Tag Archives: Tierschutz

Allgemein

Tierwohl verträgt kein Zögern mehr

Fachleute fordern Bundesministerin Klöckner zum Handeln auf

Tierwohl verträgt kein Zögern mehr

Pressekonferenz Tierwohl

Berlin, 27. November 2018. Die Bundesregierung hat sich vorgenommen, Deutschland zum Vorreiter im Tierschutz zu machen. Doch bei Bundesministerin Klöckner ist von diesem Geist nichts zu spüren. Für eine artgerechtere Nutztierhaltung hat sie bisher noch immer nichts bewegt. Zusammen mit der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. (Bundesverband) machten heute Vertreter der Landespolitik und des Tierschutzes in Berlin deutlich, was sie von einer glaubwürdigen und zielführenden Politik für artgerechte Nutztierhaltung erwarten. Sie kritisierten, dass die bisherige Nutztierpolitik der Bundesministerin aus Verbrauchersicht ambitionslos sei, die Bundesländer übergehe, die Erfahrungen bestehender alternativer Haltungssysteme missachte und die Erfordernisse des Tierschutzes ignoriere.

Georg Abel, Bundesgeschäftsführer der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V., machte deutlich, dass ein Tierwohllabel kein Ersatz für starkes Handeln ist. „Verbraucher warten nicht auf ein weiteres Label, sondern auf echte Verbesserungen für die Nutztiere in den Ställen.“ Die Bundesministerin müsse darü-ber hinaus endlich ein tragfähiges Konzept für die Finanzierung dieses gesellschaftlichen Anliegens vorlegen. „Wie es den Tieren in deutschen Ställen geht, darf nicht allein vom Geldbeutel der Endverbraucher abhängen. Die Bundesministerin muss auch Verarbeiter, Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie in die Pflicht nehmen“, so Georg Abel.

Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken kritisierte die Planungen der Bundesregierung beim Tierwohllabel: „Die Verzögerungspolitik der Bundesministerin hat nun dazu geführt, dass die Handelskonzerne selbst das Heft des Handelns übernommen haben und den Tierhaltern die Vorgaben machen. Da versagt die Politik. Das Bundesernährungsministerium sieht auch nach jahrelanger Ankündigungspolitik nur ein freiwilliges Label vor. Was wir brauchen, ist ein verbindliches staatliches Tierwohllabel, wie es selbst der Lebensmitteleinzelhandel fordert, um Wettbewerbsverzerrungen auch zu Lasten unserer Landwirtschaft zu vermeiden.“ Zudem müsse ein Label leicht verständlich sein, um für die Verbraucherinnen und Verbraucher an der Ladenkasse für tatsächliche Transparenz zu sorgen, so Höfken weiter. „Das Label des Bundes läuft hier in die entgegengesetzte Richtung: Die Entwürfe der Bundesregierung sind kompliziert und nicht nachvollziehbar – die einzelnen Kriterien für das geplante dreistufige Tierwohllabel liegen den Ländern noch nicht einmal vor. Dabei liegt die Lösung längst auf dem Tisch: Die vierstufige Haltungskennzeichnung bei Frischeiern ist bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern bekannt und etabliert. Daher setzt sich Rheinland-Pfalz im Bundesrat seit Jahren für eine einfache Haltungskennzeichnung für Frischfleisch analog zum Eierkennzeichnungssystem ein. Dazu haben die Länder schon vor drei Jahren ein Konzept vorgelegt. Dieses berücksichtigt auch die Bio-Zertifizierung in der höchsten Stufe. Inhaltlich notwendig ist, dass diese Systematik von der Bundesregierung übernommen wird. Denn „Bio“ ist der einzige EU-weit gesetzlich festgeschriebene Standard für mehr Tierwohl“, erklärte die Umweltministerin.

Ina Müller-Arnke, Agraringenieurin und Nutztierexpertin bei VIER PFOTEN Deutschland: „Die Situation der Nutztiere in Deutschland ist katastrophal. Es mangelt an allem, was eine konsequente Tierschutzpolitik ausmacht. Schwer verletzte Tiere, die gar nicht mehr hätten transportiert werden dürfen, werden am Schlachthof angeliefert, Millionen Schweine werden hierzulande jedes Jahr verstümmelt. Sie werden ohne Betäubung kastriert und ihnen wird der Ringelschwanz abgeschnitten. Sauen werden über Wochen in enge Kastenstand-Käfige gesperrt. Die Verantwortlichen in der Bundesregierung müssen diesen tierschutzwidrigen Bedingungen endlich ein Ende setzen. Mit einer Gesetzgebung, die auch gelebt wird und Tierschutzaspekte deutlich stärker berücksichtigt, einer finanziellen Förderung von Betrieben, die auf tiergerechte Haltungsverfahren umstellen, und einem nationalen Tiergesundheitsmonitoring könnte allen sogenannten Nutztieren in Deutschland geholfen werden. Mehr Transparenz für Verbraucher würde durch die Einführung einer verpflichtenden Haltungskennzeichnung flächendeckend gewährleistet und könnte zu einem positiven Wandel in der landwirtschaftlichen Tierhaltung führen.“

Weiterführende Links:
Forderungen der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.: https://verbraucher.org/media/file/1501.VERBRAUCHER_INITIATIVE_Forderungen.pdf
Statement von Ulrike Höfken: https://verbraucher.org/media/file/1491.Ulrike_Hoefken_Statement.pdf
Forderungen von VIER PFOTEN: https://verbraucher.org/media/file/1511.VIER_PFOTEN_Forderungen.pdf
Tierwohl-Studie der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.: https://verbraucher.org/media/file/1091.VI_Tierwohl_in_der_Nutztierhaltung-Standards_und_Perspektiven_2018.pdf
Verbraucher Konkret: „Tierwohl voranbringen“: https://verbraucher.org/media/file/1481.Tierwohl_voranbringen.pdf

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Allgemein

BALLERMANN RANCH AN GUT AIDERBICHL ÜBERTRAGEN

Die Inhaber von Deutschlands bekanntester Partymarke „Ballermann“ haben ihre aus dem TV bekannte Reitanlage in Niedersachsen an GUT AIDERBICHL verschenkt.

BALLERMANN RANCH AN GUT AIDERBICHL ÜBERTRAGEN

RA Dr. Christl, Annette Engelhardt, Dieter Ehrengruber u. Notar Dr. Martin Leiß

Die BALLERMANN RANCH im niedersächsischen Blockwinkel ist jetzt ein Teil von GUT AIDERICHL.
Sie haben es tatsächlich getan, die Engelhardts, Inhaber von Deutschlands wohl bekanntester und berüchtigster Partymarke “ Ballermann„.
Seit dem 14.11.2018 ist die durch eine Vielzahl von TV-Berichterstattungen über die Grenzen Niedersachsens bekannte BALLERMANN RANCH ein Teil von Europas größter Tierhilfestiftung GUT AIDERBICHL (www.gut-aiderbichl.com).
Ballermann-Markenchefin Annette Engelhardt und Dieter Ehrengruber, geschäftsführender Vorstand von GUT AIDERBICHL, unterzeichneten am Mittwoch in der für die Vertragsgestaltung federführenden Rosenheimer Rechtsanwaltskanzlei Dr. Hans-Peter Christl & Partner vor dem Notar Dr. Martin Leiß den offiziellen Schenkungsvertrag.
Es war der große Wunsch von Annette und André Engelhardt, dass ihre „Ballermann Ranch“ auch in künftigen Generationen noch ein Paradies für Pferde sein wird. Mit der Übertragung der Blockwinkeler Reitanlage, die im übrigen völlig schuldenfrei und ohne jeden Reparaturstau an GUT AIDERBICHL übergeben wird, ist dieser Wunsch nun Realität. Dabei werden die künftigen Geschicke der TV-bekannten Westernranch auch weiterhin von Annette und André Engelhardt ehrenamtlich in direkter Kooperation mit dem GUT AIDERBICHL Hauptsitz in Henndorf (bei Salzburg, Österreich) geleitet. Neben der Übertragung der Ranch werden darüber hinaus auch Teile der Einnahmen aus der Verwertung der „Ballermann“-Markenrechte (Tonträger, Partys u. Veranstaltungen, Radiosender, Musiklabel, T-Shirts, TV-Shows u.a.) in den Ausbau und der Erweiterung von „Gut Aiderbichl’s BALLERMANN RANCH“, so der nunmehr offizielle Name der Reitanlage, fließen. „Wir sind sehr stolz“, so die Engelhardts einhellig, „ein Teil von Gut Aiderbichl zu sein und damit Tieren in Not Hilfe und ein Heim geben zu können. ‚Ballermann‘ wird damit Teil von etwas Größerem und Bedeutenderem, als es selber ist.“ Nun gilt auch in Niedersachsen: „Gut Aiderbichls BALLERMANN RANCH – Heimat der geretteten Tiere“.
Nun warten die Engelhardts auf den Einzug der ersten „Aiderbichler“. Mit einem großen Fest, dessen Termin und Programm noch gesondert bekannt gegeben wird, soll die symbolische Schlüsselübergabe öffentlich gefeiert werden. Hierzu aber später mehr….

A. Engelhardt-Markenkonzepte GmbH: Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von eingetragenen Markenrechten und von sonstigen Kennzeichenrechten (z. B. Marken: Ballermann, Longhitter Golf u. a.). Entwicklung von Markenkonzepten und Markenideen; Realisierung von Markenprojekten.

Firmenkontakt
A. Engelhardt Markenkonzepte GmbH
Annette Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245-3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.ballermann.de

Pressekontakt
André Engelhardt
André Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245 3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.markenkonzepte.de

Allgemein

TERRA MATER e.V. Umwelt- und Tierhilfe

Aktiver Tierschutz rund um die Uhr, seit über 20 Jahren, bundesweit

TERRA MATER e.V. Umwelt- und Tierhilfe

TERRA MATER e.V. | Team der Tierauffangstation in Lustadt (Bildquelle: Copyright TERRA MATER e.V.)

TERRA MATER e.V. Tierauffangstation Lustadt
Es gibt viel Tierelend auf der ganzen Welt. Die effektive Beseitigung von Missständen kann nur durch ein optimal ausgebautes Netzwerk und ein vertrauensvoll zusammenarbeitendes Team erreicht werden, die gemeinsam an einem Strang ziehen. Hierzu zählen auch vereinseigene Stationen als wichtiger Bestandteil des Netzwerkes und Koordinationsstellen unserer aktiven Tierschutzarbeit von TERRA MATER. Im Jahr 2000 wurde im baden-württembergischen Graben-Neudorf eine vereinseigene Reptilienstation aufgebaut. 2002 folgte die Eröffnung der TM-Tierauffangstation in Lustadt (Rheinland-Pfalz).

Aktiver Tierschutz rund um die Uhr
Unsere Tierauffangstation am Ortsrand von Lustadt (Rheinland-Pfalz) bietet auf rund fünf Hektar Land ausreichenden Schutz für entlaufene, beschlagnahmte sowie ausgesetzte Tiere. Bis heute haben wir jedes Jahr durchschnittlich 1.500 Tiere versorgt, gerettet und zum größten Teil wieder vermittelt oder ausgewildert. Das Thema Tiervermittlung nehmen wir sehr ernst, denn wir möchten unsere Tiere in geeignete, verantwortungsbewusste und vor allem liebevolle Hände vermitteln. Unser Team in Lustadt besteht aus qualifizierten Tierpflegerinnen und Tierpflegern, die mit Herz und Leidenschaft dabei sind.

Unsere Tierheimleiterin Desiree Borst bringt es auf den Punkt:
„Tierpfleger*innen leisten Tag für Tag und manchmal auch Nacht für Nacht harte Arbeit. Wir säubern nicht nur Tierunterkünfte wie viele meinen, sondern investieren unsere Geduld, Liebe und auch einiges an privater Zeit in „unsere“ Tiere. Tierpfleger*innen müssen hart im Nehmen sein, wenn z.B. ein „Messihaus“ geräumt wird und vor Ort völlig verstörte, verwahrloste oder sogar tote Tiere vorgefunden werden. Im Tierheim angekommen beginnt unsere eigentliche Arbeit. Die Tiere müssen oft erst einmal eine gründliche Körperpflege erfahren. Baden, bürsten, evtl. scheren, Krallen schneiden, Ohren reinigen und so weiter, auch eine Parasiten-Behandlung gehört gleich dazu. Jedes Tier muss individuell betreut werden. Sind Hunde ängstlich, weil sie schlechte Erfahrungen mit dem Mensch gemacht haben, müssen wir sie mühevoll, mit viel Geduld und Empathie wieder aufbauen, um sie an ein „normales“ Leben heran zu führen. Katzen sind oft wochenlang sehr schreckhaft und benötigen viel ruhigen Kontakt zu uns Pfleger*innen. Verhaltenstherapien von Hund und Katze können gerne mal Wochen oder Monate in Anspruch nehmen. Tiere, und vor allem Tiere, die sich der Mensch als Haustier oder als Nutztier hält, brauchen unseren Schutz und jemanden der auf sie achtet, sie pflegt und behütet. Und das an 365 Tagen im Jahr, auch an Weihnachten, Ostern und Neujahr!“

Kurzportrait TERRA MATER e.V.
TERRA MATER e.V. Umwelt- und Tierhilfe wurde 1996 in Hamburg gegründet. Aktiver Tier- und nachhaltiger Umweltschutz – dafür setzen wir uns seit mehr als 20 Jahren täglich ein. Offizieller Sitz des als gemeinnützig anerkannten Vereins ist das süddeutsche Büro im baden-württembergischen Graben-Neudorf.Es bildet die zentrale Koordinationsstelle unseres aktiven Tierschutzes. Mit der Tierauffangstation und dem angeschlossenen Umwelt- und Naturlehrpfad in Lustadt (Rheinland-Pfalz) hat TERRA MATER eine vereinseigene Begegnungsstätte geschaffen, in der Mensch und Tier im Einklang mit der Natur leben. In Hamburg sind die Mitgliederbetreuung sowie die Öffentlichkeitsarbeit angesiedelt. In enger Zusammenarbeit bauen wir an diesen drei TERRA MATER-eigenen Standorten auf Grundlage unseres Leitbildes unsere Tier- und Umweltschutzaktivitäten kontinuierlich aus. 32 starke Partnerstationen, davon zwei eigene Tierauffangstationen, unterstützen uns dabei deutschlandweit, vertrauensvoll und zuverlässig.

Kontakt
TERRA MATER e.V.
Kati Ahuis
Oehleckerring 2
22419 Hamburg
01721556446
kati.ahuis@terra-mater.de
https://www.terra-mater.de/

Allgemein

777 EURO FÜR DAS TIERHEIM

Annette und André Engelhardt von der „Ballermann Ranch“ lassen Worten Taten folgen.

777 EURO FÜR DAS TIERHEIM

Drei für Tiere: Annette Engelhardt, Marita Görges, Christine Nordenholz

Ab Januar 2019 soll die niedersächsische Pferderanch von Annette u. André Engelhardt Teil der deutschen Tierhilfestiftung von GUT AIDERBICHL zu „Gut Aiderbichl’s BALLERMANN RANCH“ werden (wir berichteten). Dennoch versprachen die Engelhardts, die enge freundschaftliche Bande zum Sulinger Tierheim pflegen, auch weiterhin das Tierheim in Lindern zu unterstützen. „Es ist für uns Verpflichtung und Freude zugleich, die fantastische Arbeit, die Marita Görges und Ihr Team gemeinsam mit Christine Nordenholz vom Sulinger Tierschutz täglich leisten zu unterstützen. Dies werden wir auch weiterhin künftig im Rahmen unserer Möglichkeiten tun.“, versprachen die Engelhardts.
Um Worten auch Taten folgen zu lassen, übergab Annette Engelhardt am Donnerstag erneut ein „Flachgeschenk“ an das Tierheim – diesmal mit 777 Euro. „Dies ist“, so André Engelhardt, „unsere Glückszahl.“
Das Geld wurde in den letzten Monaten aus Ranch-Besichtigungen von verschiedenen Vereinen und Besuchern, die ebenfalls die Tierhilfe unterstützen wollten, gesammelt und von den Ballermann-Ranchern auf die 3 x 7 aufgestockt. Denn statt Eintritt und sonstigem Gastgeschenk, setzen die Engelhardts auf rein freiwillige Zuwendungen für die Tierhilfe, was von den Besuchergruppen, von denen die Meisten ebenfalls ein großes Herz für Tiere haben, gerne angenommen wird.
Wie konkret das Geld beim Tierheim verwendet wird, ließ Marita Görges noch offen. Schließlich fällt immer etwas an, was gemacht, erledigt und besorgt werden muß, um den Tieren auch im Heim wenigstens ein wenig Zuhause zu geben. Mehr über und zur BALLERMANN RANCH: www.ballermann-ranch.de

A. Engelhardt-Markenkonzepte GmbH: Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von eingetragenen Markenrechten und von sonstigen Kennzeichenrechten (z. B. Marken: Ballermann, Longhitter Golf u. a.). Entwicklung von Markenkonzepten und Markenideen; Realisierung von Markenprojekten.

Firmenkontakt
A. Engelhardt Markenkonzepte GmbH
Annette Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245-3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.ballermann.de

Pressekontakt
André Engelhardt
André Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245 3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.markenkonzepte.de

Allgemein

Ballermann-Markenchefin Annette Engelhardt spendet für Tierheim

1.000 Euro und 10 Cent beim Geburtstagsfrühstück für das Tierheim Lindern in Sulingen

Ballermann-Markenchefin Annette Engelhardt spendet für Tierheim

Übergabe des €1.000,10 Schweinchens an das Tierheim: M.Görges, Annette Engelhardt, C.Nordenholz

Ballermann-Rancherin Annette Engelhardt übergibt 1.000 EUR und 10 Cent an das Tierheim Lindern.

Keine Geschenke für sich selbst, sondern alles fürs Tierheim, war die Bitte der Ballermann-Chefin Annette Engelhardt auf ihrer Einladung zum Geburtstagsführstück im Gasthaus Erhard Brand in Scholen am vergangenen Wochenende.
Und tatsächlich, die geladenen Freunde der tierliebenden Blockwinkelerin erfüllten gerne diese Bitte und zeigten sich anläßlich des ‚guten Zwecks‘ der kleinen Geburtstagsfeier im engeren Freundeskreis äußerst großzügig. „Toll, Freunde zu haben, die meine Idee so nett und finanzkräftig unterstützen,“ freute sich das Geburtstagskind. Sehr gerührt war Annette Engelhardt aber besonders vom Engagement der „kleinen Gäste“, die sich ebenfalls beteiligten, weil man damit Tieren hilft.
Insgesamt EUR 1.000,10 fanden den Weg in das aufgestellte Glücksschwein, welches die Ballermann-Rancherin bereits an die Leiterin des Tierheim-Lindern in Sulingen, Marita Görges, und dem Aufsichtsratsmitglied Christine Nordenholz, persönlich übergeben konnte. „Die Engelhardts“, so Marita Görges, „unterstützen schon seit vielen Jahren unsere Aktivitäten im Tierheim. Diese neue Zuwendung hilft uns sehr bei unserem ständigen Bemühen, den Heimtieren wenigstens ein bisschen Zuhause zu geben.“
Ein solches Zuhause auf der Ballermann Ranch in Blockwinkel haben seit zwei Jahren auch zwei, sehr scheue Hundedamen aus dem Sulinger Tierheim gefunden, die eigentlich als „unvermittelbar“ galten. Gemeinsam mit den Ranch-Bernhardinern Alwin, Annie und Denise, bilden die zwei scheuen spanischen Hundemädchen Susie und Emma, die aus einer Tötungsstation gerettet wurden, zwischenzeitlich das Hof-Rudel der Ballermann Ranch und können ihr Leben wieder froh genießen. Davon und überhaupt von der großen Tierliebe der Engelhardts können sich die vielen Besucher der Blockwinkeler Pferderanch gerne bei einer Ranchbesichtigung überzeugen.
Kontakt zum Tierheim: www.tierheim-lindern.de / Kontakt zur Ballermann-Ranch: www.ballermann-ranch.de

A. Engelhardt-Markenkonzepte GmbH: Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von eingetragenen Markenrechten und von sonstigen Kennzeichenrechten (z. B. Marken: Ballermann, Longhitter Golf u. a.). Entwicklung von Markenkonzepten und Markenideen; Realisierung von Markenprojekten.

Firmenkontakt
A. Engelhardt Markenkonzepte GmbH
Annette Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245-3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.ballermann.de

Pressekontakt
André Engelhardt
André Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245 3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.markenkonzepte.de

Allgemein

ITB Berlin: Delfinschützer warnen vor unkontrolliertem Schwimmen mit Delfinen

Vortrag beim „13. Pow-Wow for Tourism Professionals“ am 7. März um 16:30 (Halle 4.1 – Adventure Bühne)

Das Schwimmen mit wilden Delfinen erfreut sich weltweit wachsender Beliebtheit und hat sich in Gebieten wie dem Roten Meer, Sansibar oder den Azoren zu einem bedeutenden touristischen Faktor entwickelt. Touristen schätzen den hohen Erlebniswert, Delfinen in freier Wildbahn begegnen zu können. Tourismuskonzerne wissen um das wirtschaftliche Potential derartiger Ausflugsangebote.

Doch viele der als nachhaltig und für die Tiere unbedenklich angepriesenen Ausflugsangebote halten einer näheren Überprüfung nicht stand. Von hemmungsloser Profitgier getriebene Anbieter vertreiben die Meeressäuger aus ihren Lebensräumen und gefährden das Überleben der betroffenen Delfinpopulationen.

ITB-Vortrag: „Mass tourism puts dolphins at risk – Responsible wildlife tourisms holds high value“
Die Schweizer Biologin und Delfinforscherin Angela Ziltener zieht für die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) und Dolphin Watch Alliance (DWA) mit einem Vortrag beim „13. Pow-Wow for Tourism Professionals“ der ITB am 7. März um 16:30 (Halle 4.1, Adventure Bühne) kritische Bilanz.

Den Delfinschutzorganisationen ist es dabei ein Anliegen, aufzuzeigen, dass nachhaltiger Tourismus mit wilden Delfinen möglich ist und funktioniert, wenn die Anbieter sich an naturverträgliche Verhaltensregeln, einen „Code of Conduct“ halten.

Wildtier-Tourismus kann zur ernsthaften Bedrohung für Delfine werden
In vielen Regionen weltweit gibt es einen derartigen „Code of Conduct“ entweder nicht oder er wird nicht eingehalten. Die Frage muss gestellt werden, warum sich auch große deutsche Reiseveranstalter – trotz vielfach bekundeter Selbstverpflichtungen zu Nachhaltigkeit und Tierschutz – hier ihrer Verantwortung entziehen.
Unkontrollierter Tourismus hat dramatische Folgen für die betroffenen Wale und Delfine, wie Studien aus verschiedenen Ländern zeigen.

Die Tiere vernachlässigen ihren Nachwuchs, kommen kaum noch zur Ruhe und verschwenden wertvolle Energie und Zeit beim Versuch, den Booten zu entkommen. Sie sind zunehmend erschöpft, ruhelos und stehen unter enormem Stress. Propeller von dicht an sie heranfahrenden Zodiacs zerfetzen ihren Rückenbereich.

GRD und DWA setzen sich weltweit mit Projekten und Aufklärungskampagnen für mehr Nachhaltigkeit bei touristischen Angeboten zum Schwimmen mit wilden Delfinen ein.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) wurde 1991 vom dreimaligen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründet. Rollo Gebhard verstarb 2103 im Alter von 92 Jahren. Er leitete den Münchner Delfin- und Meeresschutzverein bis zu seinem Tod.

2017 übernahm der Schauspieler, passionierte Segler – er überquerte zweimal den Atlantik -, Synchronsprecher und überzeugte Buddhist Sigmar Solbach den Vorsitz.

In den Anfangsjahren bildete der Kampf gegen den Einsatz von Treibnetzen beim Thunfischfang und ähnlich destruktiv auf Meerestiere wirkendem Fischereigerät, den Schwerpunkt der Tätigkeit.

Seit Anfang der 90er-Jahre setzt die GRD das internationale Kontrollprogramm für delfinsicheren Thunfisch (SAFE) des amerikanischen Earth Island Institute (EII) in Deutschland um. Die SAFE angeschlossenen deutschen Importeure und Händler haben sich verpflichtet, nur Thunfisch anzubieten, der nicht mit Treibnetzen oder durch das Setzen von Netzen um Delfinschulen gefangen wurde.

SAFE kontrolliert heute über 90 Prozent des weltweiten Handels in Europa, Kanada, Australien und in den USA, wo der meiste Dosenthunfisch verbraucht wird. SAFE bewahrt weltweit jährlich 80.000 – 100.000 Delfine vor dem Beifangtod!

Die Münchner Delfin- und Meeresschutzorganisation unterstützt seit über 15 Jahren auch direkte Projekte und Aktionen für den Schutz wild lebender Delfine und Wale und den Erhalt ihrer Lebensräume.

Die GRD ist als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienende Körperschaft anerkannt. Wir arbeiten politisch unabhängig und finanzieren uns über Spenden und Förderbeiträge.

Kontakt
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Ulrich Karlowski
Kornwegerstr. 37
81375 München
089-74160410
089-74160411
info@delphinschutz.org
http://www.delphinschutz.org

Allgemein

„Werte-Botschafter“ gesucht: 100.000 Euro für zukunftsweisende Projekte in Oberbayern

Spendenwettbewerb „Werte-Botschafter“ der Sparda-Bank München startet am 22. Januar 2018 in die zweite Runde – Gemeinnützige Einrichtungen aus Oberbayern können ihre Ideen einreichen und eine Spende erhalten

Bürgerliches Engagement schafft wichtige Impulse für eine funktionierende und werteorientierte Gesellschaft – ob in sozialen Projekten, im Umweltschutz oder Tierschutz. Weil für die Realisierung guter Ideen aber oft die finanzielle Unterstützung fehlt, hat die Sparda-Bank München den Wettbewerb „Werte-Botschafter“ ins Leben gerufen. Gesucht werden gemeinnützige Vereine und Einrichtungen mit zukunftsweisenden Projektideen, ganz gleich ob aus dem Bereich Soziales, Umwelt- oder Tierschutz. Bewerben können sich alle als gemeinnützig gemäß § 52 oder § 53 AO anerkannten Einrichtungen in Oberbayern zwischen dem 22. Januar und dem 25. Februar 2018 unter:
www.werte-botschafter.de

Prominente Jury vergibt Jurypreis
Es werden Einzelspenden zwischen 1.000 und 5.000 Euro bis zu insgesamt 100.000 Euro aus dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. an die prämierten Projekte ausbezahlt. Bis zu 50.000 Euro vergibt eine Jury, der Rest wird durch eine öffentliche Online-Abstimmung auf www.werte-botschafter.de vergeben. Die prominent besetzte Jury setzt sich aus dem bayerischen Schauspieler Ferdinand Hofer, der Kabarettistin Christine Eixenberger, dem Moderator Achim Bogdahn und der Geschäftsführerin des Münchner Klimaherbstes, Mona Fuchs, zusammen. Weiterhin sind Dr. Barbara Nazarewska vom Münchner Merkur sowie Ralf Müller, Vorstandsmitglied der Sparda-Bank München eG, und Christine Miedl, Direktorin der Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank München eG, Teil der Jury. Die Online-Abstimmung beginnt nach der Entscheidung über die Jurypreise am 19. März und dauert bis 30. April 2018. Registrierte Unterstützer können bis zu drei Stimmen (möglich ist nur eine Stimme pro Projekt) vergeben.

„Hinter den Werte-Botschaftern steht die Idee einer Gemeinschaft, die zusammen
etwas bewegt“, sagt Ralf Müller. Regionales Engagement und soziale Verpflichtung sind deshalb feste Bestandteile der Unternehmensphilosophie der Sparda-Bank München. So wurden allein im Jahr 2017 über den Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. rund 2,8 Millionen Euro in 783 Einzelspenden an gemeinnützige, soziale und karitative Einrichtungen in der Region weitergegeben.

Weitere Informationen online unter www.werte-botschafter.de

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
(30.6.2017)

Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit 294.659 Mitgliedern, 47 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 7,4 Milliarden Euro (per 30.06.2017).

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sich die Sparda-Bank München für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das Handeln des Unternehmens zum Wohl der Gesellschaft in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter www.zum-wohl-aller.de

2017 wurde die Sparda-Bank München zum zehnten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ von Great Place To Work Deutschland in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Auszeichnung hat die Bank auch den Sonderpreis für ihre betriebliche Gesundheitsförderung erhalten. Zudem hat sie im Herbst 2016 für ihre ganzheitliche Gesundheitsstrategie im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements den ersten Deutschen Personalwirtschaftspreis Gesundheit erhalten.

Über die NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und die NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.
Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potenzial entfalten, werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.
Die Sparda-Bank München wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Allgemein

hey-Tierfreunde.de: Social-Entrepreneurship mit Onlineshop

hey-Tierfreunde.de: Social-Entrepreneurship mit Onlineshop

hey-Tierfreunde.de löst finanzielle Probleme von Tierschutzorganisationen (Bildquelle: @Veticine Ventures GmbH, hey-Tierfreunde.de)

Vor rund fünf Jahren hat der Tierarzt Daniel Medding mit seinem Team die gemeinnützige Tierheimtiervermittlungsplattform „Tierheimhelden.de“ in Kooperation mit dem Deutschen Tierschutzbund gegründet. Im November 2017 wurde nun das Portal „hey-Tierfreunde.de“ ins Leben gerufen. Während die Vermittlungsplattform unter der Schirmherrschaft der TVT – Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e.V. – dazu beiträgt, Tiere aus Tierheimen schnell und seriös an neue Tierhalter zu vermitteln, hat hey-tierfreunde.de, in enger Kooperation mit Tierheimhelden.de, langfristig das Ziel, die finanziellen Probleme seriöser Tierheime und Tierschutzorganisationen anzugehen und zu lösen.

„hey-Tierfreunde.de ist ein gewerblicher Online-Shop und bietet ca. 6000 Artikel rund um den Heim- und Kleintierbereich an. Neben Qualität, Schnelligkeit und guten Preisen, unterstützen wir mit diesem Shop gezielt durch die Kooperation mit Tierheimhelden.de die uns angeschlossenen Partnertierheime und Tierschutzorganisationen durch Spenden“, erklärt Arndt Nietfeld, Gesellschafter beider Organisationen. Das Portal Tierheimhelden.de unterstützt seit nunmehr fünf Jahren erfolgreich seriöse Tierschutzorganisationen und Tierheime mit einem bundesweiten und kostenlosen Vermittlungsservice. Weit über zehntausend Schützlinge konnte Tierheimhelden.de erfolgreich bei der Vermittlung in ein neues Zuhause begleiten, sagt Tierarzt und Gesellschafter Daniel Medding. „Dies alles ist aber mit Kosten verbunden. Zum einen kostet der Betrieb einer seriösen und bundesweit agierenden Vermittlungsplattform Geld und zum anderen kämpfen zahlreiche Tierheime ums nackte Überleben, da sie chronisch unterfinanziert sind“, so Nietfeld. So entstand die Idee einen Onlineshop zu entwickeln, dessen Fokus auf dem seriösen Tierschutz liegt.
Den durch den Kunden ausgelösten Tierschutzbonus in Höhe von 10 Prozent des Nettowarenkorb erhält der Kooperationspartner Tierheimhelden.de. Als Förderkörperschaft unterstützt Tierheimhelden daraufhin auf Empfehlung des Kunden die von diesem auf hey-Tierfreunde.de ausgewählte Tierschutzorganisation. Im Onlineshop werden dem Käufer alle Tierschutzorganisationen und Tierheime vorgestellt und er kann unter diesen seine Wunschtierschutzorganisation frei auswählen.
Wichtig ist: Der Kunde trägt keine Mehrkosten und kauft zu fairen Preisen ein. Der Tierschutzbonus wird von hey-Tierfreunde.de finanziert und durch Tierheimhelden an das jeweilige Wunschtierheim gespendet.
Tierarzt Medding ist von der intelligenten Verzahnung beider Plattformen begeistert: „Das Konzept sowie die Partnerschaft von hey-Tierfreunde.de und Tierheimhelden.de sind schöne Beispiele für seriösen Social-Entrepreneurship. Dabei handelt es sich per Definition um unternehmerische Tätigkeiten, die sich innovativ und langfristig für die Lösung sozialer Probleme oder allgemeiner für einen positiven Wandel einer Gesellschaft einsetzen.“

Über Tierheimhelden und hey-Tierfreunde.de
Immer mehr Menschen und Familien halten Haustiere, sodass der Stellenwert des Tieres als Lebensbegleiter stetig zunimmt. Leider gewinnt in diesem Zusammenhang auch das Thema Tierschutz an Relevanz. Die Organisationen Tierheimhelden und hey-Tierfreunde.de unterstützen seit diesem Jahr in Form einer Kooperation diese Entwicklung, in dem sie die operativen und finanziellen Probleme seriöser Tierheime und Tierschutzorganisation angehen und lösen.

Kontakt
admenti GmbH
Linda Becker
Rheinuferstraße 9
67061 Ludwigshafen
004917621827014
linda.becker@admenti.de
http://www.admenti.de

Allgemein

Tiere reagieren überwiegend gelassen auf die Zeitumstellung

Gefahr von Unfällen mit Wildtieren – Haustiere sind irritiert, gewöhnen sich aber schnell um – Freigänger-Katzen sind gefährdet

Tiere reagieren überwiegend gelassen auf die Zeitumstellung

Besonders freilaufende Katzen sind nach der Zeitumstellung gefährdet

Wenn am kommenden Sonntag (29. Oktober 2017) die Uhren eine Stunde auf die Winterzeit zurückgedreht werden, irritiert dies nicht nur manche Menschen, sondern auch einige Tiere. Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz in Kamp-Lintfort in Nordrhein-Westfalen rief besonders Autofahrer zu mehr Vorsicht in den Morgenstunden auf, da Wildtiere „ihre“ Zeit nicht umstellen, sondern auf den Sonnenstand reagieren. Der Berufsverkehr fällt jetzt in die Morgendämmerung und besondere Aufmerksamkeit ist deshalb geboten.
Viele Wildtiere – beispielsweise Rehe oder Wildschweine – sind in der Dämmerung auf Nahrungssuche und überqueren dabei nicht selten Landstraßen. Die Folge sind vermehrte Wildunfälle. Autofahrer sollten deshalb besonders vorsichtig und langsam fahren. Steht ein Tier am Straßenrand oder läuft auf die Fahrbahn, sollten Autofahrer abblenden, hupen und bremsen. Das bayerische Innenministerium verwies in dieser Woche mit Sorge auf die Zahl der Wildunfälle: 36 448 hat es im ersten Halbjahr 2017 registriert, auch 234 Menschen wurden dabei verletzt. Im Jahr 2016 summierten sich die Wildunfälle auf über 70 000 – Tendenz seit Jahren steigend. Besonders die Zahl der Zusammenstöße mit Wildschweinen ist in den letzten Jahren gestiegen.
Viele Haustierhalter bemerken in den ersten Tagen meist etwas irritierte zweibeinige Mitbewohner. Besonders Hunde sind an „ihre“ festen Fresszeiten gewöhnt, sie verstehen in den ersten Tagen den neuen Rhythmus nicht. Zumeist ist der Spuk nach zwei oder drei Tagen wieder vorbei und die Tiere haben sich umgestellt. Katzen scheint äußerlich die Umstellung nichts aus zu machen, auch wenn sie sie über ihre innere Uhr wahrnehmen und sich die Fresszeiten ändern, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Bei Freigängern sollte man jedoch daran denken, dass in den frühen Morgenstunden und in der Dämmerung mehr Autos unterwegs sind. Viele Freigängerkatzen schätzen gerade diese Zeit für einen ungestörten Ausflug durch ihr Revier. Nun ist es jedoch mit der Ruhe vorbei. Insgesamt reagieren Haustiere gelassen auf die Umstellung, lediglich die oft etwas durcheinander geratenen Frauchen und Herrchen können sie irritieren.
Nutztiere wie beispielsweise Kühe „leiden“ in den ersten Tagen offenbar tatsächlich unter dem neuen Tagesablauf. Viele Landwirte stellen deshalb schon im Vorfeld die Melkzeiten langsam um und passen die Tiere so dem neuen Zeitverlauf langsam an. Kühe geben nach den Erfahrungen vieler Landwirte sonst zunächst nach der Umstellung weniger Milch. Nach etwa einer Woche haben sich Kühe meist ebenfalls umgestellt. Zootiere dagegen scheinen völlig unbeeindruckt von der Zeitumstellung zu sein.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 30 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz. Das Tierheim in Kamp-Lintfort feierte 2014 bereits sein zehnjähriges Bestehen.

Firmenkontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Martina Klein
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressekontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Allgemein

Maleika – Filmpremiere in Berlin: Ab 12. Oktober 2017 in den Kinos

Maleika - Filmpremiere in Berlin: Ab 12. Oktober 2017 in den Kinos

Filmplakat Maleika / Filmpremiere in Berlin

Am 4.Oktober feierte „Maleika“ eine großartige Weltpremiere in Berlin. Ab 12. Oktober erobert die schöne Dame mit ihrer berührenden Geschichte das deutsche Kino.

Sonst liegt da ein roter Teppich. Doch diesmal gingen Stars wie Andrea Sawatzki, Jürgen von der Lippe, Maike von Bremen und viele mehr über einen Gepardenteppich in den legendären Zoopalast. Ganz nebenbei hat Maleika auch ihren eigenen Jeep im Gepardendesign mitgebracht.

„Sie ist eine unglaubliche Frau“, strahlte Matto Barfuss, der Regisseur und Produzent des epischen Kinofilms. 4 Jahre war er mit Maleika in den Weiten der afrikanischen Steppen unterwegs. Matto Barfuss machte schon von sich reden, als er über viele Monate als akzeptiertes Familienmitglied unter Geparden lebte. Deshalb heißt er auch der Gepardenmann.

„Doch diese Maleika gab mir die schönste Geschichte, die die Natur je erzählte. Hätte ich ein Drehbuch geschrieben, ich hätte es nicht schöner und dramatischer schreiben können!“, ruft Matto den 800 Gästen zu.
Und dann beginnt sie – ihre Leinwandgeschichte: Ein bildgewaltiges Abenteuer zieht die Zuschauer in den Bann. Barfuss beweist, dass man auch in der Natur packende Spielfilme produzieren kann. Maleika, die Mutter von 6 Babys gibt nie auf. Sie kämpft, sie muss loslassen, doch am Ende meistert sie die größten Dramen. Sie ist eine Heldin, die ihre Geschichte zu einem rührenden „Happy End“ dreht. Es fließen auch Tränen, aber am Ende gibt es tosenden Applaus und Standing Ovations .

Das Publikum ist sich einig. Wir leben in einer so behüteten Welt. Diese Maleika kann sich nicht auf fremde Hilfe verlassen. Ihr Motto beeindruckt tief: „Egal, was auf dieser Welt passiert, es gibt keinen vernünftigen Grund aufzugeben.“

Maleika wird ab 12.Oktober in über 200 Kinos in Deutschland gespielt. Die Kinos sind auf der Homepage www.maleika.eu zu finden.

.

Kontakt
Maleika Film
Matto Barfuss
Achertalstr. 13
77866 Rheinau
07844-911456
mail@matto-barfuss.de
http://www.maleika.eu