Tag Archives: Waldbaden

Allgemein

Digitale Balance durch Achtsamkeit

Strategien gegen ständige Erreichbarkeit

Digitale Balance durch Achtsamkeit

Ulrike Stöckle bietet Digital Detox Seminare

Die Kommunikationsnetze werden weltweit immer weiter ausgebaut. Über diese gelangen E-Mails, Anrufe oder Kurznachrichten in rasender Geschwindigkeit um den Globus. Sie erreichen Arbeitnehmer und Selbstständige auch außerhalb der Büros, nach den regulären Arbeitszeiten und teilweise selbst im Urlaub auf Notebooks, Tablets sowie Smartphones. Die verbesserten Kommunikationsmöglichkeiten, die zu einer ständigen Erreichbarkeit im Job führen, sind Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite können sich kurzfristig bietende Chancen ergriffen, Flexibilitätspotenziale genutzt und Produktivitätsvorteile generiert werden. Andererseits drohen aber auch Stress und Überanstrengung, die nicht nur die persönliche Gesundheit des Arbeitnehmers, sondern auch das Familienleben gefährden können. Letztlich betrifft dieses dann oft auch das Unternehmen und die ganze Gesellschaft.

Die Stille Revolution: Achtsamkeit im Job
Auch zu Hause ist das Diensthandy immer griffbereit: Viele Arbeitnehmer sind nach Feierabend weiter für Chef und Kollegen erreichbar. Doch die ständige Alarmbereitschaft kann krank machen – Betroffenen drohen unter anderem Schlafstörungen und ein Verlust der Erholungsfähigkeit. Das ist das Ergebnis einer Studie der Initiative Gesundheit und Arbeit (IGA). „Im Durchschnitt wird ein Arbeitnehmer alle 11 Minuten durch Email, Nachrichtensignale oder Anrufe gestört. Dies führt zu Konzentrationsstörungen, Nervosität, schlechtes Zeitmanagement bis hin zum digitalen Burnout. Die tägliche Email-Flut lässt den Berg an unerledigten Aufgaben immer größer werden, so dass der Arbeitnehmer zusehends unter Druck gerät und kaum notwendige Pausen zwischen den Aufgaben einlegt“, erklärt Ulrike Stöckle, Digital Detox Coach. Stöckle bietet seit drei Jahren Offline-Seminare an und berät Unternehmen und Personalverantwortliche, die innerhalb bereits bestehender BGM-Maßnahmen sich nun auch den Themen „ständige Erreichbarkeit“ sowie „Meditation, Achtsamkeit & Entspannung im Alltag“ widmen möchten.
Bei SAP gibt es bereits einen Achtsamkeitsdirektor und 11 ausgebildete Achtsamkeitstrainer. Tausende Angestellte des Weltkonzerns SAP meditieren im Büro. Das mindert nachweislich Stress und fördert die Kreativität. Jeden Tag werden in Walldorf halbstündige Meditationen angeboten und Kollegen können schweigend an „Mindful Lunches“ teilnehmen. Einige Manager eröffnen bereits offizielle Meetings mit einer Atemübung zum Runterkommen.

Mehr Effektivität im Offline-Modus
Wer keine gesundheitlichen Schäden durch ständige Erreichbarkeit riskieren will, kann in s.g. Digital Detox Seminaren wichtige Strategien für den Umgang mit Smartphone & Co. entwickeln sowie gesundheitsfördernde Achtsamkeitsübungen erlernen. An den zwei offline Seminartagen lernen die Teilnehmer wieder den achtsamen Umgang mit sich selbst und reflektieren den eigenen Umgang mit digitalen Geräten. Das Ziel: Produktivität und Wohlbefinden im Alltag steigern, Stresssituationen in Beruf und Privatleben minimieren und den guten Umgang mit Stress im Beruf und Privatleben erlernen. Spezielle Sessions leiten durch die zweitägige Auszeit – von Reflexionsrunden über Experteninputs bis hin zu

angeleiteter Meditation und Naturerlebnissen, wie zum Beispiel das aus Japan stammende „Waldbaden“. Das Seminar lädt dazu ein, sich selbst, die psychologischen Hintergründe für das eigene Handeln und neue Chancen zu entdecken.

Waldbaden reduziert Stress
Längst ist „Shinrin-Yoku“, zu Deutsch „Waldbaden“, in Japan auch zu einer anerkannten Stress-Management-Methode avanciert. „Waldtherapie kommt gerade als neue Heilmethode in Deutschland an. Doch was ist so heilsam daran? Wissenschaftler erklären es mit dem sogenannten „Biophilia-Effekt“ – der Interaktion zwischen Mensch und Natur. „Wir setzen „Waldbaden“ gezielt zur Stressreduktion und für entspannende Achtsamkeits- und Atemübungen ein. Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein eintägiger Aufenthalt im Wald s.g. Killerzellen um 40 Prozent erhöhen. Zusätzlich produziert der Körper unter dem Einfluss des Heilwaldes wesentlich mehr Proteine, die zusätzlich Krebszellen angreifen. Durch das Einatmen der ätherischen Öle und Terpene, die die Bäume in die Luft abgeben, wird unser Immunsystem gestärkt. Studien haben ferner ergeben, dass sich durch den Aufenthalt im Wald Angstzustände, Depressionen und Wut verringern, Stresshormone abgebaut werden und die Vitalität sich steigert“, so Stöckle weiter.

Weitere Informationen und Seminartermine finden Sie unter www.thedigitaldetox.de

Das aktuelle Seminar-Programm: http://www.thedigitaldetox.de/download/Programm_DIGITAL-DETOX-SEMINAR.pdf

THE DIGITAL DETOX® ist ein Tochterunternehmen der Agentur für nachhaltige Kommunikation. Als Anbieter von Seminaren, Workshops, Vorträgen und Organisator der ersten Digital Detox Camps in Deutschland ist die Agentur erste Anlaufstelle zu Themen im Kontext der Veränderungen von digitalen und medialen Nutzungsverhalten durch mobile Kommunikationslösungen wie zum Beispiel ständige Erreichbarkeit, digitale Entschleunigung und Effizienzsteigerung durch Minimierung von Digitalstress.

„Wir entwickeln Kommunikationslösungen, die auf nachhaltigen Strategien basieren. Unser Portfolio reicht von Inhouse-Seminaren bis hin zu kompletten Kommunikationskonzepten, die wir zum Beispiel in einem laufenden Veränderungsprozess begleitend umsetzen können. Die vielfältigen Qualifikationen unserer Berater stellen dabei sicher, dass für Unternehmen passgenaue Maßnahmenpakete zusammengestellt werden“, erklärt Ulrike Stöckle, Diplom-Betriebswirtin und geschäftsführende Inhaberin der Agentur für nachhaltige Kommunikation.

Kontakt
Agentur für nachhaltige Kommunikation
Ulrike Stöckle
Obere Hauptstraße 28
76863 Herxheim
+49 (0) 170 587 3821
info@nachhaltig-kommunizieren.com
http://www.nachhaltig-kommunizieren.com

Allgemein

Waldbaden als Wohltat

»DAS KRANZBACH« setzt auf die heilsame Wirkung seiner unmittelbaren Umgebung: Bäume in Natur pur. Gäste können als Teil dieses Kraftfeldes auftanken

Waldbaden als Wohltat

DAS KRANZBACH – mitten im Wald (Bildquelle: daskranzbach.de)

73,8 Prozent der Deutschen leben derzeit in Städten und Ballungszentren. In ihrem Alltag sind sie weit von dem entfernt, was den Menschen in seiner Evolution umgab und prägte: Natur pur. Dabei bräuchte er sie dringend für sein Wohlbefinden. Denn schon Hildegard von Bingen wusste: „Es gibt eine Kraft aus der Ewigkeit. Und die ist grün.“ Und Bernhard von Clairvaux schrieb: „Du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern. Die Bäume und die Steine werden dich Dinge lehren, die dir kein Mensch sagen wird.“ Mittlerweile untermauern zahlreiche wissenschaftliche Studien ihre Ansichten: Unter dem Namen „Biophilia-Effekt“ haben Forscher herausgefunden, wie heilsam Aufenthalte im Wald gerade für Menschen sind, die sich zu wenig bewegen, einer erhöhten Feinstaub-Belastung ausgesetzt sind, unter dem permanenten Lärmpegel leiden und von steigenden Anforderungen im Berufs- und Privatleben zunehmend gestresst werden. Bereits nach kurzer Zeit im Wald wirken Terpene, mit denen Pflanzen und Bäume untereinander kommunizieren, auf das menschliche Immunsystem. In der Folge steigen die körpereigenen Killerzellen signifikant an, der Blutdruck sinkt, Stresshormone werden ebenso reduziert wie Schmerzen, die Stimmung hellt sich auf. Kein Wunder, dass das so genannte „Waldbaden“ („Shinrin-yoku“) seit Jahrzehnten in Japan erforscht wird und eine entsprechende Therapie Teil der staatlichen Gesundheitsversorgung geworden ist.

Hierzulande setzt „DAS KRANZBACH“ auf die heilsame Wirkung seiner unmittelbaren Umgebung: 15 Kilometer von Garmisch-Partenkirchen entfernt, liegt das Hotel und Wellness-Refugium auf einer 130.000 Quadratmeter großen Wiese voller Berg-Blumen und -Kräuter. Daran schließen sich weite Wälder zu Füßen des Kranzbergs und der Zugspitze an. Während ihres Aufenthalts können Gäste dort ausgedehnte Spaziergänge, Wanderungen und Radltouren unternehmen oder täglich an geführten Nordic Walking Touren teilnehmen. Ganz neu ist eine Holz-Plattform für Yoga-Stunden mitten im Wald, die zwei Zimmermeister aus Scharnitz bis hin zu den 2.000 Nägeln komplett aus Holz gefertigt haben. Das gleiche Material wurde in Kombination mit viel Glas beim Bau des Hotel-Gartenflügels und des Hotel-Badehauses verwendet, die das historische Mary Portman Haus flankieren. Große Fenster haben in den beiden Gebäuden Bäume in allen Grüntönen als Gegenüber – egal ob Restaurant, Panoramasauna oder Ruheraum im SPA. Ein besonderer Rückzugsort ist das Baumhaus. Aus Vollholz gebaut, bietet es mit direktem Blick in die Wipfel – von Doppelbett, Badewanne und Terrasse aus – Platz für zwei Personen. Inmitten von Fichten, Tannen und Buchen kann man im Kranzbach-Wald ungestört lesen, dösen oder einfach zur Ruhe kommen. Wie viele positive Effekte Aufenthalt und Aktivitäten in diesem Umfeld bewirken, erklärt Dr. Christine Müller, ärztliche Leiterin des SPA im KRANZBACH, in wöchentlichen Vorträgen. Ihr Motto: „Der Wald wirkt wie ein Therapeutikum. Bei uns hat der Gast die Chance, Teil dieses Kraftfeldes zu werden, wieder aufzutanken und sich neu auszubalancieren.

Weitere Informationen und Anfragen an:

DAS KRANZBACH, 4****Superior Hotel & Wellness-Refugium
82493 Kranzbach bei Garmisch-Partenkirchen
Tel. +49 (0)8823 – 92 8000, Fax +49 (0)8823 – 92 800-900 info@daskranzbach.de, www.daskranzbach.de

PR-Agentur

Kontakt
creative navigation
Catharina Niggemeier
Kaiser-Ludwig-Platz 8
80336 München
+49 (0)170 3138589
info@creative-navigation.de
http://www.creative-navigation.de