksichtigung finden dabei individuelle Arbeitszeitkonten und Vereinbarungen. Auch die Unterscheidung zwischen Zeitkonten und Wertkonten werden im Programm abgebildet.

Wichtige Grundlage für die Disposition

Abwesenheitszeiten wie z.B. Urlaub, Krankheit oder Elternzeit lassen sich im Programm mit dem Abwesenheitsplaner erfassen. Bei Bedarf kann hier auch ein Genehmigungsverfahren Berücksichtigung finden.
Den Disponenten stehen diese Daten dann als Übersicht im Lesemodus zur Verfügung – als Grundlage für eine reibungslose Planung der Touren.

Nahtlose Übergabe der Daten

Alle für die Personalabrechnung relevanten Daten lassen sich aus TIME4 an die Lohn- und Gehaltssoftware DATEV per Schnittstelle übergeben. So entfällt auch an dieser Stelle manueller Aufwand für Eingaben oder Prüfungen.

Übergangszeit einplanen

Die Einführung von TIME4 erfolgte sukzessive in die bestehenden Abläufe.
So wurde für einen festgelegten Zeitraum auf die herkömmliche Weise weitergearbeitet und parallel das neue System eingesetzt. In dieser Zeit wurde TIME4 so weiterentwickelt, dass die vielfältigen Voraussetzungen für übersichtliche Zeitkontendarstellungen und Weiternutzung der Daten geschaffen werden konnten.

Simone Bost selbst ist in dieser Zeit der enge Kontakt zur Entwicklung von MSOFT wichtig gewesen. „Gerade in der Hochphase der Einführung hatte ich mit MSOFT eine „Standleitung“, damit wir gemeinsam das beste Ergebnis erreichen“, führt Bost aus, die sich nach der intensiven Einführungsphase in guten Händen weiß. „Mit der aktuellen Lösung ist sicherlich nicht das Ende erreicht, denn durch technische Neuerungen und gesetzliche Vorgaben werden wir uns – gemeinsam mit MSOFT – stetig weiterentwickeln.“

Aktuelles Webinar zum Thema: Logistik und Zeiterfassung

Alle Bereiche der digitalen Transformation im kaufmännischen Bereich werden genau durchleutet. Zahlreiche Workshops laden Sie ein Idee für die automatisierte Arbeit zu erhalten!

Sie sind herzlich eingeladen!!!

Kompetenz aus einer Hand

Bereits seit über 30 Jahren entwickelt M-SOFT kaufmännische Software. „Dabei ist es wichtig, den Anforderungen der Kunden stets einen Schritt voraus zu sein und nachhaltige Lösungen anzubieten“, wie Torsten Welling, Vertriebsleiter von M-SOFT, ausführt.
Dabei wissen die Kunden des Dissener Anbieters das ganzheitliche Angebot von Software und Beratung bis hin zu EDV-Dienstleistungen zu schätzen.

Firmenkontakt
M-SOFT Organisationsberatung GmbH
Tanja Frickenstein-Klinge
Große Str. 10
49201 Dissen am Teutoburger Wald
05421-959-0
service@msoft.de
https://www.msoft.de

Pressekontakt
DL Digitale Vertriebs- und Marketingberatung
Dirk Lickschat
Am Bach 35
33829 Borgholzhausen
05425-6090572
dl@dlick.de
https://dlick.de/

Allgemein

Als Dienstleister seine eigene Firma gründen

Die Zahl der Menschen, die als Freiberufler tätig sind, steigt kontinuierlich an. Typischerweise arbeiten Berufstätige, deren jeweiliger Beruf zu den sogenannten Katalogberufen Gehört, freiberuflich – also Architekte, Steuerberater, Anwälte, usw.

Als Dienstleister seine eigene Firma gründen

TimeStatement Bild

Jeder, der beruflich tätig ist, wünscht sich einen stressfreien und reibungslos ablaufenden Arbeitstag – ohne, dass dabei die Qualität der erbrachten Ergebnisse leidet. Ergo stellt eine effiziente Arbeitsweise das Ideal hinsichtlich der Arbeitsweise dar. Dies ist aber nicht nur so aus der Sicht des Berufstätigen, sondern auch aus der Sicht seines Vorgesetzten oder Auftraggebers, schließlich sorgt die Effizienz ebenfalls für einen größeren Gewinn.

Somit ohne gutes Zeitmanagement kann der Arbeitsalltag äußerst stressig werden, denn man gerät oft in Zeitdruck und wird einfach nicht rechtzeitig mit der Arbeit fertig, was natürlich zu einer Verkürzung der Zeit für Freizeitaktivitäten und Entspannung führt – und folglich zu noch mehr Stress im Alltag. Mit dem Zeitmanagement ist gemeint, dass man seine Zeitplanung mit Disziplin und einem ausgeklügelten System vor Augen durchführt, sodass einem mehr Zeit für Wichtigeres im Beruf und für das eigene Privatleben gegeben ist. Somit führt Zeitmanagement zu einer gewissen Ausgeglichenheit und so zu mehr Erfolg und Zufriedenheit im Leben, sprich: einer verbesserten Lebensqualität. Um Ihnen die perfekte Grundlage dafür zu bieten, bieten wir Ihnen ein Tool zum Zeitmanagement. Mit unserem Tool wird das Zeitmanagement für Sie zu einem sehr unkomplizierten und simplen Vorhaben.

Es gibt zig Möglichkeiten, seine Zeit gut zu managen, jedoch sind einige der Optionen nicht mehr zeitgemäß, da sie nicht an die Digitalisierung anknüpfen und so nicht wirklich in Verbindung zum heutigen Arbeitsalltag stehen.
Unser Tool TimeStatement zur Verbesserung des Leistungserfassung und Rechnungstellung ist ein cloudbasiertes System, sprich: Sie können dieses Tool ohne vorherige Installation auf Ihre eigenen Hardwarekomponenten verwenden. So können Sie Ihre Zeit kostengünstiger und um einiges bequemer erfassen, die Zeitaufteilung dann analysieren und letztendlich Ihr Zeitmanagement stark verbessern. Vorteilhaft ist unser cloudbasiertes Tool zum Zeitmanagement vor allem, weil dafür lediglich ein internetfähiges Endgerät und natürlich eine Internetverbindung nötig sind. Alle für Sie interessanten Daten, wie beispielsweise die für eine Aufgabe aufgewandte Zeit oder die jeweiligen Überstunden, können Sie schnell online abrufen – von jedem beliebigen Ort aus. Insbesondere Projektmitglieder und Freelancer, die ihr Zeitmanagement verbessern wollen, können von dieser Methode zum Zeitmanagement stark profitieren, da unser Tool speziell den Aspekt der Flexibilität und den der Transparenz aufgreift.

Es gibt eine Gratisversion, bei der ein Nutzer bis zwei Projekte gleichzeitig verwenden kann.
Unverbindlich anmelden und gleich heute noch starten unter timestatement.com

Wir, sowie unsere Spezialisten, stehen Ihnen bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

TimeStatement AG
Bahnhofstrasse 9
6340 Baar – Schweiz
Telefon: +41 41 500 77 90
www.timestatement.com

Leistungserfassung | Zeiterfassung

Kontakt
TimeStatement AG
David Griesser
Bahnhofstrasse 9
6340 Baar
+41415007790
sales@timestatement.com
http://www.timestatement.com

Allgemein

Fünf Gründe für die Integration von Zeiterfassung und Rechnungsstellung in projektorientierten Unternehmen

Fünf Gründe für die Integration von Zeiterfassung und Rechnungsstellung in projektorientierten Unternehmen

Microsoft Excel für die Zeiterfassung – Microsoft Word für die Rechnungstellung: Diese Kombination gehört in vielen projektorientierten Unternehmen noch heute zum Alltag. Doch auch wenn es nahe liegt, quasi „überall“ verfügbare Standard-Anwendungen auch für das Projektmanagement und Projekt-Controlling zu verwenden, sprechen doch auch einige Gründe dagegen.

1. Zeiterfassung nicht länger nur „notwendiges Übel“
Zeiterfassung gehört gerade in projektorientierten Unternehmen nicht wirklich zu den „Lieblingsaufgaben“ der Mitarbeiter. Eine Zeiterfassung über (Excel-) Tabellen trägt nicht wirklich dazu bei, dass diese Aufgabe in der Beliebtheitsskala der Mitarbeiter steigt. Häufig gibt es für jedes Projekt eine eigene Tabelle, in der die Projektzeiten erfasst werden müssen. Sind die Mitarbeiter häufig unterwegs, z.B. vor Ort beim Kunden, bleibt das Erfassen der Zeiten häufig liegen bis zum nächsten „Büro-Tag“ oder wird auch mal bis zum Monatsende aufgeschoben, bis dann Projektleitung oder die Buchhaltung die Abgabe der Timesheets einfordert. Und wenn dann der Büro-Tag ansteht, wird das leidige Erfassen der geleisteten Projektstunden meist zuallerletzt durchgeführt.

Und auch die/der für die Abrechnung der erfassten Projektzeiten Verantwortliche ist nicht gerade begeistert, wenn er sich zur Abrechnung durch unterschiedlichste, häufig nur unvollständig ausgefüllte Excel-Tabellen „kämpfen“ muss und dabei laufend die Projektmitarbeiter dazu „zwingen“ muss, doch endlich „ihre Zeiten einzutragen.“

2. Hoher Zeitaufwand wird vermieden
„Irgendwann dauerte es dann fast zwei komplette Arbeitstage, um gerade einmal eine Handvoll Kundenprojekte abzurechnen“, erinnert sich Sandra Gröning von der Firma PIM-CONSULT an die Zeit zurück, als ihr Unternehmen noch auf die eingangs erwähnte Excel-/Word-Kombination für die Zeiterfassung und Rechnungsstellung setzte. Sie bestätigt damit auch die unter dem vorherigen Punkt genannte Problematik, dass Standardtabellen wenig, dazu geeignet sind, für eine präzise und zeitnahe Erfassung der Arbeitszeiten zu sorgen.

3. Hohe Fehleranfälligkeit wird beseitigt
Eng mit dem Zeitaufwand verbunden ist auch eine hohe Fehleranfälligkeit. Über die „Unlust“ vieler Projektmitarbeiter wurde ja bereits oben gesprochen. Diese führt leider häufig auch dazu, dass es an der nötigen Sorgfalt mangelt. Häufig werden Projektzeiten schlicht vergessen, insbesondere dann, wenn zwischen Projekt und nächstem „Bürotag“ einige Tage oder Wochen liegen und der Mitarbeiter sich einfach nicht mehr erinnert, was er wann für welches Projekt getan hat.

Eine weitere große Fehlerquelle besteht natürlich bei der Übertragung der Projektzeiten in die Rechnungsstellung, wenn diese – wie beim Einsatz von MS-Excel und MS-Word üblich – manuell erfolgen muss.

4. Automatisierung wird möglich
In vielen projektorientierten Unternehmen gibt es unterschiedliche Abrechnungssätze für unterschiedliche Projektarten oder Kunden – Stichwort Stunden- oder Tagessätze. Häufig werden auch unterschiedliche Abrechnungsformen (Pauschal-/Festpreis) vereinbart. Kommen freie Mitarbeiter zum Einsatz, müssen auch deren Stundensätze/Tagessätze entsprechend berücksichtigt werden. Darüber hinaus wird die bereits angesprochene Fehlerhäufigkeit beim Zusammenfassen und Übertragen der Projektzeiten aus der Zeiterfassung in die Rechnungsstellung auf ein Minimum reduziert, wenn sie automatisiert erfolgt.

5. Umsatzeinbußen werden vermieden
Dieser Grund, der gegen eine manuelle Zeiterfassung und Rechnungsstellung mit Standardanwendungen spricht, ergibt sich aus den Gründen 1 bis 4. Nicht oder falsch erfasste Projektzeiten bzw. nicht oder falsch in die Rechnungsstellung übernommene Projektzeiten führen letztendlich dazu, dass diese Zeiten auch falsch oder sogar überhaupt nicht abgerechnet werden. Bereits in der 2016 durchgeführten Trendstudie Projekt-Controlling gaben 49 Prozent der befragten Unternehmen zu, dass es in der Vergangenheit vorgekommen ist, dass Projektzeiten nicht erfasst wurden, bei 35 Prozent der Unternehmen kam es vor, dass die Projektzeiten zwar erfasst, aber nicht abgerechnet wurden.

ZEP: Integration von Zeiterfassung und Rechnungsstellung in einem geschlossenen System

Moderne Zeiterfassungssysteme wie ZEP haben genau diese Defizite einer manuellen Zeiterfassung und Rechnungsstellung erkannt und bieten dafür Lösungen.

Anstatt die Projektzeiten über „dröge“ Tabellen eingeben zu müssen, bietet ZEP beispielsweise eine intuitive, benutzerfreundliche Oberfläche zum Eingeben der Arbeitszeiten mit zahlreichen Funktionen, die die Eingabe erleichtern. Für den mobilen Einsatz stehen Apps zur Verfügung, der Mitarbeiter muss also nicht mehr bis zum nächsten „Büro-Tag“ warten, sondern kann die Zeiten auch unterwegs auf seinem Smartphone oder Tablet erledigen.

„Nehmt uns das bloß nicht mehr weg!“ Dieses Zitat eines Mitarbeiters der Firma Tedesio nach der Einführung von ZEP sagt eigentlich alles. Tedesio Geschäftsführer Holger May erläutert: „Aus Managementsicht steht und fällt der Einsatz eines Tools mit der Akzeptanz der Mitarbeiter. Für den Bereich Zeiterfassung bedeutet dies, dass die Mitarbeiter ein entsprechendes Tool als spürbare Arbeitserleichterung und nicht als Kontrollinstrument wahrnehmen müssen. Mit dem Einsatz von ZEP ist uns dies gelungen.“

Über das Faktura-Modul von ZEP werden dann alle erfassten Zeiten automatisch in die Rechnungsstellung übernommen. Die oben angesprochenen Übertragungsfehler sind damit ausgeschlossen. Die Stunden- und Tagessätze der Berater können im Modul hinterlegt werden, so dass der komplette Faktura-Prozess bis zum Versand der Rechnung voll automatisiert erfolgt.

Eine Reminder-Funktion von ZEP erinnert den Anwender daran, wenn Rechnungen gestellt werden können, oder Aufwände entstanden sind, zu denen noch keine Abrechnung geplant wurde.

Zahlreiche Auswertungsfunktionen wie z.B. Zahlungseingänge, Umsatzprognosen, offene Posten oder unfertige Leistungen unterstützen darüber hinaus beim Projekt-Controlling.

Fazit: Die Zeiten von Microsoft Excel und Word als Anwendungen zur Zeiterfassung und Rechnungsstellung sollten gerade in projektorientierten Unternehmen mittlerweile der Vergangenheit angehören und durch integrierte, webbasierte und mobil nutzbare Komplettlösungen abgelöst werden. Der Hauptgrund? „Weil Zeit Geld ist!“

Die provantis IT Solutions GmbH wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, eine webbasierte, branchenunabhängige Standardlösung für Zeiterfassung und Projekt-Controlling speziell in projektorientierten Dienstleistungsunternehmen zu entwickeln und zu vermarkten. Mit ZEP – Zeiterfassung für Projekte – wurde dieses Ziel erreicht.

Heute ist ZEP bereits bei mehr als 800 Unternehmen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz tagtäglich erfolgreich im Einsatz. Hierzu gehören Betriebe, die Beratung oder Software-Entwicklung anbieten ebenso wie Ingenieure. Die Unternehmensgröße reicht dabei von Freiberuflern bis hin zu Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern.

Weitere Informationen zu ZEP: http://www.zep.de

Kontakt
provantis IT Solutions GmbH
Oliver Lieven
Stuttgarter Straße 41
71254 Ditzingen
+49 7156 / 43623-0
+49 7156 / 43623-11
presse@provantis.de
http://www.zep.de

Allgemein

Zeiterfassung und Logistik gehen Hand in Hand

Neues Fördermitglied im Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V.

Zeiterfassung und Logistik gehen Hand in Hand

Zeiterfassung und Logistik M-SOFT und der Verband der Verkehrswirtschaft und Logistik NRW

Mit rund 2.000 Mitgliedsfirmen ist der Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL) der führende Unternehmer- und Arbeitgeberverband für Transport, Logistik, Spedition, Möbelspedition und Entsorgung in NRW.
Der Verband informiert seine Mitglieder stets zu aktuellen Themen und steht als kompetenter Ansprechpartner zur Seite. Sein Kompetenzspektrum erweitert der VVWL mit seinen Partnern.

So kann der VVWL die MSOFT Organisationsberatung GmbH als neues Fördermitglied begrüßen. Seit über 30 Jahren bietet das Dissener Unternehmen Softwarelösungen mit Blick auf die ganzheitlichen Prozesse. Durch das langjährige Know-how – auch durch das hauseigene Zeitsystem TIME4 – weiß MSOFT, dass in vielen Logistikbetrieben für die Stundenerfassung noch zu viel manueller Aufwand getätigt wird und welcher Gewinn den Unternehmen durch eine fehlende Digitalisierung entgeht.

Dabei ist ganz wichtig: kein Betrieb ist wie der andere. Und bei der Einführung eines digitalen Zeitsystems in Logistikbetrieben gilt es auf die speziellen Anforderungen sowohl des einzelnen Betriebes als auch der Branche im Allgemeinen einzugehen.
Ein großer Vorteil ist dabei die eigene Entwicklung im Hause MSOFT, die auf individuelle Kundenanforderungen eingehen kann.
Laut Rainer Sander, Experte im Hause MSOFT für das Zeitmanagement, ist vor allem bei der Einführung eine Schulung wichtig, um alle Mitarbeiter auf den richtigen Weg mitzunehmen. „Dabei wird nicht nur die Anwendung geschult sondern den Mitarbeitern muss auch gesagt werden, wie eine digitale Zeiterfassung helfen kann.“

Vielseitigkeit einer Zeiterfassung richtig nutzen

So kann ein Logistikbetrieb mit einem Zeitsystem wie TIME4 gleich doppelt von seinen Fahrerkartendaten profitieren und diese für die Lohn- und Gehaltsabrechnung aufbereiten. Auch lässt sich das Zeitsystem in Verwaltung, Disposition und Lager übertragen um einen einheitlichen Prozess über das ganze Unternehmen hinweg zu gestalten.
Das System unterstützt eine Stundenabrechnung nach dem Mindestlohngesetz und liefert eine entsprechende Nachvollziehbarkeit der Arbeitszeit.

Gerade für das Personalwesen bieten sich mit einem digitalen Zeitmanagement noch weitere Einsatzmöglichkeiten wie die Urlaubsplanung, die Führung von Arbeitszeitkonten oder eine Erstellung von Auswertungen auf Knopfdruck.
Wichtig ist, so führt Sander aus, dass man eine digitale Zeiterfassung wählt, die sich in die bestehenden Prozesse integrieren lässt.

Weitere Informationen erhalten Sie über den
Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (VVWL) e.V.
Haferlandweg 8 – 48155 Münster
oder direkt bei
MSOFT Organisationsberatung
Große Str. 10 – 49201 Dissen
Rainer Sander, Tel. 05421 / 959 233, E-Mail. r.sander@msoft.de

Alle Bereiche der digitalen Transformation im kaufmännischen Bereich werden genau durchleutet. Zahlreiche Workshops laden Sie ein Idee für die automatisierte Arbeit zu erhalten!

Sie sind herzlich eingeladen!!!

Kompetenz aus einer Hand

Bereits seit über 30 Jahren entwickelt M-SOFT kaufmännische Software. „Dabei ist es wichtig, den Anforderungen der Kunden stets einen Schritt voraus zu sein und nachhaltige Lösungen anzubieten“, wie Torsten Welling, Vertriebsleiter von M-SOFT, ausführt.
Dabei wissen die Kunden des Dissener Anbieters das ganzheitliche Angebot von Software und Beratung bis hin zu EDV-Dienstleistungen zu schätzen.

Firmenkontakt
M-SOFT Organisationsberatung GmbH
Tanja Frickenstein-Klinge
Große Str. 10
49201 Dissen am Teutoburger Wald
05421-959-0
service@msoft.de
https://www.msoft.de

Pressekontakt
DL Digitale Vertriebs- und Marketingberatung
Dirk Lickschat
Am Bach 35
33829 Borgholzhausen
05425-6090572
dl@dlick.de
https://dlick.de/

Allgemein

Online-Zeiterfassung Timicx: Seit 10 Jahren zuverlässiger Partner in Projekten

Die schlanke Online-Zeiterfassung Timicx feiert 2018 ihr zehnjähriges Jubiläum. Besonders Unternehmen mit umfangreicheren Projekten setzen für ihre Zeiterfassung langfristig auf den Cloud-Service „made in Germany“.

Online-Zeiterfassung Timicx: Seit 10 Jahren zuverlässiger Partner in Projekten

Seit 10 Jahren setzen Unternehmen in ihren Projekten auf die Online-Zeiterfassung mit Timicx

Die schlanke Online-Zeiterfassung Timicx feiert 2018 ihr zehnjähriges Jubiläum. Besonders Unternehmen mit umfangreicheren Projekten setzen für ihre Zeiterfassung langfristig auf den Cloud-Service „made in Germany“.

Die erste Version von Timicx veröffentlichten die Gründer Guido Ehlert und Maik Beckmann bereits Anfang 2008. Seitdem sind zahlreiche neue Funktionen hinzugekommen und die Benutzeroberfläche wurde grundlegend erneuert und stetig verbessert. Im Laufe der Zeit kamen außerdem eine offene Web-API zur Integration in bestehende Systeme sowie eine mehrsprachige Oberfläche hinzu.

Ihrem ursprünglichen Ziel ist die Software dabei aber treu geblieben: Eine schlanke, einfach zu bedienende Zeiterfassung auch für komplexe Projekte, die online von überall genutzt werden kann.

Die Verlässlichkeit zahlt sich aus: Die meisten Kunden setzen die Zeiterfassung langfristig seit mehreren Jahren ein, einige bereits seit der ersten Version. Eine Auswahl von Unternehmen, die Timicx für ihre Zeiterfassung online nutzen, ist unter https://www.timicx.de/referenzen abrufbar.

Die stetig wachsende Kundenzahl von Timicx zeigt auch, dass sich die ständige Weiterentwicklung der Software bezahlt macht.
Immer mehr Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vertrauen bei ihren Projekten auf die Online-Zeiterfassung mit Timicx. Die Kunden kommen dabei größtenteils aus den Branchen IT, Technologie, Werbeagenturen, Ingenieurbüros und Consulting.

Timicx-Mitgründer und Geschäftsführer Maik Beckmann betont angesichts des Jubiläums: „Dank unserer langjährigen und zufriedenen Kunden stehen wir im kurzlebigen Markt der Cloud-Software dort, wo wir heute sind.“ Mit Blick auf die Zukunft ergänzt er: „Wir freuen uns auf die nächsten 10 Jahre mit Timicx. Für die nächsten Monate haben wir bereits einige Überraschungen geplant.“

Den Anfang mache ein verbessertes Tarifmodell, das günstigere Preise bei langfristiger Nutzung ermöglicht. Timicx ist damit ab 6,50 EUR je Mitarbeiter und Monat erhältlich, es gibt eine kostenlose Testphase von 30 Tagen.

ÜBER TIMICX ONLINE-ZEITERFASSUNG

Timicx ist eine schlanke Online-Zeiterfassung für Projekte. Kunden können Timicx sofort benutzen, bei Bedarf aber auch umfassend an ihr Unternehmen anpassen. So können sie bequem Stunden erfassen und Projekte besser steuern.

Bereits seit 2008 vertrauen Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Timicx bei ihrer täglichen Zeiterfassung online. Die Software wird dabei insbesondere in Projekten bei IT- und Technologieunternehmen, Werbe- und Eventagenturen sowie Ingenieurbüros und Beratungsunternehmen genutzt.

Interessenten können die Zeiterfassung auf der Website www.timicx.de 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich testen.

Kontakt
Ehlert und Beckmann GbR
Guido Ehlert
Bodenbacher Str. 89
01277 Dresden
+49 351 811 55 81
info@timicx.de
https://www.timicx.de

Allgemein

BioLite N2: Mit Sicherheit mehr Ertrag

Suprema Systems GmbH: BioLite N2 – der neue Maßstab bei Zutrittskontrolle und Zeiterfassung

BioLite N2: Mit Sicherheit mehr Ertrag

(NL/5549868870) Düsseldorf, den 8. Mai 2018 – Mit der neuen BioLite N2 zeigt Suprema, der Weltmarktführer für Biometrie, Zutrittskontrolle, Identitätsmanagement und Sicherheits-Technologien, dass in einer Zeiterfassungs- und Zutrittskontroll-Einheit hochinnovative Technologie und ergonomisches Design ein Höchstmaß an Sicherheit, Präzision und Zuverlässigkeit gewährleisten können. Dabei ist die BioLite N2 für harte und robuste Anwendungen an Außentüren und auch als formschönes Türsteuerungselement im Innenbereich von Supermärkten, Shopping-Malls, Freizeitparks, Arztpraxen oder auch Serverfarmen konzipiert. Die Zutritts- und Zeiterfassungs-Einheit BioLite N2 ist in einem großen Temperaturbereich von -20°C bis 50°C einsatzfähig und witterungsbeständig gegen Staub und Wasserstrahl nach IP 67 geschützt. Darüber hinaus können sich Nutzer über eine Vielzahl verschiedener Systeme wie Fingerabdrücke, RFID, Pin-Codes und NFC Lösungen wie zum Beispiel ein Smartphone anmelden und über ihre individuellen Freigaben Zutritt in die für sie freigegebenen Bereiche in Gebäuden erlangen. Das System unterstützt preiswert bis zu 10.000 Nutzer mit 20.000 gespeicherten Fingerabdrücken und kann bis zu 1 Million Log Dateien verarbeiten. Im Zusammenspiel mit leistungsstarker Personal-Einsatzplanungs-Software ist das BioLite N2 ein Garant für Mitarbeiter-orientierte und ertragssteigernde Betriebssteuerung.

Suprema hat den Leistungsumfang von BioLite N2 gegenüber der BioLite Serie deutlich gesteigert, bei vielen Features verdoppelt oder sogar verzehnfacht. Wichtig war es hierbei vor allem den Bedienkomfort, die Lesegeschwindigkeit für alle Eingabemethoden und vor allem ihre Präzision selbst unter harten Außenbedingungen zu erhöhen. Davon profitieren vor allem unsere Kunden. Das BioLite N2 verfügt über die wohl beste Hardware ihrer Art im Markt. Dazu gehört eine neuartige Lese-Optik der sechsten Generation mit einem vergrößerten Sensorfeld (OP6) und einem neu-entwickelten Lese-Algorithmus. Das bedeutet noch mehr Sicherheit und Komfort für die Kunden und mehr Sicherheit bei der Datenverarbeitung, erklärt Werner Roest, Geschäftsführer der Suprema Systems GmbH. Besonders begeistert zeigt er sich vom neuen Design. Das BioLite N2 ist mattglänzend, silbergrau-gebürstet und besitzt ein ergonomisch gestaltetes, leicht-gewölbtes, edles Profil. Abgerundet wird dies durch eine IP-67 Klassifizierung, die bei BioLite N2 für einen sehr hohen Staub- und Strahlwasser-Schutz sorgt. Das BioLite N2 ist deshalb für den Außen-, wie auch Innen-Bereich von Gebäuden geeignet.

Neben seinem kontrastreichen, hochauflösenden Farb-Bildschirm von 1,77 Zoll, der selbst im gleißenden Sonnenlicht leicht lesbar ist, können Kunden ebenso über die beleuchtete Tastatur gleichfalls Zugang zu Gebäuden erhalten. Ergänzt wird dies noch durch zwei individuell programmierbare Funktionstasten.

BioLite N2 kommuniziert mit dem zentralen Zugangskontrollsystem über eine 10/100 Ethernet Netzwerkanbindung. Auch eine herkömmliche analoge Wiegand Schnittstelle steht hierfür zur Verfügung. Das Zugangskontrollsystem vergleicht dann anschließend die ankommenden Daten mit denen, die in der Cloud hinterlegt sind. Ein solches kann die Suprema CoreStation oder eine anderes Zugangskontrollsystem (ZKS) sein.

Selbstverständlich bedeutet Zutritts-Kontrolle bei Suprema auch Zeiterfassung, führt Wojtek Korba, Verkaufsleiter DACH bei Suprema Systems aus. Dafür liefert BioLite N2 genaue Daten an die zentrale Personalbuchhaltung und selbstverständlich an jegliches andere ERP-System, selbst wenn die Zeiterfassung zum Beispiel bei Arbeitsbeginn, unter hoher Datenlast, an unterschiedlichen Standorten genommen wird. Für diese hohe Performance sind die neueste optische Sensoren-Technologie (OP6) für die biometrische Lese- und ein Highend-CPU mit 1,2Ghz für die Verarbeitungs-Geschwindigkeit verantwortlich. Zusammen können so von bis zu 10.000 Nutzern insgesamt mit 20.000 Fingerabdrucks-Mustervorlagen in der Sekunde gelesen und insgesamt 1 Million Dateneinträge verwaltet werden. Jenseits der biometrischen Nutzererfassung unterstützt das BioLite N2 System flexibel ebenso die datengestützte Anmeldung mit einem Pincode-Feld, einem RFID-Transponder oder über eine NFC Schnittstelle, die über ein Smartphone-App genutzt werden kann, zum ZKS.

Deshalb findet Roest, dass das BioLite N2 System seinen Kunden Top-Leistungen und Style für die Zutrittskontrolle und Zeiterfassung wie kaum ein anderes System am Markt ermöglicht.

Über Suprema:
Suprema ist ein Weltmarkführer für Biometrie und Sicherheitstechnologien. Durch die Kombination einzigartiger biometrischer Algorithmen mit überlegener Technik entwickelt Suprema verlässliche und marktbeherrschende Produkte. Das umfassende Produktportfolio von Suprema umfasst biometrische Zutrittskontrollsysteme, Zeiterfassungsgeräte, Fingerabdruck- / Live-Scanner und integrierte Fingerabdruckmodule.
Suprema verfügt über ein weltweites Vertriebsnetz und ist in mehr als 133 Ländern der Welt präsent. Darüber hinaus war Suprema das erste Biometrie-Unternehmen, das an der koreanischen Börse notiert wurde.
www.supremainc.com

Firmenkontakt
Suprema Systems GmbH
Alexander von Merzljak
Königsallee 14
40212 Düsseldorf
49 211 13 86 62 63
amerzljak@inter-link.de
http://

Pressekontakt
Suprema Systems GmbH
Alexander von Merzljak
Königsallee 14
40212 Düsseldorf
49 211 13 86 62 63
amerzljak@inter-link.de
http://www.supremainc.com

Allgemein

TimeStatement neue Version: Rechnungen in jeder beliebigen Sprache einfach und schnell erstellen

Mit dem neuen Update ist TimeStatement auf das Bedürfnis von Freelancers und KMUs eingegangen, die eine professionelle Rechnungsstellung in verschiedenen Sprachen Ihrer Kundschaft anbieten möchten.

TimeStatement neue Version: Rechnungen in jeder beliebigen Sprache einfach und schnell erstellen

TimeStatement Logo

TimeStatement wurde nun so erweitert, dass jeder TimeStatement Benutzer selbstständig beliebig viele Sprachen im System hinzufügen kann und diese bei der Rechnungsstellung entsprechend auswählen kann. Bisherige Kunden profitieren automatisch von dieser Aktualisierung.

Die Zeiterfassungs Lösung TimeStatement bietet:
NEU: Rechnungen in jeder beliebigen Sprache ausstellen
Projekt, Kunden wie auch Team -Verwaltung
Einfache und schnelle Leistung- und Arbeitszeiterfassung
Professionelle Rechnungserstellung aus erfassten Leistungen
Spesenerfassung integriert
Cloudbasiert und ohne Installation
Jederzeit und von überall über das Internet verfügbar
Beste Excel Alternative / Erweiterung
Excel und PDF Export für Rapporte von Benutzer, Projekten und Kunden
Unterstützt Mehrsprachigkeit sowie internationale Währungen

TimeStatement ist kostenlos und Zeit unbegrenzt für einen Benutzer mit zwei Projekten.
Starten Sie heute noch unter http://timestatement.com.

TimeStatement ermöglicht seinen Benutzern, die Verwaltung ihrer jeweiligen Projekte und Kunden bequem zu erledigen, und aus erbrachten Leistungen ihrer Mitarbeiter maßgeschneiderte Rechnungen, unkompliziert zu erstellen. Darüber hinaus können die Arbeitszeiten des eigenen Personals, mit dieser Lösung online bequem erfasst und ausgewertet werden. Die tägliche Aufstellung und Auswertung jeglicher Arbeitsprozesse, inklusive aller Informationen und Details zu den erarbeiteten Stunden und deren Abrechnung, kann per Knopfdruck und über die Cloud, jederzeit eingesehen und erstellt werden.

Wir, sowie unsere Spezialisten, stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.
Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Freundliche Grüsse
Dein TimeStatement Team

TimeStatement AG
Bahnhofstrasse 9
6340 Baar – Schweiz
Telefon: +41 41 500 77 90
www.timestatement.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quell-link auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Kontakt
TimeStatement AG
Joana Felix
Bahnhofstrasse 9
6340 Baar
+41 41 500 77 90
sales@timestatement.com
http://timestatement.com

Allgemein

Werden Sie aktiv – Sie haben es sich verdient

Interview mit Unternehmensberater im Handwerk

Werden Sie aktiv - Sie haben es sich verdient

Herr Schouler sorgt für die passende Abrechnung

Volle Auftragsbücher bedeuten nicht zwangsläufig ein rentables Geschäft. Diese Erfahrung müssen viele Unternehmen machen. Aber woran liegt dies und wie kann man dem vorbeugen?

MSOFT, der Dissener Hersteller von Software-Lösungen, sprach mit Klaus Schouler, Unternehmensberater für das Handwerk. Nach ersten Jahren im Handwerk und einer erfolgreichen Meisterprüfung blickt er auf über 25 Jahre Berufserfahrung im Bankwesen zurück. Durch die bisherigen Stationen kann Schouler sich in Handwerksbetriebe reinversetzen und gibt die richtigen Tipps, wenn es um Themen wie Liquidität, Angebots- und Auftragskalkulation, Optimierung interner Prozesse und ein funktionierendes Controlling geht.

Herr Schouler, welchen Herausforderungen steht ein Betrieb in der heutigen Zeit gegenüber?
Ein erfolgreicher Unternehmer muss heute in vielen Bereichen topfit sein. Beispielhaft sind hier die Mitarbeiterführung und Betriebsorganisation zu nennen. Gute Mitarbeiter zu finden und auch dauerhaft zu binden ist ein großes Thema gerade in Handwerksunternehmen. Aber auch ein guter Mitarbeiterstamm garantiert kein gutlaufendes Geschäft.

Wie meinen Sie das konkret?
Viele Unternehmen können sich nicht über eine mangelnde Auftragslage beklagen. Durch die vielen Aufträge fällt eine effiziente Betriebsorganisation jedoch oftmals hinten über. Der Unternehmer ist überlastet und arbeitet nicht wirtschaftlich.

Das klingt wie der sprichwörtliche Teufelskreis.
Genau. Gerade in stürmischen Zeiten muss man auch mal anhalten und seine Prozesse überdenken. Ein wichtiger Ansatzpunkt dafür ist die Digitalisierung. Ich kenne viele Unternehmen, die zwar den Bedarf sehen, denen aber augenscheinlich die Zeit zur Implementierung sowie eine beratende Unterstützung fehlt. Hier gilt es jedoch langfristig zu denken, denn bei richtigem Einsatz unterstützt eine gute Software die Mitarbeiter, nimmt Arbeit ab und verschlankt Prozesse. Auch wenn bereits eine gute Software im Unternehmen vorhanden ist, so wird sie oftmals nicht in Gänze genutzt. Mitarbeiter halten gerne am Bestehenden fest und haben Angst vor Neuem.

Können Sie uns ein Beispiel nennen?
Nehmen wir z.B. den klassischen Prozess der Rechnungserstellung. Eine schnelle Projektabrechnung verspricht eine verbesserte Liquidität. Dazu muss ich zum einen den Überblick über alle Projekte haben und zum anderen die Rechnungserstellung automatisieren. Informationen wie Arbeitsstunden der Mitarbeiter, verbautes Zusatzmaterial etc. sind dabei direkt digital zu erfassen. Das spart enorm Zeit und erhöht die Qualität sowie Quantität.

Wie kann der Handwerker denn die für ihn richtige Software finden?
Die Software sollte modular aufgebaut sein, denn jedes Unternehmen hat seine individuellen und branchenüblichen Anforderungen.

Die Implementierung einer neuen Software kann nur dann gelingen, wenn der Unternehmer auch bereit ist, seine internen Prozesse und Abläufe auf den Prüfstand zu stellen und ggf. anzupassen.
Für den nachhaltigen Erfolg ist es wichtig, die Mitarbeiter mit einzubinden und zu schulen. Einfach etwas vorzusetzen bringt nichts, dann regt sich oftmals Widerstand.

Kann eine Optimierung der Strukturen sich auch sichtbar nach außen zeigen?
Selbstverständlich. Klare Strukturen vermitteln eine höhere Professionalität und hinterlassen somit einen super Eindruck beim Kunden.

Eine verbesserte Unternehmensstruktur wirkt sich sowohl in den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen als auch im Banken-Rating positiv aus. Hier spielen Themen wie Liquidität, Controlling und auch die persönliche individuelle Beurteilung des Unternehmers eine entscheidende Rolle.
Dieses Thema wird oftmals von Unternehmen unterschätzt und bietet großes Potenzial.

Herr Schouler, vielen Dank für das Gespräch.

Gemeinsam mit Klaus Schouler bietet MSOFT am 27.04.2018 in Senden eine Infoveranstaltung an. Machen Sie sich schlau rund um Themen wie Verbesserung des Ratings und schnelle Projektabrechnung.

Direkt zur Veranstaltung

Über …

Die MSOFT Organisationsberatung bietet seit über 30 Jahren Software-Lösungen für Handwerk, Industrie und Handel. Über 5.500 Kunden in der DACH-Region setzen auf das langjährige Know-how und eine umfassende Betreuung des Branchenexperten und des gesamten Netzwerks von Niederlassungen und Fachhandelspartnern.

Mit der Expertise aus Handwerk und dem Bankenwesen kann die Klaus Schouler Unternehmensberatung überzeugen und berät mittelständische Betriebe im Rahmen der Betriebsorganisation.

Alle Bereiche der digitalen Transformation im kaufmännischen Bereich werden genau durchleutet. Zahlreiche Workshops laden Sie ein Idee für die automatisierte Arbeit zu erhalten!

Sie sind herzlich eingeladen!!!

Kompetenz aus einer Hand

Bereits seit über 30 Jahren entwickelt M-SOFT kaufmännische Software. „Dabei ist es wichtig, den Anforderungen der Kunden stets einen Schritt voraus zu sein und nachhaltige Lösungen anzubieten“, wie Torsten Welling, Vertriebsleiter von M-SOFT, ausführt.
Dabei wissen die Kunden des Dissener Anbieters das ganzheitliche Angebot von Software und Beratung bis hin zu EDV-Dienstleistungen zu schätzen.

Firmenkontakt
M-SOFT Organisationsberatung GmbH
Tanja Frickenstein-Klinge
Große Str. 10
49201 Dissen am Teutoburger Wald
05421-959-0
service@msoft.de
https://www.msoft.de

Pressekontakt
DL Digitale Vertriebs- und Marketingberatung
Dirk Lickschat
Am Bach 35
33829 Borgholzhausen
05425-6090572
dl@dlick.de
https://dlick.de/

Allgemein

Zeiterfassung tarifvertragskonform umsetzen mit Timemaster WEB

Seit Beginn des Jahres stehen die Zeichen der aktuellen Tarifverhandlungen auf Arbeitszeitflexibilisierung. weiterlesen…

Leer, 13.April 2018 – Seit Beginn des Jahres stehen die Zeichen der aktuellen Tarifverhandlungen auf Arbeitszeitflexibilisierung. Vorreiter sind u. a. die Tarifparteien der Metall- und Elektrobranche in Baden-Württemberg, die eine Flexibilisierung der Wochenarbeitszeit und eine zeitlich begrenzte Absenkung auf 28 Stunden pro Woche vereinbarten. Doch was heißt das für die Erfassung und Verwaltung der Arbeitszeit?

Flexibilität als feste Größe
Ganz gleichgültig, ob die jüngste Einigung von IG Metall und Arbeitgeberverbänden nun ein langfristiger Trend ist oder eher eine kurzlebige Modeerscheinung: Sie zeigt in jedem Fall, dass wir nicht umhinkommen, die Flexibilisierung der Arbeitszeit als feste Größe zu sehen. Gerade in Deutschland sind Firmen gut beraten, sich im Zuge der Digitalisierung auf andere Modelle zur Arbeitszeit einzustellen. Das aber bedeutet: Unternehmen sehen sich oft einem steigenden Aufwand in der Personalverwaltung gegenüber, um die unterschiedlichen vertraglichen oder tariflichen Mitarbeiter-Regelungen korrekt abzubilden und zu administrieren.

Mehr Freizeit für viele unbezahlbar
Was oft verkannt wurde und jetzt immer deutlicher wird: Sehr vielen Arbeitnehmern ist es gar nicht so wichtig, immer mehr zu verdienen. Oder anders ausgedrückt: Ein paar zusätzliche Tage Urlaub ist besser als eine Gehaltserhöhung. Selbstverständlich geht es dabei um mehr als den Jahresurlaub, sondern allgemein um die Möglichkeit einer freieren Einteilung der eigenen Arbeitszeit. Doch so wertvoll dies für die Mehrheit der Arbeitnehmer erscheinen mag, so sehr sollten Arbeitgeber einen entscheidenden Punkt auf der Rechnung haben: die zuverlässige Erfassung und die Verwaltung dieser flexiblen Arbeitszeiten.

Moderne Zeiterfassung für unterschiedliche Verträge
Wer hat wie viel Wochenarbeitsstunden? An welchen Tagen ist welche Tätigkeitsdauer geplant? Wann verlässt der Arbeitnehmer ab wie viel Uhr den Betrieb, um z. B. die Kinder aus der Kita oder Schule abzuholen? Diese und andere Fragen haben Arbeitgeber mit einer modernen Zeiterfassung auf dem Schirm, um für mehr Klarheit und eine faire und gleiche Behandlung aller zu sorgen.

Zeit nehmen und viele Vorteile geben: Timemaster WEB
Mit Timemaster WEB können unterschiedliche Arbeitszeitmodelle zugewiesen werden, die zudem als Vorlage abspeichert werden können. Diese stehen dann für die wiederholte Verwendung schnell zur Verfügung. Praktisch ist zudem die Auflistung der unterschiedlichen Arbeitszeitmodelle in einer Art Vertragshistorie, damit man den Mitarbeiter-Vertrags-Lebenslauf immer im Blick hat. Darüber hinaus lassen sich – je nach Vertrags-/Arbeitszeitmodell – auch Vorlagen für Urlaubsansprüche hinterlegen, so dass sie jedes Jahr erneut übernommen werden können. Der Vorteil: Die Personalabteilung braucht zu Jahresbeginn nichts mehr von Hand zu berechnen und jedem einzelnen Mitarbeiter hinterlegen. Die Berechnung läuft dann automatisch.

Einmalig einfache Verwaltung, dreifach flexible Erfassung
Der Vertriebsmitarbeiter auf Dienstreise, der Angestellte beim Messebesuch oder im Home Office – ganz gleichgültig, wo und wann ein Mitarbeiter seine Arbeitszeit erfassen oder andere Informationen abrufen möchte: Mit Timemaster WEB sind nicht nur die vertraglichen Regelungen sondern auch die Erfassung sicher und flexibel erledigt. Denn die Eingabe kann sowohl einfach am Erfassungsterminal per RFID-Transponder im Firmengebäude, an jedem PC via Internetbrowser und auch per Smartphone-App erfolgen. Das sorgt sowohl für eine zeitliche als auch für eine räumliche Flexibilisierung der Arbeitszeitregelungen im Unternehmen, aber ohne dass die Administration ein regelmäßiger Kraftakt wird.

Über Timemaster:
Timemaster ist ein etablierter Hersteller von Zeiterfassungssystemen im deutschsprachigen Raum. Bereits vor 25 Jahren positionierte sich Timemaster als einer der Pioniere für Arbeitszeiterfassung im Zuge des technischen Wandels der Arbeitswelt und brachte ein erstes System zur professionellen Zeiterfassung hervor, das sich grundlegend von den damals üblichen mechanischen Stempeluhren unterschied. Besonderen Fokus legt Timemaster bis heute auf die Zielgruppe der kleinen und mittelständischen Unternehmen. In diesem Marktsegment konnte sich Timemaster früh durchsetzen. Über 15.000 Systeme wurden bisher an Kunden verschiedenster Branchen verkauft. Dabei hat man die Produkte der Zeiterfassung und Zutrittsteuerung kontinuierlich weiter- und neuentwickelt und auch Änderungen im Arbeitsrecht, Tarifverträgen sowie Kundenanforderungen wurden kontinuierlich implementiert. Die enge Verzahnung von eigener Entwicklung, eigener Produktion und spezialisiertem Vertrieb ermöglicht es, ein ebenso professionelles wie preiswertes Angebot für Kunden anzubieten.
Weitere Informationen: www.timemaster.de

Fragen zum Produkt:
Timemaster
eine Marke der ELV AG
+49 (491) 6008 – 460
info@timemaster.de
Maiburger Straße 29-36
D-26789 Leer

Pressekontakt:
Timemaster Presse
Maiburger Straße 29-36
D-26789 Leer
+49 (491) 6008 – 460
presse@timemaster.de

Timemaster ist ein etablierter Hersteller von Zeiterfassungssystemen im deutschsprachigen Raum. Vor 25 Jahren brachten engagierte Entwickler der ELV AG das erste System zur professionellen Zeiterfassung hervor, das sich grundlegend von den damals üblichen mechanischen Stempeluhren unterschied. Damit positionierte sich Timemaster als einer der Pioniere für Arbeitszeiterfassung im Zuge des technischen Wandels der Arbeitswelt.Besonderen Fokus legte und legt Timemaster dabei auf die Zielgruppe der kleinen und mittelständischen Unternehmen. In diesem Marktsegment konnte sich Timemaster früh durchsetzen. Heute kann Timemaster auf über 15.000 verkaufte Systeme zurückblicken. Kunden aller Branchen, egal ob Handwerksbetrieb oder Medizinlabor, Industriefertiger oder Kreisverwaltung. Kunden, die in Timemaster Zeiterfassung investierten, arbeiten seit Jahren zuverlässig mit Timemaster.Timemaster ist heute Teil der ELV- und eQ-3 Unternehmensgruppe, die sich in über 30 Jahren von einem Technologie-Pionier zu einem der europäischen Marktführer im Bereich Home Control entwickelt hat.eQ-3 steht für Innovationen in einem breiten Spektrum von Technologien, die in der Kombination für einen großen Vorsprung bei Lösungen für Konsumenten sorgen. Mit seinen Smart-Home-Produkten ist eQ-3 Marktführer und realisiert die häufig zitierte Vision des Internet der Dinge schon heute.

Mit über 1000 Mitarbeitern ist die ELV-/eQ-3-Gruppe einer der größten und am schnellsten wachsende Arbeitgeber in Ostfriesland.

Kontakt
ELV Elektronik AG
Jens Mettjes
Maiburger Str. 23-36
26789 Leer
0491/6008-460
presse@timemaster.de
https://www.timemaster.de

Allgemein

Sie haben es sich verdient!

Sicher kennen Sie das: das Projekt ist abgeschlossen und das nächste steht direkt wieder vor der Tür. Da ist man in seinem alltäglichen Projektgeschäft gefangen und kommt nicht zur finalen Abrechnung!

So wird aus vielen einzelnen Projekten ganz schnell eine hübsche Summe an offenen Posten.

Warum holen Sie sich ihr Geld nicht? Sie haben es sich verdient!

Sie haben einen Termin bei der Bank für einen Unternehmenskredit und wollen das Beste für sich herausholen? Dann lassen Sie sich bei ihrer Bank ein gutes Rating nicht entgehen. Sie haben es sich verdient!

Und daher laden wir Sie ein: Von einer schnellen Projektabrechnung zur besseren Liquidität bis hin zur Verbesserung Ihres Ratings – gemeinsam mit unserem Gastreferenten Klaus Schouler, Unternehmensberater mit Handwerkerblut, zeigen wir Ihnen Wege auf für eine optimierte Betriebsorganisation.

Am 17.04.2018 von 09:30-13:00 Uhr in Dissen (MSOFT Organisationsberatung) oder am 27.04.2018 von 09:30-13:00 Uhr in Senden (Hof Grothues-Potthoff)

Melden Sie sich hier an!

Wir freuen uns auf Sie Ihre

Unser Gastreferent Klaus Schouler kann nach ersten Jahren im Handwerk und einer erfolg-reichen Meisterprüfung auf über 25 Jahre Berufserfahrung im Bankwesen zurückblicken und gibt Ihnen Tipps für die praktische Anwendung.
Standort: M-SOFT
Strasse: Große Str. 10
Ort: 49201 – Dissen (Deutschland)
Beginn: 17.04.2018 09:30 Uhr
Ende: 17.04.2018 13:00 Uhr
Eintritt: kostenlos
Buchungswebseite: https://www.msoft.de/aktuelles/messen-events.html

Alle Bereiche der digitalen Transformation im kaufmännischen Bereich werden genau durchleutet. Zahlreiche Workshops laden Sie ein Idee für die automatisierte Arbeit zu erhalten!

Sie sind herzlich eingeladen!!!

Kompetenz aus einer Hand

Bereits seit über 30 Jahren entwickelt M-SOFT kaufmännische Software. „Dabei ist es wichtig, den Anforderungen der Kunden stets einen Schritt voraus zu sein und nachhaltige Lösungen anzubieten“, wie Torsten Welling, Vertriebsleiter von M-SOFT, ausführt.
Dabei wissen die Kunden des Dissener Anbieters das ganzheitliche Angebot von Software und Beratung bis hin zu EDV-Dienstleistungen zu schätzen.

Firmenkontakt
M-SOFT Organisationsberatung GmbH
Tanja Frickenstein-Klinge
Große Str. 10
49201 Dissen am Teutoburger Wald
05421-959-0
service@msoft.de
https://www.msoft.de

Pressekontakt
DL Digitale Vertriebs- und Marketingberatung
Dirk Lickschat
Am Bach 35
33829 Borgholzhausen
05425-6090572
dl@dlick.de
https://dlick.de/