Tag Archives: Wissenstransfer

Allgemein

Wissen und Wissensaustausch als Erfolgsfaktor für Unternehmen

Wissen und Wissensaustausch als Erfolgsfaktor für Unternehmen

Wissensaustausch ist eines der Zukunftsthemen für Unternehmen. Beide Sichtweisen des Austauschs spielen eine zentrale Rolle. Für Unternehmen sind eine schnelle und zuverlässige Beschaffung von externem Wissen sowie ein unkomplizierter und gewinnorientierter Vertrieb von eigenem Wissen zukünftige Erfolgsfaktoren.

Dieser Austausch von Wissen findet bisher allerdings noch viel zu selten statt. Deswegen wurde Anfang Juli 2018 der B2B Online Marktplatz Treasurize ( www.treasurize.de) gestartet. Treasurize bietet Unternehmen sowohl die Chance benötigtes Wissen zu beschaffen, als auch vorhandenes Wissen anderen Unternehmen anzubieten. Und das komplett kostenlos. Es fallen keinerlei Gebühren an, nur im Erfolgsfall ist eine Provision in Höhe von 10 % an Treasurize zu entrichten.

Treasurize stellt den Marktplatz zur Verfügung, übernimmt alle relevanten Prozesse und garantiert Käufern und Verkäufern einen einfachen, reibungslosen Ablauf. Es gibt vielfältige Produkte und Dienstleistungen, die auf Kundenwunsch stetig erweitert werden. Der Fokus liegt auf Markt-/Branchenstudien, Themen-/Länderdossiers, Software, e-Learning, Dienstleistungen und Seminaren.

Welchen Nutzen hat Treasurize?

– Steigerung des Umsatzes ohne Risiko (Verkäufer)
Treasurize bietet Unternehmen die Möglichkeit ihren Umsatz zu steigern. Unabhängig davon, ob Unternehmen bereits in den bei Treasurize verfügbaren Geschäftsbereichen aktiv sind oder dadurch erste neue potentielle Geschäftsbereiche und -möglichkeiten für sich entdecken! Und das ohne unternehmerisches Risiko, da Treasurize komplett kostenlos ist.

– Verbesserung der Mitarbeiterauslastung (Verkäufer)
Treasurize bietet die Unternehmen Möglichkeit die Auslastung ihrer Mitarbeiter zu verbessern. Unternehmen können Ihre Mitarbeiter bei Auslastungsschwankungen im Rahmen von Dienstleistungen anderen Unternehmen anbieten. Die möglichen Einsatzzeiten variieren zwischen einer Stunde bis hin zu wenigen Tagen.

– Vereinfachung der Einkaufsprozesse (Käufer)
Treasurize bietet Unternehmen vielfältige Produkte und Dienstleistungen aus den wichtigsten (betriebswirtschaftlichen) Themenbereichen. Somit benötigen Unternehmen nicht mehr verschiedene Websites, Online-Shops oder Dienstleister, sondern nur noch eine Plattform.

– Steigerung der Bekanntheit
Treasurize bietet Unternehmen die Möglichkeit ihre Bekanntheit zu steigern. Die eingestellten Produkte und Dienstleistungen werden auf dem Marktplatz gesehen. Außerdem haben Unternehmen die Möglichkeit sich mit einem Unternehmensprofil und einem eigenen Online-Shop zu repräsentieren.

– Verbesserung von Wissens- und Erfahrungsaustausch
Treasurize bietet Unternehmen die Möglichkeit sich über alle wichtigen Themen auszutauschen. Zur Verfügung stehen öffentlich zugängliche Foren, es gibt aber auch die Möglichkeit eigene, abgeschlossene Gruppen zu eröffnen.

Treasurize ist ein B2B Online Marktplatz für den Ein- und Verkauf von Wissen und den
Wissensaustausch zwischen Unternehmen. Treasurize stellt dafür die Plattform zur
Verfügung und tritt als Vermittler auf.

Kontakt
Treasurize GmbH
Thorsten Mötje
Schellingstraße 109a
80798 München
089/237 491 76
info@treasurize.de
http://www.treasurize.de

Allgemein

Neuer Online Marktplatz im B2B Umfeld – Treasurize

Neuer Online Marktplatz im B2B Umfeld - Treasurize

In der öffentlichen Wahrnehmung erfährt das Thema e-Commerce insbesondere aufgrund der hohen Wachstumsraten und Umsätze im B2C Bereich eine hohe Wahrnehmung. Die erzielten Umsätze sind, verglichen mit denen im Konsumerumfeld, im B2B-Bereich allerdings um ein Vielfaches höher. E-Commerce B2B ist eines der größten Segmente der deutschen Internetwirtschaft. Viele deutsche Unternehmen nutzen verstärkt zusätzliche Distributionskanäle im E-Commerce B2B. Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 15 Prozent in den nächsten Jahren, wie Prognosen der Unternehmensberatung Arthur D. Little zeigen, unterstreichen dies.

B2B Marktplätze sind Online bislang noch nicht häufig zu finden, gleichwohl wird sich dies aus den oben genannten Gründen sehr wahrscheinlich bald ändern. Einer der ersten Marktplätze ist indes Anfang Juli 2018 gestartet – Treasurize ( Homepage). Treasurize ist der B2B Online Marktplatz für den Ein- und Verkauf von Wissen und den Wissensaustausch.
Als auf B2B spezialisierter Marktplatz zielt Treasurize auf Unternehmen und Universitäten ab. Die Plattform bietet 7 übergreifende Kategorien:
– Studien zu Branchen und Märkten
– Dossiers zu Themen und Megatrends
– Reports zu Ländern und Wirtschaftsräumen
– Software, Tools & e-Learning zu allen Themen, Funktionen und Kategorien
– Dienstleistungen und Seminare aller Art, insbesondere in den Bereichen IT, Beratung, Information und Kommunikation
– Wissenschaftliche Fachbücher, Studien, Paper

Die Funktionsweise von Treasurize zeichnet sich durch eine intuitive Bedienung und eine anwenderfreundliche, praktische Handhabung aus. Verkäufer bieten Ihre Produkte und Dienstleistungen auf Treasurize an, das als Vermittler fungiert. Käufer beziehen die angebotenen Produkte und Dienstleistungen direkt vom Verkäufer. Die gesamte Abwicklung inkl. Zahlungssystem, Rechnungsstellung etc. wird von Treasurize übernommen. Dazu bewirbt Treasurize nicht nur den Marktplatz als Ganzes, sondern auch die einzelnen Kategorien und angebotenen Produkte.

Treasurize verlangt keinerlei Gebühren für Anmeldung, Nutzung des Marktplatzes oder das Anbieten von Produkten. Lediglich eine Provision wird im Erfolgsfall vom Verkäufer verlangt. Ein Risiko besteht somit für Verkäufer nicht, Käufer profitieren von einer umfassenden Qualitätskontrolle und sicheren Zahlungswegen. Eine win-win-win-Situation für alle Beteiligten.
Zusätzliche, und ebenso kostenlose, Features sind umfangreiche Austauschmöglichkeiten in themenspezifischen Foren, eigene Online-Shops, Unternehmensprofile für Employer Branding und vieles mehr.

Treasurize ist ein B2B Online Marktplatz für den Ein- und Verkauf von Wissen und den
Wissensaustausch zwischen Unternehmen. Treasurize stellt dafür die Plattform zur
Verfügung und tritt als Vermittler auf.

Kontakt
Treasurize GmbH
Thorsten Mötje
Schellingstraße 109a
80798 München
089/237 491 76
info@treasurize.de
http://www.treasurize.de

Allgemein

Wissensmanagement: Auch für KMUs unabdingbar

Wissen in kleinen und mittleren Unternehmen sichern: Tipps aus der Beratungspraxis erteilen Mitglieder des Bundesverbandes Die KMU-Berater.

Wissensmanagement: Auch für KMUs unabdingbar

KMU-Berater News 2017-02

Wissen ist Macht – was der Volksmund sagt, gilt auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Aber was, wenn Wissen verloren geht, etwa weil Schlüsselmitarbeiter ausscheiden? In der neuesten Ausgabe ihrer Zeitschrift „KMU-Berater News“ beschreiben Mitglieder des Verbandes “ Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e. V.„, warum ein professionelles Wissensmanagement auch für Mittelständler überlebensnotwendig und leistbar ist. Die Ausgabe kann heruntergeladen werden unter www.berater-news.kmu-berater.de

Nicht Bilanzpositionen machen den wahren Unternehmenswert aus, sondern Menschen mit ihrem Wissen und Kompetenzen, die Beziehungen zu Kunden oder Lieferanten sowie Strukturen und Prozesse, die das Unternehmen vom Wettbewerb abheben, schreibt Vorstandsmitglied Joachim Berendt im Editorial der Ausgabe. Faktoren, die von den Menschen im Unternehmen bestimmt und geprägt werden. „Daher ist es für Unternehmen entscheidend, dieses intellektuelle Kapital zu identifizieren, zu bewerten und zu optimieren. Dafür ist Wissensmanagement das geeignete Instrument“, so Berendt.

Im Interview erläutert Prof. Dr. Volker Stein, Inhaber des Lehrstuhls für Personalmanagement und Organisation an der Universität Siegen, die Bedeutung des Wissensmanagements für KMU sowie die zentralen Bedingungen für das Gelingen: „Auf jeden Fall muss jemand „den Hut aufhaben“ für das Wissensmanagement-System – der dann auch die Bedarfe der Nutzer abfragt.“ Denn als Anspruchsniveau gelte für KMU: „Je gezielter und einfacher das System die tatsächlichen Bedarfe erfüllt, desto besser“.

So beschreibt KMU-Beraterin Anne Alsfasser individuell und einfach anwendbare Methoden, mit denen Wissen erhalten und weiterentwickelt werden kann. Diese sind zugleich unkompliziert umsetzbar, leicht ins Tagesgeschäft zu integrieren und können von der Belegschaft wie alle Abläufe im Unternehmen verinnerlicht werden.

KMU-Berater Dr. Jörg Rupp erläutert, wie Mittelständler ihr Wissensmanagement von verschachtelten Dateisystemen, Excel-Listen oder Word-Dokumenten in professionelle Software-Lösungen übertragen können. Dazu erläutert er die Beispiele internes Wiki, CRM-Systeme und digitaler Vertrieb.

Welches Wissen und welche Kompetenzen sie haben, ist vielen Menschen oftmals gar nicht bewusst. Speziell dieses sogenannte implizite Wissen ist für Unternehmen sehr wichtig. Es zu dokumentieren und damit durch weitere Mitarbeiter nutzbar zu machen, erfordert intensive Interview-Techniken, beschreibt KMU-Beraterin Anja Mýrdal.

Auch ein Berufsverband wie Die KMU-Berater lebt vom Wissensaustausch unter den Mitgliedern. Wie das in einem Verband erfolgreich organisiert und gelebt werden kann, beschreibt KMU-Berater Axel Stauffenberg.

Einige Beiträge der KMU-Berater News sind in einer ausführlicheren Fassung in der Wissensdatenbank im Internet der KMU-Berater veröffentlicht. Dorthin führen knappe Links, die die Leserinnen und Leser direkt nutzen können.

Bundesverband Die KMU-Berater – Die Plattform für Erfahrungsaustausch und Weiterentwicklung für Berater/innen mit der Zielgruppe kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Mittelstand

Firmenkontakt
Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e.V.
Petra Franke
Elisenstraße 12-14
50667 Köln
0221-27106106
0221-27106107
info@kmu-berater.de
http://www.kmu-berater.de

Pressekontakt
Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e.V.
Carl-Dietrich Sander
Elisenstraße 12-14
50667 Köln
02131-660413
presse@kmu-berater.de
http://www.kmu-berater.de

Allgemein

Sachsen-Anhalts Hochschulen profilieren sich als Innovationspartner

Sachsen-Anhalts Hochschulen profilieren sich als Innovationspartner

(Mynewsdesk) Das weltweit wachsende Mobilitätsbedürfnis, Verkehrswachstum, der demografische Wandel, Begrenzung der CO2-Emissionen, steigende Energiekosten sowie die Industrie 4.0 sind gesellschaftliche Herausforderungen und zugleich Entwicklungstreiber für Mobilität und Logistik. In der „Regionalen Innovationsstrategie Sachsen-Anhalt 2014 bis 2020“ sieht die Landesregierung die wirtschaftliche Zukunft des Leitmarktes wie folgt: „Als Zulieferer innovativer Antriebstechniken und effizienter Energieträger stärkt Sachsen-Anhalt seine Position im nationalen und internationalen Wettbewerb. Praxiserprobte intelligente Logistikkonzepte und Verkehrssysteme verbessern die Verkehrssituation auf den Straßen“. Die zunehmende technische Komplexität und immer kürzere Produktzyklen aber lassen die Entwicklung von neuen Produkten für viele Unternehmen zu einer immer größeren Herausforderung werden. Es braucht also innovative Konzepte, vor allem aber Partner, mit denen die Unternehmen diese umsetzen können

Dass eine Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft hocheffizient sein kann, zeigen aktuelle Projekte und Kooperationen. In Sachsen-Anhalt wird also nicht nur Logistik praktiziert, sondern auch intensiv zur Weiterentwicklung der Logistikprozesse und -systeme geforscht: an zwei Universitäten, vier Hochschulen und einer Reihe von Instituten und Laboren. Forschung, Entwicklung und Produktion arbeiten hier Hand in Hand.

Neue Ideen brauchen kluge Köpfe…

… und wie diese gefunden werden, lesen Sie mit einem Klick hier

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/95rgg0

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/sachsen-anhalts-hochschulen-profilieren-sich-als-innovationspartner-47629

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/multimedia/sachsen-anhalts-hochschulen-profilieren-sich-als-innovationspartner-47629

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/95rgg0

Allgemein

LeanWissen für ALLE – kostenfrei

The LeanOnlineAcademy

LeanWissen für ALLE - kostenfrei

LeanOnlineAcademy

Ab sofort steht allen Interessierten rund um die Begriffe Lean, Kaizen, KVP, Agile & Co. nun die LeanOnlineAcademy zur Verfügung. Die LeanOnlineAcademy ist Teil der LeanBase, welche bis zum Jahresende sukzessive zur größten deutschsprachigen Anlaufstelle im genannten Themenspektrum ausgebaut werden soll.
Die Idee dahinter ist, dass Wissen und Informationen nicht mehr nur einer ganz bestimmten Zielgruppe in den Organisationen vorbehalten sein sollen. Vor diesem Hintergrund werden die Inhalte überwiegend kostenfrei angeboten werden.
Auf der LeanOnlineAcademy sind aktuell über 40 kostenfreie, sogenannte LeanLernModule vorhanden. Jedes LeanLernModul besteht aus einem erklärendem Video, gepaart mit LernSnacks in Form von verweisenden Links zu weiterführenden Informationen. Zusätzlich enthält jedes LeanLernModul einen freiwilligen Test, für welchen der User nach erfolgreichem Abschluss eine entsprechende Teilnahmebescheinigung erhält.
Bis Juni 2017 werden die Inhalte um 21 Module zum Thema Wissensmanagement ergänzt, und in der Rubrik „Vorträge & Impulse“ werden ebenfalls interessante Inhalte rund um das Themenspektrum Lean, LeanLeadership, Kaizen, KVP, Agile etc. zur Verfügung stehen.

Das Wissen und die vorhandenen Informationen im Kontext zu Lean, Kaizen, KVP & Co. sowie den damit verbunden Randdisziplinen sind nahezu unüberschaubar.
Mit der LeanBase ( https://leanbase.de) möchten wir das umfangreiche Wissen und die Vielzahl an Informationen bündeln, möchten die Erfahrungen und Meinungen zur erfolgreichen Einführung von Lean Management in Organisationen branchenübergreifend abbilden und so einen Wissenstransfer zu den genannten Themen ermöglichen.

Kontakt
Lean Knowledge Base UG
Angela Fuhr-Schöchle
Verl. Triebstr. 20
68542 Heddesheim
017665887193
a.fuhr@lean-knowledge-base.de
https://www.lean-knowledge-base.de/

Allgemein

Nimirum: Fake News im PR-Bereich // Mutschler und Fricker mit Zwischenbilanz

Nimirum: Fake News im PR-Bereich  // Mutschler und Fricker mit Zwischenbilanz

(Mynewsdesk) Leipzig/Bristol, 27.3.2017: Die anhaltende Diskussion über die Rolle von Lügen und falschen Versprechungen in den Medien nutzten die Managing Partner des Wissensdienstleisters Nimirum zu programmatischen Erklärungen, in denen sie neue Herausforderungen an die Kommunikationsbranche analysierten. Die Geschäftsführer und Gründer des unabhängigen und internationalen Recherche-Anbieters sprachen letzte Woche auf zwei Veranstaltungen zu einem aktuellen Topthema. Während Anja Mutschler bei einer PR-Veranstaltung in Leipzig mit Hinweisen zum Erkennen und Erstellen von „Fact Content“ vor rund hundert Zuhörern und Zuhörerinnen sprach, lieferte Dr. Christophe Fricker bei der European Communications Convention in München Einblicke in die Folgen des Brexits auf die Kommunikationswirtschaft

Ihre Resümees:

* Mutschler: „Eindrücklich fand ich, dass wirklich jeder sich mit Fake auseinandersetzt. Weil unser Mediennutzungsverhalten beim Suchen und Lesen sich privat und beruflich oft ähnelt, ist das Thema insbesondere für Kommunikatoren wichtig – PR-Schaffende müssen aufpassen, nicht als Faker wahrgenommen zu werden.“ Anja Mutschler stellte vor rund hundert Zuhörern einen Katalog an Empfehlungen vor, um dies zu verhindern. Die Teilnehmer des Digital PR Bootcamp von Mynewsdesk am vergangenen Mittwoch in Leipzig besuchten Öffentlichkeitsarbeiter verschiedener Unternehmen und Organisationen, die sich zum Schwerpunkt digitale PR informiert haben. „Das digitale Zeitalter und der politische Kontext haben einem uralten Phänomen ungewollt zu neuer Bedeutung verholfen“, so Mutschler. Mit einigen Tricks könnte man seinen Content jedoch sowohl bei der Erstellung als auch der Distribution faktensicher machen. Mutschler wird in naher Zukunft erneut zum Thema Fake News und Fakten sprechen.
* Fakten sind nicht alles, Kommunikation braucht auch eine gute Story, aber ohne Fakten geht es natürlich nicht – das war der Grundkonsens der PR-Executives, die sich auf der European Communications Convention in München trafen. Uneinigkeit herrschte darüber, was das konkret bedeutet. Die einen wollen in ihrer Kommunikation ganz auf Statistiken verzichten, die anderen soziale Medien stärker regulieren, wieder andere sehen das bewegte Bild als beste Waffe gegen Fakes. Christophe Fricker von Nimirum sagt: „Fakes verändern unsere Zielgruppen. Wer engagiert kommunizieren will, muss diese Veränderungen zuerst einmal analysieren. Faktenreiche Kommunikation richtet nichts aus, wenn Kommunikatoren ihre Researchs zu Zielgruppen nicht verbessern.“ Für Unternehmens- und politische Kommunikation gelte das gleichermaßen. Hier könne, so Fricker, der Wissensdienstleister Nimirum einen wichtigen Beitrag leisten.
Zahlen und Fakten zu Nimirum

2016 erarbeitete Nimirum mehr als 30.000 Seiten in Form von Checks, Analysen und Studien. Mittlerweile sind acht Angestellte und 400 Expertinnen und Experten aus 65 Ländern bei und für Nimirum tätig. Die Fachleute des internationalen Netzwerks vereinen 4.000 Jahre Wissen, rund 200 Doktorhüte und im Schnitt 13 Jahre Erfahrung in Theorie und Praxis. Von schnellen Checks bis zu umfangreichen Studien werden agile Wissensformate für Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung entwickelt. Ergänzend stehen standardisierte Produkte wie der „ Pitchsupport“ für Kommunikationsagenturen zur Verfügung, die die klassische Verwendungsform der Nimirum-Research abbilden. Ein Spezifikum von Nimirum ist neben seinem großen Expertennetzwerk die Moderation des Wissenstransfers, die beiden Seiten Integrität zusichere.

Sie erreichen Anja Mutschler für weitere Fragen unter der Rufnummer 0341/580 680 73. Journalistenfragen beantworten wir gerne unter presse@nimirum.info.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im NIMIRUM

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5btfcj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/nimirum-fake-news-im-pr-bereich-mutschler-und-fricker-mit-zwischenbilanz-60279

Nimirum liefert Entscheidungswissen für alle relevanten Märkte, Kulturen und Disziplinen. Ein Netzwerk aus 400 handverlesenen Expert:innen unterstützt den Wissensdienstleister aus Leipzig und Bristol. Geschäftsführende Gesellschafter sind Anja Mutschler und Dr. Christophe Fricker.
Die Rechercheprojekte von Nimirum vereinen wissenschaftliche Sorgfalt und konkrete Anwendbarkeit. Das Portfolio umfasst individuelle Trend- und Marktanalysen für alle Projektphasen, den Kulturcheck sowie multidisziplinäre Kommunikationsanalysen.
Nimirum ist Lateinisch und bedeutet: Kein Wunder, denn Wissen ist kein Wunder.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/wissenschaft/nimirum-fake-news-im-pr-bereich-mutschler-und-fricker-mit-zwischenbilanz-60279

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/5btfcj

Allgemein

#themenboost: Wissensdienstleister liefert Expertenbeiträge zu wichtigen Debatten // Nimirum beleuchtet ab sofort große Debatten mit Expertenwissen; im Januar: nachhaltige Ernährung

#themenboost: Wissensdienstleister liefert Expertenbeiträge zu wichtigen Debatten // Nimirum beleuchtet ab sofort große Debatten mit Expertenwissen; im Januar: nachhaltige Ernährung

(Mynewsdesk) Leipzig/Bristol, 20. Januar 2017: Nimirum, internationaler und unabhängiger Wissensdienstleister, verstärkt seinen Außenauftritt. In dieser Woche startet der erste „Themenboost“ zur Zukunft des Essens vor dem Hintergrund des Megatrends Nachhaltigkeit (#sustainablefood). Parallel zur Grünen Woche veröffentlicht Nimirum crossmedial Fachartikel und kommentierte Insider-Links. Monatlich beleuchtet der Research-Anbieter mit dem Themenboost laufende und kommende Debatten. Die Themen werden in Zusammenarbeit mit den im Netzwerk vertretenen Fachleuten entwickelt und liefern fundierte Einblicke für das interessierte Fachpublikum.

„Vor der Drohkulisse eines beginnenden postfaktischen Zeitalters ist uns wichtig, die einordnende Fähigkeit von Experten hervorzuheben“, skizziert Managing Partnerin Anja Mutschler ihr Vorhaben. Sie verantwortet die neue Marketing-Strategie, mit der der zuletzt stark gewachsene Rechercheanbieter auf der Basis seiner Untersuchungen öffentliche Debatte vorausdenken möchte.

Sustainable Food: wichtiges Trendthema 2017

Der  erste Beitrag kommt von dem deutschen Agrarwissenschaftler Dr. Stefan Jungcurt, der am International Institute for Sustainable Development (IISD) in Ottawa forscht. Jungcurt liefert Einblicke in den Ansatz der nachhaltigen Intensivierung. Bei diesem wird traditionelles Wissen mit modernen Produktionsmethoden und der vorsichtigen Anwendung neuer Technologien kombiniert. Er beleuchtet zudem aktuelle Entwicklungen bei hydroponischen (wasserbasierten) Produktionssystemen, die ohne Böden auskommen, und wie man das Problem der Lebensmittelverschwendung in den Griff bekommen kann. Im gestern erschienen  Interview stellt Kommunikationswissenschaftler Dr. Tobias D. Höhn von der Universität Leipzig die Ergebnisse seiner Studie über das Ernährungsverhalten von jungen Familien vor. Die Studie entstand im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Ernährungsclusters nutriCARD.

Die Informationen zum #themenboost #sustainablefood sind unter diesen Hashtags auf Twitter zu finden, bei Facebook und im Blog „Insights“ auf der Webseite von Nimirum. Für Kunden, die sich für eine Trendanalyse im Bereich Food interessieren, gibt es eine Microsite.

Zahlen und Fakten zu Nimirum

2016 erarbeitete Nimirum mehr als 30.000 Seiten in Form von Checks, Analysen und Studien. Mittlerweile sind acht Angestellte und 400 Expertinnen und Experten aus 65 Ländern bei und für Nimirum tätig. Die Fachleute des internationalen Netzwerks vereinen 4.000 Jahre Wissen, rund 200 Doktorhüte und im Schnitt 13 Jahre Erfahrung in Theorie und Praxis. Von schnellen Checks bis zu umfangreichen Studien werden agile Wissensformate für Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung entwickelt. Ergänzend stehen standardisierte Produkte wie der „ Pitchsupport“ für Kommunikationsagenturen zur Verfügung, die die klassische Verwendungsform der Nimirum-Research abbilden. Ein Spezifikum von Nimirum ist neben seinem großen Expertennetzwerk die Moderation des Prozesses: „Unsere Schnittstellenfunktion garantiert die Integrität unserer Spezialisten und Kunden gleichermaßen und ist in dieser Form auch einmalig auf dem deutschen Markt“, unterstreicht Managing Partner Dr. Christophe Fricker, als Head of Research & Partners zuständig für die Durchführung von Untersuchungen und die Expertenauswahl.

Eckdaten zum Themenboost

2017 sollen im Rahmen des Themenboost mindestens neun weitere Schwerpunktwochen folgen, die Nimirum als spezifische Trendschau verstanden wissen will, und zwar aus gesellschaftlicher, wissenschaftlicher und ökonomischer Perspektive. Nur was alle drei Akteursgruppen interessiere, so Mutschler, komme als Themenboost infrage. Als Folgethemen sind etwa New Work, Künstliche Intelligenz und Gesundheit geplant.

Sie erreichen Anja Mutschler für weitere Fragen unter der Rufnummer 0341/580 680 73. Journalistenfragen beantworten wir gerne unter presse@nimirum.info.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im NIMIRUM

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/uie4ss

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/themenboost-wissensdienstleister-liefert-expertenbeitraege-zu-wichtigen-debatten-nimirum-beleuchtet-ab-sofort-grosse-debatten-mit-expertenwissen-im-januar-nachhaltige-ernaehrung-31072

Nimirum liefert Entscheidungswissen für alle relevanten Märkte, Kulturen und Disziplinen. Ein Netzwerk aus 400 handverlesenen Expert:innen unterstützt den Wissensdienstleister aus Leipzig und Bristol. Geschäftsführende Gesellschafter sind Anja Mutschler und Dr. Christophe Fricker. Kunden nutzen die in Teams von 1, 12 oder 40 interdisziplinär vernetzten Fachleuten erstellte Research für fundierte Marktüberblicke zur Neugeschäftsanbahnung oder in Expansionsphasen, als Krisenwissen oder für eine fundierte Einschätzung kommender Trends und Debatten. Nimirum ist Lateinisch und bedeutet: Kein Wunder, denn Wissen ist kein Wunder. Nimirum wurde 2010 gegründet und hat mittlerweile 8 Mitarbeiter an 2 Standorten sowie Projektmitarbeiter in 65 Ländern.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/wissenschaft/themenboost-wissensdienstleister-liefert-expertenbeitraege-zu-wichtigen-debatten-nimirum-beleuchtet-ab-sofort-

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/uie4ss

Allgemein

Mit lautem Knall – Jahresfachtagung Gefahrstoffe bei DENIOS

Mit lautem Knall - Jahresfachtagung Gefahrstoffe bei DENIOS

Bereits zum fünften Mal tagen Gefahrstoffexperten aus ganz Deutschland bei DENIOS

Die 5. Jahresfachtagung der DENIOS AG stand ganz im Zeichen der Themen Arbeitssicherheit und Umweltschutz, den beiden Kernkompetenzen des Unternehmens in Bad Oeynhausen. Mehr als 80 betriebliche Fachkräfte der Bereiche Sicherheit, Umwelt und Gefahrstoffe sind der Einladung zu diesem praxisnahen Austausch aus vielen Teilen Deutschlands gefolgt.

Auf der Agenda standen Vorträge der DENIOS Gefahrstoffexperten sowie weiterer in Minden-Lübbecke ansässiger Unternehmen. So gab beispielsweise Dipl.-Ing. Marlies Gerstkämper-Oevermann (WAGO) eine Einführung in die Grundlagen des Explosionsschutzes. Thematisch standen darüber hinaus der Brandschutz, verschiedene Eigenschaften und das Handling von Gefahrstoffen sowie gesetzliche Verordnungen und Vorschriften im Mittelpunkt. Höhepunkt und Abschluss der Fachtagung bildete der Experimentalvortrag von Tobias Authmann (DENIOS). Mit lautem Knall und einer Stichflamme stellte er eindrucksvoll unter Beweis, wie stark die chemische Reaktion auch kleiner Mengen an Gefahrstoffen bereits sein kann. Gut informiert und beraten begaben sich die Teilnehmer im Anschluss auf den Heimweg, um die Sicherheit in ihren Unternehmen unter den behandelten Gesichtspunkten überprüfen zu können.

Die Natur entwickelt den besten Schutz, an zweiter Stelle kommen wir. Als Hersteller und Anbieter richtungsweisender Umweltprodukte leisten wir mit unseren Kunden unseren Beitrag zum täglichen Umweltschutz im Betrieb und der Sicherheit von Mitarbeitern. Unser Leitsatz dabei: nachhaltiger Schutz beginnt bereits am Arbeitsplatz – mit den richtigen Produkten und der Überzeugung, dass unser natürlicher Lebensraum unter allen Umständen für spätere Generationen erhalten werden muss. Unsere Produkte, umfangreiche Informationen zu Gefahrstofflagerung und Handling sowie die aktuelle Gesetzeslage finden sich im Web-Portal unter www.denios.de

Firmenkontakt
DENIOS AG
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-0
info@denios.de
http://www.denios.de

Pressekontakt
DENIOS direct GmbH
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-306
presse@denios.de
http://www.denios.de

Allgemein

Nimirum: Deutlich gestiegenes Auftragsvolumen für individuelle Research

Nimirum: Deutlich gestiegenes Auftragsvolumen für individuelle Research

(Mynewsdesk) Nimirum, der Full-Service-Dienstleister für Wissen, schreibt 2015 das beste Jahr seiner Firmengeschichte. Die Anzahl der realisierten Projekte im Bereich Research und Internationalisierung hat sich vor allem im Agentursektor nahezu verdoppelt. Insgesamt seien über 500 Expertisen abgefragt worden. Für 2016 plant Nimirum einerseits eine noch deutlichere Positionierung als internationaler Dienstleister und die Erschließung neuer Zielgruppen regional und überregional. Auch personell will Nimirum sich stärker aufstellen. „Der Markt hat sich in den letzten fünf Jahren stark gewandelt“, so Anja Mutschler, Managing Partner von Nimirum. „Als wir Ende 2010 unsere Türen öffneten, hatten wir eine Vision, in der Wissenschaft und Wirtschaft ad hoc zusammen zu arbeiten lernen. Nach über 250 Projekten sehen wir, dass das mit Zugewinn für beide Seiten funktionieren kann“. Netzwerkagenturen und mittelständische Kommunikationsdienstleister nutzten den Wissens-Service mittlerweile regelmäßig. „Wir legen viel Wert darauf, die individuellen Prozesse, das Timing und das Budget für jede Agentur im Blick zu behalten. Unsere Bestandskunden wissen, dass sie bei uns auch mit einer vagen Vorstellung, einem eiligen Projekt oder einer fixen Idee anrufen können.“, erklärt Mutschler weiter, die bei Nimirum für die Bereiche Marketing und Sales zuständig ist. „Gemeinsam erarbeiten wir, wie wir Expertise im passenden Format zuliefern können – anwendbar und schnell.“ Die Expertinnen und Experten von Nimirum werden einzeln geprüft. „Im Lauf des Jahres haben wir unser Netzwerk neu vermessen“, so Dr. Christophe Fricker, Managing Partner von Nimirum. Wichtiger als die schiere Anzahl an Spezialisten sei das Gesamtprofil des Dienstleisters und die genauen Kompetenzen der Einzelnen. „Die frühe Investition in das Expertenrecruiting zahlt sich aus“, so Fricker, Head of Research mit Sitz in Großbritannien. Das Netzwerk habe insgesamt eine Reife erreicht, die man nicht so einfach nachbauen könne. Nach jüngsten Erkenntnissen gebe es in Deutschland keinen vergleichbaren Dienstleister, der in einer kurzen Zeit zu einem angemessenen Preis maßgeschneiderte Expertise anbiete. „Wir wundern uns darüber“, geben die Gründer von Nimirum freimütig zu. Die Idee, in Zeiten der digitalen Wissensgesellschaft interessante Menschen mit Tiefenkenntnissen zu einem global aufgestellten Forschungsservice zusammen zu bringen und Wissen auf Projektarbeit weiterzugeben, fänden sie selbst nicht so ungewöhnlich.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im NIMIRUM .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/dcrc66

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/nimirum-deutlich-gestiegenes-auftragsvolumen-fuer-individuelle-research-81346

Die NIMIRUM GbR wurde 2010 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Leipzig. Ni-Mirum ist lateinisch und bedeutet wörtlich übersetzt kein Wunder. Managing Partner sind Anja Mutschler (Leipzig) und Dr. Christophe Fricker (Bristol/UK).

Der Wissensdienstleister Nimirum bietet für mittlerweile etwa 80 Kunden aus allen Branchen Recherche- und Lokalisierungsdienstleistungen an. Das Unternehmen arbeitet mit etwa 350 aktiven Spezialisten aus 65 Ländern zusammen, die Expertise in allen wichtigen wissenschaftlichen Disziplinen sowie auf den heute zentralen Branchen und Märkten besitzen. Die Rechercheprojekte von Nimirum sind auf jeden Kunden individuell zugeschnitten und vereinen wissenschaftliche Sorgfalt und konkrete Anwendbarkeit. Das Portfolio umfasst individuelle Trend- und Marktanalysen für alle Projektphasen, den Kulturcheck sowie multidisziplinäre Kommunikationsanalysen. Zu der breiten Kundenpalette gehören Top-Agenturen, renommierte Institutionen und mittelständische Unternehmen. Das Logo von Nimirum ist der Rüsselfisch, ein Schwarmtier, das sich durch eine besonders scharfe Wahrnehmung und Intelligenz auszeichnet.

http://www.nimirum.info

http://www.nimirum.uk

Firmenkontakt
NIMIRUM
Anja Mutschler
Arthur-Hoffmann-Str. 74
04275 Leipzig
0341 / 580 680 73
am@nimirum.info
http://www.themenportal.de/wissenschaft/nimirum-deutlich-gestiegenes-auftragsvolumen-fuer-individuelle-research-81346

Pressekontakt
NIMIRUM
Anja Mutschler
Arthur-Hoffmann-Str. 74
04275 Leipzig
0341 / 580 680 73
am@nimirum.info
http://shortpr.com/dcrc66

Allgemein

Europäischer Trainings- und Sonderpreis des BDVT für 9-Levels zertifizierte Trainerin

Ruth Weber überzeugt die Jury mit ihrem Konzept „Next Generation“

Europäischer Trainings- und Sonderpreis des BDVT für 9-Levels zertifizierte Trainerin

9-Levels zertifizierte Trainerin Ruth Weber (l.) und Ihre Kollegin Sylvia Thiel (r.)

Viele Unternehmen stehen vor ein und demselben Problem: Ihre High-Potential Mitarbeiter verabschieden sich nach und nach in den wohlverdienten Ruhestand und der Nachwuchs rückt nicht schnell genug auf, um den essentiellen Wissenstransfer von ihren Vorgängern mitzunehmen. „Auch dem Unternehmen Brüninghoff stellte sich dieses Problem“, erklärt der Entwickler des Konzepts der 9 Levels of Value Systems, Rainer Krumm. Glücklicherweise erkannte die Personalleiterin von Brünninghoff, Ruth Weber, diese Situation und ließ sich in den 9 Levels zertifizieren.

Zusammen mit der Trainerin Sylvia Thiel entwickelte Weber das Projekt „Next Generation“. Mit dem Ziel junge Mitarbeiter an neue Aufgabenfelder heranzuführen sowie die Wissensvermittlung durch ältere Mitarbeiter. Über einen Zeitraum von 1,5 Jahren trainierten zwölf Mitarbeiter aus der jüngeren Generation zusammen mit zwölf Mitarbeitern der älteren Generation.

Während des praxisnahen Trainings spielten die 9 Levels of Value Systems ebenfalls eine bedeutende Rolle. „Das System identifiziert individuelle und unternehmenseigene Wertesysteme, diese sind für ein gegenseitiges Verständnis von Mitarbeitern und Führungskräften mittlerweile unerlässlich geworden“, so Krumm.

Das innovative wie erfolgreiche Projekt erlangte rasch eine öffentliche Aufmerksamkeit, sodass auch branchenfremde Bereiche davon erfuhren. Nun wurde es prämiert und zwar mit dem „Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching des Berufsverbandes für Trainer, Berater und Coaches (BDVT)“ in der Kategorie „Silber“. Aufgrund der gesellschaftlichen Relevanz konnte das „Next Generation“ Konzept auch noch einen Sonderpreis einheimsen.

Nähere Informationen zu Rainer Krumm und seinem 9 Levels of Value Systems gibt es hier: http://www.9levels.de/ und hier: http://www.axiocon.de/axiocon/rainer-krumm/

Rainer Krumm ist Management-trainer, Berater und Coach. Er hat Wirtschaftspädagogik und Strategische Unternehmensführung studiert und in über 23 Ländern internationale Unternehmen, Top-Führungskräfte und Teams begleitet, beraten, trainiert und gecoacht. Er gilt als einer der erfahrensten internationalen Berater und Trainer im Bereich Unternehmenskultur und Veränderungsmanagement.

Kontakt
9 LEVELS
Rainer Krumm
Eywiesenstr. 6
88212 Ravensburg
+49 751 36344 – 999
info@9levels.de
http://www.9levels.de